Rabenmutter

31.03.2010 um 20:01 Uhr

Herzeleid

Ja, ich lebe noch... irgendwie rennt mir die Zeit grad weg. Ganz schlimm ist das. Frühjahrsmüdigkeit? Jedenfalls liege ich abends meist ale Erste im Bett. Nun gut, ich stehe auch als Erste auf...

Das Wochenende war zwar entspannend und ich hatte jeweils Samstag und Sonntag eine liebe Freundin zum gaaanz viel reden um mich. Sowas tut ja immer gut. Nebenbei gab's noch Spannendes zu sehen und Leckeres zu essen.  Danke, Mädels! Allerdings war nicht sehr viel Schlaf zu bekommen, das ist dann schon weniger gut, jedenfalls in meinem Alter ;-)

Nun ja, am Montag bin ich dann wieder mal mit meinem Töchterlein zum Shoppen losgezogen. Dieses Mal Objekt der Begierde: ein Schreibtischstuhl, da es meine Kinder nun geschafft haben, ihre Schreibtischstühle zu schrotten (OK die waren alt). Eigentlich wollte mein Großer auch mit, aber der hat sich am Montag mit einer Grippe ins Bett gelegt. Also ziehe ich mit ihm dann morgen nochmal los. Juhu!

Gestern war Tafeltermin. Das ist auch immer anstrengend, weil die Leute da so nervig sind. Nun ja. Anschließend wollte ich unbedingt laufen, das Wetter war so toll. Ich bin auch die große Runde gelaufen, darauf bin ich ganz stolz, es hat total gut getan und viel Spaß gemacht, danach fühlte ich mich zwar ausgelaugt aber Klasse. Da ich heute früher raus musste, weil eher anfangen und eher gehen, bin ich dann beizeiten ins Bett gefallen.

Heute morgen wachte ich mit einem stechenden Schmerz im Rücken auf. Links. Oh wei, dachte ich, wohl nicht genug oder zu viel gedehnt gestern nach dem Lauf... also ein paar Reck- und Streckübungen gemacht. Hmpf, es ward nicht besser. Nun ja, so habe ich mich mehr oder weniger über den Tag in der Uni geschleppt, hatte mehrfach den Gedanken, zum Arzt zu gehen. Aber man will sich ja auch nicht "anstellen". So ein Bissel "Rücken". Als dann Raven in der Mittagspause darauf kam, dass es auch das Herz sein könnte, wurde mir doch ein bissel anders. Hmpf... Könnte schon sein. Tut beim atmen weh, ich kann nicht richtig Luft holen, kurz es nervt einfach und es geht nicht weg. Doof!

Noch blöder war, dass ausgerechnet heute das Gespräch in Bärenjunges Schule war. Also: Zähne zusammen beißen, früher in der Uni los und direkt zur Schule gefahren. An der Haltestelle traf der jugen Mann vom Jugendamt zu mir. Der Bärenjunge stieg eine Haltestelle später dazu, weil er von zu Hause kam - er war ja krank.

Der junge Mann vom Amt ist übrigens über 30... die Lehrerin hat ihn gefart. Ich hätte ihn ja auch max. Mitte 20 geschätzt, so ein kleiner Britpopper...

Der Termin verlief übrigens recht positiv.  Will heißen, mein Sohn gibt sich relativ viel Mühe im Moment, kommt dafür dauernd zu spät und hat 6 Fehltage wegen verbummelter Einzelstunden. Toll... Außerdem pennt er im Unterricht dauernd ein. Nun ja, das Dumme ist, am Wochenende macht er generell die Nacht zum Tage, weil er dann mit seinen Computerfreaks herum tüftelt. (Vorher hat er das alleine gemacht - auch nicht besser...) Er selber sieht allerdings keinen Zusammenhang (logisch...) und will daran auch nix ändern. Ach Menno...

Überraschung der Woche: der Zwerg. Schickte mir gestern gleich mehrere SMSen. Ob wir uns denn nun mal treffen wollen. Er hätte diese Woche Zeit. Ich hab keine, also lud ich ihn mit Freundin ein, zu einem Osterpicknick zu kommen. Da erfuhr ich, dass es die Freundin nicht mehr gibt... Nun wollen wir uns also am Wochenende treffen. Bin gespannt...

Vielleicht kommen meine Herzschmerzen auch daher. Denn einerseots freu ich mich ja drauf andereseits... häng ich halt immer noch so an Raven. Und der ist gerade wieder so nah... Dass wir jeden Tag zusammen essen gehen, ist ja okay. Nur, dass er mich mittlerweile regelmäßig im Labor abholen kommt, oder aber hinbringt... Das ist doch nicht normal! Ach Menno...

Ursache für die Herzschmerzen damit wohl geklärt... *seufz*

Und sonst? Stehen ausgebuchte Ostern auf dem Programm... und kommendes Wochenende eine Hochzeit. Für welche ich noch kein Geschenk und nix zum anziehen hab. Halleluja!

