Simon

23.11.2008 um 10:21 Uhr

5 Monate und 13 Tage ...

Ich liebe dich! 

20.11.2008 um 10:31 Uhr

5 Monate und 10 Tage ...

Guten Morgen Liebling,

ich bin heute morgen total verwirrt.Träume, die ich nicht deuten kann und dann dieses Forum in dem ich über dich und meine Gefühle schreibe. ein Forum, in dem Menschen sind, hautpsächlich Frauen, die das gleiche durchleben wie ich. Die ebenso einen wundervollen Menschen verloren haben, plötzlich mitten aus dem Leben gerissen. Ich lese heute morgen ihre Postings und bin schrecklich deprimiert. Es gibt so unwarscheinlich viel Leid auf dieser Welt, so viel Schmerz, Traurigkeit, Ungerechtigkeit, Grausamkeit...au f der anderen Seite aber auch Freude, Euphorie, Lebenslust....ist das Glück, wer was und wieviel vom großen Kuchen abbekommt? Und wer sagt, dass die die Geld, Ehe, Kinder und sonstwas haben - von dem viele träumen - auch glücklich sind? Was ist es genau, was einen Menschen glücklich macht? Gibt es eine  Glücksformel, die für alle Menschen gleich ist? (So und so viel % Gesundheit und Liebe und dann ist man glücklich, darunter eher nicht? ) oder wie muss man sich das vorstellen? Ist es total individuell? Kann man Glücklichsein lernen? Ist es nur die Einstellung zum Leben? Kann man sich selber glücklich reden? Oder sind wir Menschen so konstruiert, dass wir einfach immer an allem etwas auszusetzen haben, so dass wir unser ganzes Leben lang versuchen glücklich zu sein und es eigentlich nie schaffen, weil wir immer weiter und höher streben und damit eigentlich das Leben selbst verpassen? In meinem Kopf schwirren gerade so viele Gedanken umher und du bist nicht da, um sie dir anzuhören - ich werde nicht mit dir darüber reden könne und das macht mich schon wieder traurig und bitter. Ja, ich bin heute verbittert und völlig überfragt. Was ist das Leben eigentlich genau? Nur eine kleine Episode, wenn dieses Leben hier auf Planet Erde vorüber ist, gibt es dann ein neues Leben für alle? eine weitere Episode, die dann ganz anders aussieht und immer weiter geht und nie ein Ende findet? Außer unsere Körper?Schwebt unser Geist hier im Universum umher, immer wieder zu einem neuen Anfang? Es ist alles so unvorstellbar, unerklärbar. Und ich komme wieder an diesem Punkt an, an dem ich zur Zeit immer wieder lande: Es ist nicht alles erklärbar. Es ist nichts erklärbar. Wir Menschen versuchen immer eine Erklärung für alles zu finden. Warum handelt XY so, warum hat er sich wohl scheiden lassen, warum sind Katzen kleine Tierpsychologen? Wieso gibt es Naturphänomene? Warum regnet es? Wir legen uns Erklärungen zurecht, an die wir glauben und die wir an unsere Kinder weitergeben. Diese haben wiederum dann mehr Zeit, sich mit anderen Fragen zu beschäftigen. Aber sind diese Antworten, die wir haben, nicht nur Antworten, die wir uns zurechtlegen für unseren kleinen begrenzten Raum und lächerlich gesehen, wenn wir das große Ganze sehen? Gibt es das Große GAnze? Sollte man sich mit Erklärungen und Definitionen in seinem Leben beschäftigen? Man ist dazu gezwungen, aber macht es Sinn? Was macht überhaupt Sinn? Wieso stelle ich mir überhaupt diese ganzen Fragen? Was versuche ich mir begreifbar zu machen? Vielleicht ist es ein Versuch zu ERKLÄREN, dass nichts erklärbar ist und dass man sich mitreißen lässt mit dem etwas, das wir leben nennen.

Ach Hase, ich vermisse dich - möchte doch unsere Liebe nur zurück.

