Rabenmutter

31.08.2009 um 22:42 Uhr

Statistik

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...   Stichwörter: blogigo

Bei mir gehen die ganzen Statistiken nicht mehr - also meistbesuchte Weblogs und so - liegt es bei mir oder hab ich was verpasst???

31.08.2009 um 07:45 Uhr

Meine Babys

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: sonnig

Oh je, ein sehr sehr deutlicher Traum, der mich dennoch etwas verschreckt hat - zum Glück kenne ich die Deutung, sonst wäre mir wohl beim aufwachen doch etwas schlecht geworden.

Letzte Nacht habe ich 2 Babys bekommen. Nein, keine Zwillinge. Ich war noch sehr jung, Schülerin, und meine Mutter nahm die Kinder unter ihre Obhut. Also, das erste nahm sie und ließ es verhungern! Das zweite nahm sie auch, aber ich holte es mir wieder und habe gestillt was das Zeug hielt!!! Habe es auch überall mit hin genommen. Und musste mich bei Hinz und Kunz verteidigen, wieso ich den schon ein Baby hätte, und so.

Deutung von Babys lautet, es sind Ideen, die man hat. Verhungert (stirbt) es, stirbt also die Idee. Diese hier lebt, und ich hoffe sehr, dass es sich um meine Umschulung handelt. Heute hab ich den Termin in der Bildungseinrichtung!!!

(Meine Tochter hat den Traum übrigens so gedeutet, dass ich dringend einen Mann brauche - oder auch zwei. Hahaha, liest sie heimlich meinen Blog???)

30.08.2009 um 18:35 Uhr

Verwirrt

Stimmung: Na - verwirrt eben :-)

Was für ein Wochenende... wieder sooo viel Freizeitstress!

Eigentlich wollten Raven am Freitag evtl. mit uns wandern gehen. Wandern fiel aus, so fragte ich ihn, ob wir nochmal schwimmen wöllten. Na ja, er meinte dann, Steuererklärung müsste nun endlich mal gemacht werden (die macht er, seit wir zusammen rumziehen...quasi) und hatte das dann auch im Stastus so drin stehen. Ok, also wollten wir uns abends zum Stadtteilfest treffen. Als ich ihn anrief wegen konkreter Absprache, ging er nicht ans Telefon und ich dachte, ok, dann hat er sich nochmal hingelget. So war es auch (wieso weiß ich sowas eigentlich immer?). Also ging ich alleine los. Nach der ersten Band klingelte ich nochmal durch und dann kam er auch und wir sahen uns noch zusammen eine Band an und dann wanderten wir noch ein wenig übers Fest, um dann noch in einen Club zu einer Abschlussparty zu fahren (Club wird geschlossen). Diese war auch schön, und dort traf ich auch den Kaiser wieder. Der Kaiser... ist/war mein letzter Lover. In den war ich schon ziemlich verliebt, aber der hat immer mehrere Frauen parallel laufen, spielt zwar mit offenen Karten - hat aber nie Zeit. Das hat mich sehr an ihm gestört. Ich möchte nicht dann"verfügbar" sein, wenn dem Herrn danach ist, sondern möchte auch gern mal meine Bedürfnisse berücksichtigt wissen. Zumal er mri nicht das Gefühl von Geborgenehti vermitteln kann, was mir so sehr fehlt - und was ich bei Raven schon habe, wenn er einfach nur mein Gesichtsfeld betritt.

Raven weiß, dass der Kaiser mein Lover war. Und hat auch  sehr auf mich aufgepasst... Und obwohl ich eigentlich mit dem Kaiser nach Hause wollte (der wohnt näher zu mir als Raven), hat doch Raven mich mit nach Haus genommen - allerdings... zu sich! Das kam ihm so unterwegs ein, dass es ja doch näher wäre und so... Allerdings - dann kam der wirklich sehr stressige Tei ldes Wochenendes - musste ich nach nicht mal 5 Std. Schlaf wieder aufstehen, da ich um 11 auf dem Flohmarkt beim Stadtteilfest stehen wollte, um noch einen günstigen Platz zu erhalten - der Platz war gut aber ich hab dennoch nur 1 Euro eingenommen :-((( Und dabei stand ich von 11 bis beinahe 19 Uhr!!!

Raven wollte evtl. später zum Flohmarktstand kommen und auch Zeug vekaufen - aber: er hatte natürlich am Freitag nicht seine Steuer gemacht... und musste die nun gestern weiter machen (fertig isser immer noch nicht...!), also schlug ich ihm vor, abends zu ihm zu kommen, um gemeinsam zu einem Sommerfest zu gehen. Dort würde auch wieder der Kaiser sein... (Unsere Großstadt ist halt in gewissem Sinne doch ein Dorf.) Im Normalfall sperrt er sich schon dagegen, zu solch "Dorfveranstaltungen" mit mir gemeinsam aufzuschlagen. Da uns aber sowieso alle für ein Paar halten, hat er wohl dahingehend resigniert... Also war das so okay und ich holte ihn ab. Natürlich beäugte uns dann das ganze Dorf wissend, als wir gemeinsam ankamen.

Das Fest war cool, sehr sehr cool. Ein Liveact von einem Freund (der auch mal mit mir eine Beziehung führen wollte - aber dies noch auszubreiten, würde jetzt zu weit führen, der Versuch scheiterte nach knapp 4 Wochen) und danach noch eine Band, ich habe fleißig gehüpt und getanz und habe heute tierischen Muskelkater!

