Rabenmutter

27.08.2012 um 14:33 Uhr

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

von: Rabenmutter   Kategorie: Abenteuer

Wir waren also ein paar Tage im hohen Norden - nun ja, leider nicht hoch genug, um das Meer zu sehen - und haben Schwägi samt ihrer Familie besucht. Eine Woche Sommerurlaub, unser einziger dieses Jahr.

Zum Glück hatte das Mäusekind die Gelgenheit zu einer "richtigen" Reise - mit ihrer besten Freundin und deren Familie tourte sie 3 Wochen durch Frankreich. Es hat zwar ein paar Diskrepanzen mit den Eltern gegeben, ansonsten hat sie aber wunderbare Eindrücke gesammelt und hatte eine schöne Zeit. 

Der Bärenjunge war auch noch ein paar Tege mit Freunden unterwegs - nur diese eine gemeinsame Woche wäre auch sicher ein bißchen wenig gewesen. Ich jedenfalls könnte gut einen "richtigen" Urlaub gebrauchen. Immerhin habe ich eine Woche Abstinenz vom Computer gehalten, was gut getan hat.

Die Woche war auch schön, allerdings auch anstrengend. Der Bärenjunge fuhr mit einer gewaltigen "Rüsselseuche" los. Er wollte eigentlich daheim bleiben, um den Lieblingsneffen (bzw. von ihm aus betrachtet Lieblingscousin) nicht anzustecken. Was aber doof gewesen wäre, ihn daheim zu lassen. Man freute sich ja auf uns alle 3. Allerdings steckte er dann natürlich doch den Kleinen an und zuletzt dann noch Mäusekind, die jetzt immer noch herum kränkelt. Blöd :-/

Dann hängt der Haussegen bei Schwägis immer noch schief. Auch blöd! Seit der Geburt des Kleinen kommen die beiden kaum mehr auf einen gemeinsamen Nenner. Sie ist traumatisiert von der Frühgeburt (genau 1 Monat zu früh) und den Begleitumständen, also dass er beinahe dann noch gestorben wäre, weil er ein Lungenetzündung hatte, etc. Klar, sowas nimmt eine frischgebackenen Mutter total mit. Ob es nun damit zusammen hängt (ihre Sicht) oder ob sie generell eine "Glucke" wäre, kann man nun nicht sagen - jedenfalls ist sie sehr um ihren kleinen Sohn besorgt und mag ihn am Liebsten keinen Moment aus den Augen lassen. So vertraut sie z. B. auch dem
Vater nicht, weil er den Kleinen eben ein wenig anders anfasst als sie - ist nun mal so, wird immer so sein. Meine Kinder durften hingegen auch den Kleinen windeln, tun und machen - damit hatte sie wiederum kein Problem...

Er hat nun wieder damit ein Problem, dass sie in seinen Augen ständig Angst hat, dass der Kleine stirbt. Diese Angst würde er ihr gerne nehmen, weiß aber nicht, wie...

Traurig halt, dass sie darüber sehr häufig in Streit geraten :-(

Und somit unser Besuch immer noch nicht wirklich passend war, weil er zu neuen Auseinandersetzungen der beiden führte. Ach Menno...

Ansosnten war es aber eine sehr schöne Zeit. Wir lernten ein neues Spiel kennen, welches wir uns auch gleich gekauft haben. Waren mehrmals im Sachsenwald - sehr passend und lustig, dass der dort vor der Haustür ist! Die beiden heißesten Tage wurden am Badesee verbracht - für mich leider nur einer, weil ich mir direkt eine Blasenentzündung eingefangen hatte und daher den 2. Tag lieber daheim blieb.

Wir fuhren mehrmals nach Hamburg. Einmal ins Miniaturwunderland, welches mir super gefallen hat. Da wollte ich ja vor 2 Jahren schon hin und keiner wollte mit. Diesmal schon, allerdings - wir hatten nur einen Nachmittag. Um wirklich alles zu entdecken, sollte man schon einen ganzen Tag dort einplanen! 

Shoppen waren wir auch, eher unfreiwillig - aber meine (einzigen!) Sommerschuhe fielen plötzlich auseinander. Zum Glück fand ich auch gleich Sandalen in der passenden Farbe und Größe und auch noch im Preis reduziert - besser kann es gar nicht klappen! 

An der Alster haben wir auch ein Weilchen gesessen...

Mit dem Liebsten wurde in der Zeit per Brief kommuniziert und auch wenn er immer das Gegenteil behauptet, er kann wunderbare Briefe schreiben!

Inzwischen hat uns beinahe der Alltag wieder - noch sind Ferien, aber ab Montag gehen die Kinder dann wieder zur Schule, bzw. der Große zur Ausbildung... Ich fürchte, dass es unser letzter Familienurlaub in der Form gewesen ist. Natürlich freue ich mich auf zukünftige Urlaube mit Ben - aber der Bärenjunge wird sich wohl ausklinken. Immerhin wird er 18...

13.08.2012 um 13:33 Uhr

Uuuuurlaub

Mir ist gar nicht nach solchem. 

Gestern noch Die Ärzte erlebt, mein erstes Konzert - gleichzeitig Mäusekinds erstes Ärzte-Konzert... meins mit 40, ihrs mit 14 :-)

Natürlich, von draußen zugehört hatten wir schon öfters. Aber so richtig in der Menge, ziemlich weit vorne, zeitweise in Gesellschaft von Raven. Der hüpfte dann irgendwann in den Mob... 

