Rabenmutter

29.05.2009 um 08:52 Uhr

The "When will you get married?" Test

von: Rabenmutter   Kategorie: Tests&Spielchen

Stimmung: ja ja... lang ist's her...

Your Result: Early 20s

775972_wedding2_profile

You will get married earilier in life rather than later, You are probably romantic and love the idea of marriage and having someone to spend your life with!

 

Wie wahr, wie wahr - nur das mit dem "Leben gemeinsam verbringen" hat halt nicht funktioniert...

 

(Facebook Test)

26.05.2009 um 14:38 Uhr

Arbeitserleichterung

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Stimmung: *kicher*

sprachwahl
 
Das vereinfacht die Arbeit doch ungemein...

26.05.2009 um 08:18 Uhr

Erziehung

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: verunsichert, verwirrt

Passt dieser Eintrag wirklich in Therapeutisches? In Vergangnenes? Ich bin nicht sicher... Aber es geht um meine Mutter.

Gestern war sie da. Mit Verwandten von mir, die ich seit vielen Jahren nicht gesehen hatte. Das war sehr schön, da es die Lieblingsverwandten aus meiner Kindheit waren, sie einmal wieder zu sehen. Aber nicht um den Bescuh an sich soll es gehen, sondern um Worte meiner Mutter... Ein Gespräch, dass mich sehr aufgewühlt und verwirrt hat.

Ich weiß nicht genau, seit wievielen Jahren sie mit ihrem jetzigen Freund zusammen ist. Mein Vater ist seit 17 Jahren tot, und dass sie nicht allein sein mochte - kann ich ja irgendwie nachvollziehen. Und dass es schwierig ist, jemanden zu finden - weiß ich ja selber. Zusammen wohnen tun sie seit dem großen Hochwasser.. Wann war das noch???

Aber dass sie immer noch so jungmädchenhaft-naiv ist, ich fasse es einfach nicht...

Jedenfalls ist ihr Freund in gewissem Sinne ein Tyrann. Oh, er sieht gut aus - vor allem für sein Alter, knapp 70 und noch Naturdunkle Haare, sportlich, gärtnerisch begabt, Geld verdient er auch noch. Sie kann sich also mit ihm "schmücken" und finaziell versorgt ist sie auch. Aber ist es das??? Sei teilen keine gemeinsamen Hobbies, Urlaub macht er nur ihr zuliebe aber nie da, wo sie möchte. In meinen Augen wollte er einfach nru wieder "versorgt" sein, denn seine Frau war kaum unter der ERde, als er sich um meine Mutter bemühte...

Schon immer jammerte sie, er würde sich nur für seins interessieren, nichts dürfe sie. Es ging soweit, dass, wenn ich meine Mutter um ihren Besuch bat, oder um ihre Hilfe, z. B. mal meine Kinder zu betreuen - dann musste ich ihn fragen!  Erst letztes Jahr hatte ich den Mut, quasi mit der Faust auf den Tisch zu hauen und ihr klar zu machen, dass sie meine Familie ist und wenn es was zu besprechen oder fragen gibt, dann zwischen mir und ihr! Da versprach sie, sich stark zu machen und ihre Wünsche/Interessen durchzusetzen.

Tut sie aber nicht... jedenfalls kam das gestern im Gespräch raus. Sie wollte unseren Rat, also in erster Linie den von den Verwandten (sind wohl auch ihre Lieblingsverwandten), denn wir beide haben einst die Vereinbarung getroffen, uns nicht gegenseitg in Beziehungen einzumischen. Außerdem kennt sie meine Meinung, seit Jahren... "Pack deine Koffer und geh!" - Dazu hat sie nicht den Mut. Um keinen Preis mag sie allein sein, und zu uns in die Stadt kommen mag sie auch nicht. OK, ihre Entscheidung.

Dann erzählte sie uns gestern ein wenig von ihrem Alltag. Dass sie eben sich an den Herd stellt, wenn Herr das befielt, und kocht, was Herr möchte. Der dann jedoch nicht pünktlich zum Essen erscheint. Sie wartet mit dem Essen! Sie ist da, wenn er kommt. Nimmt sich nichts Eigenes vor - und wenn doch, dann voller schlechten Gewissens, sich nicht um ihn gekümmert zu haben. Udn dann ihre Hoffnung: "Er wird sich schon noch ändern!"

Entsetzen malte sich auf ihrem Gesicht ab, als meine Tante ihr (meien Worte) ins Gesicht knallte: "Er ist fast 70 - warum sollte er sich jetzt noch ändern???!!! Sieh den Tatsachen ins Auge!" - Mir wurde damit einiges klar, was meine eigenen Fehler angeht...

Mein allererster Jugendfreund, noch in der Schulzeit - mit dem war ich in erster Linie zusammen, weil ich ihn ändern wollte. Ich wollte ihmGutes tun, damit er eben nicht immer nur aneckt. Meine Mutter hatte es mir wohl so beigebracht, dass Frauen dazu da sind, Männer zu erziehen. Und sie zu bemuttern, was ich auch fleißig tat - so musste es ja sein... Natürlich ging es nicht lange gut, und er wurde bitterböse, als ich ihn verließ - wohl eher, weil er damit ein Familiengefühl verlor, was er daheim so nicht empfand.

