Rabenmutter

31.01.2011 um 23:14 Uhr

Nebenwirkungen - die Zweite...

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Nachdem es mir heute morgen nach dem Aufstehen ganz gut ging (mal OHNE Kopfschmerzen erwacht!), war ich ganz froh und dachte, na ja, vielleicht muss sich der Körper ja wirklich erst daran gewöhnen und die Kopfschmerzen gehen irgendwann doch weg. Jetzt ist ja die Dosis sozusagen beim Maximum angekommen. Dauert halt alles seine Zeit...

Appetit hatte ich auch keinen, was mir ja auch ganz gut zu Passe kommt, da ich ja anfangs so schnell so viel zugenommen hatte und ich gut und gerne mal 20 kg abspecken könnten, kein Thema.

Daher ließ ich das Frühstück einfach weg, eben weil ich weder Hunger noch Appetit verspürte, und aß dann eben später als erste Mahlzeit mein Mittagessen.

Scheinbar war das der Fehler, ich weiß es nicht. Jedenfalls bekam ich ca. 2 Std. nach dem Essen heftige Magenkrämpfe. Oh Mann! Falsch gegessen, neue Nebenwirkung? Jedenfalls lag ich mal zur Abwechslung nicht mit Kopfweh sondern Magenkrämpfen flach. Erst nach Studnen fiel mir ein, dass ich ja Busco*pan im Haus habe und hab das auch eingenommen. Allerdings gingen die Krämpfe nach dem Abenessen von neuem los. An Rausgehen war überhaupt nicht zu denken, da ich auch ständig das Gefühl hatte, mir würde gleich übel werden. Wurde es aber zum Glück nicht.

Also wenn das alles nicht besser wird, rück ich dem Arzt am Freitag hin und will mein altes Medikament zurück!!!

Das MRT warte ich noch ab, das ist am Donnerstag.

28.01.2011 um 11:22 Uhr

Nebenwirkung???

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

In meinem gestrigen Bericht über den Arztbesuch *hier * hatte ich es ja bereits zum Ausdruck gebracht - ich habe immer noch Dauer(kopf)schmerzen. "Kopf" darum in Klammern, weil es mal vom Ohr auszugehen scheint, dann wieder vom Zahn, dann von der Mandel, dann von der Stirn und andermal wiederum vom Nacken - also, der Schmerz ist nicht immer der selbe, aber er ist irgendwie immer da - mal nur unterschwellig, meist aber richtig böse. So dass ich mich schwer zu irgendwas aufraffen kann oder nur sehr schwer konzentrieren kann.

Ich arbeite mit Aspirin und Chinaöl dagegen, nicht immer mit Erfolg. Meist hilft einfach nur hinlegen am Besten.

Nun hatte ich heute Termin bei meinem Hausarzt, und mit ihm nochmal drüber gesprochen. Der Neurologe hat mir ja das neue Medikament gegeben, weil es gleichzeitg auf die Psyche und auf die Schmerzen wirken soll. Und nun - haltet euch fest - liest mir mein Hausarzt aus der Liste der Nebenwirkungen vor, dass ganz oben "Kopfschmerzen" stehen! Juhu, das ist doch mal eine tolle Erkenntnis, oder?!

Ich nehme hier eifrig das Medikament und warte darauf, dass die Schmerzen endlich verschwinden - dabei kann es sein, dass das Medikament sie verstärkt oder gar hervorruft! Toll, oder? Muss das der Facharzt nicht auch wissen???

Klar, das MRT wird zeigen, ob es vielleicht ne andere Ursache gibt... aber trotzdem!!! Hmpf!

Nun hat er mir nochmal eine Überweisung für den Augenarzt gegeben, wo ich zwar für Juli sowieso einen Termin habe, er aber meint, es sei wichtig, das jetzt mit abzuklären. Da ich ja im November dieses Schleiersehen hatte und auch jetzt meine Brille öfter brauche als vorher. Klar, kann am Alter liegen, aber besser, man klärt es ab.

Leider war die Augenarztpraxis geschlosssen, ich war gleich hingefahren. Na ja, immerhin hab ich beim Optiker meine Brille mal wieder richten und putzen lassen - hey, ist das hell!!! ;-)

Hab auch ein neues Etui und Putztuch geschenkt bekommen, das nenn ich Service.

Wenigstens ein Lichtblick am heutigen Tage :-)

27.01.2011 um 17:25 Uhr

Mal wieder arbeiten?

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Nach meinem heutigen Facharztbesuch (siehe voriger Eintrag) ging ich noch zum Drogeriemarkt meines Vertrauen, weil der dort ganz in der Nähe ist.

Als ich den Markt betrat, war vor mir ein älterer Mann, der gerade das Personal nach Handcreme einer bestimmten Marke fragte. Der Verkäufer schickte ihn zum entsprechenden Regal mit Handcremes. Ich sah schon, wie der Mann ziemlich verwirrt davor stand und offensichtlich das Gewünschte nicht fand.

Nun wäre es ja zu einfach, wenn die weiteren Cremes einfach anschließend im gleichen Regal stehen würden, aber die stehen natürlich ganz woanders. Ich ging zu dem Mann und fragte ihn, was er denn suche. Gemeinsam begaben wir uns auf die Suche nach seiner Creme und fanden sie auch!

Dann erzählte er mir, er suche noch das Zahngel, aber keien Tube, sondern dieses flüssige Gel. Ich wusste sofort, was er meinte, und sagte ihm, in welchem Regal er das finden würden. "Aber ich hab doch schon nachgesehen - ich finde es nicht!" Also bin ich mit ihm dahin gegangen und hab das Gesuchte auf Anhieb gefunden :-)
Er war total froh und dankbar!

Jeden Tag eine gute Tat ;-)

Nun aber kommt der Hit! Der Mann fragte mich dann, ob ich denn nicht auch mal wieder arbeiten wöllte. Hääää? Woher weiß er??? Ich habe ihn noch nie vorher gesehen!!!

