just another weblog

29.11.2013 um 11:35 Uhr

Meine Damen und Herren

Ich präsentiere mein Abendkleid für den morgigen Ball.

Bitte überschüttet mich mich Komplimenten, ich habs nötig. 

 

;)

 

Foto 1

 

Schwarze Spitze, sitzt wie angegossen und ist sogar bequem (keine in-die-Rippen-stechenden Stäbchen und luftabschnürende Korsagen, phew)

 

Foto 2

Dazu meine wildleder MaryJanes:

Foto Kopie

 

Wenn das bloss was nutzen würde. Naja, wie der gute Rupert Everett in "My*best*friends*wedding" schon sagte: Maybe there won't be marriage; maybe there won't be sex; but by God, there'll be dancing!

 

 

 

 

 

26.11.2013 um 16:25 Uhr

Weihnachtsstöckchen

Vom Walde tief, da komm ich her. Es lässt sich nicht vermeiden: es weihnachtet sehr ;) In diesem Sinne:


1. Magst Du Weihnachten?

Ohja. Und wie.
Das ganze Drumherum. Die dekorierten Läden und Strassen, die Glühweinhütten, die Weihnachtskonzerte auf den Stadtplätzen, einfach alles. Ich werd auch immer sentimental und rührselig und noch viel netter, als ich es das ganze Jahr über schon bin.

2. Kam in Deiner Familie das Christkind oder der Weihnachtsmann?

Weder noch. Bei uns kamen immer die 3 Könige am 6. Januar, vorher gabs nix. Und die liessen die Geschenke nicht unter dem Baum, sondern vor der Türe, wir Kinder mussten unsere Schuhe draussen lassen.

3. Schmückst Du zu Weihnachten Dein Haus/Büro?

So viel mir erlaubt wird! Bei mir gibts von der Duftkerze, über Glockenspiele, Lichter, bis zu Lametta so ziemlich die ganze Palette.

4. Backst du gerne Weihnachtskekse?

Eigentlich schon, aber nicht gerne alleine. Entweder hilft der Meinige, dann backen wir Spitz*buben, oder ich backe mit meinem Vater, dann gibts vor allem möglichst leichte Kekse; Kokos*makronen et al. Also nicht 20 verschiedene Sorten, sondern nur 2-3. Essen hingegen tu' ich alle Kekse, ausser solche mit Anis. Bä!

5. Geschenkekauf: am 24. noch alles besorgen oder Wochen vorher schon alle bereit haben?

Teils. Ich weiss meist recht früh, wem ich was schenke und kaufe zeitlich recht verteilt ein. Dann habe ich genug Zeit, die Geschenke selber zu verpacken, das mach ich nämlich für mein Leben gern und hau so richtig auf die Kacke. Trotzdem gibts immer ein paar last-minute-Geschenke, wegen denen ich dann doch am 24. noch kopflos rumrenne.

6. Lieblingsweihnachtsnascherei?

Hm. Schwierig.  

7. Hast Du einen Weihnachtsbaum?

Ja! Bei meinen Eltern einen aus Kunststoff, bei mir zuhause einen echten, den ich nur mit Kugeln und kleinen Kristalleiszapfen verziere.

8. Dein Lieblingsweihnachtslied und Film?

Happy Xmas von John Lennon, Little Drummerboy, Silver Bells, Ave Maria. Na gut. Viele halt ;) Bei Film hingegen nur eines, welches wir wirklich alle Jahre schauen: Love*actually.

9. Glühwein oder Eierpunsch?

Beides. Gerne auch heisse Schokolade mit Eierlikör und Sahne und den Toffee*Nut*Latte vom starigen Buck.

10. Was wünscht Du Dir?

Nebst den üblichen "spirituellen" Dingen ein paar neue Makeuppinsel, alle Sex*&*the*City DVD's, Wollhandschuhe, Bücher. Und einen Liebhaber. 

 

Und Ihr so?

 

 

06.11.2013 um 21:07 Uhr

was fürs auge

so!

so sind männer, die mich verrückt machen. waa wie geeil, da kommen meine Lebensgeister wieder ;)

im übrigen schäm ich mich überhaupt nicht, total alberne videos zu schauen. ich geb schon den lieben langen tag gscheits von mir ;)

Nicci, was meinste?

 

 

