Rabenmutter

11.01.2015 um 18:16 Uhr

Happy 2015!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Ich lebe noch!
Aber: ich lese noch... soll heißen: ich muss nun erst mal alles nachlesen, was ihr so in den letzten Wochen geschrieben habt!!!
Wollte nur erst mal ein kurzes Lebenszeichen geben und sagen, dass ich Weihnachten und Silvester beim Liebsten verbracht hab und alles sehr schön war, leider hab ich mich dann zum Jahresbeginn mit einer Grippe ins Bett gelegt... So ganz weg isses noch nicht, aber schon viiiel besser und ab morgen gehe ich wieder arbeiten. Ich freu mich schon!
Und: wenn das Jahr so anfängt, kann es nur besser werden! ;-)
Obwohl, angefangen hat es ganz toll... ich hatte da irgendwo einen Spruch gelesen, wo jemand schrieb, er wünscht sich zu Silvester einen Kuss, der um 23:59 Uhr beginnt und um 00:01 Uhr endet, damit das alte Jahr mit dem Schönsten aufhört und das neue damit beginnt - das hab ich einfach mal in die Tat umgesetzt, ohne großartig drüber zu reden... :-D

Euch allen noch alles Gute im neuen Jahr!!!

07.07.2014 um 13:44 Uhr

Bald ist Urlaub!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Schon wieder sind 2 Wochen rum und ich hab nix geschrieben...

Bin aber auch immerzu unterwegs - oder müde... :-/

Ich hab mir jetzt mal wieder Eisen und Vitamin B12 geholt, auch wenn mein großes Kind sagt, dass der Körper das aus Nahrungsergänzungsmitteln schlecht aufnimmt. Aus der Nahrung nimmt meiner es noch schlechter auf und ich hatte eingerissene Mundwinkel und splitternde Fingernägel. Fazit: da mangelt es mal wieder!

Den Mundwinkeln geht es schon wesentlich besser. Die Nägel müssen wohl erst mal wieder raus wachsen... *seufz*

Ansonsten war, wie ich schon sagte, immer viel los. Ich war mehrfach mit verschiedenen Freundinnen in meinem Lieblingscafé, teils zum Käffchen schlürfen, teils zum Frühstück. Schön! :-)

Dann spieltenen die Herren Liebslingsdoktoren auf einem Stadtteilfest, was auch wieder viel Spaß machte, dabei zu sein. Am Folgetag war dann wieder ein Mini-Klassentreffen, leider mussten wir dabei feststellen, dass das Stadtteilfest ganz schön nachgelassen hat. War bissel schade, vor allem für die anderen. Ich hatte meinen Eintritt ja schon am Freitag gezahlt und für den Konzertabend hatte sich das schon vollkommen gelohnt. Für die anderen aber irgendwie nicht, wir landeten dann in einem Biergarten außerhalb des Festgeländes - na ja, blöd gelaufen. Der Abend war trotzdem schön!

Dann fiel mir auf, dass die Ausweise beider Kinder genau vorm Urlaub ablaufen werden - na toll! Also schnell losgerannt, neue Passfotos machen und dann zum Bürgerbüro. Dort ein großer Aushang, dass man bei Ausweisbeantragung IMMER eine Geburtsturkunde benötigt. Aaargh! Ich also die Kinder dort gelassen und schnell nochmal in die Straßenbahn gesprungen, zum Glück fährt diese beinahe direkt von Haustür zu Haustür und auch nur wenige Minuten. Nicht bedacht hatte ich jedoch, dass sie in der Hauptverkehrszeit genauso im Stau steht wie die Autos auch und nix ist mit "wenigen" Minuten... Na ja, dass ein Bürgerbüro um 16 Uhr schließt, ist irgendwie auch nicht sonderlich bürgerfreundlich, oder? Hab es aber gerade noch so geschafft und sie sollten auch die neuen Ausweise vorm Urlaub haben. Puh!

Dann war ich bei Ralph zum Essen eingeladen, was gleichzeitig eine kleine Nachfeier seines Geburtstages war - er hatte nur vergessen, dass er Geburtstag hatte, und sich gewundert, dass ich ihm ein Geschenk mitbringe... :-/ 

Er ist psychisch total gut drauf aber gesundheitlich völlig hinüber... :-(((

Dann war noch ein Wiesenkonzert, also sprich ein Open Air Konzert, wo man sich draußen auf die Wiese setzen und zuhören kann. Hab mich dort mit alten Freunden getroffen, wir hatten uns ca. 19 - 20 Jahre nicht gesehen! War ein sehr schöner und lustiger Abend, vom Konzert haben wir allerdings gar nicht so viel mitbekommen... ;-)

Meine Mama war da, was sehr anstrengend war, da ich nachmittags arbeiten musste, worauf aber keiner Rücksicht nehmen mochte... Wir waren die zukünftige Wohnung vom Bährenjungen angucken - in 2 Wochen zieht er aus!!! - und das ist ein gutes Stückchen weg, man kann aber mit der Bahn gut hin fahren. Nein, man musste laufen - obwohl ich mehrfach drängelte, ging nix los, meine Mutter und mein Sohn waren sich einig, dass wir genug Zeit hätten und diese uns auch nehmen sollten. Ende vom Lied: ich kam in buchstäblich letzter Sekunde auf Arbeit an und war total platt. Doof :-/

Zum Glück war es ein "entspannter" Arbeitstag - Fußball ab 18 Uhr, ab da war ich in meinem Schuhladen quasi alleine... Danach holte mich Ben ab und wir gingen essen. Danach ging's mir wieder besser! ;-)

Am Samstag dann ging's zum Baumarkt mit den Mädels, Farbe kaufen, damit sie gleich los legen können mit Zimmer renoviren, sobald der Bärenjunge ausgezogen ist. Danach fahren wir in Urlaub und nach dem Urlaub zieht Mäusekinds Freundin ein. 

Abends war dann noch die Geburtstagsparty beim Metmacher, wo es wie immer viel zu lachen gab.

Nun stehen wieder knapp 2 Wochen "Durststrecke" an, erst dann kommt Ben wieder her. Doch danach ist dann Urlaub und wir sehen uns mal etwas mehr am Stück. Zum Glück! 

 

23.06.2014 um 16:28 Uhr

Hitzefrei und Wochenende mit Erdbeeren

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Die letzte Woche begann mit einem ziemlich konstruktiven Abend beim Tanzprojekt, doch leider auch mit der Info, dass die Förderung auf wackeligen Füßen steht und es sein kann, dass diese bald ausläuft. Was sehr schade wäre, aber leider lässt sich die eigentliche Zielgruppe, mit der wir arbeiten möchten - ehemalige Strafgefangene - bisher nicht auf das Projekt ein. Sie sagen zwar immer wieder zu, kommen dann aber doch nicht zu den Treffen. Was wirklich traurig ist...

Danach folgte ein Tag in der Küche, nein, nur halbtags in der Küche... zuerst schwang ich mich vormittags auf mein Rad, um Rosenblüten zu sammeln. Hatte da einen Park vor Augen, wo ziemlich viele Rosen wachsen. Aber als ich da ankam, wimmelte es dort von Landschaftsgärtnern und am Parkeingang prangte ein Hinweisschild, dass das Blumenpflücken verboten sei. Mist! Doch am Wegesrand stand ein Rosenbeet und auch hier und da ein paar Büsche, so dass ich von jedem Busch 2 - 3 große Blüten abschnippelte und meine Tasche danach gut gefüllt war.

Mittags kam Eva auf dem Weg zu einem Termin erst mal lang, da ich ihr versprochen hatte, ich würde auch die Johannisbeeren von den Stielen machen, weil sie gerade einen kaputten Finger hat. Was hatte ich mir da bloß aufgehalst! Ca. 2 Stunden saß ich daran auf dem Balkon... für ein knappes Kilo Beeren! Uff!

Nach ihrem Termin kam Eva dann wieder zu mir und wir machten uns gemeinsam an die Kocherei. Hatten uns 3 Rezepte für Marmeladen / Gelees mit Rosenblüten ausgesucht, dazu kochten wir Johannisbeermarmelade und noch eine Beerenmischung, die sie noch da hatte.

Der Rosenblütengelee ist wirklich ein sehr feiner, leichter Sommergenuss!

Abends radelte ich noch zu Frau Na, wo seit gefühlten Ewigkeiten mein Topf herum stand, seit einer Dachterrassenparty,  zu der ich in selbigem ein Chili mitgenommen hatte. Mit ihr saß ich dann schwatzend auf der Dachterrasse und die Zeit flog nur so dahin...

Den nächsten Tag begann ich mit Walking und als ich anschließend unter der Dusche stand, sprach mir meine Chefin auf den AB, dass ich erst eine Stunde später zur Arbeit kommen solle. Prima!

Da stellte sich dann heraus, dass ich auch eher gehen konnte und am nächsten Tag gar nicht würde arbeiten müssen - ich fühlte mich wie ein Schulkind, das überraschend hitzefrei bekommen hat :-)

So konnte ich also auch am nächsten Tag mit einer Walkingrunde starten, danach backte ich 2 Sorten Muffins, da sich für nachmittags Jura mit meinem Patenkind angekündigt hatte. Hach, die Kleine ist schon wieder so eine Große - und so herzig! Und meine Muffins fand sie toll!

Danach ging es dann schon wieder ans Tasche packen, am Freitagmorgen ging ich noch mit dem Bärenjungen einkaufen, damit der Kühlschrank fürs Wochenende voll sei, danach stieg ich in den Bus und fuhr zum Liebsten. Wir würden - endlich mal wieder - ein Wochenende nur für uns haben!

