Rabenmutter

30.08.2010 um 21:26 Uhr

Laufrock

von: Rabenmutter   Kategorie: Beobachtungen

Wir sitzen im Auto - 3 gestresste Umzubinen nach der 2. Schicht auf dem Heimweg. Freitags.

Vor uns ein Radfahrer, der unsere Aufmerksamkeit erregt.

Er trägt eine Teilnehmernummer für einen am Abend vor Ort stattfindenden Citylauf am Rücken. Außerdem trägt er Sportkleidung und seine Laufhose ist für uns eine Augenweide.

Wie Rockschöße umflattern die hochgeschlitzten Hosenbeine seinen dürren Hintern und bei jedem Tritt in die Pedale geben sie den Blick auf eine seiner Arschbacken frei.

Gleichzeitig brechen wir 3 in schallendes Gelächter aus - so laut, dass die Insassen der Fahrzeuge um uns herum verwundert herüber schauen...

29.08.2010 um 22:16 Uhr

Geheimnisvoll

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: im Umbruch

Mancher wird sich wundern, dass die Rabenmutter gerade gar nichts schreibt.

Ich habe ein tolles Buch gelesen, an mancher Stelle in Kommentaren bereits angedeutet, und dieses Buch hat mich schwer beeindruckt und seither ist bei mir einges "passiert". Ich denke sehr viel nach, ich habe sehr viel über mich heraus gefunden, diverse "Muster" erkannt und arbeite an deren Beseitigung.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal so sehr in ein "Fachbuch" hineinlesen würde und dass dieses mich so sehr aufrütteln könnte. Und vor allem, dass mir das dann auch noch merklich in so kurzer Zeit helfen könnte.

Dank des Buches habe ich kurzerhand mein Singlebörsenprofil gelöscht und es gibt auch so einge "personelle" Veränderungen in meinem Leben. Mal sehen, wer damit umgehen kann und wer nicht. Und mal sehen, was da noch so kommt - ich bin jedenfalls sehr neugierig!!! Und optimistisch.

Da ich das Ganze aber schlecht erklären kann, wird es dazu vermutlich hier keine weiteren Berichte geben. Nur soviel sei gesagt: mir geht es gut!

 

22.08.2010 um 12:37 Uhr

Danke, Freunde!

Gestern Abend war in meiner Stadt, genau gesagt, auch gleich bei mir um die Ecke, eine abendliche Veranstaltung, zu der ich gern hingegangen wäre.

Aber ich war tagsüber mit einer lieben Freundin unterwegs, wir waren auf einer Tour, die schon länger geplant war (vermutlich hätte ich sie sonst, jetzt mit den Fußproblemen) erst mal abgesagt - aber es war auch wirklich sehr sehr schön, ich war zum ersten Mal in der Stadt meiner Freundin und alles in allem war es sehr beeindruckend, sehr schön, und vor allem auch auch toll, mal wieder mit ihr  Zeit zu verbringen. Wenn man nicht in der gleichen Stadt wohnt, ist das ja auch nichtimmer so einfach, durch die familiären Verpflichtungen etc.

Nun ja, jedenfalls beschloss ich dann abends, dass es für meine Füße - da ich ja immer noch keinen Befund habe und daher schonen soll - doch besser wäre, sie hoch zu legen und nicht mehr weg zu gehen.

Auf dieser Abendveranstaltung nun waren aber jede Menge Leute, die sich "Freunde" nennen. Die mir vorher zu verstehen gegeben hätten, dass sie mich gerne dort sehen würden. Und diese haben mich mehr als enttäuscht. Nicht einer hat angefagt, wo ich denn bleibe oder ob ich überhaupt komme. Die meisten wissen, dass ich derzeit Probleme mit dem Gehen habe und keiner hat mal angefragt, ob man mich vielleicht abholen soll. Im Gegenteil, einer hat sogar noch die Spitze ins Netz gestellt, dass es "für die Lahmen und Kranken" ja nicht weit wäre... Heute früh waren einige schon online und wieder kam keine Frage, wo ich denn war oder wie es mir geht. haben das wirklich alle verlernt?

Wer solche Freunde hat, braucht wirklich keine Feinde... Ich bin sehr, sehr enttäuscht.

20.08.2010 um 22:59 Uhr

Die und das aus meinem alltäglichen Wahnsinn....

Ich habe es geschafft, ich habe endlich meiner Freundin, wo wir die letzte Urlaubswoche verbrachten, einen langen langen Brief geschrieben.

Ich empfand die Situation so schlimm... Wir waren schon öfter bei ihnen im Urlaub und sie mussten beide arbeiten aber so schlimm wie diesmal, habe ich es noch nie empfunden. Und habe sehr viel darüber nachgedacht, und dann habe ich ihr alle meine Gedanken aufgeschrieben.

Ich hatte echt Angst, ihr den Brief zu senden, habe sie dann per e-mail gefragt, was sie davon hält. Sie wollte ihn gern haben und ich habe schon eine kurze Antwort heute erhalten, dass sie seit dem Urlaub wieder miteinander reden können (und dabei etwas sagen), dass es ihnen schon etwas besser geht... Es würde mir sehr weh tun, wenn diese Beziehung auch noch scheitern würde... Aber ich denke, die beiden sind wieder auf dem Aufweg.

