Rabenmutter

27.05.2014 um 20:55 Uhr

Der Rest der letzten Woche

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Oder eigentlich der Anfang und das Ende oder...

Die Mutti war da und wir wollten die neue Brille abholen. Aber: als wir da ankamen, erfuhr ich, dass nur die neuen Kontaklinsen schon da wären. Ich sprach kurz die Probleme an, die ich mit den Linsen habe, und es wurde vereinbart, dass es da nochmal einen Kotrolltermin geben muss.

Danach fuhren Mutti und ich in die Stadt, sie wollte nach einer Sonnenbrille schauen, die farblich zur neuen Armbanduhr samt Schuhen passt... :-) Gefunden hat sie keine, dafür aber eine Sommerhose in der Farbe, die sie letztes Jahr wie verrückt suchte, und auch ich fand einiges an Shirts. Brauche ich immer, ich hab mir mit meinem letzten Gürtel so viele zerrissen :-/ Jetzt hab ich aber einen neuen Gürtel!

Zum Mittagessen fuhren wir heim, ich hatte kartoffelspalten im Frost und dazu gab es Sauercream-Quark und einen Salat. Kannte Mutti nicht und war begeistert - schön, alles richtig gemacht :-)

Da sie Kuchen liebt, hatte ich noch eine Eierschecke gebacken, die auch super gelungen und total lecker war. Der Bärenjunge aß schon mal fast einen halben Kuchen alleine! Leider vergas ich, den Rest in den Kühlschrank zu stellen und am nächsten Tag war er verschimmelt :-(

Die Ergo am Mittwoch war etwas chaotisch, zum einen ging es viel zu spät los und dann mussten wir auch noch mitten drin den Raum wechseln.  Und dabei soll ich mich dann konzentrieren... Außerdem krieg ich Panik, wenn ich Termine hab und am selben Tag arbeiten muss, dass ich das dann zeitlich nicht schaffe. Furchtbar! 

Hab es aber geschafft, alles gut. Es war nachmittags massig was los im Schuhladen, es war super schönes Sommerwetter - da fällt dann allen ein, dass sie ja noch Sommerschuhe brauchen... :-) 

Über die freien Tage hatte ich ja schon berichtet.

Ach ja, meine neue Brille habe ich, aber sie taugt weder zum lesen noch zum Arbeiten am Rechner... :-/ Auf Arbeit komme ich damit aber gut zurecht, nur die Hoffnung, endlich mal weniger Brillen zu benötigen, hat sich damit dann zerschlagen... 

Am Samstag war ich ab Mittag alleine im Schuhladen, es war auch gut was los aber ich mag das, da allein rum zu wuseln.  Dann kam ein Gewitter auf und es goss in Strömen... zum Glück kamen daher gegen Feierabend etwas weniger Kunden und ich konnte Staubsaugen... aber dann: kein Ende abzusehen, also schwang ich mich irgendwann nach hier noch bissel rum wuseln und da noch bissel putzen dann doch aufs Rad. Ich hab ungewfähr 5 min. Weg - ich war durch, als ich daheim war! :-)

Druch den Regen war dann irgendwie der ganze Nachmittag komisch, es war dunkel und kalt und ich bin mit einem Buch in mein Bett gekrochen ;-)

Zum Glück beruhigte sich das Wetter wieder, denn für den Sonntag stand Firmenausflug nach Belan*tis auf dem Plan! Es fuhren nur meine Chefin und ich. Vor Ort  trafen wir dann auf die Gebietsleiterin und die Teilnehmer der anderen Filialen. War ein ganz hübsches Grüppchen, es gab eine Begrüßungstüte für jeden mit kleinen Give-Aways, Obst, Naschereien und Prosecco.

Im Park sind wir dann zuerst mit einer Art Splash gefahren, also man stürzt in nem Schlauchboot nen Wasserfall runter - wir waren pitschnass! Zum Glück war super Wetter und die Haarfarbe lief auch nicht aus ;-) 

Später fuhr ich mit noch 2 Karussells  und wir drehten eine Runde mit dem Boot. Die meiste Zeit spazierten wir einfach nur herum und genossen die Sonne - herrlich!

Die neue Woche ging dann mit einem entspannten Arbeitstag los und einem chaotischen Nachmittag/Abend weiter. Allerdings ist das ja schon wieder eine neue Geschicht... 

23.05.2014 um 11:11 Uhr

Frei

Manch einem wird es schon aufgefallen sein, aufgrund der vielen gestrigen Kommis meinerseits: Rabi hat frei. Nur gestern und heute, aber Dank des schönen Wetters, geht es mir richtig gut dabei und ich genieße die Zeit!

Gestern begann ich den Tag mit einem ausgiebigen Lauf am Flussufer entlang, fast 2 Stunden war ich unterwegs und es hat sehr gut getan. Wie ich da so lief, dachte ich mir, dass da ein abendliches Picknick sehr schön wäre...

Anschließend wuselte ich etwas auf meinem Balkon herum, machte mir zum Mittagessen einen Kartoffel-Gemüse-Auflauf und einen riesigen Blattsalat und setzte mich zum essen gemütlich raus - herrlich!

Danach wollte ich noch zum Drogeriemarkt meines Vertrauens und da dort noch ein paar Geschäfte in der Nähe sind, da mal noch bissel gucken.

Drogeriemäßig gesehen erstand ich schöne neue Nagellacke und ein neues Hautöl (das andere macht zwar nach wie vor die Haut schön glatt und weich, mehr passiert aber auch nicht...). 

Nebendran ist ein Klamottenladen, wo ich mich mal beworben hatte. Seither hat die Chefin (mit der ich damals das Gespräch und das Probearbeiten hatte) ein Problem und weiß nicht, wie sie tun soll, wenn ich da einkaufe. Ich hab damit kein Problem! Allerdings stand genau sie an der Kasse und guckte komisch...

Jedenfalls fand ich eine sehr hübsche, schwarz-weiß gemusterte 7/8-Hose und ein schickes T-Shirt mit Spitzeneinsatz hinten. Für kleines Geld - meins!

Dann in den Supermarkt, wollte was fürs Picknick einkaufen und entdeckte ein Biermischgetränk mit Ingwer und Minze - sofort mitgenommen!!! 

Auf dem Weg zur Haltestelle liegt dann noch ein Schuhgeschäft, wo ich seit einiger Zeit sehr hübsche, geflochtene Schuhe im Schaufenster bewunderte. Diesmal ging ich rein, erwischte das letzte Paar in meiner Größe - gesehen, probiert, gekauft, nicht wieder ausgezogen! Herrliche Sommertreter!!!  

