Rabenmutter

22.09.2013 um 12:53 Uhr

Generalprobe... verkackt

Aber ich hatte auch nichts anderes erwartet. Ich habe gelernt, mich sehr genau zu beobachten und kenn inzwischen meine Grenzen ganz gut. Umso schlimmer, dass man damit nicht ernst genommen wird, solange es nicht Schwarz auf Weiß irgendeine Diagnose gibt, die das ganze exakt bezeichnet und man in eine Schublade gesteckt werden kann...

Also, letzte Woche hatte ich das Bewerbungstraining. Dieses wollte ich auch wirklich gerne machen und es hat mir, was die Aktualität und das Aussehen meiner Bewerbungsunterlagen angeht, wirklich was gebracht. Ich hab auch 7 Bewerbungen weggeschickt. Ob mich jemand einladen wird, oder es wieder nur Absagen gibt, wird sich zeigen.

Aber es war eine Vollzeitmaßnahme. Ab 8 Uhr morgens bis 16 Uhr nachmittags. Mit vielen Pausen dazwischen und ja, es war hauptsächlich "nur" rumsitzen und zuhören bzw. den halben Tag dann am PC arbeiten, an den Unterlagen herum basteln und Stellenangebote durchforsten.

Ich war danach platt, als hätte ich die ganze Zeit körperlich schwer gearbeitet... :-/

Außerdem hatte ich jedes Mal, wenn ich heim kam, einen Mordshunger. Dabei habe ich mir natürlich ausreichend Essen sowie Obst und Gemüse mitgenommen. Das kenne ich aber noch aus der Umschulung. Da hatte ich auch immer das Gefühl, völlig saft- und kraftlos zu sein und hatte immer Hunger.

Also kam ich heim, musste was essen ... und fiel dann ins Bett. Haushalt, Kinder, Soziale Kontakte... fiel alles hinten runter. 12 Stunden pennen...

Das ist doch nicht normal! Und kann auch so nicht gehen!

Nun gehe ich übermorgen zu einer Untersuchung in die Neurologie. Laut einweisendem Arzt eine Sache von 2 Tagen, laut Station muss ich mit bis zu 10 Tagen Aufenthalt rechnen. Das stinkt mir ja schon etwas, weil es meine ganze Planung, vor allem Bens und meien Wochenenden, durcheinander bringt. Andererseits hoffe ich, dass die dort möglicher Weise mal ein paar mehr Ideen haben, was man vielleicht noch untersuchen könnte. Damit ich eventuell doch irgendwann etwas mehr in der Hand habe als das Testergebnis meines Psychologen, das keiner richtig ernst nehmen will und das eher milde belächelt wird (und ich mit).

Was die Probleme mit meinen Jugendlichen angeht: Japp, ich hab sie tüchtig zusammen geschissen. Nachdem ich total kaputt aus der Bildungseinrichtung kam und hier daheim nur Chaos vorfand - aber keinen Bärenjungen, der schon wieder bitteln war, und das Mäusekind stirch seelenruhig in seinem Zimmer eine Wand.... aaargh!!! Da ist mir dann doch der Kragen geplatzt und es wurde etwas lauter.

Danach hat Bärenjunge öfters freiwillig Aufgaben im Haushalt erledigt und auch mehrmals Essen gemacht. Geht also - wenn er will... 

 

Edit: Ach ja, irgendwie bekommt das ganze meinem Magen überhaupt nicht. Letztes WE bei Ben musste ich mir samstags alles Essen noch mal durch den Kopf gehen lassen und aus dem leise angedachten Plan, abends noch auszugehen, wurde somit ganz und gar nix - Ben war Alleinunterhalter und ich am schlafen. Heute nun selbiges... Magenkrämpfe vom Feinsten bis zum Erbrechen... es kotzt mich an - im wahrsten Sinne! 

10.09.2013 um 17:36 Uhr

Das große, schwarze Herbstloch

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

In selbiges bin ich unversehens gestürzt. Nun hangel ich mich Zentimeter um Zentimeter wieder raus. Aaanstrengend!!!

