Rabenmutter

02.04.2014 um 22:42 Uhr

Made My Day

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Gestern war ich mit dem Bärenjungen zur Apotheke, und unterwegs trafen wir die Mutter eines seiner Kindergartenfreunde.

"Treffen" ist nicht ganz richtig, sie joggte an uns vorbei, sah uns aber nicht. Bärenjunge machte eine Bemerkung über die Joggerin und ich wies ihn darauf hin, dass das doch die Mama von Frederik sei. 

Bärenjunge: "Waaas??? Die??? Die sieht aber alt aus! Ich dachte immer, die sei jünger als du?!"

Ich: "Nein, die ist genauso alt wie ich!"

Bärenjunge: "Die sah aber viel älter aus als du!" 

Ich: *grins*

Bärenjunge: "Weißt du was, früher war die Mama vom Frederik für mich der Inbegriff einer coolen Mutter. Doch dann hast du dich von Papa getrennt - und dann lernte ich DICH kennen!" 

:-))) 

26.03.2014 um 16:10 Uhr

Klinik zum Zweiten

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Stimmung: *grummel*

Ich weiß gar nicht, ob ich es schon mal geschrieben hatte, aber der Bärenjunge muss sich von seinen Mandeln trennen. Er hatte im Herbst/Winter 4 mal starke Angina und bekam letztendlich seinen Gesundheitszustand kaum mehr in den Griff, war nurnoch erkältet.

2 Monate hat er auf den Aufnahmetermin gewartet. Dabei war er im Januar sogar in der Notaufnahme gewesen, wo man ihm dann zum 4. mal innerhalb kurzer Zeit Antibiotikum gab und ihm mitteilte, sobald es ihm besser geht, solle er sich eine Einweisung holen und dann würde die OP erfolgen. Wie gesagt - das Ergebnis war, dass er so lange auf den Termin warten musste!

Der Aufnahmetermin war gestern. Und der Hit: man hatte kein Bett für ihn! Darum wurden alle Untersuchungen und Vorgespräche geführt und dann wurde er wieder heim geschickt und musste heute früh direkt von daheim zum OP-Termin erscheinen. Hallo???!!! 

06.03.2014 um 15:04 Uhr

She's got it!

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Der Bärenjunge respektive das Bärenmädchen hat einen Arbeitsvertrag, und auch noch einen sozialversicherungspflichtigen! Wenn das mal kein Anfang ist... ;-)

01.09.2013 um 17:39 Uhr

Ansage und Wirkung

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

"Bitte stellt eure Schuhe so hin, dass niemand darüber fällt!" ... interessant, wie das befolgt wird!

schuhe

06.11.2012 um 12:29 Uhr

Erfolgreich...

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

...das Mäusekind angesteckt... musste ja kommen!

Allerdings geht es mir schon wieder besser, die Rücken-, Glieder- und Kopfschmerzen sind weg. Dafür natürlich noch dicke Mandeln und leichte Ohrenschmerzen, aber das geht auchwieder weg. Hoffentlich bis morgen, wäre blöd, jetzt in der heißen Phase eine Theaterprobe zu verpassen. Auf alles Fälle aber MUSS ich am Freitag fit sein - ASP steht auf dem Programm...

Lustiges vom Mäsuekind:

Ich fragte sie, ob sie ihr Asp*irin aufgelöst oder im ganzen einnehmen möchte. Ihre Antwort kam wie aus der Pistole geschossen: "Pulver!" Höm, nun ja... mit Pulver kann ich da leider nicht dienen... 

Etwas später, ich befüllte gerade die Waschmaschine, hörte ich Mäusekinds Stimme: "Murmel murmel murmel." - Ich: "Mäusekind, sprichst du mit mir?" - "Murmel murmel..." Ich ging also zu ihr ins Zimmer. Mit großen, unschuldigen Augen schaute sie mich an: "Ich hab mit Tedy geredet!"

...jaaaa, ich weiß ja, meine Erziehung... :-D 

10.12.2011 um 11:28 Uhr

Steilvorlage

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Der Bärenjunge wollte seit Ewigkeiten zum Friseur, und ich wollte eigentlich gleich mit. Keine Ahnung, wieso, aber das Zeug auf meinem Kopf ist in den letzten 4 Wochen gewachsen wie Unkraut!

Dann war ja aber immer was anderes, dann der Bärenjunge krank, dann beschloss er, seine Haare doch wachsen zu lassen. Hmpf... Aber es sind ja seine Haare.

Heute morgen dann - tadaaaa - weckte mich der Herr Sohn mit den Worten: "Guten Morgen, Rabi. Falls du mich suchst - ich bin beim Friseur!" Uiuiui!!!

Da er ja blodniert, waren die Spitzen kaputt und es hat ihn wohl heut früh dann doch genervt, dass er beim kämmen nicht durch kam und schwupp, hat er sich gleich online einen Termin gemacht...

Na ja, wenn er mir schon so eine Steilvorlage liefert... hab ich also gleich nach dem Frühstück Farbe aufgetan und mir online den 14-Uhr-Termin gesichert.

:-)

28.11.2011 um 19:03 Uhr

Wenigstens 1 Rätsel gelöst

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Der Bärenjunge ist ein Langschläfer. Das war er schon immer, als Baby wollte er zwar abends ins Bett nicht rein - aber dafür schlief er früh lage. Wo andere Mütter heulten und jammerten, weil ihre Terrorzwerge sie morgens ab 5 Uhr auf Trab hielten, schlief mein Sohn schon immer bis nach 8 und  länger. Ich empfand das als sehr angenehm!

Klar schlief er - damals - nicht durch, aber irgendwann des Nachts holte ich ihn an meine Brust und beim stillen pennten wir beide seeling wieder ein, um dann gemeinsam schön auszuschlafen.

Das "Abends-nicht-ins-Bett-wollen" behielt er bei. Wurde uns dann in der Grundschule nach den Intelligenztests erklärt, dass Menschen mit einem hohen IQ weniger Schlaf benötigen. Ich "trainierte" ihn dann regelrecht darauf, abends wenigstens zu lesen, statt uns zu terrorisieren...

Mit frühzeitg ins Bett gehen hatte er es also noch nie, aber sehr überraschend, war er in den ersten Schuljahren morgens ohne Probleme immer sofort hellwach, meckerte auch nie über zu wenig Schlaf, und verschlief es auch nie. Teilweise bei einem Schulweg von 1 1/2 Stunden - er musste dann so 5:30 Uhr aufstehen....

