Amanda, I'm in love

27.10.2007 um 20:09 Uhr

Ich habe kein gutes Verhältnis zur Verhältnisrechnung

Musik: FU - Mehr

Hat jemand von euch Ahnung von Verhältnixrechnung? Ich suche gerade vergeblich in Mathebüchern, Internet und den Köpfen meiner Mitmenschen.

Aufgabe ist, ...

Ich habe Motive, die 7,5cm groß sind, die Abstände dazwischen sollen im Verhältnis 5:3 stehen (Zwischenabstände:Motivgröße 5:3) ... wir haben da was gerechnet in der Schule, nur leider muss das irgendwo anders sein, wo ich nicht bin und in meinem Mathebuch find ich nur Verhältnisrechnungen, die irgendwie anders funktionieren ...

HÜLFEEEEEH!!!!

18.10.2007 um 07:28 Uhr

Good Day?

~> ~> ~> ich hätte gerne das <~ <~ <~

Nachdem ich mir eben sehr viel Mühe gemacht habe meine Lieblings-Lolli-POP Musik zu sammeln ... da habe ich doch tatsächlich, wegen motherfunkin' SCHEIß!!! Blogigo (weil das mal wieder Probleme hatte und meinte alles hundert mal abspeichern zu müssen) den Eintrag aus versehen wieder gelöscht (als ich gerade dabei war überschüssiges zu entsorgen *grrrrrr*.

 

Ich kann nur noch sagen, dass sehr viel "Blue" und "Sugarbabes" darunter war ...  

18.10.2007 um 03:40 Uhr

Somewhere beyond happyness and Sadness

Musik: Glow - Mr. Brown

Ich glaube ...

zu sagen, dass ich Frauen auf eine andere Art und Weise nett finde, war doch verfrüht *harr*. Jedenfalls ... nöh, ich glaube mein Streben nach "Anders Sein" hat sich verselbstständigt ;).

Jedenfalls ... hmmm, also eben, als ich eben dieses Lied von "happyness and sadness" hörte, da fiel mir etwas zu schreiben ein (ja, ich schreibe hier) ... aber ... nöh.

Eigentlich bin ich die letzten Tage auch nur pausenlos gewandert, und habe dabei einen Nazinagel gefunden (siehe anderes Blog), mir Blasen zugezogen und die Landschaft äußerst schön gefunden.

Wandern gehört übrigens auch zur düster-Romantik, glaube ich jedenfalls. Ich habe immerhin gelesen, dass Byron (vonwegen byronischer Weltschmerz) in die Richtung Caspar David Friedrich geht ... und Caspar David Friedrich malte neben Klosterruinen und Bäumen auch einen Wanderer auf Felsen ...

Nun bleibt die Frage, ob man so deutsch sein darf und für deutsche Künstler mehr als Verachtung übrig haben kann ... Nein, Unsinn ... Schiller und Goete sind auch nicht verpönt, und gewisse Musiker ebenfalls nicht, auch wenn bestimmte Menschen der Geschichte (Österreicher, die wo eine ganz schlechte Nationalmannschaft haben, schlechter als unsere *huuuust* ... sagen jedenfalls die anderen, also Paul Breitner). Ich mag deutsche Romantik, iiieeeeeh!

Wobei ich aber nicht die Romantik meine, die wo andere meinen (Rosenblätter, Kerzenschein ... pieh!) ... naaain, ich bin anders. Ich mag ... das was auf den Bildern von Caspar David ... und so weiter drauf ist, und Friedhöfe und Schlachtfelder und sowas eben ... sowas düsteres, was Weltschmerz und Sehnsucht nach, irgendwas auslöst.

Kennt ihr eigentlich schon "German Angst"?

Letztens, in der Fernsehzeitung (kann allerdings schon länger her sein).

Darüber gibt es anscheinend Bücher

...

was bei Wikipedia

Und Lieder von Placebo

Ähm, also über was fast ähnliches ... wenigstens vom Wort her :D

 

Edi-Tier:

Ich liebe dieses Lied *haaaach*!

11.10.2007 um 06:57 Uhr

They say, "Come with your arms raised high!"

Musik: My Chemical Romance - Cemetery Drive

Man soll doch immer gehen, wenn's am schönsten ist, nicht?!

Ich gehe, wenn mich alles nervt ;) ...

Mein Layout, das mit den Einträgen ... arrrgh!

Vielleicht zieh ich auch nur kurzfristig um ... Neues zu Hause

11.10.2007 um 04:23 Uhr

Every time I rise I see you falling

Musik: Placebo - Taste in Men

Wenn es doch nur immer so wäre ...

... wie jetzt.