Mein zweiter Freund sagte mir ganz am Anfang unserer Beziehung einige Dinge, die mir nicht gefielen, grundlegende Charakterzüge von sich. Er stellte mir damals frei, zu gehen. - Und was dachte ich dummes Huhn? "Den wirst du schon noch ändern...!"

Natürlich änderte ich ihn nicht und litt sehr darunter, dass er letztendlich das tat, wovor er mich von Anfang an gewarnt hatte...

Meinen Mann wollte ich schon nicht mehr ändern. Denn es hatte irgendwann "klick" gemacht und ich hatte gemerkt, wenn ich einen 15jährigen nicht hatte ändern können, einen 20jährigen auch nicht, würde es mir mit einem Älteren noch weniger gelingen. Also sah ich diesmal über seine Fehler hinweg und dachte mir, du hast dich in ihn verliebt mit diesen Fehlern - also musst du auch zu ihm halten, wenn dir diese Fehler nicht mehr gefallen. Na ja... hat ja auch nicht funktioniert.

Klar, Kompromisse geht man immer ein - aber das???

Andererseits ließ sie in ihren sonstigen Erzählungen durchblicken, dass sie tief im Herzen eine Rebellin ist (oder war), was sie sich früher alles getraut hat - ich frage mich nur, wo ist das hin? War sie wirklich nur mit meinem Vater "ganz", war sie nur da stark und mutig??? Warum...???

Genau das ist ja mein Fehler, ein Punkt, an den mein Therapeut immer wieder mit mir kam - ich solle nicht nach einer zweiten Hälfte suchen, um ganz zu sein... Ich weiß jetzt, wo es her kommt. Aber besser fühle ich mich damit nicht...

24.05.2009 um 12:49 Uhr

Nachtwanderung

Stimmung: gut, nur die Beine tun weh ;-)

Ich bin letzte Nacht 15 km gelaufen!!! Mindestens!

Da war nämlich eine Nachttanzdemo in unserer Stadt. Jo, ist was Neues, und es ging um die Legalisierung illegaler Parties (klingt putzig...),  jedenfalls zog ein überraschend großer Demonstrantenzug des nachtsunter BEschallung 2er Wagen mit recht ansprechender Musik (Bässe Bässe Bässe - Hardcore? !!!) durch Neu- und Altstadt, das waren schon mal ca. 8 km. Eigentlich wollte ich mit Raven dahin, aber der hat kaputte Knie und war daher bei Kumpels zum Grillen, und da ich einen großen Bewegungsdrang verspürte, ging ich halt alleine hin. Traf da noch einen Bekannten und zusammen zogen wir nach Mitternacht zur Party, auch die halbe Strecke laufend, weil um die Uhrzeit die Bahnverbindungen halt nicht so prickelnd sind.

Kurz nach 1 Uhr (Männer!) kam dann ne SMS von Raven,  Grillabend sei nun beendet und er sitze nun im Auto. Nichtgeschriebene aber darin versteckte Frage "Wohin sol ich nun fahren?" Ich simste zurück, wo ich zu finden sei und wenige Minuten später war er da . Und seine Worte, als er vor mir stand: "Endlich zu Hause!" - DAS ging ja mal runter wie Öl... :-)

Wir sind dann wieder mit dem DJ rausgekehrt worden und da selbiger in meiner Richtung wohnt, bin ich dann noch mit ihm nach Hause gelaufen - und damit waren dann die 15 km voll...

22.05.2009 um 05:09 Uhr

Nochmal Raven... :-)

Stimmung: zerfeiert
Musik: genug gehabt in den letzten Stunden

Da liest jemand meinen Block mit, der ihn eigentlich nicht lesen sollte... Aber Dank dieser Person hat Raven nun seinen Blog-Namen :-)

Hm, jedenfalls... nach egotronic am Dienstag waren Raven und ich am Mittwoch im Puschkin verabredet und, obwohl die Party nicht so der Bringer war, sind wir um 4 oder so nach Hause...Klar tanzten wir viel (hey, ein Mann der tanzt...unglaublich...) aber hängen auch viel an der Bar, quatschen stundenlang über dies und das... so 50/50, würd ich sagen.

Und heute... hm, eigentlich wollte ich heute mal pausieren. War mit dem Mäusekind tagsüber mit einer Freundin mit Baby und 1 1/2-jährier Tochter unterwegs, Picknick auf dem Spielplatz, traf prompt ne Ex-Kollegin, die zuerst dachte, das kleine Mädchen, was ich da beaufsichtige, sei meins ;-)

Ich warte eh nur drauf, dass der Erste uns - also die Freundin mit den 2 kleinen Kindern und mich - sieht, und das Gerücht in die Welt setzt, ich hätte da noch ein Baby...!!! (Da jede von unS einen Kinderwagen kutschiert...)

Mäusekind langweilte sich auf dem Spielplatz und wollte nach Hause, aber als die "lebende Puppe" wieder aufwachte, war sie nicht wiederzuerkennen und wegzukriegen, und hätte gern die ganze Nacht babysittend zugebracht...

Na ja, jedenfalls wollte ich eigentlich ins Bett und Raven zu ner Party in ner Location, die ich nicht so mag, und dann (dachte ich) hatte er angedeutet, am Feitag sei da ne Break Beat Party, ob ich mitkomme. Hm, klar, gerne, "Holt mich ab!".