Jedenfalls - irgendwann fragte mich der Kaiser, wie es denn so läuft mit Raven. Er hat uns seit Mai immer mal gesehen und beobachtet, er hat auch sofort, als er uns das erste Mal zusammen sah, gesehen "Aha, die Frau Rabenmutter ist schweeer verliebt!" und hat das auch sofort akzeptiert und seither hatte sich unser Lover-Verhältnis erledigt. Nun habe ich ihm mein Leid geklagt, und er kann das so gar nicht verstehen. Er findet mich toll und meinte mehrfach, dass Raven ganz schön doof sei und er wüsste ja nicht, was ihm entgeht. Und ob ich denn nicht Platz für 2 Männer in meinem Leben hätte... (Darauf bekam er ein spontanes aber klares Nein!) Seine Komplimente gehen natürlich runter wie Öl - was aber mich nicht weiter bringt. Erklären konnte er sich Ravens Verhalten jedoch auch nicht, denn dass das, was Raven tut, weit über eine normale Freundschaft - selbst für beste Freunde - hinaus geht, das sieht er genauso wie ich... Raven beargwöhnte es auch sehr, dass ich mich so intensiv mit dem Kaiser unterhielt... - Da wir aber für alle Partygäste offensichtlich zu sehen waren, ließ seine Obacht irgendwann nach... Und da brachte ich den Kaiser dann zum Auto - und aus einem spontanen Gefühl heraus - hab ich ihn geküsst. Oh Mann, das hat so verdammt gut getan!!! Ein Freund von Raven hat uns sogar gesehen ... ob der es nun an ihn weiter trägt - ich weiß es nicht. Und ich habe keine Ahnung, wie er reagieren würde. Denn, obwohl wir eng aneinandergekuschelt einschliefen (in der Nacht zuvor nicht - da habe ich allerdings davon geträumt, und davon, dass Raven mich küsst... anstrengend, wenn man aufwacht, und das Objekt der Begierde liegt neben einem...! Zumal er sooo süß ist, wenn er schläft *seufz* - aber das sind Objekte der Begierde, glaub ich, immer.) - ähm, wo war ich - ach ja, wir schliefen eng zusammengekuschelt ein. Beinahe Mund an Mund... und ich musste schon sehr an mir arbeiten, der Versuchung zu wiederstehen... Er lag dann auch wieder neben mir und seufzte, so als würde er bedauern, dass da nicht mehr ist... Wir verbrachten auch heute den ganzen Tag zusammen, trafen sogar Verwandte von ihm (die hatten wir schon mal getroffen, die Tante grinste mich nur an...) - ein wunderbarer, sehr entspannter Tag - aber er ließ mitten im Gespräch fallen, es gäbe in unserer Stadt keine tollen Frauen - oder die, die es gibt, die will Man(n) nicht - und die, die Man(n) wöllte, die sind halt vergeben. Also, er will mich immer noch nicht...

Ja - und nun? Doch 2 Männer???

27.08.2009 um 21:54 Uhr

Uuuungeduld

Stimmung: sommerlich warm :-)

Also wenn ich jemanden ganz sehr mag, dann werd ich kommunikativ. Vorzugsweise schriftlich und Dank der modernen Technik halt gerne per Mail. So also auch mein täglicher Kontakt zu Raven. Bisher kommunizierten wir über Nachrichten in 2 Communities, das Gute daran war, ich konnte sehen, ob er meine Post schon gelesen hat - und dann ungeduldig auf die Antwort warten. Ich weiß, ist doof, aber mich beruhigt sachon mal, wenn ich was Wichtiges zu sagen hab, wenn der andere es immerhin schon mal gelesen hat. (Damit meine ich jetzt nichts, was man lieber unter 4 Augen bereden sollte - aber beispielsweise Aufforderungen zu Gesprächen unter 4 Augen, oder Verabredungen). Leider ist es nun aber so, dass diese eine vorzugsweise genutzte Seite uns irgendwie nicht mehr mochte - meine Mails an ihn wurden mit halbtägiger Verzögerung versendet, und umgekehrt (also ich weiß ja, wann ich ne Mail geschickt hab - und wenn das einen halben Tag her ist, aber im Versandbericht steht "vor 10 min." dann ist da was faul!)

Jedenfalls sind wir nun auf "normale" E-Mail umgestiegen - und das Blöde daran, dass ich halt nicht weiß, hat er meine Mail gelesen, oder nicht? Kommt noch schlimmer, am Montag teilte er mir mit, dass er die ganze Woche in der Uni und somit ganztägig per Mail kontaktierbar sei - es kam auch sehr oft sofort eine Antwort.

Gerade heute, wo ich nun ein paar wichtige Fragen bezüglich der Wochenendplanung gestellt hatte - kam nix. Die Ich demzufolge nix als Hummeln im Hintern!!! Aber natürlich - ich hätte es eigentlich wissen müssen - abends der Anruf...

Ich glaube, diese negative Eigenschaft werd ich niemals ablegen können... Ich will alles - und das sofort. Menno! Dabei will ich ihn ja gar nicht unter Druck setzen und ich will auch nix erzwingen, was nicht ist - aber die Ungeduld, die bleibt!!! Vermutlich setze ich aber eh mich selbst mehr unter Druck als ihn, denn er weiß ja nicht, wie ungeduldig ich warte - vielleicht sollte ich ihm das mal sagen. Dann bekomme ich wieder einen dicken Seufzer und ein "Ach Mädel!" ;-)

27.08.2009 um 13:59 Uhr

So, überlistet!

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: sonnig
Musik: IN THE SUMMER TIME/MUNGO JERRY

Ha! Ein dickes Dankeschön an Jedde!

Ihrer PM sei Dank, ist es mir gelungen, den inneren Schweinehund zu überlisten. Der wehrte sich nämlich wie verrückt, obwohl die Zutaten seit Wochen gekauft waren. Und die innere Unzufriedenheit und so wuchs und wuchs...