Kam aus dem Geschäft, fährt mir die Bahn vor der Nase weg. Hmpf! Ich drehe mich rum, da kommt die nächste Bahn in meine Richtung - jaaa, so muss das sein! :-)

Dann kam endlich Töchting aus der Schule, ja, sie und ihre Mona wollten eh ans Flussufer zum picknicken, Bärenjunge aber hatte leider keine Zeit. Ich also alles fertig gemacht, meine neue Satteltasche gepackt (Jaaa!) und wir zum Fluss geradelt. Mäusekind musste leider feststellen, dass ihr Rad bei Mona stand, sie also mein altes Rad genommen - und danach sehr gut verstanden, warum ich ein neues brauchte!!!

Der Lacher auf dem Weg - Mäusekind stellte plötzlich fest, dass ich mein Top verkehrt herum an hatte... hab ich das nach dem Probieren im Klamottenladen falsch angezogen, vieleicht hat darum die Verkäuferin so komsich geguckt - Menno, die hätte ja mal was sagen können!!!

Leider hatten meine Jugendlichen aber wenig Sitzefleisch, obwohl das Essen und das Biermixdingens sehr lecker waren, und drängten schon nach einer Stunde wieder heimwärts...

Kaum daheim angekommen, klingelte meine Freundin aus der Tagesklinik und brachte mir einen riesigen Kräuterstrauß!

Hat jemand Erfahrung mit Pimper*nelle und Chili*kraut? Letzteres finde ich nicht online, und geschmacklich finde ich es eher bitter als scharf und weiß nicht so recht, was ich damit machen soll...

Wald*meister hatte Wurzeln, den hab ich eingepflanzt und mit dem Oliven*kraut will ich das auch versuchen, das hat zwar keine Wurzeln, aber vielleicht geht es trotzdem an. 

Heute früh ging ich alles in aller Ruhe an, leider scheint mein Rad schlecht eingestellt zu sein, da mir die Knie weh tun. Also: morgendliche Walkingrunde gestrichen. Statt dessen auf dem Balkon Paprikapflänzchen umgetopft. 

Auf dem Weg ins Bad auf die Waage gestellt: trotz all der Schoki, die ich kürzlich verdrückte (Regel! Heißhunger!!!!) und der selbstgebackenen Eierschecke: schon wieder knapp ein Kilo weniger. Schön :-) 

Beine rasiert, Haarfarbe drauf geschmiert - also, nicht auf die Beine! Aufn Kopp natürlich!!! Denn: C*S*D und W*G*T stehen an, da muss das Harr schick sein! ;-)

Inzwischen kam eine SMS vom Brillenmann, dass selbige fertig ist, sehr schön. Kann ich das auch noch heute in Angriff nehmen.

Und alles gaaaanz entspannt... Im Schuhladen stehe ich dann morgen wieder, am Sonntag ist Betriebsausflug und am Montag wieder Schuhladen, danach hat Rabi bis nach Pfingsten... Frei!!! :-D 

21.05.2014 um 12:45 Uhr

Ralf haarsträubend, Teil 2

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Zum Glück hat Ralf eine Nachbarin gefunden, die nach langer Zeit auch endlich verstanden hat, dass er wirklich körperlich krank ist (vielleicht hilft bei ihr, den Gips zu sehen und die Krücken), die ihm nun Hilfe angeboten hat.

Bisher kam sie ihm immer mit "Du bist immer so negativ!" ...

Jedenfalls schaut diese Person jetzt mehrmals täglich nach ihm und wollte wohl auch seine Hausärztin zu einem Hausbesuch ordern. Muss nicht geklappt haben, denn die Rückmeldung, die ich von ihm erhielt, war, dass besagte Nachabrin zu einem längeren Gespräch bei der Hausärztin war und diese ihm darufhin eine Klinikeinweisung ausgestellt hat, mit der Empfehlung, wenn er nicht laufen kann, soll er die 112 anrufen (???...!!!). 

Blöd nur, was in der Einweisung steht: psychische Stabilisierung, also: Psychiatrie. Genau da will er ja vorrangig nicht hin, sondern er will endlich mal seine körperlichen Schwachpunkte abgeklärt haben! 

Klar kann am Ende auch alles psychosomatisch sein, nur, wenn ihm das erst gar keiner untersucht, wird er sich nie und nimmer auf eine Psychotherapie oder was auch immer einlassen können... 

Und da wir auch schon die Idee mit Presse und Fernsehen hatten, hab ich dann mal meine Kontakte spielen lassen. Ich hab einen Bekannten, der arbeitet bei einer Zeitung. Den hab ich mal gefragt und von ihm eine Telefonnummer des entsprechenden Kollegen erhalten. Nun ist das ja bei mir wieder so eine Sache mit anrufen, aber ich hab rechechiert und eine Mailadresse heraus gefunden, an die ich nun mal meinen Bericht geschickt habe. Mal sehen, ob eine Rückmeldung kommt.. Haltet die Daumen, a) dass sie das bringen und b) dass es Ralf was bringt!

20.05.2014 um 20:06 Uhr

Die neueste, haarsträubende Ralf-Story

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Im letzten Eintrag kurz angeschnitten, jetzt nochmal ausführlicher...

Ralf hat seit längerer Zeit Probleme mit seinen Gelenken, er hatte anfangs halt Schmerzen beim bewegen - also, beim aufstehen, hinsetzen, laufen etc.

Er hat das auch schon vor längerer Zeit bei diversen Ärzten angesprochen, nur da er psychisch krank ist, heißt es - egal bei was - das sei alles psychisch. Er bilde sich das nur ein!

So war es jahrelang mit seiner Diabetes, die dann irgendwann doch diagnostiziert wurde, und mit einigen anderen Problemen. Nun sind es halt die Gelenke. 

Im März hatte ihn darum seine Hausärztin in eine Klinik eingewiesen, und da er aufgrund der Schmerzen nur noch sehr eingeschränkt alleine längere Wege in Angriff nehmen kann, sprich eine ambulante Abklärung bei den Ärzten X, Y und Z daher für ihn nicht möglich ist, wies sie ihn ein mit der Bemerkung, dass bitte ALLE nötigen Untersuchungen stationär vorgenommen werden sollen, möglicherweise Einstellung auf entsprechende Medikamente, wenn nötig, und ihn erst danach zu entlassen.