Viel geplant hatten wir nicht, außer dass er mit mir auf ein Erdbeerfeld wollte und ich zur Bedingung machte, dass für mich anderthalb Kilo Beeren abfallen, damit ich Marmelade kochen kann.

Am Freitag also kauften wir ein, nachdem ich - wieder mal mit Verspätung - da war, kochten danach schön zusammen und saßen die übrige Zeit auf dem Balkon.

Am Samstagvormittag dann ging es aufs Erdbeerfeld - Waaahsinn, wie viele und was für große Früchte da dran hingen! In ner knappen Dreivertelstunde hatten wir gute 14 Kilo Beeren gepflückt!

Daheim ging es gleich an die Verarbeitung: putzen und kleinschnippeln. 1,5 Kilo für mich, der Rest ging in den großen Weinballon. Met ist schon fast fertig, jetzt kommt also Erdbeerwein und im Spätsommer dann wieder Äppelwoi! :-)

Zwischendrin stellten wir dann fest, dass ja Sommersonnenwende ist und da wir schon seit längerem mal ins nahe gelegene Sonnenobservatorium wollten, fuhren wir dann da noch hin, obwohl ich eigentlich müde war und Kopfschmerzen hatte. Es war auch sehr interessant, wenn auch viel kleiner, als ich es mir vorgestellt hatte und der Wind und die Wolken machten einiges zu nichte - zumindest sahen wir keinen spektakulären Sonnenuntergang, dafür machte die anwesende Schankwirtschaft enormen Umsatz mit Glühwein...

Der Sonntag dann gehörte beinahe ganz uns, das heißt viel Zeit einfach nur  zum kuscheln, allerdings musste auch unser neues Haustier  mal wieder hervor geholt und gefüttert werden. Sie war seit 3 Wochen am häuten, musste aber wieder mal was fressen - hat sie auch, ist aber immer noch mitten in der Häutung... :-/ Muss ich mal den Züchter fragen, ob das so normal ist.

Dann kam mein Bus wieder mal zu spät und so langsam bin ich da echt etwas angepisst, ich habe nämlich das Gefühl, um so mehr Linien die eröffnen, um so nachlässiger gehen sie mit den Fahrplänen um. Der Fahrer kannte die Strecke gar nicht, fragte mehrfach die Fahrgäste anch dem Weg, fuhr dann in unserer Stadt auch falsch von der Autobahn ab und den Zielbahnhof zuerst an, um sich dann anschließend von uns Fahrgästen zum Zwischenstop lotsen zu lassen - wo wir dann nach ursprünglichem Fahrplan mit 45 Minuten Verspätung ankamen! Ich kam nur noch nach Hause und fiel ins Bett...

18.06.2014 um 20:47 Uhr

Der Juni ist immer turbulent

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Über das dunkelbunte Wochenende in Leipzig will ich noch einen ausführlichen Bericht schreiben, wie jedes Jahr, bin aber bisher noch nicht dazu gekommen, auch nur anzufangen. Da auch die zeit danach schon wieder vollgepackt war mit Aktivitäten... arbeiten musste ich relativ oft, dann hatten wir letztes Wochenende Stadtteilfest im Nachbarviertel, welches für mich seit den frühen Neunzigern Tradition ist und auch für meine Kinder nicht mehr weg zu denken. Darauf fiebert man schon Wochen vorher hin...

Diesmal waren Ben und Mona dabei, aber sie fand es jetzt nicht soo toll sondern eher anstrengend und daher war es auch für Ben nicht so schön. Ich hatte mich dann auch noch mit ehemaligen Schulkameraden verabredet, die durfte ich dann alleine treffen, Ben ging mit Mona nach Hause und mein Vorschlag, das müde Kind ins Bett zu stecken, seine Handynummer ins Telefon zu speichern und ihr selbiges dazulassen, falls was ist, und nochmal los zu gehen - lehnte er strikt ab. Klar, sie ist ja auch "erst" beinahe 11... 

Ich hatte dennoch einen schönen Abend auf dem Fest, wenn es auch sehr voll war und ich im Nachhinein feststellen musste, dass ich diesmal gar keine Band gesehen habe. Das wird dann nächstes Wochenende auf dem nächsten Stadtteilfest nachgeholt - ja, so ist das im Juni immer, da jagt eine Veranstaltung die nächste...

Das kommende Wochenende werde ich aber ganz entspannt mit Ben in der Salzstadt verbringen. 

Und heute Abend steht noch eine Familienkonferenz an - der Bärenjunge will ausziehen und Mäusekinds Freundin ein... Es bleibt spannend! 

01.06.2014 um 17:50 Uhr

100 Prozent

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Kurzer Rückblick auf eine wieder mal ereignisreiche Woche.

Arbeiten musste ich nur am Montag. Für Montagnachmittag/-abend hatte ich mich dann mit ein paar Leuten verabredet, die bei mir Tomatenpflanzen abholen wollten bzw. einer Bekannten wollte ich welche bringen und dort meinen Topf abholen, der seit einer Dachterrassenparty dort rum steht... Tja, leider hatte ich komplett unser Tanzprojekt ausgeblendet :-/ Da rief mich Trin an, wo ich denn bliebe... zum Glück ist der Treffpunkt bei mir ganz in der Nähe gewesen, ich hab mich aufs Rad geschwungen und war in 5 min. dort.

Vor Ort dann dieEnttäuschung: wir waren wieder nur die üblichen 3 Verdächtigen... Das Projekt im Museum ist ja vorüber und dort konnten einige nicht mit tun, dass jetzt aber immer noch nicht mehr Leute da sind - schon irgendwie traurig. Nun haben wir besprochen, dass wir mindestens 5 Leute sein sollten, wenn wir sinnvoll weiter machen wollen. Hm, 2 "Neue" hab ich schon aufgetan ;-) 

Für Dienstag hatte ich volles Programm: morgens Termin beim Brillenmann wegen der Linsen, Ergebnis: ich komme wohl mit Tageslinsen nicht zurecht, die sind so dünn und rutschen mir weg (das erklärt, warum ich diese sehe!) - nun bekomme ich zur Probe eineMonatslinse. Nur eine, weil das rechte Auge keine braucht - zu schwache Stärke, gibt es als Linse so nicht. Mal sehen, ich werde das Pfingsten testen!

Danach war ich Holunderblüten pflücken und mittags kam Eva mit einem Berg Rhabarber und wir haben zusammen Marmelade gekocht! Probiert haben wir sie auch gleich, seeehr lecker!!! Als nächstes Wollen wir Rosenblütenmarmeladen machen.

Für Abends hatten wir einen Essensgutschein und waren in einem Afrikanischen Restaurant. Das habe ich gelernt: Krokodil schmeckt nach Hühnchen mit Fischgeschmack und Känguruh schmeckt wie Wild. 

Inzwischen hatte heftiger Regen eingesetzt, der sich auch bis Mittwoch nicht verzog, so dass ich am nächsten Morgen bei strömenden Fluten aus dem Haus ging. Fuhr morgens zur Therapieistzung und direkt von da aus zum Bahnhof, wo ich mittags in den Fernbus stieg, um zu Ben zu fahren.

Der Bus war superpünktlich, so dass ich Ben und Mona zum Parkplatz entegegen gehen konnte und als ich da war, kamen sie gerade an. Dann fuhren wir direkt einkaufen, abends daheim wurde wieder gespielt.

Am nächsten Tag war ja Feiertag und morgens kamen eine Bekannte mit Tochter, letztere eine von Monas besten Freundinnen, "überraschend" zum Frühstück und dann fuhren wir zusammen zu einem Erlebnistierpark. Leider war das Wetter den ganzen Tag über bescheiden, es regenete immer wieder und war total kalt. Das war wirklich schade, da es dem Ausflug eingen Abbruch tat. Im Tierpark waren viele Karussells und so weiter für die Kinder und die zwei Mädels hatten viel Spaß. Außerdem waren wir im Flohzirkus und Ben wurde als Assistent auf die Bühne geholt :-D

Nach dem Abendessen musste Mona dann wieder nach Hause, sie würde am nächsten Tag in den Urlaub fliegen.

Wir wollten auf dem Weg in meine Stadt dann noch ein paar Einkäufe erledigen und abends  auf eine Party. Als erstes wurde die Party abgesagt, schade aber andererseits auch nicht schlecht, konnten wir uns nun Zeit für die Einkäufe lassen. 

Dass Ben noch einen Pavillon fürs Festival wollte, wusste ich gar nicht, bis wir einen kauften... Na, das kann ja was werden nächstes Wochenende!

Als wir dann gerade auf der Suche nach einer Hose für Ben waren, klingelte ihn Ralph an und fragte, ob er ihn zum Gipswechsel fahren könnte, der Fahrdients würde ihn nicht mit nehmen...

Also schnell zu Ende eingekauft und gen Heimat gedüst. Ich fuhr! Daheim wollte ich kochen, Ben mit  Ralph zur Klinik fahren. Wie ich es befürchtet hatte, dauerte alles Stunden und als Ben gegen 1 Uhr morgens endlich heim kam, schlummerte ich bereits...

Am nächsten Tag dann wollten wir zum CSD in der Landeshauptstadt. Motto: Einhundert Prozent Mensch. Und wir waren da auch, das Wetter war zum Glück wieder superschön, die Demo sehr lang (also lange Strecke) und anschließend wurde noch gefeiert. Ich traf wieder jede Menge Freunde und Bekannte und natürlich die Kinder und überhaupt - es war ein wirklich schöner Tag.

Abends wollten wir dann noch zu einer dunkelbunten Tanzveranstaltung, wir wollten nicht nur, sondern waren auch dort aber ich war vom Tag so platt und das Bier mochte nach all dem Prosecco auch nicht schmecken, so waren wir schon verhältnismäßig früh und ohne einen Runde getanzt zu haben, wieder daheim.