 

   Dann mache ich mir ein wenig Sorgen. Von unseren Freunden, bei denen wir die erste Urlaubsowche verbrachten, habe ich nix mehr gehört. Sie wollten nach Berlin zu ihrer kranken Mutter. Und nun meldete sie sich seither nicht und ich hoffe, der Mutter geht es gut...

Ich bin zwar normalerweise kein Schwarzseher, aber da nach unserer Abreise aus Hamburg Volkers Vater und in Mannheim die Katze gestorben sind... mache ich mir da ein wenig Sorgen.

 

   In der Ausbildung liegt eine Woche spätdienst hinter mir, und ich muss sagen, ich bin froh, dass es vorbei ist! So anstrrengend war es lange nicht. Nicht vom Stehen und den Füßen her, es ging, wir hatten viel im Sitzen zu tun - aber wir machen grad jeden Tag was anderes, und das in Gruppen... und größtenteils auf sich selber gestellt, weil die Ausbilderin sich ja schlecht in 6 Teile splitten kann... Am Mittwoch lief mein Versuch tatsächlich bis zur allerletzten Minute, ich war nur noch alleine im Labor, alle schon auf dem Heimweg!

Und bisher war es bei der 2. Schicht immer so, dass freitags gewechselt wurde, d. h. dass man eben nicht bis knapp 20 Uhr arbeiten musste, wurde freitags früh begonnen. Aber nein, das ging heute nicht - und so waren wir wieder mal die einzigen an der ganzen Schule, die lange bleiben mussten, und durften auch nur 10 min. eher gehen - obwohl alle, inkl. Laborreinigung, bereits 1 Stunde vor Feierabend fertig waren!!!  Sowas ist einfach nur doof, und wenn die Ausbilderin dann in der letzten Stunde mit uns wenigstens noch was Sinnvolles gemacht hätte - ein paar Rechenaufgaben, oder noch mal einen Versuch durchgesprochen - aber so, saßen wir nur rum...

 

   Das Mäusekind ist verliebt... Sie hat ihn im Urlaub kennen gelernt, obwohl das so nicht ganz richtig ist, denn sie kannten ich schon, als sie noch in meinem Bauch war, oder so... jedenfalls kannte ich ihn schon als Baby und als die Kinder kleiner waren, haben sie sich auch immer mal getroffen - sehr selten, aber immerhin.

Nun war er jedenfalls noch in Mannheim zu Besuch, als wir eintrafen, da er der Neffe meiner Freundin ist. Wir kamen an, und am nächsten Tag reiste er ab.

In den wenigen Stunden haben die beiden geredet und geredet und geredet... Ich wusste gar nicht, dass meine Tochter gegenüber Fremden sooo kommunikativ sein kann! Dann haben sie während des Urlaubs jeden Abnd stundenlang telefoniert und das tun sie immer noch, jeden Tag! Ich frag mich, was sie sich ständig zu erzählen haben...

2 mal war er sie schon hier besuchen, und nun fährt sie am Sonntag zu ihm. Oh je... Und nächstes Wochenende schläft er hier, weil wir Stadtteilfest haben. Und da möchte  er mit hin.

Ich könnt je fast ein Bissel neidisch werden...

18.08.2010 um 21:30 Uhr

100%

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Meine Kinder und ich am Abendbrottisch, wir tauschen uns über unseren Schultag aus.

Ich kann stolz berichten: "Ich hatte heute 100%!"

Darauf das Mäusekind trocken: "Von wieviel?"

13.08.2010 um 19:04 Uhr

Freunde?

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Ich muss mich wohl nicht outen, wenn ich sage, dass ich seit Jahren in einer Single-Börse angemeldet bin. Das Thema hatten wir wohl schon.

Allerdings bin ich da nicht, weil ich meine, dass man im Internet DEN Mann fürs Leben findet, sondern einfach, weil ich damals kaum Freunde zum ausgehen hatte und gern neue Leute kennen lernen wollte, die meine Musikrichtung mögen und mit denen man dann mal was unternhmen kann. 

Also steht in meinem Profil drin, dass ich Freunde suche. Und einige hab ich da schon gefunden.

Zum Beispiel Darkmoon, den ich 2007 kennenlernte. Er wohnte damals in Berlin, und da eine Fernbeziehung für mich sowieso nicht in Frage käme, sah ich in ihm von Anfang an nur einen Freund. Er allerdings sucht massiv und krampfhaft immer noch DIE Frau fürs Leben, ich war wohl eine Kandiatin.

Jedenfalls kam er mehrmals zu uns und ich war ihn auch in Berlin besuchen, wir kommen sehr gut miteinander klar, und er ist einer von denjenigen Menschen, in deren Nähe ich sehr viel Geborgenheit verspüre. Aber verliebt war ich in ihn nie. (Auch wenn ich damals zeitweise darüber nachgedacht habe, eine Beziehung mit ihm einzugehen - allerdings wäre das nur geschehen, um nicht allein zu sein. Doof, also hab ich es zum Glück bleiben lassen bzw. wäre er wohl nie darauf eingegangen.)

