Schmutzhöhe

30.11.2017 um 18:30 Uhr

Endspurt

Stimmung: müde

Donnerstag.

Auf Shotroom kann ich wieder Bilder hochladen, also werde ich am WE weiter an der Aufbereitung meines Blogs arbeiten.

Morgen fucking Firmenfeier. Ich habe keine Lust, werde aber hingehen, mir die Rede anhören, lecker was essen und früh nach hause fahren.

Und dann ist nicht mehr lange und zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Abteilung geschlossen. Das heißt … es wird bis dahin noch stressig, aber dann kann ich ganz in Ruhe ins neue Jahr gleiten.

Huhu.

28.11.2017 um 19:31 Uhr

So Schade...

Stimmung: traurig

Dienstag.

Am We habe ich versucht den Schaden der verlorenen Fotos auf meinem Blog zu beheben. Irgendwann machte shotroom dann auch schlapp. Habe dort mein Kontingent wohl auch ausgereizt.  Eine externe Festplatte hilft leider nicht, da ich auf blogigo nicht direkt hochladen kann.

Was soll ich denn jetzt machen? Da sind jetzt alle Fotos weg... von 2013 an, und die der schönen Pilgertour mit Schatz, welche ich doch hier für alle Ewigkeiten festhalten wollte. So schade.

Und ich habe so einen shice stress auf Arbeit, dass ich nicht den Nerv und die Zeit habe das alles wieder zu reparieren.

Eins von der Pilgertour 2013...mein gelieber Schatz...RIP:

Schatz

 

<und jetzt ist es mir auch egal..here i am:

pilgertour 2013

22.11.2017 um 20:09 Uhr

Photobucket mist

Stimmung: ratlos

Mittwoch.

Seit wann gibt es denn das Problem mit Photobucket?

All meine Bilder werden nicht mehr angezeigt. Ich habe einen neuen Lapi und die alten Fotos gar nicht mehr drauf. Den alten Lapi  mit den Fotos hab ich noch und der läuft auch noch. Würde die Bilder jetzt woanders hochladen...oder ist ne cloud besser? Wie habt ihr das gemacht?

Ich bin gerade ratlos. Danke jetzt schon mal für einen Rat!

Bussy Gummibaum

21.11.2017 um 20:13 Uhr

Ich kann, ich muss aber nicht...

Stimmung: dunkel aber gelassen

Dienstag.

Danke für Euren Zuspruch.

Ich arbeite jetzt wieder im normalen Tempo. Kontrolliere alles noch ein oder zweimal bevor ich meine Arbeit abgebe. Fehler rächen sich nämlich und man muss den ganzen Ablauf noch und nochmal anpacken, das dauert dann noch länger. Akkordarbeit hält man nicht über Monate aus. Irgendwann ist mal Schluss.

Dank der Vorsorgeoptionen, die mein verstorbener Schatz für mich in die Wege geleitet hatte, könnte ich sogar halbtags in einem schlechter bezahlten Job arbeiten. Also … warum sollte ich mich verrückt machen. Es ist mir auch mittlerweile egal, wenn es alles nicht mehr zu schaffen ist , das ist nicht mein Problem, Punkt.

Trotzdem bin ich abends immer noch total geschafft. Das liegt aber auch an der dunklen Jahreszeit. Ich fahre morgens zwar im hellen los, so gegen 8, komme abends aber immer erst im Dunkeln nachhause und nach 8 stündlichem starren Glotzen auf den Bildschirm sehe ich dann nicht mehr so viel. Optiker wäre angesagt. Ich bräuchte eine Computerbrille mit Gleitsichtlesebereich. Die Billiglesebrille von Edeka tut es da leider nicht mehr.