Inzwischen ist auch Ben wieder daheim und ich sollte mir endlich Notizen für morgen machen, da muss ich mit Ralph zum Gericht... 

27.05.2014 um 20:55 Uhr

Der Rest der letzten Woche

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Oder eigentlich der Anfang und das Ende oder...

Die Mutti war da und wir wollten die neue Brille abholen. Aber: als wir da ankamen, erfuhr ich, dass nur die neuen Kontaklinsen schon da wären. Ich sprach kurz die Probleme an, die ich mit den Linsen habe, und es wurde vereinbart, dass es da nochmal einen Kotrolltermin geben muss.

Danach fuhren Mutti und ich in die Stadt, sie wollte nach einer Sonnenbrille schauen, die farblich zur neuen Armbanduhr samt Schuhen passt... :-) Gefunden hat sie keine, dafür aber eine Sommerhose in der Farbe, die sie letztes Jahr wie verrückt suchte, und auch ich fand einiges an Shirts. Brauche ich immer, ich hab mir mit meinem letzten Gürtel so viele zerrissen :-/ Jetzt hab ich aber einen neuen Gürtel!

Zum Mittagessen fuhren wir heim, ich hatte kartoffelspalten im Frost und dazu gab es Sauercream-Quark und einen Salat. Kannte Mutti nicht und war begeistert - schön, alles richtig gemacht :-)

Da sie Kuchen liebt, hatte ich noch eine Eierschecke gebacken, die auch super gelungen und total lecker war. Der Bärenjunge aß schon mal fast einen halben Kuchen alleine! Leider vergas ich, den Rest in den Kühlschrank zu stellen und am nächsten Tag war er verschimmelt :-(

Die Ergo am Mittwoch war etwas chaotisch, zum einen ging es viel zu spät los und dann mussten wir auch noch mitten drin den Raum wechseln.  Und dabei soll ich mich dann konzentrieren... Außerdem krieg ich Panik, wenn ich Termine hab und am selben Tag arbeiten muss, dass ich das dann zeitlich nicht schaffe. Furchtbar! 

Hab es aber geschafft, alles gut. Es war nachmittags massig was los im Schuhladen, es war super schönes Sommerwetter - da fällt dann allen ein, dass sie ja noch Sommerschuhe brauchen... :-) 

Über die freien Tage hatte ich ja schon berichtet.

Ach ja, meine neue Brille habe ich, aber sie taugt weder zum lesen noch zum Arbeiten am Rechner... :-/ Auf Arbeit komme ich damit aber gut zurecht, nur die Hoffnung, endlich mal weniger Brillen zu benötigen, hat sich damit dann zerschlagen... 

Am Samstag war ich ab Mittag alleine im Schuhladen, es war auch gut was los aber ich mag das, da allein rum zu wuseln.  Dann kam ein Gewitter auf und es goss in Strömen... zum Glück kamen daher gegen Feierabend etwas weniger Kunden und ich konnte Staubsaugen... aber dann: kein Ende abzusehen, also schwang ich mich irgendwann nach hier noch bissel rum wuseln und da noch bissel putzen dann doch aufs Rad. Ich hab ungewfähr 5 min. Weg - ich war durch, als ich daheim war! :-)

Druch den Regen war dann irgendwie der ganze Nachmittag komisch, es war dunkel und kalt und ich bin mit einem Buch in mein Bett gekrochen ;-)

Zum Glück beruhigte sich das Wetter wieder, denn für den Sonntag stand Firmenausflug nach Belan*tis auf dem Plan! Es fuhren nur meine Chefin und ich. Vor Ort  trafen wir dann auf die Gebietsleiterin und die Teilnehmer der anderen Filialen. War ein ganz hübsches Grüppchen, es gab eine Begrüßungstüte für jeden mit kleinen Give-Aways, Obst, Naschereien und Prosecco.

Im Park sind wir dann zuerst mit einer Art Splash gefahren, also man stürzt in nem Schlauchboot nen Wasserfall runter - wir waren pitschnass! Zum Glück war super Wetter und die Haarfarbe lief auch nicht aus ;-) 

Später fuhr ich mit noch 2 Karussells  und wir drehten eine Runde mit dem Boot. Die meiste Zeit spazierten wir einfach nur herum und genossen die Sonne - herrlich!

Die neue Woche ging dann mit einem entspannten Arbeitstag los und einem chaotischen Nachmittag/Abend weiter. Allerdings ist das ja schon wieder eine neue Geschicht... 

19.05.2014 um 22:18 Uhr

Und wieder... eine Woche voller Aufs und Abs

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Ein paar Higlights der letzten Woche kennt ihr ja schon. Hier kommt der Rest...

Wir hatten ein wunderschönes Nachtreffen von unsere letzten Tanzperformance und das Projekt soll weiter gehen. Bisher hab ich auch Zeit an den angesetzten Terminen und werde dabei sein. Hoffentlich noch paar mehr Leute, bisher gibt es leider nur 3 Rückmeldungen, was sehr schade ist.

Am Freitag gab es Stress auf Arbeit. Chefin ist in Urlaub und ihre Vertretung bekommt es irgendwie nicht auf die Reihe. Zum einen kommt sie immer auf den letzten Drücker. Dann schnell-schnell Übergabe, kaum Zeit dafür, noch ein paar Worte zu wechseln, und schon scheuchte sie mich weg. Meldete mich sogar schon bei der Zeiterfassung ab, obwohl ich noch gearbeitet habe, weil ich so viele Stunden hätte - hallooo???!!! 

Der Hit war, nein, die Hits waren... also, der erste: sie übermittelte Arbeitsanweisungen über eine 3. Kollegin, die ich dann früh umgesetzt habe. Die aber falsch waren - was ich ja nicht wissen kann. Es war ein Vorgang, den ich noch nie gemacht habe - weder mit jemand zusammen noch alleine - habe mich also quasi durchgewurstelt, so wie die andere Kollegin mir das erklärt hat. Anschiss ging natürlich an mich, ich hätte sie anrufen sollen, wenn ich nicht weiß, was ich machen soll. Moment mal, die andere hatte mir ja gesagt, was ich machen soll! Dass sie mir was Falsches sagt, kann ich doch nicht ahnen...

Zweiter Hit: bei uns wurde irgendein krummes Ding gedreht, also irgendein Geldkartenbetrug. Genaues hat man mir nicht dazu gesagt, nur, dass die Polizei da war und wenn die entsprechenden Artikel zurück gebracht werden, sollen wir sie nicht zurück nehmen. Mehr nicht...

Dann hatte ich neulich eine Pfanddose aus dem Müll gefischt, da wir den Müll immer sortieren und trennen müssen, und mir die an die Seite gestellt, aber vergessen, mitzunehmen. Dann hat wohl die Kollegin abends diese Dose erneut aus dem Müll gefischt (sprich, jemand hat sie wieder weg geschmissen) und mit den Verbrechern in Verbindung gebracht, und die zur Seite gestellt und die Polizei informiert, dass wir möglicherweise Fingerabdrück haben und sie die Dose holen sollen. Wovon ich aber nichts wusste!

Ich kam nur morgens ins Büro und da stand "meine" leere Dose und ich griff mir an den Kopf, ach, hab ich die vergessen, und steckte sie in meine Tasche. Nachmittags dann rief die Kollegin an, wieso ich die Dose genommen hätte, das wäre ein Beweismittel gewesen und nun sei die Polizei umsonst da gewesen. Häääh? 

Also soweit ich weiß, packt die Polizei Beweismitel in Plastiktüten und ich kapiere nicht, wieso sie das nicht gemacht hat. Angeblich hätte sie die ausdrückliche Anweisung erhalten, das nicht zu tun - aber dann stelle ich ein Beweismittel irgendwo weg, in einen Schrank oder so, wo keiner ran kann, und nicht mitten auf den Schreibtisch, ohne dass alle davon informiert sind!!! Mich hat das jedenfalls mächtig aufgeregt, dass ich dafür die Schuld angetragen bekam!

So hatte ich dann am Freitagabend genug abzutanzen. Ja, wir waren mal wieder tanzen und es war sehr schön und hat seeehr gut getan. Gegen 4 Uhr morgens waren wir wieder daheim...

Am Samstag wollten wir eigentlich eine Radtour machen, leider regenete es und so schlug Ben vor, mal für ihn nach einer neuen Hose gucken zu gehen. Jaaa, der Mann liebt Shopping!!! Wir waren sogar extra noch beim Möbelschweden,  um dem Tipp mit den schwarzen Wäscheklammern nachzugehen - nix, nur grüne :-/

Ach ja, als wir im Einkaufszentrum ankamen, schien strahlend die Sonne! Welch Ironie...

Für abends waren wir dann bei Freunden zum Grillen verabredet und just in dem Moment, wo wir los gehen wollten, fing es erneut an zu regnen... Zum Glück konnten wir unter einem Fahrradschauer sitzen und sind nach dem Grillen nach oben umgezogen, aber es war schon ärgerlich! Trotzdem war's ein gemütlicher Abend und man hatte mal wieder viel Zeit zum schwatzen :-)

Am Sonntag dann gab es ein neues Kapitel in Sachen Ralf und es regt mich immer noch auf wie verrückt. Nur soviel: ich habe ihn in die Notaufnahme gebracht, da er solche Schmerzen in allen Gelenken hat, dass er sich kaum mehr bewegen kann und außerdem sein ganzer Organismus irgendwie nach und nach aufzugeben scheint, er kann kaum mehr Nahrung bei sich behalten, scheint immer mal weg zu treten etc. Er ist dort vor der Notaufnahme auch noch zusammen gebrochen, also in Ohnmacht gefallen (mir zu Füßen...), hat sich dabei noch einen Bänderabriss zugezogen UND MAN HAT IHN WIEDER NACH HAUSE GESCHICKT!!! Das muss ich mal ausführlich extra berichten...