Dann ging ich an der Location vorbei, wo Brak Beat sein sollte, nix Info über die Party. Recherche im Internet... ooops, die Party ist ja heute! Ihm ne SMS geschickt, keine Antwort... als ich gerade auf dem Weg in mein Bett war, inklusive dem Mäusekind, die gerne bei mir schlafen wollte - klingelte  das Telefon... "Wir sitzen schon in der Bahn, steigst du dann zu???" - Hallo, ich war im Schlafzeug, nicht geschminkt, nix - und die Bahn in ca. 10 min. bei mir... Wow, so schnell flog ich lange nicht in Klamotten...!!! Das Mäusekind war sauer, oh je - dabei hatte sie den ganzen Tag mit mir verbracht...

Wir gingen also auf die Break Core was auch immer Party, trafen dort unerwartet Grey mit seiner Flamme (...!!!) (Ähm, noch eine Klammer - nein, es ist nicht diese meine Freundin, sondern er hat da 2 Frauen, für die er grad kaputt geht...) und noch so einge andere Bekannte (Hey, das war so nicht abgemacht... die ganze Partyfamily weiß jetzt, dass wir ein Paar sind - dabei sind wir [noch] gar keins!!!) und gegen halb 4 kam er auf die Idee, wir gehen noch in die Chemo... gesagt, getan, schmuggelten wir uns am Einlass vorbei und trafen auch gleich den Boxenmann, der uns wieder stundenlang zutextete - ist aber echt immer lustig!!!

Na ja, das Ende vom Lied war, dass wir bis um 5 dort hängen blieben... und - für Samstag verabredet sind... Das ist doch eine unglaubliche " Neverending Story" - oder? Also die Männer in den letzten, hm, ich sag mal Monaten, auch wenn die Zeitspanne etwas weiter gefasst sein könnte als nur Monate - waren so drauf: treffen, reden, "MEINS"! Keine Kennelernphase, gar nix, sondern im Sturm erobert und als Eigentum betrachtet... Fertig! Was natürlich dazu führte, dass ich immer wieder ganz schnell die Flucht ergriff...!

Raven... hm, kenne ich jetzt schon... 2 Jahre!!! Und seit 2 Wochen (3?) sind wir regelmäßig verabredet, also gemeinsam unterwegs,  und da ich ihm wiederholt zu verstehen gab, dass ich ihn nicht nur treffe, um mit ihm wegzugehen (hey, ich weiß, Männer sind da begriffsstutzig... aber ich denke schon, er hat es kapiert) gehe ich davon aus, dass es auf Gegenseitigkeit beruht - dennoch geht er die Sache so gaaaanz inRuhe an - ich find das beinahe ungeheuerlich!!! Er würde mich ja nun mit Sicherheit nicht mit und zu seinen ganzen Kumpels schleppen, die sich ihren Teil denken, wenn er nicht wöllte, dass dieser Teil gedacht würde...

Mir gehen nun die wiedersprüchlichsten Gedanken im Kopf herum, es gibt z.B. Pläne für "Wir müssen... (dies und das in Zukunft unternehmen)" oder ihm entschlüpft dann mal ein "Den kennst du noch nicht, aber wirst du sicher bald kennen lernen!" - so Worte eben, die auf ein Morgen schließen lassen.

Solle es wirklich einen Mann geben, der sich echt Zeit nimmt, mich richtig kennen zu lernen? Der aber dennoch immer noch, trotz all der vielen Sachen, die er schon von mir gehört hat, noch immer interessiert ist??? Stimmt es, was eine Freundin sagt, dass es eine Sache des Sternzeichens ist??? Er ist Fisch(e) - und die passen angeblich neben Krebsen so gut zu mir...

Oh man (Mann?), ich bin weiterhin völlig von der Rolle... Komme mir vor wie 14!!! ...und warte ungeduldigst auf Samstag!!!

 

... und muss drigendst ins Bett!!!

20.05.2009 um 14:05 Uhr

Beliebt

Stimmung: sonnig

Das Mäusekind hat letztes WE bei einer Schulfreundin übernachtet. Heute wird sie das schon wieder tun. Und am Samstag ist sie dann schon wieder zu einem Geburtstag einer Mitschülerin eingeladen. Stolz berichtete sie mir, dass sie bisher auf jeden Geburtstag ihrer neuen Mitschülerinnen eingeladen wurde.

Ich freue mich für sie, dass sie so beliebt ist. Klar hat es mir anfangs weh getan, mein Kind nur noch so selten zu sehen. Loszulassen ist immer schwer. Andererseits gönne ich es ihr so sehr, denn wenn ich zurück denke - ganze 2 mal durfte ich bei einer Mitschülerin übernachten und das auch erst in der 7. Klasse.

Irgendwie  ist es für mich eine schöne Bestätigung, das Kind doch ganz gut erzogen zu haben, wenn sie so beliebt ist. *mir selbst auf die Schulter klopf*

So und jetzt gehen wir mal eben wieder shoppen - sie braucht ja ein Geschenk :-)

20.05.2009 um 12:55 Uhr

Mutation

Stimmung: super
Musik: Diary of Dreams- Nekrolog 43

Ich mutiere! Zu einer derjenigen, die im Park ihre Runden drehen - über die ich früher immer insgeheim gegrinst habe. Klar, bewundert hab ich sie auch, dass sie so fleißig Sport treiben - aber wenn jemand so Rudne um Runde durch den Park geht oder rennt, sieht das schon ein wenig albern aus.