Nein, ich will nicht, dass ich jede Nacht so lange wach bleibe und nichts bestimmtes vor mich hin tue (wahrscheinlich kann man das auch überhaupt nicht, jedenfalls glaube ich, dass es dieses Satzkonstrukt überhaupt garnicht gibt).

Ich will nur, dass ich mich dauerhaft auf diese seltsam traumwanderische Art und Weise sicher fühle, dass dies nicht alles ist, dass ich nicht alles bin, was ich gerade bin, sondern mehr ... ohne Vergleichen zu müssen, ein wertvolles Ich, also ein anderes.

Eins, das nicht nur is(s)t, sondern tut ... oder jedenfalls sinnvoller ist.

Schade, dass man über solche Gefühle nicht nachdenken sollte, weil sie sonst verschwinden und dem normalen durchschnitts Wertlosgefühl platzmachen.

Solch ein Gefühl entsteht bei meinereiner, wenn das Ich sich vollkommen aus seinem eigenen Körper hinaus in einen anderen, nein mehrere Andere bewegt und wenn es dann zaghaft zurückkehrt, fühlt sich der Körper noch ein bisschen so an, als wäre er nicht meiner, als wären die Boxershorts nicht zu kalt um wärend dieser Jahreszeit nachts vor dem Bildschirm zu sitzen, als könnten meine Finger lang und grazil über die Tasten fliegen ... und der Körper könnte es ihnen gleich tun, indem er lang und grazil, elfenhaft im Lehnstuhl sitzt ... natürlich äußerst elegant ...

Wenn er das könnte, der Körper, sich so schnell verändern, wie meine Gefühlslage es tut, dann wäre das ... ebenso unerfreulich, wie erfreulich.

Und wahrscheinlich ist es gerade gut, so wie er ist und immer war ...

Ich will niemand anders gewesen sein, auch wenn es durchaus meistens unschön war und ist Ich zu sein, aber die Vorstellung, eine Person gewesen zu sein, die mehr in das allgemeine Weltbild hineingepasst hätte?! Nein, unmöglich ...

09.10.2007 um 19:43 Uhr

Trennungsgerüchte

Musik: The Dresden Dolls - Half Jack, (un)passenderweise

Es wären nicht die ersten und fast schon frage ich mich, ob ich tatsächlich Talent zu haben scheine, denn wer sonst, außer mir, malt jetzt schon den Teufel an die Wand.  Die Satansbrut streitet sich wegen ... eigentlich scheint keiner der Beiden zu wissen um was es geht, oder hat es zumindest vergessen.

Mein Bruder will lieber ins Kinderheim, als bei einem der Zwei zu wohnen. Aber da setzt mein Superschwester-Instinkt ein; Er kann ja bei mir wohnen! Das nächste Kinderheim kenn ich von Innen, na ja fast. Ich kenne einen Insassen und dieserjenige erzählte mir von Kotgelagen in Duschen und Waschbecken. Nein, mein Herr Bruder, das ist nichts für sie! Ich hab da auch noch ein Zimmer frei, na ja, so fast garnicht, aber zur Not ;).

Meinereiner hat sich darüber ... und auch über andere Dinge (z.B. das Drama in einer gänzlich grausamen Zeit, oder jedenfalls halten sie die Meisten dafür, aufzuwachsen oder der Ertrinkungstod, und damit meine ich nicht den Alkohol, damit hab ich schon genug zu tun, und somit ist es für mich vollkommen langweilig *möp*) Gedanken gemacht, und bin zu der Überzeugung gekommen, dass sich rein garnichts verschlechtern würde. Das olle Haus kann man verkaufen, hier ist's eh nicht so richtig schön. Ich wohne außer Haus und kann also nach belieben Eltern besuchen ;) ... mein Bruder ... ähäm, nicht ... meine Schwester ... nur so fast. Ich bekomm dann 500 Euronen Bafög (jedenfalls bekommt Frau X-T. sowas, weil deren Eltern geschieden sind, übrigens ebenfalls erst seit kürzlich vor einem halben Jahr) ... und überhaupt ... Ich bin ein freier Mensch und die Verwantschaft würde sich doch nicht vollkommen von mir abwenden, non?!

Soviel dazu ... soll ich nun zum Ertrinkungstod *harr* kommen, oder doch lieber ...

Nungut, die durch und durch grausame Zeit ist sehr viel interessanter, ja?
Wie es dazu kam?  Unsereins hat sich Elvis anhören wollen und beim Stöbern im Plattenkeller (der liegt im ersten Stock *hehe*) hab ich "das waren noch Zeiten" gefunden ... olle Lieder von 1933-1944. Wer mich so einigermaßen kennt, kann sich so ungefähr meinen Gesichtsausdruck vorstellen, sowie meine Gedanken dazu "Oh my gooood! Wir haben Nazimukke im Haus!!!".