Nun kann ich stolz berichten: 1. Tag - Weizengrütze, zum Mittagessen mit Zucchini-Bolognese! - Stammleser wissen Bescheid :-)

26.08.2009 um 17:30 Uhr

Enttäuschende Gothics

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: herbstlich

Gestern Abend stieß ich zufällig auf den Fernsehtipp eines Bekannten, spontan sah ich mir die Sendung an. arte hat sich ja derzeit den 80ern verschrieben und auf dem Programm stand eine Bericht über Gothics, Industrial etc. in den 80ern. Ich hatte keinerlei große Erwartungen und ließ mich einfach überraschen... Wie bereits Sternenschein nach seinem Beitrag über Peter Gabriel auf arte feststellte, ist die Berichterstattung irgendwie nicht so großartig... Ich war jedenfalls ziemlich enttäuscht. Einerseits war nicht viel aus den 80ern berichtet worden, außer ein paar wild zusammengewürfelten Musikeinspielungen und ein, zwei Interviewszenen. Ansonsten wurde sehr viel über jetzt berichtet, allerdings alles in sehr kurzen Szenen, wild zusammengeschnitten und es gab keinen roten Faden in dem Bericht - meiner Meinung nach. Einige Interviewpartner wirkten auch irgendwie... hm, verpeilt... so, als wüssten sie eigentlich nicht, was nun von ihnen erwartet wird. Über eine andere Künstlerin, die im Heute gefilmt wurde, und mit komplett schwarzen Klamotten und schwarzem Nagellack vor der Kamera saß, was sie auch als typisch für Gothics beschrieb, wurde behauptet, sie hätte sich gegenüber damals komplett verändert und dem Gothic total den Rücken zugekehrt... Es gab auch Einspielungen, die überhaupt nicht zum Thema passten - was hat Aerobic mit Gothics zu tun? - und man hatte das Gefühl, dem Macher des Films wurde ein gewisses Paket Material in die Hand gedrückt mit der Aufgabe, zu diesem Thema was draus zu machen - und er hat einfach versucht, alles irgendwie passend zu machen. Echt schade, da das Bild von Gothics in der Allgemeinheit dadurch keinesfalls besser wird... und über die Ursprünge gab es auch nichts zu lernen.

26.08.2009 um 06:41 Uhr

Herbst...?!

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: müüüde

Ich schaue aus meinem Fenster und sehe auf dem gegenüberliegenden Hausdach jede Menge Krähen. Das fühlt sich gleich fruchtbar nach Herbst an! Selbst die vom nächtlichen Regen noch feuchte, doch sehr abgekühlte Luft riecht nach Herbst. So sehr die Hitze auch belastet, ein wenig "Altweibersommer" dürfen wir hoffentlich noch genießen...

21.08.2009 um 14:35 Uhr

Rosa Bananen...

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Stimmung: gut

Normalerweise vergesse ich meine Träume sehr schnell, da mich der Wecker aus dem Schlaf reißt - und sofort ist alles weg. Ich weiß aber, dass ich viel und sehr intensiv träume, und manchmal tauchen Bruchstücke davon wieder auf, wenn ich abends am einschlafen bin.

Nun habe ich mir  den Rat angenommen, mich mittags hin zu legen, und da habe ich vor ein paar Tagen geträumt - und bin vorm Klingeln meines Weckers von selbst aufgewacht, also konnte ich mich erinnern - und das sehr intensiv. Darum habe ich gleich alles niedergeschrieben und nun hatte ich auch endlich die Zeit, mal in die Traumdeutung zu gucken...

Allerdings habe ich Bruchstücke des Traumes schon Raven erzählt - und er lag mit seiner Deutung gar nicht so daneben.

Aber lest selbst:

 

Eine alte Gemüsehändlerin schenkt mir täglich eine andere Südfrucht. Besonders erinnere ich mich an rosa Bananen, mit sehr mehligem Fruchtfleisch und sehr intensivem Geschmack. (Habe gestern mit Raven eine Papaya gegessen und ungefähr so schmeckten die Traumbananen.) Sie erzählt mir von daheim und ihren Enkeln in Russland, zeigt mir jedoch Fotos vom Meer, die Bilder sehen eher aus wie Afrika, Palmen und ich kann die Wellen heranbrausen sehen. Sie hat aber dort kein Geld und darum verkauft sie hier Obst und Gemüse. Im Gemüseladen treffe ich meine Tochter mit ihren Freundinnen und andere Bekannte.

Ich arbeite oder bin Gast auf einer Messe und werde dort von einem unbekannten Mann geküsst (und küsse zurück) und feiere die ganze Nacht mit ihm und seinen Freunden in einer fremden Wohnung.  Ich bin in dieser Wohnung allein im Schlafzimmer und beschmutze dieses... Es gibt Ärger mit der Polizei.(Nicht wegen der Beschmutzunhg sondern wegen zu lauter Party oder so, keine Ahnung...)

Am nächsten Tag leugnet der Fremde vor meinem Freund (?), mit mir zusammen gewesen bzw. nach Hause gegangen sein. Ich bin darüber sauer und bewerfe ihn mit - einem Ball? einem Stofftier? - keine Ahnung, hab ihm was an den Kopf geworfen und bin sauer.

 

Soviel zum Traum und nun zur Deutung:

 

 

Ein Geschenk symbolisiert den Austausch von Emotionen.
Je positiver die Gabe, desto günstiger ist der Traum. Es kann auch zeigen, dass sie sich nach Zuneigung sehnen.

 

Obst versteht man ähnlich wie Frucht, oft stehen dahinter sexuelle Bedürfnisse, aber ebenso Zeichen für Gedankenreichtum, Erfolg und glückliche Wendungen im Alltagsleben.
 Ist das Obst frisch, reif und appetitlich, symbolisiert es die Lebensfreude, die sexuelle Genussfähigkeit und die Selbstsicherheit oder den Wunsch danach.