 

 

24.03.2010 um 21:52 Uhr

Kein Eintrag

Eigentlich gäbe es eine Menge zu erzählen. Aber mir fehlen grad Zeit und Kraft, ich weiß nicht so recht, wo mir der Kopf steht. Dabei ist sooo viel gar nicht los, und dennoch könnte ich all meine freie Zeit einfach nur schlafen. Dabei ist doch nun endlich Frühling, und Sonne, und die Lebensgeister sollten erwachen.

Raven sehe ich auch jeden Mittag und kann Energie tanken. Aber das genügt im Moment ganz und gar nicht. Am Sonntag war ein totaler Untag, den hätte ich am Liebsten aus dem Kalender gestrichen. Morgens sah ich noch kurz die Sonne, doch als ich definitiv aufstand, waren die Straßen nass und der Himmel grau. Da hatte ich schon gar keine Lust mehr auf aufstehen, verkroch mich auch beizeiten wieder ins Bett, stieg irgendwann mittags in die Wanne - nur, um danach wieder einzuschlafen.

Am Montag ging ich mit meiner Tochter shoppen, die eigentlich - wie wir alle - was zum Anziehen für die Hochzeit im April braucht. Da sie aber am WE den Kleiderschrank ausgemistet hat - alles, was zu klein ist, raus - braucht sie jetzt generell Klamotten. *seufz* Also hechelten wir ein paar Stunden durchs Einkaufszentrum - mit magerer Ausbeute. Danach fiel ich nur noch ins Bett. Und das, was ich sonst noch hätte einkaufen müssen - hab ich natürlich vergessen.

Gestern Abend Theater von ihrer Schule, da gibt es einmal jährlich so ein Schulprojekt. In einem richtigen Theater. War aber toll gemacht, und eine ehemalige "Rivalin" lief mir auch über den Weg - sichtlich erfreut, mich zu sehen...  Auf dem Weg ins Theater rief meine Schwägi durch, Absprache für Sonntag treffen. Ich versteh nicht, warum die Leute, wenn ich ihnen schon Mails schreibe und da was von "keine Zeit zum Telefonieren" drin steht, diejenigen das nicht verstehen...

Heute klingelte meine Ex-Schwiemu durch. Sie hat morgen Geburtstag und uns eingeladen. Sie reif natürlich an, als ich gerade zum Elternabend meines Sohnes aus dem Haus stürmen wollte. Als ich sagte, sie solle das bitte mit meinem Sohn abklären, ich müsse nun aus dem Haus, nahm sie das als persönliche Beleidigung - sie würde immerhin schon seit Sonntag versuchen, uns zu erreichen... Ja, sorry, aber auch sie hat meine Mailadresse oder kann mir eine SMS tippen... Ergo verpasste ich die Bahn und kam zu spät. Toll, da wundert sich dann keiner mehr über meinen Sohn...

Da sie eine Auflaufform ausleihen will, kam mir spontan der Gedanke, ich schaue auf dem Rückweg nochmal bei R*we vorbei, die haben bis 22 Uhr geöffnet und da gibt es sicher Auflaufformen, da schenk ich ihr die gleich. Blöde Idee, es gab keine... und die übrigen nötigen Einkäufe - waren mir wieder entfallen!!!

Als nächstes werd ich dann vom Freundeskreis genervt, dass es doch kein Akt wäre, nach einem Elternabend (also heute) dann gegen 22 Uhr zum Englisch zu kommen. Dabei ist das in letzter Zeit meine Heimgehzeit vom Club. "Aber ein Bier tut dir nach der Elternversammlung sicher gut!" - Öhm, Guten Morgen, mein Herr, aber ich trinke seit 4 Wochen grad kein Bier mehr und fange bestimmt nicht mitten in der Woche damit wieder an!!!

Also irgendwie  nervt das alles gerade nur. Ich hab das Gefühl, keiner nimmt mich ernst. Und freu mich aus Wochenende. Hoffentlich bringt das ein wenig Entspannung!!!

21.03.2010 um 11:45 Uhr

Paaarty

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Dieser Blog feiert seinen ersten Geburtstag. Okay, mit einem Tag Verspätung, aber gestern waren meine Füße sooo rund vom vielen Rumlaufen auf der Buchmesse und meine Augen sooo müde (und der restliche Körper auch), da war ich nicht in der Lage zu einer Party. Nein, nicht mal virtuell.

Aber jetzt: Sekt für alle (ich hab auch alkoholfreien, wer mag), oder lieber nen Käffchen, Tee, Met, Wein??? Torten, Kuchen und sonstige Leckereien sind angerichtet - hereinspziert, feiert alle mit :-)))

 

19.03.2010 um 12:38 Uhr

Mag die Galle keine Körner???