Was sich in den letzten Jahren massiv änderte. Schon im letzten Winter verschlief er es mit zunehmender Regelmäßigkeit. Da er - auch ohne es zu verschlafen - aber hin und wieder die Schule schwänzte, schob ich es auf seine Unlust und eben Teenie-Allüren.

Es wurde auch wieder besser und er legte einen recht zufrieden stellenden Abschluss der Realschule hin. Und begann im August mit dem beruflichen Gymnasium.

Nun ging es in den letzten Wochen wieder los. Der Bärenjunge verschlief immer öfter. Anfangs hab ich weniger gemeckert, sondern ihn gebeten, wenigstens in der Schule beim Erwachen Bescheid zu geben und wenigstens mal zum Arzt zu gehen, anstatt einfach so zu schwänzen...

Machte mir, als es immer mehr zunahm, schon meine Gedanken, ob es doch irgendwie an unserer Wohnung liegen könnte... Ich schlafe ja auch so lange... Wäre ja irgendwie nicht ganz abwegig.

Mittlerweile ging es nun dem Bärenjungen selber auf die Nerven mit dem Verschlafen. Also beschloss er am Wochenende, heute nun doch zu unserem Hausarzt zu gehen.

Und siehe da - er hat viel zu hohen Blutdruck! Und - weil es ja nur im Winter so schlimm ist - bei jungen Leuten werden im Winter die Gefäße enger. Daher werden dann die Beschwerden schlimmer.

Nun muss er morgen zur Blutabnahme und zum EKG.

Der Arzt sagt, wenn es was in unserer Wohnung wäre, würden wir entweder alle husten und schniefen (z. B. wegen Schimmel oder so) oder aber, wenn irgendwo Gas ausströmen würde, wären wir alle so müde. Soweit ich weiß, nutzt hier aber keiner mehr Gas...

Wenigstens wird es dann hoffentlich dem Bärenjungen bald besser gehen. Ein Rätsel gelöst!

17.10.2011 um 21:15 Uhr

Es will kein Ende nehmen

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Das Mäusekind musste heute zum nächsten Lungenfunktionstest.

Vorher musste ich zu meinem Facharzt, der aber nix weiter getan hat als neue Rezepte ausgestellt und weiterhin meint, wir warten auf eine endgültige Entscheidung der Rentenkasse und auf die Untersuchung im Schlaflabor. Das mit der angebotenen Hormontherapie sieht er ähnlich wie ich, es wäre nur ein weiteres Experiment, es kann klappen - aber auch nicht. Und auf rumexperimentieren hab ich keine Lust.

Also, 8 Uhr aufstehen, gemeinsam zu meinem Doc rennen, dannach schnell weiter zur Kinderarztpraxis. Lungenfunktionstest überhaupt nicht zufrieden stellend, und die dauernden Schmerzen unter den Rippen erneut angesprochen, brachte die Ärztin auf den gleichen Gedanken wie ich ihn schon letzte Woche hatte: das Mäusekind hat womöglich eine Rippenfellentzündung. Zwar wurde sie mit Antibiotikum behandelt, aber sowas ist hartnäckig.

Also den Tages- und Wochenplan (Mäusekind wollte ab morgen ihr Zimmer streichen) komplett umgeworfen, von der Kinderarztpraxis schnell nach Hause, zwischen Tür und Angel was zu Essen eingeworfen, weiter zur Radiologischen Praxis. Von da aus mit der CD mit den Röntgenaufnahmen direkt wieder zur Kinderarztpraxis. Immer noch "Unsauberkeiten" (so nenne ich Laie das mal, hab den Fachbegriff schon wieder vergessen) im linken unteren Lungenbereich. Das muss sich ein Facharzt ansehen. Die Kinderärztin klemmt sich gleich ans Telefon, versucht, die Uniklinik zu erreichen, wo das Mäusekind im April wegen dem Pfeiffer lag. Wäre ja sinnvoll, sie in eine Klinik zu schicken, wo man sie kennt...

Keiner da, morgen wieder. Also warten wir nun morgen auf den Anruf, möglichst sprungbereit, im Falle, der Termin wird tatsächlich sehr zeitnah.

Heute wurde dann nicht mehr viel. Nachdem wir nach 16 Uhr die Kinderarztpraxis verließen, waren wir beide total platt und nur noch am gähnen. Das Mäusekind hab ich schon mal nach Hause geschickt und schnell noch ein paar Einkäufe getätigt, danach bin ich daheim nur noch in mein Bett gefallen. 8 Uhr aufstehen is einfach nicht, hmpf! Resultat: Tanzstunde verschlafen. Jippieh... Aber so kaputt wie ich war, hätte es eh nix gebracht. Muss ich wohl auf den nächsten Anfängerkurs verschieben.

Lichtblick für diese Woche: habe mir heute mein ASP-Ticket für Freitag geholt! Das MUSS!!!

 

06.10.2011 um 19:24 Uhr

Verhinderung eines Arzttrermines durch Lehrerin

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Ich bin sauer!

Das Mäusekind hatte für heute einen Zahnarzttermin. Leider mussten wir durch ihre vor kurzem aufgetretene Lungenentzündug diesen bereits mehrfach verschieben und dann in den sauren Apfel beißen, dass sie eben mal hätte 30 min. früher aus der Schule gehen müssen. Aber es nützt ja alles nix, sie hat ein Loch im Zahn und das muss geschlossen werden.

Für diese Behandlung braucht es allerdings auch meine Unterschrift, da Mäusekind erst 13 ist. Leider hatte sie aber den Zettel mit meiner Einverständniserklärung daheim vergessen. Ich hatte leider auch vergessen, ihr für die Schule einen Zettel mitzugeben, damit sie 30 min. früher gehen kann.

Also fragte Mäusekind die Lehrerin halt selber, diese jedoch gestattete ihr keine 30 min., sondern nur 15 min., in denen sie es gerade so vorm Termin bis zur Zahnarztpraxis schaffte. Mäusekind erklärte der Lehrerin, warum sie unbedingt vorher nochmal nach Hause müsse, und Zähne hätte sie ja auch noch vorher putzen müssen, jedoch der Lehrerin war das egal. Natürlich konnte aber die Zahnärztin ohne den Zettel keine Behandlung vornehmen und somit verpuffte der gesammte Termin und da nun auch noch die Praxis umgebaut wird, muss Mäusekind weitere 4 Wochen mit einem löcherigen Zahn herum laufen.

Diese Lehrerin ist auch noch eine Vertrauenslehrerin! Wie sollen denn bitte zu so einer Person die Schüler auch noch Vertrauen aufbauen???