Ich hab das Ganze dann auf die Scherzhafte genommen und gemeint, ich könnte mich  gleich dort bewerben, da ich mich ja im Sortiment so gut auskenne...

27.01.2011 um 11:39 Uhr

Unzufrieden

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Heute war ich wieder bei meinem Facharzt für Neurologie und Psychiatrie/Psychotherapie.

Er hatte mir ja dieses neue Medikament mitgegeben, welches ich seit 1. Januar nun nehme und - ich hatte berichtet - dass mich erst mal völlig aus der Bahn geworfen hat, weil viel niedriger dosiert als das vorherige und ich in der 1. Januarwoche beinahe nur noch geschlafen und fast nix mehr auf die Reihe bekommen hab.

Das hab ich ihm auch so erzählt und er war erst mal total erstaunt, das habe er so noch nicht gehört. Hmpf, ich wies dann auf die Dosierung des vorherigen Medikamentes hin und da sah er den Zusammenhang auch... 

Jetzt ist es so, dass es mir in etwa so geht, wie mit dem vorherigen Medikament, es mir allerdings immer noch so verdammt schwer fällt, morgens aus dem Bett zu kommen und einen geregelten Tagesablauf hinzubekommen. Immer noch ständig Kopf-, Hals-, Ohren- oder Zahnschmerzen habe. Und dass ich entweder mittags total platt bin oder aber spätestens 18 Uhr, jedoch dann vor Mitternacht dennoch nicht schlafen kann.

Nun habe ich striktes Verbot erhalten, mich tagsüber hinzulegen. "Trinken Sie dann lieber einen Kaffe!" Hm, den Hinweis, dass ich das ja schon ausprobiert habe und dann die Galle anfängt, mir extreme Probleme zu machen, hab ich mir verkniffen.

Dann hat er sich gewundert, dass ich eine weitere Krankschreibung brauche. Da er aber die Medikamentendosis nochmal erhöht hat, hat er eingewilligt. Er ist aber der Meinung, auch wenn es Überwindung (!) kostet, ich solle es dann mal langsam wieder probieren.

Ich sagte ihm dann, dass ich mit meiner Dauermüdigkeit, Dauer(kopf)schmerzen und Konzentrationsschwäche unmöglich einer Ausbildung nachgehen kann und schon gar keine 40 Stunden die Woche. Dass ich im Moment nach Erledigung meiner Hausfrauenpflichten total fertig bin, und die müsste ich ja dann nebenher erledigen. "Aber das schaffen andere doch auch!" - Hmpf, genau das ist ja das Problem!

Dann meinte er noch, er hofft, dass bei dem MRT nichts heraus kommt. Ähm, warum macht er es dann?

Ich hoffe sehr wohl, dass da was raus kommt - etwas, was man konkret behandeln kann. Denn es liegt mir überhaupt nicht, mich unter Drogen zu setzen und Symptome einfach nur ruhig zu stellen, um irgendwie "funktionieren" zu können!

Dann habe ich ihn nochmal auf seine Aussage vom letzten Mal angesprochen, wo er mir mitteilte, ich würde nicht unter einer Depression leiden, weil ich nicht in dieser "alles ist so schlecht, keiner mag mich, sowas passiert immer nur mir" etc. - Stimmung bin. Damals sagte er mir ja, das sei mehr ein Erschöpfungzustand, ein Burn Out und er denkt, es liege eine Entzündung zu Grunde.

Heute ruderte er da ganz weit zurück und meinte, eine Depression wäre es trozdem. Burn Out wäre davon nur eine Untergruppe.

Irgendwie bin ich mit dem  heutigen Arztbesuch sehr, sehr unzufrieden...

Und lege mich jetzt trotz des Verbotes wieder ins Bett, ich hab nämlich höllische Kopfschmerzen!!!

22.01.2011 um 20:04 Uhr

Paaartyyyy

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Morgen feiern wir Mäusekinds Geburtstag mit der Familie, und so war ich eben noch mal schnell mit dem Bärenjungen im Supermarkt, um Getränke heran zu schaffen. Mäusekind und der Liebste sind gerade im Kino.

Im Supermarkt trafen wir Freunde (ein Ehepaar) aus dem Englischclub, wir schwatzten ein wenig hin und her, wie geht's und so,  und es fiel der Spruch, wenn ich mich wieder besser fühle, machen wir mal wieder zusammen Party.

Der Bärenjunge hörte wohl nur das letzte Wort: Party!

Als wir mit dem Einkauf fertig waren, boten mir die beiden an, uns mit dem Auto nach Hause zu fahren, damit wir die Getränke nicht schleppen müssen. Bärenjunge brachte gerade den Wagen weg, und ich rief ihm zu "Bärenjunge, wollen wir mitfahren?"

Prompt und freudestrahlend kam die Antwort: "Wohin?!"

21.01.2011 um 11:40 Uhr

Schlafraubende Träume

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Stimmung: Inspiriert von Lady Bright

Ich schlafe ja im Moment so unheimlich viel, und fühle mich danach immer noch erschöpft. Ich schlafe aber auch nur so viel, weil ich eben so sehr oberflächlich schlafe. Ich träum den größten Mist zusammen, da könnte man Romane oder Filme draus machen, wenn ich denn nach dem Erwachen noch alles zusammen bekäme. So bleiben aber nur Momentaufnahmen hängen.

Ich träume von netten, wunderschönen Außerirdischen, die hier einfallen und von uns Menschen mit Säuglingen gefüttert werden...

...vom Überleben eines atomaren Gaus in einer Plattenbausiedlung, wo ich als Forscherin versuche, den Menschen weiter zu helfen, und irgendwann kommt ein Forscher aus der Zukunft und sagt mir, ich sei auf dem richtigen Weg...

...vom Bus- und Bahnfahren mit Verwandten in und um die Stadt meiner Kindheit herum, wo mir aber ständig die Busse vor der Nase wegfahren und ich dann doch laufen muss - und sich die Entfernungen als überraschend kurz erweisen...