Naja, heute hatte ich morgens etwas gebummelt und daher nicht so viel Zeit, um eine große Runde an die Elbe oder in die Heide zu laufen - also lief ich in den Park. Durch das Gehopse auf dem gestrigen Konzert hatte ich anfangs heftige Probleme mit der Wadenmuskulatur und die ersten 3 Runden drehte ich wohl wie eine Schnecke, denn ich brauchte pro Runde um die 10 Minuten... Danach lief's bzw. lief ich wie geschmiert, 5 min. pro Runde, mit den passenden Beats im Ohr fällt es auch gar nicht schwer, ein Tempo zu finden. Eine Adipositasgruppe (mit Sicherhei) kreuzte meinen Weg, spazierend und danach saßen sie im Schatten auf Bänken - also ich hab in der Gruppe (hatte ja auch Adipositasgruppe zur Reha) gelernt, mich zu bewegen... Das hätte ich denen am Liebsten gesagt - aber wie ich schon in der Kur belächelt wurde (Was kann ich dafür, dass ich die Dünnste von den Dicken war - die Waage zeigte 93,5 kg bei Anreise!!!), hätten auch sie sicherlich mit Unverständnis reagiert (da ja immerhin seither einige Pfunde gepurzelt sind). Also hab ich schweigend und von denen beobachtet, weiter meine Runden gedreht.

Dann hab ich noch was getan, was ich eigentlich überhaupt nicht leiden kann... aber da es auf dem Weg lag, habe ich nach dem Laufen (total verschwitzt...) noch ein paar Einkäufe erledigt, um das Mittagessen auf dem Tisch zu haben, wenn Mäusekind kommt. Oh je, vermutlich mutiere ich doch noch zur echten "Neustadtpflanze" ;-)

20.05.2009 um 09:37 Uhr

Immer für ne Überraschung gut

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: sonnig
Musik: noch nicht... ist noch so früh *gääähn*

Ich war ja nun gestern zu egotronic und ich muss mal bemerken, dass mich das Publikum ehrlich überrascht hat. Ich bin ja nun gern und oft hier in der Stadt zu Konzerten unterwegs, aber höchsthöchstselten gab es mal so ein Publikum, das geschlossen und vom ersten Takt der Musik an wirklich Party gefeiert hat!

Meistens stehen die Leute mit verschränkten Armen da, schauen miesepetrig Richtung Bühne, so nach dem Motto "Nun unterhaltet mich mal!" - ich frage mich dann manchmal, warum die Leute so viel Geld für ne Konzertkarte augeben, wenn sie dann gar keine Lust auf Feiern haben... Oder direkt vor der Bühne rumstehen wie ein Fels und jeden, der tanzen will, böse ansieht - beim Mera (okay das war nun nicht hier vor Ort aber das bisher krasseste Erlebnis dieser Art) war's schon so schlimm, dass ich zu VNV tanzwütig nach vorn tobte - nur um in einem Heer stumm und starr stehender, düsterer Gestalten gefangen zu sein, die mich alle böse vollquatschten. Als ich meinte "Wenn ihr gar nicht tanzen wollt - warum steht ihr dann hier vorn?" - bekam ich zur Antwort "WIR TANZEN!!!" - um sich dann wieder mit verschränkten Armen der Bühne zuzuwenden und grimmig die Band zu beobachten. Es lief grad "Chrome" und ich gröhlte vollen Herzens mit "A Million Faces - A Million Lies!" ...

Gestern ganz anders, der Eintirttspreis war echt human und die Stimmung - oberaffengeil, von der ersten bis zur letzten Minute - und das an einem Dienstag!!! Dank an die Band, Dank ans Publikum!

20.05.2009 um 01:09 Uhr

Raven...

Stimmung: hervorragend
Musik: egotronic (im Kopf)

Es geht doch... Man(n) kann telefonieren... und es war ein super Abend. Wenn jetzt irgendwas Spektakuläres erwartet wird, muss ich leider enttäuschen. Wir haben einfach nur geschwatzt, getrunken, geravt, geschwatzt, geravt, geschwatzt, getrunken, seinen Kumpel nach Hause geschickt, geschwatzt, Rad gefahren, versucht zur nächsten Party zu gehen, die auch schon zu Ende war, geschwatzt... und sehen uns dann morgen wieder.

 

19.05.2009 um 15:47 Uhr

Versteh...

Stimmung: schwankend, ängstlich
Musik: egotronic

...eine die Männer. Da fragt er mich, ob ich mit aufs Konzert komme. Wiederholt! Ich war erst zögernd doch nachdem ich mir die Musik angehört hatte, wollte ich schon gern mit. Nicht zuletzt, weil er mich gefragt hat, ob ich mitkomme... Hab ihm dann gesagt, wenn er mich mitnimmt, gehe ich hin. Das war wörtlich gemeint, da ich Angst hab, alleine hin zu gehen. (Das ist reine Kopfsache aber ich steigere mich seit gestern da rein...) Am Samstag sagte er, dass das Angebot noch steht. Rückfrage am Sonntag, wann und wo wir uns vorher treffen - keine Antwort. Gestern nochmal nachgefragt, keine Antwort...

