Taoistische Reflektionen

23.07.2015 um 02:08 Uhr

Die Wahrheit leben

von: tao

Woran immer ich glaube, ich glaube nicht nur daran – ich heilige es, weihe es dadurch, dass ich es lebe. Ich belasse es nicht einfach bei einem intellektuellen Glauben im Kopf: Ich lasse es existentiell werden. Dann ist es geheiligt, dann habe ich es heilig gemacht und geweiht. Glaubensinhalte sind sinnlos, solange sie nur aus Glauben bestehen, solange ich sie nicht lebe … Wenn ich das Gefühl habe, etwas sei wahr
– dann lebe ich es! Denn darin besteht der einzige Beweis, dass ich es für wahr halte. Es gibt keinen anderen Beweis. Nur mein Leben ist der Beweis für meinen Glauben. Ich lebe es – nicht von außen nach innen, sondern genau umgekehrt: Von innen nach außen. Ich gehe wirklich in meinen Glauben und tue nicht nur so. Und wann immer ich eine Wahrheit lebe, wird die Wahrheit geheiligt. Und ich überprüfe, ob ich nach meinem Glauben lebe und wie weit.


Diesen Eintrag kommentieren