Ich habe jedenfalls dem Schulleiter eine Mail dazu geschrieben, da ich dieses Verhalten absolut nicht in Ordnung finde. Wie schwer es ist, Arzttermine immer in den späten Nachmittag zu legen, dürften ja Lehrer aus eigener Erfahrung wissen.

Den nächsten Termin haben wir nun jedenfalls auf morgens gelegt, da kann sie wenigstens kein Lehrer am higehen hindern. Dann kommt sie halt zu spät, tut mir leid...

Vor lauter Ärger darüber haben wir dann komplett den Augenarzttermin verschwitrzt, den sie danach gehabt hätte. Schöner Mist!!!!

 

 

 

20.09.2011 um 19:46 Uhr

Irgendwas ist halt immer

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Das Mäusekind kränkelt seit dem Pfeifferschen Drüsenfieber irgendwie so vor sich hin.

Beim Sport hat sie seither Atembeschwerden, ist nicht belastbar. Und dabei ist sie eine Sportskanone! (Von mir hat sie das nicht!)

Nun waren wir schon vor 2 Wochen deshalb in unserer Kinderarztpraxis. Da gibt es 2 Ärzte, Herr Doktor und Frau Doktor. Die meisten Eltern schwören auf ihn. Ich sage immer, es ist egal, zu wem wir rein geschickt werden - so wartet man meistens nicht ganz so lange. Heute aber ist der Beschluss gefasst worden, dass wir doch lieber zu Frau Doktor gehen wollen, in Zukunft. Sooo lang ist die Zukunft eh nicht mehr, dann ist das Mäusekind zu alt für die Kinderaztpraxis...

Nein, Frau Doktor ist auch nicht fehlerfrei. Aber als wir das erste Mal wegen der Atembeschwerden vorsprachen, stellte Herr Doktor fest, es sei... Nichts.

Na prima. Wenn nichts wäre, hätte sie ja keine Beschwerden!

Aber nein, das hätte sicher nichts mit dem Pfeiffer zu tun, ach was, das ist doch Monate her...!

Dann sollte sie zum Hautcheck, wird auch dort angeboten, regelmäßig kommt eine ältere Hautäztin in die Praxis und erspart somit den Eltern zusätzliche Wege. Als wir diesen Termin hatten, habe ich sie gleich nochmal bei Herrn Doktor vorgestellt - zu den Atembeschwerden war ein trockener Husten gekommen.

Sie wurde also wieder untersucht, na ja, es sei nicht so schlimm. Ein leichter Infekt, geht grad um. Spitzwegerichhustensaft oder Tee mit Honig wurden uns empfohlen, ein Erkältungbad, eine Teilsportbefreiung für Atemnotsituationen ausgestellt. 2 Tage blieb sie daheim.

Na ja, dann fieberte das Mäusekind am darauf folgenden Wochenende. Ich ging also montags mit ihr wieder hin, da sich ansonsten nicht viel verändert hatte am Husten, bekamen wir eine Schulbefreiung für weiterte 3 Tage, bei Verschlechterung sollten wir aber unbedingt mittwochs wieder vorsprechen. Aber es wurde nicht schlechter, das Fieber schwand - immer mal etwas erhöhte Temperatur, aber nicht schlimm, und Husten Husten Husten. Nun ja, Herr Doktor hatte uns erklärt, dass sich dieser fest sitzende Husten erst mal lösen müsse, erst dann könne es besser werden. Sie bellte aber immer noch so trocken vor sich hin, nach lösen klang das nicht...

Am Wochenenden nun wieder Fieber. Nein, das gefiel mir ganz und gar nicht. Und nachts hustete sie mehr als sie schlief. Also wieder zum Arzt, heute. Ich um 6:30 Uhr aufstehen... Bin den ganzen Tag nicht in die Gänge gekommen und komme mir wie im Halbdämmer vor seit dem Aufstehen, trotz eingelegtem Mittagsschlaf :-/

Jedenfalls war heute Frau Doktor da. Ja, das könne gut sein, dass seit dem Pfeiffer Mäusekinds Immunsystem angeschlagen sei. Wie jetzt, Herr Doktor hätte kein EKG und keinen Lungentest gemacht? Das müsse aber schleunigst nachgeholt werden! Gleich morgen! Und der Husten, nein, der gefällt ihr gar nicht! Seit Wochen schon? Keine weiteren Medikamente als Hausmittel? Sofort müssen sie zum Lunge röntgen! Und wenn man ihnen dort sagt, dass Sie Antibiotikum braucht, dann kommen Sie bitte noch heute wieder vorbei!

OK, wir fahren also in die nächstliegende Radiologie. Sie wird auch rasch geröntgt. Man gibt uns einen Kurzbefund mit - ein kleiner Zettel, krakelig in Latein beschrieben. Hmpf... Ich lasse mich von der Schwester aufklären - Müssen wir nun heute nochmal zum Arzt oder nicht? - Doch, damit sollten Sie schnell ein Antibiotikum besorgen!

Na super, eine Lungenentzündung! Auch der Bärenjunge hatte mal eine "kalte", er hatte auch nur gehustet und gehustet.

Nun den Rest der Woche keine Schule, nächster Arzttermin am Montag, der Lungentest und EKG auf nächsten Dienstag verschoben. So lange ist sie also auf jeden Fall noch krank.

So kann's gehen - der eine Arzt stellt "Nichts" fest und der nächste eine Lungenetzündung!!!

13.07.2011 um 17:09 Uhr

Von mir hat sie das nicht!!!

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Das Mäusekind wird mich eines Tages auch noch zur Verzweiflung bringen... Zumindest aber wird sie uns irgendwann in den finanziellen Ruin treiben, das ist gewiss.

Okay okay, auch der Bärenjunge hatte so Phasen, wo er alles verlor oder kaputt machte. Er hat es z. B. fertig gebracht, nagelneue Addi*das-Turnschuhe im Landheim stehen zu lassen - weil er nicht mehr wusste, dass sie ihm gehören. Aber ich schweife ab...

Das Mäusekind: Sie ist gerade im Campingurlaub auf Insel Poel, zusammen mit ihrer Lieblingstante, deren Freund und ihrer Lieblings-Stiefcousine. Im Bauch der Lieblingstante noch Mäusekinds zukünftiger Cousin oder Cousine.

Also schon enorm, dass die Lieblingstante (meine Schwägi bzw. exakter Ex-Schwägi) in ihrem Zustand noch zelten fährt und sich dann auch noch freiwillig das Mäusekind aufhalst, aber so lieb isse nun mal.