06.11.2013 um 10:47 Uhr

Abgründe

Das gestrige Gespräch hat richtig gut getan. Ich hatte so viel zu erzählen, dass die Stunde superschnell verflogen ist. Diese Frau tut mir wirklich gut, denn sie gibt mir gute Inputs, macht mich auf Dinge aufmerksam, die ich vor lauter Bäumen eben nicht mehr sehe.
Unteranderem habe ich also zum ersten Mal mit ihr das Thema U durchgewälzt, bisher wollte ich es nicht thematisieren, weil ich dachte es sei nichts wichtiges. Jedenfalls bin ich alles losgeworden. Warum ich das Gedankenkarussel nicht abstellen kann hat sich damit begründet, dass nie ein wahrer Abschluss stattgefunden hat. Er hat zwar jmd Neues, lässt den Kontakt schleifen, hat nie klar mitgeteilt, ob er den Kontakt will oder nicht, geht jedoch ausnahmslos auf meine Kontaktaufnahmen ein. Fragt M, seinen besten Kumpel, wie es mir geht und was ich tue und gemäss M, den ich neulich wieder zum Abendessen traf, macht er einen ruhigen, aber nicht glücklichen Eindruck.
Ich habe der Frau erzählt, wie unsere Beziehung war und wie sie endete, wie unsere Freundschaft danach ausgesehen hat, von seiner Depression und seiner immer zu hoch gegriffenen Ziele, die er nicht erreichen konnte. Logischerweise kennt sie nun nur meine Version der Dinge, aber ich habe mir Mühe gegeben, alles möglichst sachlich zu erzählen, auch meine Fehler zu erwähnen etc. Ohne ihn zu kennen hat sie auf Anhieb richtig interpretiert, dass er das Gefühl braucht, gemocht zu werden. Weiter meinte sie, dass er sich stark an Konventionen hält und entsprechend nicht das lebt, was er möchte, sondern was sich gesellschaftlich gehört, woraus wohl mit grosser Wahrscheinlichkeit die Depression entstanden ist. Sie vermutet, dass er den Kontakt mit mir zwar haben will, jedoch einerseits denkt, dass Kontakt mir der Ex gesellschaftlich verpönt ist (?) und andererseits sich so nicht mit seinem Innenleben beschäftigen muss. Und das macht auch Sinn irgendwie, denn ich bin eine der wenigen, die ihm alles ins Gesicht sagen können und ihn nicht in Watte packen. Was ihn in (psychisch) guten Zeiten motivierte, in schlechten Zeiten ihn nach eigener Aussage so unter Druck setzte, dass er sich zurückzog.
Sie fasste zusammen, dass er gegensätzliche Signale sendet - es wäre ein einfaches, mir beispielsweise nicht mehr zurückzuschreiben. Das wäre ja auch eine Antwort. Jedoch schreibt er immer zurück. Gemäss der Frau habe ich 2 Optionen: ich konfrontiere ihn damit, dass dieses Zwischending nicht funktioniert für mich, oder ich versuche ganz unabhängig von ihm einen Abschluss zu finden.
Was gar nicht so einfach ist. Er ist ja nicht tot. Tatsache ist, dass wir einen Draht zueinander hatten, den ich zu keinem anderen hatte/habe. Ich weiss nicht, ob man oft im Leben auf Menschen trifft, die einem sofort vertraut sind. Denen man sich sofort und bedingungslos öffnet. Ich weiss nicht, wie ich darauf verzichten soll. Ich möchte nicht darauf verzichten. Andererseits, wenn es für ihn zu heftig ist und er entschieden hat, dass Verdrängen einfacher ist, habe ich auch nicht das Recht, irgendwas einzufordern. Aber dann soll er es mir so kommunizieren. Ich beziehe es irrationalerweise schlussendlich doch auf mich, obwohl ich nichts Falsches mache. 

04.11.2013 um 15:19 Uhr

Das Reh pieselt schon wieder

Der erste Monat rum, Zahltag war auch schon (eeendlich!), der Herbst ist da und die Läden sind schon in Weihnachtsmontur. Leise pieselt das Reh... Oo
Ich hab extrem Haarausfall, trotz Eisentropfen, kommt das vom Stress? Wobei sich die Arbeit gut einpendelt und ich mich eigentlich nicht gestresst fühle. Sowieso sollten mal 10cm ab, vielleicht bringt das ja was.
Der Gedankenkarussell dreht sich immer noch - man glaubt es kaum. Aber morgen ist Besserung in Sicht. Ich hab n Termin beim Klempner und der weiss meistens Rat. Und Auskotzen tut sowieso gut. Wäre es nicht toll, wenn man seine eigenen guten Ratschläge befolgen würde? Immerhin hab ich stillgehalten, was schon von grosser Selbstbeherrschung zeugt. Es muss einfach mal langsam gut sein.

Ich überlege grad, ob ich nächstes Jahr 4 Wochen London einschieben soll, Englischkurs samt Prüfung, level Proficiency. Da käm ich mal raus und erst noch nach London. Ich war noch nie dort! Zwar hab ich etwas Bammel, alleine zu gehen. Ich weiss, dass ich zurecht komme und es macht mich total an. Aber gut, möglich wärs erst im Herbst14, von daher hab ich noch etwas Zeit. Jedenfalls fällt mir hier die Decke auf den Kopf und ich hab wieder das Gefühl, dass das Leben an mir vorbeigeht, während ich entweder im Büro oder aufm Sofa sitze.

Erfreulicheres: in der Mittagspause habe ich in meiner Lieblingsbücherei (eigentlich liebe ich alle Büchereien, meine Vorstellung eines unterhaltsamen Nachmittags sieht ein Kübel Caffé Latte in der Hand beim Durchstöbern von Regalen vor...) zugeschlagen, da auf alles 20% Rabatt gewährt wurde. 1 Buch über Säure-Basen-Balance, 1 Kuchen-buch, 1 weiteres Jamie*Oliver Buch und 2 Romane, eines davon mit dem interessanten Titel "Die Kunst Schluss zu machen", welches ich nur wegen einem Satz gekauft hab:" Es ist das Ende, das einer Geschichte die Bedeutung gibt". Man darf gespannt sein.