Nun ja, jedenfalls habe ich in ihm einen sehr wichtigen Freund gefunden und wenn ich (Einzelkind) mir Geschwister aussuchen dürfte, dann hätte ich ihn gern als großen Bruder. Das beschreibt wohl auch am Besten, wie ich zu ihm stehe und wie wichtig er mir ist.

Nun lernte der Gute jedenfalls eine Frau kennen (über genau jene Onlinesinglebörse!), zog auch direkt zu ihr, baute ihr (und ihren Kindern) ein Haus... und dann schmiss sie ihn Knall-auf-Fall raus. Was genau passiert ist, weiß ich nicht, seinen Berichten zu Folge hat sie nur jemanden gesucht, der ihnen halt ein Haus baut... Wer weiß, tut auch nix zur Sache.

Worauf es ankommt: Solange er in dieser Beziehung war, war er in der Versenkung verschwunden. Versprechen zu gemeinsamen Unternehmungen etc. wurden nicht mehr eingehalten, was ich sicher auch verstanden hätte, wenn er sich überhaupt gemeldet und die Lage erklärt hätte - aber nein, er meldete sich einfach gar nicht mehr. Ich wusste, dass es diese Frau gab, er hat sie mir schon vorgestellt - aber dann folgte einfch nur noch Schweigen.

Dann meldete sich plötzlich eine Freundin von mir, die auch  in dieser Singlebörse ist, das er ihr ständig schreiben würde, und ich solle mich doch mal "um meinen besten Freund kümmern". Hm....???!

Ich schrieb ihn also - mal wieder - an, um zu fragen, wie es ihm geht, und erfuhr so nach und nach die verrückte Story. Und er würde ja gern mal wieder raus etc., kein Problem, er kam uns also wieder mal besuchen. Spannte auch gleich meinen Sohn ein zum Flyerentwurf (er ist Konzertveranstalter) etc., alles supi, alles wie früher.

Auch zum Stadtteilfest letztens war er da, und da verabredeten wir, das er am 2. Augustwochenende wiederkommen wollte, um Flyer für seine nächste Veranstaltung hier vor Ort unters Volk zu bringen.

Noch vor meinem Urlaub schrieb er, dass er unbedingt kommen wird, wünschte einen schönen Urlaub etc., alles gut, alles beim Alten.

Doch der August begann - und er meldete sich nicht. Also wenn ich jemanden besuchen will, dann melde ich mich schon rechtzeitig, ob alles klappt, wann ich komme, etc. - der Besuchte möchte ja auch ein wenig planen.

Nachdem er sich bis letztes Wochenende nicht meldete, schrieb ich ihm - was denn nun los sei, ob er kommen würde oder nicht.

Darauf bekam ich am Mittwochmittag ein paar Zeilen, dass er es noch nicht wüsste und er würde sich abends ausführlich melden.

Bisher meldete er sich - überhaupt nicht.

Ich bin maßlos enttäuscht. Und kann mir nur vorstellen, dass er wieder mal verliebt ist. Was ich ihm von ganzem Herzen gönne (außer, es ist wieder "so Eine"), aber - dann kann man(n) doch wenigstens Bescheid sagen! Aber sich so gar nicht melden, finden ich total doof. Und das hat nun, beim besten Willen, auch nichts mit Freundschaft zu tun.


12.08.2010 um 19:55 Uhr

Die Füße...

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Da es vielleicht jemanden interessiert, noch ein kurzer Bericht vom heutigen Arztbesuch.

Also, organisch wird erst mal soweit alles ausgeschlossen, die letzten Untersuchungen waren im April und es ist alles in Ordnung. Der Blutddruck auch, obwohl der im Urlaub hoch udn runter sprang - Doc meint, die Zahlen, die ich ihm nannte, seien soweit im grünen Bereich. Kein Grund zur Panik.

Die Füße: Die Schmerzen kommen wohl davon, dass ich Senk-Spreiz-Knickfüße habe und diese durchs ständige Druchtreten irgendwann überlastet sind. Dann können schnell mal die Nerven geklemmt oder gereizt werden. Er schließt auch Rheuma nicht aus, ich muss nun zum Röntgen, da würde man auch sehen, ob vielleicht was an den Glenken nicht stimmt oder sich irgendwo Ablagerungen gebildet haben. Im Großen und Ganzen war er aber mit der Beweglichkeit der Füße sehr zufrieden.