12.05.2014 um 19:29 Uhr

Montag - Freitag - Sonntag - fertsch!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass so eine Woche gar nix mehr ist. Kaum stöhnt man über den Montag, ist auch schon wieder Wochenende und das dann um so schneller rum.

Am Montag gab es mal ein Erfolgserlebnis in Sachen Ralf, er hatte einen Termin mit einer Sozialarbetierin vom Gericht, wo er mich hinzu gebeten hatte, und diese Frau hat endlich mal zugehört und auch verstanden... leider geht es nur um eine Geldstrafe und wie das Gericht an selbiges kommt, in Sachen Betreuung etc. hat sie leider nicht mit zu reden. Trotzdem war es mal ein positives Erlebnis! Wir haben 2 Stunden mit ihr geschwatzt und sie hat auich echt gutee Tipps geben können und ihn vielelciht auch mal in ein paar Dingen etwas aufgerüttelt.

Die Ergotherapie in Sachen Keramik ist nun vorbei, ich habe meine letzten Schüsselchen angemalt, werde sie diese Woche noch abholen und dann bleibt nur noch das kognitive Training. In selbigem musste ich einen Test mit sehr knalligen Farben abarbeiten und danach hatte ich höllische Kopfschmerzen. Letztere könnten allerdings auch dem sprunghaften Wetter zuzuschreiben sein.

Dann haben die Schwarze und ich es letzte Woche endlich geschafft, ihren Geburtstag nachzuholen - über 1 Monat später! Normalerweise treffen wir uns immer in einem Café, diesmal aber hatte sie mich zu sich nach Hause eingeladen und da saßen wir dann sage und schreibe geschlagen 5 Stunden und haben geratscht, geratscht, geratscht :-) 

Am Freitag waren Ben und Mona da, als ich von Arbeit kam - meine Kinder waren ausgeflogen. Essen hatte ich vorgekocht, so aßen wir zusammen und spielten noch ein paar Runden.  Dann ging es beizeiten ins Bett, da ich einerseits immer platt bin, wenn ich über 6 Stunden gearbeitet habe, andererseits wollten wir am nächsten Tag nach Tschechien fahren.

Das machten wir auch, fuhren zuerst zum Supermarkt, wo ich endlich - nach jahrelanger Suche! - schwarze Wäscheklammern fand. Außerdem kauften wir Getränke fürs nächsten Monat anstehende Festival. 

Danach gingen wir Essen, für mich gab es leckeren gebackenen Käse, hmmmm :-)

Abends gingen wir dann schon wieder essen, eigentlich wollten wir ein neues Restaurant um die Ecke austesten, was sich aber als Fast Food entpuppte und alles gab es nur im Brot (also als Burger). Da ich ja abends kein Brot esse, fiel das also aus. Wir landeten dann beim Griechen am Bufett - lecker und preiswert! 

Daheim wurde wieder die übliche Spielerunde abgehalten und am Sonntag nach dem Frühstück waren die beiden auch schon wieder weg.

Dafür "schenkte" mir das Mäusekind noch einen Haarschnitt zum Muttertag. Ich muss sagen, sie macht das nicht schlecht!


Per Post war auch noch die zweite Corsage eingetrudelt, ich hatte mir mehrer für Pfingsten zur Auswahl bestellt. Diese hier passt schon mal und sieht auch super aus! Pfingsten kann kommen!

07.05.2014 um 19:26 Uhr

Start in den Mai

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Mein letzte Woche begann damit, dass ich bei meinem Patenkind zum Geburtstag war. 2 Jahre ist die Maus schon wieder alt...

In Absprache mit Jura hab ich ihr Schuhe geschenkt, und da kann einer sagen, was er will - Schuhe liegen uns Frauen in den Genen! Denn mit ihren gerade mal 2 hat sie die Schuhe begeistert an- und nicht wieder ausgezogen! :-) 

Da das Wetter am Dienstag endlich wieder schön war, konnte ich mit einer Walkingrunde in den Tag starten. Danach habe ich mich auf dem Balkon getummelt, Erde gesiebt, Pflanzen umgetopft und so weiter. Sieht nun alles hübsch aus, lediglich der Wein macht mir Sorgen, da zeigt sich noch immer kein Grün. :-/ Zwar kommt der immer erst im Mai, aber das sich so gaaar nichts tut, beunruhigt mich doch etwas.

Am Ende habe ich es dann sogar geschafft, mich mit einem Cappu und einem Buch draußen hin zu setzen und noch etwas die Sonne zu genießen.

Auch der Mittwoch begann mit tollem Wetter und somit startete ich wieder walkend in den Tag. Im Anschluss packte ich meinen Rucksack und fuhr zum Liebsten. Der holte mich vom Bus ab und wir fuhren einkaufen, da er dringend neue Schuhe brauchte. Er kauft mindestens genau so oft Schuhe wie eine Frau, allerdings aus dem Grund, dass er alle Schuhe - egal ob billig oder Markenschuh - innerhalb kürzester Zeit kaputt bekommt.

Wie das so ist, fand ich natürlich auch ein paar Schuhe und fand heraus, dass mir die, die ich eigentlich wollte, natürlich nicht passen. So  ist das bei mir ja immer, wenn ich mir irgendwas gezielt ausgucke. Ich muss Schuhe spontan kaufen, sonst wird das nix! 

Abends kochten wir schön zusammen und da noch immer super schönes Wetter war, konnten wir auf dem Balkon essen und dann noch gemütlich draußen sitzen. 

Am 1. Mai wollten wir uns in Leipzig eine Ausstellung ansehen. Oder sagen wir mal so, ich wollte, Ben war noch nicht ganz so überzeugt. Waren uns die ganze Zeit unschlüssig, ob wir nun fahren oder nicht und als Ben endlich auch soweit war, sie gern sehen zu wollen, setzten wir uns ins Auto. Quasi im selben Augenblick begann das Mistwetter - Gewitter, Regen, Kälte.

In Leipzig fanden wir ziemlich schnell den Ausstellungsort, nur standen wir leider vor verschlossenen Türen und mit uns 4 Bekannte, die umsonst von Dresden angereist waren. Das war wirklich ärgerlich, da auf der Internetpräsentation der Ausstellung nichts davon zu lesen war, dass diese am Feiertag geschlossen sein würde. Also im strömenden Regen über die Autobahn wieder zurück, ich war froh, dass Ben fuhr, mir macht solches Wetter Kopfschmerzen!

Wieder daheim, beschäftigten wir uns mit unserem neuen Haustier - einer Kornnatter. So süüüß! Als Abschluss wurde sie dann noch gefüttert. 

Am Freitag musste Ben arbeiten, ich hatte extra meine Laufklamotten mitgenommen - aber auf Grund des miesen Wetters wurde nichts aus meinem Plänen. So kam ich grad mal so dazu, ein paar Briefe zu schreiben und ein par Fotos hochzuladen, schon war der Liebste wieder da und wir brachen auf zu mir.

Wir hatten uns vorgenommen, nach einem Fahrrad für mich zu schauen, da meines, das ich vor 10 Jahren gebraucht bekommen hatte, inzwischen hinüber war. Ich bin da eine zu wilde Großstadtfahrerin, presche über Bordsteinkanten und viel Kopfsteinpflaster haben wir auch... nun lassen sich weder Sattel noch Lenker mehr einstellen und im Hinterrad ist eine mächtige 8 und die Speichen sind teils schon gebrochen - Reparatur lohnt nicht mehr, also musste ein neues Rad her. Besser gesagt, wollte ich eigentlich ein gebrauchtes, aber da eines zu finden, war ziemlich aussichtslos. Da ich mit Gangschaltung nicht klar komme, also: mein Rad braucht Rücktritt. Gibt's kaum noch.

So hatte Ben die Idee, wir fahren zu einem großen Fahrradhändler, der hat gebrauchte und neue Räder in Auswahl. Nun, gebrauchte hatte er gerade mal 3, davon 2 für Kinder. Die neuen überzeugten mich nicht, keins gefiel mir wirklich, zu protzig, zu teuer... 

Neuer Vorschlag von Ben: wir schauen im Baumarkt, da gibt es preiswerte Räder! Gesagt, getan, der nächste Baumarkt war nicht weit. Aber: da gab es keine Räder! GAR keine!

Auf zum nächsten Baumarkt: da gab es NUR E-Bikes... Waaaahhhh!!! Zum Glück hat Ben da sehr viel Ausdauer und Geduld, er befragte das Internet und wir fuhren zum 3. Baumarkt am anderen Ende der Stadt und siehe da: Räder! Auswahl! Preiswert! Mit Rücktritt! 

Nun habe ich ein Hollandrad, sogar in schwarz, mit lustigen, grün-geblümten Verkleidungen. Allerdings bleiben letztere bei mir nicht lange grün, mein altes Rad ist über und über mit Aufklebern beklebt und so habe ich auch beim neuen schon angefangen, es individuell zu gestalten - nicht zueltzt auch, um Diebe abzuhalten, ihre langen Finger nach meinem hübschen kleinen Drahteselchen auszustrecken!!! 

So waren wir dann am Freitagabend auch erst recht spät daheim und mussten schnell ins Bett, da ich am Samstagvormittag arbeiten musste. Im Anschluss wollten wir in die Körperwelten-Ausstellung. Ich hätte nicht gedacht, dass das so aufwendig und anstrengend wird...

Also, zuuerst steht man an der einen Schlange an, um seine Tickets zu kaufen. (Wir standen natürlich zuallererst an der falschen!) Die Tickets bekommt man für ein bestimmtes Zeitfenster. Als wir Tickets hatten, hatten wir 2 Stunden bis zu unserem Zeitfenster... Zum Glück war in der Nähe ein Restaurant und wir gingen Mittag essen.

