just another weblog

29.04.2014 um 17:00 Uhr

18.4.2014

Wir schliefen den Schlaf der Gerechten, nudelfertig und zufrieden :) Er kuschelte sich immer wieder an mich, ich kann mich lose daran erinnern, im Halbschlaf immer wieder seinen warmen Körper bei mir gespürt zu haben. Irgendwann gegen 11 wurden wir richtig wach und wir hatten beide vor allem ein Bedürfnis: Futter!

Er hatte tatsächlich Frühstück eingekauft, den wir zusammen vorbereiteten. Während des Essens erzählte er von seiner Familie und seiner Ausbildung, er zog mich immer wieder damit auf, dass ich total langsam esse (ich esse wirklich sehr langsam, etwas verträumt kaue ich ewigs an einem Bissen rum), was mich natürlich dazu veranlasste, noch laaangsamer zu kauen :D

Wir räumten ab und rangelten ins Bad, wo er meinte, wir müssten zusammen duschen um Wasser zu sparen ;) Der Umwelt zuliebe nahm ich das halt auf mich, höchst ungern natürlich! Und im Endeffekt war die Ersparnis durchaus beträchtlich, wir wurden so scharf vom Einseifen, dass wir kurz darauf und nur in Badetüchern gewickelt wieder in seinem Zimmer waren (ist halt so, in WG's kann man das Bad nicht ewigs belagern...).

Es wurde ein interessanter und anstrengender Nachmittag ^^ Von der 10er Packung Gummis blieben ihm am Ende meines Besuchs noch 2.

Ich war dann doch froh, dass ich noch einen Zug zu erwischen hatte. Es war einfach zuviel des Guten gewesen, aber das sprichwörtliche "Hirnrausf*cken" war in dem Moment einfach das, was wir beide brauchten. 

Kaum war ich im Zug, packte mich der Blues...ein bisschen schlechtes Gewissen, der wieder einsetzende Regen, der Hormontanz? Ich war einfach erschlagen und wollte nur noch Lana hören und losschluchzen; dabei hab ich bei gewissen Leuten sms-Terror gemacht (das gibt ein Bier im Biergarten, Liebes!) Immerhin hatte ich dann bei meinen Eltern einiges zu tun, sodass der Blues schnell vergessen war und mit einer durchgeschlafenen Nacht war der nächste Morgen dann auch wieder heiter. Insbesondere hatte ich ein tolles, offenes Gespräch mit meinem kleinen Bruder, er musste sich endlich mal auskotzen (sonst behält er alles für sich) und ich bin froh, grad dort gewesen zu sein. 

Die Nachrichten vom Skaterboy liessen auch nicht lange auf sich warten, das kleine Schlitzohr versucht mich mit süssen sms um den Finger zu wickeln; auch während des Italiensurlaubs, wo er häufig schrieb und meinte, ich sei sein Mädel und solle bloss die Finger von den frechen Baristas dort lassen ;) 

Das nächste Treffen ist geplant, ich bin gespannt wie es wird. Mit jedem Mal fällt die Verlegenheit etwas mehr, es wird vertrauter und damit öffnen sich 6-technisch viele neue Möglichkeiten...

29.04.2014 um 15:21 Uhr

17./18.4.2014 abends

Ich hatte mein Notebook dabei mit Filmen, hatte des TV-Programm (GN*TM!!) auswendig gelernt und hatte mir vorgenommen, ihm etwas mehr Zeit zu lassen. Nach dem ersten Treffen hatte er mir gebeichtet, extrem aufgeregt gewesen zu sein. Er habe bisher nur Mädels bei sich gehabt, die er vorgängig kannte und er habe bei mir ständig Angst gehabt, nicht gut genug zu sein. Anscheinend sei er total enttäuscht von sich gewesen und gedacht, ich komme nie wieder zu ihm.

Oo

Nunja. Mit solchen Aussagen geh ich immer vorsichtig um. Es kann stimmen, es kann aber auch eine Masche sein. Dass er nervös war, habe ich durchaus gemerkt, es hat auch nicht alles auf Anhieb geklappt... Andererseits hatte ich 2014  bis dahin nicht ein einziges Mal 6, ich wäre da schon mit Knutschen mehr als zufrieden gewesen, chch

Also, ich wollte nicht misstrauisch sein und so hatte ich für viel Programm gesorgt, damit er nicht wieder unter Leistungsdruck gerät. Ich wollte grad das Notebook aus der Tasche holen, als er mich von hinten umarmte und meinen Nacken küsste. 

oO

Ich hatte grad noch Zeit zu sagen, dass ich paar Filme dabei hätte und ich unbedingt die neue Folge Germaniens nächster Topfdeckel sehen wolle, da hatte er mich schon zu sich gedreht und drückte mich küssend an sich. 

