Rabenmutter

27.11.2010 um 17:09 Uhr

Ein Fest für die Seele

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Ich hatte ja mal erwähnt, dass ich, asl es mir damals so schelcht ging, nicht mehr richtig kochen konnte. Dabei koche ich doch so gerne. Und auch an meinem Geburtstag, war mir nichts so recht gelungen.

Inzwischen scheint es mit mir aufwärts zu gehen. Die Hausarbeit wirft mich nicht mehr um, und ich zelebriere eines: Kochen!

Ich habe mit mehreren Freundinnen gesprochen, die das leidige Problem der überschüssigen Pfunde selber kennen, und ein paar neue (oder wiederentdeckte) Tipps erhalten. Ich habe ja Zeit, also kann ich versuchen, diese umzusetzen. So war die einstimmige Meinung, abends Kohlenhydrate zu essen macht extra dick.

Ich bin ja eine, die zunimmt, wenn es ihr schlecht geht. Und ja, ich koche meistens abends warn - natürlich mit allen Beilagen....

Nun gibt es die Kohlenhydrate nur morgens und mittags, maximal noch zum Nachmittagskaffee. Abends gibt es Fleisch und viiiel Gemüse. Und falls mich dann spätrer doch wieder der Hunger plagt (ja, blöde Sache das - aber Kohlenhydrate halten einfach länger satt), dann gibt es Obst oder Gemüse und Käse.

Und siehe da - ein paar Pfündchen sind schon gepurzelt, und das, wo ich immer noch allnächtens mindestens 9 Stunden schlafe und rausgehen nur im normalen Spaziergangstempo erfolgt...

Und das mit dem Kochen macht wieder richtig Spaß. Kochen und / oder Backen sidn für mich Entspannungsübungen. Man bekommt wunderbar den Kopf frei, weil man sich nur auf diese Arbeit konzentriert. Und kann immer noch kreativ sein. Da ich Tafelkunde bin, ist es auch immer wieder eine Herausfoderung, aus den erhaltenen Lebensmitteln ansprechende Mahlzeiten zu kreieren bzw. sich überhaupt mit neuen Obst- und Gemüsesorten auseinander zu setzten.

So essen meine Kinder z. B. nie Pilze. "Igitt, die sind so glitschig!" heißt es dann.  Gestern nun dufteten die gebrutzelten Champies sooo lecker, dass das Mäusekind uuuunbedingt probieren musste - für sehr lecker befunden! Aber Pizza mit Pilzen wird sie zukünftig trotzdem nicht essen: "Die schmecken nur, wenn du sie so lecker zubereitest!" Hach, geht das runter wie Öl!

Und letztens habe ich mir auch wieder eine Marmeladenkreation selber ausgedacht - Kürbis-Orange-Ingwer mit Zimt. Leeecker, sag ich euch!!!

Heute wurden für den morgigen Adventskaffeetisch Brownies gebacken und morgen folgen noch Schoko-Bananen-Muffins. Und in der Woche geht es dann los mit Plärzchen und Pralinen - schließlich soll ich alles machen, was mir gut tut!

24.11.2010 um 12:51 Uhr

Wirrwarr

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Die Medikamentenfrage wurde aufgeklärt, allerdings war alles sehr kompliziert...

Man hatte mir ja das zuzahlungsfreie Medikament bestellt, und ich holte es gestern ab. Schaute nicht genauer auf die Packung, sondern steckte sie einfach ein. Daheim wollte ich dann die erste halbe Tablette nehmen - und musste festellen, das man mir Kapseln gegeben hatte. Diese lassen sich nun nicht teilen. 

Also trabte ich gleich wieder zur Apotheke. Ja, auf dem Rezept würden ausdrücklich Tabletten draufstehen, aber dieses Medikament würde von meiner Kasse als Ersatz vorgeschlagen. Na ja, man hätte ja mal fragen können, warum Tabletten drauf stehen...

Da es - und nun folgt die Erklärung - von Kasse zu Kasse verschieden ist, welches Medikament (von welchem Hersteller) zuzahlungsfrei rausgegeben wird, müsste ich, wenn ich Tabletten haben will, dann zuzahlen. Okay, wenn's denn sein muss - man bestellte mir also die teilbaren Tabletten und mich für nach 17 Uhr wieder hin.

Als ich die Tabletten abholte, kam die große Überraschung - sie sind nämlich doch zuzahlungsfrei!!! So ein Wirrwarr...

Heute habe ich nun die erste halbe genommen, das mache ich jetzt so 6 Tage lang und soll dann auf eine ganze steigern. Mal sehen.

Was sonst noch geschah...

Als ich gestern mit dem Mäusekind von der Apotheke zurück kam, lief (ein gutes Stück) vor uns mein Ex-Schwager her. Ich wunderte mich, dass er nicht den Weg zu seiner Mutter einschlug, sondern weiter  in unsere Richtugn lief. Ah, er klingelte an unserer Haustür. Wir waren natürlich nicht da... ;-)

Aber wir trafen dort auf ihn. Er wollte jedoch gleich weiter, er habe nur geklingelt, um mir ein Geschenk zu bringen. Und drückte mir eine Keramikschildkröte in die Hand und stürzte davon...

(Zur Erläuterung: er ist 30, seelisch und - in Folge dessen - geistig behindert, lebt im Betreuten Wohnen.)

Also fasste ich mir abends ein Herz, endlich endlich meine Ex-Schwiemu anzurufen. Ich wusste, dass sie auch krank ist, hatte aber einfach keinen Nerv, zu telefonieren - Erstens, mag ich ja telefonieren eh nicht so gern und Zweitens, wenn ich nix Positives zu berichten habe, was soll ich anrufen, und  Drittens, hatte ich auch keinen Nerv, sie einzuladen oder zu besuchen.