18.11.2008 um 22:15 Uhr

5 Monate und 8 Tage ...

Hallo mein Liebster,

die letzten Tage hatte ich eine "Auszeit" - ich war so krank, dass mir keinerlei Gedanken möglich waren. Ich musste nicht weinen und jetzt? Sitze ich wieder hier, schaue dein Bild an und denke an dich. Erzähle anderen Menschen von dir - habe mit Ben gerade telefoniert und über dich gesprochen - und bin traurig. Traurig, weil ich dir so viele Fragen nicht mehr stellen kann. So vieles bleibt unbeantwortet. Willi vermisst dich auch, der kleine motzende Kater kommt immer noch jede Nacht ins Bett, aber er niest mich nicht mehr an :) Jetzt legt er sich neben mich, legt seine Tatze auf meinen Arm, schnurrt und gibt mir Wärme. Wenigstens eine Wärme die ich bekommen kann. Aber deine Nähe nd Wärme fehlt mir so sehr. Die geborgenheit fehlt mir. In deinen Armen konnte mir nichts passieren. Dann war alles gut. Jetzt ist nichts mehr gut. Ich kann jetzt schon wieder kaum schreiben - in letzter Zeit legt sich immer wieder diese Schlinge um meinen Hals, die mir die Luft zum atmen nimmt.

Ich möchte dir nur heute wieder sagen, wie sehr ich dich liebe...

..und wie sehr dich deine beiden Mäuse vermissen....liebe grüße und ein andenken an die beiden...

 

 

15.11.2008 um 00:02 Uhr

5 Monate und 4 Tage ...

Hallo Hase,

schon wieder schreib ich dir. eigentlich habe ich gar nichts zu schreiben, weil es sowieso immer dasselbe ist. aber meine liebe brennt mal wieder in mir. ich denke an dich und die tränen laufen mir über die wangen, mir ist kalt und ich fühle mich so einsam ohne dich. warum kannst du jetzt nicht bei mir sein, mich in den arm nehmen und einfach nu festhalten. ganz fest und mich nie wieder loslassen? wieso musst du im irgendwo sein? das leben ist so farblos, eintönig ohne dich. immer dasselbe ohne schöne momente. aufstehen, arbeiten, schlafen. ohne besondere vorkommnisse. das einzige was ab und zu vorkommt, sind menschen, die mir begegnen, die unfreundlich sind. die mich schräg anschauen. die nicht wissen, was uns passiert ist. Die meinen, die welt drehe sich nur um sie. Die sich gedanken machen, in welcher tasse oder in welchem glas sie ein Getränk serviert bekommen. Die nicht wissen, was es heisst, jemanden geliebten zu verlieren. die sich noch über so etwas gedanken machen können. manchmal möchte ich solchen menschen die augen öffnen und ihnen sagen, wie lächerlich sie sich gerade machen. was ihnen überhaupt im kopf rumgeht, ob sie noch ganz ticken.

es tut so weh mit dir nicht darüber sprechen zu können? deine meinung dazu zu hören. oder dich einfach sagen hören, schatz reg dich doch nciht auf ..lass die nur machen. ein kuss und alles ist vergessen. aber ich bekomme keinen kuss mehr von dir. es ist alles so bitter und ich habe manchmal das gefühl, dass ich selbst auch richtig verbittert bin und oft auch so reagiere...

jetzt ist auch noch opa im krankenhaus und ich habe so angst, dass auch noch dieser wundervolle mensch von mir gehen wird. er ist zwar älter un dman kann sagen, dass er sein leben gelebt hat - im gegensatz zu dir - aber ich würde das nicht aushalten. ich habe dir schon immer gesagt, dass ich es ohne oma und opa gar nicht vorstellen kann und du hast mich immer getröstet. ich habe gewusst, wenn es irgenwann so weit sein sollte, wirst du an meiner seite stehen und mich auffangen und für mich da sein. das nahm mir die angst zumindest ein wenig. und heute? habe ich einfach nur angst um alles und jeden in meinem umfeld...mit dir war ich wie ein kleiner krieger..immer im schutzanzug...zwar etwas ängstlich wegen der größe, aber trotzdem einfach unschlagbar, weil ich dich im hinterhalt hatte...es tut weh immer nur weh und ich leider einfach nur still vor mich hin. manchmal denke ich aber auch wozu nur angst haben? das schlimmste ist ja passiert - das unvorstellbar schlimmste. mir kann eigentlich keiner mehr was anhaben, aber das stimmt so ja leider nicht. ach hase, ich will dich doch nur bei mir haben. ich will doch gar nichts sonst vom leben. es ist so schrecklich ohne dich. jede minute, jede stunde, jeder weitere tag ohne dich  ist eine einzige qual. ich zwinge mich durch diese tage und hoffe einfach, dass es vielleicht besser wird...wie dieses besser aussehen kann, weiss ich zwar nicht, aber auf dauer ist es so jedenfalls nicht mehr aushaltbar. hase, mach was...komm einfach zurück. ich vermisse dich.

