Kleiner Blütenzauber

30.03.2009 um 15:05 Uhr

Die Welt besitzen

von: sternenschein   Kategorie: Zitate   Stichwörter: Friedrich, Schiller, Welt, Mensch, Augenblicke, Schoepfung

Stimmung: gut

Es gibt Augenblicke im Leben,
wo wir aufgelegt sind, jede Blume und jedes entlegene Gestirne, jeden Wurm und jeden geahnten höheren Geist an den Busen zu drücken -- ein Umarmen der ganzen Natur gleich unsrer Geliebten....
Der Mensch, der es so weit gebracht hat, alle Schönheit, Grösse, Vortrefflichkeit im Kleinen und Grossen der Natur aufzulesen und zu der Mannigfaltigkeit die grosse Einheit zu finden, ist der Gottheit schon sehr viel näher gerückt. Die ganze Schöpfung zerfliesst in seine Persönlichkeit.
Wenn jeder Mensch alle Menschen liebte, so besässe jeder einzelne die Welt.

Zitat: Friedrich Schiller ( philosophische Briefe )

Welch grosse Worte von Schiller:

Wenn jeder Mensch alle Menschen liebte, so besässe jeder einzelne die Welt.

Können wir dieses, alle Menschen lieben?

Wir sind nicht Gott, vielleicht gelingt es uns deshalb nicht.
Es heisst, liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.
Dafür muss man sich erst einmal selbst lieben, um den nächsten lieben zu können.
Was aber, wenn der nächste sich nicht selbst liebt, und somit auch die anderen Menschen nicht?

Ein Umarmen der Natur, gleich einer Geliebten, ja.
Aber ein Lieben aller Menschen, egal wie sie sind, was sie gemacht haben, nein. Das kann ich nicht.
Ich kann, zum Beispiel, nicht die Roten Khmer lieben, die Millionen von Menschen auf schändlichste Art und Weise töteten. Wohl ohne jeden Skrupel und Reue.

Somit werde ich nicht die Welt besitzen, da ich nicht alle Menschen lieben kann. Nun ja, Ich bin ja auch nicht Gott. Der könnte es wohl, trotz allem.