Los ging es mit dem  Wetter. Kooopfschmerzwetter... ich hasse es! Dann dauernd der Regen. Nur grauer Himmel. Die Kälte... brrr.... und über allem: immer noch Kopfschmerzen. Hmpf. Darüber jammert aber ringsum irgendwie grad jeder...

Dann das Wochenende ohne den Liebsten. Ich hatte Klassentreffen von der Chemieklasse. Das war super (das war auch vor dem Absturz). Totzdem hab ich natürlich den Liebsten vermisst, aber sein Töchting hatte sich öfter mal ein Wochenende nur mit Papa gewünscht (so wie früher) und das soll sie auch bekommen. Nur meine Mutter, diese Hexe, versteht es gut, dann auch noch Salz in die Wunde zu streuen. Dass seine Tochter ja sowieso total verzogen wäre und er für sie alles tun würde (für mich aber nicht!). Und ich solle nur aufpassen, wenn die Kleine es nur will, dann geht er auch zu seiner Frau zurück. Aaaargh...

Letzteres ganz bestimmt nicht! Aber dass die Kleine ihn gut im Griff hat, ist schon Knack- und Streitpunkt unter uns. Da muss sie nicht auch noch ihren Senf dazu geben!

Tja, und dann meine "lieben Kleinen"... die machen mir graue Haare, aber sowas von!

Mit dem Bärenjungen war ich letzte Woche beim Amt. Wenn er Glück hat, kommt er in eine Art ABM. 6 Monate arbeiten im Büro, für einen Verein, 5 Std. täglich, 5 Tage die Woche. Stundenlohn: 1,75 Euro.... da  darf man echt nicht drüber nachdenken, denn vom Amt bzw. Staat  bekommen die Vereine dann  noch Geld dafür, dass sie solche "Maßnahmen" ermöglichen... Anderes Thema.

Außerdem soll der Bärenjunge sich aber fleißig bewerben, einerseits für Abi oder Lehrstellen, andererseits für Jobs. Solange er diese Maßnahme noch nicht sicher hat, denn es ist nur ein Vielleicht, dass er das machen kann.

Er aber bewirbt sich nicht. Würde er vielleicht, wenn ich mich daneben stellen würde. Er macht lieber die Nacht zum Tage... hat es jetzt schon 2 mal fertig gebracht, dass er unhter der Woche später nach Hause kam, als seine Schwester in die Schule ging... 

Die Kleene wiederum... macht mir auch Sorgen... alles dreht sich nur noch um ihre Freundin. Ja, vielleicht war und bin ich zu großzügig. Ihre Freundin darf regelmäßig hier schlafen. Wenn sie hier nicht schläft, schläft Mäusekind meistens dort. Also: sie sehen sich täglich.

Nun woll(t)en wir im Oktober ein paar Tage zu unseren Freunden nach Monnem fahren. Mäusekind hat sich das gewünscht. Ben hat Urlaub genommen. Alles geregelt, wann und wie lange wir fahren. Aber: ohne ihre Freundin fährt Mäusekind nirgends mehr hin, basta. Das ist der neueste Zungenschlag von ihr. Dass sie diese einfach mit bringt, ist aber wiederum meiner Freundin dort nicht recht, bei denen ist dann Schule und wir wissen uns zu integrieren, eine fremde Person (Ben) kommt schon mit... das wird denen dann zu viel.

Nun mag ich aber auch nicht einfach ohne sie in Urlaub fahren, wozu mein Therapeut mir allerdings rät.  Ich hätte keine ruhige Minute, ließe ich Mäusekind und Bärenjungen eine ganze Woche allein zu Hause. Nach der Eskalation des Bärenjungen letztens, als wir bei Hilde waren... nein danke, das muss ich so nicht nochmal haben.

Mäusekind beschwert sich, dass der Bärenjunge sich so verändert hätte und gar nicht mehr so wäre, wie früher. Als ich ihr dann sagte, dass sie sich aber auch sehr verändert hat und es vor allem auch für uns sehr anstrengend ist, dass sie täglich mit der Liebsten zusammen ist - das wollte sie natülich nicht hören. Ich dürfte das mit Ben ja auch!

Hallo? Wir sehen uns an den Wochenenden und im Urlaub, und selbst dann nicht immer...