 

...von Einkaufszentren, wo die Mneschen mit ihren Einkaufwagen in Schächte oder Treppen hinunter stürzen...

...und immer wieder hab ich ein kleines Kind, um das ich mich kümmern muss...

Chaos pur. Allerdings bleiben, wie gesagt, nur Momentaufnahmen hängen, einzelne Bilder, die aber tagsüber im Kopf immer wieder auftauchen... Aaaanstrengend!!!

Und wenn man nun meint, dass es mit meiner Literatur oder Filmen zu tun hätte, die mich derzeit  beschäftigen - nun, ich lese gerade viel über den heiligen Gral, habe mir dazu auch einiges an mir noch unbekannten Büchern ausgeliehen. Und zuletzt gesehene Filme waren Der Da Vinci Code, Das Parfüm und ein Jugendfilm um ein 10jähriges Kind, versteckt in einer Höhle....  Also, keine Einflüsse auf meine Träume!

20.01.2011 um 15:49 Uhr

Lichtstreif am Horizont

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

So, die "lieben Kleinen" gehen seit heut wieder in die Schule.

Anscheinend hat man mich nicht sonderlich angesteckt, ein bissel schnüpperich ist ja wohl jedem bei den Wetterkapriolen.

Ich habe es gestern und heute geschafft, zu ehr noch morgendlicher Stunde aus dem Bett zu kriechen, dann 1,5 Std. Mittagsschläfchen einzulegen und damit wieder zu einem einigermaßen normalen Rhytmus zurück zu finden. Auch wenn ich damit immer noch viel zu viele Stunden täglich schlafe, ist das zumindest ein Schritt Richtung "Normalität".

Ich hab es auch zum Friseur geschafft. Auch wenn das Ergebnis nun nicht sooo dolle ist (meine Kinder finden es Sch***), immerhin sind sie wieder kürzer und pflegeleichter. Hach, ich wünsch mir die kreativen Mädels zurück - die, wo ich einfach sagen konnte "Tob dich aus!" und ich hatte jedesmal was Neues, Besonderes auf dem Kopf. Ich hasse es, wenn man gefragt wird: "Wie soll ich denn jetzt hier schneiden?" oder "Hier ist ein Wirbel, was machen wir denn damit?" - Hallooo, wer bittesehr hat den Beruf erlernt? Ich ja wohl nicht!!!

Ab nächster Woche geht es dann "rund" - Arzttermine am 24., 27., 28. Januar und 3. Februar. Juhuuu!

18.01.2011 um 14:15 Uhr

Krankenstation Rabe

So, nun sind wir alle 3 krank.

Das Mäusekind kam mit einer total "zerfeierten" Stimme am Sonntagabend wieder. Natürlich klingt sie nur so, sie ist einfach total erkältet, krächzt wie ein echtes Rabenkind und bellt dazu wie ein Schlosshund.

Der Bärenjunge bellt ebenfalls.

Also gestern alle beide Kinder zum Arzt - Bärenjunge geht ja schon zu meinem Hausarzt, mit Mäusekind musste ich zur Kinderärztin. Die haben ganz kuriose Sprechzeiten... Aber wir haben das hinbekommen.

Wir hatten Glück und kamen auch gleich dran, da wir zur Frau 'Doktor wollten - ich traf da eine Freundin mit ihren 2 kleinen Jungs, die gehen aber zum Herrn Doktor - die müssen immer stundenlang warten.

Ach ja, der Hit war, dass mein Hausarzt den Bärenjungen fragte, ob ich denn wieder gesund sei. Hallooo, er hat mich bis 28. krank geschrieben!!!

Na ja, jedenfalls haben beide Kinder einen grippalen Infekt und sind bis Mittwoch daheim. Wenn ich "Glück" habe, stecke ich mich wieder an und krebse dann wieder wochenlang damit rum... oh Mann. Na ja, ich will mal noch nicht unken.

Am Wochenende hatte ich totale Rücken- und Zahnschmerzen. Oh Mann, ich dachte echt, ich muss dringend zum Zahnarzt. Konnte überhaupt nichts mehr kauen. Aber gestern - wie weggeblasen. Das hatte dieser Zahn schon mal, wurde auch schon geröngt, da war nix!

Dafür tat immer noch der Rücken höllisch weh und muckert auch jetzt noch.  Irgendwie verhoben, hmpf. Und mein "Masseur" ist immer noch krank :-(

Uuund... ich muss seit Tagen, ach was, Wochen dringend zum Friseur - aber ich krieg es einfach nicht auf die Reihe, wozu noch kommt, dass ich mit der Frisur absolut unentschlossen bin. Hmpf, das ist mir auch lange nicht passiert! Ganz davon abgesehen, dass, egal, zu welchem preiswerten Friseur ich gehe, die eh nicht das hinkriegen, was ich haben will. Und so nen Designer-Hairstylisten für Schneiden-Waschen-Fönen knapp 100 Euro, denn kann ich mir nun beimn besten Willen nicht leisten!!!

So, nun geht s erst mal mit dem Mäusekind zum verordneten "Spaziergang" - zur Apotheke und dann müssen wir ihre neue Con*verse-Tasche schon zur Reparatur bringen, eine Seite vom Träger ist abgerissen. Hmpf!

Ach ja, das Musical hat sie aber tief beeindruckt!!! Und gestern hat sie nur noch im Internet nach Musik und Videos davon herumgesurft :-)

15.01.2011 um 14:34 Uhr

Chaos

Bei mir läuft im Moment nix, wie es soll.

Ich bekomme meinen Tag einfach nicht auf die Reihe. Nach kleinsten Anstrengungen bin ich kaputt, Kopfweh hab ich fast immer. Ich wiederhole mich. Worauf ich hinaus will: Gestern z. B. hatte ich das Mäusekind zu unserem Hauptbahnhof zu brigen. Sie hat heute Geburtstag und hat von ihrer Tante einen Besuch des Musicals "König der Löwen" geschenkt bekommen. (Das hatte sie sich im Sommer so gewünscht.)