 

Die Banane ist vor allem in Träumen von Frauen meist als Phallussymbol zu verstehen, das auf sexuelle, vielleicht unterdrückte Bedürfnisse hinweist, noch deutlicher kommt das dann zum Ausdruck wenn die Banane verzehrt wird.

 

Essen Sie Früchte, werden sich Liebesangelegenheiten positiv entwickeln.

 

Die Meeresbrandung versinnbildlicht Gefühle und Lust.


Ein Messebesuch bringt Ihnen neue Verbindungen, die sehr nützlich für Sie sind.
Es ist ein Zeichen kommenden Wohlstandes.


Im Traum stellt ein Fremder den Teil des Selbst dar, den Sie noch nicht kennen. Vielleicht werden Sie von einem Ehrfurchtgefühl oder von einem Konflikt blockiert.
Das Fremde macht Angst, aber es lockt auch. Also überwinden Sie Ihre Scheu vor dem Neuen und nehmen Sie es als Möglichkeit an. In der Annahme des Fremden liegt eine große Chance.

 

Der unbekannte Mann in Frauenträumen ist der Animus, die unbewusste männliche Seite der Frauenpsyche. Sehen Sie einen gut aussehenden Mann, der gut gebaut und sportlich ist, werden Sie das Leben in vollen Zügen genießen und große Besitztümer erlangen.


Erhalten Sie einen Kuss, so zeigt das an, dass Sie geachtet und geschätzt werden.
Einen Kuss geben deutet Erfolg beim jeweils anderen Geschlecht an.


Träumen Sie von einem Fest, existiert in Ihnen der Wunsch, endlich einmal alles hinter sich zu lassen und auszuspannen.

 

Sehen Sie eine fremde Wohnung, wird eine Veränderung folgen.


Das Schlafzimmer wird als Bild des Sexuallebens betrachtet. Es repräsentiert den Ort der Sicherheit, an dem Sie sich entspannen und so sinnlich sein dürfen, wie Sie wollen. Es verbildlicht nicht nur die Sexualität, sondern auch den Tod und die Geburt. Es ist der intimste Innenraum.

 

Bekommen Sie es mit Polizei zu tun, verbittern Widerwärtigkeiten und Beschränkungen das Leben.

 

 

13.08.2009 um 11:40 Uhr

Hotel Mama

Stimmung: mittelprächtig

Also - eigentlich geht es mir ja soweit gut. Okay, ich hab grad ne Sehnenscheidenentzündung im Ellbogen, was recht schmerzhaft ist, aber links und mich daher nicht so sehr beeinträchtigt in meinem alltäglichen Handlungen. Außerdem ist es in Behandlung, also ein Ende absehbar.

Aber das allmonatliche Hormonloch lässt mich wieder tief nach unten sinken, und ich komme mit meiner nun wieder zurückgekehrten "Hotel Mama"-Rolle so gar nicht klar. Das Problem hatte ich bereits vor den Sommerferien, ich "bediene" morgens und nachmittags/abends meine Kinder und ansonsten bin ich komplett auf mich gestellt. So sehr ich in den Ferien bedauert hab, dass ich so Manches, was ich für mich tun wollte, nicht geschafft habe - schaffe ich es nun auch nicht, weil ich einfach nicht in die Gänge komme. Ich stehe wohl um 6 Uhr mit den beiden auf, aber danach falle ich früher oder später wieder ins Bett. Ohne 8 Stunden Schlaf geht gar nichts. Seit Montag will ich laufen gehen, konnte mich bisher nicht dazu durchringen, weil sich auch wieder eine gewisse Angstbarriere aufgebaut hat. (Die vermutlich auch damit zu tun hat, dass ich mich gerade unheimlich fett finde. Wenn mich da jemand die Wege langrollen sieht...!)

Ich plane nur einen Termin täglich (also tagsüber), weil ich mich ansonsten überfordert fühle und denke, ich schaffe den Haushalt nicht - dabei machen ja andere den nebenbei. Ich frage mich dann immer wieder, wie soll das werden, wenn ich tatsächlich wieder Arbeit finde? Ich WILL gerne wieder arbeiten, ja, aber ich habe auch Riesenangst davor. Kommt noch hinzu, dass ich mich nicht mehr in einem Büro sehe, ich würde gerne verkaufen - oder was ganz Neues tun, im Sozialen Bereich. Die Beraterin beim Amt hatte mir gesagt, es wäre auf der Homepage der Agentur ein Link zu Weiterbildungsmaßnahmen, die hier angeboten werden - ich finde nix. Die wollen mich sowieso nicht weiterbilden und es würde wohl nur was werden, wenn ich hingehen und sagen kann "Das und das gibt es und ich will das machen!" Also ist es schon clever gelöst, dass man die Angebote gar nicht erst finden kann und vor Ort wird man nicht beraten...

Papierkram ist mir inzwischen so verhasst, Ämter- und ähnliche, wichtige Briefe schiebe ich auf bis zum allerletzten Termin. Gestern kam die Info vom Anwalt, dass der Vermieter in Zwangsverwaltung ist - und die Anforderung diverser Unterlagen zum Mietvertrag. Ich habe - endlich - meinen Papierkram sortiert und in Ordnern, aber selbst diese einfache Handlung, die entsprechenden Papiere rauszusuchen und zu kopieren - da mag ich so gar nicht ran. Erinnert zu sehr an meinen letzten Job, der hat wohl wirklich ein Trauma ausgelöst.