Was wurde gemacht? Man stellte fest, dass er eine Magenschleimhautentzündung und einen Morbus Crohn hat, schob beides auf die vielen Schmerzmittel, die er wegen der Gelenke genommen hatte, stellte ihn auf andere Schmerzmittel um, gab ein Magentherapeutikum hinzu und schickte ihn wieder nach Hause - ohne der Ursache der Gelenkschmerzen überhaupt nachzugehen!

Im Entlassungsbrief stand dann, er solle einen Neurologen und einen Orthopäden aufsuchen... äääh ja, genau darum war er in der Klinik!

Außerdem wurden nach der Entlassung die Schmerzen immer schlimmer, er kann sich kaum mehr bewegen, und die Magen- und Darmentzündung wurden, trotz weglassen der angeblich auslösenden Medis, schlechter statt besser. Er hat überhaupt keine Kraft mehr, zum einen durch die Schmerzen, zum anderen, da er kaum mehr Nahrung zu sich nehmen bzw. bei sich behalten kann. Alleine zur Ärztin kam er so schwach nicht mehr und auch ich bin da ziemlich hilflos, der Kerl wiegt, obwohl er gesundheitsbedingt mächtig abgenommen hat, immer noch eine Menge und transportier den dann mal mit den Öffentlichen irgendwohin...

Daher hatte ich die Idee, als Ben am Wocheneden da war, wir fahren mit ihm in die Notaufnahme einer anderen Klinik.

Ich dachte mir, so kann er daheim nicht weiter vor sich hin vegetieren, zumal er dann noch Sachen andeutete, die für mich darauf hin weisen, dass sein Kreislauf schon hin und wieder schlapp macht und er wohl immer mal umgekippt sein muss. Seit Entlassugn aus der Klinik Ende März hat er weitere 6 kg abgenommen, hat ständig Fieber und inzwischen auch totale Angstzustände, so alleine in seiner Bude - kann man auch nachvollziehen - also, ich zumindest. Wenn es mir so dreckig ginge und ich alleine wohnen würde, ich hätte totale Angst, was passiert, wenn ich umkippe und dann findet einen ja keiner... und da er ohnehin schon psychisch angeschlagen ist, ist es dann bei ihm entsprechend schlimmer.

Na ja, gesagt, getan - Ben fuhr uns am Sonntag (Sonntag war Ralfs Wunsch) in die Notaufnahme und setzte uns dort ca. 14 Uhr ab, er selber fuhr von da aus dann direkt weiter nach Hause. 

Hinter der Anmeldung saß ein juger Pfleger, hörte sich die Probleme an und sagte, sie würden Ralf aufnehmen, es sei aber kein Arzt da, der ihn sich noch ansehen könnte, das würde dann erst am nächsten Tag passieren. Das wäre ja nun egal gewesen, Hauptsache, er wäre unter Aufsicht und im Notfall schnell Hilfe in der Nähe.

Doch da raunte dem Pfleger eine Schwester was ins Ohr und der ruderte sofort zurück, sie hättn gar keine freien Betten und ein Arzt sei auch nicht da (Das sagte er bereits!), aber ohne dass ein Arzt ihn untersucht, könne man ihn nicht aufnhemen....

Lösungsvorschlag des Pflegers: im Nachbarhaus ist der Ärztliche Wochenendnotdienst der KV, dort sollten wir hin gehen, da würde ihn sofort ein Arzt untersuchen und dann eine Einweisung schreiben, damit sollten wir dann zurück kommen. Dann würde er aufgenommen.

Also wir weiter ins nächste Haus... dort verleierte die Schwester an der Anmedlung schon die Augen, wieso wir denn sonntags mit sowas kämen und es sei so viel los. Ah ja - wir waren die einzigen im Wartebereich und sofort dran...

Allerdings diskutierten wir dann ewig mit der Ärztin, die ihm ein Rezept für Schmerzmittel ausstellen wollte und ihm nahe legte, seine Hausärztin aufzusuchen. Wir versuchten, ihr klar zu machen, dass er das alleine nicht schafft und ich ihn unter der Woche dabei nicht unterstützen kann und auch sonst niemand, da er keinen Betreuer mehr hat.

"Betreuer" ließ sie aufhrochen, er bräuchte da aber dringend einen, der müsse sich doch um ihn kümmern und in dem Zustand (Ach?!) einen Pflegedienst organisieren etc. Sie schrieb die Einweisung, untersuchte ihn jedoch nicht, sondern stellte nur viele Fragen. Der Einweisungsbogen sah aus wie ein Roman...

Also, damit wieder zurück. Da wollte ich Ralf eigentlich schon in einen Rolli setzen, er wirkte, als würde er jeden Moment zusammen klappen. Er wehrte aber ab, so setzte ich ihn in der Notaufnahme zumindest sofort in den Wartebereich, dann ging ich wieder an die Anmeldung. Diesmal war da eine sehr nette junge Schwester, wir mussten ein paar Zettel ausfüllen und sie fragte noch, ob ich ihn nur abliefere oder noch ein wenig da bleiben kann. Ich blieb, ging aber davon aus: Einweisung = sie behalten ihn da. So klang auch die Frage der Schwester für mich.

Später wurde ihm Blut abgezapft und dann wurde er zum Arztgespräch geholt. Soso, es war ja gar kein Arzt da... nur eine Ärztin, aha!

Die Ärztin sprach sehr lange mit ihm, dann teilte sie ihm mit, sie müsse das mit ihren Kollegen besprechen und in ca. 30 min. würde er erfahren, ob sie ihn aufnehmen. Ähm, wozu dann die Einweisung???

Von dem Gespräch kam er schon völlig fertig wieder, er sah noch mehr aus, als würde er jeden Moment umkippen. Er meinte auch, er sei im Gespräch schon 2 mal kurz weggekippt...

Nachdem die halbe Stunde um war und sich nichts tat, außer dass es inzwischen  beinahe halb 7 war und mein Magen vernehmlich knurrte (der hatte außer Frühstück nix bekomen), meinte Ralf, er bringe mich nun raus und ich solle heim fahren. Er käme jetzt schon irgendwie allein zurecht.

Wir gingen also raus und schräg vorm Haus, ca. 5 Meter weg, war eine Bushaltestelle, wo ich mal schauen wollte, ob da für mich ein passender Bus fährt. Ich fragte also Ralf, ob er mich dahin bringen könne, seine Antwort war "Nein!" und im nächsten Moment wurde er noch bleicher, verleierte die Augen - und sank mir zu Füßen... 

Ich flitzte schnell an die Anmeldung, aktivierte den Pfleger und ihm kamen auch gleich noch 2 Schwestern nach.