Wir hatten jedenfalls viel Spaß!!! Das Mäusekind hüpfte wie wild und unsere Stimmen waren auch arg angekratzt...

Vorher noch dem Mäusekind die Haare gemacht. Dann warf sie sich in ein tolles Outfit. Super sah sie aus! Wurde auch von vielen Männern bewundernd angeschaut. Ich hab  dann vermutlich böse Blicke um mich geworfen. MEIN Mäusekind, lasst die Finger weg!!! ;-)

Nun heißt es eigentlich Koffer packen, aber irgendwie ist noch Alltag. Essen kochen, Wäsche waschen, Bude putzen... Heute Abend Schildi in Pflege geben und den Schlüssel an die Blumengießerin übergeben. Ach ja, Koffer packen... Was nehme ich bloß mit? Angeblich ist im Norden das Wetter schlechter, sagt Schwägi. Hoffentlich nehmen wir das schön Wetter mit... wollen doch im Garten zelten... und viel unternehmen! 

12.08.2012 um 13:45 Uhr

Vorbei

Morgen muss Ben wieder im Büro sein, die Zeit seines Urlaubs ist vorüber. Es war so schön, sich auch unter der Woche sehen zu können, bzw. eben nicht bis Freitagabend warten zu müssen, sondern er war schon mittags da. Zwischendrin immer viele SMSen und Mails schreiben zu können.

Sollte das noch irgend möglich sein, sind wir in der Zeit noch enger zusammen gerückt. Und doch ist es auch immer wieder "neu" und ein klein wenig unglaublich, was da mit uns passiert. Ich sitze z B. im Auto und beobachte ihn beim Volltanken und dann blitzt es durch meinen Kopf "Hey, das da draußen ist DEIN Mann!" MEIN Ben!!! Sooo schööön...

Seine Tochter weiß inzwischen von mir und er erzählt ihr dann jeden Abend am Telefon von unseren Unternehmungen. Da er es sich nicht nehmen ließ, meinen Kiddies was mitzubringen, habe ich für sie ein Buch gekauft. Das hat er jetzt im Gepäck. Ich bin gespannt, was sie dazu sagt.

Für ihn kommen jetzt 2 harte Wochen, für mich eine entspannte Zeit - außer, dass er mir fehlen wird...

Heute Abend gehe ich mit Mäusekind zum Ärzte-Konzert. Das Dritte am Stück, was sie in Dresden geben. Am Freitagabend hatten Ben und ich es uns vorm Konzertplatz auf der Wiese gemütlich gemacht. Hätte uns das vor 23 Jahren einer gesagt, dass wir jetzt zusammen Die Ärtze würden live hören können - dem hätten wir einen Vogel gezeigt! Dabei war es eine der Bands, die uns zusammen brachte...

Mäusekind kam gestern aus Frankreich zurück. Sie erzählte wie ein Wasserfall. Heute beim Frühstück hat sie uns dann die ganzen Bilder gezeigt. Ben gehört einfach dazu - ich hatte ja irgendwie eine gewisse Distanz erwartet, aber nein. Alles ganz normal, alles ganz... EINS.

Ihrer Klamotten hängen gleich auf der Leine, morgen schon müssen sie wieder eingepackt werden. Am Dienstagmorgen um 8 Uhr fährt unser Zug gen Norden. Der letzte Urlaub, denke ich - hoffe ich - den wir in dieser Dreierkonstellation verbringen werden. Wir fahren zu Schwägi samt Familie bei Hamburg (sie sind ja in einen Vorort gezogen).

Urlaub heißt auch immer, wenig Internet. Für Ben wird das schwer. Aber ich werde ihm ins Büro schreiben. Vielleicht bkommt er ja inzwischen auch schon die Schlüssel für seine Wohnung. Umzugskisten hat er sich schon mitgenommen, den Mietvertrag hat er in der Tasche. Der Umzug ist also abzusehen. Dann kann ich ihm auch nach Hause schreiben.

Ihm graut davor, jetzt noch 2 Wochen - ohne mich sehen zu können - dort sein zu müssen. Seine Frau lässt ständig Sachen von ihm verschwinden. Den mp3-Player. Sein Zippo. Seine ec-Karte... Seine Boots waren schon im Müll gelandet, seither stehen sie bei mir. Den Nachbarn jedoch erzählt sie, sie würde ihn noch immer lieben und würde sein Handeln nicht verstehen. Da sie aber vom ersten Moment seiner "Offenbahrung" nur mit Hasstiraden, Beschimpfungen, Zerstörung und nun eben mit diesen Versteckereien reagiert hat, kann das keiner von uns so recht glauben. Gezeigt hat sie es ihm schon lange nicht - er kannte keine Umarmung mehr, kein Händchen halten, kein Zusammen einschlafen, keinen Kuss einfach so....

Gut, das wird auch bei uns sicher irgendwann im Alltag weniger. Aber Alltag werden wir ja in absehbarer Zeit nicht haben... ;-)

07.08.2012 um 16:15 Uhr

Zitat

von: Rabenmutter   Kategorie: Splitter

"Die Vergangenheit zu leugnen heißt, dieses eine Leben zu leugnen, das man lebt. Und dieses Leben ist unteilbar. Um ein neues zu beginnen, muss man gestorben sein.
Aber wenn die Vergangeheit Macht über uns gewinnt, werden wir zu Hüllen, die reden und sich bewegen. Wir sterben zweimal, und mindestens einmal zu früh.
"

Frank Schätzing in "Die Dunkle Seite"