just another weblog

13.02.2014 um 11:08 Uhr

Wie man im Puff arbeitet ohne liegen zu müssen

Jetzt bin ich schon bald 5 Monate hier und statt sattelfester zu werden, kapiere ich immer weniger. Der Grund ist - wie üblich im Verwaltungsumfeld - dass keiner weiss, wo vorne und hinten ist. Eingearbeitet wurde ich von einer jungen Dame, die selbst noch nicht lange genug da ist. Entsprechend war das keine Einarbeitung sondern eher ein hinsetzen und gucken, wie sie gewisse Dinge macht und dabei immer betont, sie sei sich selbst nicht sicher, ich müsse das irgendwann mal  noch genauer anschauen.

Super.

Es tauchen immer wieder administrative Leichen auf, die ich jetzt ausbaden muss, und dabei kann mir keiner wirklich helfen, weil diese Abteilung, die ich übernommen habe, bisher wie ein Tante Emma Laden geführt wurde (kannste heute nicht kommen, kommste morgen). Die Prozesse stimmen nicht überein, keiner weiss so wirklich wie es geht, kollektives Kopfkratzen, die Studentenschaft motzt fleissig, weil jetzt keine Ausnahmen mehr gemacht werden. 

Hachja. 

Ein Liebhaber ist nicht in Sicht, der Meinige wieselt mir unbeirrt hinterher und zeigt auf Unordnung (ich hatte vorgestern abend n Berg Wäsche gebügelt und auf dem Gästebett liegengelassen, statt gleich wegzuräumen. Schreck lass nach).

Aber: meine Haare sehen heute total geil aus und der neue buttrige Lipgloss  von n*y*x ist super. Ausserdem habe ich über Ostern 10 Tage frei und ich überlege eifrig, was ich tun könnte. Der Meinige will nach Schottland und ich will mit ihm eigentlich nirgendwohin. 

Dilemma.

05.02.2014 um 14:56 Uhr

Uiuiui

die sizilianerin ist heut besonders anstrengend...sie hört nicht auf zu labern, unmöglich sich zu konzentrieren...und ich muss aufpassen, dass mir hier nicht Arbeit untergeschoben wird...wer hat neulich nach Professionellen gerufen? Tja...überall das Gleiche.