Das Mäusekind hatte am 7. Juli endlich endlich, langersehnt, ihre festen Zahnspangen losbekommen. Damit die Zähne aber so bleiben, wie sie sind, hat sie noch am selben Tag für oben und unten lose Spangen bekommen, die sie die nächsten 4 Wochen außer beim Essen, Zähneputzen und Sport auch wirklich durchweg tragen muss. Dann, am 10. August, bekommt sie von hinten Drähte an die Schneidezähne geklebt - eine Maßnahme, die die Kasse nicht trägt, aber die Oma hat sich bereit erklärt, diese Kosten zu übernehmen. Danach wird das Tragen der Spangen mehr und mehr reduziert.

Mäusekind hatte sich für die neuen Spangen Glitter in ihrer Lieblingsfarbe ausgesucht, passend zum neuen Kleid... und dazu passend dann eine neue Spangendose, in der selben Farbe und auch mit Glitter. Alles wunderbar, sie wollte auch unbedingt die Spange immer tragen und war ganz eifrig bei der Sache, sie freut sich ja auch über ihre schönen ebenmäßigen Zahnreihen.

Tje, und was macht das Kind? Anstatt ihre Zahnspange in die wunderhübsch blaugitzernde Spangendose zu legen, nimmt sie sie am Frühstückstisch raus und wickelt sie in eine Serviette...

Den Rest kann man sich nun schon denken, oder?

Jedenfalls denkt sie nach dem Frühstück da nicht dran und geht mit Lenchen zum Waschraum, während Schwägi und Volker den Tisch abräumten. Nichtsahnend, entsorgten sie natürlich die "zusammngeknüllten Servietten" mit allem anderen Müll und, da sie ordentliche Mitbürger sind, bringen den Müll auch gleich weg. Nun sind da nicht etwa "normale" Mültonnen, da sind irgendwelche Müllpressen. Jedenfalls - lange Rede, kurzer Sinn - die Zahnspangen sind weg! Beide!

Das Mäusekind ist am Boden zerstört. Gemeinsam rufen sie mich an. Sie möchte am Liebsten mit dem nächsten Zug nach Hause fahren. Das ist nun nicht so ganz einfach, verursachte auch nochmal zusätzliche Kosten und vor Donnerstag Nachmittag wäre sie nicht hier und unsere Kieferorthopädin auch nicht greifbar - freitags hat sie die Praxis gar nicht offen und danach habane sie dann Praxis-Urlaub... - einfacher wäre es, vor Ort einen Kieferorthopäden zu finden, der, so wie es hier läuft, morgens einen neuen Abdruck macht und mittags die Zahnspange fertig stellen lässt, so dass man sie am selben Nachmittag in Empfang nehmen kann.

Ich erhalte den Aufrtrag, übers Internet Kieferorthopäden in Wismar zu finden.

Ich versuche zuerst, unsere Kieferothopädiepraxis zu erreichen. Geht natürlich nur der AB ran und teilt mir mit, dass erst morgen Nachmittag wieder jemand da ist. Also das Internet. Es gibt 2 Kieferothopädinnen in Wismar! Ich klemme mich ans Telefon. Und höre wieder nur Anrufbeantworter. Der eine teilt mir mit, dass man morgen ab 7 Uhr wieder da sei, der andere mit ähnlichem Worttlaut, aber erst ab 8.

Nun habe ich die Informationen so weiter gegeben.

Bitte bitte - erspar mir weiteren Unsinn, Mäusekind!!!

14.04.2011 um 21:10 Uhr

...und immer schneller, weiter, höher!!!

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Stimmung: hmpf

Wir sollten uns heute bei der Kinderärztin melden, die nicht da war, daher waren wir bei dem Arzt, mit dem sie die Praxis teilt.

Okay, er hat Mäusekind in dem ganz schlimmen Zustand, wie ich sie ins Krankenhaus brachte, nicht gesehen, aber sie hat immer noch eitrige Beläge auf den Mandeln und gerade fängt noch ein Husten an.

Da meinte er doch, sie solle am Montag wieder in die Schule gehen!

Also - bis gestern war sie noch sooooo schlimm ansteckend und durfte um Himmels Willen keinen Kotakt zu  anderen Kindern haben. Denn sie wollte vorgestern gern mal ein paar Schritte herumlaufen und ich wollte mit ihr die Station verlassen. Man hätte ihr ja einen Mundschutz ummachen können. Aber nein, das ging auf üüüüberhaupt gar keinen Fall!

Dann wird sie gestern so mir nichts, dir nichts, entlassen. Keine 5 Stunden nachdem der Infusionszugang gezogen worden war, ohne zu schauen, wie es ihr ohne geht. Nachdem sie unter Dauermedikamentation (Schmerzmittel) stand, diese von jetzt auf gleich komplett abgesetzt. 

Und nun soll sie schon am Montag wieder in die Schule???

Nein, krank darf man wohl wirklich nicht mehr sein. Nicht mal als Kind. Gerade mal so die schlimmsten Symptome dürfen abklingen, dann hat man wieder zu funktionieren. Auskurieren, erholen? Wo kämen wir denn da hin?

Sie hat 5 kg abgenommen und hat Schmerzen in dem Arm, wo die Flexüle in der Beuge steckte - also kann sie wohl kaum 5 Std. hintereinander schreiben. Aber das macht alles nichts, man muss in dieser Gesellschaft einfach funktionieren, um mit allem Schritt zu halten.

Denn genau das war die Frage des Arztes. "Aber wie will sie denn das alles in der Schule nachholen?!"

Ist das wirklich wichtiger, als gesund zu sein?

Ich hasse diese Schneller-Weiter-Höher-Gesellschaft!!!

13.04.2011 um 21:40 Uhr

Wieder daheim

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Den Göttern sei gedankt, das Mäusekind ist wieder daheim!

Wurde auch Zeit...

Bei mir daheim ist alles mehr oder weniger liegen geblieben, da ich durch mein Krank nach wie vor viel zu viel schlafe, aber ich krieg es einfach nicht reduziert.  Immerhin sind die Kopfschmerzen eingedämmt, dafür wieder mehr am pennen, nun ja. Am 20. geh ich wieder zum Arzt, dann hat er die Hormon-Ergebnisse und dann wird es sicher nicht mehr lange dauern bis zur "richtigen" Behandlung, also sicher Umstellugn von Antidepressiva auf Hormonpräparate - na ich lass mich überraschen. Heute früh hatte ich aus heiterem Himmel Nasenbluten - ich hoffe, dass sich dies nicht wiederholt!