Nun ja, wie alte Frauen das so tun (!!!), hatten wir uns viel über unsere Krankheiten zu erzählen. Ihr geht es grad ähnlich wie mir, seit einem halben Jahr immerzu Schmerzen, man schickt sie von einem Arzt zum anderen, schreibt sie immerzu krank aber gefunden wird keine Ursache und damit auch nicht behandelt, es geschieht keine Linderung. Nun gab ich ihr auch den Rat, einfach in ein Krankenhaus zu gehen und drin zu bleiben, bis man was gefunden hat - immerhin hat sie keine Kinder daheim, die dann alleine wären.

Aber, bei ihr hängt halt immer mein Ex-Schwager dran, dessen Gesundheitsfürsorge sie hat und der aller 14 Tage nach Hause kommt... Irgendwie gibt es wohl niemanden, der mal einfach nur an sich und seine eigene Gesundheit denken kann...

Jedenfalls kommen die beiden nun am Sonntag zum Adventskaffee, falls es ihr entsprechend gut geht.

Desweiteren...

...besitzen wir nun eine Mikrowelle. Nein, wir hatten bisher keine, ich wollte nie... die Strahlung und so, da man aber inzwischen ständig von Handys umgeben ist, macht wohl die Mikrowelle das Kraut auch nicht mehr fett.

Sie heißt Alaska, eigentlich wohl eher ein Name für eine Gefrierkombi... ;-)

Jedenfalls trinken meine Kinder seither erstaunlich viel warme Milch, bevorzugt mit Honig. Resteessen ist nicht mehr verpönt sondern sehr beliebt. Ach ja, die "lieben Kleinen".

Und meine Mum... ach, was sie immer so für Tipps und Ratschläge hat. Ich solle dem Mäusekind verbieten, sich zu sehr in ihre erste Liebe hineinzusteigen. Öhm...??? Außerdem müsste ich jetzt, wo ich daheim bin, den Kindern mit gutem Vorbild voran gehen und gaaanz viel im Haushalt machen und so, alles müsse immer tipp-topp sein, dann würden die Kinder nachziehen. Hallo, Mum... ich bin daheim, weil es mir an Kraft und Energie fehlt. Vergessen? Dann solle ich mich eben mal zusammen reißen...! *augenroll*

Sie wird es wohl nicht verstehen, einerseits hilft sie ja rührend und sponsort und tut und macht, aber ihre Ratschläge immer...

Und aus der Schule kam die Rückmeldung, ich solle erst mal wieder geund werden und dann würde man schauen, wie es mit meiner Ausbildung weiter geht. 20% dürfte man fehlen. Ich weiß allerdings nicht, ob ich die Krat habe, weiter zu machen... Mag aber (noch) nicht drüber nachdenken. Schon gar nicht, wenn ich höre, ich solle "das Ausgefallene dann im Selbststudium nacholen".

An die Mitschüler hab ich eine "offene Mail" geschrieben, kurz umrissen, was los ist - Rückmeldung kam bisher keine :-(

Und: ich freue mich über den Schnee. Kalt ist nicht so schlimm, man kann sich warm anziehen. Aber wenn er denn liegen bliebe, würde alles nicht mehr so dunkel erscheinen...

22.11.2010 um 14:31 Uhr

Weiterhin: Krank

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Obwohl ich einen Termin für 12:15 Uhr hatte, kam ich erst über 1 Stunde später dran (Privatpatienten...) und war noch nicht mal die Letzte - dabei ist offiziell um 12 Uhr Schluss. Arzt möcht ich auch nicht sein...

Habe nun wieder ein Rezept für mein "altes" Medikament bekommen, Fluoxe*tin. Soll mit 10 mg anfangen und schauen, wie es mir geht, er denkt, mit max. 20 mg müsste ich hinkommen - in 2 Wochen muss ich zur Kontrolle. Eignetlich wollte er mich gleich bis zum Neurologentermin krank schreiben, meinte aber dann, besser nochmal zwischendurch kontrollieren. 3 - 4 Wochen dauert es normalerweise, bis der Körper wirklich reagiert und wieder "normal" einsetzbar ist. Daher wird es dennoch auf ein Krank bis zum Neurologentermin raus laufen, möglicherweise gleich bis Weihnachten... Nun ja, aber es bringt ja nichts. Ich kann mich nicht längere Zeit auf irgendwas konzentrieren, hab ständig Kopfschmerzen, Wissen abrufen ist derzeit gar nicht (ich schaue in meine Schulhefter und lese Böhmische Dörfer...), die linke Mandel und  damit das Ohr schmerzen immer noch (allerdings ist die rechte entzündet, aber beide immer noch geschwollen), und nach 2 Stunden Bewegung bin ich platt wie Flunder. Freue mich schon, wenn das Medikament endlich wirkt, dann mal wieder laufen zu gehen! Das fehlt mir alles so.

Wenigstens hab ich noch keine Angst- oder Panikattacken...!

Zu meinen Rücken- und "Herz"schmerzen hat er nochmal geschaut, da ist vermutlich irgendwas verklemmt. Physio kann er aber leider im alten Jahr nicht mehr verschreiben, war mir auch klar, hatte er mir bei den beiden Lymphdrainagerezepten auch schon gesagt, dass das Budget eigentlich voll ist (oder leer?).

Auf dem Heimweg bin ich gleich in die Apotheke - also, ein zuzahlungspflichtiges hätte ich haben können, Fluoxe*tin gibt's aber auch ohne Zuazahlung, das muss man aber erst bestellen. Muss ich das verstehen, dass Apotheken (ich war in zweien) das zuzahlungspflichtige hinlegen, das freie aber nicht? Oder liegt das an der Krankenkasse?

Dann noch schnell in den Supermarkt, meine Kinder hatten sich Schnitzelbaguette gwünscht und ich hatte nicht genug Fleisch und kein Brot dafür da... Was pasisiert? Soeben kommen Mäusekind und Drittkind hier an, jede mit einer Asia-Nudelbox. Hat das Drittkind gekauft. Die Kids bekommen echt zu viel Taschengeld!!!