14.11.2008 um 10:44 Uhr

5 Monate und 4 Tage ...

Hallo mein Schatz,

mir geht es mal wieder gar nicht gut...das wetter ist totaler mist hier. dir würde es auch nicht gefallen. gestern habe ich mit zwei aus einem nachbarort gesprochen, sie kannten deinen dad natürlich auch und wussten gar nicht, dass dir das passiert ist als sein sohn. sie dachten du gehörst woanders hin, wie die leute ihnen gesagt haben. sie waren sehr bestürzt. dann wieder wurde ich angesprochen auf heiraten. die leute wissen, was mit dir passiert ist. wie können sie mich jetzt aufs heiraten ansprechen. wieso sollte ich mir jetzt darüber gedanken machen? was denken die eigentlich? 5 monate vorbei und dann ists rum..?  natürlich weiss ich, wenn ich dieses leben weiterführen möchte, dass ich jemand an meiner seite brauche. ich kann nicht alleine sein. aber bis ich einen menschen gefunden habe, der mich so akzeptieren wird, wie du es getan hast, der mich mit diesem loch im herzen nimmt, der es akzeptiert, dass du immer einen platz in meinem herzen hast, der dich nicht auslöschen will,sondern mitannimmt, wird es lange zeit dauern und auch ich brauche diese zeit. die zeit, deinen tod zu akzeptieren, anzunehmen. dieleute sollen doch nach sich schauen und mich in ruhe lassen. es nervt. ich soll ihnen jeden wunsch von den augen ablesen, wobei es mir doch so egal ist, was sie wollen. ich habe keine kraft dazu.

ach hase, was würde ich dafür tun, wenn ich dich doch nur zurückholen könnte.

du fehlst mir so sehr und ich werde dich immer lieben von der anderen seite des weges aus.

 

09.11.2008 um 20:38 Uhr

4 Monate und 29 Tage ..

Hallo mein Liebster,

nachdem es mir gestern abend/nacht so dermaßen schlecht ging und ich so viel geweint habe, wie schon lange nicht mehr - ging es mir heute erstaunlicherweise besser...steckst du dahinter? hast du mir heute viele freundliche gäste ins café geschickt? ich habe sehr viel arbeiten müssen heute - es war unwarscheinlich anstrengend, aber ich habe fast ausschließlich positives feedback bekommen und die leute haben mich angelächelt und ich hatte endlich auch wieder ein wirkliches lächeln auf den lippen - das hat ihnen und mir gefallen...

nur jetzt sitze ich wieder hier ohne dich. es läuft ein film, den du toll fandest ...den wir jetzt sicherlich gemeinsam anschauen würden...ich musste mal wieder ohne dich hier abendessen..ich vermeide das immer so  - aber heute ging es nicht anders und dir hätte es bestimmt auch geschmeckt...jich hätte dir noch einen kuchen mitgebracht, den du jetzt genüsslich essen könntest....du fehlst an allen ecken und enden...die lücke wird sich nie schließen, werde ich immer so leiden müssen...ist das jetzt vollends meine lebensbestimmung? immer und immerzu dieser schmerz, dieser druck, dieser zugeschnürte hals, der mir weh tut, der mir die luft zum atmen raubt?

hase, ich liebe dich!!!! 

 

 