Auch damit, dass ich meine hübschen rundgelutschten Schuhchen so ins Herz geschlossen hab, ist er sehr zufrieden, da dadurch die Fußsohle entlastet wird, und es macht gar nichts, dass ich "nur" die "Billigvariante" habe, der Effekt der Schuhe ist der selbe - vermutlich werden die nur nicht so lanbge halten, wie die teuren. Dabei wollte mir gestern eine Mitschülerin einreden, mit den preiswerten würde man sich total die Füße kaputt machen... auch jemand, der dem Werbeschwindel komplett aufgessensen ist :-(

Na ja und wegen der Wassereinlagerungen bekomme ich dann ab nächster Woche Lymphdrainage. Er meinte, da sei mit normalen Wassertabletten nicht beizukommen, da er denkt, da ist rigendwas anders, was da rein spielt - aber nein, keine Thrombose, kein Herzfehler, sondern wohl eine Entzündung (--> Rheuma?), und meistens sei es so, wenn man einmal Lymphdrainage gemacht hat, dann würde das auch wieder normal fließen. Die pflanzlichen Tabletten sind auch okay, richtige Wassertabletten mag er aber nicht ansetzten (nein, ich bin eh kein Freund von chemischen Keulen).

Am Liebsten hätte er mich für mindestens 1 Woche krank geschrieben und Füße hoch - meinte aber selber, das sei eine Illusion, 1 Woche die Füße hoch zu legen, man steht nun mal meistens drauf. Ich soll halt weiterhin aufpassen, wenig laufen, viel hochlegen. Und nach Röntgen und Lymphdrainage sehen wir weiter.

10.08.2010 um 20:46 Uhr

Positives und Negatives liegen so eng beisammen

Heute in der Schule erlebte ich eine positive Überraschung.

In der ersten Unterrichtseinheit ging die Tür auf, und herein kam ein Bekannter von mir, den ich seit Jahren beim WGT und diversehen Konzerten immer wieder getroffen hab. Er ist halt ein "Freund von Freunden". Ich hab erst mal 3 mal hingucken müssen, ob er das denn wirklich ist! Aber er kam in der Pause auch gleich zu mir und wir haben geschwatzt. Natürlich guckten aus der Klasse alle doof, da kommt einfach ein Mann daher, der mich mit Umarmung begrüßt... 

Aber da können sie sich ihre Gedanken gleich wieder einpacken, er ist nämlich in festen Händen und seine  Kinder sind im KiGa-Alter. Wir mögen uns halt einfach. Es gibt eben so Menschen, die man gern um sich hat. Er ist einer davon und ich finde das wunderbar, dass wir nun zusammen "die Schulbank drücken", er macht eine Anpassungsqualifizierung, d. h. er wird nicht die ganze Zeit in unserer Klasse sein. Trotzdem schön, dass er da ist. Allerdings - ich weiß gar nicht (mehr), wie er heißt, und werd mich damit sicher furchtbar blamieren ;-)

Unschön war, dass ich ab mittags nicht mehr stehen konnte. Übelste Schmerzen in den Füßen. Total doof. Dann fing es auch noch im Knie an. Ich "schleppte" mich quasi nach Hause. Legte mich kurz hin, um die Beine auszuruhen - und bin glattweg eingepennt, bis um 6. Oh je...

Übermorgen ist der Arzttermin, und ich hoffe sehr, er findet rasch heraus, was es ist - und vor allem: was man dagegen tun kann!

Ich bin von dieser Bewegungseinschränkung sowas von genervt. Und ich bin gewiss nicht zimperlich, es mag vielleicht so erscheinen, weil ich so viel darüber schreibe. Nein, ich beiße im Allgemeinen die Zähne zusammen und durch, habe diesbezüglich sicher schon manches mal Schindluder mit meiner Gesundheit getrieben. Nein, es tut wirklich weh, dauerhaft, macht mich total kraftlos und vor allen Dingen: es nervt, ich will das nicht!!! (Und es macht mir Angst.) Auch wenn es viel schlimmere Krankheitsbilder geben mag (das sag ich mir dann halt immer wieder), es beeinträchtigt sehr meinen neuen Weg, den ich im letzten Jahr für mich gewählt habe. Der da lautete: ich bin wieder gesund, ich lerne jetzt einen neuen Beruf - hier bin ich, die Rabenmutter, es geht voran!

...irgendwie mag mein Körper da nicht mitspielen :-(

09.08.2010 um 22:01 Uhr

Angel II

von: Rabenmutter   Kategorie: Herzensworte

4 years.
it seams like centuries...
it seams like yesterday, that you're gone.
you're still the angel ... my angel.
i don't want to, but i still love you.
i always will.
and i miss you... and my hart's cryin' and my soul's screamin'...
can't you feel it anymore?

09.08.2010 um 21:47 Uhr

Angel I

Noch nie in meinem bisherigen Leben habe ich um einen Mann geweint, außer mein Dad, um den weine ich öfter und immer noch, selbst nach beinahe 19 Jahren.

Aber bisher - noch nie um einen Verflossenen getrauert. Um zerbrochene Beziehungen schon, aber niemals um den jeweiligen Mann. Never.

Doch gestern... Am 5. August war  Jahrestag, sozusagen... Angel-Kennenlerntag.


 

08.08.2010 um 18:15 Uhr

Bürotag

Wie ich sowas hasse...

Warum muss man immer und immer wieder alles nachweisen???

Ich habe im Jahr 2007 für meine Kinder die Schulbrockhause gekauft.  Etwas, was ich mir schon damals eigentlich nicht hätte leisten können, aber für die Bildung der Kinder...