Jedenfalls konnte das Mäusekind gestern schon wieder richtig essen, hatte sich bei mir ein Stück Torte bestellt, was ich ihr auch mitgenommen habe. War dann zuerst meine Freundin mit der Darm-OP besuchen (die nur ein Haus weiter liegt/lag als Mäusekind) und  dann bis zum Abendessen bei der "kleinen" Maus. Da hatte sie schon einen Bärenhunger und beklagte sich über all das "Gematsche", was sie essen sollte (1 Wackelpudding, 1 Obstbrei, 1 Kaltschale - man kann's auch übertreiben...) - immerhin lagen 2 Scheiben Toastbrot mit auf dem Tablett.

Für heute hatte sie sich dann Eierschecke bei mir bestellt.

Allerdings schickte sie mir vormittags eine SMS, dass der Tropf gezogen wurde und dass sie heute entlassen wird. Wir dachten ja, dass sie nach Entfernung noch 1 Tag zur Beobachtung bleiben muss - war also nicht so. Allerdings muss ich gleich mal wieder meckern - die Klinik hat sich bei mir nicht gemeldet!  Dabei hätte sie gerne schon mittags heim gekonnt. Ich hab mich nur nicht früher hin getraut, weil sie ja "offiziell" kein Handy in der Klinik benutzen darf und in den Unterlagen, die ich hatte, drin stand, dass generell ab 14:30 entlassen wird und immer ein Arztgespräch stattfindet.

Aber wie so vieles, was da irgendwo in dieser Klinik geschrieben steht, stimmt das so nicht. Mäusekind hatte bereits den Entlassungsbrief, allerdings wussten die Schwestern von nix, so dass  wir doch auf die Ärztin warten mussten.

Morgen müssen wir nun wieder zu unserer Kinderärztin, na ich bin ja gespannt - die haben uns ja gesagt, es sei kein Pfeiffersches Drüsenfieber!

Ich denke mal, dass ich das Mäusekind noch nächste Woche daheim behalte, dann sind eh erst mal Osterferien...

11.04.2011 um 20:59 Uhr

Im Krankenhaus

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Nein, nicht ich habe es nun doch noch in eine Klinik geschafft - sondern das Mäusekind musste ich hinbringen...

Am Donnerstag sagte man mir am Telefon, dass es kein Pfeiffersches Drüsenfieber sei laut der Blutwerte und dass wir ihr kein Antibiotikum geben sollen. Ein Rezept dafür hatte ich zwar bereits in der Tasche, sollte aber auf den Anruf warten.

Ich wunderte mich schon, da ich mich im Internet zum Pfeifferschen Drüsenfieber belesen hatte, da war zu lesen, dass man diesem Virus, der es hervorruft, nicht mit Antibiotika beikommen kann - bei "normaler" eitriger Mandelentzündung jedoch immer Antibiotikum empfohlen wird.

Da es mit Mäusekinds Zustand schlimmer und schlimmer wurde, sie kaum noch schlucken kopnnte und nicht mal mehr Eis mochte, fuhr ich am Donnerstagabend noch schnell zu einer Apotheke, da mir ein Spray einfiel, dass man bei Halsscherzen zur leichten Betäubung einsetzen kann (Hex*oral-Spray). Außerdem fragte ich in der Apothke, was ich denn noch tun könnte, und als die Apothekerin "eitrige  Mandelentzündung" hörte, sagte sie zu mir, ich solle sofort mit dem Kind zum Arzt und ein Antibiotikum verordnen lassen.

Also sagte ich ihr, dass ich ein Rezept in der Tasche habe - die Ärztin aber der Meinung sei, wir bräuchten das nicht. Sie erzählte mir das, was ich zuvor schon gelesen hatte - bei Pfeifferschem hilft es nicht, bei bakterieller Infektion aber schon. Und zur Unterstützung wäre es nie verkehrt, da meistens die Vereiterung von zusätzlichen Bakterien hervor gerufen wird. Also nahm ich das Antibiotikum doch mit und noch was zum lutschen.

Aber selbst die Lutschpastillen, die eine örtlich betäubende Wirkung haben sollten, brachten keinerlei Linderung. Wir machten auch fleißig Quarkwickel um den Hals aber sie mochte immer weniger essen oder trinken.

Am Samstag bekam ich es dann langsam mit der Angst, da sie Fieber bekam (hatte sie bis dahin nicht), offensichtlich auch kurz vorm Kreislaufzusammenbruch war und mir ab Mittag jegliche Nahrungs- und Getränkeaufnahme verwehrte. 

Also beschloss ich, mit ihr in die Klinik zu fahren. Sie zog sich an, wir packten einen Koffer und ich rief uns ein Taxi.

Mit dem Bärenjungen geriet ich kurz aneinander, weil ich ihn gern als Unterstützung dabei gehabt hätte - er aber hatte am Freitag seinen 16. Geburtstag gehabt und wollte sich nun nachmittags mit ein paar Freunden treffen. Man hätte diese Feier ja auch verschieben können aber in dem Alter ist es wohl normal, dass Kumpels und Freunde vorgehen *seufz*. (Die Familienfeier hatten wir schon abgesagt...)

Ich stellte mich am Samstagnachmittag also nicht, wie ursprünglich geplant, Kuchen backend in die Küche sondern fuhr mit dem Mäusekind in das Krankenhaus, das uns am nächsten gelegen ist. Leider wurden wir dort direkt wieder weg geschickt, weil die weder eine Kinderklinik noch eine HNO-Station haben... Komische Sachen gibt's!!!

Also nächstes Taxi und Weiterfahrt in die Uniklinik zum Kassenärztlichen Wochenenddienst.

Die Ärztin dort war sehr nett, sie diagnositzierte eindeutig den Pfeiffer, war aber der Meinung, das könne bzw. müsse nicht stationär behandelt werden, aber schickte uns in die HNO-Klinik, um zweifelsfrei einen drohenden Abszess auszuschließen und mit dem Hinweis auf dem Überweisungsschein, doch bitte zu pinseln (gegen die Schmerzen gibt es da wohl was, sie hatte es aber selbst nicht da).

Die Ärztin in der HNO war zwar sehr nett aber auch sehr sehr jung. Sie guckte sich das Mäusekind an bzw. ihr sehr genau in den Hals,  schrieb uns dann ein riesiges Rezept mit mehr Antibiotikum, Schmerzmitteln etc. und wollte uns schon beinahe wieder nach Hause schicken - Mäusekind konnte sich schon kaum noch auf den Füßen halten! - als ihr einfiel, dass man die erwähnten Bauchschmerzen nochmal in der Kinderklinik abklären sollte.