Die sammelten Ralf gemeinsam auf, fragten, ob er auf den Kopf gefallen sei (hätte ich mal "Ja" gesagt, vielleicht hätte  es genutzt...) und nahmen ihn in ihre Obhut. Ich könne beruhigt gehen, er sei ja in guten Händen, und später solle ich nochmal anrufen, wo er nun sei.

Ich verstand das so: auf welcher Station.

Fuhr also nach Hause, war aber so geschlaucht, dass ich nach dem Essen direkt ins Bett fiel und einschlief. Ohne da nochmal anzurufen.

Nachts hatte Ralf noch eine SMS geschickt, die sah ich aber erst am nächsten Morgen - gefolgt von den nächsten Hiobsbotschaften...

Nachdm er umgefallen war, machte man einen Herz-Ultraschall und noch ein EKG, stellte dabei fest, dass er nicht des Herzens wegen umgefallen war. Daher wollte man ihn wieder entlassen. 

Da ihm das linke Bein aber viel schlimmer weh tat als zuvor, musste er ewig um eine genauere Untersuchung bitten, ließ aber nicht locker und dann stellte sich heraus, dass er sich einen Bänderabriss zugezogen hatte bei seinem Sturz. Er musste nochmal über 1 Stunde warten, bekam einen Gips verpasst, dann bekam er einen Transportschein - und man schickte ihn nach Hause!

Das war früh um 2 Uhr...

Also, um es nochmal kurz zusammen zu fassen: ein Mann kommt in die Notaufnahme, weil er solche Schmerzen hat, dass er so schon kaum mehr laufen kann - und wird dann mit Gips und Krücken wieder heim geschickt!!! Wo er alleine wohnt!

Was ist bloß aus unserer Gesellschaft geworden???

t.b.c.

19.05.2014 um 22:18 Uhr

Und wieder... eine Woche voller Aufs und Abs

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Ein paar Higlights der letzten Woche kennt ihr ja schon. Hier kommt der Rest...

Wir hatten ein wunderschönes Nachtreffen von unsere letzten Tanzperformance und das Projekt soll weiter gehen. Bisher hab ich auch Zeit an den angesetzten Terminen und werde dabei sein. Hoffentlich noch paar mehr Leute, bisher gibt es leider nur 3 Rückmeldungen, was sehr schade ist.

Am Freitag gab es Stress auf Arbeit. Chefin ist in Urlaub und ihre Vertretung bekommt es irgendwie nicht auf die Reihe. Zum einen kommt sie immer auf den letzten Drücker. Dann schnell-schnell Übergabe, kaum Zeit dafür, noch ein paar Worte zu wechseln, und schon scheuchte sie mich weg. Meldete mich sogar schon bei der Zeiterfassung ab, obwohl ich noch gearbeitet habe, weil ich so viele Stunden hätte - hallooo???!!! 

Der Hit war, nein, die Hits waren... also, der erste: sie übermittelte Arbeitsanweisungen über eine 3. Kollegin, die ich dann früh umgesetzt habe. Die aber falsch waren - was ich ja nicht wissen kann. Es war ein Vorgang, den ich noch nie gemacht habe - weder mit jemand zusammen noch alleine - habe mich also quasi durchgewurstelt, so wie die andere Kollegin mir das erklärt hat. Anschiss ging natürlich an mich, ich hätte sie anrufen sollen, wenn ich nicht weiß, was ich machen soll. Moment mal, die andere hatte mir ja gesagt, was ich machen soll! Dass sie mir was Falsches sagt, kann ich doch nicht ahnen...

Zweiter Hit: bei uns wurde irgendein krummes Ding gedreht, also irgendein Geldkartenbetrug. Genaues hat man mir nicht dazu gesagt, nur, dass die Polizei da war und wenn die entsprechenden Artikel zurück gebracht werden, sollen wir sie nicht zurück nehmen. Mehr nicht...

Dann hatte ich neulich eine Pfanddose aus dem Müll gefischt, da wir den Müll immer sortieren und trennen müssen, und mir die an die Seite gestellt, aber vergessen, mitzunehmen. Dann hat wohl die Kollegin abends diese Dose erneut aus dem Müll gefischt (sprich, jemand hat sie wieder weg geschmissen) und mit den Verbrechern in Verbindung gebracht, und die zur Seite gestellt und die Polizei informiert, dass wir möglicherweise Fingerabdrück haben und sie die Dose holen sollen. Wovon ich aber nichts wusste!

Ich kam nur morgens ins Büro und da stand "meine" leere Dose und ich griff mir an den Kopf, ach, hab ich die vergessen, und steckte sie in meine Tasche. Nachmittags dann rief die Kollegin an, wieso ich die Dose genommen hätte, das wäre ein Beweismittel gewesen und nun sei die Polizei umsonst da gewesen. Häääh? 

Also soweit ich weiß, packt die Polizei Beweismitel in Plastiktüten und ich kapiere nicht, wieso sie das nicht gemacht hat. Angeblich hätte sie die ausdrückliche Anweisung erhalten, das nicht zu tun - aber dann stelle ich ein Beweismittel irgendwo weg, in einen Schrank oder so, wo keiner ran kann, und nicht mitten auf den Schreibtisch, ohne dass alle davon informiert sind!!! Mich hat das jedenfalls mächtig aufgeregt, dass ich dafür die Schuld angetragen bekam!

So hatte ich dann am Freitagabend genug abzutanzen. Ja, wir waren mal wieder tanzen und es war sehr schön und hat seeehr gut getan. Gegen 4 Uhr morgens waren wir wieder daheim...

Am Samstag wollten wir eigentlich eine Radtour machen, leider regenete es und so schlug Ben vor, mal für ihn nach einer neuen Hose gucken zu gehen. Jaaa, der Mann liebt Shopping!!! Wir waren sogar extra noch beim Möbelschweden,  um dem Tipp mit den schwarzen Wäscheklammern nachzugehen - nix, nur grüne :-/

Ach ja, als wir im Einkaufszentrum ankamen, schien strahlend die Sonne! Welch Ironie...