Erst 1 1/2 Jahre später erfuhren wir, dass die Standardwerke, auf die sich die von mir gekauften Bücher beziehen, fehlen und man nicht wirklich mit den Büchern was anfangen kann, so sind sie auch weitestgehend ungenutzt - leider... Bezahlen muss ich sie natürlich trotzdem.

Nun beinhaltete, glücklicherweise, der Kaufvertrag eine Versicherung, nach der man im Falle von z. B. Krankheit oder Arbeitslosigkeit die Raten nicht weiter zahlen muss, sondern dann übernimmt das eine Stiftung.

Blöd, wie ich bin, hatte ich das, als ich krank wurde, total vergessen, doch als ich dann arbeitslos wurde, hat mich jemand darauf hin gewiesen und so habe ich also diese Versicherung in Anspruch genommen.

Nun bekam man eigentlich in regelmäßigen Abständen einfach die Zahlungsaufforderungen, und immer, wenn eine kam, musste ich einen aktuellen Leistungsbescheid vorweisen. Laut der Versicherung stellt das Amt dies einem auf Anfrage aus. Unseres tut das nicht, ich bin anfangs mehrmals dort gewesen, man bekommt aller halben Jahre den normalen Bescheid, Zwischenbescheide gibt es nicht.

Also hatte ich mit einer Dame von der Versicherung vereinbart, wir schicken regelmäßig einen Kontoauszug in Kopie, da sieht man ja, dass immer noch die Zahlung vom Amt eingeht.

Diesmal kam ein Brief, dass ich binnen 10 Tagen einen Zwischenbescheid vom Amt vorlegen muss, sonst geht man davon aus, ich hätte Arbeit. Oh Mann... also das übliche Spiel, vorhandenen Bescheid vom Mai (der denen bereits vorliegt) kopiert, Kontoauszug dazu, einen Brief vorin steht "Wie ich Ihnen bereits mehrfach mitteilte... blahblahblah". Es nervt einfach.

Wieviele Leute resignieren da... antworten einfach gar nicht mehr und bauen somit riesige Schuldenberge auf... Manchmal kann ich das echt gut verstehen.

So mache ich das z. B. mit dem ***-Pass, den man eigentlich benötigt, um einige Vergüstigungen für Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger hier im Ort in Anspruch zu nehmen. Eigentlich steht der einem zu, sobald man Empfänger von beispeilsweise SGB 2 ist (so wie wir). Nun genügt es dem ausstellenden Sozialamt aber nicht, dass man den Bescheid der ARGE vorlegt - wo ja alle Einkünfte und Ausgaben genau aufgelistet sind - nein, die wollen alles nochmal einzeln kopiert vorgelegt bekommen - und das aller 6 Monate: Mietvertrag, Bescheide über ARGE, Wohngeld, Unterhalt, Kindergeld etc. Somit hat man beinahe das, was man durch den Pass einspart, an Ausgaben für die Kopien getätigt... und muss auch noch persönlich dort vorsprechen, wo ich mich frage, wann? Also spare ich mir die Beantragung dieser Pässe, auch wenn ich mich letztens im Schwimmbad geärgert habe: "Schülerausweis akzeptieren wir nur bis 21. ARGE-Bescheid? Nein, wenn dann den ***-Pass".

Aaaargh...

08.08.2010 um 13:08 Uhr

Nichts geschieht ohne Grund

Ich hab mir die Frage schon mal irgendwann gestellt: Warum treffen andere immer wieder die für mich richtigen Entscheidungen???

Gestern wollte ich mich eigentlich mit einer lieben Freundin treffen. Ursprünglich war eine Open Air Veranstaltung geplant, doch bei dem Regenwetter fiel diese nun sowieso ins Wasser - buchstäblich. Als Alternative fand ich eine Kunstausstellung, wo ich gern hingegangen wäre.

Aber - meine Freundin sagte ab, es ging ihr nicht so gut. Da ich denoch gern die Ausstellung gesehen hätte, aber kein großer Alleinunternehmer bin, fragte ich zuerst den Zwergen, dann Raven - beide sagten ab, da sie einerseits was anderes vor hatten andererseits keine wirkliche Lust auf die Ausstellung.

Dann fragte ich den Zwergen noch, ob wir uns nicht wenigstens zu späterer Stunde sehen könnten, allerdings er sagte wiederum ab.

Und dann? Bekam ich heftigste Bauchkrämpfe und hätte sowieso weder von der Austellugn noch von einem Treffen, mit wem auch immer, etwas gehabt...!

(Ich dachte zuerstz an die Galle, allerdings halfen die Tabletten, die sonst rasche Linderung bringen, kein Bisschen. So wird es wohl diese Magen-Darm-Grippe sein, wegen der eine Mitschülerin am Freitag nach Hause gehen musste. Mein Körper schreit aber auch bei allem "Hier!", normal ist das nicht...)

06.08.2010 um 20:30 Uhr

Platt(fuss)

Der Bärenjungen benötigte dringend eine neue Schultasche, eine neue Hose, diversen Kram für die Schule... nun ja, wie das so ist. Am Montag geht die Schule wieder los, also war eine Einkaufstour für heute angesetzt.