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Wie bereits seit langem beschlossen, wurde ich durch die Funktionsstörung der Galle, die ich ja nun angeblich habe, nur in meinem Vorhaben bestätigt, wiedermal eine Körnerkur durchzuführen. Kein Fett, kein Fleisch, Gemüse brutzel ich immer nur kurz an und dann wird es gedünstet, und dazu viiiel Getreide, das sollte doch die Verdauung in den Griff bekommen!

Denkste! ... Da ich es ja von der allerersten Kur damals kannte, dass ich nach 3 Tagen Verstopfung bekomme, esse ich seither meine Körner mit reichlich Milchprodukten. Also: Müsli ja sowieso, das rühre ich entweder mit Buttermilch oder Naturjoghurt an. Salate mit selbstgemachtem Joghurtdressing. Selbst in die Gemüsepfannen kommt ein Kleks Joghurt rein, oder ein paar Würfel Schafskäse. Zusätzlich, da viele mir das empfohlen haben, habe ich noch Akti*ia Joghurt dazu gegessen. Und meistens noch 1/2 Liter Buttermilch pro Tag getrunken.

Aber: Nach 5 Tagen bekam ich richtige Verstopfung und einen tollen Kullerbauch. Suuuper! Abgenommen hatte ich bis Mittwoch ein Kilo, dass dann zum Wochenende wieder da war. Auch toll! Nun hatte ich gehofft, dass, wenn ich am Wochenende beim Ausgehen viel tanze (und das habe ich ausgiebig getan), dass alles wieder in Schwung kommt. War leider nur Wunschdenken.

Am Montag war dann das Chili-Wettessen. Daran nahm ich nun zum 3. Mal teil, und noch im letzten Jahr habe ich mich bis zum 4. Gang durchgegessen. Diesmal war es zwar schärfer, aber sooo scharf nun uach wieder nicht. Jedoch war es so, dass es beim 3. Bissen vom 2. Gang - einer frittierten Frühlingsrolle - in meinem Blähbauch tierisch zu grummeln anfing. Hmpf! Fazit: Ich war aus! Ich rannte aufs Klo. An allen Enden drängte die Nahrung nach draußen. Na ja, dachte ich mir, ist zwar doof für den Wettkampf, aber immerhin hat es die Verdauung wieder angekurbelt. Jedoch stellte sich bereits am Folgetag heraus, dass auch dies ein Trugschluss war. Wieder Verstopfung und Blähbauch, Menno!

Also habe ich wohl oder übel dann aufgegeben. Versuche nun, eine Körnermahlzeit pro Tag mit einzubauen, aber ansonsten Esse ich wieder "normal", bis auf Fleisch oder Fettiges. Da, wo ich (nach dem Ultraschall weiß ich es ja auch) meine Galle vermute, drückt und zwickt und zwackt es dennoch immer wieder mal. Glücklich bin ich damit nicht.

Immerhin war heute früh das eine Kilo wieder weg, aber wo ich noch vor 2 Jahren mit einer Woche (!!!) 5 kg verloren habe, piept mich das Ganze jetzt ziemlich an :-(

16.03.2010 um 21:35 Uhr

Auf dem Amt

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Heute war also unser Termin. Ich fand es ja schon mal gut, dass der Bärenjunge mitgekommen ist und nicht gesagt hat, dass das Scheiß ist. Seitdem er weiß, dass wir den Termin haben, reißt er sich auch ganz schön am Riemen, bringt gute Noten, macht regelmäßig Hausaufgaben, ich kann mich also gerade niocht beklagen. Zu allem Überfluss wäre ich dann auch noch beinahe eien Stunde zu früh mit ihm losgerannt...

Nun ja, auf dem Amt sidn wir erst mal zu früh und fragen im betreffenden Zimmer, an dessen Tür sein Name steht und wo die Tür sperrangelweit offen steht , nach, ob wir richtig sind. (OK, ich frage nach - mein Sohn meint, wir seinen zu früh und sollten lieber im Wartebereich Platz nehmen). Der junge Mann im Zimmrr teilt mir mit, dass er nicht der Herr R. sei, dieser würde aber gleich zurück kommen und wir sollten doch bitte im Wartebereich Platz nehmen... Alles klar.

Nach gefühlten 5 min. kommt Herr R., ich bin überrascht, er ist sehr sehr jung und macht einen auf Kumpel.  Also, meinem Sohn, nicht mir gegenüber...

Nachdem ein freier Raum gefunden ist, gehen wir zum Gespräch. Er befragt zuerst meinen Sohn, worum es geht und wie der die ganze Sache sieht, dann mich. Mein Sohn ist, wie nicht anders erwartet, sehr einsichtig, verspricht, keine Schule mehr zu schwänzen. Herr R. möchte nach 3 Wochen wissen, ob es geklappt hat, und will uns dann entlassen. Da bitte ich ihn um ein paar Minuten unter 4 Augen und wir schicken meinen Sohn aus dem Raum, er will auf mich warten. (Das ist neu. Als wir zuletzt einen gemeinsamen Termin irgendwo hatten, fuhr er schon mal nach Hause. Ich sehe das durchaus positiv, dass er gewartet hat!)