Trauma - nein, Traum, dabei habe ich vorletzte Nacht von meinem Ex-Chef geträumt, und er war sooo nett... ich habe bei ihm eingekauft, und der Laden war so genial umgebaut ... *seufz* Ich habe damit noch nicht wirklich abgeschlossen, habe ich am Sonntag bemerkt.  Mit eingen Menschen dort könnte ich nicht mehr, rein zwischenmenschlich gesehen - aber einen Teil meiner Arbeit, nicht den Bürokram, den vermisse ich, vor allem "meine Babies", von denen ich am Sonntag einige in einem Postkartenständer herumstehen sah - ich musste hin gehen, ich musste sie anfassen... Raven wird gedacht haben "Jetzt spinnt sie komplett!" Womit er am Ende wohl gar nicht so Unrecht hat.

In der Gruppe dann gestern das Thema "Macht abgeben" - jemand möchte auf Arbeit zurück treten, in Altersteilzeit gehen. Ja, so bunt gemischt ist unsere Gruppe vom Alter her. Ich dachte dann nur so "Wie schön, wenn man die Etnscheidung, weniger oder nicht mehr zu arbeiten, selber treffen kann." Für mich "wurde" sie quasi getroffen. Und es ist nicht, dass ich mich wertlos fühle deswegen - aber einige liebgewordene Dinge, Leute, "Rituale" - die fehlen mir inzwischen. Ich habe mich voll und ganz mit meinem Job identifiziert, was wahrscheinlich ein Fehler war.

Nein, ich will hier nicht rumjammern, aber ich muss einfach die Gedanken in meinem Kopf gerade sortieren, damit ich nicht wieder in diese "Spirale" gerate und mich noch weiter nach unten ziehen lasse.

Ich weiß, dass es uns gut geht, ich kann mich an kleinen Dingen erfreuen und auch auf Dinge freuen, alles kein Problem - aber das allmonatliche "Hormonloch" hat es immer wieder in sich und dagegen hätte ich sehr gern eine Wunderwaffe...

07.08.2009 um 11:14 Uhr

Gemischte Gefühle

Stimmung: gemischt

So, heute wäre es nun soweit gewesen, dass Mera Luna WE steht ins Haus - ohne mich. Ein wenig komisch ist mir schon. Als ich mich entscheid, nicht zu fahren, da war es okay. Hatte ich doch das Gefühl, keiner will mich wirklich dabei haben. Nun haben sich einige Leute doch noch gemeldet, einer teilte mir vorgestern mit, ich könne nun doch mit ihm fahren, bedauerte dann, dass ich es nicht tue - heute teilte mir ein weiterer Kumpel mit, wie schade es doch sei, dass ich nicht mitkäme... ach ja. *seufz*

Nun fahren wir also dann zu meiner Mama und ihrem Freund, und dies, ehrlich gesagt, mit irgendwie gemischten Gefühlen. Ich habe ihre Gefühle schon verletzt, dass ich die Einladung zum Mittagessen ablehnte - aber ich hasse diese Familienveranstaltungen, wo sich aber auch alles ums Essen dreht. Man kann mich so schon rollen, da muss ich dann nicht auch noch Mittagessen, Kaffeetrinken und Grillabend haben... das wird mir einfach zu viel. So viel essen wir auch daheim nicht, in den Ferien oder am WE wird spät gefrühstückt, dann gibt's einen Snack zwischendurch und Abendessen. Und dann viel Gemüse, keine Fleischbatzen!

Zudem wir ja morgen auf der Schulanafangsfeier meiner Patentochter sind, also auch wieder viiiel essen!

Vor dieser Feier graut mir auch ein wenig, die Mutter meines Patenkindes ist  ja meine beste Grundschulfreundin und die Familie fragt dann wieder viel... ob ich denn schon wieder arbeiten gehe und wenn nicht, warum nicht, warum ich denn immer noch keinen neuen Mann habe etc. Außerdem bin ich dort quasi das "schwarze Schaf", meine Freundin ist Beamtin, mit eigenem Haus etc. ... Nicht, dass ich so sein möchte aber wir hatten das Thema gerade in der Gruppe - mein Selbstwertgefühl hängt sehr von der Meinung meiner Umwelt ab und dort fühle ich mich von der Verwandtschaft nicht wirklich angenommen...

Wir werden sehen, wie das WE verläuft. (...und auch noch ganz ohne Raven... - Ich weiß, unheilbar!!!)

07.08.2009 um 09:40 Uhr

Aktuelle Meinung meines Crowley Tarot

von: Rabenmutter   Kategorie: Alles was mein Herz begehrt   Stichwörter: Raven

Stimmung: verwirrt

Nun hatte ich doch gedacht, dass sich nach dem klärenden Gespräch am Montag die Fronten sortiert hätten und wir nun beide wissen, wo wir stehen. Aber nein, der Herr muss mich mit einem Spontanbesuch gestern Abend überraschen, und hat mich damit wieder komplett verwirrt! Und das Gespräch vom Montag kreiselte dann in meinem Kopf und all die Gesten und all die unausgesprochenen Worte zwischen den Zeilen gewannen wieder eine viel größere Bedeutung - er macht mich alle ...

Die Lady hat mir nun vorgeschlagen, mir die Karten zu legen (Oh ja, BITTE!!! - und Danke für diesen Vorschlag!) - aber da bis dahin noch eine ganze Woche ist, konnte ich nicht widerstehen, vorab meine Karten noch einmal zu konsultieren - wieder einmal überrascht, dass gewisse Karten immer wieder kehren, nur an anderen Positionen.

 

Meine Gefühle: Ritter der Stäbe

Für Frauen bedeutet dies oft, selber die Führung zu übernehmen. Du kannst (dich) selber führen und Verantwortung übernehmen.