Ihr erratets schon: ich habe die Folge natürlich nicht gesehen. Ich kam nicht mal dazu, daran zu denken. Denn dieses Mal klappte alles...ganze 5 Mal bis Mitternacht. Ich weiss, man soll nicht mit Zahlen um sich werfen, aber für meine Verhältnisse toppt das sogar die besten Nummern mit U! Und das will was heissen. Schon nur dafür sandte ich Danksagungen 'gen Himmel...war ich doch nun lange Zeit überzeugt, nur mit U geilen 6 haben zu können. Und dann kommt Skaterboy daher und fegt diesen Trugschluss einfach weg. 

Ich weiss nicht, ob es wirklich am Altersunterschied liegt (können 4 Jahre wirklich dermassen ins Gewicht fallen?) oder ob er einfach gut ist. Was heisst gut; unersättlich! Kuschelig dazwischen, total versaut währenddessen!  Er ist neugierig, ist auch meine Wünsche/Befehle eingegangen und das Beste: er konnte sich kaum zurückhalten wenn er merkte, dass mir gefiel was er tat. 

Um Mitternacht lagen wir ziemlich fertig und erstaunt da, die einzig logische Schlussfolgerung: in die Küche gehen und kalte Pizza essen; an die grossen Fenster gelehnt, mit Blick auf den Fluss, ich nur in seinem Tshirt bekleidet, er in losen Shorts...

29.04.2014 um 11:47 Uhr

17./18.4.2014 nachmittags

Genau eine Woche nach meinem ersten Besuch ergab sich die Gelegenheit, Skaterboy wieder zu sehen. Wir hatten die ganze Woche über ständig Nachrichten hin und her geschickt, manchmal über Belanglosigkeiten gequatscht, manchmal über das erste Treffen, oft über das Wiedersehen. Er wollte unbedingt, dass ich bei ihm übernachte, um mehr Zeit zu haben. Ich konnte nicht nein sagen, wollte ich es doch auch. Der erste Nachmittag war viel zu schnell vorbeigewesen und die Eindrücke waren in den wenigen Stunden so intensiv gewesen, dass sie schon wieder verblassten. Ist Euch das auch schon passiert?

Am Donnerstag vor Ostern konnte ich schon früh das Büro verlassen. Die Chefin war mittags gegangen, offizieller Arbeitsschluss war eh 16.00, und so konnte ich den nächsten Zug nehmen. Ich hatte eine grosse Tasche dabei, da ich danach zu meinen Eltern weiterfahren würde. Ich kam im Städtchen an und sprang in den Bus. Er hatte gesagt, ich könne einfach ins Haus laufen, ich müsse nicht klingeln/anrufen. 

Das Haus steht genau am Fluss, dazwischen eine kleine Strasse und gleich am Wasser eine Wiese mit obligatem Kiesweg. Die Sonne schien endlich wieder, nachdem die ganze Woche davor das Wetter wieder herbstlich anmutete. Ich kam also zum Haus, öffnete die schwere Holztüre und wollte schon laut 'Halloooo'rufen, als ich schon seinen Lockenkopf um die Ecke kommen sah...

Er war schon in der Küche beschäftigt; er machte Pizza für uns und hatte die Bude geputzt. Die Stimmung war lustigerweise angespannt, wir waren beide etwas nervös, warum auch immer. Ich hatte im Grunde schon damit gerechnet. Man geniert sich nicht, 6 zu haben, danach ist es aber immer seltsam. Zum Glück war die Flasche Rotwein nicht weit weg :D

Wir schnippelten also Gemüse, tranken den schrecklich süssen Wein und erzählten von der Woche, alberten rum und wurden auch lockerer dabei...und auch wieder lustig ;) Ich muss zugeben, er ist wirklich süss. Und unbeschwert, vor allem seine Unbeschwertheit finde ich erfrischend. Natürlich kennen wir uns viel zu wenig, ich kann gar nicht beurteilen, ob er Sorgen hat etc. Aber auf den ersten Eindruck scheint er zumindest im Moment sehr zufrieden zu sein; mit seiner Ausbildung zum Grundschullehrer, mit der lockeren WG, mit seiner Familie. Er redet wahnsinnig viel, aber eben so wie ich es mag! Er hält keine Monologe, er erzählt und spricht und lässt sich unterbrechen und versteht Ironie, es fliesst einfach. 