Also fuhr sie gestern mit dem Zug hin und kommt morgen mit selbigem zurück, 2 mal am Tag fährt einer durch.

Problem: am Dienstag ging es ihr schon schlecht,  Kopf- und Gliederschmerzen. Ich ließ sie einen Tag daheim. Ich kenn das von mir früher: wenn irgendwas anstand, woraufich mich total freute - wurde ich kurz vorher krank. Meist fuhr die halbe Familie krank in den Urlaub oder Auzsflüge und Wettkämpfe mussten abgesagt werden; eine Klassenfahrt fand ohne mich statt...

Da das Mäusekind nun nicht verzichten wollte, ging sie also weiterhin zur Schule. Endeffekt: gestern rief sie mich gegen 10:30 Uhr an, ihr sei so schwindlig und der Kopf würde höllisch weh tun, ob sie früher nach Hause kommen dürfte.  Es dauerte über 30 min., ehe mich dann die Lehrerin anrief (normalerweise schickt der betreffende Lehrer den jeweiligen Schüler ins Sekretariat, die Sekretärin ruft dann daheim an. Hier war es so, dass die Lehrerin erst mal 25 min. Unterricht machte, dann selber anrief, und danach das Mäusekind zur Bahn schickt...)

Mäusekind kam nach Hause, aß erstmal wie ein Scheunendrescher (dabei hatte sie eine volle Brotbüchse dabei...), nahm 1/2 Aspirin und schlief für 2 Stunden. Dann brachte ich sie zum Zug.

Da mir das Rühgerät durchgebrannt war, ging in vom Bahnhof aus in die Altstadt, um ein neues zu kaufen. War in 3 Geschäften, kaufte das Gerät - und als ich daheim ankam, war ich total fertig! Als hätte ich 8 Std. gearbeitet! Meine Güte, dabei nehme ich doch schon Medikamente...

Eigentlich wollte abends noch eine Freundin vorbei kommen, aber der sagte ich ab.

Und jetzt kommt der Hit: ich schlief ca. 2 - 3 Stunden und war dann wach. Also, nicht so wach und fit, dass ich hätte meinen Haushalt schmeißen können, aber einfach zu wach, um wieder einzuschlafen - und zu müde, um die Augen offen zu halten. Ich hasse das!!!

Das passiert mir im Moment ständig und das Ende vom Lied ist, dass ich beinahe bis mittags schlafe und dann den Tag nicht auf die Reihe bekomme. Logischerweise, allerding - bin ich ja gegen 16 Uhr auch wieder platt :-(

Alkohol putscht auf, das hab ich getestet - aber ich kann mir doch nicht jeden Tag einen ansaufen!!!

Nun ja, zumindest ist das Mäusekind gut gelandet, ihr ging es gestern abend noch recht mies aber inzwischen geht es ihr wohl besser. Ich denke, sie hat eine schöne Zeit und auf alle Fälle einen schöneren Geburtstag, als ich ihn ihr in meiner derzeitigen Lage bieten könnte.

In 1 1/2 Wochen gehe ich wieder zum Arzt, es wird auf eine höhere Dosierung oder andere Medis rauslaufen... Ich mach 3 Kreuze, wenn ich wieder einen einigermaßen normalen Tagesablauf hinkriege!!!

11.01.2011 um 17:52 Uhr

IHK

von: Rabenmutter   Kategorie: Berufliches

Heute rief meine Betreuerin von der Schule an. Und meinte, sie hätte schelchte Neuigkeiten für mich.

Ich dachte natürlich, dass ich zu lange krank bin und demnach also raus.

Nein, die Sache ist viel verrückter!

Ich hatte ja im letzten Jahr, da das Amt sich nicht ausgekäst hatte, eine Woche später mit der Umschulung begonnen als die restliche Klasse. Die anderen haben in der ersten Woche ihre Ausbildungsverträge sowohl mit der Schule als auch mit der IHK abgeschlossen.

Nun, einen mit der Schule hab ich auch abgeschlossen - aber keinen mit der IHK! Und da die IHK von mir keinen Vertrag hat, bin ich also auch nicht zur Prüfung zugelassen!

Nun habe ich ihr zwar mitgeteilt, dass ich nicht glaube, im Mai an der Prüfung teilnehmen zu können. Habe ihr auch kurz berichtet, wie die Dinge liegen, dass im Moment nur mit Medikamenten herumexperimentiert wird, bisher nichts wirklich besser geworden ist und noch kein Ende abzusehen ist.

Das sei nicht so schlimm, sie müsse mich aber auf jeden Fall dazu erst mal anmelden, weil sonst womöglich wirklich das Amt dahergeht und mich einfach raus kickt. Also kommt sie morgen mit einem Vertrag her und ich muss den unterschreiben. Alles Weitere klären wir, wenn ich wieder gesund bin. Wenigstens muss ich mir also um die Schule erst mal keinen Kopf machen... auch wenn ich im Moment kaum glaube, dass ich weiter machen kann. Wenn es nämlich die Psyche ist, wovon ich ausgehe, dann werd ich keine 40-Stunden-Woche mehr auf mich nehmen können. Aber das wird sich ja alles zeigen.

11.01.2011 um 14:57 Uhr

Dauerschmerz und Dauermüdigkeit

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Anscheinend bin ich nun auch noch ansteckend. Allerdings kann es wohl auch am Wetter liegen. Denn gestern waren die Kopfschmerzen wieder ganz besonders schlimm. So schlimm, dass auch kein Aspirin mehr anschlug, es ging schon fast in Richtung Migräne. Man hat das Pochen in den Schläfen von außen spüren können und mit dem Stetoskop gehört!

Na ja, ich hab dann mal nachgeschaut und gesehen, dass die Radiologie, wo ich zum MRT hin will und soll, bis 18 Uhr geöffnet hat. Und hab mir das Mäusekind geschnappt und wir sind dahin gefahren (es ist ein ganzes Stück Weg). Und ich hab den Termin für den 3. Februar erhalten, hatte ich ja schon im Kommentar geschrieben.