Für abends waren wir dann bei Freunden zum Grillen verabredet und just in dem Moment, wo wir los gehen wollten, fing es erneut an zu regnen... Zum Glück konnten wir unter einem Fahrradschauer sitzen und sind nach dem Grillen nach oben umgezogen, aber es war schon ärgerlich! Trotzdem war's ein gemütlicher Abend und man hatte mal wieder viel Zeit zum schwatzen :-)

Am Sonntag dann gab es ein neues Kapitel in Sachen Ralf und es regt mich immer noch auf wie verrückt. Nur soviel: ich habe ihn in die Notaufnahme gebracht, da er solche Schmerzen in allen Gelenken hat, dass er sich kaum mehr bewegen kann und außerdem sein ganzer Organismus irgendwie nach und nach aufzugeben scheint, er kann kaum mehr Nahrung bei sich behalten, scheint immer mal weg zu treten etc. Er ist dort vor der Notaufnahme auch noch zusammen gebrochen, also in Ohnmacht gefallen (mir zu Füßen...), hat sich dabei noch einen Bänderabriss zugezogen UND MAN HAT IHN WIEDER NACH HAUSE GESCHICKT!!! Das muss ich mal ausführlich extra berichten...

15.05.2014 um 10:01 Uhr

Rasurtipp

von: Rabenmutter   Kategorie: Und so weiter...

Hallo Mädels, jetzt kommt (hoffentlich!) bald wieder die Zeit der Bikinis und kurzen Röcke und eins muss unbedingt sein: schöne, glatte Beine!

Ich rasiere mir die schon seit über 20 Jahren aber ich bin irgendwie zu doof dazu, denn regelmäßig schneide ich mich dabei und das Ergebnis will man dann eher verstecken, als es zu zeigen.

Nun bin ich auf etwas verfallen, was möglicherweise gar nicht neu ist, für mich aber schon und vielleicht kann die eine oder andere damit auch was anfangen.

Ich rasiere mir die Beine nicht mehr mit Rasiergel (oder -schaum oder -wasauchimmer), sondern trocken mit ganz normaler Körpercreme bzw. Bodylotion! Zum einen hat es den Vorteil, dass man nicht unbedingt eine Brause braucht, um die Schaumreste wegzuspülen, zum zweiten, dass man die Reste der Creme/Lotion einfach vercremt und somit die Haut, die ja von einer Rasur immer strapaziert ist und zu Trockenheit neigt, auch gleich wunderbar gepflegt ist!

Ob das auch bei der Rasur von Männergesichtern funktioniert, kann ich leider nicht sagen - Ben will es partout nicht ausprobieren ;-) 

14.05.2014 um 13:05 Uhr

Ärgerlich!

Ich hatte mir neulich, in einem Anfall von was auch immer, bei ama*zon mehrere Corsagen für Pfingsten bestellt. Da ich mit den Größen keine Ahnung habe, versuchte ich, mich an den Produktbewertungen zu orientieren und wählte 4 - meiner Meinung nach verschiedene - Corsagen aus. Die Preise waren human und da es über ama*zon war, ging ich davon aus, dass die Verkäufer sich an dann auch an die Lieferbestimmungen halten (müssen).

Denn es waren alles Fremdanbieter und die Ware würde aus dem Ausland kommen. Was mir, bei den Preisen und geringen Versandkosten, relativ egal war. Außerdem ist es bei ama*zon bisher auch immer so gewesen, dass die Ware immer viel eher bei mir war, als die den Betrag abbuchen. Also alles schick, dachte ich.

Ich ging auch davon aus, dass nicht alle 4 Corsagen passen würde, eine wollte ich behalten, den Rest kann man sicherlich weiter verkaufen, dachte ich, da eine Rücksendung ins Ausland sicherlich zu kompliziert ist. 

Die erste Corsage trudelte ein, passte nicht - fiel viel zu klein aus!

Dann kam ein Brief, der mir mitteilte, dass die 2. Lieferung mir von der Post nicht zugestellt werden könne, weil keine Rechnung außen am Paket angebracht sei und damit wäre keine Verzollung möglich. Ich müsse die Ware beim Zollamt abholen, das aber nur Werktags von 9 bis 16 uhr geöffnet hat. WTF???

Außerdem stand in dem Brief, dass ich die Rechnung des Händlers (habe ich nicht) und einen Zahlungsnachweis (habe ich auch noch nicht) mitbringen müsste. Außerdem würden beim Zoll Lagerungskosten anfallen. Hallooo???!!!

Heute erst kam ich dazu, den Zoll aufzusuchen. Die Betonung liegt auf suchen... Ich hatte im Netz geschaut, wo das Zoallamt liegt. Musste mein Rad mit der Straßenbahn mitnehmen (erldigte den Weg im Anschlus an meine Therapie und die Strecke ist zu weit und zu sehr bergauf, um die komplett zu radeln, zumindest für mich). Dann radelte ich erst mal an der Abzweigung zum Zoll vorbei, da das Hinweisschild nur auf der gegeüberleigenden Straßenseit war...

Nach gefühlter Ewigkeit kam ich da an, alles sah total verwarlost aus... Einfuhr-Abfertigung im Obergeschoss, sehr steile, enge Treppe (das Gebäude muss aus den Anfangszeiten der Zollgeschichte stammen!!!), ein knurriger älterer Mann hinter der Glasscheibe. Ob ich denn einen Zahlungnachweis habe. Nein, habe ich nicht. Wie ich dann bewiesen  wolle, dass ich das bezahlt habe. Nun, ich kann es nicht beweisen, genau das ist ja das Problem. Ich hoffte aber doch, dass der Händler eine Rechung INS Paket gelegt hat, wenn er schon zu blöd ist, sie vorschriftsmäßig außen drauf zu kleben... Ich durfte das Paket aufmachen. Nein, keine Rechnung im Paket. Nun hätte ich es da liegen lassen können, bis das Geld abgebucht wird. ABER wie gesagt: Lagerungskosten, und dann auch für max. 14 Tage, also noch 9 verbleibende. Wenn es in der Zeit nicht gebucht wird, kann ich nix beweisen und muss am Ende noch die Kosten tragen. Von deren blöden Öffnungszeiten ganz zu schweigen! Nein, danke!

Zähnknirschend, denn was ich sah, sah hübsch aus, ließ ich die Ware zurück gehen.

Der Händler hat inzwischen schon eine Mail und eine miserable Bewertung von mir erhalten. Was ich nicht verstehe, ist, dass er bisher super Bewerungen hat und alle schreiben, wie unkompliziert doch alles gewesen sei. Häää???

Gnarf, immerhin hat die Corsage aus der 3. Lieferung ja gepasst (und sieht genauso aus wie die aus der ersten Lieferung, nur die Schnürung ist anders...) und somit bin ich Pfingsten versorgt. Aber verärgert bin ich trotzdem! 