Nun kreisen die Gedanken in meinem Kopf. Warum meldet der sich nicht? Will er mich doch nicht dabei haben? Oder denkt er, es sei kindisch, sich vorher zu treffen, man trifft sich drinnen ja sowieso? Von meiner Angststörung weiß er ja nix. Und wenn ich die jetzt zugebe - versteht er das? Bin ich dann ganz unten durch? Waaaaaah... ich mach mich selber verrückt mit meiner Grübelei! Verd*** Angst und Ungeduld!!!

18.05.2009 um 16:55 Uhr

Wohnungsangebot

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...   Stichwörter: Ralf

Stimmung: gut

Unglaublich - Ralf hat einen Anruf bekommen. Von dem Vermieter, der laut Aussage des Betreuers ihm auf Grund seines Schufa-Eintrages keine Wohnung gibt.

Der Vermieter hat Ralf - nachdem Ralf vor 3 Monaten dort persönlich mal vorgesprochen hatte, und der nix vom Betreuer und dessen Anfrage wusste  - nun eine Wohnung angeboten. Er ist grad dort um das fest zu machen.

Soviel zur Vertrauenswürdigkeite des Betreuers - es ist unglaublich!!!

 

(Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich bin von den Socken...)

18.05.2009 um 14:24 Uhr

Einfach mal ein paar News

Stimmung: sonnig
Musik: Der Himmel ist Blau (zwar nur im Kopf - das krieg ich da seit Freitag nicht mehr raus)

Heut gibt es mal eine Art Tagebuchnotiz, das muss ja auch mal sein. Denn es war wieder mal ein recht bewegtes Wochenende und wenn ich nicht langsam anfange, mir alles aufzuschreiben, hab ich alles vergessen - und dan nfragt mich jemand, was ich eigentlich am Wochenende gemacht hab - und ich weiß nix zu sagen. (Andere notieren jeden Schritt bei Twitter aber so weit bin ich noch nicht ganz...)

Am Donnerstag war also meine Mum da, um mit mir den alten Geschirrschrank (Anrichte) auszuräumen, weil heute der neue Geschirrschrank (Buffett) angeliefert werden sollte. Nachdem das relativ schnell erledigt war und wir darüber staunten, wie wenig doch in dem Schrank drin war, und nachdem ich sie mit (selbstgekochtem!) Chinesischem Essen beglückt hatte, blieb noch Zeit für ein wenig Bummeln, gezielt auf der Suche nach einem Tuch für unter mein Bett. Das klingt jetzt doof, aber zur Erläuterung: ich wohne in einer Familien-WG und habe ein Hochbett. Von unten wollte ich das halt mit Stoff beziehen, weil es irgendwie doof ist, auf Lattenroste und Matratzen zu schauen - aber es sollte auch nicht irgendein Stoff sein, sondern in meinem Kopf spukte herum, ein Tuch mit (Sternen)Himmelmotiv. Und - es klingt unglaublich - wir fanden genau das Tuch, dass vor meinem inneren Auge herumgeisterte, und haben es auch sofort angebracht, suuuper!

Außerdem fand ich noch eine schicke Gürteltasche - da ich zum weggehen oder für Festivals halt lieber mit Gürteltasche als mit meiner "Zweitwohnungs-"Handtasche (die ist so groß, dass mein Sohn meint, das ist keine Handtasche sondern eine Zweitwohnung) herum springe - ja, auch genau aus dem Grund, Springen und Tanzen macht sich mit Gürteltasche einfach besser, als wenn da irgendwas an einem dran hängt.

Am Freitag war ich dann mit meinem Mäusekind shoppen - wir hatten beide Geburtstagsgeschenke zu besorgen, und wie das so ist, wenn Mädels miteinander unterwegs sind, landeten wir irgenwann bei "BB" mit vieeel Glitzerkram und mussten uns jeder ein neues Paar Ohrringe leisten :-)

Nachmittags klingelte das Telefon und am anderen Ende eine sehr gute Freundin, heulend, weil nach zweieinhalbjährigem Hin und Her ihre Bezihung nun wohl doch in die Brüche ging, und mit der Anfrage, ob ich mit ihr ins Kino gehen würde. Klar, Hotel Mama kann schon mal um 20:30 Uhr schließen, also sind wir zum Vorleser gegangen - eine sehr anrührende, in wunderbaren Bildern erzählte Geschichte (ich find den Schauspieler ja schon seit Krabat irgendwie knuffig...) - danach noch im Amüsierlokal gelandet unter lauter Anfangszwanzigern, sehr lustig, mit guter aber viel zu lauter Musik. Nach zwei Bier und einer Runde Gehoppse auf der Tanzfläche zogen wir gen halb 2 Uhr morgens nach Hause.

Am Samstag gab es dann ein paar Vorbereitungsarbeiten zu erledigen, da am Nachmittag der Nubber  vorbei kommen wollte, den Keller zu beräumen, und natürlich Essen einkaufen. Das Mäusekind entschwand mittags zum Kinergeburtstag mit Übernachtung und den Bärenjungen schleifte ich mit zum Supermarkt.

Der Nubber kam mit der Säge gegen 16 Uhr und dann wurde das ganze alte Holz im Keller zerlegt, inklusive dem Schrank, der irgendwie den ganzen Keller füllte und daher da unten nicht sehr sinnvoll untergebracht war. Dieser wurde dann durch den alten Geschirrschrank ersetzt. Die ganze Arbeit war erstaunlich schnell erledigt. Dann missbrauchte ich den Nubber - Mann mit Auto!!! - um rasch noch Futter für die Geckos zu besorgen.