Also trabten wir weiter zur Kinderklinik... Dort war wiederum eine sehr nette Ärztin, die das Mäusekind gründlichst untersuchte, ebenfalls eindeutig für den Pfeiffer plädierte, uns aber auch wieder nach Hause schicken wollte - mich dann jedoch fragte, ob ich befürchte, dass ich das Kind daheim nicht ernährt bekäme. Woraufhin ich ihr (nochmals) sagte, dass ich genau deshalb mit ihr losgezogen sei, weil ich befürchtete, ihr Kreislauf bricht zusammen. (Dass kein Abszess drohte, wusste ich ja inzwischen.)

"Wir könnten sie hier behalten und an eine Infusion hängen." - Na, das war mal ein Wort! Immerhin hatte die Maus innerhalb 1 Woche schon 4 kg abgenommen!

Sofort wurden ihr Unmengen Blut abgezapft und die Flexüle blieb gleich liegen.

Sodann bekam das Mäusekind ein schickes Einzelzimmer auf Station, beinahe wie im Hotel - mit eigenem Badezimmer und Ferseher!!!

Wir hatten ja im Koffer alles Nötige mit, so half ich ihr in den Schlafanzug und ins Bett, räumte ihre Sachen ein, und dann bekam sie auch schon das erste Fiebermittel über die Infusion und anschließend Electrolyt-Glucose-Lösung.

Fröhlich durch die Programme zappend lag sie im Bett, als ich sie gegen Abend verließ.

An dem ersten Abend teilte sie mir später noch per SMS mit, dass sie sogar ein ganzes Brötchen gegessen hätte. Juhu! Ich war total froh.

Allerdings sah es gestern schon wieder ganz anders aus, da konnte sie wieder gar nicht schlucken :-(

Heute auch nicht, doch wie das Abendessen kam, verspürte sie plötzlich wohl Hunger... aß 1/2 Leberwurstschnittchen und einige Löffel Kaltschale.

Ich konnte auch noch mit einer Ärztin sprechen, auch alle Ärzte der Station meinen, es sei Pfeiffersches Drüsenfieber - Blutwerte sind aber noch nicht fertig.

Was ich nicht kapiere - wie kann die Kinderärztin am selben Abend wissen, dass es kein Pfeiffersches ist, wenn in der Klinik nach 2 Tagen die Werte noch nicht da sind....!!!!  (Um den Virus nachzuweisen, braucht es wohl 2 - 3 Tage.)

Und sogar was Gutes hatte des Mäusekinds Klinikaufenthalt - ihr Papa kam sie heute besuchen, und da ich noch dort war, hat er - nach eeewig langer Zeit - wieder mal mit mir gesprochen. Also, nicht nur Höflichkeitsfloskeln getauscht sondern richtig geredet. Und das Gespräch war sehr positiv.

Ich hoffe nun, dass die Kinder in Zukunft ihren Vater wieder öfters sehen und vielleicht machen wir sogar mal was alle zusammen (mit seiner neuen Freundin)...
Immerhin- ein kleines Wunder :-)

Und das Mäusekind darf in ca. 2 - 3 Tagen wieder nach Hause, denkt die Ärztin!

Ein Glück, dass ich daheim bin und sie umsorgen kann!

(Hab gar keine Zeit, an meine eigene Krankheit zu denken - muss aber sagen, toi toi toi, das neu hinzugekommene Medikament hat die Kopfschmerzen tasächlich eingedämmt! Juhu! Und ich hatte nicht mal meinen monatlichen Migräneanfall!)

14.03.2011 um 23:18 Uhr

Verheiratet?!

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Stimmung: belustigt

Der Bärenjunge und ich, wir waren heute auf einer Mahnwache für Japan, die aber gleichzeitg eine Anti-Atom-Demo war. Obwohl im Aufruf ausdrücklich drin stand, heute solle mal wirklich der Opfer gedacht und die Politik daheim gelassen werden, waren der Bärenjunge und ich die einzigen, die da offensichtlich zum Gedenken waren. Denn er hatte ein Plakat gebastelt, wo in Englisch und Japanisch "Wir beten für Japan" drauf stand - ein Slogan einer Hilfskampagne seiner Lieblingssängerin. Und ich danaben mit Kerze in der Hand.

Wir wurden von zig Fotografen geknipst, weil wir halt so ein wenig aus dem Rahmen fielen, und einmal wurden wir dann auch interviewt. Natürlich fragte man auch nach unseren Namen (nicht aber nach unserem Alter) und bezüglich des gleichen Familiennamens schaute die Journalistin etwas verduzt und meinte dann: "Gleicher Name? Seid ihr Geschwister? Oder verheiratet?"

Muhahahahaaa...

09.03.2011 um 22:39 Uhr

Alles dreht sich um die Liebe

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Stimmung: genervt

Das Mäusekind ist himmehochjauchzend verliebt.

Das Mäusekind hat schliiiiimmsten Liebeskummer. Die ganze Welt geht unter.

Das Mäusekind ist himmelhochjauchzend verliebt.

... Das könnte ich so fortsetzen. Endlosschleife. Seit dem Sommer geistert ihr Steffen in ihrem Kopf und in ihrem Herzen herum. Dabei gibt es ein ständiges Auf und Ab. Die dauernden Eifersüchteleien usw., ich hatte sowas ja bereits angedeutet.

Aber es ist nun mal die erste Liebe und ja, sie müssen ja noch sooo viel lernen und ja, ich habe eine ganze Menge Verständnis und Toleranz für die beiden. Ich verteidige sie auch gegen Großmütter und Tanten, die der Meinung sind, ich müsste dem Mäusekind in ihren jungen Jahren sowas komplett verbieten!!!

Im Moment bin ich jedoch von allen beiden total genervt.

Eigentlich lief alles in letzter Zeit sehr ruhig und gediegen, Steffen war sogar in den Februarferien 1 Woche hier, und alles hat gut geklappt mit den beiden. Sie nahmen sich auch fest vor, nicht mehr zu oft zu telefonieren, sich mehr um die Schule zu kümmern etc. Alles gut, alles schick.

Jetzt ist die 2. Woche nach den Ferien und beide drehen grad total am Rad.

Die üblichen Eifersüchteleien, grad auf Internetcommunity-Seiten, die haben wir ja immer. Da haben die beiden auch scheinbar ihren Spaß dran, okay, sollen sie machen.