Und irgendwann, beim Anstarren der leicht *hüstel* vergilbten (Halllooooh, ich bin der Gilb und mache weiße Wäsche äh, dingens) Langspielplattenhülle, kam mir die Idee ... Warum um alles in der Welt komme ich darauf, dass alles, was zwischen 1933 und '44 geschaffen worden ist von Grundauf schlecht ist?! Immerhin gab es auch versteckte Proteste, oder so ... so hinterhältige Ironie, jedenfalls was in der Art. Was auch immer es war, es muss ja nicht den braunen Anstrich haben, nur weil es eben aus Deutschland kommt und genau diesem Zeitraum entspringt.

Jedenfalls dachte ich mir, dass es doch leicht "grausam" sein muss (wenn man mal die wirklich grausamen Dinge weg lässt, oder verdrängt), wenn die eigene Jugend für etwas steht, was in der ganzen Welt als Symbol es unsagbar Schlechten verschriehen ist, wobei man selbst meist noch zu jung war um "das Böse" überhaupt zu begreifen. Ob ich das nun so ausgedrückt habe, dass es jeder versteht oder wenigstens nicht missversteht ... jedenfalls kann ich versichern, dass ich keinesfalls irgendetwas "braunes" damit sagen wollte, nain, ich dachte nur über Dinge nach, die möglicherweise weniger wichtig und im Vergleich zu anderem Leid nichtig sind ... aber in der Bibel steht ;) ... "Vergleiche nicht" und Vergleiche machen in der Tat nicht Glücklich. 

Jedenfalls ist meine Oma auch nicht "braun", weil sie Musik auf Schallpladde hatte, von 1933-44. Einmal sagte sie zwar "Nicht alles was Hitler gemacht hat war schlecht" (und es kommt tatsächlich darauf an, aus welcher Perspektive man es betrachtet), aber durch ein Mutiges einschreiten meinerseits ist sie auch davon abgekommen (es ist vielleicht sogar positiv, wenn man eine Arbeitsstelle hat, nur zu welchem Preis ... nur mal als Beispiel).

Blablabla blabla ...

Ertrinkungstod lassen wir also fallen ... ist auch wirklich unschön über sowas nachzudenken.

Ich jedenfalls will anders sterben, möglichst schnell ... also nix mit ersticken, ertrinken ... äääh ... nochwas verbrennen, oder so. 

08.10.2007 um 12:09 Uhr

Tod, wo ist dein Sieg

Musik: U2 - With Or Without You

Einmal sagte eine ganz bestimmte Bekannte von mir, mit der ich mittlerweile zusammen wohne ... glücklicherweise nicht sehr dauerhaft (Zwischenmieterin für meine richtig echte Mitbewohnerin) ...

Bei einer Frau wie Angelina Jolie, da könne man doch ein ganz kleines bisschen lesbisch werden ... Damals war mir das etwas suspekt ... Angelina Jolie?! Näh, die find ich man garnicht errrotisch, entschuldigen sie. Als ich aber dann gestern las, dass ... oh gordöh, genau die Frau meines Blogtitels sich selbst als Bipolar, ähm, Bisexuell bezeichnet, da dachte ich mir ... AMANDA, I'M IN LOVE ;) ... jah, ganz wirklich. 

Gestern dann during the Wanderweg hab ich mir dann überlegt; was, wenn ich wirklich (unter anderem) auf Frauen stehe (neben der "absoluten Männlichkeit" ... Uniformen, aber mittlerweile sind da ja auch Frauen ... aber halt, ich stehe auf *huuuust* ältere Uniformen ... natürlich ganz ohne Nazi, obwohl deren Uniformen sich von den Restlichen eigentlich nur durch gewisse Symbole unterschieden, glaube ich ... also die von den "niederen Soldaten" meine ich, nicht diese hässlichen Reiterhosen, die wo gerade anscheinend Modern sein sollen ... sowas würd ich nicht anziehen a) weil das nunmal Naziuniformhosen sind und b) mir sowas garantiert nicht steht *harr*) ?!

Nunjah, und dann hab ich mir gedacht; Stehe ich auf andere Frauen? Nöh, nicht dass ich wüsste ...

Dann muss es wohl was anderes sein ... möglicherweise. Vielleicht will ich einfach nur so sein, wie sie (ich hab die gleiche Bluse!! Ich hab die gleiche Bluse!!!!) ... das könnte allerdings sein ... jah, genau ;) 

 

Nun aber zum Titel:
Gestern war ich ja, wie gesagt, wandern und oben auf des Merzigs Kapellchenkuppe ... da stand ... sowas ... ähnliches, glaube ich ;). Was auch immer man damit gemeint hat, ich habe es jedenfalls für mich alleine auf eine ganz bestimmte Weise verstanden.