Jede Menge Essen und Bier hatte er auch mitgebracht, wir schmissen dann den Elektrogrill auf Balkonien an und nach ausgiebigem Schmaus und Hübschen fing ich an, den Freundeskreis anzuklingeln, da wir - eigentlich - mit ein paar Leuten in eine Kneipe und danach zum Tanzen wollten. Und weil der Nubber auswärts wohnt aber keine Lust auf Nachhausefahren hatte, hatte er mein Sofa reserviert. Aber wie das mit Freundeskreisen so ist - der Erste war wandern und musste sich erst noch ausruhen. Die Zeite war noch mit den Kindern beschäftigt und wollte nachkommen. Die Dritte musste noch EurovisionSongContest gucken. Also standen wir alleine da und beschlossen spontan, uns ein Bier mitzunehmen und im Park zu trinken, anstatt unser Geld in die Kneipe zu tragen.

Gegen 23 Uhr kamen wir am Tanzlokal an, was sich unerwartet rasch und stark füllte, und hatten da viel Spaß. Der Erste und  die Dritte tauchten auch noch auf, nur die Zweite konnte sich dann doch nicht mehr aufraffen. Eine wietere gtue Freundin musste leider absagen, weil das Auto ihr wieder mal einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, was ich auch sehr bedauerte. Dafür tauchten ehemalige Nachbarn von mir auf - das war eine nette Überraschung!

Nach ausgiebigem Tanzbeinschwingen graute bereits dem Morgen, als wir uns auf den Heimweg machtne (das hasse ich ja am Sommerhalbjahr...) und ich lag halb 6 in meinem Bett - und erwachte wieder um halb 10. Da es Vorbereitungen für den Nachmittag zu treffen gabe, stand ich auch aufund da kam auch schon ein herzhaftes "Guten Morgen!" vom Sofa. Also gab es Frühstück auf Balkonien und auch der Bärenjunge stand für seien Verhältnisse überraschend früh auf. Aber er wollte ja auch backen.

Ich machte dann 4 Bleche meiner Spezial-Blätterteigschnecken und er Schokomuffins mit Frischkäsefüllung. Zwischendurch kam das Mäusekind und gegen 15 Uhr brachen wir auf zum Picknick im größten Park der Stadt. 3 meiner ShClubber feierten da ihren Geburtstag. Das Wetter war ideal. Leider verirrten wir uns erst mal im Park und ich war ziemlich angenervt, aber nachdem wir die Gruppe dann fanden, wrude eifrig geschlemmt, geschwatzt und sogar Federball gespielt. Nach halb 7 machten wir uns auf den Heimweg - und ich fiel gegen halb 9 schon ins Bett :-)

Nun ja, war dafür dann heute früh um 6 munter wie ein Fisch im Wasser und saß seit 8 wie auf Kohlen, auf den neuen Schrank wartend. Der wurde dann gegen Mittag angeliefert und inzwischen steht er, schon soweit eingeräumt.

So und nun widme ich mich wieder meinen "Hausfrauenpflichten" ...

 

 

 

13.05.2009 um 12:47 Uhr

Blümchen und so...

Stimmung: gut
Musik: GSGF

..weiter - muss ich halt noch üben, das zu fotografieren, aber hier ein erster Versuch:

butterblumen

Wer mich wohl dazu inspiriert haben mag, Butterblumen aufzunehmen...


 

12.05.2009 um 20:26 Uhr

Überraschungstag?

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: gut
Musik: ASP

Bin grad von der Rolle. Heute morgen hab ich mich ja selbst überrascht, nachdem es so lange gedauert hat, ehe ich mich wieder mal zum Walking aufraffen konnte, konnte ich dann kaum ein Ende finden und war 1 1/2 Std. unterwegs. Vom Graureiher, der mich dann mit seiner Anwesenheit überraschte, hab ich ja schon Kund getan. Und das Walking hat total gut getan, ich war danach richtig gut drauf. (Also - öfter machen *mir selbst in den *** tret*.)

Dann kam vorhin Ralf, dem hatte ich meine Monatskarte gegeben, weil er heut nach A-dorf zum Zahnarzt musste. Ich dachte, da kommt nun, nach dem niederschlagenden Gespräch gestern, ein Häufchen Elend die Treppe rauf - aber da kommt ein gutgelaunter, zu Scherzen aufgelegter Ralf. Häää??? Nee, nix Drogen oder Alk (letzteres wäre wohl sein Tod), sondern einer, der nachgedacht hat und geniale Ideen entwickelt. Hat sich wohl auch mit den Sozialarbeitern im Heim und der Zahnärztin ausführlich unterhalten über die gestrigen Informationen und alle haben den Kopf geschüttelt, wie man einem so stark psychisch kranken, suizidgefährdeten Menschen in einem Gespräch, wo es um seine weitere Betreuung geht, mitteilt, dass seine Lage völlig aussichtslos ist, ihm keiner mehr helfen wird und er im Prinzip die Wahl hat, so oder so vor die Hunde zu gehen...