Allein mit Herrn R. erzähle ich ihm in wenigen Worten die Vorgeschichte meines Sohnes, in der Grundschule als hochbegabt eingestuft etc., und dass man schon damals davor gewarnt hat, dass er Schule irgendwann komplett verweigern würde. Dass ich zwar hoffe, es handelt sich um eine pubertäre Phase, aber ich mir keineswegs sicher bin. Dass ich vor allem auch im Umgang mit der Schule sehr verunsichert bin, weil sie einerseits so genaue Regeln aufstellen wollen aber andererseits total lasch und inkonsequent sind. Ich sagte ihm schon vorher, dass wir mit der Schule Ende des Monats ein Gespräch haben würden, und er bietet mir an, da mit hin zu gehen.

Wow! Er möchte sich gern eine Meinung bilden, mehr über den Bärenjungen erfahren udn konkrete Hilfen anbieten können, damit der Junge nicht auf die schiefe Bahn gerät. Der junge Mann ist mir sehr sympatisch! Ich hoffe, er kann was ausrichten. Andererseits - wenn natürlich das heutige Gespräch meinem Sohn schon genügt haben sollte, wäre das durchaus ein Erfolg auf der ganzen Linie! Wenn es weitere Hilfen gäbe, umso besser!!!

Wir kommen aus dem Raum und mein Sohn wartet immer noch... Toll! An der Haltestelle sagt er mir dann, dass wir das ja auch daheim hätten besprechen können... (nun, ich bezweifle das - er hätte nur genervt getan...) und dass er es nicht so toll fand, dass er einen auf Kumpel gamcht hat. Nun ja, wie nähert man sich einem fast 15jährigen? Das ist ja nicht so einfach, und andererseits denke ich, er fand das gut, dass er ihm nicht nur mit dem erhobenen Zeigefinger und angedrohten Konsequenzen kam...

Nun, mal sehen, wie sich der Bärenjunge weiterentwickelt und was das Schulgespräch bringt, geplant ist es für den 31. März.

14.03.2010 um 13:18 Uhr

...denn sie wissen nicht, was sie tun...

Gestern hab ich wieder so wunderbare Beispiele undverständlichen Handelns von Männern erlebt, dass ich das einfach niederschreiben muss, vielleicht versteh ich es dann besser...

Ich war gestern im Submarine tanzen. Ich hatte schon vor einer Weile Richard gefragt, ob er mitkommt, weil er mal sagte, er würde gerne mal auf so eine Party mitkommen und ausgehen würde er sowieso gerne mal wieder.

Allerdings schrieb er mir, dass er an dem Abend halb privat halb beruflich in einer ca. 20 km entfernten Stadt zu einem Konzert sei, wo er dann für sein Magazin mit der Band ein Interview machen müsste.

Als ich jedoch im Submarine ankam, war das Erste, was mir ins Auge fiel, "unsere" Bedienung. Bei unserem Treffen im Januar waren wir ja zusammen Wein trinken und dort war so eine süße kleine Bedienung, die er total niedlich fand, die aber nur Augen für mich hatte... ;-)

Also schickte ich ihm eine SMS, dass er es sich überlegen sollte, doch nach seinem Termin noch vorbei zu kommen, und beschrieb ihm das Outfit von ihr - sie trug eine Lack-Corsage und sowas findet er sehr schön. (Ich auch aber nur an anderen Frauen *grins*.)

Da die SMS-Kommunikation sich als schwierig gestaltete, da immer nur die Hälfte seiner SMSen mich erreichte (ich bekomme dann am Ende der Nachricht einen Brief mit einem Fragezeichen angezeigt),  schrieb ich ihm einfach, ich würde bis ca. 4 Uhr dort sein, die Adresse und er solle einfach rum kommen. Ich war davon aus gegangen, er sei mit dem Auto unterwegs, was bei der Entfernung irgendwie logisch erschien (mir). Und auf dem Rückweg dann noch irgendwo ran zu fahren, sollte ja kein Problem sein.

Irgendwann nach Mitternacht kam eine SMS, er habe gerade nachgeschaut, dass er erst gegen halb 3 da sein könnte. (Also Bus und Bahn.) Das sei dann wohl zu spät. Ich schrieb zurück, dass das keinesfalls zu spät sei und er sollte es einfach machen. Was kam zurück: "Nicht böse sein, aber ich liege doch schon im Bett!!!" Häää???