Am Contest konnte ich mal wieder nicht teilnehmen. Schade, war ein einfaches Thema, aber weil mir abends die Augen brannten, sah ich mich im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr dazu durch. :-)

Insgeheim würde ich mich über eine Kündigung freuen, natürlich nur mit fetter Abfindung. Und danach als Garten und Landschaftsgärtnerin irgendwo anfangen. Bewegung und frische Luft wären doch toll. Und das ganze erst mal halbtags... weil ich körperlich gerade überhaupt nicht fit bin.

Ich weiß zwar nicht ob jemand so ne olle Schrulle Ü50 und unfit nehmen würde, aber den Gedanken finde ich prickelnd....

Was meint ihr?

16.11.2017 um 22:44 Uhr

Chaos

Stimmung: fix und fertig

Donnerstag.

Es gibt nicht viel neues.

Mc war im Krankenhaus. War übel gestürzt. Oberschenkelbruch. Shice.

Bei mir geht nix mehr.

Ich gehe morgens arbeiten, komme nach hause wenn es dunkel ist, hau mir ein paar Bier rein und gehe früh schlafen.

Die Wochen fliegen dahin. Auf Arbeit immer noch kein Ersatz. Chaos pur.

Wir machen seit August die Arbeit zu zweit, die vorher von vier Personen bewältigt wurde.

Sind total am Limit.

Ich bin abends immer so fertig, dass ich es seit zwei Wochen nicht mehr geschafft habe meine Wäsche zu waschen.

Die beste Umschreibung meiner Kollegin:

Die Maschine produziert Arbeit so wie immer und im Moment auch noch ein bisschen mehr.

Von den zuvor vier Förderbändern sind nun zwei ausgefallen. Die Maschine produziert aber weiterhin die gleiche Menge....

Es entsteht ein Stau vor den Förderbändern...der Chef weiß das … reagiert nicht...Chaos entsteht.

Ich sollte versuchen gelassen zu bleiben...das meint mein bester Feund von oben auch. Aber gut geht es mir dabei nicht.




26.10.2017 um 20:36 Uhr

To Do

Stimmung: es wird

Donnerstag.

Ich habe ab heute Urlaub. Und heute volles Programm.

Um 8:30 kam endlich die neue Spülmaschine. Der Elektriker meines Vertrauens war super und schnell und kompetent. Ich war glücklich. Danach bin ich mit dem Auto in die Waschanlage, dann einkaufen und zuhause angekommen habe ich die ganzen verranzten Gläser in die neue Spülmaschine gepackt und nach einer Stunde Spülzeit, in den zwischenzeitlich gereinigten Schrank geräumt. Danach den Balkon gesäubert...und---und--und 

Die Untermieter sind im Urlaub.. Bester Freund von oben war noch nicht da und ich habe mich seit langem endlich noch einmal frei gefühlt.

Gluck...Gluck...

Morgen Reifendienst und dann mit A. Schoppen gehen.

hier mein Beitrag zum PSD Contest10_17:

Herbst

10.10.2017 um 18:06 Uhr

Nullpunkt

Stimmung: fühle mich wie 70

Dienstag.

...war kurz beim Reifendienst und habe neue Winterreifen bestellt und einen Termin zum Wechseln gemacht. Danach noch kurz im Dorfladen einkaufen … Die Kassiererin sah mich irritiert an: „Was ist denn mit ihnen los, sie sehen ja total gestresst aus.“

Oh man, so offensichtlich ist das?

Danach nachhause und eine neue Spülmaschine beim Händler des Vertrauens bestellt und auch einen Termin vereinbart. Seit einem Jahr spüle ich jetzt per Hand und es nervt einfach nur. Außerdem muss die allte weg, bevor sie komplett durchrostet.

Körperlich bin ich auf einem Tiefpunkt. Seit Wochen mache ich von morgens 8 bis Abends 18 durch, sitzend. Ohne Mittagspause ohne mal raus zu gehen. Ich kann mich kaum noch bewegen.

Bin durch und durch steif gesessen. Aber ich schaffe es abends einfach nicht mich dann noch zu bewegen weil ich fertig bin. Einfach nur total fertig.