Dann standen wir nochmal mindestens 30 Minuten an der Zeitfenster-Schlange... Dan ging es rein, mit einem ganzen Pulk Leute, ein Gedränge, furchtbar! Und in der Ausstellung alles so eng, dunkel und die Texte wiederholten sich fast alle - ich war irgendwie enttäuscht.

Klar war es insgesamt interessant aber man war nur knapp 1 1/2 Stunden drin und dafür dann beinahe 20 Euro zu bezahlen, finde ich schon ganz schön heftig. Vielelicht wird es einfach nur zu sehr in die Höhe gehoben, ich hatte mir jedenfalls irgendwie mehr drunter vorgestellt.

Und fiel danach, wieder daheim, erst mal ins Bett wie ein Stein :-/

Somit brauchten wir uns keinen Kopf mehr um die Abendplanung zu machen, da ich erst gegen 21 Uhr wieder aufwachte, wir dann unsere Zeit mit kochen und essen gut vertrödelten. Im Anschluss spielten wir dann noch ein neues Spiel, was sich meine Mädels kürzlich zugelegt hatten. Falls sich jemand dafür interessiert, es heißt "Bohn*anza" und macht viel Spaß!

Sonntags passiert dann meist nicht viel, Ben fährt um Mittag rum nach Hause und bei mir ist dann erst mal irgendwie die Luft raus... 

Aber so von Mittwoch bis Sonntag zusammen zu sein - so könnte das gerne jede Woche sein!!! 

06.05.2014 um 13:25 Uhr

Versprochen!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Aaaah, da wollte ich eigentlich gestern meinen Wochenrückblick schreiben, hatte aber nachmittags einen Termin mit Ralf und der zog sich in die Länge... also wollte ich es heute Vormittag erledigen, aber... ich hab es wieder nicht geschafft und jetzt muss ich zur Arbeit! Er kommt aber noch! Versprochen!!!

27.04.2014 um 20:12 Uhr

Eine durchwachsene Woche

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Für Dienstag hatte ich mich mit Eva verabredet, sie fragte an, ob wir nicht mal wieder zusammen essen gehen wollten und ich schlug vor, dass sie zuvor zum gemeinsamen Seifensieden zu mir käme.

So kam sie mittags, hatte aber entgegen meiner Vermutungen/Hoffnung nicht beim Restaurant angerufen, das wollte sie nun mit mir machen, für abends einen Tisch bestellen. Allerdings war das Restaurant auf eine Woche im Voraus ausgebucht, tja, dumm gelaufen. Damit fiel das Essen weg, denn wir wollten bestimmt in dieses eine Restaurant - sie bekommt öfter Restaurantgutscheine, die wir dann gemeinsam verschlemmen. Für bestimmt Lokale. Zum Glück gilt der Gutschein noch eine Weile.

*Sidekick*
Wir wollten in ein afrikanisches Restaurant und als ich das Ben erzählte, fragte der mich, was es denn da so Spezielles gäbe. Mir fiel nicht besseres ein als "Känguru!" und wir lachten uns darüber halb kaputt, Känguru in Afrika!!!


Inzwischen hab ich im Internet in die Speisekarte des betreffenden Restaurants geschaut und siehe da: dort gibt's tatsächlich Känguru!
*Sidekickende*

Also machten wir uns an die Seifen, die, soweit ich das bisher einschätzen kann, ganz gut gelungen sind. Habe die Blöcke aber noch nicht zerschnitten. Im Anschluss spielten wir einige Runden, tranken dazu Tee und aßen Kekse.

Am folgenden Tag musste ich die Ergo ausfallen lassen, da ich noch kein neues Rezept hatte, und machte mich erst mal auf den Weg, um selbiges zu organisieren. Diesmal musste ich leider ziemlich lange drauf warten, was meinen Zeitplan etwas durcheinander brachte. Ich wollte noch zur Post und einige andere Wege erledigen, und eigentlich wollte ich überall Bücher verschenken - es war der Welttag des Buches und ich hatte ja ein Paket mit 10 Exemplaren, die ich verschenken konnte. Das hatte ich schon bei der letzten Bücherschenk-Aktion so gemacht, nahm die Bücher mit und verschenkte sie in den Geschäften, in denen ich an dem Tag zu tun hatte.

Lediglich die Apothkerin wollte mein Buch und freute sich offensichltich darüber...

Als ich wieder daheim ankam, hatte der Bärenjunge frische Leberwurst eingekauft. Nun esse ich ja seit meiner Ernährungsumstellung kam mehr Wurst aber diese sah so gut aus und roch so lecker, dass ich nicht widerstehen konnte! Ich aß ein Leberwurstbrötchen.

Das Ergebnis: ich bekam heftige Magenkrämpfe, Durchfall und zueltzt musste ich mich übergeben. Ich fühlte mich so mieß, dass ich erst mal ins Bett sank und mich wieder erholen musste. Leberwurst jedenfalls ist vom Speiseplan zukünftig komplett gestrichen! :-/

Dafür musste ich dann die ausgefallenen restlichen Wege am Donnerstagvormittag erledigen, dabei wurde ich noch ein Buch im Postamt los, die freuten sich wenigstens darüber!

3 gingen postalisch auf den Weg, sind auch bereits angekommen und haben Freude ausgelöst! Immerhin was!!!

Für Freitag hatte ich angeboten, eine zusätzliche Probe für unser Tanzprojekt durchzuführen, da wir am Sonntag auftreten wollten, bei den letzten Proben aber ständig Leute fehlten und wir nicht zu 3. aufteten mochten. Wir hatten so mit 6 - 8 leuten gerechnet, als wir mit den Proben anfingen...

Ich bekam auch 5 Zusagen für die Probe am Freitag. Raste darum nach der Arbeit rasch nach Hause, holte Essen und Trinken, sprang in die Bahn. Auf Grund einer Baustelle war auch noch Ersatzverkehr, ich musste einen Teil der Strecke laufen und 2 mal umsteigen - wofür ich sonst ca. 15 Minuten brauche, kostete mich über eine halbe Stunde. Leicht angesäuert kam ich am Treffpunkt an - und da saßen dann nur die 2 Leute, die sowieso immer da waren. Hmpf!!!

Wir 3 waren so entmutigt, dass wir keine Lust auf proben hatte nun sogar drauf und dran waren, alles hin zu schmeißen.

Unsere Choreografin stieß später zu uns und zum Glück schaffte sie es, uns wieder etwas Mut zu machen und bot uns an, dass wir uns ihrer anderen Tanzgruppe quasi anschließen dürften und ansonsten am Sonntag einfach tun sollten, was uns Spaß macht.

Da das Projekt als Offstage-Irritation angelegt war, war dies zum Glück kein Problem. Wir vereinbarten, uns am nächsten Tag zur lange geplanten Generalprobe nochmal zu treffen - in der Hoffnung, dass die andern dann kämen.

Es war nicht an dem, in der Nacht kam noch eine Absage an mich von einem, der ursprünlich uuunbedingt mittun wollte und auch die Choreografin bekam noch eine weitere Absage. Die restlichen Leute meldeten sich einfach gar nicht - echt traurig! 

Immerhin entfiel so eine anstrengende Generalprobe, in der wir den anderen all unsere Ideen noch hätten nahebringen müssen, und ich konnte somit doch die nötige Energie aufbringen, um abends zu der Party zu gehen, zu der  mich die Lady und der Große eingeladen hatten und wo ich ursprünglich dachte, wegen des Tanzprojektes keine Kraft dafür zu haben...

Ich ging also rasch noch einkaufen, weil ich fürs Partybuffet etwas beisteuern wollte, buck daheim rasch Hackbällchen in Bacon und bereitete Käsespieße vor, um mir danach noch etwas Ruhe zu gönnen. Denn leider ist eins immernoch so: wenn ich tagsüber was unternheme, dann brauch ich zwischenrein eine Pause, wenn ich abends noch weg gehen will, und muss mich hinlegen und schlafen.

Da ich nach meiner Ruhepause arg zu tun hatte, um mich wieder aufzurafen, kam ich viel später auf die Party, als ich ursprünglich geplant hatte.

Aber es war dann ein sehr schöner Abend und ich habe ihn sehr genossen, im ausgiebigen Schwatz mit der Lady (sowie mit der Lady und Andrew), beim Konzert, das Tanzbein schwingend, umgeben von lieben Freunden und Bekannten... Ich bin froh, dass ich higehen konnte!

Und heute nun war der große Tag, unsere Performance im Museum in der Tanz-Ausstellung! Es war anstrengend, es war chaotisch, weil dann doch alles völlig spontan imrpovisiert war, aber: mir jedenfalls hat es sehr viel Spaß gemacht! 

Es fetzt shon, wenn man im Museum einfach mal als "Exponat" mit im "Regal" steht... wenn man Leute irritieren kann, indem man einfach mal nicht das tut, was "man" von einem erwartet... einfach mal im Museum aus der Reihe tanzt... den Chachacha jedenfalls bekomme ich sicherlich nicht so schnell wieder aus dem Kopf... ;-) 

21.04.2014 um 21:07 Uhr

Kurze Woche, langes Wochenende - so könnte es immer sein!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Die Woche war so schnell vorbei und gut ausgefüllt!

Der Montag verging rasch mit arbeiten und Ostereier färben.

Den Dienstag habe ich genutzt, um endlich wieder mal Seife zu machen. Mein festes Shampoo geht zur Neige, da musste ich einfach neues machen. Und dann hatte ich mir letzten Monat Mäuseförmchen zugelegt, die ich endlich ausprobieren wollte. Sind auch gut raus gekommen, das klappt nicht immer so. Morgen will ich noch gestrudelte Seifen machen.