21.11.2010 um 21:40 Uhr

Geburtstagstorte

Für heute hatte sich meine Mum mit ihrem Freund angesagt, zur Nachfeier meines Geburtstages. Eigentlich wollte das Mäusekind mit mir Brownies backen, doch dann sah sie das Tortenrezept eines Schwedischen Möbelhauses, welches mir diese zum Geburtstag geschenkt hatte (!!!), und schlug vor, doch für den Sonntag diese Torte zuzubereiten.

Ich - dumme Rabenmutter! - war nun davon ausgegangen, dass das Mäusekind mir beim Zubereiten dieser Torte hilft. Aber weit gefehlt, das Kindlein hatte den Liebsten zu Besuch (ein Fakt, der mir zwar angekündigt aber bereits wieder entfallen war) und demzufolge Anderes im Kopf. Hmpf!

Da ich nun aber alle Zutaten für die Torte, jedoch keine für (einfachere) Brownies eingekauft hatte, machte ich mich wohl oder übel alleine an die Vorbereitung der Torte. Eigentlich klang alles ganz einfach, und es ist ja nun nicht so, dass ich noch keine Torte gemacht hätte. Ha, das wär ja gelacht, das schaff ich auch alleine... dachte Rabenmutter so bei sich.

Alos ging ich daran, Kekse zu zerbröseln, Quark und Säfte mit Gelatine zu verrühren und so weiter, es machte auch viel Spaß. Als ich allerdings alle Schichten zusammengepappt hatte, hatte ich schon so meine Bedenken, ob das denn auch fest wird...???

Über Nacht sollte das Ganze kalt gestellt werden, nun, es ist ja inzwischen nachts reichtlich kalt, also stellte ich das Machwerk auf den Balkon.

Erster Schreck heute früh - auf dem Balkon strahlender Sonnenschein, und mitten in der Sonne - meine Torte!! Huch, aber fix in den Schatten geräumt (kühl war es dennoch).

Nun musste das Kunstwerk also noch mit Schlagsahne überzogen werden. Frisch an die Arbeit! 3 Becher Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillinzucker in einen Meßbecher gegeben und dann fleißig gerührt. Und gerührt- und gerührt... Hmpf, es wurde und wurde nicht fest doch es zeigten sich Klümpchen. Klümpchen??? Nun, sicher vom Zucker, dachte ich mir - und rührte vergnügt weiter. Plötzchlich wurden es mehr und mehr Klümpchen und dann... wurde es Butter! Toll, somit hatte ich also erfolgreich ein Stück Vanillebutter hergestellt...

Aber die Torte.. was nun??? In den Vorratsschrank geschaut - puh, da steht ja noch ein Päckchen Paradiescreme. Also machen wir die... Rabenmutter rührt also die Papradiescreme an, alles soweit gut und erfolgreich.

Danach (!!!) holte ich die Torte rein und versuchte, sie vom Backpapier auf einen Tortenuntersetzer zu kriegen... ich schob hin, ich schob her, ich fuhr mit einem Tortenheber darunter und drumherum... nix, die Torte bewegte sich nicht hin und nicht her - sie fing allerdings an, auseinanderzufallen... Prima, Torte war also nicht zu retten...

Rabenmutter rührt also fix einen Muffinteig zusammen und bäckt ein Blech Muffins.

Zum wegschmeißen allerdings war mir die Tortenmasse dann doch zu schade, die guten Zutaten, die viele Arbeit... also löffelte ich Portionsweise in Dessertschüsseln, ein Klecks Paradiescreme obendrauf - voilá. Muffins wurden keine gegessen... ^^

18.11.2010 um 16:29 Uhr

Geduldprobe

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Am Dienstag habe ich beschlossen, das Angebot meines Hausarztes anzunehmen und mich wieder auf mein altes Medikament einstellen zu lassen. Bis Mitte Dezember die Hände in den Schoss zu legen, das ist nix für mich - und in meinem jetzigen Zustand brauch ich gar nicht in die Schule, so kann ich weder arbeiten noch lernen...

Gestern war ja aber bei uns Feiertag, also blieb mir nur, gleich heute hinzugehen. Das nahm ich dann heute morgen in Angriff, doch da ich weder aus dem Bett noch sonst in die Pötte komme, war ich erst nach 9 dort. Und wollte eigentlich nach einem Termin für morgen oder Montag fragen. Wurde jedoch gleich wieder weggeschickt mit dem Hinweis, ich solle heute zur Nachmittagssprechstunde kommen aber pünktlich um 14:45 Uhr da sein.

Ich war um 14:30 Uhr da und stand glatte 50 Minuten im Treppenhaus, ehe die Tür geöffnet wurde - vor mir 4 Leute und nach mir gefühlte 50. Und - tadaaa - bekam einen Termin für Montagmittag...

Oh man, noch ein ganzes Wochenende warten...und ehe das dann beginnt zu wirken... :-(((

14.11.2010 um 11:38 Uhr

Anstrengend

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Nein, ich wollte meinen Gebrutstag nicht wieder dem Krank opfern, aber vernünftiger wäre es wohl gewesen, hätte ich es getan...

Ja, es war ein schöner Abend, aber er war für mich sooo anstrengend... als würde man untrainiert einen Marathon laufen, oder so.

Ich steh unheimlich gern in der Küche und koche und backe, so hatte ich mir ausgedacht, 2 Sorten Brötchen, Kekse und Muffins zu backen. Nichts von allem ist mir wirklich gelungen - aber das kenn ich noch aus der Zeit, wo es mir total schlecht ging, da konnte ich nicht mal mehr kochen - und so ganz zurück gekehrt ist meine Kochkunst immer noch nicht. Leider *seufz*

So war ich dann, als ich in der Küche fertig war, an dem Punkt, nur noch schlafen zu wollen. Dabei hatte ich nur ca. 4 - 5 Stunden am Stück gearbeitet... kein bißchen belastbar im Moment. Legte mich auch für 1 Stunde hin, da noch Zeit war, erwartete jedoch, dass garantiert in der Zeit eine SMS kommen würde. Und so war es auch, dass mich nach 30 Minuten eine solche weckte und vorbei war's mit der Erholungsphase...