Und dann nerven die Untermieter und bester Freund von oben, dass ich jetzt endlich mal was tun muss...sport- technisch. Ach ich könnte kotzen. Ich weiß ja selber, dass ich etwas tun müsste. Aber es geht nicht. Null Kondition. Wenn ich am WE die Wohnung mache muss ich jede halbe Stunde eine Pause einlegen, weil mir alles weh tut. Die Knie, die Fußgelenke, der Rücken, und der Kopf. Ich bin ein Wrack. Treppensteigen geht kaum noch.

Heute bin ich dann mal, trotz übermäßigem Arbeitspensum schon um 16:15 gegangen, weil ich dringend die oben genannten Termine machen musste. (Die Kollegin ist wieder da). Also musste das heute dringend passieren. Und war danach auch erst um 17:30 zuhause.

So genug gejammert. Ich gucke jetzt „wer weiß denn sowas“.


01.10.2017 um 23:00 Uhr

Contest 9_17

Stimmung: naja

Sonntag.

Na wenigstens habe ich das noch mal hinbekommen.

Contest 9_17

5nach12

28.09.2017 um 21:18 Uhr

Ich habe immer an das Gute im Menschen geglaubt, aber...

Stimmung: kotz

... ich muss gerade etwas anderes erfahren.

Donnerstag.

Ich weiß, ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen.

Zu viel Arbeit.

Kann Abends nicht mehr aus den Augen schauen. Arbeite gerade von 8 bis 18 oder noch später. Eine ist für zwei Wochen im Urlaub die andere hat gekündigt und bisher ist kein Ersatz da, der Chef ist im Urlaub und ich habe keine Rückendeckung von ihm..toll. Alle fordern das, was bisher von drei Leuten bedient wurde, aber es interessiert niemanden, dass ich alleine bin und es ist einfach nicht zu schaffen. Der Tag ist quälend. Gestern habe ich fast geweint im Büro, über die Erkenntnis, dass es so viele gemeine Menschen bei uns im Betrieb gibt. Die dann gerne auf einem Engpass rumreiten und einem erst recht das Leben schwer machen wollen, und zwar mit voller Absicht. Furchtbare Menschen gibt es. Heute war ich dann hysterisch gut gelaunt und habe die unverschämten Emails einfach nicht beachtet und ging auch nicht mehr ans Telefon . Ganz ehrlich, ich kann nicht für drei Leute arbeiten. Werde Samstag dann sehr wahrscheinlich auch arbeiten gehen, weil es sonst nicht zu schaffen ist und Samstags keiner im Betrieb ist und ich dann vielleicht etwas aufarbeiten kann.

Ich bin so enttäuscht von den doch sonst so netten Kollegen...das hätte ich nicht gedacht...ich fasse es gerade nicht.

Gut --- noch eine Woche durchhalten --- irgendwie ---

29.08.2017 um 21:16 Uhr

Wie soll das weitergehen?

Stimmung: fratze

Dienstag.

Morgen noch, dann eine Woche und zwei Tage Urlaub. Wir sind jetzt nur noch zu zweit in der Abteilung. Vorher vier und nun sollen wir zu zweit alles rocken. Das ist nicht möglich. Unser Chef hat selber Stress und ist ständig auf Geschäftsreisen. Es sind 20 Bewerbungen eingegangen, konnten aber noch nicht bearbeitet werden. Ich habe ab Donnerstag Urlaub und die Kollegin ist dann alleine. Ich habe meinen Urlaub um eine Woche verkürzt. Es wird gewaltig knallen.

Völlig am Limit, eure Gummibaum.

Aber immerhin habe ich am Contest teilgenommen und den 10. Platz von 16 gemacht. Ich habe mir aber auch nicht wirklich viel Mühe gegeben.

nightmare

07.08.2017 um 18:27 Uhr

Montag

Montag.