Außerdem bin ich irgendwie mit der Gesamtsituation grad total unzufrieden. Mir fällt langsam die Decke auf den Kopf, andererseits hab ich aber nach wie vor Angst, einen Job nicht zu schaffen. Stehe also voll zwischen den Stühlen. Nur ist das Daheimsein grad äußerst unbefriedigend. Also - nicht, dass ich Langeweile hätte. Ich hab 2 - 3 mal pro Woche Therapien. Ich habe in den letzten Tagen mehrere Sorten Seife gemacht, Marmelade gekocht, war auf dem Töpfermarkt, beim Klassentreffen und ich koche 1 bis 2 mal täglich. In erster Linie für mich, aber auch für meine Kinder. Denen jedoch ist das völlig egal oder eher selbstverständlich. Da kommt keine Freude, kein Danke... Sie gehen einfach ihrer Wege. Das ist für mich grad sehr unbefriedigend, da ich das Gefühl habe, hier ist keiner, dem es wichtig ist, dass ich da bin. Ben wäre es wichtig, aber der ist eben nicht hier...

Dann hatte ich noch den Arzttermin. Auswertung von EEG und MRT. "Alles in Ordnung!" tönte er. Und "Die Veränderung an der Hirnanhangsdrüse ist noch da. Aber die Hormone waren ja in Ordnung (2011!). Dann ist das eben so bei Ihnen!" Soso... 2007 war es noch nicht da, 2011 hieß es nach 2-facher Blutkontrolle, wovon die 2. im Normbereich lag, dass ich nur gewackelt hätte... Nun ist da aber doch was. Und ich hab mich belesen, zu meinen PMS und dem Wasser in den Beinen. Und gefunden, dass die Ursache Prolak*tin-Schwankungen sein könnten. Dazu müsste man einerseits überhaupt mal wieder selbigen Spiegel kontrollieren, andereseits, um die monatlichen Schwankungen nachzuweisen oder auszuschließen, eben mal einen Monat lang regelmäßig kontrollieren... Aber da will keiner ran, ist bestimmt zu teuer. Wollte mit meinem Hausarzt drüber sprechen, da ist der natürlich nicht da... Eine Einweisung hab ich zur Nervenwasseruntersuchung. Mal sehen, was die bringt.

Außerdem hab ich Schiss vor nächster Woche. Da ist das Bewerbungstraining. 5 Tage am Stück zu 8 Stunden. Japp, ich weiß, dass das völlig normal ist. Aber für mich... wird das echt anstrengend. Ich schaffe es ja immer noch nicht, tagsüber unterwegs zu sein und dann abends noch weg zu gehen. Hab daher auch Bens Vorschlag zum Ausgehen am Wochenende abgewählt, will in Ruhe mit ihm Energie tanken, raus in die Natur... in der Hoffnung, dass mich das etwas aus dem Loch raus bringt.

06.09.2013 um 21:04 Uhr

Stöckchen von Pelegrina

von: Rabenmutter   Kategorie: Tests&Spielchen

1. Wo ist Dein Handy? hier

2. Dein Partner? daheim

3. Deine Haare? bunt

4. Deine Mama? daheim

5. Dein Papa? tot

6. Dein Lieblingsgegenstand? Buch

7. Dein Traum von letzter Nacht? anstrengend

8. Dein Lieblingsgetränk? Tee

9. Dein Traumauto? schwarz

10. Der Raum in dem Du dich befindest? meiner

11. Dein Ex? verflossen

12. Deine Angst? Geld

13. Was möchtest Du in 10 Jahren sein? glücklich

14. Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend? Sohn

15. Was bist Du nicht? blöd

16. Das Letzte was Du getan hast? geschrieben

17. Was trägst Du? Schwarz

18. Dein Lieblingsbuch? alle

19. Das letzte was Du gegessen hast? Tomate

20. Dein Leben? ausgefüllt

21. Deine Stimmung? laaaanweilig

22. Deine Freunde? prima

23. Woran denkst Du gerade? Fragen

24. Was machst Du gerade? antworten

25. Dein Sommer? vorbei :-/

26. Was läuft in Deinem TV? nix

27. Wann hast Du das letzte Mal gelacht? heute

28. Das letzte Mal geweint? vergessen

29. Schule?  super

30. Was hörst Du gerade? Musik

31. Liebste Wochenendbeschäftigung? Kuscheln

32. Traumjob? Chef

33. Dein Computer? arbeitet

34. Außerhalb Deines Fensters? Straßenlärm

35. Bier? auch

36. Mexikanisches Essen? lecker

37. Winter? Schnee!

38. Religion? Musik

39. Urlaub? Meer

40. Auf Deinem Bett? Bücher

41. Liebe?  <3 

 Danke Pele - wer mag, nimmt es mit! 