Über dem Seife machen vergas ich, dass ich eigentlich in eine größere Filiale unserer Schuhmarktkette wollte, da die Schuhe haben, die wir als kleine Filiale nicht bekommen und die ich mir gern kaufen würde. Vergessen, muss auf den Plan für kommende Woche!

Der Mittwoch war auch ratz-fatz rum, früh 2 mal Ergo, nachmittags arbeiten. Zwischenrein einkaufen fürs Wochenende.

Am Donnerstag war ich dann früh arbeiten und nachmittags hat Jura bei mir Geburtstag gefeiert.

Sie ist seit einer Woche aus der Reha-Klinik wieder da und bei denen ist der Hof grad abgesperrt, da wird Rasen gesät. Also hab ich ihr kurzerhand "meinen" Hof angeboten, wodurch ich natürlich den gesamten Nachmittag mit eingespannt war. War aber sehr schön.

Jura geht es soweit relativ gut, auch wenn das Gesicht noch ganz schief ist und sie weiterhin viel an Therapien wird machen müssen und man nicht weiß, ob es je wieder richtig wird. Die OP an sich aber hat sie gut überstanden und es ist auch super verheilt.

Am Freitag dann goss es in Strömen, wir hatten echt so ein Glück am Donnerstag mit dem Wetter, dass wir überhaupt im Hof feiern konnten! Eigentlich war mein Plan, ich kaufe das fehlende Essen vormittags ein, wollte Kuchen backen und dann würde Ben kommen und wir hätten Zeit für uns. Aber bei dem Regen wollte ich dann doch nicht mit dem Rad zum Bahnhof, wartete also auf ihn, dann fuhren wir zusammen einkaufen und holten meine Bücherkiste ab. Danach hab ich noch Kuchen gebacken und abends gab es Lachs, der war total lecker.

Später sind wir tanzen gegangen, in einen meiner - inzwischen unserer - Stammclubs. Obwohl sehr wenig Leute da waren, was sehr schade war, hatten wir viel Spaß, haben sehr viel getanzt (jaaa, beide!) und außerdem haben die Jungs - u. a. Raven und Mr. Grey - Ben gut integriert :-)

Am Samstag wollten wir zum Flohmarkt, wir brauchen beide Räder, meins ist, nachdem ich es vor 10 Jahren gebraucht bekam, nun hinüber und Ben will hier auch eins, damit wir auch mal gemeinsame Radtouren machen können.

Gefunden haben wir keins, dafür aber CDs und Ben einen kleinen Weinballon...

Für abends haben wir dann wieder schön zusammen gekocht, Hühnchen mit gebratenenm Spargel und Salat. Anschließend gab es einen langen Spieleabend mit Mäusekind und ihrer Mona.

Für Sonntag waren wir eigentlich zu einer Wanderung mit meiner Ex-Schwiemu und Ex-Schwager verabredet, leider aber hat Schwiemu eine Kehlkopfentzündung und liegt fest im Bett. Also holten wir nur meinen Schwager ab, fuhren aber trotzdem dahin, wo wir ursprünglich zusammen hin wollten. Da führt der Weg an einem Tierheim vorbei und uns kam die spontane Idee, wir machen einem Hund einen kleine Osterfreude und nehmen ihn mit auf einen Spaziergang. Der Hund hieß Delek, war total lieb und Mäusekind war ganz stolz mit ihrem Hundi an der Leine :-)

Nach dem Spaziergang gab es noch für alle ein Eis. Nach dem Abendessen wurde dann wieder eifrig gespielt, aber diesmal nicht ganz so lange, heute früh klingelte der Wecker, da wir mittags bei meiner Mutter zum Essen eingeladen waren.

Anschließend fuhren wir ihren Freund in der Klinik beuschen, er hatte am Mittwoch eine OP an der Hüfte, kam uns aber schon entgegen gelaufen! Super! Er fühlt sich gut und kommt wohl nächstes Wochenende nach Hause.

Dann brachte Ben uns zurück zu Mutti, er selber fuhr direkt weiter nach Hause. Mäusekind und ich tranken noch mit Oma Kaffee, danach wurde noch eine Stunde lang gespielt und dann fuhren wir mit dem Zug wieder nach Hause.

Die Akkus sind also erst mal wieder gut geladen. Auf in die neue Woche! 

 

14.04.2014 um 18:59 Uhr

Schon wieder eine Woche rum!

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Kinder, wie die Zeit vergeht - letzte Woche ist mein Bärenjunge schon 19 geworden!

Eigentlich wollte/sollte ihm seine Freundin einen Kuchen backen, sie hatte das letztens mit Mäusekind "geübt", eine leckere Torte hatten die beiden gazaubert - doch nun hieß es, nö, keine Zeit, wir haben sooo viel für die Schule zu tun. Ja, klar...

Also hat sich die Rabenmutter nach der Arbeit noch hingestellt und fix einen Recycling-Kuchen zusammen geschmissen. Recycling deshalb, weil der Bärenjunge sein Zimmer aufgeräumt hatte und dabei einen Schoki-Weihnachtsmann fand. Der wurde gleich klein gemacht und verbacken!

Da fast "meine" gesamten Jugendlichen am Geburtstagsmorgen hier waren - also meine beiden ständigen Mitbewohner, Bärenjunges Freundin und der beste Freund meiner Kinder - war auch gleich der Kuchen zum Frühstück fast aufgegessen und ich musste für nachmittags einen neuen backen :-)

Allerdings hatte Bärenjunge sich eigentlich statt Kuchen oder Torte von mir einen Mett-Igel gewünscht, den konnte ich ja aber nicht am Vorabend vorbereiten, sondern musste das Mett ja frisch kaufen und zum Vesper mit den Großeltern gab es dann selbigen, mit frischen Bröctchen.

Da das Geburtstagskind abends arbeiten musste, gab es auch nur das Kaffeeetrinken, keinen sich in die Länge ziehenden Familiengeburtstag, alles kurz und schmerzlos und der Bärenjuge war auch sehr zufrieden.

Mitte der Woche hab ich mich dann dank Wetterumschwung dann mal wieder mit Kopfschmerzen ins Bett gelegt, die verzogen sich aber zum Glück wieder.

Zum Freitagabend kam Ben, allerdings musste ich den Laden zu machen, hatte aber Suppe für Ben und mich vorgekocht - die die Kinder vorher lecker fanden, also musste ich vor Arbeit den Topf nochmal füllen, sie fanden ihn wieder... zum Glück bleib aber genug für Ben und mich! 

Am Samstagmorgen/-vormittag musste ich ebenfalls arbeiten, Ben konnte ausschlafen. An der Kommunikation allerdings haperte es wieder mal ein wenig, wir wollten danach vielleicht zum Flohmarkt, ich hatte ihm aber gesagt, dass ich nach Arbeit erst mal nach Hause komme, weil ich da mit dem Rad war. Als ich ihm simste, dass ich nun heim käme, machte er sich auf den Weg, um mich abzuholen - zum Glück war ich schnell mit meinem Radl und erwischte ihn noch, ganz erstaunt "Wo willst du denn hin?!" - "Dich abholen!" ... Ach ja, Männer hören einfach nie richtig zu ;-)

Da ich am verhungern war, wurde der Flohmarkt gecancelt, wir kochten uns Mittagessen und gingen dann, statt Flohmarkt, zu einem Second-Hand-Fahrradladen. Denn Fahrräder sind es, was wir kaufen wollen. Allerdings muss ich kein Markenrad haben hier auf dem Hoppelpflaster und will/kann auch keine 200 Euro aufwärts für ein Gebrauchtrad ausgeben! Also, dieses Geschäft wird auch abgewählt. Nächsten Samstag geht es auf den Flohmarkt!

Abends dann wollten wir zu einem kleinen Festival, leider widersprachen sich sämtliche Angaben über den Beginn der Veranstaltung: auf den Tickets stand 21 Uhr, im Internet stand 20:00 bzw. 20:30 Uhr und in der SMS des Veranstalters stad ab 19:30 Uhr... Wir versuchten, irgendwie die Mitte zu finden, waren kurz nach 8 da und hörten von der ersten Band grad mal noch 3 Lieder. Sie hatten wor ca. 20 Leuten gespielt, so schade!

Es wurde eigentlich erst zur letzten Band richtig voll und das Blöde war, dass da auch schon die Aftershowparty lief und man für 3 Euro die Band hätte sehen können - schon irgendwie blöd organisiert!

Insgesamt war es aber trotzdem sehr schön, wir sahen 4 tolle Bands, trafen liebe Freunde und Bekannte und im Anschluss schwangen wir noch das Tanzbein, sogar Ben die ganze Zeit mit, sehr schön, leider aber nur kurz, denn am nächsten Tag hieß es schon wieder früh aufstehen - ich würde Tanzprobe haben, der Liebste musste heim, Mona abholen - bei denen sind jezt Ferien und diese verbringt sie zur Hälfte bei ihm. 

Leider waren wir zu unserer Probe nur sehr wenige, neben der Choreografin und einer weiteren "Begleitperson" nur 2 Tänzer, was definitiv zu wenig ist und wenn das so bleibt, können wir wohl die Performance, die in 2 Wochen sein soll, vergessen :-/

Inzwischen hab ich mit Mäusekind und dem besten Freund Ostereier gefärbt. Die letzten Süßigkeiten und Geschenkpapier hab ich auch heue besorgt, Ostern kann also kommen ;-)

Der Supermarkt meines Vertrauens hatte auch noch  Fitnessklamotten im Angebot, also sprich Funktionskleidung, und ich hab mir fürs Walking was Neues gegönnt. Nun hoffe ich wie verrückt, dass morgen früh endlich besseres Wetter ist, da ich frei habe und so gerne wieder mal laufen gehen würde!