Dann kam der Kampf durch den Kleiderschrank, frustrierend. Ja, bei mir ist es gegenteilig der meisten anderen - wem's schlecht geht, dem vergeht der Appetit, der wird dünn. Ich werd dick. Wenn ich in mir keine Energie habe, kommt der Heißhunger, das bedürfnis, Energie von außen zuzuführen... die ins Bodenlose fällt. Bzw. auf die Rippen oder die Waage. Knapp 100 Kilo. Man kann sich vorstellen, wie viele meiner Sachen mir noch passen... also irgendein olles Schlabberoberteil übergeworfen. Fertig. - Alles andere sieht nur wie Presswurst aus.

Panik bekommen, weil ich gern halb 8 abgeholt werden wollte und es dann doch erst um 8 wurde... doch noch rechtzeitig dagewesen... 2 Absagen quasi in letzter Minute,  und diejenigen, von denen ich nix anderes erwartet hatte, ware nauch nicht da. Das waren die, die eigentlich am Freitag mit mir zu einem Konzert gehen wollten. Wollten mir das Ticket zum Geburtstag schenken. Groooße Versprechen im Sommer. Meldeten sich jedoch nicht mehr, seit ich - wegen Krankheit - die Teilnahme an ihrer Halloweenparty absagen musste. Musste nun das Konzert am Freitag kurzfrisstig auch absagen, da ich - welch tolles Geburtstags"geschenk" - mit Migräne im Bett lag. Aber man hätte sich doch wenigstens melden könmnen... nein, wie gesagt, sie waren auch gestern Abend nicht da.

Ansonsten kamen alle und es war sehr schön, auch wenn ich ein wenig überfordert war. So viele Menschen auf einmal, so viel zu tun, alle begrüßen, Geschenke auspacken, mit allen reden wollen / müssen... Ich glaube, man hat es gemerkt. Zumindest die Schwarze fragte mich immer wieder, ob es mir denn gefallen würde. Klar hat es mir gefallen - nur, alles so ungewohnt, und so anstrengend... Die Luft, die vielen Leute, die Kopfschmerzen... keinen Appetit auf Alkohol, auch wenn Glitzerauge mir irgendwann einen Wodka ausgab, der auch für eine Weile den Druck im Kopf vertrieb - den Geschenken nach zu urteilen halten mich meine Freunde eh für die totale Alkoholikerin ;-)

Nur wenig getanzt, leider, aber in meinen "Gesundheitsschuhchen" ist das dann doch nicht so der Bringer.

Immerhin konnte ich ein paar Bestätigungen von Frau Hund(t) erhalten, die nachvollziehen kann, wie es mir gerade geht. Dass ich nach einem Spaziergang von 2 Stunden (auf der Suche nach dem Neurologentermin) das Gefühl hab, ich käme nach einem 8-Stunden-Arbeitstag nach Hause... Das gleiche nach den paar Stunden Küche gestern, als hätte ich 8 Stunden schwer körperlich gearbeitet... keine Energie für gar nix da :-(

Und so war der gestrige Abend einerseits wunderschön, andererseits eine sooo große Anstrengung für mich, dass ich heute früh mit Kopfschmerzen aufwachte, als hätte ich die ganze Kiste Prosecco alleine leergekübelt. Dabei waren es 2 Gläser und zu vorgerückter Stunde 1 Glas Wodka...  Und wohlweislich keine Medis gestern, das verträgt sich nicht...

Nun ja, es wird mit nur einer weiteren Woche krank nicht getan sein.

12.11.2010 um 09:57 Uhr

Einladung

So liebe Blogfreunde, nachdem es hier die letzte Zeit nicht ganz so rosig aussah, heute mal eine Abwechslung.

Ich stelle hiermit eine Geburtstagstorte ein

Torte

Heut wird gefeiert! Blgoparty, hatten wir doch lange keine mehr...

Es gibt natürlich auch Kaffee und Tee

kaffee und tee

 

und sonstige Getränke

getränke

 

und bissel was zum Knabbern

Chips

Ich hoffe, es ist für jeden was dabei!!!

11.11.2010 um 09:48 Uhr

"Geh'n dir die Nerven durch...

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

... dann wirst du noch verrückter gemacht."

Der Eine oder Andere wird sich auch noch an diese Zeilen aus einem alten NDW-Song erinnern. Viele Jahre ist es her, doch an Aktualität haben diese Zeilen nichts verloren!

Letzte Woche hatte ich mich ja schon auf den Weg zu einem Spezialisten gemacht. Bei dem Ersten stimmten ja die Öffnungszeiten am Haus nicht mit denen an der Praxistür überein und ein zweites Mal konnte ich mich dann nachmittags nicht aufraffen, quer durch die Stad zu fahren.

Beim Zweiten, der hier in der Nähe ist, bot man mir für Mitte Dezember einen Termin aber nur, wenn ich direkt meine Überweisung hinterlegen würde. Die ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht hatte. Außerdem ist gerade mal November und jetzt möchte ich geholfen haben... Das ist wohl Utopie.

Dann bakam ich also eine Überweisung und erfuhr, es sei besser, einen Neruologen aufzusuchen. Also weiter suchen. Mir wurde auch einer empfohlen. Den wollte ich zuerst aufsuchen. Also schaute ich ins Internet, um Lage der Praxis und Öffnungszeiten heraus zu finden.

Gestern habe ich mir selbst ein Ei gelegt und hatte mich falsch über die Lage der Straße informiert, bin ein wenig in dem Viertel herum geirrt, wo ich die Parxis vermutete, hab aber die Straße nicht gefunden! Also wieder heim, und im Internet nochmal recherchiert. Da ich gleich morgens zur Praxisöffnungszeit da sein wollte, machte ich mich also heute früh wieder auf den Weg. Laut Internet sollte also diese Praxis um 9 Uhr öffnen. Ich legte den Weg rascher zurück als erwartet, und war "zu früh" - aber da kam die "Überraschung" - die Praxis öffnet bereits um 8 Uhr.