03.09.2013 um 12:16 Uhr

Uuuuuurlaub

von: Rabenmutter   Kategorie: Abenteuer

Nach dem ganzen Trubel, den der Bärenjunge da noch veranstaltet hatte, hatten wir alle den Urlaub umso nötiger.

Ursprünglich hatte ich ja gern an die Ostsee gewollt, aber Ben ist ein Nordsee-Fan, die Kinder wolten auch irgendwie alle lieber an die Nordsee, so wurde ich übestimmt - und preiswerter sind die Quartiere auch.

Es war auch nicht so einfach, einen Zeitpunkt zu finden, der allen passte, aber wir haben das hin bekommen. Sind dann freitags bei uns gestartet, erst mal zu Ben. Er konnte abends Mona abholen und am nächsten Morgen quetschten wir uns alle inmitten der Gepäckberge ins Auto und los ging es Richtung Norden!

Während der Fahrt wechselten er und ich uns am Steuer ab, ich erwischte natürlich den Teil mit dem Stau - was taten mir von Stop'n'Go die Füße weh!

Nach 6 Stunden landeten wir dann endlich im Butjadinger Land. Der Ort war mehr nur eine Feriensiedlung, die Häuser direkt hinterm Deich. Zum Meer aber dann noch ein Stück Weg - und die Enttäsuchung: kein Strand, und Schlick-Watt... Trotzdem schön!

Nachdem das Häuschen bezogen war und wir uns mit Lebensmitteln eingedeckt hatten, spazierten wir dann übern Deich und am Ufer entlang. Ben und Mona waren mutig, gingen ins Watt - und versanken bis an die Knie! 

Abends grillten wir auf der Terrasse... ach ja, Urlaub ist toll! Anschließend wurde ausgiebig gespielt. 

So ging das dann die Tage fort: Morgens ausgiebig und in Ruhe zusammen Frühstücken, tagsüber Unternehmungen, unterwegs was essen, einkaufen, abends wurde dann wieder im Haus zusammen gegessen, entweder vom Grill oder gekocht oder Fischbrötchen eingekauft, und dann wurde jeden Abend gespielt. So ein richtig schönes Familienleben...

Die ersten Tage war das Wetter eher regnerisch, so waren wir zum Bowling. Am nächsten Tag dann trafen wir uns mit Freunden - einer langjährigen Brieffreundin von mir, die zufällig zur selben Zeit mit ihrer Familie an der Nordseeküste Urlaub machte. Da waren wir in einem Meerwasser-Schwimmbad. Mit einer super schnellen Rutsche. Yeah!

Ansonsten waren wir in einem Kletterpark (Ich bin nicht mitgeklettert! Aber der Rest hatte viel Spaß!), machten eine Nachtwanderung bei Hochwasser am Meer, waren andernorts am Strand bzw. in der Nordseelagune baden, latschten im Watt herum machten auch eine "richtige" Wattwanderung mit, wo wir sogar Seehunde sahen, fuhren mit einem Tretmobil, Ben und Mona waren außerdem merhmals Inlinern.

Alles in allem, war die Zeit wunderschön, und viel zu schnell vorbei. Alle haben sich gut vertragen. Allen hat es sehr gut gefallen. Sogar der Bärenjunge denkt darüber nach, nächstes Jahr wieder mit uns Urlaub machen zu wollen... (was mit 18 ja eigentlich total uncool ist!). Das nächste Mal wollen wir dann aber eine Veränderung: wir wollen richtigen Strand!

01.09.2013 um 17:39 Uhr

Ansage und Wirkung

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

"Bitte stellt eure Schuhe so hin, dass niemand darüber fällt!" ... interessant, wie das befolgt wird!

schuhe