06.11.2008 um 23:11 Uhr

4 Monate und 26 Tage ....

Hallo Liebling,

oje, wenn du das jetzt so mitbekommst...jetzt wird sich auch noch gestritten über die Bepflanzung deines Grabes.. dass womöglich ein Tag zu lange eine etwas welke Blume drauf steht, was die leute sagen, wenn es jetzt noch nicht winterfest ist...ich würde so gerne hören, was du jetzt denken würdest, was du dazu sagen würdest...natürlich hast du viele schöne blumen drauf und manche in den gefäßen, die langsam anfangen nicht mehr zu blühen, aber doch trotzdem noch nicht welk sind...und was die leute sagen...wenn ich darauf noch hören würde...baby-schatz, ich vermisse dich, deine starken schultern, m öchte mich doch einfach jetzt an dich anlehnen und sagen, sollen die doch machen was sie wollen..wir sind so glücklich jetzt und alles ist ok. alles war für mich ok, wenn ich bei dir sein konnte, oh warum musste das nur geschehen??? weisst du, ich fände es gar nicht so schlimm, wenn wir nur tannenzweige drauf lassen und die Kerzen..warum denn nicht? ich hasse diese schlimmen alt-weiber-friedhofs-erika-pfalnzen...die will ich nicht drauf haben..hoffe, du verstehst das ...:) ich bin echt bescheuert...du bekommst das grab so wie wir denken und fühlen...und du wirst sehen, dass wir das mti all unserer liebe tun, weil du der wundervollste mensch für uns warst und bist. 

mein herz schreit nach dir...es ist so voll mit meiner liebe für dich und ich kann sie dir nicht mehr zeigen..ich kann dir nicht mehr sagen, wie sehr ich dich liebe und brauche...wie süß du gerade wieder ausschaust, wie ich mich jeden tag neu in dich verliebe, wie glücklich ich mit dir bin...trotzdem:

ICH LIEBE DICH!

04.11.2008 um 21:22 Uhr

4 Monate und 24 Tage ...

Mein lieber Schatz,

ich sitze mal wieder hier und schaue mir deine fotos an. Immer und immer wieder schiesst es mir durch den Kopf, was für ein toller Mensch du warst. Was für ein Glück ich mit dir gehabt habe. Einerseits bin ich so glücklich und dankbar, dass ich einen kleinen Teil deines Weges mit dir verbringen durfte, dass ich überhaupt die chance gehabt habe, mit dir zeit zu verbringen und andererseits ist da dieses große ABER, diese unendliche Traurigkeit, dieser unmenschliche Schmerz in mir, der dauernd nach dem Warum frägt. Immer wieder quäle ich mich mit der Frage, wieso es hat nicht so sein sollen. Wieso wir keine Familie gründen durften..etc...

Nie werde ich eine Antwort erhalten, aber immer wirst du in meinem Herzen bleiben und ich werde dich immer lieben! 

02.11.2008 um 22:28 Uhr

4 Monate und 22 Tage ...

Hase, wo bist du? ich schreie nach dir, aber du bist nirgends, du antwortest nicht...warum? ich vermisse dich....das ist alles so verdammt ungerecht....komm zurück!

01.11.2008 um 21:41 Uhr

4 Monate und 21 Tage ...

Hallo Schatz,

ich denke jede Minute nur an dich - vermisse dich. spüre nur noch schmerz in mir - mein hals schnürt sich zu und ich weiss nicht mehr weiter. du warst der wundervollste mensch überhaupt - nie habe ich so jemanden vorher kennengelernt. du warst nie böse, konnte mich immer 1000%ig auf dich verlassen. wolltest mich bei dir haben,hast so oft deine interesse mir zu liebe hinten angestellt....es tut mir so leid, dass du vielleicht etwas verpasst hast - dass ich dir vielleicht den weg für etwas glücklicheres versperrt habe. was würd ich nur alles in kauf nehmen, dass du zu mir zurückkommst. weisst du, wenn es eine normale trennung gewesen wäre, ich wäre vielleicht irgendwann darüber hinweggekommen; hätte dich vielleicht sogar als guten freund behalten können (wobei du immer gesagt hast, dass wir das nie schaffen würden), aber dieser wundervolle mensch würde noch leben; ich wüsste, dass du glücklich bist, aber es ist keine normale trennung, sondern du bist einfach so von einem tag auf den anderen von mir fort gerissen; kein  abschied, kein letzter kuss.....ich sehe dich so oft in gedanken vor mir im sarg  liegen...sehe dein gesicht...spüre die kalten hände, die ich nochmal halten durfte. fahre über deine haare...sie haben sich immer noch gleich angefühlt...du sahst so friedlich aus...nur eine klitzekleine schramme an der hand hat der unfall verursacht. wenn ich am unfallort bin und die leitplanke sehe, den harten asphalt sehe...ich durchlebe deine letzten minuten und frage mich, an was du wohl gerade gedach t haben wirst? warst du wirklich gleich tot? 

ich liebe dich!