Drinnen nicht ein einziger Patient aber 2 Arzthelferinnen hinterm Tresen. Das stimmt optimistisch!

Jedoch wurde meine Frage, ob man ggf. einfach da bleiben könne, nur mit der Gegenfrage "Als Patient???" beatwortet. Öhm, als was sonst? Pausenclown?

Zu welchem Arzt ich den wolle, Neurologe oder Psychiater? Egal, beide stehen auf der Überweisung. Sie schaut sich die Überweisung an, um mir dann mitzuteilen, dass sie zwar erst Rücksprache mit dem Doktor nehmen müsse aber vieleicht könnte sie  mir einen Termin für Januar anbieten. Januar? Vielleicht???

Also weiter zur nächsten Praxis, die von da aus auch zu Fuß erreichbar ist (Ja, ich staune selbst, wie viele solcher Ärzte es hier gibt!) und ich auch kurz nach 9 dort bin. Unten am Haus wieder ein Schild. Aha, man öffnet um 8 Uhr.

Im Haus erst mal kein Schild mehr und man muss sich den Weg zur Praxis suchen. An der Praxistür - wie sollte es auch anders sein - ein Zettel. Man ahnt es bereits...

"Liebe Patienten, aus organistaorischen Gründen... blah ... öffnen wir... blah... donnerstags um 10:15  Uhr."

So, ich gehe da jetzt nochmal hin. Bestimmt kann ich einen Termin für Februar bekommen, oder so ^^

 

10.11.2010 um 21:10 Uhr

Tanzfilme

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Mäusekind und ich, wir sind grad voll auf Tanzfilmen... Letztes WE gab es Mädelsabend mit "Dirty Dancing 2" und heute "Darf ich bitten".

Habt ihr noch irgendwelche Tipps an Tanzfilmen?

Außer "Strictly Ballroom", der steht schon auf der To Do List  :-D

 

 

*hochschieb*

 

Hat denn gar keiner Tipps für uns???

10.11.2010 um 15:26 Uhr

And the winner is...

Stimmung: gerührt

Hach, ich hab auch einen erhalten:

 

award

 

Vielen lieben Dank an Chouchou!

Da ich nun gar nicht wüsste, für wen ich mich entscheiden sollte, da ich alle meine Favoriten gern und inzwischen regelmäßig lese (wenn ich mich auch nicht bei wirklich allen von Anfang an durch die Materie gekämpft habe, Asche auf mein Haupt), möchte ich euch allen danken, die ihr eure Gedanken mit mir teilt, mich nachdenklich macht oder zum Lachen bringt und mir manch wertvollen Ratschlag geben konntet (ob bewusst oder unbewusst), die ihr mir mit Kommentaren und Nachrichten zur Seite steht und die inzwischen teilweise nicht nur mein virtuelles Leben bereichern. Danke, danke an euch alle!

Einen persönlichen Sonderaward vergebe ich an Lady Bright , denn ohne ihren Tipp - gäbe es jetzt hier  keinen Rabenmutter-Blog.

Und ein Sack mit ganz vielen guten Wünschen geht an Galahad , um den ich mir Sorgen mache...

10.11.2010 um 11:13 Uhr

Die Lösung

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Stimmung: belustigt

Eigentlich nehme ich Shampoo zum duschen, heute habe ich mal gelesen was auf der Flasche steht: Für extra Volumen und mehr Fülle... MIST!
Kein Wunder, dass es mir so schwer fällt mein
Gewicht zu kontrollieren!!!
Ich werde ab sofort nur noch Geschirrspülmittel benutzen!
Dort steht drauf: Entfernt auch hartnäckiges Fett!

(Ich geb's zu, das ist geklaut... aber gut!!!)

09.11.2010 um 13:42 Uhr

Gedanken zum 9. November

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Ich werd das nie vergessen, wie damals mein Vater völlig aus dem Häuschen nach Hause kam. Er war bei seinem Bruder in der Werkstatt gewesen, als der Rundfunk den Mauerfall verkündete.

Meine Mutter und ich, wir wollten es noch gar nicht so recht glauben, hatten den Fernseher eingeschaltet. Er war laut hupend bis nach Hause gefahren und nun hopste er herum wie ein kleiner Junge, völlig überdreht, freute sich, dass er endlich seine ganzen Verwandten im Westteil Deutschlands würde besuchen dürfen - seine Mutter war die  einzige von 7 Geschwistern, die im Ostengeblieben war. All seine Onkel und Tanten, Cousins und Cousinen konnten nur unter langwierigen Antragsprozeduren gelegentlich mal zu Besuch kommen. Außerdem freute er sich allgemein über die Reisefreiheit, endlich mal was anderes sehen; er hatte große Pläne, wo er mit dem Wohnwagen gern hin fahren wollte.

Mein Dad war damals völlig aus dem Häuschen, und am Liebsten hätte er sich, so wie sein jüngerer Bruder das auch tat, einfach ins Auto gesetzt und wäre losgefahren, zu rigendwem. Die Verwandten, bei denen mein Onkel dann irgendwann am (sehr) frühen Morgen des 10. November 1989 aufschlug, fanden das ganze weniger lustig und konnten diese Euphorie nicht verstehen - wie so viele im Westteil Deutschlands, die dieses Gefühl des eingesperrtseins ja nicht kannten. (Ich hätte es aber auch nicht toll gefunden, wenn mich plötzlich jemand aus dem Schlaf klingelte und einfdach da wäre.)

Meine vernünftige Mutter hielt meinen Dad damals zurück, alles wurde erst mit der Verwandtschaft besprochen und 2 Wochen später reisten wir dann nach NRW. Ich musste mit, obwohl ich mich diesem Hype nicht anschließen wollte - die meisten fuhren echt nur wegen des Geldes, ich fand das irgendwie ... erniedrigend.