Mit dem Wein wich die Verlegenheit, wir kamen uns näher und bald gingen wir mit Weinflasche und Schokokekse in sein Zimmer. 

Das Dessertbuffet war eröffnet...

29.04.2014 um 08:59 Uhr

guess who's back...

Nachdem ich über Ostern hier gesperrt war - hab schon gedacht, ich hätte zu versaut geschrieben Oo - bin ich eine Woche in Italien gewesen.

Es gibt viel zu erzählen, allem voran der letzte Besuch beim Skaterboy ^^

Jedoch muss ich zuerst Mails abarbeiten etc...supergeil.

 

14.04.2014 um 15:53 Uhr

in other news...

Auf meinem Balkon im 6. Stockwerk hat eine Ente ihr Nest eingerichtet. Es liegt bisher ein Ei drin.

Oo

Ich seh mich schon Enteriche zum Fluss runtertragen...

13.04.2014 um 00:01 Uhr

show me...how u roll

Knopf um Knopf offenbarte sich das, was ich schon durch unzählige Bilder erahnen konnte: durchtranierte Bauchmuskeln und leicht gebräunte Haut. Ich streifte ihm das Hemd über die Schultern, er zog sich die Ärmel von den Handgelenken und schmiss das Teil in die Ecke, während er mich geschickt zum Bett zog.

Ich wusste gar nicht, wo zuerst hinschauen; er sah soo lecker aus, nur in Jeans und breitem Ledergürtel auf dem Bett liegend. Viel Zeit liess er mir indes nicht, kaum sass ich auf ihm, setzte er sich mühelos auf, umfasste mein Gesicht und verpasste mir einen dieser Küsse, von denen einem schwindelig wird. Ich war da schon total ungeduldig, öffnete die Schnalle seines Gürtels, knöpfte die ersten paar Knöpfe seiner Jeans auf, da packte er mich an den Handgelenken, lächelte frech und meinte: "Nicht so schnell, Kleines". 

Er hatte mich 'Kleines' genannt. Oo Spätestens da hätte ich meinen Schlüpper an die Wand klatschen können, höm. 

Als nächstes flog mein Oberteil in die Ecke. Ich sass immer noch auf ihm, die Küsse wurden fordernder; seine schönen Locken boten tollen Halt, dass sollte sich auch später als ziemlich nützlich erweisen ;) Und dann machte er diesen unfassbar geilen Move, wo er mich an den Oberschenkeln packt, sind komplett aufsetzt und mich auf den Rücken legt; innerhalb weniger Sekunden lag er auf mir, hielt mich fest und biss mich in den Hals..immer wieder sagte er leise, wie er Lust auf mich habe, wie stark er mich wolle...ich friemelte immer noch an seiner Jeans rum, welche er dann endlich endlich auszog und mir den Blick auf seinen tollen Arsch freigab. Ich wollte mich schon aufsetzen und nach ihm greifen, er war aber schneller, legte seine Hand um meinen Hals, drückte mich sachte aufs Bett zurück und meinte, er sei an der Reihe....er öffnete meine Jeans, streifte sie im verdammten Schneckentempo von mir runter, dabei wandte er seinen Blick keine Sekunde von meinem...ich lag nun also nur im süssen Mäuseslip (fragt nicht...) auf seinem Bett, draussen wurde es dunkler, und seine Zunge ging auf Wanderschaft...

Oh, und wie sie wanderte...als hätte er sein Leben lang nichts anderes getan! Er genoss es sichtlich, mich so zu quälen...und, Leute, dabei stöhnte er leise und tief aus dem Hals und ich schickte Danksagungen gen Himmel, nicht wieder einen stummen Fisch gefangen zu haben...

Wie das Ganze endete?

Einige Stunden später so:

 

;)

 

 

11.04.2014 um 18:07 Uhr

show me...your town

Der Zug fuhr los und mir schlug das Herz bis zum Hals. "Reiss dich zusammen Mädel", dachte ich. "Wir treffen uns nur zum Kaffee, da ist nix bei; du hast schon mehr Typen getroffen, Himmelarsch!" Das half nur mässig, die Aufregung blieb und später sollte er mir beichten, dass er auch ziemlich nervös war...

Die Fahrt dauerte gar nicht lange, ne knappe halbe Stunde und ich befand mich fast an der Grenze zu D. Die letzten Meter fuhr der verdammte Zug im Schneckentempo und ich warf mir n Kaugummi in den Mund...beim Kauen ist die Wahrscheinlichkeit kleiner, vor Aufregung komische Gesichter zu machen. 