Er ist 5 jahre jünger als ich - und sowas von unspontan und unflexibel!!! Er sagte mir einmal, seine Ex-Freundin habe ihm vorgeworfen, er sei langweilig und würde nichts mit ihr unternommen haben. Ich kann das inzwischen nachvollziehen bzw. habe ihn in die "Kategorie Kaiser" einsortiert: Es ist nämlich so, dass, wenn es ihm in den Kram passt, er auch zu Treffen jetzt gleich und sofort durchaus bereit ist. Aber dann muss er das geplant haben. Der Kaiser ist genauso. Wenn ich anfrage - vergiss es... Dann haben die Jungs keine Zeit, keine Lust, Migräne und was sonst noch alles.

Ich unterhielt mich dann mit der Schwarzen darüber und sie bestätigte mir das, sie hat dieses Phänomen bei jüngeren Männern auch schon beobachten dürfen. (Was vielleicht auch daran liegt, dass wir immer nur jüngere kennenlernen.)

Raven glänzte gleich mal ganz mit Abwesenheit. Nicht, dass er sich bei mir direkt abmelden müsste oder so, wenn er mal nicht da ist, aber ich erinnere mich, dass unsere letzte Abmachung lautete: "Freunde". Und wenn Freunde es gewohnt sind, sich immer auf der selben Veranstaltung zu sehen, dann ist es schon ungewöhnlich, wenn einer fehlt und man weiß von nix. Dabei hab ich ihm gestern noch eine SMS geschickt und auf unsere sonst stattfindenden Flohmarktbesuche angespielt, da ich auf der anderen Seite des Flusses ja bis dahin gewalkt bin. Darauf bekam ich keine Antwort und dachte mir, "Okay, wir sehen uns ja heute Abend sowieso". Nix, nada, njente.

Er ist auch der Einzige, der mich noch nicht zur Geburtstagsparty eingeladen hat, die 3 Freunde nächstes WE gemeinsam feiern. Und wenn ich nicht das Gefühl hätte, ich "schulde" ihm was, weil er mir  zum Geburtstag und zu Weihnachten so preisintensive Geschenke gemacht hat, würde ich ihn am Liebsten im Regen stehen lassen. Wäre natürlich von mir Kindergartenverhalten...

Allerdings ist das auch wieder so ein "typisch Mann"-Verhalten - klar, kann sein, er hat einfach keine Zeit, ich erinnere mich, er steckt mitten im Diplom - aber da kann man doch mal kurz ein paar Zeilen los lassen, von mir aus genügt auch eine SMS... Dieses Schweigen erlebe ich allerdings nun schon seit über 5 Jahren von den verschiedensten "Freunden" und sonstigen Kandiaten und sollte wohl gelernt haben. .. kapier das aber noch immer nicht! Diese Gleichgültigkeit, die dadurch zum Ausdruck kommt, ist so verletzend...

"Experte des Abends" Nr.  3: E-Debil. Ich weiß, dass er mich gut leiden kann, aber er hat mich doch überrascht... begrüßte mich mit Küsschen... Ähm. Ok, ist ja heutzutage durchaus üblich. Suchte mich aber dauernd mit den Augen, tanzte, wenn ich tanzte, immer "mit mir", quasi. Also vor oder neben mir... Lief mir nach zur Bar etc., sprach mich aber nicht wirklich an, außer halt so ein bissel Blah-Blah ("Was ist denn das grad für ein Lied?" und so was...) Als ich ging und mich verabschieden wollte, umarmte er mich sooo fest und tanzte mit mir herum... Äääähhh... ??? War er am Ende nur betrunken?

"Experte" Nr. 4: U-Debil "beichtete" mir, dass er ein "Männerschwein" sei und immer, wenn seine Frau nicht dabei sei (sie war mit und ging dann früher nach Hause, und dann bekommt er immer seinen Moralischen...!), würde er andere Frauen toll finden und hätte grad eine angebaggert aber als er gemerkt hätte, dass sie Raucherin ist, sei er "aufgewacht". Ja, und, was fange ich, bittesehr, mit diesen Informationen an? Also, es ehrt mich, dass er mit mir drüber redet,  keine Frage. Dennoch fand ich das irgendwie... merkwürdig. Zu allem Überfluss belehrte er mich dann noch, dass es für ihn völlig unverständlich sei, wieso so tolle Frauen wie die Schwarze oder ich keinen Mann finden würden. Als ich ihm dann so mitteilte, dass die Männer grad irgendwie alle unter dem "Vollpfostensyndrom" leiden, bestätigte er dies allerdings und berichtete von einem Gespräch mit Beziehungsversuch vor ein paar Tagen, wo dieser ihm mitgeteilt habe, dass er ja Angst davor hätte, den Ansrpüchen der Frauen nicht zu genügen. Nun, dass die Männer Angst (vor mir) haben, das hab ich ja schon lange bemerkt. Aber wenn man(n) nicht einmal bereit ist, die Ansprüche heraus zu finden, bringt alles Gejammer nix...