 

So, Mädels, es ist soweit!“ sagte meine nette Kollegin eben. Ich sah sie fragend an.

Ich mache jetzt Feierabend, Mädels. Jeepy. Euch allen einen schönen Montagfeierabend.“

Es war 15:30. Ich machte noch bis 16:45 und verließ den Knast als letzte unserer Zelle.“

Danach noch kurz ein paar Genussmittel eingekauft und nun Couchen.

Der beste Freund von oben ist wieder fleißig am Rasenmähen und ich sitze schon wieder faul auf der Couch.

Montagabend, bei mir geht heute nix mehr.

06.08.2017 um 23:43 Uhr

Allein...allein

Stimmung: so ist das

Immer noch Sonntag.

Da war noch was...

Der beste Freund von oben war mal wieder in der Ersatzkneipe und hat dort ADHS getroffen, der dann behauptet hat, er wäre ja so krank....

.lieber ADHS: du weißt wie gerne ich dich mochte...aber tut mir echt leid … da musst du jetzt ganz alleine durch...ganz alleine bis an dein bitteres Ende...und ich auch...

06.08.2017 um 22:07 Uhr

was wann wie und wo

Stimmung: ich bin sooo langweilig

Sonntag.

Ich habe mal wieder das ganze WE zuhause verbracht. Außer Freitag, da hat A. mich abgeholt, obwohl ich eigentlich nicht ins Etablissement wollte. War dann auch nur eine Stunde mit den Beiden dort.

Samstag war ich wie immer auf der Bank und dann einkaufen. Habe die ganze Wäsche gemacht und den ganzen Tag alle Rolläden unter gehabt und habe mich völlig abgeschottet. Habe endlich wieder gemalt. War sogar sauer als mein Ältester ohne Anmeldung kurz vorbei kam und irgendwie störte..tut mir leid! Habe mir dann lecker vier Caipirinhas gemacht und war erst um 2 im Bett.

Zwischendurch rief Mary noch an. Sie hatte wohl mal wieder Mondphase oder was weiß ich...Sinnkrise... oder sie ist einfach nur total bescheuert.

Sie hat ja angeblich die Liebe ihres Lebens gefunden. Warum man dann betrunkenerweise die Polizei rufen muss, um sich der großen Liebe entsorgen zu müssen erschließt sich mir nicht.

Egal, heute habe ich nichts von ihr gehört. Habe heute dann wie immer Sonntags den Kölner Treff geguckt und dann den ganzen Tag auf irgendeinem Dritten eine Krimiserie nach der anderen gesehen und nebenbei gepixelt. Neuer Contest läuft.

Ich weiß nicht...es muss sich was ändern...ich weiß nur noch nicht, wo ich anfangen soll.

Na immerhin pixel ich wieder. Hier mein erster Entwurf: (der Elefant ist Stockvorgabe)


Elefant



01.08.2017 um 22:06 Uhr

Ich will das nicht...

Stimmung: Agoraphobie

Dienstag.

Ich habe mal wieder das ganze WE zuhause verbracht. Habe keine Lust auf Freunde oder Unternehmungen, und möchte mich am liebsten das ganze WE wegsperren und mag noch nicht mal die Untermieter und besten Freund von oben sehen. 

Agoraphobie?

Mein Ältester will jetzt unbedingt meine Wohnung kaufen. Der Schnellschuss rächt sich. Naja, soll er erst mal die Kohle zusammen bekommen, dann sehen wir weiter.

Auf Arbeit ist es Dank der Kündigung der besten Bürokraft gerade sehr stressig.

Muss man durch, ich sehe es mit Humor.

Gemütsverfassung: fühle mich unter Druck gesetzt, bin ich aber ja selber schuld.