Der Zug hielt endlich an, ich stieg aus und stand in der warmen Luft, helles Sonnenlicht; ich setzte meine Ray*Ban auf die Nase und stöpselte meinen Player und damit Pink*Floyd aus. Ich schaute mich um - der Bahnhof war um die Zeit angenehm verlassen - und so sah ich den Lockenkopf auf mich zusteuern...

Typ Skaterboy...Dunkle Sonnenbrille, Karohemd, Jeans, Converse, dunkle Locken, gepflegtes Bärtchen und ein unbeschwertes Lächeln...so kam er auf mich zu und ich wusste sofort: Meins! 

Er druckste rum, dass er mir die Stadt das Städtchen zeigen wolle, sei zu Fuss gut machbar...wir liefen also los, durch enge Gässchen mit kleinen Läden zur Stadtburg hoch, von wo aus die Umgebung zu sehen war. Es zog uns aber schnell durch das rebenbepflanzte Hügelchen runter zum Fluss. Unterwegs kauften wir Radler und Brötchen und setzen uns ans Ufer. 

Wir haben viel gelacht, er erzählte viel von sich - er redete überhaupt total viel -, von seiner Ausbildung und seinem Leben. Wir scherzten und berührten uns immer wieder ganz zufällig oder neckend im Gespräch. Dann eröffnete er mir, dass wir die ganze Zeit vor seinem Haus - ja, er bewohnt ein Haus mit Garten mit 2 Mitbewohnern - sassen...ob ich den mal reinkommen wolle und er mir eine Hausführung geben dürfe. 

"Du darfst mir noch ganz andere Dinge geben, chérie", dachte ich bei mir und nickte. 

Das Häuschen hatte was Verträumtes, trotz des herrschenden Männerchaos...verwinkelte Räume, das alte Holzgerüst war schön in die neuen Wände eingefügt worden, überall lagen Bücher und CD's rum, und viele Pflanzen...sein Zimmer war leicht abgedunkelt, durch die hölzernen Fensterläden fiel das Sonnenlicht in Streifen auf die Einrichtung...Tisch, Regal voller Ordner, Flaschen, Erinnerungen aus Reisen, das grosse Bett. Er holte was zu trinken während ich leicht verlegen am Schreibtisch lehnte und guckte, was es alles zu entdecken gab...ein weisses Snowboard stand in der Ecke, davor eine Gitarre...ein Skateboard, ein Riesenposter mit alten, farbigen VW Bussen mit Surfbrettern auf dem Dach.

Er liess mich gucken, während er sich auf den Bürostuhl setzte und mich anschaute. Als sich unsere Blicke trafen, legte er seine Hände auf meine Hüften und zog mich langsam zu sich...

Er küsste mich. Ganz sanft zuerst. Seine weichen Lippen und seine Zunge schmeckten nach Pfefferminze und Himbeeren vom mitgebrachten Getränk. Seine Finger fuhren den Saum meines Shirts nach, bis er (endlich!!!) darunter fasste und meinen Rücken hochfuhr, während er sich aufrichtete um mich besser halten zu können. Derweil knöpfte ich sein Hemd auf...

 

11.04.2014 um 12:38 Uhr

Wetterprognosen - Schaaaaalalalalalaalalllaaaaaaa

Heiter und wolkenlos!

Gestern: der perfekte Nachmittag in einem fremden Städchen. Hab mir den Nachmittag freigenommen und was völlig Verrücktes gemacht: Der Einladung des Typen aus dem Chat gefolgt. 

Und es war genau richtig. Die Stunden flogen unbeschwert dahin, während wir am Fluss sassen und quatschten. 

Aus quatschen wurde knutschen.

Aus knutschen wurde fummeln.

Aus fummeln wurde....Ähmja. Ich hab wieder Farbe im Gesicht ;) 

Er ist zwar nur 4 Jahre jünger als ich. Aber meine Fresse... Süss und scharf zugleich, verspielt, natürlich, ausdauernd, neugierig...der wird mir noch ein paar unterhaltsame Stunden verschaffen;) Und er hält sich nicht für den geilsten Typen der Welt, was ihn automatisch unwiderstehlich macht.

08.04.2014 um 11:28 Uhr

mit frauen arbeiten

ist echt das allerletzte!

07.04.2014 um 11:55 Uhr

es könnte

noch heiss werden diese Woche.

Gnihiiihii