Aber - meine ganz persönliche Meinung - wenn Ralf wöllte, wäre er schon lange weg. Irgndwo runter gesprungen, sich die Kante mit Alk oder Drogen gegeben - der wüsste schon, wie. Klammert sich aber an sein besch*** kleines Leben, und dafür bewundere ich ihn eigentlich. Der lässt sich einfach nicht unterkriegen, und umso dicker es kommt - umso mehr sagt der sich "Denen werd ich's zeigen!"

Jedenfalls kommt er jetzt am Freitag zur Internetsuche - wir werden nach einem preiswerten Wohnwagen suchen. Na, ich bin ja mal gespannt, ob seine Idee aufgeht!

Dann rief mich soeben der Mann einer guten Freundin an, die heute zu einer Unterleibs-OP in die Klinik musste und mit ca. 14 Tagen Krankenhausaufenthalt gerechnet hat. Die Info, OP gut überstanden, was genau gemacht wurde, erfährt sie morgen erst in der Visite. Aber es scheint alles positiv zu sein und morgen wird sie schon entlassen! Häää??? Da war ich nun platt und bin gespannt auf wietere Infos, dann von ihr selber...

 

Weitere postive Nachrichten - bitte zu mir ... jetzt! :-)

12.05.2009 um 10:00 Uhr

Graureiher...

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Stimmung: brilliant
Musik: Unheilig - Freiheit

... an der Elbe!!! Mitten in der Stadt! Ich bin total begeistert!!!

Hatte leider keine Kamera dabei, da ich sportlelnd unterwegs war... muss ich dringendst nachholen!!!

11.05.2009 um 23:37 Uhr

Gentlemen gibt's auch keine mehr...

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Ein Gentleman ist ein Mann, der eine Frau solange beschützt, bis er mit ihr allein ist.

(Mary Colins)

11.05.2009 um 23:35 Uhr

Klassische Rollenverteilung

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter


Ein Mann muss in seinem Leben:

- einen Baum pflanzen
- einen Sohn zeugen
- ein Haus bauen

(Sprichwort)

Eine Frau muss in ihrem
Leben:

- den Baum gießen
- den Sohn erziehen
- das Haus putzen

(Sevillana)

11.05.2009 um 23:33 Uhr

Schwein

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Ein Mann fährt eine steile Bergstraße hinauf. Eine Frau fährt dieselbe Straße hinunter.

Als sie sich begegnen, lehnt sich die Frau aus dem Fenster und schreit: "SCHWEIN!!" Der Mann schreit sofort zurück: "SCHLAMPE!!"

Beide fahren weiter ... Als der Mann um die nächste Kurve biegt, rammt er ein Schwein, das mitten auf der Straße steht, kommt von der Straße ab und fällt in eine Schlucht!

Wenn Männer doch nur zuhören würden!!!!

11.05.2009 um 23:30 Uhr

Frauen verstehen

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Ein Mann geht am Strand spazieren. Auf einmal findet er im Sand eine alte, kostbar aussehende Flasche mit einem großen Stopfen aus Kristall. Neugierig öffnet er die Flasche - und im selben Augenblick erscheint ein riesiger Kerl mit großem Bauch und einem Turban auf dem Kopf.

Der Geist: "Du hast mich gerufen? Ich bin der Flaschengeist und du hast jetzt einen Wunsch frei."

Der Mann (... überlegt ...): "Ich wollte immer schon mal nach Amerika. Aber ich habe Flugangst und werde auch leicht seekrank. Am liebsten würde ich mit dem Auto fahren. Ich wünsche mir eine Brücke über den Atlantik!"

Der Geist: "Bist Du verrückt? Weißt du, wie lang so eine Brücke ist? Und wie viele Betonpfeiler man dafür braucht? Und wie hoch diese Pfeiler sein müssen? Der Ozean ist bis zu 6000 Meter tief !!! Wir müssten ausserdem alle paar hundert Kilometer eine Tankstelle errichten, da kein Auto eine so grosse Strecke nonstop zurücklegen kann. Außerdem gibt es Ärger mit den Behörden und Greenpeace. Die Zeiten, als man als Geist noch jeden Scheiß machen konnte, sind vorbei. Denk dir was anderes aus!!!"

Der Mann: "Also gut, wenn es zu schwierig ist. Mal überlegen ... Weißt Du, wenn Frauen mir etwas erzählen, kann ich nie einen Zusammenhang erkennen, und sie erwarten Dinge von mir, in denen ich keinen Sinn sehe. Mein Wunsch ist es, die Frauen endlich verstehen zu können."

Der Geist: "... um nochmals auf die Brücke zurückzukommen: zweispurig oder vierspurig?"


11.05.2009 um 21:51 Uhr

Durchgefallen

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: bedrückt
Musik: Wäre ne gute Idee... is aber schon spät...

Heute war ich mit Ralf bei der Anhörung vorm Vormundschaftsgericht. Und es ist das passiert, was ich schon seit langem vermutet habe und auch die Anwältin so sah, aber Ralf sieht es natürlich nicht ein, gräbt in der Vergangenheit und meint "Die müssen doch was tun!" - Nein, denn sie können nichts mehr tun!

Klar, sein Betreuer hätte ihm das eher sagen müssen, aber da mangelt es einfach an Kommunikation zwischen den beiden, und Ralf versteht auch nicht, dass der Betreuer genervt ist, wenn er von Ralf 20 AB-Sprüche pro Tag drauf hat, denn auch so ein Betreuer muss sich seinen Tag organisieren und hat nicht nur den einen zu betreuen...