Übrigens sind seit Jahresbeginn 5 Kilo verschwunden, ich merke es... aber sehen tut es keiner, nicht mal der Liebste. Das macht mich bissel traurig... 

 

 

07.04.2014 um 13:50 Uhr

Meine letzte Wolche

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Die Woche bgeann mit einem Geburtstagskaffeeründchen bei meiner Ex-Schiemu, welches recht gemütlich war. Ich hatte natürlich voll ausgeblendet, dass ich ihr verspochen hatte, bis zum Abendessen zu bleiben und meinen Ex-Schwager dann mit zum Bus zu nehmen, damit der dort auch wirklich ankommt. Klappte aber gut und zum Glück hatte sie eine Suppe ohne Kohlenhydrate gekocht!

Den Dienstag hatte ich eigentlich für Ralf reserviert, es gab ein paar Dinge zu schreiben und so lange er keinen Betreuer hat, helf ich ihm ab und zu. Allerdings ging es dem Bärenjungen ziemlich schelcht und ihm fiel ein, dass ich ihn zum Arzt begleiten sollte... Also, Ralf auf später vertröstet, dann mit dem Bärenjungen festgestellt, dass gleich Mittag ist und nachmittags beide in Frage kommenden Ärzte keine Sprechstunde haben würden. Also nur in die Apotheke gegangen. 

Dann mit Ralf zuerst im Park geroffen, man hätte die Sonne genießen können, wäre sein Leben nicht schon wieder so furchtbar voll mit Problemen. Morbus Chron hat man festgestellt..

Dann hatte er noch einen Termin mit der Betreuungsbehörde, mit einer Frau, die seit 6 Jahren nicht kapiert, warum er eine Betreuung braucht und die zwar die Oberaufsicht über die Betreuer hat, es ihr aber letztlich egal ist, was die tun und was nicht bzw. rum jammert, denen wären ja auch die Hände gebunden. Glücklicherweise steht aber im BGB festgelegt, was für Aufgaben ein Betreuer hat...

Allerdings fragte sie Ralf tatsächlich mal wieder, wozu er denn nun einen Betreuer bräuchte. Als er aufs BGB verwies, kam sie ihm mit Wenns und Abers - da hat er sie, um Schlimmeres zu vermeiden und da es ja in seiner Wohnung war, vor die Tür gesetzt... Nun werden wir um einen neutralen Gutachter bitten. 

Am Mittwoch dann mit dem Bärenjungen zum Arzt, Ergebnis: Entzündungen in den OP-Wunden, Antibitotikum. Selbiges begann dann pünktlich zum Wochenende zu wirken und inzwischen ernährt er sich schon fast wieder normal.

Mit einem Freund meiner Kinder hab ich Kuchen gebacken für seinen  letzten Tag in der Ausbildung, war lustig, ich hab ihm gesagt, was er tun soll und er hat gemacht :-) Könnt' ich mir glatt als Job vorstellen!

Dann drängelte das Mäusekind nach einem Balkontisch, nachdem ich die Idee in die Welt gesetzt hatte, musste das nun auch passieren. Sie hatte hier und da welche gesehen, aber die waren alle zu groß, zu klein oder von der Farbe her ätzend. Dann fanden wir ein Set Balkonmöbel beim Holländer, zwar in Weiß aber aus Holz. Am Samstag habe ich es dann schwarz angestrichen. Sieht sehr hübsch aus! 

Dann war am Samstagabend eine Tanzveranstaltung und ich bin mit der Schwarzen hingefahren. Diesmal war sie nicht verschwunden, als wir ankamen, sondern wir haben es geschafft, mehr oder minder den ganzen Abend zusammen zu bleiben und auch gemeinsam wieder heim zu fahren. Es war ein sehr schöner Abend mit 5 Dancfloors, wobei wir vorrangig den von Mr. Grey frequentierten. Ich hatte dann gestern richtig Muskelkater. Negative Erfahrung: Becks*Blue ist bäääh!!!

Allerdings bin ich wohl zu alt für solchen Scheiß, um 4 Uhr ins Bett gehen und halb 10 wieder wach sein - der gestrige Tag war dann sehr unproduktiv... Na ja, heut ist es nur wenig besser geworden, immerhin habe ich endlich die Geschenke für Bärenjungen verpackt, der hat morgen Geburtstag. Nachher muss ich aber noch arbeiten, also alles, was ich schaffen wollte, schaffe ich heut leider nicht.

Immerhin scheint die Sonne wieder!!! :-) 

 

30.03.2014 um 21:56 Uhr

Mandeln, Schlangen und eine Kneipenschlägerei

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Wieder liegt eine erlebnisreiche Woche samt einem aufregenden Wochenende hinter mir!

Diese Woche war ich mit Freunden / Bekannten im Kino zu "Grand Hotel Budapest", sehr witzig und kurzweilig!

Außerdem war ich bei der neuen Gynäkologin und ich bin sehr zufrieden. Endlich mal eine, die zuhört. Endlich mal eine, der nicht nur "Pille" einfällt. Die mir Fragen beantwortet und mich berät bzw. mir manches  erklärt. Ich habe ein pflanzliches Mittel bekommen, dass die Hormonschwankungen bzw. deren Nebenwirkungen, unter denen ich leide,  vielleicht etwas im Zaum hält. Man muss da aber quasi einen Spiegel im Körper schaffen, ehe man mehr dazu sagen kann, also in ca. 3 Monaten werde ich mehr wissen. Ich hoffe, dass es klappt! 

Der Bärenjunge hat seine OP gut überstanden, war zwar beim Besuch von uns noch etwas kläglich, kommt aber morgen nach Hause und ist schon wieder sehr optimistisch und recht gut drauf. 

Bei Mäusekind in der Schule war Elternabend und es ging unter anderem um die Abschlussfahrt im nächsten Schuljahr, die nach Italien führen soll und das ganze Programm klingt toll, hoffentlich kann das so umgesetzt werden. Ansonsten gab es keine Klagen über Mäusekind und die Klasse insgesamt scheint sich etwas gefangen zu haben, die meisten SchülerInnen haben wohl begriffen, dass es der Endspurt ist und es jetzt ein bissel drauf an kommt.

Die Tanzprojektprobe hätte ich mir leider sparen können, weil die Hälfte der Mitwirkenden nicht da war und die Choreografin war krank. Hmpf! So waren wir nur zu 3. und es ist kaum was heraus gekommen.

Arbeit war cool und inzwischen schaffe ich den Kassenabschluss alleine ohne Patzer - na ja, alle möglichen machbaren Fehler sind durch und aus solchen lernt man ja erfahrungsgemäß ;-)

Seit ich mit Ben zusammen bin, denke ich immer wieder mal an Angel. Wäre die Zeit damals mit ihm nicht gewesen, in der ich so viel über mich selbst gelernt habe, dann wäre die Beziehung mit Ben sicher jetzt nicht so, wie sie ist. Hätte ich nicht irgendwann mit Angel abschließen können, indem ich lernte, zu akzeptieren, dass wir in diesem Leben nicht füreinander bestimmt sind und ich irgendwann den Mut hatte, wieder daran zu glauben, dass "derjenige welche" für dieses Leben noch irgendwo da draußen sein muss, dann wäre ich überhaupt nicht mit Ben zusammen... Und natürlich vergleiche ich auch, die Zeit mit Angel war phantastisch, aber die mit Ben... ist sogar noch besser! Und ich denke voller Dankbarkeit an Angel und darum hatte ich das Bedürfnis, ihm zu schreiben, ihm zu berichten, wie es mir und den Kindern geht, ihm von Ben und mir zu erzählen... Das habe ich idese Woche gemacht und er hat zurück geschrieben (!), bisher zwar nur kurz aber er hat sich so über meine Meldung gefreut und er freut sich schon drauf, demnächst mal mit mir zu chatten... (Falls sich jemand erinnert: ich hatte ihn irgendwann um einen Kontaktabbruch gebeten, da ich da für mich einfach Abstand rein bringen musste. Nun habe ich den Kontakt wieder gesucht und bin froh, nicht auf Ablehnung gestoßen zu sein.)

Am Freitag waren Ben und ich bei einer Tanzperformance einer Bekannten von mir, eine Aufführung in Ausdruckstanz, die ins Erotische ging;auch für mich eine Prämiere aber es war sehr schön. Im Anschluss gab es dann noch ein Gespräch, da die Künstlerin selbst gern Rückmeldungen wollte, wie es beim Publikum ankommt, was sie da auszudrücken versucht, und das war echt richtig spannend. 

Ben hat sich sein neues Haustier zugelegt, eine Schlange. Diese haben wir bei meinem ehemaligen Bio-Banknachbarn geholt! Der züchtet nämlich Reptilien.

Der Nachmittag bei ihm und seiner Frau war großartig. Sie haben unheimlich viele Tiere und er weiß so viel dazu zu erzählen. Ganz davon abgesehen, dass wir uns jahrelang nicht gesehen hatten und ohnehin viel zu erzählen hatten!  Wir durften alle möglichen Tiere in die Hand nehmen und es war sensationell spannend und informativ. So ging der Nachmittag viel zu schnell vorbei (wir müssen unbedingt nochmal mit den Kindern hin!), aber wir mussten auch weiter, zu Ben nach Hause, weil wir da abends noch weg gehen wollten.

Zu den Doktoren. Was für ein schräger Abend! Also, die Doktoren selber waren gut drauf und wir hatten bei ihrem Konzert viel Spaß, wie immer. Aber das Publikum war so ganz anders als wir es gewohnt waren, ein Sitzpublikum, und das in einer relativ kleinen Kneipe. Diejenigen, die außer mir tanzten, waren betrunken und 2 davon prügelten sich zum Schluss - eine ältere Frau verprügelte einen jüngeren Mann, weil sie aneinander getorkelt waren und dabei war sie gestolpert... völlig krass!!!