Mittags war ich schon kurz davor, alles abzublasen - mein Fuß schmerzte heute früh bereits beim aufstehen, und mittags war er dann wunderbar angeschwollen... Sehr dekorativ, wie er dann durch die Schuhe quilt... ;-)

Aber dann dachte ich mir, morgen wird es auch nicht besser, und am WE ist die Innenstadt auch rappalvoll... also los ging es. Und mein Sohn schleifte mich ausgerechnet in das neuste Einkaufszentrum der Stat, das ich bisher immer umgangen hatte... Denn wer braucht immer und immer noch mehr Enkufszentren?

Immerhin fanden wir im ersten Geschäft beinahe alles, was wir brauchten, Schultasche im Australien-Look - hach, schön, dass die dem Bärenjungen gefiel - die hätte ich ja auch gern... Australien... *träum*

Ich wollt für die beiden Kinder noch kleine Schultüten mit Schoki gefüllt kaufen, da sie immer zum Schuljahresbeginn eine Kleinigekeit von mir geschenkt bekommen. Da beschwerte sich der  Bärenmjunge, er sei schon groß, er wolle keine Schokoladenschultüte (*seufz*), aber wenn ich stattdessen mit ihm in sein Lieblings"restaurant" gehen würde... OK, so denn... Rabenmutters Debüt bei KF*C. Okay, ich hab es überlebt, es war auch nicht mal sooo schlecht, allerdings - scharf??? Nee, war's nicht, und ein bissel zu fettig.

Mäusekind bekommt dann auch keine Schokischultüte, sondern eine Glücksbringerkete - allerdings tut sich mir der Verdacht auf, das Kind wiederholt möglicherweise absichtlich, wegen der alljährlichen Schultüte? *grübel*

Fragen kann ich sie nicht, da sie gerad auf einem Kindergeburtstag mit Übenrachtung ist. (Oder sollte ich Jugendlichengeburtstag sagen? Oder spricht man schon von einer Party? - Oder Fete, so hieß es damals bei uns.)

Jedenfalls - frisch gestärkt, wanderten wir weiter ins nächste EKZ auf der Suche nach einer Hose, ich kaufte fast noch ein T-Shirt für mich und fast noch eins für Mäusekind - um mich in letzter Sekunde umzuentscheiden, beide wegzulegen, es muss nicht sein, an irgendwas fehlt dann wieder das Geld.

Leider passten dort keine Hosen, Bärenjunge wollte, schlicht und einfach, schwarzen und glatten Denim - er mag keine Jeans, er mag keine Cargohosen... und Grau wäre das höchste der Gefühle neben Schwarz... ach ja ;-)

Dann suchte ich noch ewig nach Unterwäsche für ihn - er wäre ja einfach unverrichteter Dinge gegangen, da wir nicht auf Anhieb seine Größe fanden - aber ich forstete mich geduldig durch Unmengen von schwarzen Boxershorts, die es irgendwie nur in den Größen S, L und XL zu geben schien - er jedoch benötigt Größe M. ich hätte je mehrere gekauft aber es gab sage und schreibe nur eine einzige Packung in Größe M!!!  Immerhin, auch das erledigt, Socken ebenfalls - auf nach Hause!

Ziemlich abgekämpft erreichten wir die Haltestelle der Straßenbahn, um festzustellen, dass inzwischen (wir waren dort ausgestiegen!) eine neue Großbaustelle eröffnet wurde (Gibt es irgendeine Straße in der Stadt, die grad nicht gebaut wird?), und wir zu einer anderen  Haltestelle laufen musste - so war das Ende vom Lied, bzw. vom Tag, dass wir beide humpelnd daheim ankamen.

Das Einzige, was ich heute noch tun werde, ist ins Bett gehen!!!

05.08.2010 um 16:32 Uhr

Gewinnschwindel

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Stimmung: verärgert

Des Bärenjungen Zimmer sammelt Pfandflaschen - bei Jungs in dem Alter nix Ungewöhnliches, hab ich gehört.

Damit die wenigstens für was gut sind, hat er sich - sind ja Ferien - mal hingesetzt und die Gewinncodes aus den Deckeln auf der Website eines bekannten Getränkeherstellers eingetippt.

Daraufhin bekam er eine Mail, Absender genau diese Seite, mit der Nachricht, er habe ein begehrtes Telefon gewonnen und dieses werde in den nächsten Tagen an seine Adresse (diese war auch vollständig und richtig angegeben) versendet.

Daraufhin hat er auch nochmal unter der auf der Website angegebenen Nummer angerufen und man hat ihm mitgeteilt, dass der Gewinn in ca. 2 Wochen versendet würde.

Diese 2  Wochen sind nun lange rum und es kam keien Post. So er hat da nochmals Mails hingeschickt, ohne Antwort. Heute nun kam eine Antwort - mit genau derselben Absenderadresse wie zuvor die Gewinnbenachrichtigung - dass sich wohl jemand einen Scherz mit ihm erlaubt habe und er hätte nichts gewonnen.