Nun gibt es nur zwei Wege für Ralf, a) seine Tiere möglicherweise aufgeben, in eine Langzeittherapie und von da aus in ein psychosoziales Wohnen  (wir versuchen, eine Stätte mit Tieraufnahme zu finden, dauert aber entsprechend länger) - b) aus Dresden weg gehen, sich anderswo eine Sozialwohnung suchen. Die müsste er nämlich bekommen - hat unsere Stadt aber abgeschafft.

Das Dumme ist - obwohl ich NEIN gesagt hab heut beim Gericht, bleibt es nun doch an mir hängen, da der Betreuer ab jetzt 3 Wochen in Urlaub ist.  Er hat einer Verlängerung der Betreuung bis 31. Juli auch nur unter der Bedingung zugestimmt, dass ich bei zukünftigen Gesprächen dabei bin. Sonst wären beide heut  gegangen. Der Richter hatte echt zu tun, seine Schäfchen am Tisch  und ruhig zu halten. Die Wogen kochten auf beiden Seiten hoch....

Auf mich wirkte der Betreuer sehr rührig, aber laut Ralf hat er ein paar Lügen aufgetischt. Kann ich nicht  einschätzen, war nicht dabei. Er hatte auch einen Riesenordner Unterlagen, hat jede Menge Anträge für Ralf schon vorbereitet etc., konnte auch jeden Schritt belegen. Ralf glaubt kein Wort. Hätte er dann und dann das und das gemacht, wäre dies und jenes nicht passiert. Als ich ihm dann sagte, dass es ja in der aktuellen Situation auch nicht weiter hilft, darüber zu debattieren, was vorher war und was hätte passieren müssen - da hat Ralf keinen Nerv für. Er sieht nicht das Jetzt und Hier und das die Gesetze und so weiter eben mal nicht mehr vorsehen, es kann ihm - hier in der Stadt - im Moment nicht weiter geholfen werden. Das heißt es besteht nicht kein Handlungsbedarf, weil Ralf keinen Betreuer mehr bräuchte - aber es gibt nichts, was ein Betreuer hier Sinnvolles für ihn tun könte. Darum wird die Betreuung ausgesetzt. Der Richter und der Betreuer mussten beide zugeben, dass dies zum ersten Mal passiert, dass sie nicht mehr  helfen können.

Wenn Ralf sich für die psychosoziale Wohngruppe entscheiden sollte bis 3. Juni (was ich nicht glaube), dann hilft der Betreuer ihm bei der Beantragung. Er beantragt auch für ihn einen neuen Behindertenausweis nebst Beiblatt, wo er für 60 Euro im Halbjahr im ganzen Regierungsbezirk alle öffentlichen Verkehrsmitel nutzen kann.

Ralf fing dann an, auf seinen neuen Schulden beim Tierheim herum zu reiten. Das ist ja genau der Knackpunkt, dass es keine Probleme mit seinen Tieren gäbe, wenn er eine Familie hätte, die sich drum kümmert. Hat er aber nicht, und er hat nicht das Geld, sich um seine Tiere zu kümmern. Als Therapiehund bekommt er ihn nicht anerkannt, weil der Hund keine solche Ausblidung hat und schon 12 Jahre alt ist.Er vergelicht dann imemr mit meinen Kindern, ob ich mir die weglassen würde, nur weil ich krank bin. Nein, würde ich nicht, der Unterschied ist, ich habe eine Wohnung, und die Kinder kümmern sich auch mal selber. Ich habe eine Familie, die sich im Notfall um die Kinder kümmert. Er kann diese Situation doch nicht vergleichen! Auch wenn es traurig ist, aber er kann von niemandem verlangen, vor allem nicht von einem eingesetzten Betreuer, dass dieser die Aufgaben einer Familie übernimmt!

Und  wenn ich diesen Rückhalt nicht hätte und nicht mehr in der Lage wäre, mich um die Kinder zu kümmern - dann würde ich sie weggeben, natürlich, weil ich das Beste für meine Kinder wöllte - und wenn ich es nicht mehr geben könnte... müsste jemand anderes ran treten und diese Aufgabe übernehemne. Es würde sehr schwer fallen, sicher, aber wenn es nicht anders geht. Aber dafür ist er kein Bisschen offen. Für ihn heißt, den Hund abzugeben, den einschläfern zu lassen , wovon keine Rede ist... und seinen einzigen Lebensinhalt aufzugeben. Angeblich ist er nur wegen des Hundes überhaupt hier in der Stadt geblieben - eine Aussage, die ich auch kein Bisschen nachvollziehen kann. Was hält mein Tier mich an einem bestimmten Ort???

Ich hab dann auch nochmal klipp und klar gesagt, ich kann ihm gelegentlich meine Fahrkarte borgen, ich kann ihn von mir aus telefonieren lassen (Festnetzflat), wir schauen zusammen ins Internet, ich wasch ihm auch die Wäsche (er gibt was dafür)- aber mehr geht nicht. Und im Moment bin ich mit meinem Latein ziemlich am Ende und sehe es genauso, wie sein Betreuer: Am Besten ist, er geht weg von Dresden, weit weg, wo er sich auch heimisch fühlt, und fängt ganz neu an. Das mag zwar hart klingen aber scheint die einzige vernünftige Lösung in diesem Fall.

Bin ziemlich kaputt  von dem anstrengenden Tag...