Unterwegs fing dann das Mäusekind an, dass sie auch schlimmes Kopfweh hätte. Und am nächsten Tag nicht in die Schule wöllte.

Ich hab sie dann zeitig schlafen geschickt, und ihr gesagt, wenn es morgens nicht besser ist, soll sie mich wecken. Hat sie auch getan, heute früh hatte sie dann schreckliche Gliederschmerzen dazu. Sie wächst wohl. Ich hab in ihrer Schule angerufen, der Bärenjunge trottete inzwischen unter die Dusche. Wenigstens ist bei ihm alles okay, dachte ich. Der hatte nämlich am Freitag keine Stimme mehr.

Jedenfalls nahm ich das Mäusekind dann mit in mein Bett, es war kurz nach 7 Uhr, und wir sind nochmal richtig eingeschlafen .... und um 13 Uhr wach geworden. Aber auch nur, weil das Telefon klingelte ... Das ist doch mal echt nicht normal, dass wir alle so viel schlafen!

Jedenfalls suchte das Mäusekind dann das Telefon und ging ins Zimmer des Bärenjungen - und wer lag da und schlief? Oh Mann, der ist unter der Dusche vor und wieder ins Bett gefallen! Allerdings liegt es bei ihm eindeutig daran, dass er abends zu lange wach ist. Wenn ich nachts gefühlte 25 mal pinkeln renne (ja, immer noch...), dann brennt bei ihm immer noch Licht. Hmpf!

Heute sind meine Kopfschmerzen mäßig, dafür Zahn- und Halsschmerzen, wobei nicht auszumachen ist, ob es von der Mandel nach oben oder vom Zahn nach unten zieht. Ja, es wäre schön, wenn man endlich eine behandelbare Ursache findet. Allerdings möchte ich gar nicht drüber nachdenken, was sie möglicherweise finden... Ich habe Angst.

10.01.2011 um 00:55 Uhr

Liebeskummer

Am Donnerstag hatte ich mich mit der Schwarzen getroffen. Zum Käffchen schlürfen, Weihnachtsgeschenke und Neuigkeiten austauschen. Und irgendwann rückte sie damit heraus, dass sie furchtbaren Liebeskummer hat.

Irgendwie geht es ihr ja so ähnlich wie mir. Immer, wenn ich mich "ernsthaft" verliebt habe, geschah das kurz vor einer Reise.  Was dann auch immer gleich eine Probe für die junge Liebe war.

Leider war es nun bei ihr zum zweiten Mal so, dass die Romanze nach Rückkehr kaputt war. Dass der Mann ihr zwar die ganze Zeit im Urlaub Nachrichten schickte und ihr ständig mitteilte, wie sehr er verliebt sei und ihre Rückkehr kaum erwarten könnte. Als sie nach Hause kam, fand sie in der Post ein wunderbar romatisches Geschenk.

Dann trafen sie sich, und alles war schön - bis zu dem Moment, wo er sie steif in den Arm nahm. Und mit ihr plötzlich nichts mehr "anzufangen" wusste. Oder Angst hatte, sie zu berühren. Sie hat das natürlich nicht verstanden und wurde ganz traurig, und versuchte, mit ihm darüber zu reden. Aber das ging wohl schief und am nächsten Morgen eskalierte das Ganze wohl irgendwie, lange Rede kurzer Sinn: er meldete sich, als sie um ein klärendes Gespräch bat, einfach gar nicht mehr.

Und sie war total fertig.

Nun hatte ich eigentlich beschlossen, da ich ja mit dieser blöden Dauermüdigkeit zu kämpfen hatte, am Wochenende nix weiter zu unternehmen. Ein Spielenachmittag mit den Kindern und der Ex-Schwiemu war geplant, mehr würde ich eh nicht schaffen.

Doch als ich so hörte und las, wie traurig sie war, da hab ich dann am Samstag spontan beschlossen, sie nicht alleine losziehen zu lassen. Habe mich mit einer Zusatztablette, Apsirin und Cappuchino "gedopt" und bin mit ihr auf Piste gegangen, erst in den einen Dunkelclub, später in den anderen. Es war ein recht lustiger Abend, teils sehr angenehme Musik, einmal mussten wir sie dann noch vor einem Ex-Verehrer retten (der ähnliches gebracht hat wie der aktuelle Kandidat, aber dennoch jedes Mal, wenn er sie irgendwo trifft, sie wieder angräbt. Männer!!!!), ansonsten lief alles ganz gut. Die Befürchtung, dass wir Demjenigen-Welchen über den Weg laufen, erfüllte sich zum Glück nicht.

Und ich hab erstaunlich gut durchgehalten! Hätte ich so gar nicht erwartet. Allerdings kam dann heut die "Strafe". Nach einem ausgiebigen Spaziergang(!) mit dem Mäusekind(!) und danach einer leckeren Kartoffelsuppe, kam die Müdigkeit. Ich zog mich mit einem Buch auf mein Bett zurück, wo ich so gegen 7 eingeschlafen sein muss.

Irgendwann wachte ich wieder auf, mit dem Gefühl, es müsse Morgen sein. Allerdings war es da gerade mal 21:45 Uhr! Mist Mist Mist! Seither bin ich nämlich wach. Und hab irgendwann den Rechner wieder angemacht.

Nun ja, ab heute wird die Medikamentendosis erhöt und damit wird hoffentlich die Müdigkeit und Antriebslosigkeit weniger und auch die beinahe Dauerschmerzen. Außerdem muss ich morgen zu der Radiologie fahren wegen des MRT-Termin, da ich nun 2 Wochen versucht habe, da jemanden ans Telefon zu bekommen - vergeblich.

Immerhin ist es mir so gelungen, meinen persönlichen "Liebeskummer" in den Hintergrund zu drängen. Ich werde eine große Dummheit begehen, ich weiß es... aber wer weiß, vielleicht wird auch alles gut...