 

13.05.2014 um 19:09 Uhr

Brille: F******n

von: Rabenmutter   Kategorie: Therapeutisches

Sooo lange ist es noch gar nicht her, da ließ ich mir eine neue Brille machen - etwa 1 Jahr.

Jetzt hatte ich  ja vor kurzem die Kontaktlinsen bekommen, mit denen ich irgendwie nicht so recht warm werde. Dann musste ich auf Arbeit feststellen, dass ich die Preisetiketten schlechter und schlechter lesen kann - die Arme sind einfach zu kurz - und ich habe in letzter Zeit wieder so oft Kopfschmerzen, dass man es eben nicht mehr einfach immer aufs Wetter schieben kann, auch wenn letzteres miserabel genug ist! Ach ja, und dann war da noch die Anbauanleitung vom Fahrradcomputer, woran ich gänzlich gescheitert bin. Inhaltsstoffe, Kleingedrucktes? Vergesst es!!!

Also beschloss ich, doch mal wieder den Optiker aufzusuchen und die Augen überprüfen zu lassen. Und siehe da... Tadaaa!!!... ich bekomme eine Gleitsichtbrille!!! Oh Mein Gott!!! Sowas haben doch nur alte Leute...

Bis letzte Jahr hatte ich halt eine Lese- und eine Fernbrille, doch damals meinte die Optikerin, der Abstand zwischen beiden Stärken sei so gering, das lohne nicht und außerdem wäre ich zu jung für sowas. Ich dachte immer, ich sei noch viel zu jung für eine Gleitsichtbrille - allerdings ist es auf Arbeit natürlich total doof, mit 2 Brillen zu hantieren, meine Mutter musste das früher und hatte die Brillen an diesen Bändern um den Hals - na, damit würde ich mir ja blöd vorkommen!!!

Ja, und die neue Stärke, denn auch die Fernsichtstärke hat sich verändert, erklärt auch, warum ich mit den Linsen nicht wirklich klar komme. Das eine Auge wurde (von der Stärke her) schwächer, das andere stärker... Glück gehabt: ich bekomme die Kontaktlinsen umgetauscht, weil ich nur ganz wenige bisher verbraucht habe! 

Tortzdem kann ich mir die Brille im Augenblick gar nicht leisten uns muss mal wieder Mutti anpumpen - die jedoch freut sich wie eine Schneekönigin und würde am liebsten gleich morgen mit der Kohle vor der Tür stehen, Sie will endlich mal wieder raus und möchte mit mir, wenn sie her kommt, shoppen gehen - sie braucht da eine mintfarbene Sonnebrille... *GRINS* 

12.05.2014 um 19:29 Uhr

Montag - Freitag - Sonntag - fertsch!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass so eine Woche gar nix mehr ist. Kaum stöhnt man über den Montag, ist auch schon wieder Wochenende und das dann um so schneller rum.

Am Montag gab es mal ein Erfolgserlebnis in Sachen Ralf, er hatte einen Termin mit einer Sozialarbetierin vom Gericht, wo er mich hinzu gebeten hatte, und diese Frau hat endlich mal zugehört und auch verstanden... leider geht es nur um eine Geldstrafe und wie das Gericht an selbiges kommt, in Sachen Betreuung etc. hat sie leider nicht mit zu reden. Trotzdem war es mal ein positives Erlebnis! Wir haben 2 Stunden mit ihr geschwatzt und sie hat auich echt gutee Tipps geben können und ihn vielelciht auch mal in ein paar Dingen etwas aufgerüttelt.

Die Ergotherapie in Sachen Keramik ist nun vorbei, ich habe meine letzten Schüsselchen angemalt, werde sie diese Woche noch abholen und dann bleibt nur noch das kognitive Training. In selbigem musste ich einen Test mit sehr knalligen Farben abarbeiten und danach hatte ich höllische Kopfschmerzen. Letztere könnten allerdings auch dem sprunghaften Wetter zuzuschreiben sein.

Dann haben die Schwarze und ich es letzte Woche endlich geschafft, ihren Geburtstag nachzuholen - über 1 Monat später! Normalerweise treffen wir uns immer in einem Café, diesmal aber hatte sie mich zu sich nach Hause eingeladen und da saßen wir dann sage und schreibe geschlagen 5 Stunden und haben geratscht, geratscht, geratscht :-) 

Am Freitag waren Ben und Mona da, als ich von Arbeit kam - meine Kinder waren ausgeflogen. Essen hatte ich vorgekocht, so aßen wir zusammen und spielten noch ein paar Runden.  Dann ging es beizeiten ins Bett, da ich einerseits immer platt bin, wenn ich über 6 Stunden gearbeitet habe, andererseits wollten wir am nächsten Tag nach Tschechien fahren.

Das machten wir auch, fuhren zuerst zum Supermarkt, wo ich endlich - nach jahrelanger Suche! - schwarze Wäscheklammern fand. Außerdem kauften wir Getränke fürs nächsten Monat anstehende Festival. 

Danach gingen wir Essen, für mich gab es leckeren gebackenen Käse, hmmmm :-)

Abends gingen wir dann schon wieder essen, eigentlich wollten wir ein neues Restaurant um die Ecke austesten, was sich aber als Fast Food entpuppte und alles gab es nur im Brot (also als Burger). Da ich ja abends kein Brot esse, fiel das also aus. Wir landeten dann beim Griechen am Bufett - lecker und preiswert! 

Daheim wurde wieder die übliche Spielerunde abgehalten und am Sonntag nach dem Frühstück waren die beiden auch schon wieder weg.

Dafür "schenkte" mir das Mäusekind noch einen Haarschnitt zum Muttertag. Ich muss sagen, sie macht das nicht schlecht!


Per Post war auch noch die zweite Corsage eingetrudelt, ich hatte mir mehrer für Pfingsten zur Auswahl bestellt. Diese hier passt schon mal und sieht auch super aus! Pfingsten kann kommen!

11.05.2014 um 11:49 Uhr

Sommer-Stöckchen

von: Rabenmutter   Kategorie: Tests&Spielchen

Mitgenommen bei der Lady, Danke meine Liebe!

Ich hätte auch gerne Sommer... jetzt!!! Hab letztens ganz viele Sorten Sonnenspray gekauft, hat nix geholfen :/

Ein kurzes Brainstorming: Was sind die ersten Gedanken, die dir zum Thema "Sommer" durch den Kopf schiessen?

Blauer Himmel und strahlende Sonne; Sonnenbrille; Meer; auf einer Decke am Wasser liegen; in einem See schwimmen; Grillabende; laue lange Sommerabende am Fluss; durchtanzte Nächte, wo man für den Heimweg schon wieder eine Sonnenbrille braucht...