Seine Gefühle:Königin der Kelche

Du kennst viel von den Geheimnissen des Lebens und empfindest tief. Dein großes Einfühlungsvermögen gibt dir reiche und treffende Bilder, Ahnungen und Visionen. Du hast eine gute Antenne, ein offenes Ohr für das Unbewusste, das "Ewig-Menschliche" und die Regungen der Seelen. Du kannst aus vollem Herzen lieben und Gefühle teilen.
(Verdammt, dann tu es einfach!!!)

 

Aufgabe und Chancen:

Zeig deine Stärken und Schwächen, auch in der Liebe und Sexualität.

(Hmpf!)

Entwicklung/Tendenz:

Schließe nicht von dir auf andere - respektiere den Abstand, den Unterscheid und die notwendige Übersetzung zum anderen. Begreife die Bedürfnisse deiner Mitmenschen. Und mache ihnen begreiflich, was dich motiviert. Setze deine ganzen Kombinations- und Vermittlungskünste ein, damit es zwischen deinen Mitmenschen und dir fließt - und du im Strom der Ereignisse einen eigenen Kurs steuern kannst.

05.08.2009 um 13:45 Uhr

Versprecher

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Stimmung: gut

Kindermund kann man ja bei nem 14-jährigen nicht mehr sagen... Mein Großer schmierte mir gestern beim Frühstück aus Versehen Butter ans T-Shirt. Ich wollte Wandern gehen, und er wollte sagen:"Beim Wandern achtet sowieso keiner drauf." Was heraus kam, war :"Beim Achteln..." (Wegen unserer Kicherei kam er nicht weiter...)

 

(Ich glaube, [herum]achteln ist ein lokaler Ausdruck, heißt so viel wie albern sein, Blödsinn machen.)

05.08.2009 um 09:49 Uhr

(T)Räume

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: gut

Normalerweise wache ich auf und vergesse meine Träume. So auch heute, doch nach und nach fielen mir Bruchstücke wieder ein, und jetzt sehe ich einges wieder ganz deutlich vor mir.

Ich wohnte mit den Kindern in einer Wohnung, angeblich die, wo wir schon mit deren Papa zusammen wohnten. (Es war natürlich eien andere als im wahren Leben.) Da wir nun nur noch 3 waren, mussten wir nicht mehr alle Zimmer benutzen. So waren 2 Räume nebst eigenem Badezimmer in Vergessenheit geraten - die alten Kinderzimmerder beiden. Man ging durch das Schlafzimmer in einen weiteren Korridor und an dessen Ende 2 komplett eingerichtete Kinderzimmer, das Gitterbett meiner Tochter stand im Flur - vollgestopft mit Spielsachen, aber ihr kleiner Schlafanzug lag auch noch darin, so, als würde sie das Bett am nächsten Abend wieder benutzen.

Wir machten uns daran, die Räume auszumisten und für Gäste herzurichten; meine Brieffreundinnen aus Estland würde ich sofort einladen. Sogar ein eigenes Bad gehörte zu den Räumen - wie man sie nur vergessen konnte...

Ich weiß jetzt auch, dass ich ähnliches schon geträumt habe, 2 Räume in der Wohnung, die nicht genutzt wurden und in Vergessenheit geraten waren.  Immer sind es zwei Kinderzimmer...

Das finde ich an Traumdeutung:

Zimmer

Allgemein:

Die Entdeckung eines neuen Zimmers in der eigenen Wohnung ist ein hochinteressantes Traumsymbol, weil es über den Zustand der eigenen gesamten Persönlichkeit sehr viel aussagt. Frauen träumen von einer derartigen Entdeckung häufiger als Männer, vor allem dann, wenn sie an Wendepunkten ihres Lebens angekommen sind.

Psychologisch:

Zimmer verkörpert als Teil des Hauses einen Teil der Persönlichkeit oder einen Lebensabschnitt. Das kann auf Verschlossenheit gegenüber anderen hinweisen, denen man sich und seine Pläne nicht offenbaren will. Wer ruhelos von einem Zimmer ins andere geht, dessen Standpunkt verändert sich von einem Augenblick zum anderen, wobei sich meist ein Wechsel in den psychischen Anlagen des Träumers erkennen läßt.

 

Raum

Allgemein:

Auffällig oft spricht der Traum von nicht benutzten Räumen in der Wohnung,- man entdeckt plötzlich solche. Das ist ein Teil unseres Wesen, der von uns nicht bewohnt wird,- unsere Wohnung ist also größer, als wir denken. Da kann im Traume selbst die Aufforderung an uns ergehen, diese Zimmer zu benutzen, zu möblieren. Diese Zimmerträume haben meist mit den psychologischen Funktionen zu tun. Hier kann noch einmal darauf hingewiesen werden, daß der Mensch die innere oder äußere Umwelt mit den Funktionen der Wahrnehmung, des Denkens, des Fühlens und der ahnenden Intuition erfaßt. Jeder dieser Funktionen scheint nun ein Raum zu entsprechen. Bei jedem Menschen ist eine Funktion führend, mit Bewußtsein und Willen verbunden. Die Gegenfunktion in dieser Vierheit ist unbewußt, wenig entwickelt, primitiv. Im Laufe der persönlichen Entwicklung können auch die beiden benachbarten Funktionen bewußt herbeigezogen werden. Es tritt dann beispielsweise zum Gefühl eine verfeinerte Wahrnehmung und eine gewisse intuitive Fähigkeit. Unbewußt bleibt die vierte Funktion, hier das Denken. Es ist projiziert auf Menschen der Umwelt, wird an ihnen erlebt.