Also habe ich - als "Erziehungsberechtigte" - dort nochmal eine Mail hingeschickt, dass sich ja beide Absenderadressen decken und dies kein gutes Bild auf das Unternehmen wirft - was passiert? Ich bekomme die Info, dass die angegebene Mailadresse nicht existiert! 

ICH BIN SAUER!

04.08.2010 um 16:50 Uhr

Kleine Freunden im Alltag

Ich habe gestern eine Küchenmaschine geschenkt bekommen! Ja, sowas gibt's!

Wir hatten uns in der Schule über Rezepte unterhalten und eine Mitschülerin empfahl einen Rohkostsalat, wozu man u.a. Rote Beete reiben sollte. Dazu meinte ich dann, dass ich mir sowas dann spare, weil man eben pinkfarbene Hände bekommt, mal von der Anstrengung per Handreibe ganz abgesehen. Daraufhin meinte sie, sie hätte da zu Hause noch eine Küchenmaschine rumstehen, die sie eigentlich wegschmeißen will, ob ich die haben will. Für geschenkt...

Ich war erst mal platt und dachte, sie will mich verschaukeln, aber nein, gestern hat sie mir die Kiste einfach auf den Platz gestellt!

Ich hab erst mal überlegt, was ich denn auf die Schnelle austesten könnte, es gab Gemüsesuppe, nix, wo man die Maschine nun wirklich braucht - dann kam ich darauf, wenigstens die Petersilie damit zu zerhäckseln und das tat ich dann auch, nach ein paar Anlaufschwierigkeiten (ich hatte noch niemals vorher Kontakt zu einer Küchemaschine und musste mich erst mal in diverse Kleinteile und Funktionsweise hineindenken...) zerkleinerte das Gerät also brav meine Petersilie und ich hab mich gefreut wie Bolle!!!

Heute kam die Freude per Post, 2 Urlaubskarten und ein versprochener Brief, wie schön! Die eine Urlaubskarte ist nur mit einem Vornamen unterschrieben und wenn es die Person ist, die ich dahinter vermute, dann grübele ich gerade, woher die Person meine Adresse hat... Aber es ist immer schön, Post zu bekommen! Noch dazu aus Schweden!

Ach und außerdem gab es gestern in der Schule Kuchen, weil eine Mitschülerin Geburtstag hatte. Sie hat auch das Rezept verraten und obwohl der Kuchen eigentlich mit Mandarinen gebacken gehört, will ich ihn gleich mit Johannisbeeren austesten, weil ich gerade so viele davon da habe. Wenn er gut wird, dann stell ich das Rezept in den Kochblog!

Also, ich geh dann mal backen, und vielleicht geh ich heut Abend sogar mal wieder zu Englisch, da ich derzeit "erst" um 6 Uhr aufstehen muss. Das überleg ich mir aber später, im Moment ist nämlich mein Bein dick und tut weh und wenn das nicht besser wird, lege ich es lieber beizeiten ins Bett...

01.08.2010 um 09:17 Uhr

Wieder daheim

von: Rabenmutter   Kategorie: Abenteuer

Der Urlaub ist vorbei, und ganz ehrlich gesagt, ich bin froh, wieder daheim zu sein.

Die letzte Woche war sehr anstrengend. Erholung war vorher.

Am Schönsten waren der Sonntag und der Dienstag. Am Sonntag waren wir noch mit den Rädern draußen, das war schön, und "Schwesterherz" und ich hatten mal Zeit zum Reden. Allerdings hat sie mir so viels erzählt, was sehr anstrengend ist. Nicht, dass ich es nicht hätte hören wollen - aber dennoch. Anstrengend.

Am Dienstagnachmittag dann ein schönes Treffen, diesmal nicht mit Brieffreunden, sondern mit Internetfreunden - die Zeiten ändern sich ;-) Es war ein sehr kurzweiliger, wunderbarer Nachmittag, auch die Sonne spielte mit, so dass wir in einem Straßencafé sitzen und gemütlich schwätzen konnten. Viel zu schnell und überraschend war der Abend heran. Nochmal ein Dankeschön für diese wunderbaren Stunden, und für die schönen Blumen!!!

Die restlichen Tage bestanden hauptsächlich darin, dass ich die Köchin war (was ich sehr gern tue) und ansonsten die Wohnung voller tobender Kinder war. "Schwester" arbeitet als Tagesmutter. Was ich im Allgemeinen auch gut finde, allerdings - was zuviel ist, ist zuviel. Sie betreut ein Baby, von morgens bis zum frühen Nachmittag, das ist ja soweit okay. Die Kleine auch recht brav. Problem Nr. 1: ihre Mutter, die sich bei meiner "Schwester" wie zu Hause fühlt. Baby hat eine ältere Schweseter, die gelegentlich auch betreut wird. Da kommt also diese Mutter mit ihren beiden Kindern, und macht denen erst mal die Windeln. Hä? Kann sie das nicht zu Hause erledigen? Dann liest sie der Großen vor. Oder spielt mit ihr erst mal ein Spiel. Bitte??? Das kann sie auch daheim machen!

Wenn beide Kinder in Betreuung sind, holt sie die Kleine früher ab als die Große. Oh je, das arme Kind! Dementsprechend zickig ist die Große dann auch...