Die Reisefreiheit hab ich natürlich auch gern genutzt, ich wurde nur 3 Tage später 18 und konnte demzufolge auch einfach losreisen. Habe das auch ausgiebig genutzt bis 1994.

Mein Vater konnte es leider nicht mehr wirklich nutzen, knapp 2 Jahre noch,  wo meine Eltern verreisten, sobald er irgendwie in der Lage dazu war. Ich bin sehr froh und dankbar, dass er das noch erleben durfte.

Wohin sich dieses Deutschland entwickelt hat, ist allerdings so gar nicht das, was uns - im Osten - damals so vorschwebte. Es gab so viel Gutes auf beiden Seiten, wenn man das hätte von beiden Staaten genommen, was für ein tolles Land hätte daraus entstehen können... aber nein, der Westen kaufte den Osten auf und viele - gerade soziale - Errungeschaften wurden einfach platt gemacht. Einiges wurde inzwischen als "neu" wieder eingeführt und dann fühlt man sich jedes Mal total verschaukelt...

21 Jahre später werden wieder Stimmen laut, die nach einer Revolution rufen.  Habe dazu einige interessante Texte im Netz gelesen, die ich einfach hier verlinken möchte.


07.11.2010 um 19:49 Uhr

Krächz

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Da sollte man meinen, wenn man ohnehin erkältet ist, kann man sich nicht erkälten. Trugschluss! Dank der ganztägigen Kälte gestern hab ich nun wieder Halsschmerzen. Somit geht die Erkältung gestärkt in die 6. Runde (Woche).

:-(

06.11.2010 um 16:16 Uhr

Heute bleibt die Dusche kalt!

Ganz prima. Samstagmorgen, wir haben gestern für den Filmabend mein Sofa an die Heizung geschoben und Rabenmutter beschließt, sich in einer Decke an die Heizung zu kuscheln und zu lesen. Ich soll mir ja was Gutes tun, und wenn ich aus dem Fenster schaue, ist das mit  dem Buch eine sehr vernünftige Idee.

Später könnte ich ja das empfohlene warme Bad nehmen und mich mal so richtig entspannen, mal ein Wochenende ohne Waschsalon und Putzmaraton...

Doch leider muss ich festsellten, dass die Heizung nicht so recht warm werden will. Okay, wir haben November, dann drehen wir sie eben ein bissel höher. Doch selbst auf der 5 passiert - gar nix.

Plötzlich - ich telefoniere gerade mit meiner Mutter - dringen Schreie an mein Oh: "Mamaaa! Maaaamaaaaa!!!" Das Mäusekind aus dem Badezimmer in höchster Not. Oh je, was ist passiert?

"Mama, ich steh grad unter der Dusche. Aber das Wasser bleibt kalt!"  Tja, Kindlein, was soll ich tun? Es warmsprechen?

Etwas später rufe ich dann beim Hausmeisternotdienst an. Informiere ihn, das Wasser und Heizung heute kalt geblieben sind. Der weiß schon Bescheid. "Ein Monteur ist bereits auf dem Weg. Der sieht sich die Sache noch heute Nachmittag an!" Nun ja, das Ansehen hat wohl nicht geholfen. Aus meinem gemütlichen Lesetag ist nicht so recht was geworden, man muss sich doch öfter mal bewegen... Und das Bad fällt nun auch aus. Mist!!!

 

EDIT: Wie peinlich, soeben (17:30 Uhr) klingelt der Mensch vom Hausmeisterservice, der die Heizung reparieren will... Man hat inzwischen ein neues Schloss im Keller eingebaut und er kommt nicht rein. Bittet mich um Hilfe. Ich, die ich, in Ermangelung von Dusch- oder Badewasser, der Einfachheit halber den ganzen Tag in meinen Schmuddel-Schlabber-Klamotten hier rumspringe, in denen ich auch schlafe... und so musste ich den Menschen jetzt in den Keller führen!!! OMG...^^)

05.11.2010 um 19:32 Uhr

Gutes tun oder What the F*** is Root Beer?

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Ich soll mir also was Gutes tun. Na, nix leichter als das.

Kaum hatte ich mich heute nachmittag zum Mittagsschläfchen hingelegt - da meine Banknachbarin da war, war es ja doch schon etwas später geworden, was ich gar nicht so registriert hatte - kam eine SMS vom Mäusekind, dass sie grad in der Bibo war und leider eine DVD vergessen hat, ob ich die noch zurück bringen könnte... Sie würde ja noch zu einem Mitschüler gehen, der ihr Fische abgibt (fürs Aquarium, das sie ja nun hat.)

Hmpf, nein, ich wollte mich erst mal ausruhen.

Aber keine halbe Stunde später trieb mich eine volle Blase aus dem Bett und das Mäusekind war auch schon da und wir machten uns gemeinsam nochmal auf den Weg in die Bibo. Suchten uns ein paar neue DVDs aus und ein paar Bücher... und verpassten dann die Bahn. Also liefen wir zur nächsten Haltestelle und kamen somit an einem neuen Geschäft vorbei, das ich vor ein paar Tagen bereits entdeckt und mir vorgenommen hatte, dort bald mal rein zu gehen. Und zwar gibt es da Amerikanische und Britische Lebensmittel. Yummiiiiie!!!

Also, nicht dass ich - außer vom Namen her - wirklich was kennen würde, aber ich probier ja gern neue Sachen aus. Das Mäusekind wollte keine Dose Baked Beans zum üben für Weihnachten, komisch ;-)

Jedenfalls haben wir jetzt Hershey's Schokolädchen, irgendwelche seeehr süßen Fruchtgummimännel sowei für die Kinder je eine Dose Dr. Pepper und für mich Root Beer gekauft. Ich hatte mal davon gelesen.

Was soll ich sagen - es schmeckt wie das Mundwasser beim Zahnarzt :-)

Solche Abenteuer haben echt die Stimmung bei mir!