08.03.2010 um 16:30 Uhr

Anfrage um Erziehungshilfe

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Stimmung: im Keller

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Sohn Bärenjunge, fast 15 Jahre alt, besucht derzeit die 9. Klasse der Mittelschule - und schwänzt (inzwischen regelmäßig) die Schule.
Er steht morgens auf, er geht sogar, wenn es zeitlich passt, mit mir gemeinsam aus dem Haus - aber er geht nicht zur Schule.
Ich bin alleinerziehend, habe außer ihm noch eine 12jährige Tochter, und bin in beruflicher Neuorientierung (Umschulung bis Februar 2012).
Seine Schulleiterin hat mir empfohlen, mich um Hilfe ans Jugendamt zu wenden.
An wen muss ich mich konkret wenden, bzw. gibt es überhaupt Hilfen in so einem Fall?

Mit freundlichen Grüßen

Rabenmutter

08.03.2010 um 16:27 Uhr

Bei der Lady mitgenommen, sozusagen

von: Rabenmutter   Kategorie: Tests&Spielchen

Ich brauch grad bissel was Positivies, darum hab ich auch mal geschaut... werde mir den Film morgen ansehen.
Wer bist du im Wunderland? Mach den Test bei der Film-Community moviepilot

ALICE IM WUNDERLAND - Mehr Infos zum Film von Tim Burton auf moviepilot

07.03.2010 um 14:14 Uhr

Moment mal - zum 2.

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: erfreut

Der Beschluss, sobald wieder Berufsschule ist und sich das Ganze daher besser in meinen Alltag inegrieren lässt, eine Frühlings-Entschlackungs-Körnerkur zu machen, um den Winter- und Frustspeck los zu werden, ist ja schon lange gefasst. Kommen nun noch die Verdauungsprobleme dazu, die ich hoffe, damit ein wenig i nden Griff zu bekommen.

Im Januar war ich schon mal ganz stolz, dass der Weihnachtsspeck weg war, dann hab ich mir nach der "Trennung" von Raven wieder welchen angefressen und nach der letzten Hormon - und damit Schokoladenattacke brachte ich, trotz ansonsten Zwiebackdiät Dank der Galle, letztes WE 91 kg auf die Waage... Hmpf!

Heute nun dachte ich mir, okay, bevor du deine Kur machst, willste schon wissen, wieviel Pfunde am Ende gepurzelt sind. Stelle mich auf die Waage und lese - mitten am Tage! - 87 kg. Hääää???

Also wenn das mal keine motivierende Grundlage für die Kur ist...

07.03.2010 um 14:04 Uhr

Moment mal - zum 1.

Stimmung: verwirrt

Der Bärenjung und ich wollten, mit einem befreundeten Paar, eigentlich heute ins Kino, zu "Alice im Wunderland", in 3D. Darum sonntags, weil die Freundin, die mit wollte, wegen eines Augenleidens nicht in der Lage ist, 3D zu sehen, darum wollte sie wiederum mit anderer Freundin und deren Kind in die Normalversion und wir halt ins 3D. Nun hat sich aber herausgestellt, dass beide Versionen nur zeitversetzt laufen, also hab ich für mich und meinen Sohn bschlossen, wir machen das zum Kinotag, weil es preiswerter ist und wir ja auch ein wenig aufs Geld achten müssen.

Da noch diverse andere Freunde Interesse angemeldet hatten, hatte ich denen Bescheid gesagt.

Nun klingelte also heute Mittag mein Telefon, Raven dran: "Wir, also M., C. und ich, gehen nachher zu Alice ins Kino." - "Schön, viel Spaß, wir gehen am Dienstag." - "Ich wollte fragen, ob ihr vielleicht doch heute..?" - "Nein, ich hab dir doch geschrieben, dass wir zum Kinotag gehen, da ist es billiger für uns!" - "Ja, aber wir haben doch ADAC-Karte und Schülerausweis und..." - "Raven, es ist am Kinotag trrotzdem billiger! Außerdem kommt schon der Flieger mit und das ist jetzt so ausgemacht." - "So, der Flieger (grummel, maul), hm, sehr schade, es wäre doch... (rumstotter, seufz)."

Diesen Mann muss man nicht verstehen, oder?!

07.03.2010 um 10:49 Uhr

Langfristige und kurzfristige Ziele

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Durch einen Eintrag von Chouchou kam ich drauf, wie ich dort auch in einem Kommentar anmerkte, dass mir auch gerade ein Ziel fehlt.

Letztes Jahr hatte ich noch die Umschulung, um die ich kämpfen musste, und durch das lange Krank im Nov./Dez. dann Angst, dass ich diese wieder abbrechen würde müssen, aber nun läuft das ja soweit.

Dann habe ich quasi um Raven gekämpft, aber diesen Kampf nun aufgegeben, und meine Bemühungen, meinen "anderen Männern" mehr Zeit zukommen zu lassen, scheitern irgendwie an deren Terminplanung. Leider. Somit ist irgendwie grad die Luft raus.