Alles in allem hält diese Mutter sich täglich ca. 1 Stunde zusätzlich in der Wohnung meiner "Schwester" auf und stört das Familienleben.

Ähnliches Spiel mit den weiteren Müttern, die zwar ihre Freundinnen sind - dennoch stört es einfach, wenn die mal eben immer 1- 2 Stunden mit in der Wohnung herum wuseln oder, weil man sich ja so gut versteht, und meine "Schwester" nicht Nein sagen kann, die Kinder mal eben auch bis 21 Uhr bei sich behält. Klar, sie bekommt das bezahlt, aber die eigene Familie??? Die sind nur nachts unter sich. Schlafend, versteht sich. Wenn überhaupt, da ihr Mann in 3 Schichten schaffen geht.

Da liegt das 2. Problem: sie haben nur eine 3-Raum-Wohnung, zwar um die 100 Quadratmeter, aber dennoch gibt es keine Rückzugsmöglichkeit für die Erwachsenen. Die haben ihr Bett im Wohnbereich stehen, die  Tageskinder halten sich sowohl in den Kinderzimmern als auch im Wohnzimmer auf und somit ist Unzufriedenheit vorprogrammiert. So kommt also ihr Mann vom Nachdienst und legt sich in eines der Kinderzimmer - natürlich gestört von den in den Nebenzimmern herum krakelenden Kindern. Und sie wundert sich, dass er sich wünscht, sie würde sich einen "richtigen" Job suchen. Nein, ich glaube nicht, dass er der Meinung ist, dass sie nicht richtig arbeitet - aber die Familie leidet massiv und denen würde es allen gut tun, wenn sie morgens aus dem Haus ginge und mittags zurück käme, um dann für die Ihren Zeit zu finden, oder aber für sich. Denn sei muss auch noch 3 mal pro Woche zur Physiotherapie, wohin sie die Tageskinder mitschleppt...

Jedenfalls - Problem Nr. 3 - haben sie massive Eheprobleme. Die ich, unter den genannten Zuständen, auch sehr gut nachvollziehen kann - sie jedoch hat Null Verständnis für ihren Mann. Und denkt darüber nach, mit den Kindern wegzugehen... Ich glaube damit würde sie ganz viel kaputt machen, da die Kinder ohnehin  zu 2/3 in psychotherapeutischer Behandlung sind.

Und - der Probleme noch nicht genug - sie hat eine kaputte Hüfte. Die hat sie schon lange, genau genommen seit ihrer Geburt, aber jetzt ist eine OP unumgänglich.  Eigentlich hätte sie derzeit in der Klinik liegen müssen, aber...
1. Sie wollte unseren Besuch nicht absagen... (!!!)
2. Die Tageskinder kann sie ja nicht so plötzlich in der Luft hängen lassen... (!!!)
3. Der Jüngste kommt nächsten Monat zur Schule (OK, das ist das einzige Argument, das ich gelten lasse.)
4. Ihr Mann kommt eh nicht alleine mit den Kindern zurecht - was, bittesehr, wird sich bis nächstes Jahr daran ändern???
5. Sie hat Schiss. OK, das glaube ich ihr sofort, und das wird wohl der ausschlaggebende Punkt sein.

Alles in allem war diese Woche daher sehr anstrengend für mich. Dazu noch mein Körperliches Unwohlsein... Ich bin dann gestern mit Megakopfschmerzen daheim angekommen und sehr früh ins Bett gekrochen. Auch wenn meine Wohnung mich gebraucht hätte, der Herr Bärenjunge hat hier ein Chaos ohne Ende inszeniert und ich bin mächtig enttäuscht. Wenn er wenigstens ne Party geschmissen hätte... aber nein, er hat sein komplettes Taschengeld in Pizzen umgesetzt und sich die ganze letzte Woche vom Pizzaservice beliefern lassen (um dann, wen er irgendwas anderes haben möchte, um Geld zu mir zu kommen... - wo er genau weiß, wir haben es nicht übrig!). Er hat weder die Getränke seiner Hamburgheimreise aus seiner Tasche gepackt, noch das Essen. Verschimmelt. Im Kühlschrank sind Paketeweise Wurst und Käse verschimmelt. (Wozu sind wir vor meiner Abreise zusammen einkaufen gegangen? Für nix, er hat es nicht gegessen...)

Die Pflanzen alle halb vertrocknet oder aber ersäuft... Das, was er versprochen hatte, zu erledigen - nämlich mit Hilfe seines Vaters sein Zimmer umzuräumen, was auch aufräumen beinhaltet hätte - nichs davon hat er erledigt, nicht mal das Aquarium gemacht, was er seit ca. 3 Monaten vor sich her schiebt aber wenn ich sage, wir schaffen die Fische ab, wird natürlich energisch dagegen protestiert...

Ach ja, sein Vater meint, er solle das Zimmer nicht umräumen, dann hätte er weniger Platz. Alles klar, es roch wohl nach Arbeit...

Tja, wie man sieht - bye bye Urlaub, bye-bye Erholungseffekt - willkommen im Alltag...