06.01.2011 um 17:05 Uhr

Im neuen Jahr

Es war eine gute Entscheidung, das neue Medikament nicht vor dem Urlaub zu starten, sondern bis nach dem Urlaub zu warten. Natürlich ist es, für den Einstieg, erst mal niedrig dosiert. 10 Tage lang, dann kommt die nächst höhere Dosis.

Nurnsieht es leider so aus, dass ich im Moment nur schlafen könnte. Auf 12 Stunden pro Nacht bringe ich es im Moment, und ich kann mir noch so sehr Wecker stellen - ich komme früher einfach nicht raus. Und ehe ich dann in die Gänge komme, das dauert...

Diese Situation hatte ich zwar erwartet, dennoch schlaucht so ein Zustand. Da man irgendwie nix fertig bekommt. Ich hab echt Probleme, mich zu alltäglichen Handgriffen aufzuraffen oder Dinge, die ich begonnen hab, zu Ende zu führen. Oder mache mich auf den Weg, um was zu erledigen - und vergesse die Hälfte. Gestern wollte ich den Krankenschein zur Kasse schaffen. Was hatte ich nicht mit? Den Krankenschein...

Heut hab ich mich mit einer Freundin getroffen, unter anderem, um unsere Weihnachtsgeschenke auszutauschen. Ich war halb auf dem Weg, da fiel mir auf - den Beutel mit dem Geschenk hatte ich nicht mit! Also nochmal zurück...

Und dann ist vor Weihnachten noch was passiert, das ich jetzt eigentlich auch gar nicht brauchen kann. Ich hab mich verliebt. In einen Mann, in den ich mich gar nicht verlieben wollte. Aber er hat es geschafft, dass ich ihn doch wieder in mein Leben gelassen hab, und sein Dasein hat so verdammt gut getan... dass ich ihn danach einfach nicht mehr aus dem Kopf bekam.

Und nun wollten wir uns eigentlich am 1. Januar treffen, doch er war krank. Nun wollten wir auf dieses Wochenende verschieben, doch er ist immer noch krank... Und ich weiß nicht mal, ob es gut ist, ihn überhaupt zu treffen.

Hach, warum könnte nicht mal irgendwas einfach sein?

04.01.2011 um 21:02 Uhr

Angst

von: Rabenmutter   Kategorie: Vergangenes

Eigentlich dachte ich, das sei Vergangenheit...

Heute im Supermarkt  hörte ich plötzlich eine Stimme, und obwohl ich sie über 4 Jahre nicht gehört hatte, wusste ich sofort: "Das ist die böse Hexe !"

Sofort ging ich von da weg, wo die Stimme her kam. Erledigte voller Panik, ihr plötzliche gegenüber zu stehen, meine restlichen Einkäufe. Als wir an der Kasse waren, war die Stimme plötzlich hinter uns. Ich beauftragte den Bärenjugen, nachzusehen - ja, sie war es!

Nach 4 Jahren ist sie wieder in der Stadt... hoffentlich nur auf Besuch.

Ich will ihr nicht begegnen. Die ganze Angel-Geschichte ist durch den London-Aufenthalt sowieso gerade sehr präsent... und dann so was. Diese Frau hat mich stark traumatisiert!

04.01.2011 um 13:40 Uhr

Angekommen

Am 30. Dezember waren wir also nachmittags wieder daheim, aber ehe man auch mental wieder angekommen ist, das dauert immer eine Weile.

Die Koffer waren diesmal recht schnell wieder ausgepackt, da der Bärenjunge seinen gleich neu packte, er hat Silvester in Berlin verbracht und fuhr am 31. vormittags per Bus dahin.

Sein Bus hatte 2, 5 Std. Verspätung - ca. 1 Std. wegen des Wetters, und dann ist kurz vor Berlin ein Reifen geplatzt und sie mussten lange auf einen Ersatzbus warten. Es hat ihm aber gut gefallen bei seinem Online-Freund (ich fuhr früher zu meinen Brieffreundinnen, wie sich die Zeiten halt ändern) und die Heimfahrt hat sehr gut geklappt.

Ich musste auch schnell wieder Ordnung schaffen, da ich lieben Freunden eine Übernachtung angeboten hatte.

Ich brachte also am 31. den Bärenjugen zum Bus, holte 2 Pakte von der Post ab, kaufte für die Silvesterparty ein, bereitete das Essen vor, telefonierte mit ein paar Leuten, machte Budenschwung und kam leider zu keinem Mittagsschlaf. Wider Erwarten hab ich aber auf unserer gemütlichen kleinen Feier nicht zu sehr geschwächelt. Wir waren 10 Erwachsene und ein Kleinkind, es gab jede Menge leckeres Essen, Met vom Metmacher (1 Glas) und jede menge Sekt (2 Gläser), um Mitternacht waren wir kurz unten, weil der Metmacher sein Feuerwerk loslassen wollte. Dabei haben wir uns eine Schneeballschlacht geliefert, das war lustig! Eigentlich mag ich Schneeballschlachten gar nicht...

Gegen 2 sind wir nach Hause gegangen und haben noch ein wenig die Karten befragt, dann haben wir bis mittags geschlafen, in aller Ruhe gefrühstückt und dann sind meine lieben Gäste wieder heimgefahren. Ich selber war an diesem ersten Januar eigentlich nur faul, ein paar Neujahrsanrufe, einen im alten Jahr begonnenen Brief zu Ende geschireben, das war's.

Am 2. Januar gab's eine eine kleine Wanderung mit ein paar Freunden, 3 Stunden sind wir durch den Schnee gestapft und hinterher in dem Restaurant eingekehrt, das alljährlich das Chili-Wettessen austrägt. Meine Freunde fanden es sehr lustig, dass ich dem Inhaber offensichtlich gut bekannt war, dabei kennen wir uns wirklich nur von den Wettessen!

Die Wanderung hatte auch ihr Gutes, was die im Urlaub angefressenen Pfunde angeht - denn natürlich ist es da schwer, abends nur Proteine zu essen. So waren 2 kg dazugekommen, die sind aber schon wieder weg, ein Glück.