Gesundheitlich: schlecht, jeden Tag einen hochroten Kopf und Kopfschmerzen. Ich glaube mein Blutdruck ist nicht so gut…und die Wechseljahre lassen grüßen, und dank mangelnder Bewegung und Konsum von zu vielen Genussmitteln bin ich total unfit.

Müsste ich ändern.

Habe mir diese Woche dann mal ein paar Immobilien in der mittleren Stadt im I-net angesehen…ich war entsetzt…alles furchtbar…und hässlich …und nicht eine Wohnung in meinem Preisniveau hatte ein so schönes Badezimmer, wie ich hier. Ich will das nicht. Hier versauern ist aber auch nicht gut.

Ach und Weh … ich weiß gerade gar nichts.

Bussy und guten8

28.07.2017 um 22:17 Uhr

Schnellschuss

Stimmung: hormongeschädigt

Freitag.

Die Woche war echt prickelnd.

Unsere beste Bürokraft hat gekündigt und ich habe meinem ältesten in einem Anflug von Wahnsinn meine Wohnung zum Verkauf angeboten.

Habe mich gestern schon mit den Untermietern und bestem Freund von oben unterhalten….

Es ist schwierig. Ich glaube die wollen das nicht.

Besser erst mal nachdenken..oder?

16.07.2017 um 19:32 Uhr

weggesperrt

Stimmung: ruhig

Sonntag.

Ich bin nicht mehr Herr meiner Sinne. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert.

Ich kann nicht jedes WE mit komatösem Schlaf verbringen. Ich traue mich nicht mehr hinaus. Bekomme so langsam diese Krankheit … wie nennt man das, wenn man sich nicht mehr aus der Wohnung traut?

Verbringe fast jedes Wochenende mit mir alleine. Ich habe aber auch keine Lust etwas zu unternehmen. Ganz schlimm im Moment.

14.07.2017 um 20:01 Uhr

Friday im not in love

Stimmung: müde aber gut

Freitag.

Endlich kann ich wieder loslegen…

Ich habe mir endlich einen neuen Lapi gekauft. Vor vier Wochen etwa. Und es hat jetzt lange gedauert bis ich alles wieder so einrichten konnte, wie es vorher war. Puh…und ich bin immer noch nicht ganz fertig damit.

Aber soweit läuft es jetzt, dass ich wieder schreiben kann.

Ich werde mich morgen noch einmal melden. Es sind auch nicht wirklich gravierende Dinge passiert über die ich jetzt berichten könnte.

FC läßt mich zum Glück in Ruhe. Ab und zu schreibt er mir noch eine Whatsapp, aber ich antworte nie. Fühle mich vollkommen wohl als Single und werde/will das so schnell auch nicht ändern.

Habe viel in meiner Wohnung gemacht und endlich ein Lattenrost für unter meine Matratze gekauft, die bisher direkt auf dem Parkett lag. Jetzt ist sie genügend von unten belüftet, so dass ich sie nicht mehr jeden Morgen hochkant stellen muss und es schläft sich so gut darauf. Ich freue mich jeden Abend auf das „ins Bett gehen“.

Schlafgemach

21.06.2017 um 20:05 Uhr

Kurze Meldung

Stimmung: zu warm


Mittwoch.

Der Urlaub ist lange vergessen.

Arbeiten bei den Temperaturen … einfach unerträglich. Ich bin froh, dass ich ja nur geistig arbeiten muss und mich körperlich kaum bewegen muss. Trotzdem fiel das Denken sehr schwer, bei über 30° im Büro.

Heute haben die Landschaftsgärtner  im Betrieb schon um 8 Uhr die Hecken geschnitten. Um 10 hörten sie aber auch schon wieder auf.  Es waren schon wieder 28 °. Ich möchte bei diesem Wetter keine Hecken schneiden müssen. Trotzdem habe ich schon die ganze Woche unter den Temperaturen gelitten.

Ach was soll‘s, ich kann es ja nicht ändern.

Es gäbe vieles zu erzählen, aber ich bin zu müde und zu platt.