Der Sonntag war sehr entspannt, wir waren viel auf dem Balkon in der Sonne. Leider war er, Dank Zeitumstellung, viel zu schnell rum und ich verpasste fast noch meinen Bus.

Aber alles ging gut und nun kann der Alltag wieder losgehen. Die Batterien sind wieder voll!

Meine persönliche musikalische Neuentdeckung (ist wohl snicht mehr ganz neu, ich bin aber erst kürzlich drüber "gestoplpert"): Luca Vaste. 

23.03.2014 um 20:50 Uhr

Meine Frühlingsanfangwoche

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Die Woche war relativ entspannt aber ich hab weniger geschafft, als ich wollte, aber doch immerhin einiges. Bin nicht unzufrieden, außer übers Wochenende. 

Es waren 2 Geburtstagspäckchen zu versenden und dazu jeweils Briefe zu schreiben - leider hab ich es darüber dann verpeilt, dass ich noch hätte eine weitere Karte samt Brief schreiben wollen und so bekam ein Geburtstagskind seine Grüße dann nur über E-Post, was eigentlich nicht so mein Stil ist, nun ja... Die anderen 2 haben sich jedenfalls gefreut! ;-)

Da mein Bärenjunge zu allem, was ich aus der Ergo in Keramik heim bringe, den Kommentar: "Was für ein hübscher Aschenbecher!" abgibt, hat mich Mäusekind auf die Idee gebracht, ihm einen zu machen, den er dann zum Geburtstag bekommt. Ich habe gleich 2 gemacht, mit Deckel für Balkonien, den 2. bekommt Ben zu Ostern. Denn: die Vögel - hier wie da - picken die Kippen aus dem Ascher und schmeißen sie im Hof breit bzw. bei Ben auf die benachbarten Balkons. Plöt!!!

In der Einzel-Ergo (Konzantrationstraining) hatte ich wieder super Ergebnisse, muss am Sonnenschein liegen, dann bin ich super gut drauf!

Am Donnerstag war wieder eine sehr schöne Probe des Tanzprojektes, diesmal teils im Freien, da wir dann auch draußen performen werden. Wurden gleich von Publikum beäugt :-)

Am Freitag konnte ich ein wenig Frühjahrsputz machen und noch bissel an meinen Blumentöpfen und -kästen auf Balkonien arbeiten. Nachmittags steppte im Schuhladen der Bär, dabei war das Wetter schon gar nicht mehr sooo toll, hat aber zum Glück über den Abend einigermaßen durchgehalten - da waren wir zum Angrillen eingeladen. Auf einer sensationell geilen Dachterrasse! Waaahnsinn! Da es eine WG-Party war, haben wir auch neue Leute kenngelernt, u.a. ein "Kollege" von Ben, was sehr interessant war. Ich fühlte mich nur bissel alt, als es hieß "vor 5 Jahren mit dem Studium fertig geworden" und ähnliches...

Danach wurde ich leider von - Achtung, Frauenthema! - Regelschmerzen etwas ausgeknockt, waren am Samstag im Millitärhistorischen Museum in der Shoa-Austellung, sehr berührend und bewegend. Wollten eigentlich dort den ganzen Tag verbringen und abends noch weg, was ich leider abwählen musste, haben statt dessen nach 4 Stunden Schluss machen müssen und abends einen zum Thema passenden Film angesehen, auch sehr berührend. Unglaublich, mit welchem Hass und welcher (in meinen Augen) Selbstverleugnung man damals diese Menschen verfolgt und umgebracht hat. Für mich unvorstellbar!

Den heutigen Tag dann mit Kopf- und Bauchweh größtenteils im Bett verbracht, schöner Mist... Hoffentlich ist der "Mist" bis Dienstag weg, da hab ich nämlich einen Gyn-Termin. Hoffentlich kann ich den wahrnehmen! Vielleicht geht es ja doch langsam gen Wechseljahre?

16.03.2014 um 20:14 Uhr

Früüühling

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Auch wenn das Wetter jetzt am Wochenende nicht mehr so doll war, unter der Woche hab ich es total genossen und die Fahrrad- sowie die Walking-Saison eröffnet!

Ich war bei meinem Facharzt und der war endlich mal mit mir zufrieden! Überrascht war er, dass meine Ergo-Einzeltherapeutin eine Konzentrationsschwäche bestätigt hat, an der ich noch weiterarbeiten muss. - Dachte der etwa, ich denke mir das aus?! 

Die Arbeit mit Ton läuft allerdings in 5 Wochen aus. Was ich irgendwie bedauere, andererseits gehen mir auch langsam die Ideen aus.

Auf Arbeit habe ich leider Mist gebaut, ich habe bei der abendlichen Abrechnung vergessen, einen Posten dazu zu zählen... als ich die Abrechnung fertig hatte, fiel es mir auch sofort auf, nur kann man das nachträglich nicht mehr ändern. Habe meiner Chefin einen Zettel dazu geschrieben, den sie aber leider nicht verstanden hat :-/

Für die Zukunft weiß ich nun, wenn etwas derartiges passiert, Chefin daheim anrufen!
Dieser Fehler allerdings wird mir gewiss nicht wieder unterlaufen...

Danach hatte ich einen Tag frei und wir waren in gesammelter Mannschaft auf der Leipzi*ger Buch*messe. Was für ein schöner Tag! Mäusekind, Bärenjunge, beider Freundinnen und ich sind per Sachsen*ticket hingefahren und haben uns dort mit Ben getroffen. Haben uns wieder mal vom Herrn von As*ter vorlesen lassen und ansonsten herum gestöbert. Wunderbar!

Blöd war an dem Tag, dass ich mein Fasten unterbrochen hatte - die Mädels hatten eine Torte gebacken und diese sah soooo gut aus, ich musste kosten! Danach ging es meinem Magen den ganzen Tag miserabel :-/

Am nächsten Tag dann habe ich das erste Mal alleine den Schuhladen aufgemacht und das war total schön & entspannt. Zum einen, ist morgens noch so eine Ruhe auf den Straßen und schon der Hinweg ist schön. Das Wetter war ja auch herrlich.

Dann allleine im Laden, alles noch bissel hübschen, dann kamen auch gleich von Anfang an Kunden und ich war mit meinem Umsatz, bis Chefin kam, ganz zufrieden. Dann gab es einen gelinden "Anschiss" wegen dem Fehler am Vorvorabend und dass ich sie hätte anrufen müssen, aber sie ist da sehr human. Hat alles ganz ruhig und entspannt mit mir geklärt. (Mein Ex-Chef wäre aus dem Korsett gesprungen!!! Der hätte auch nix gekannt und mich auf der Messse übers Handy malträtiert .)

Eine Mail von der Buchhaltung war auch schon da, das der Fehler behoben sei - puuuh! Nochmal Glück gehabt ;-)

Das quasi Wichtigste der Woche passierte am Freitag: Ben hatte seine Operation! Darum haben wir uns dann auch am Wochenende nicht gesehen, weil für ihn absolute Schonung auf dem Programm stand. Außerdem war sowieso Papa-Tochter-Weekend geplant und heute  ein Besuch bei seiner Mutter. Mona ist nun auch die ganze Woche bei ihm, weil die Mutter blöd arbeiten muss. Das werden die beiden sehr genießen!

Ich habe das Wochenende in aller Ruhe genossen, war am Freitag noch auf großer Shopping-Tour, da ein paar Geburtstage anstehen und ich habe Geschenke eingekauft. Diese dann schön verpackt, Post dazu geschrieben. Außerdem immer fein gekocht; Wohnung geputzt, Wäsche gewaschen - alles sehr entspannt. Den geplanten Tanzabend habe ich dann doch gegen eine Runde lesen im Bett eingetauscht, alleine hatte ich irgendwie dann keine Ambitionen mehr, mich noch aufzuraffen. Ist aber nicht schlimm, konnte trotzdem genügen Energie für die neue Woche sammeln.

Also dann - auf ein Neues! Wünsche euch allein einen schönen Start in die neue Woche! 

09.03.2014 um 19:18 Uhr

Wochenrückblick

von: Rabenmutter   Kategorie: Kurz & knapp

Da ich nicht so oft zum so ausführlichen Schreiben hier komme, wie ich das gern hätte, will ich mir was bei Blissful abgucken, die wöchentlich ihre Higlights postet. - Danke für die Inspiration! - Mal sehen, ob ich wenigstens das jede Woche schaffe! Ich nehme es mir jedenfalls fest vor!

Hier meine vergangene Woche:

Neues, spannendes Irratations-Tanzprojekt mit altbekannten Gesichtern aus vorherigen Projekten, Improvisationstraining zu dritt, eine wunderschöne Tanzausstelleung in der Landeshauptstadt, super Ergebnisse in der Einzel-Ergo, ein erfolgreicher Termin mit dem Bärenjungen beim Fananzamt und damit Klärung seines Krankenversicherungs-Problems, Döner-Dürum-Essen mit Bärenjunge, Arbeitsvertrag für Bärenjunge, super Noten bei Mäusekind, eine schicke neue Hose, Weiterentwicklung im Schuhladen, Rückbuchung der einmal zuviel bezahlten Zahnarztrechnung, leckeres Essen aus dem Kochblog, Besuch im Zoo mit dem Liebsten und Mona, Lagerfeuer im Hof mit ebendiesen, Frühlingsspaziergang, gefundenes Geburtstagsgeschenk, neues Notizbuch, herrliches Frühlingswetter...

Was will frau mehr?!