Nun nehme ich seit 1. Januar auch das neue Medikament. Im Moment geht es mir damit nich so gut, da es erst mal niedrig dosiert ist. Ich bin antriebslos und schnell müde, heute Nacht jedoch lag ich gute 2 Std. wach - zu müde, um mich durch irgendwas abzulenken, aber zu sehr am Grübeln, um wieder einzuschlafen...

Bis zum 28. Januar bin ich auch weiterhin krank geschrieben, mal sehen, wie es dann weiter geht. Eine Rückkehr in die Umschulung kann ich mir momentan überhaupt nich vorstellen... :-(

03.01.2011 um 17:14 Uhr

London nach Weihnachten

von: Rabenmutter   Kategorie: Abenteuer

Den 27. haben wir dann für eine Shoppingtour in Croydon genutzt. Wie wollten uns schon auch ein wenig in den Schlussverkauf stürzen... ;-)

Wir blieben allerdings nicht bei Klamotten hängen, sondern in einem Musikladen... Uiuiui, da hätte man gaaanz viel Geld haben müssen und gaaanz viel Platz, dann hätten wir einiges an CDs, aber auch DVDs und Bücher, nach Hause geschleppt!

So gab es aber nur einige wenige CDs (2 Stück für 10 Pfund) und ein paar Geschenke für Daheimgebliebene.

Zwischendurch haben wir eine Pause im Hotel eingelegt und der Bärenjunge blieb dann dort, weil ihm die Füße weh taten.

Ich habe das Mäusekind zu einer nahegelgenen Kirche geschleift, die von Weitem allerdings wie ein Schloss aussah, und da ein Bissel geknipst. Dann haben wir noch ein Wenig den Briten beim Shoppen zugeschaut, in einigen Läden sah es aus, als hätte ein Orkan getobt. Die Klamotten lagen überall auf dem Boden verstreut!

Abendessen gab's vom Landgasthof "Zur Goldenen Möwe" ;-)

 

Am 28. sind wir mit dem Bus wieder nach Brixton und von da aus per U-Bahn nach Kings Cross gefahren. Bärenjunge und ich sind doch große Harry Potter Fans und wollten Gleis 9 3/4 sehen. Allerdings war die Enttäuschung groß, da Kings Cross gerade eine Baustelle ist, die Gleise alle umverlegt und von Gleis 9 3/4 weit und breit nix zu sehen (angeblich soll es da extra ein Schild geben). Schade :-(

Dann sind wir mit der Underground weiter nach Green Park gefahren und von da aus zum Buckingham Palace gelaufen. Im St. James Park gab es sooo süße Eichhörnchen, dass wir uns dort ziemlich lange aufhielten. Ein besonders neugieriges ist dem Mäusekind sogar auf den Schoß gehüft!

Vom Buckingham Palace sind wir dann weiter zur Westminster Abbey, Big Ben, Houses of Parliament gelaufen, dann über die Westminster Bridge die Themse überquert, am London Eye vorbei und zur Waterloo Station. Von da aus wieder mit der U-Bahn weiter bis Tower Hill.

Im Tower Restaurant haben wir dann eins erledigt, was wir in Lodnon unbedigt tun wollten - wir haben Fish & Chips gegessen! Das Mäusekind war erst mal entsetzt, dass man ihr einen ganzen gebratenen Fisch aufgetan hatte! Sie dachte, es gäbe so eine Art Fischstäbchen. Gegessen hat sie es dann aber doch und wir fanden es auch alle 3 sehr lecker. Allerdings hab nur ich die Pommes mit Malzessig gegesen...

Dann wurde es schon dunkel und so haben wir den Tower und die Tower Bridge nur im Dunkeln gesehen und fotografiert, ob es was geworden ist, weiß ich noch nicht, da mein Drucker (an dem der Kartenleser integriert ist) gerade zur Reparatur ist und das mit dem USB-Kabel leider nicht funktioniert - die eine Kamera geht dann aus und die andere wird nicht erkannt... Technik! - Aber das nur am Rande.

An der Tower Bridge haben wir uns bei Star*bucks ein Käffchen gegönnt - damit musste ich den Bärenjungen bestechen, dessen Füße furchtbar weh taten und der eigentlich gerne nur noch ins Hotel zurück wollte. Aber wir hatten uns noch mit einem Freund aus Leipzig verabredet, der auch gerade in London war, und so trafen wir uns dann mit ihm auf einen kleinen Schwatz am Trafalger Square. - Wenn man es nicht schafft, sich daheim in Sachsen zu treffen, tut man das halt in London ;-)

Von da aus sind wir dann aber zum Hotel zurück gefahren und haben endlich gegenüber von unserem Hotel (!) einen Briefkasten entdeckt. Vom Bus aus sah ich dauernd welche, aber weder in der Innenstadt noch in den Croydoner Einkaufsstraßen hatten wir einen gefunden - dieser hier war in einer kleinen Nebenstraße versteckt. Nun konnten wir endlich unsere Ansichtskarten versenden!

Zum Abendbrot gab es Sandwiches von Sainsburys.

 

Am 29. ist der Bärenjunge wegen schmerzender Füße im Hotel geblieben und Mäusekind und ich sind nochmal in die Innenstadt gefahren. Aus Versehen (!) entdeckten wir die Overground-Station und fuhren mit derselben, war angenehmer als bisher im Bus, leider nicht schneller. Zuerst fuhren wir nochmal zum Trafalger Square, da es am Vortag schon zu dunkel für Fotos war. Von dort aus liefen wir über den Leicester Square zum Picadilly Circus. Dort fanden wir endlich ein Boots (Drogeriemarkt), den ich dem Kindlein gern zeigen wollte, weil ich die früher so toll fand. Sie fand es auch toll :-)

Dann fuhren wir mit der Underground nach Camden Town, wo ich gern in aller Ruhe über die Märkte geschlendert wäre, aber das Mäusekind hatte keine rechte Lust mehr. So sind wir nur die Hauptstraße einmal hoch und runter gelaufen, haben für die Kinder noch Taschen gekauft und  jeder ein Stück Pizza gegessen, um dann zurück nach Croydon zu fahren.