Am Contest habe ich schon lange nicht mehr teilgenommen. Ich habe mir im Urlaub endlich einen neuen Lapi gekauft, hatte aber noch keine Zeit alles einzurichten. Habe jetzt Win 10 und bin mir unsicher ob man dafür noch einen Virenscanner braucht??? Also schreibe ich noch über den alten.

Wünsche euch allen heute Nacht eine angenehme Abkühlung. Noch zwei Tag dann ist wieder WE.

06.06.2017 um 22:51 Uhr

Home sweet Home

Stimmung: gut


Dienstag.

Letzte Urlaubswoche.

Endlich geht es mir besser. Hat lange gedauert und die ersten Urlaubstage war ich völlig durch den Wind. Habe fast immer bis Mittag geschlafen und war so kaputt.

Dann war ich mit der Untermieterin drei Tage am großen Fluss auf dem tollen Campingplatz und hatte endlich mal ein wenig Abstand.

Das hat so gut getan. Wir haben sehr viel geredet, sind wandern gewesen, danach meistens auf zwei Bier im tollsten Biergarten der Welt eingekehrt. Haben dort lecker gegessen und danach am Wohnwagen draußen noch Karten gespielt und hatten einfach eine tolle Zeit.

Rolandsbogen

Ich habe mich getraut mit ihr in meinem Auto dorthin zu fahren und habe mich getraut von dort alleine wieder nachhause zu fahren. Die Untermieterin wollte noch ein paar Tage bleiben, aber ich wollte wieder heim. Obwohl es so schön war, ließ ich sie alleine dort, (ich hätte eigentlich noch bleiben können) und fuhr alleine heim. Ich sehnte mich nach meinem Bett. Das Bett im Wohnwagen war behelfsmäßig und knarrte bei jeder Drehung.

Ich weiß, ihr könnt jetzt lachen, aber es war echt eine Überwindung für mich den Weg zurück alleine anzutreten. Bin schon lange nicht mehr unbekannte Wege gefahren. Ist im Moment der blanke Horror für mich. Aber ich traute mich tatsächlich alleine nachhause zu fahren. Und ich war schweißgebadet als ich zuhause ankam, aber ich war überglücklich, dass ich es geschafft hatte.



24.05.2017 um 19:45 Uhr

Urlaub

Stimmung: müde, fertig, stinkend, keine Lust an nix

Mittwoch, vor dem Feiertag und ab jetzt Urlaub.

Es ist vollbracht. Ich habe heute um 15:45 in Outlook meine Abwesenheit eingetickert und meinen Schreibtisch aufgeräumt und abgearbeitet verlassen. Bin danach verschwitzt, erst Auto volltanken, dann zur Bank und danach einkaufen gefahren. Zuhause angekommen plumpste ich aufs Sofa und nun liege ich hier stinkend auf dem Sofa und lasse den ganzen Stress der letzten Wochen von mir abfallen. Hatte heute auch gar keine Lust mehr den Chef zu veräppeln. Ich habe mich noch nicht einmal mehr von ihm verabschiedet.

Jetzt bin dabei endlich einmal so richtig runter zu fahren. Werde die Wohnung heute auch nicht mehr verlassen, später stinkend und ungeduscht ins Bett gehen und ab morgen meinen Urlaub planen und genießen.

Im Gegensatz zu den letzten Tagen, werde ich heute sehr wahrscheinlich früher im Bett liegen als unter der Arbeitswoche. Obwohl morgen ja frei ist. Aber ich bin einfach nur fertig, und das kommt jetzt gerade so richtig raus, jetzt wo ich weiß, ich kann mich endlich zwei Wochen lang ausruhen.

Kennt ihr das? Ich glaube das ist eine reine Kopfsache. Man rödelt und rödelt und wenn der Urlaub kurz vor der Tür steht, hat man das Gefühlt man kann nicht mehr?