Wie sah ein typischer Sommerferientag deiner Kindheit aus?

Den gibt es nicht wirklich, da ich in den Ferien dauernd unterwegs war.

Daheim: Laaange schlafen, dann weckte mich meine beste Freundin, indem sie vor meinem Fenster herum gröhlte (ich wohnte ganz unten, sie im Haus dahinter). Dann mit ihr den ganzen Tag draußen spielen, auf der Decke oder auf dem Spielplatz, Rollschuh fahren, zur Eisbude laufen.

Bei der Dorf-Oma: Mit Oma und Cousine im großen Bett schlafen, selbstgemachte Marmelade und Petersilienbrote zum Frühstück, mittags warme Apfelsuppe, abends auf der Herdplatte gegrilltes Brot. Mit den Dorfkindern den ganzen Tag draußen herum stromern, durch die Felder und Wiesen... So ähnlich war es auch, wenn ich bei meiner Großcousine und ihrer Oma war, nur dass wir da den ganzen Tag nur zu 2. unterwegs waren. Spielen im und am Bach, abends alte Filme gucken.

Bei den Stadt-Großeltern: Milchsuppe zum Frühstück, lange Spaziergänge in der Natur, Brommbeeren sammeln, mit Opa Karten spielen (während Oma kochte), abends alte Filme gucken und dabei Obst essen. Und bei denen hatte ich ein eigenes Zimmer zum schlafen, das hatte ich daheim erst ab 12!

Im Urlaub: Morgens aufwachen, weil es im Zelt so heiß war. Als erstens schwimmen gehen.
Wir fuhren immer zu 7. oder gar zu 11. in den Campingurlaub, d.h. der Tag wurde dann in großer Mannschaft begangen, Mahlzeiten bei schönem Wetter im "Innenhof" unserer Zeltburg an langer Tafel, gemeinsam kochen, Tisch decken etc., dann den ganzen Tag am See oder Strand herum lungern und jede Menge Bücher verschlingen - auf dem Zeltplatz gab es immer entweder eine Fahrbibliothek oder einen Kiosk, wo man sich Nachschub holen konnnte - die gekauften Bücher finanzierten wir uns mit Pfandflaschen sammeln.
Viiiel schwimmen oder mit dem Boot übern See fahren.
Gelegentlich wurden Ausflüge gemacht.
Abends ins Zeltplatz-Kino... 

Ach ja, und dann gab es noch den typischen Ferienlager-Tag, den ich wohl nicht erläutern muss, im Ferienlager war ich jedenfalls auch regelmäßig. 

Wenn du dich an den Kiosk in dem von dir üblicherweise besuchten Freibad zurückerinnerst, was fällt dir als Erstes ein?

Fassbrause in knalligem Rot oder Orange

Wohin bist du in den Sommerferien gerne / häufig mit deinen Eltern in den Urlaub gefahren?

An die Ostsee oder an einen See - es gibt nix Schöneres, als direkt nach dem Aufstehen erst mal ins kühle Wasser zu springen!

Wohin fährst du heute gerne in den Sommerurlaub? Und warum?

Ans Meer oder See - siehe vorherige Frage!

Du hast einen freien Tag. Mitten im Sommer. Gestalte ihn, wie du möchtest. Alles ist möglich und nichts verboten. Benutze deine Phantasie und erzähle, wie dein idealer Sommertag aussehen würde. 

Am Ufer eines Sees auf einer Decke in der Sonne, den Liebsten und eine gefüllte Kühltasche neben mir, ein schönes Buch dabei - fertsch :-)

Sonnenanbeter oder nicht? Hauptsache Sonne, damit man braun wird oder lieber im Schatten um die vornehme Blässe zu behalten?

Sonnenanbeterin!

Dein bester Tipp gegen die Hitze?

Gegen die Hitze? Ich liebe Hitze! Man braucht nur genug zu trinken und ggf. einen Fächer, dazu schön luftige Kleidung und einen Hut! 

Wassereis, Eis am Stiel, Softeis oder Kugel? Und welche Sorte?

Schoko-Vanille, Softeis oder Eis am Stiel mit knackiger Schokolade drumherum.

Klamotten-No-Go im Sommer?

Shorts!

Dein sommerlicher Lieblingsdrink?

Rotweinschorle mit Eis und Zitrone 

Dein Rezept für den perfekten Sommersalat?

Öhm... habsch nich! 

Dein immerwährender Sommerhit?

"Like Ice In The Sunshine" oder sowas - da gibt es nix Konkretes.

Es gibt ja so Winterfilme, wie "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", was ist dein Sommerfilm?

Gibt es nicht. 

07.05.2014 um 19:26 Uhr

Start in den Mai

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Mein letzte Woche begann damit, dass ich bei meinem Patenkind zum Geburtstag war. 2 Jahre ist die Maus schon wieder alt...

In Absprache mit Jura hab ich ihr Schuhe geschenkt, und da kann einer sagen, was er will - Schuhe liegen uns Frauen in den Genen! Denn mit ihren gerade mal 2 hat sie die Schuhe begeistert an- und nicht wieder ausgezogen! :-) 

Da das Wetter am Dienstag endlich wieder schön war, konnte ich mit einer Walkingrunde in den Tag starten. Danach habe ich mich auf dem Balkon getummelt, Erde gesiebt, Pflanzen umgetopft und so weiter. Sieht nun alles hübsch aus, lediglich der Wein macht mir Sorgen, da zeigt sich noch immer kein Grün. :-/ Zwar kommt der immer erst im Mai, aber das sich so gaaar nichts tut, beunruhigt mich doch etwas.

Am Ende habe ich es dann sogar geschafft, mich mit einem Cappu und einem Buch draußen hin zu setzen und noch etwas die Sonne zu genießen.

Auch der Mittwoch begann mit tollem Wetter und somit startete ich wieder walkend in den Tag. Im Anschluss packte ich meinen Rucksack und fuhr zum Liebsten. Der holte mich vom Bus ab und wir fuhren einkaufen, da er dringend neue Schuhe brauchte. Er kauft mindestens genau so oft Schuhe wie eine Frau, allerdings aus dem Grund, dass er alle Schuhe - egal ob billig oder Markenschuh - innerhalb kürzester Zeit kaputt bekommt.

Wie das so ist, fand ich natürlich auch ein paar Schuhe und fand heraus, dass mir die, die ich eigentlich wollte, natürlich nicht passen. So  ist das bei mir ja immer, wenn ich mir irgendwas gezielt ausgucke. Ich muss Schuhe spontan kaufen, sonst wird das nix! 