Dann aber war das Mäusekind am Wochenende bei Steffen. Soweit auch okay. Steffen hat sie 2 Nachmittage zu einem seiner besten Kumpels mitgeschleppt. Um ihr danach aber mitzuteilen, dass sie auf gar keinen Fall mit diesem Kumpel auf einer dieser Community-Seiten befreundet sein oder ihm gar Mails schreiben dürfe. Woraufhin sie nicht verstanden hat, warum sie den Typen denn so uuunbedingt kennen lernen sollte, wenn sie nun nicht mit ihm befreundet sein darf. Verliebt ist sie doch sowieso in Steffen, was man sich ja auch ständig sagt. Nun muckte sogar sie dahingehend auf, dass sie meinte, er würde ihr das ja dauernd sagen, dass er sie liebt, aber merken würde sie davon nicht viel, weil er ihr nicht vertraut.

Soweit für mich auch noch alles ganz in Ordnung. Ich hab zwar Mäusekind recht gegeben, dass ich dieses Verhalten von Steffen nicht nachvollziehen kann, aber das ist Sache der beiden, da müssen sie sich einigen.

Dann traf aber er sich mit einem Mädchen - nein, wohl mit keiner Freundin sondern mit einer Unbekannten. Daraufhin tickte mein Mäusekind aus, was er sich heraus nähme, sie dürfe sowas ja auch nicht. - Auch soweit kann ich da noch mit gehen. Verstehe ihren Unmut. Halte aber meine Klappe und mische mich nicht ein!

Bei allem Weiteren aber nicht: Sie schrieb in ihren Status der Community, dass sie ihn hasst. Daraufhin schlug eine erregte Diskussion los, Pro und Kontra, wurde lang und breit ausdiskutiert, wer wie wann wo welchen Mist gebaut hat oder gerade baut und wie sich das auf ihre Beziehung auswirkt.

Daraufhin habe ich meiner Tochter gesagt, dass ich das nicht schön finde, was da abgeht. Dass, wenn die beiden untereinander ein Problem haben, sie das doch bitte untereinenader klären sollen, von mir aus per Mail oder PN, aber nicht so öffentlich. Das macht man einfach nicht, und schon gar nicht, wenn man behauptet, dass man sich - ja, immer noch oder mal wieder - liebt.

Nein, das passte dem Fräulein Tochter nicht, dass ich ihr das - in völlig normalem Ton, also nicht von oben herab, besonders belehrend oder was  - sagte, was ich davon halte. Schade, unsere Beziehung war immer eine sehr offene und wir konnten uns immer ehrlich unsere Meinung sagen.

Dann war gestern meine Mutter zu Besuch und wir wollten nachmittags noch ins Einkaufszentrum, weil meine Mum mir was an Möbeln kaufen will (was es aber grad nirgends gibt) und die Kinder wollten mit, weil einerseits wegen des Lehrerstreiks keine Schule war und andererseits, wenn Oma mit uns shoppen geht - springt ja immer für alle was heraus...

Na ja, lange Rede kurzer Sinn - sie kam erst mal von einer Freundin zu spät nach Hause. Alle warteten also nur noch auf sie, da bekam sie von ihrem Steffen eine SMS, dass er sie abends anrufen würde und was Trauriges mit ihr zu bereden hätte. Natürlich konnte sie dann nicht, wo wir ohnehin grad los wollten (eigentlich wären wir ja schon weg gewesen) bis abends warten, rief ihn sofort an, bekam irgendeine Bemerkung in den falschen Hals und nahm an (!!!), er hätte nun am Telefon mit ihr Schluss gemacht. Natürlich brach sie in theaterreifes, herzzerreißendes Gejammer aus, machte nicht nur mich (Sowieso immer Kopfweh!) und den Bärenjungen verrückt, sondern auch noch die Oma, die ohnehin nicht viel davon hält, dass das Küken schon einen Freund hat...

Nein, der ganze Nachmittag verschob sich, sie schwänzte aus Liebeskummer die neue Tanzgruppe, für die ich schweren Herzens jetzt monatlich Beitrag zahlen muss (den wir eigentlich nicht über haben...), nur um dann abends wieder gaaanz friedlich stundenlang mit dem Liebsten zu telefonieren und zu verkünden, alles sei ein großes Misverständnis gewesen und es wäre nun wieder gut, und außerdem käme er ja sowieso am Wochenende her. Man würde am Samstag zusammen ins Kino gehen. Soweit, so gut.

Sie fragte mich dann im Namen von Steffen, ob ich ihn nun hassen würde, worauf ich ihr mitteilte, dass ich das von beiden grad ziemlich doof finden würde, dieses ganze Hin und Her, dieses Austragen in der Öffentlichkeit, und dass sie noch viel lernen müssten. Dass es mich persönlich stört, dass nun alle Leute im Freundeskreis dieses ganze Theater mitbekommen haben und mich dann dazu auch noch ausfragen, dass ich aber da gerne rausgehalten werden möchte.

Außerdem sagte ich ihr (zum wiederholten Male), dass  ich es nicht schön finde, dass sie ständig telefonieren oder chatten, dass einerseits die Schule darunter leidet, andererseits die Familie. Dass ich mit ihr kaum noch ein normales Wort reden kann, ohne dass Steffen am anderen Ende mithört. Sie hilft auch kaum mehr was im Haushalt, außer sie will das von sich aus, und eben dass das nicht so schön sei, dass ich in meiner gesundheitlichen Verfassung (Scheiß Gebarme, is aber so!) nun mal auch auf ihre Hilfe sehr angewiesen bin.

Und dann sitzt sie heute den ganzen Nachmittag an meinem Rechner und erzählt mir, sie hätte nur eine ganz kleine Hausaufgabe. Sie geht das 7. Jahr zur Schule und nein, ich kontrolliere nicht mehr nach, welche Hausaufgaben sie hat!

Jedenfalls trotz mehrfacher Ermahnungen meinerseits sitzt sie bis zum Abendesen am PC, verspricht aber dann, gaaanz schnell ihr Schulzeug zu machen und dann zeitig zu Bett zu gehen, sie wäre so furchtbar müde.

Was macht sie nach dem Essen? Greift zum Telefon... die Ich bekommt schon einen ganz dicken Hals... dann höre ich aber, wie sie Steffen zu den Schulaufgaben befragt und sie hören sich dann gegenseitig Topografie ab, auch gut. So wünsche ich mir das!

Dann höre ich, wie sie sich von ihm verabschiedet und auflegt. Keine Minute später ruft er wieder an. Und ich höre, wie sie dann schon langsam genervt ist... Zumal es inzwischen auf 22 Uhr zu geht und sie offensichtlich immer noch Schulzeug macht...

Da Steffen ja in besagter Community auch mein Freund ist (...), schreibe ich ihm da eine persönliche Nachricht. Ich hatte mit den beiden schon mal über Telefonierregeln gesprochen, aber irgendwie ist es halt nicht angekommen.