Im Hotel holten wir den Bärenjungen ab und gingen dann im Regen (das einzige Mal, solange wir dort waren!) zum Sainsburys Abendbrot einkaufen.

 

Am 30. mussten wir zeitig frühstücken. Zum letzten Mal Bacon & Eggs & Baked Beans.... (für mich, meine Kinder trauten sich an die Bohnen nicht ran).

Dann liefen wir zum Zentralen Busbahnhof Croydon - und verpassten den ersten Bus. Darüber hab ich mich total geärgert... Meine Kinder verlassen sich in allem so sehr auf mich, dabei dachte ich immer, sie seinen recht selbstständig. Aber wenn Mutter dabei ist, wrid das Hirn ausgeschaltet und das Denken mir überlassen.

Es war nämlich so, dass ein Bus in zweiter Reihe hielt, und ich sah, dass um uns viele Wartende zu diesem Bus liefen. Also lag die Vermutung nahe, dass es unser Bus sei! Also sagte ich zum Bärenjungen, er solle doch mal nachsehen, ob das unser Bus sei. Da ich den großen Koffer festhielt und mein Sohn grad frei rumstand, lag nahe, ihn los zu schicken. Aber - ehe der kapiere, welcher Bus gemeint ist... kam er dann auch noch im Schneckentempo zurück gelaufen und sagte "Ja, das ist unser Bus!" - in dem Moment fuhr der Bus ab... Ich war pappesatt!
Statt dass er den Bus aufhält und uns rauswinkt.... aber dazu war es nun zu spät, und wir mussten eine halbe Stunde auf den letztmöglichen Bus warten.

Somit hatten wir dann am Flughafen kurze Elle, schnell einchecken, Koffer aufgeben, Gate suchen und auch gleich einsteigen. Eigentlich hatte ich die letzten Münzen noch ausgeben wollen, keine Chance mehr.

Im Flugzeug haben wir uns dann für die Landung jeder an ein Fenster gesetzt, hinzu hatten wir uns das nicht getraut. Aber wir wollten gerne alle raus gucken!

Über den vielen Schnee haben wir total gestaunt, und kalt war das, brrrr! Ab dem 26. hatten wir in London milde Temperaturen bis zu +10°C und nur einmal kurz Regen.  Hin und wieder etwas Nebel, aber keinen Winter!

Damit war also unser Urlaub vorbei. Ich bin etwas unzufrieden, weil ich weit weniger geschafft haben, als ich gerne sehen wollte. Was durch meinen Gesundheitszustand bedingt ist. Alles in Allem war es aber sehr schön, und abends haben wir immer Englisches Fernsehen angeschaut und dabei auch einiges gelernt, beim Zuhören bleibt ja doch einiges hängen. Neben Musiksendungen haben wir einige Filme gesehen, z. B. den Sipmsons-Film, The Incredibles, Charlie und die Schkoladenfabrik, und und und :-)

 

02.01.2011 um 19:52 Uhr

Weihnachten in London

von: Rabenmutter   Kategorie: Abenteuer

Eigentlich ist es gar nicht so klug, Weihnachten in London zu verbringen, denn am 25. Dezember geht in dieser Stadt gar nix.

Da fahren keine öffentlichen Verkehrsmittel, alle Läden und Restaurants haben geschlossen. Selbst das Hotelrestaurant, zum Glück hat man uns wenigstens eine Pizza in den Ofen geschoben.

So konnten wir also am 25. nicht viel unternehmen, wir wohnten ja auch ziemlich weit draußen, in Croydon. Wir haben einen kurzen Spaziergang in Croydon gemacht und dabei mächtig gefroren. Brrr, also gingen wir zurück ins Hotel und waren einfach mal faul. Schließlich hatten wir Urlaub!

Am 26. wollten wir ins Wachsfigurenkabinett. Also haben wir uns in den Bus nach Brixton gesetzt und von dort aus wollten wir mit der U-Bahn weiter fahren ins Stadtzentrum. Allerdings wurde die U-Bahn bestreikt und wir mussten mit dem Bus weiter.

Im Bus hat auch noch direkt neben uns eine junge Frau auf den Boden gekotzt. Oh Mann...
Leider wissen wir nun nicht, ob sie nen Hangover hatte, schwanger oder krank war. Hilfe wollte sie keine.

Madame Tussaud's Wachsfigurenkabinett war relativ gut zu finden. Darin haben wir uns auch eine gute Weile aufgehalten. Den absoluten Gruselraum haben wir lieber weggelassen, dafür hat uns das 4-D-Kino echt gut gefallen.

Danach wollten wir irgendwo eine Kleinigkeit essen, aber - am 26. Dezember beginnt in London der Schlussverkauf. Und die Leute kaufen wirklich wie die Verrückten ein! Das war ein Gedränge auf den Straßen und in den Läden... Wahnsinn! Leider auch in allen Schnellrestaurants, so dass es ziemlich aussichtslos war, sich irgendwo rein setzen zu können. Also stiegen wir in den Bus - der allerdings auch nur im Schritttempo voran kam!

Er fuhr jedoch an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei, so das wir schon mal einen kleinen Eindruck bekamen - Picadilly Circus, Big Ben, Houses of Parliament, London Eye. Sah so im Dunkeln schon faszinierend aus...

In Brixton kauften wir uns im Supermarkt was zu essen und fuhren mit dem Bus zurück zum Hotel.

Somit war Weihnachten vorbei. Wir haben den familiären Rummel und das viele Essen kein Bisschen vermisst!

01.01.2011 um 14:07 Uhr

Glückskeks

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

Der erste Schritt zum Glück ist der Entschluss, glücklich sein zu wollen.

 

(Danke an Lady Bright fürs Mitbringen der Glückskekse!)