Wie ich auch schon in den Kommentaren zu meinem letzten Eintrag bemerkte,  und auch Mia, scheinen die Probleme, die meine Galle bereitet, eher psychosomatischerNatur zu sein. Was nicht heißt, dass man sich etwas einbildet - man ist schon wirklich daran erkrankt - nur die Ursache ist halt nicht im/am entsprechenden Organ zu suchen sondern der Körper sucht irgendein Ventil um zu sagen "Mach was anders!" - und ich fragte und frage mich, was?

Nun habe ich angefangen, mich auf längerfristige Ziele einzuschießen... Eins davon habe ich allerdings erst mal abgesagt. Ein Kumpel hatte mir zum Geburtstag ein Ticket für ein Festival Ende März schenken wollen und mich damals gefragt, ob ich das will. Ich hatte ihm dann geschrieben, dass ich darüber nachdenekn muss und ihm später Bescheid sage. Als ich dann Bescheid sagte, dass ich nicht mit will, hieß es, er hätte nun das Ticket schon gekauft und ich müsse mitkommen. Hmpf! Klar fahren weitere liebe Leute mit und die Mädels freuten sich schon auf mich, aber mal ehrlich: Ende März zelten, zudem zu nem Festival, wo ich nicht wirklich hin will...

Nun hatte ich also diverse andere Anfragen für dieses entsprechende WE und habe das Festival abgesagt. Der Schenker war natürlich entsprechend enttäuscht, aber was solls. Ich will da nicht hin, hab kein gutes Bauchgefühl dabei. Außerdem ist das WE auch so voll ;-)

Dann habe ich überraschend und Dank einer sehr guten Freundin für Mitte Mai eine Einladung zu einem Junggesellinnenabschied - Juhu, ich war noch nie auf sowas! - der auch noch mit einer Reise verbunden ist, wofür ich uns gestern die Zugtickets gekauft habe. Und wie ich vom Bahnhof nach Hause komme, steckt eine Hochzeitseinladung meiner allerbesten Jugendfreundin im Kasten - diese Hochzeit ist sogar schon in 4 Wochen. Hach, die beiden heiraten... wie schööön!!! Ich kenne beide seit ca. 20 Jahren :-)

Dann habe ich gestern angefangen, mal ein paar Leute wegen der Sommerurlaubsplanung anzuschreiben. Ich hatte die Idee einer "Deutschlandrundreise", naja, fast - einfach mit den Kiddies ein paar Freunde zu besuchen, da man einerseits ja sonst nicht dazu kommt und andrerseits für einen "richtigen" Urlaub das Geld fehlt, aber auch unsere Interessen derzeit zu weit auseinander gehen.  Bärenjunge will dann nämlich nur im Hotel und am Pool herumlungern, ich will gern viel sehen und  Mäusekind steckt zwischen den Stühlen...  So sieht meine bisherige Plaung eine Reise von Hamburg über Duisburg nach Mannheim vor, oder aber umgekehrt. Eine Zusage hab ich bisher nur für Mannheim. Immerhin ein Anfang!

Als kurzfristiges Ziel beginne ich morgen eine Frühlings-Entschlackungskur. Den Plan hatte ich sowieso, und in Anbetracht der meckernden Galle kann es auch nur positiv sein. Hoffe ich. Dass ich es vertrage... Und da ich den Winter über nicht sonderlich viel vom frischen Obst und Gemüse halte (mehr Wasser als Geschmack), habe ich in den letzten Monaten auch den eingeplanten wöchentlichen "Körnertag" weggelassen. Das nun als geballte Kur.

Damit hoffe ich auf neue Energien und dass es meine Galle zum Schweigen bringt. Im Moment bin ich nämlich ziemlich träge. Wo es mich sosnt am WE nicht zu Hause hält, war ich weder Freitag noch Samstag weg, bin zeitig ins Bett, und habe tagsüber auch eher herumgegammelt... Das muss wieder besser werden!!!

05.03.2010 um 13:46 Uhr

Arm wie eine Kirchenmaus

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: umzufrieden

Heute also hatte ich meine Ultraschalluntersuchung. (Und ehe andere sich die Frage stellen, die mir mein Sohn stellte: Nein, ich bin nicht schwanger!)

Seit ca. 8 Jahren hab ich immer mal wieder Probleme, im Groben gesagt, "mit der Verdauung". Kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch, unter dem Rippenbogen. Inklusive Erbrechen, Krämpfen, Blähbauch und Schmerzen, die sich letztlich über den ganzen Rücken erstrecken. Beim ersten Mal hatte ich das nach dem Genuss von Kaffee und Eiersalat zum Frühstück - auf Kaffe zum Frühstück rebelliert ohnehin mein Magen seit Jahren, aber dort war es zum erstenMal "richtig" schlimm. (Ausgerechent vor einem Klassentreffen... Konnte den Abend dann auch nicht sooo genießen.)