Also schreibe ich ihm, dass ich es nicht gut finde, wenn Mäusekind auflegt, dass er dann ständig wieder anruft. Oder aber er selber legt auf und ruft dann gleich wieder an. Dass er ja wohl wisse, dass ich seit Monaten unter Kopfschmerzen leide und dass mich das einfach stört, wenn dauernd das Teelfon klingelt. Und wenn das Telefonat beendet ist, dann ist eben Schluss. Fertig.

Außerdem hab ich ihm nochmal das geschrieben, was ich Mäusekind gesagt habe - dass ich ihr Austragen von Streitigkeiten in der Öffentlichkeit nicht gut finde. Dass ich es generell nicht gut finde, dass sie so oft streiten - aber dass das ihrer beider Sache ist und mich nichts angeht, dass ich aber dann auch bitte nicht so viel davon mitbekommen möchte.

Und ja, dass ich ein gestörtes Verhältnis dazu habe, wenn er nun am WE einfach so herkommen will, als sei nix gewesen...

Er schrieb zurück "OK" - beschwert sich aber gleichzeitig bei Mäusekind über diese Mail und sie kommt empört - aber mit Telefon und damit ihm am Ohr! - zu mir und will das mit mir ausdiskutieren! Und kommt mir dann mit  so Argumenten wie "Das ist mein Leben, da hast du dich nicht einzumsichen!" und lauter so Sachen.

Als erstes hab ich mal das Telefon aufgelegt, denn wenn ich mit meiner Tochter spreche, brauche ich keinen Mithörer!  Das machte sie noch mehr wütend... und sie hat sich ganz schön im Ton vergriffen.

OK, die Rabenmutter kann auch autoritär. Und sagt dem Fräulein Mäusekind ein paar Takte dahingehend, dass sie nun, wo sie verliebt sei, damit nicht automatisch erwachsen geworden ist und tun und lassen kann, was sie will. Dass jeder, der mit anderen zusammen wohnt - egal, ob in der Familie oder in einer WG - immer auch auf die anderen Rücksicht nehmen müsse. Und dass ich als ihre Mutter sehr wohl das Recht habe, ihr zu sagen, was ich von ihrem Verhalten halte, und ihrem Freund zu sagen, wie ich möchte, dass er sich gegenüber mir und meiner Familie zu verhalten hat (was das Telefonklingeln z.B. angeht). Da darf ich sehr wohl Vorschriften machen, denn der Boss von dieser Wohnung hier bin nun mal ich! Und solange sie nicht ausziehen kann, wird sie mit meinen Regeln, die ganz gewiss keine zu strengen oder gar unmenschlichen sind,  leben müssen.

Da vergreift sich das kleine Fräulein noch mehr im Ton und ich habe dann auch mal zurück geschossen und ihr mitgeteilt, dass ich ihren Freund das kommende Wochenende nicht in meiner Wohnung haben möchte.

Und habe sie ins Bett geschickt - es war inwzischen 22:40 Uhr ... und sie wollte eigentlich ja zeitig zu Bett gehen!

Was macht die kleine Zicke? Sie schleicht sich wieder raus und krallt sich das Telefon. Das hab ich mir - um die Uhrzeit! Telefonieren ist bis max. Punkt 22 Uhr erlaubt!!!  - postwendend zurück geholt, worauf Steffen natürlich versuchte, hier anzurufen. Hallooo, um Dreiviertel Elf??? Geht ja mal gar nicht!!!

Also bekommt er nochmal Post - zu der Übernachtung am Wochenende und zu den Telefonierzeiten. Und fragt daraufhin, warum ich denn ihn bestrafen würde und was er getan hätte...

Mann oh Mann, so viele neue graue Haare und das alles an nur einem Tag...

 

 

15.02.2011 um 14:37 Uhr

Hotel Mama GmbH

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Geh mal...

mach mal...

bring mal...

Hol mal...

Aber nicht mit mir, liebe Jugendliche!
Auch nicht, weil Ferien sind...!

09.02.2011 um 19:30 Uhr

Keine Schweiger-Filme mehr für den Bärenjugen!!!

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

"Mum, was ist denn los?" fragt mich der Bärenjunge. Er hat meinen heute etwas "männerfeindlichen" Status bei fb gelesen und will wissen, welcher Mann das denn ausgelöst hat.

Meine Kinder kennen ja den Zwerg, also hab ich ihm die Sache grob umrissen. Und dass das Problem hauptsächlich darin besteht, dass die Männer nur noch Spaß haben wollen aber vor allem, was in Richtung Beziehung und Verantwortung übernehmen geht, ganz schnell Reißaus nehmen.

"Keiner will mich haben!" ningel ich dem Bärenjungen vor.

Daraufhin er (altklug wie immer): "Also hör mal, Mum, so kannst du das nicht sehen. Immerhin wollen sie ja mit dir ins Bett gehen, also kannst du nicht darüber klagen, dass sie dich gar nicht haben wollen. Und nun stell dir doch mal vor, keiner wöllte mit dir ins Bett gehen... dann wärst du doch nach ein  paar Jahren total untervögelt... (kurze Pause) ...Mum, ich glaub, ich hab zu viele deutsche Spielfilme gesehen!"

He made my day... :-)

22.01.2011 um 20:04 Uhr

Paaartyyyy

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Morgen feiern wir Mäusekinds Geburtstag mit der Familie, und so war ich eben noch mal schnell mit dem Bärenjungen im Supermarkt, um Getränke heran zu schaffen. Mäusekind und der Liebste sind gerade im Kino.

Im Supermarkt trafen wir Freunde (ein Ehepaar) aus dem Englischclub, wir schwatzten ein wenig hin und her, wie geht's und so,  und es fiel der Spruch, wenn ich mich wieder besser fühle, machen wir mal wieder zusammen Party.

Der Bärenjunge hörte wohl nur das letzte Wort: Party!

Als wir mit dem Einkauf fertig waren, boten mir die beiden an, uns mit dem Auto nach Hause zu fahren, damit wir die Getränke nicht schleppen müssen. Bärenjunge brachte gerade den Wagen weg, und ich rief ihm zu "Bärenjunge, wollen wir mitfahren?"

Prompt und freudestrahlend kam die Antwort: "Wohin?!"

05.09.2010 um 20:11 Uhr

Vermessen

von: Rabenmutter   Kategorie: Die lieben Kleinen

Bärenjunge: 1,79 m

Rabenmutter: 1,68 m

Mäusekind: 1,62 m