Psychologisch:

Raum verkörpert oft das kollektive Unbewußte oder symbolisiert die Entfaltung im Lebensraum, der einem Menschen zur Verfügung steht,- die genaue Bedeutung ergibt sich aus den individuellen Lebensumständen. Oft braucht der Mensch mehr Raum, um seine Möglichkeiten wirklich optimal nutzen zu können. Der Träumende muß sich mehr darum bemühen, seine Vorstellungen von der Begrenztheit seines Ichs zu überwinden. Wenn der Träumende in seinem Traum den Raum, in dem er sich aufhält, bewußt wahrnimmt, dann zeigt dies, daß er Zugang zu seinem Potential hat. Der Raum kann auch die Intimsphäre des Träumenden darstellen, die durch einen anderen Menschen verletzt wurde.

Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene ist der Raum im Traum ein Bild für ein kosmisches Zentrum - für einen Ort, der 'ist, war und immer sein wird'. Diese Vorstellung kann die Sichtweise des Träumenden erweitern, die er derzeit von der Welt hat.

 

So ganz kann ich mit der Deutung nichts anfangen... Es wird empfohlen, die Lage der Räume zu skizzieren -  hab ich im Kopf. Erst der lange Gang, dann kommt rechts das Bad, danach Jungenzimmer, zuletzt Mädchenzimmer. Gitterbett (meiner Tochter) im Flur (in beiden Zimmern steht aber ein Jugendbett, Schrank etc.) und am Ende - Stirnseite - des Ganges noch eine Tür mit Glasfenster. Diese habe ich nicht geöffnet, ich denke aber, dass sie nach draußen führt - entweder zu einem Balkon oder einer Außentreppe. Intuitiv vermute ich Letzteres.

Mein Therapeut sagte einmal zu mir, als ich von einer neuen, leeren Wohnung träumte, dass es in meinem Inneren noch ungenutze Räume, also unausgeschöpftes Potential gibt. Jetzt sind es bekannte, wiederentdeckte Räue - heißt das, ich soll mich auf Altes besinnen?

Rein gefühlsmäßig würde ich es mit der Raven-Situation in Verbindung bringen. Ich hatte seit der Jugend immer eher mehr Freunde als Freundinnen, mit Jungs kam ich einfach besser klar. Manch guten Freund habe ich verloren, weil derjenige sich in mich verlieben musste... Jetzt ist die Situation halt umgekehrt. Ich habe mich in einen verliebt, der mir ein sehr guter Freund sein kann und will. In die "Ahnenreihe" der wichtigsten Männer in meinem Leben gliedert er sich schon mal sehr gut ein - manche greifen sich jetzt vielleicht an den Kopf - aber für mich hat das schon irgendwie Bedeutung - da alle meine wichtigen Männer sehr viel mit Musik zu tun hatten / haben.

Meine erste Jugendliebe in der Schulzeit war einer unserer Klassen-DJ's.
Mein erster  fester Freund spielte in einer Band.
Mein allerbester Jugendfreund und späterer Trauzeuge spielte ebenfalls in einer Band (er war Gründer derselben und machte die Musik und Texte, sowas tut er bis heute, aber außer einem Gruß zu Weihnachten haben wir keinen Kontakt mehr.)
Geheiratet hab ich einen DJ (das tut er auch immer noch).
Angel war Musiker, spielte hier in Deutschland in keiner Band aber daheim dann in gleich 2 Bands. Seine Gitarre ist noch hier.
Raven ist DJ.

Das ist doch ein wenig verrückt, oder? - Und hat vielleicht indirekt mit dem Traum zu tun, ich weiß es nicht. Die Wiederentdeckung von Altem, Vertrautem?

"Kinderzimmer" könnten natürlich auch auf meine 2 Fehlgeburten anspielen, dass die erste ein Junge war, weiß ich (intuitiv) - zum 2. hatte ich gar keinen Bezug, ich spürte weder, dass ich schwanger bin noch sonst irgendeine Verbindung, daher weiß ich auch nicht, ob es ein Junge oder Mädchen war. Es war krank, das ist alles, was im Kopf angekommmen ist.

Ich wüsste aber nicht, warum das jetzt irgendwie von Bedeutung sein sollte. - Was sagen denn die ExpertInnen?

 

03.08.2009 um 20:00 Uhr

...!

Stimmung: oh je...

Raven,

 

ich will Antworten. Antworten auf meine Warum-Fragen.

Das, was wir haben, ist wunderschön, und ich genieße es sehr, mit dir zusammen zu sein – aber es ist mir zu wenig.

Nein, nicht zu wenig gemeinsame Zeit – aber  ich will mehr. Dieses Gefühl von Geborgenheit, dass mir das Zusammensein mit dir vermittelt, das möchte ich gern intensiver erleben. Ich möchte von dir in den Arm genommen werden und möchte dich umarmen dürfen. Ich möchte deine Hand nehmen dürfen, wenn mir danach ist. Ich möchte in deinen Armen einschlafen. Dich riechen, dich anfassen. (Natürlich auch umgekehrt.)

Und auch mal nüchtern mit dir ein Bett teilen.

Immerhin legst du im Schlaf auch einfach Besitz ergreifend dein Bein auf mich ;-)

Du genießt es doch, wenn ich dich berühre. Als ich deinen Nacken gekrault habe, hast du angefangen zu schnurren. Als ich deinen Rücken eincremte, hättest du das gern länger gehabt.

Kannst du gerne haben. Meinst du nicht auch, dass das über eine „normale“ Freundschaft hinaus geht?

Dass auch die viele Zeit, die wir zusammen verbringen, mehr ist als „nur“ Freundschaft? Du rufst an, um zu fragen, wie mein Tag oder Abend war… Das hätte ich mir von so manchem Mann gewünscht, der der Meinung war, er hätte mit mir eine „Beziehung“. Oder auch „nur“ eine Affäre…

Ich frage dich, ob wir irgendwas zusammen machen, und für dich ist es selbstverständlich, dass wir dies zusammen machen.

