Black Ice 87

23.02.2013 um 22:29 Uhr

Einsamkeit

Stimmung: Schlecht
Musik: Keine

Es ist Wochenende, ich fühl mich einsam weil wieder niemand meiner "Freunde" Lust hat etwas mit mir zu unternehmen. Ich glaub ich habe gar keine Freunde mehr. Das schmerzt mich sehr. Mittlerweile überlege ich sogar ob ich mich nicht doch bei Facebook anmelden sollte, jeder ist doch dort, jeder kommuniziert darüber. Da braucht man keine handynummern, da findet man Leute wieder, da lernt man vielleicht neue kennen. Eigentlich wollte ich mich dort nicht anmelden, aber was wenn es mich nicht mehr so allein sein lässt? Gucken. Mein hutträger ist heut Abend hier in der Halle, da ist Party. Es wäre schön gewesen wäre er hier geblieben, aber er wollte gern und ich bin niemand der sagt mir geht's schlecht also wirst du auch keinen Spaß haben. Trotzdem bin ich eifersüchtig (?) neidisch (?) dass er so viel Spaß hat, dass er seine Leute hat die gern raus gehen. Ich versuche meine Leute zu motivieren, frage immer immer wieder nach, schlage Veranstaltungen vor...nichts. Dann aber zu hören dass wenn ich mal nicht frage gern mit anderen abends rausgegangen wird, durch die Kneipen gezogen wird...das verletzt mich. 

Ja, heut Abend bin ich gefangen in Selbstmitleid.  

01.02.2013 um 00:28 Uhr

Neues Jahr neues Glück?

Stimmung: Depressiv, gelähmt
Musik: Lisa Gerrard- The End; Coldcut- Man in a Garage

Der hutträger ist jetzt mein Freund. Sagt er. Es ist merkwürdig. Über fünf Jahre nur Spaß gehabt, jetzt ist es so wie ich immer wollte. Aber ich habe Angst. Davor dass er mit mir macht was er mit seiner letzten Freundin gemacht hat. Sie die ganze zeit betrügen. Ich kann mir nicht vorstellen dass er es nicht tut. Ich vertraue ihm, aber da ist immer diese Furcht, die dass ich falsch lag ihm zu Vertrauen. Die zeit wird es zeigen, und wenn es so ist, dann bin ich vorbereitet. War ich bei Frau r. ja auch. Lange bevor er es zugegeben hat. Es tat trotzdem sehr weh.

Mama soll Montag entlassen werden. Hat die Rentenkasse verfügt. Wenn das passiert ist sie in drei Wochen tot. Ich fürchte mich davor, hoffe dass ihre Therapeutin etwas anderes erwirken konnte. Diese schreibtischleute wissen nicht was sie uns damit antun Mama aus der Klinik heim zu schicken. Hoffentlich passiert es nicht.

Die Arbeit fällt mir von Tag zu Tag schwerer. Die derealisations-/depersonalisationsprobleme machen mir mehr zu schaffen. Liegt wohl am Kreislauf, Blutarmut. Will die eisentabletten aber nicht nehmen, die haben so krasse Nebenwirkungen. Schonmal stehe ich da und heule weil ich plötzlich so zittrig bin, mich selbst nicht mehr wahrnehme. Bis jetzt hat das noch keiner gemerkt, gut.

Rücken wird auch nicht besser, aber vielleicht wird alles wieder gut wenn ich raus aus dem Laden bin. Ganz bestimmt.

Heut deprimiert mich das schreiben ziemlich. Also Schluss jetzt und gute Nacht. Bis bald