Rabenmutter

08.09.2011 um 00:07 Uhr

Traumdeutung

von: Rabenmutter   Kategorie: Träume

Mir träumte, ich habe Metallklammern bzw. Drähte in meinem linken Handrücken stecken, und um diese heraus ziehen zu können, musste ich sie durchschneiden. Es waren nicht viele, so 3 - 5, und ließen sich auch ganz leicht zerschneiden.

Doch als sie zerschnitten waren, waren es auf einmal Haare, die aus meiner Hand wuchsen. Ich versuchte, diese Haare abzuschneiden, aber um so kürzer ich sie schnitt, um so mehr Haare wuchsen auf meiner Hand. Ich konnte richtig das kribbeln spüren, mit dem die Haare wuchsen, ich schnitt und schnitt und die Haare wurden mehr und mehr, ich hatte auf der Hand ein regelrechtes Fell!

Da erwachte ich... auf dem Bauch liegend, beide Hände unter mir und beide total eingeschlafen und am kribbeln...!!!

So einfach konnte ich lange keinen Traum deuten.... ;-)

30.05.2010 um 13:13 Uhr

Mit vielen Kindern auf Reisen

von: Rabenmutter   Kategorie: Träume

So, jetzt hab ich eine neue Kategorie für meine Träume eingerichtet. Es wird nämlich mehr...

Komplett krieg ich den Traum von letzter Nacht nicht mehr zusammen, nur so viel,  dass ich rigendwo mit einem (mir unbekanten) Liebsten zu einer (Familien-)Weihnachtsfeier war, mein Vater (seit 18 Jahren tot) war auch da. Es gab Geschenke und Essen. Dann wollten wir von da aus zurück reisen, es war wie eine Herberge, und es reiste eine riesige Kindergruppe an... totales Chaos, deren Gepäck wurde mit unsrem vermischt und verwechselt, am Ende hab ich dann den Bus verpasst - zumindest so ähnlich war das Ganze.

Deutung:

Toter Vater:

  • einen Toten lebend im Traum sehen: verkündet, daß man seiner Trostlosigkeit wieder Herr werden soll,
  • Vater sehen oder sprechen: man plant eine wenig erfolgversprechende Tat, man sollte sich hüten, Verträge einzugehen, man ist von Feinden umgeben, der Ruf ist in Gefahr,
Fest (Weihnachtsfeier):

  • Ausdruck der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit, Gleichgültigkeit gegenüber der Realität, eine ausschweifende Liebe beschleunigt den Alterungsprozeß, ungewollt wird man von anderen abhängig,
  • feiern: bedeutet Fröhlichkeit,
  • teilnehmen: eine kurze Freude erleben, auch: Ärger in privater Hinsicht ist zu erwarten,

Geschenke:

  • Vielleicht erhält man auch mehr Anerkennung oder geht eine neue Liebesbeziehung ein.
  • Ein Geschenk kann auf eine Begabung hinweisen. Erhält der Träumende in seinem Traum ein Geschenk, zeigt dies, daß er geliebt und anerkannt wird und von einer Beziehung zu profitieren vermag.
  • Macht er ein Geschenk, dann ist ihm bewußt, daß er Eigenschaften besitzt, die anderen Menschen zugute kommen können.
  • Ein Berg von Geschenken in einem Traum kann bisher unerkannt Talente und Fertigkeiten symbolisieren.
  • Geben die Geschenke - wie etwa Geburtstagsgeschenke - einen Hinweis auf einen Zeitpunkt, kündigt dieser möglicherweise einen Erfolg an.
  • Ein Geschenk heißt manchmal auch Präsent und kann daher ein Wortspiel sein. Der Träumende wird daran erinnert, präsent zu sein, im Augenblick oder im Hier und Jetzt, und nicht in der Vergangenheit oder Zukunft zu leben.

Essen:

  • an einer großen Tafel speisen: Wunsch nach mehr Geselligkeit,

Reise und Reisegepäck:

  • Bus: Durch die Busreise im Traum ist sich der Träumende des Wunsches bewußt, daß er reisen und dabei mit anderen Menschen zusammensein möchte. Vielleicht hat er mit ihnen das Ziel gemeinsam. Ärger mit Fahrplänen, also den Bus zu verpassen, zu früh anzukommen oder eine Verbindung nicht zu erwischen, zeigt, daß der Träumende sein Leben nicht im Griff hat und vielleicht neu planen sollte, was und wie er in seinem Leben fortfahren will. Im falschen Bus zu sitzen oder in die falsche Richtung zu fahren, macht den Träumenden seine gegensätzlichen Wünsche bewußt und verlangt vom ihm, seiner Intuition zu folgen. Dies ist normalerweise eine Warnung vor falschen Handlungen. Reicht dem Träumenden das Geld nicht, um seine Fahrkarte zu bezahlen, dann fehlen ihm für ein bestimmtes Vorhaben die nötigen Ressourcen, vielleicht hat er einfach die Einzelheiten nicht gründlich genug in Betracht gezogen.
  • Wenn Reisegepäck als Symbol in Träumen eine Rolle spielt, so ist von Bedeutung, ob es dem Träumenden oder einer anderen Traumfigur gehört. Ist ersteres der Fall, dann symbolisiert es jene Sichtweisen, Einstellungen und Verhaltensweisen, die er aus der Vergangenheit mitgebracht hat. Trifft die zweite Möglichkeit zu, dann denkt der Träumende unter Umständen über die Familie oder über ein globales Konzept nach, das für ihn nicht mehr brauchbar ist.
  • Auf der spirituellen Ebene ist Reisegepäck im Traum eine Erinnerung an den Träumenden, sich nicht mit unnötigem Wissen zu belasten, nach dem Motto: Wer mit leichtem Gepäck reist, kommt besser ans Ziel.

Kinder:

  • Ein gutes Omen: Erfolg in Beruf und Familienleben steht bevor - je mehr Kinder, desto größer der Erfolg. Der Träumende sei an die wahren Werte des Lebens erinnert. Werte und Zahlen sind zweierlei - und die besten Dinge sind ohnehin nicht käuflich. Über dem finanziellen Erfolg sollte er das familiäre Glück nicht aus den Augen lassen.
  • in einer Konfliktsituation sucht man irgendwie einen Ausweg zu finden, man will auf einem neuen Weg mit neuen Gedanken von vorne anfangen,
  • gesunde sehen: Freude, Gesundheit, Glück und innerer Friede, Erfolg in der Liebe und allen Unternehmungen