05.11.2010 um 15:27 Uhr

Erster Schritt

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Kurz vor um 8 war ich bei meinem Hausarzt und wunderte mich, dass gar keiner da steht und wartet. Normalerweise ist da morgens immer ein Riesenandrang, aber vielleicht eher montags als freitags... So sagte auch diesmal die Schwester, die mich sonst immer wieder nach Hause schickt (ich habe wenige Minuten Fußweg), ich könne gleich im Wartezimmer Platz nehmen. Was sich als Fehleinschätzung erwies, da noch 2 Privatpatientinnen dazwischen kamen und ich insgesamt geschlagene 2 Stunden zwischen hustenden und schniefenden Patienten saß...

Als ich dann ins Sprechzimmer kam, wurde ich gleich mit den Worten begrüßt: "Sie sehen ja immer noch ganz verschwollen aus, es geht Ihnen nicht wirklich besser!" Na immerhin... Manchmal hat man ja das Gefühl, dass andere von einem denken, man bildet sich nur ein, krank zu sein.

Es ist eine leichte Verbesserung der Symptome zu bemerken aber viel zu wenig, als es jetzt nach dem Antibiotikum sein müsste. Keine Energie da...

Jedenfalls habe ich nun eine Überweisung zur Physiotherapie und eine zum Neurologen / Psychologen. Er hat mir auch empfohlen, bei meinem alten Therapeuten wieder anzufragen, auch wenn der kein Verhaltenstherapeut ist, der kennt wenigstens meine Vorgeschichte. Auch wieder wahr. Auch ein paar weitere Fachärzte hat er mir genannt, es gibt doch mehr, als gedacht (und mehr, als diese Dame bei der Kasse ausgedruckt hat) allerdings hat er mir wenig Hoffnung gemacht, da kurzfristig einen Termin zu bekommen. Das jedoch werde ich am Montag in Angriff nehmen, immer schön eins nach dem anderen.

Vorhin war noch meine Banknachbarin zu einem Krankenbesuch da und hat mir die Unterlagen der letzten knapp 2 Wochen gebracht. Und mir berichtet, dass sie selber am Ende ihrer Kräfte ist und ganz oft abends nur noch am heulen, weil die Umschulung so anstrengend ist. Da bin ich ja echt beruhigt, dass es nicht nur ich so empfinde, sondern sie, 24 Jahre jung, keine Kinder und ohne depressive Vorgeschichte, mir meine Empfindungen bestätigt. Ist natürlich blöd für sie aber immerhin ist was dran, dass diese Ausbildung ohne jegliches System einen kaputt spielt.

Ich bin nun erst mal für weitere 2 Wochen draußen. Soll viele Dinge machen, die mir gut tun. Wenn ich mir den Novemberhimmel samt Regen draußen so ansehe, gibt es da im Moment nur eins: Mittagsschläfchen!

04.11.2010 um 22:21 Uhr

Lichtblick

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: optimistisch

Morgen früh wandere ich nun also doch wieder zu meinem Hausarzt. Allerdings ausgerüstet mit einem Riesenpaket an Informationen.

Frau Hund(t) hat gerade angerufen, auch sie hat schon einge Erfahrungen mit Ärzten und Therapien in dieser Richtung machen können. Und sie hat auch eine Liste für mich, wo alle Therapeuten hier im Umkreis draufstehen, die auch Gruppen machen. Was ich denke, dass es das ist, was ich jetzt brauche. Und - tada! - mein Therapeut macht auch Gruppen! Wusste ich gar nicht! Wäre natürlich super, denn bei ihm weiß ich, dass ich dann nicht Monate warten müsste...

Frau Hund(t) jedenfalls ist der Meinung (genauso wie ich), dass ich schon allein wegen des mysterösen Lymphödems, für welches keine Ursache gefunden wird,  mal einen Neurologen kontaktieren sollte. Die Idee hatte ich ja auch schon länger. Aber ich bin halt immer so blöd und frage, was man noch machen kann. Bin einfach nur Patient. Doof von mir, ich weiß.

Und derjenige, den sie mir nun empfohlen hat - macht beides. Also Neurologie und Psychiologie. Wäre also perfekt.

Also - bitte weiter Daumen drücken - Danke :-)

04.11.2010 um 10:57 Uhr

Stolpersteine

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: unlustig

Natürlich konnte ich gestern Abend nicht einschlafen, und wälzte mich die ganze Nacht hin und her. Dabei mit mir selbst ständig im Zwiespalt, ob ich nun auf der Magnetseite schlafen soll oder nicht. Magnetseite = Entwässerung, Normal = besserer Schlaf. Ich entschied mich fürs Entwässern, um wenigstens ein Problem einigermaßen im Griff zu haben.

Heute früh um 7 hatte ich mir dann den Wecker gestellt, wollte um 8 in der Straßenbahn sitzen. Laut offiziellen Angaben öffnet der mir empfohlene Arzt, der einen (angeblich) auch ohne Termin dran nimmt, seine Praxis donnerstags um 8:30 Uhr.

Natürlich verzögerte sich morgens alles, als erstens blockierte noch das Mäusekind das Bad, dann musste ich - vor Aufregung - immer wieder zur Toilette und das Ende vom Lied war, dass ich erst um 8:45 Uhr das Haus verließ. Nun ja, um 9:30 Uhr stand ich vor dem Haus, in dem die Arztpraxis sich befindet. Draußen stand auch wiederum an 2 Seiten des Gebäudes: Donnerstag 8:30 - 15:00 Uhr.

Doch an der Tür zur Praxis ein Computerausdruck mit völlig anderen Öffnungszeiten, und für heute: 12:30 bis 18:00 Uhr. Alles dunkel. Na prima! 3 Stunden warten oder im nebenan gelegenen Supermakrt rumgammeln? Nee, ist nicht. Einen Park oder so gibt es auch nicht, nur Beton ringsum. Zumal es ein Stadtteil ist, wo ich mich nicht auskenne und verlaufen mag ich mich nun auch nicht.