Nun, in letzter Zeit häuften sich also diese "Koliken". Ich hatte meinen Arzt immer mal wieder darauf angesprochen, da aber meistens diese Probleme an Wochenenden auftraten, und ich ja ein "guter Arbeitnehmenr" bin, ging ich nie direkt zum Arzt, sondern nahm brav meine Medizin und montags ging es mir wieder gut und ich ging meiner jeweiligen Tätigkeit nach. Blut und Urin wurden untersucht und brachten nichts zutage.

Da ich aber in meinem langen Krank 2008/2009 eins gelernt habe, nämlich, dass meine Gesundheit mein wichtigstes Gut ist, bin ich diesmal nicht "Augen zu und durch" montags losgetrabt, sondern zum Arzt gegangen.Zumal die Schmerzen nicht wirklich weggingen. Den Termin für eine Ultraschalluntersuchung bekam ich also für heute.

Seit letztem Wochenende versuche ich also, mich Diät zu ernähren, Butter und Margarine aufs Brot sind momentan ganz gestrichen, nur sehr fettarme Wurst- und Käsesorten, ich brate nix sondern versuche, nur Gekochtes zu essen, und blähendes bzw. rohes Gemüse und Obst habe ich auch weggelassen. Kein Alkohol.(Blöderweise vertrag ich aber Schokolade. Hmpf.)

Trotzdem ist der Schmerz irgendwie in einen Druck übergegegangen, und der ist immer da. Nun hatte ich ja vermutet, da die Symptome die gleichen sind wie bei meiner Mutter früher, dass ich auch Gallensteine habe. War ganz sicher, dass bei der heutigen Untersuchung welche gefunden werden, hatte mich schon mit dem Gedanken einer baldigen OP angefreundet - und dann findet sie... nix! Sie hat mir meine Galle gezeigt: alles okay, alles ganz sauber, auch der Gallengang, schön breit, nix verengt... Diagnose: funktionelle Störung. Da könne man nix machen. Es könnte aber sein, dass sich gerade Grieß bildet und daraus Steine werden, irgendwann. Man müsse das in ca. 2 - 3 Jahren wieder kontrollieren, gerne auch schon nach einem Jahr. Bis dahin kann ich nur meine Medkikamente immer bei mir haben und bekomme eine Liste mit Lebensmitteln, die man getrost essen kann und solchen, die man meiden sollte. Ich habe mir diese Liste noch nicht angesehen... denn bisher gab es nichts, wo man sagen könnte, darauf regiere ich generell. Einmal ist es Nudelsalat Sdchnitzel, dann wieder Eiersalat, dann war es mal Kräuterbutter oder Soljanka - alles hundertmal zwischendrin gegessen, ohne dass was passiert wäre.

Ich mag solche "Schwebezustände" gar nicht,  ich wollte ein handfestes Ergebnis und ich wollte etwas tun!

 

Nun ja, immerhin hab ich einen Tag "Heimarbeit" "herausgeschunden" und mir jetzt, nachdem mein erster Arbeitsauftrag beendet ist (das ausführliche Protokoll zur Grätzelzelle), hab ich mir diese kleine Schreibpause gegönnt. Weiter geht's...

 

02.03.2010 um 18:08 Uhr

Rabenmutter forscht

von: Rabenmutter   Kategorie: Berufliches

Stimmung: hervorragend, allerdings etwas müde und kaputt auf die Füße

Ich habe in meinem Praktikum an der Uni eine Grätzelzelle gebaut. Ehe ich jetzt mit tausenden Fragen bombardiert werde - das ist eine Solarzelle auf Photosynthese-Basis. D. h. da kommt zwischen 2 Glasplatten (ok, Plättchen) ein bissel dieses und jenes Chemikalienzeug aber die Hauptkomponente - pflanzliche Säfte. Also, einer pro Zelle, aber es sind verschiedene möglich. Ich habe z.B. Rote-Beete-Saft benutzt. Vorbereitet habe ich das Experiment für eine Schulklasse, die am Dienstag ins Elektrochemielabor einfallen wird - dann bin ich aber leider nicht dabei. (Ich hab die nächsten 2 Wochen Berufsschule.) Die Schüler dürfen dann noch mit Petersiliensaft, Rote-Paprika-Saft und Früchtetee experimentieren.

Ich habe beim Essen gestern und heute Raven von meiner Aufgabe erzählt und er als Elektrotechniker war davon sehr angetan. Also hab ich ihn, als das Zellchen fertig war und funktionierte (über 200 mV!!!), angerufen, und er kam mich im Labor besuchen. Er fand es auch ganz toll, hatte gleich noch zig Experimentierideen etc.

Vielleicht sollten wir, wenn ich mit der Ausbildung fertig bin (noch 2 Jahre - bis dahin sollte er dann auch sein Diplom in der Tasche haben *hüstel*) zusammen ein Forschungslabor eröffnen... ;-)