Abends kochten wir schön zusammen und da noch immer super schönes Wetter war, konnten wir auf dem Balkon essen und dann noch gemütlich draußen sitzen. 

Am 1. Mai wollten wir uns in Leipzig eine Ausstellung ansehen. Oder sagen wir mal so, ich wollte, Ben war noch nicht ganz so überzeugt. Waren uns die ganze Zeit unschlüssig, ob wir nun fahren oder nicht und als Ben endlich auch soweit war, sie gern sehen zu wollen, setzten wir uns ins Auto. Quasi im selben Augenblick begann das Mistwetter - Gewitter, Regen, Kälte.

In Leipzig fanden wir ziemlich schnell den Ausstellungsort, nur standen wir leider vor verschlossenen Türen und mit uns 4 Bekannte, die umsonst von Dresden angereist waren. Das war wirklich ärgerlich, da auf der Internetpräsentation der Ausstellung nichts davon zu lesen war, dass diese am Feiertag geschlossen sein würde. Also im strömenden Regen über die Autobahn wieder zurück, ich war froh, dass Ben fuhr, mir macht solches Wetter Kopfschmerzen!

Wieder daheim, beschäftigten wir uns mit unserem neuen Haustier - einer Kornnatter. So süüüß! Als Abschluss wurde sie dann noch gefüttert. 

Am Freitag musste Ben arbeiten, ich hatte extra meine Laufklamotten mitgenommen - aber auf Grund des miesen Wetters wurde nichts aus meinem Plänen. So kam ich grad mal so dazu, ein paar Briefe zu schreiben und ein par Fotos hochzuladen, schon war der Liebste wieder da und wir brachen auf zu mir.

Wir hatten uns vorgenommen, nach einem Fahrrad für mich zu schauen, da meines, das ich vor 10 Jahren gebraucht bekommen hatte, inzwischen hinüber war. Ich bin da eine zu wilde Großstadtfahrerin, presche über Bordsteinkanten und viel Kopfsteinpflaster haben wir auch... nun lassen sich weder Sattel noch Lenker mehr einstellen und im Hinterrad ist eine mächtige 8 und die Speichen sind teils schon gebrochen - Reparatur lohnt nicht mehr, also musste ein neues Rad her. Besser gesagt, wollte ich eigentlich ein gebrauchtes, aber da eines zu finden, war ziemlich aussichtslos. Da ich mit Gangschaltung nicht klar komme, also: mein Rad braucht Rücktritt. Gibt's kaum noch.

So hatte Ben die Idee, wir fahren zu einem großen Fahrradhändler, der hat gebrauchte und neue Räder in Auswahl. Nun, gebrauchte hatte er gerade mal 3, davon 2 für Kinder. Die neuen überzeugten mich nicht, keins gefiel mir wirklich, zu protzig, zu teuer... 

Neuer Vorschlag von Ben: wir schauen im Baumarkt, da gibt es preiswerte Räder! Gesagt, getan, der nächste Baumarkt war nicht weit. Aber: da gab es keine Räder! GAR keine!

Auf zum nächsten Baumarkt: da gab es NUR E-Bikes... Waaaahhhh!!! Zum Glück hat Ben da sehr viel Ausdauer und Geduld, er befragte das Internet und wir fuhren zum 3. Baumarkt am anderen Ende der Stadt und siehe da: Räder! Auswahl! Preiswert! Mit Rücktritt! 

Nun habe ich ein Hollandrad, sogar in schwarz, mit lustigen, grün-geblümten Verkleidungen. Allerdings bleiben letztere bei mir nicht lange grün, mein altes Rad ist über und über mit Aufklebern beklebt und so habe ich auch beim neuen schon angefangen, es individuell zu gestalten - nicht zueltzt auch, um Diebe abzuhalten, ihre langen Finger nach meinem hübschen kleinen Drahteselchen auszustrecken!!! 

So waren wir dann am Freitagabend auch erst recht spät daheim und mussten schnell ins Bett, da ich am Samstagvormittag arbeiten musste. Im Anschluss wollten wir in die Körperwelten-Ausstellung. Ich hätte nicht gedacht, dass das so aufwendig und anstrengend wird...

Also, zuuerst steht man an der einen Schlange an, um seine Tickets zu kaufen. (Wir standen natürlich zuallererst an der falschen!) Die Tickets bekommt man für ein bestimmtes Zeitfenster. Als wir Tickets hatten, hatten wir 2 Stunden bis zu unserem Zeitfenster... Zum Glück war in der Nähe ein Restaurant und wir gingen Mittag essen.

Dann standen wir nochmal mindestens 30 Minuten an der Zeitfenster-Schlange... Dan ging es rein, mit einem ganzen Pulk Leute, ein Gedränge, furchtbar! Und in der Ausstellung alles so eng, dunkel und die Texte wiederholten sich fast alle - ich war irgendwie enttäuscht.

Klar war es insgesamt interessant aber man war nur knapp 1 1/2 Stunden drin und dafür dann beinahe 20 Euro zu bezahlen, finde ich schon ganz schön heftig. Vielelicht wird es einfach nur zu sehr in die Höhe gehoben, ich hatte mir jedenfalls irgendwie mehr drunter vorgestellt.

Und fiel danach, wieder daheim, erst mal ins Bett wie ein Stein :-/

Somit brauchten wir uns keinen Kopf mehr um die Abendplanung zu machen, da ich erst gegen 21 Uhr wieder aufwachte, wir dann unsere Zeit mit kochen und essen gut vertrödelten. Im Anschluss spielten wir dann noch ein neues Spiel, was sich meine Mädels kürzlich zugelegt hatten. Falls sich jemand dafür interessiert, es heißt "Bohn*anza" und macht viel Spaß!

Sonntags passiert dann meist nicht viel, Ben fährt um Mittag rum nach Hause und bei mir ist dann erst mal irgendwie die Luft raus... 

Aber so von Mittwoch bis Sonntag zusammen zu sein - so könnte das gerne jede Woche sein!!! 

06.05.2014 um 13:25 Uhr

Versprochen!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Aaaah, da wollte ich eigentlich gestern meinen Wochenrückblick schreiben, hatte aber nachmittags einen Termin mit Ralf und der zog sich in die Länge... also wollte ich es heute Vormittag erledigen, aber... ich hab es wieder nicht geschafft und jetzt muss ich zur Arbeit! Er kommt aber noch! Versprochen!!!