Also nehme ich den zweiten Tipp meines Bekannten in Angriff, der da lautete: Da ich ja schon mal in Psychotherapie war, könnte auch die Krankenkasse eine neue Therapie für mich in die Wege leiten oder mir geeignete Therapeuten empfehlen. Da die Bahn, in der ich nun wieder saß, direkt zur Filiale meiner Kasse fuhr, machte ich mich also dahin auf den Weg.

Und saß kurz nach 10 einer jungen Mitarbeiterin gegenüber, die mit meiner Anfrage irgendwie nichts anzufangen wusste. Warum ich nicht einfach zu meinem alten Therapeuten gehe.  Nun, weil er ein Tiefenpsychologe ist und ich nicht glaube, dass es das ist, was ich im Moment brauche. Nein, man wisse nicht, auf welche Fachgebiete die Therapeuten spezialisiert seien. Sie könnte da auch nur ins Internet schauen. Ob ich eine Liste von Ärzten haben möchte? Ich erzähle kurz, dass ich gerade bei einem Arzt vor verschlossener Tür stand und schnell geholfen haben möchte. Nein, da könne man gar nichts für mich tun. Dann liest sie mir eine Liste von Stichwörtern vor, was für Fachärzte in psychologischer Richtung es gibt... na prima. Das hilft mir unheimlich weiter! Letztlich druckt sie eine Liste von "Fachärzten für Psychotherapie" aus und darauf finde ich auch den, der mir empfohlen wurde. Allerdings auch eine Adresse gleich bei mir um die Ecke, und da laufe ich direkt hin. Oh, nur 3 Leute im Wartezimmer! Wenn das mal nicht gut aussieht.

Allerdings bekomme ich am Empfang die niederschmetternde Auskunft, dass ohne Termin gar nichts geht. Termine derzeit für Mitte Dezember. Nein, dieser Arzt würde niemals Notfälle behandeln. Ich frage also nach einem Termin. Und erfahre, dass ich dazu die Überweisung hinterlegen müsse, damit ich auch wirklich zum Termin komme. Ich habe keine Überwiesung! Nein, dann könne sie mir leider auch keinen Termin geben...

Hmpf!

Also erst mal zurück nach Hause. Ich habe Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Halsschmerzen, Rückenschmerzen (Ja, ich habe alle meine Medis genommen!) und mir ist schlecht. Am Liebsten würde ich mich wieder ins Bett legen.

Aber so werde ich in einer halben Stunde wieder in die Bahn steigen und es nochmal versuchen. Ich wette, es läuft darauf hinaus, dass ich morgen doch zu meinem Hausarzt gehe und nicht wirklich weiter gekommen bin!

03.11.2010 um 21:58 Uhr

So schnell kann's gehen

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: optimistisch

Nachdem ich dann heute den Entschluss gefasst habe, dass ich mal wieder psychologische Hilfe brauche, habe ich ein paar Freunden und Bekannten, von denen ich weiß, dass sie hier in meiner Stadt schon Psychologen aufgesucht und Therapien gemacht haben, um Mithilfe gebeten. Also hab denen Mails geschrieben und gefragt, ob sie jemanden empfehlen können

Und die schnellsten Antworten kamen (wie das immer so ist) nicht von denjenigen, von denen man es erwartet hätte, sondern eben von eher unerwarteter  Seite.

Immerhin habe ich einen Tipp für einen  Psychodoc erhalten und gleichzeitig die Empfehlung, nicht erst eine Überweisung zu holen und monatelang auf einen Termin zu warten, sondern einfach hinzugehen. Das hat derjenige selbst auch so gemacht. Und das werde ich morgen früh auch gleich machen!

Denn ehe ich das wieder vor mir her schiebe...

03.11.2010 um 12:08 Uhr

Phänomenal

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Wer unter einem Ödem leidet, bekommt meistens zuerst geschwollene Füße. Es können aber auch die Hände oder einzelne Gelenke betroffen sein. Das ist so, dass sich im Laufe des Tages Flüssigkeit einlagert und nicht mehr abtransportiert werden kann. So dass die jeweiligen Gliedmaßen abends angeschwollen sind, die Haut spannt, und der Druck bereitet Schmerzen in den Gelenken.

Nicht mehr so bei mir. Ich dachte ja, das sei nun weg. Aber ich wache seit Tagen mit einem geschwollenen linken Fußknöchel auf. Dieses "Ei", was ich die ganze Zeit da sitzen hatte. Das Bein schmerzt, als wäre ich die ganze Nacht gelaufen. Im Laufe des Tages jedoch verschwinden die Schmerzen und auch die Schwellung... Selbst meine Therapeutin war darüber erstaunt. Hat sie so noch nie gehört.

Nun bin ich also wieder auf die Magnetmatratze umgezogen. Auf der ich nicht dauerhaft schlafe, weil sie mich so sehr unruhig schlafen lässt. Ich fühle mich dann morgens wie gerädert, allerdings entwässert sie. Weil ich das gerne ganz loswerden möchte, nehme ich nun wieder den schlechten Schlaf in Kauf.

Jedoch habe ich das Gefühl, mein Körper wehrt sich gegen das Gesundwerden. Denn Husten und Schnupfen sitzen hartnäckig fest, da ist im Gegensatz zur Vorwoche keine Besserung zu spüren, und das, wo das Antibiotikum angeblich 6 Tage zum Wirken braucht (die sind um) und ich dazu noch jeden Tag Husten-, Schnupfen- und allgemein Abwehrkräfte stärkende Medizin einnehme. 

Ich würde meine "Auszeit" gern verlängern, da mir jegliche Energie fehlt und ich weiß, was passiert, wenn ich nach dem Motto "Augen zu und durch" einfach weiter mache. Im Moment habe ich jedenfalls gar keinen Nerv für alles Schulische. Aber wenn ich weiterhin krank bin, dann werde ich mit Sicherherheit nicht zur Prüfung zugelassen. Und ich weiß nicht, ob dich die Kraft habe, ein Versagen einzugestehen, zuzulassen...

Da wird - von meinem eigenene Körper - eine Entscheidung von mir gefordert, die ich nicht treffen mag.