Du entdeckst irgendeine Veranstaltung und musst mir davon erzählen, so oft  die Frage „Kommst du mit?“ Oder es ist selbstverständlich, dass ich mitkomme.

Selbstverständlich schleppst du mich zu deinen Freunden mit. Ich find das schön, keine Frage.

Allerdings ist es auch ein bisschen anstrengend, dauernd  als Paar „abgestempelt“ zu werden… Aber irgendwie ist es natürlich auch schön :-)

Mit dir zusammen zu sein, fühlt sich so natürlich an, nichts ist verkrampft oder Show. Und mir geht’s unheimlich gut.

Aber…

Warum können wir nicht einen Schritt weiter gehen? Wovor schreckst du zurück, wovor willst du dich – oder mich – schützen? Wo ist das Problem?

Was denkst du, was ich will? Mehr Zeit? – Geht kaum. Versprechungen? – Vergiss es, funktioniert sowieso nicht. Ich will dich nicht „besitzen“ oder irgendwie festnageln, einschränken oder was auch immer. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich Sex will oder wöllte…

Ich möchte nur einfach das, was momentan ist, intensivieren. Mich ganz fallen lassen können. Den Augenblick ganz genießen, ohne mich ständig zurückhalten zu müssen und ohne mich andauernd fragen zu müssen „Warum?“

Ich würde so gern mehr geben, ich hab so viel Liebe in mir… aber ich trau mich nicht, weil ich immer dein „Nein“ im Hinterkopf habe. Und dann Angst habe, wenn ich auch nur einen Schritt zu weit gehe, dann könntest du ganz verschwinden.

Wie furchtbar auch nur der Gedanke daran…

Wenn es eine wirklich logische Erklärung gibt, dann gib sie mir. Dass ich eine bin, mit der man reden kann, solltest du inzwischen wissen. Und dass ich die Letzte bin, die es nicht akzeptiert, solltest du auch wissen – aber ich möchte es einfach verstehen, ich möchte DICH verstehen. Du bist mir wichtig.

Und jetzt versuch um Himmels Willen nicht wieder, das Thema am Telefon zu besprechen. Bitte persönlich – es muss nicht auf Krampf und jetzt gleich sofort sein…

 

Rabenmutter

 

(…und um auf meine Angst“störung“ zurück zu kommen… Ich habe Angst, solche Dinge auszusprechen. Zwischenmenschliches kann ich viel besser aufschreiben. – Und wenn ich dies abgeschickt habe, sitze ich voller Angst daheim und befürchte, dich nun endgültig vergrault zu haben…)

02.08.2009 um 15:08 Uhr

Seelenbild?

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Stimmung: gut

Neulich war ich beim NoiseFest. Irgendwie fehlte mir zur Musik ein wenig Performance, und in meinem Kopf entstand neben anderen Ideen ein Bild. Dieses hätte ich gerne auf eine 2 mal 2 Meter Leinwand gebracht, zur Musik, aber da es nicht ging... und das Bild einfach nicht aus meinem Kopf verschwand... habe ich mich heute auf einer "kleinen" (50 mal 50 cm) Leinwand ausgetobt. Allerdings hat einer der Künstler sich meine Adresse notiert und meinte, das mit der Performance machen wir irgendwann - ich bin gespannt!

 

02.08.2009 um 12:45 Uhr

Spinat

Stimmung: gut

Von  Raven inspiriert, kochte ich gestern Abend Pasta mit Blattspinat. Da sich die Lady spontan angekündigt hatte, lud ich sie zum Essen ein. Und überlegte erst eine Weile, ob ich Knoblauch hinein tun könnte, da wir ja noch ausgehen würden, entschied mich dann dafür. Beim Essen sagte ich ihr das und meinte dann: "Und ich hatte schon befürchtet, dass der Spinat vorschmecken würde..."

01.08.2009 um 20:04 Uhr

Ich mache...

Stimmung: sonnig

... mir wirklich viel zu viele Gedanken, scheint's.

Gestern Abend um 8 klingelte das Telefon, Raven: "Bin grad aus der Frima raus, soll ich dich direkt abholen?" - Ich mach mir hier ne Platte, dass er sich nicht zurück meldet, und für ihn ist es völlig selbstverständlich... *seufz*

Damit war auch meine akkute Frustsituation gerettet und meine Laune gleich wieder besser. Da gemeinsame Bekannte/Freunde aus dem Urlaub zurück waren und beisammensitzen im Garten angesagt war, haben wir uns halt dazu gesetzt. Es war auch völlig selbstverständlich, dass ich da bleibe. Und da es irgendwie ein bisschen viel Rotwein war (ich hatte meine Magnesiumpillen vergessen...), musste ich das auch beizeiten nutzen. Raven kam 2 Stunden später ins Bett. Seine erste Frage am Morgen:"Hast du mich gehört, als ich kam - hab ich dich etwa geweckt?" - Wie ein altes Ehepaar *grins*

Dann erzählt ich ihm, dass ich mit den Kindern baden gehen will, und fragte ihn, ob er noch ein gutes Bad kennt. Das von ihm vorgeschlagene war zu weit weg für öffentliche Verkehrsmittel, und das sagte ich ihm auch so "Ja, wenn ich ein Auto hätte, könnten wir dahin fahren." - Da guckt er mich völlig verständnislos an:"Wieso - ich hab doch ein Auto!"

Also haben wir gemütlich im Garten gefrühstückt, dann sind wir zusammen zum Supermarkt gefahren (toll, ich musste mal den Einkauf nicht schleppen!), haben meine Kinder eingesammelt und fuhren zum Baden, und es war richtig schön. Und ganz natürlich und überhaupt...

Musser mich nun nur noch in die Arme nehmen, dann ist alles perfekt ;-)