just another weblog

06.05.2014 um 11:03 Uhr

nachschlag

Aha aha, ich sehe schon, dass die 6-Tagebücher nicht so gefragt sind :p Dabei wirds jetzt langsam spannend, wo er nicht mehr so nervös ist und sich mehr traut! Aber guut, wenn Ihr das nicht hören wollt... ;)

Spass mit Senioren: 

Meine Eltern sind eigentlich erst 53 und 59, man sollte meinen, dass sie noch frisch und flexibel sind und unser jugendlicher Einfluss auf sie wirkt. Ich liebe sie über alles, aber nach 3 Tagen krieg ich das Augenlidzucken. (Und hab übrigens ein total schlechtes Gewissen deswegen!)  Am Samstag waren mein Paps und ich alleine, weil meine Mama arbeiten musste. Mit ihm sind die Tage relativ entspannt, wir sind uns sehr ähnlich und kriegen uns mittlerweile nur sehr selten in die Haare - mehrheitlich weil er nicht so auf seine Gesundheit achtet, wie er sollte. Das gibt dann Diskussionen darüber, warum er mehr Wasser trinken sollte etc. Aber er ist ansonsten relativ locker drauf. Wir holen also meine Mama von der Arbeit ab und gehen Kaffee trinken. Wie immer zahlen sie gleich wenn die Bestellung kommt. Auf den Rappen genau. Jedesmal die gleiche Diskussion. Mein Paps will kein Trinkgeld geben, meine Mama geniert sich etwas, gar nichts dazulassen, also wird um 10Cent gefeilscht und diskutiert, warum nun welcher Betrag angemessen ist. Ich sitze daneben und betrachte eingehend die Tapete. 

Beim Abendessen jammert meine Mutter wieder über ihre Arbeit, über die Kollegen, über die neuen Patienten und ihre unfähigen Chefs. Dabei kann sie mir gut und gerne 3 Mal die gleiche Story erzählen. Mein Paps und ich sitzen also da und gucken uns an, während  meine Mama erzählt. Ich muss noch erwähnen, dass wir fast jeden Abend telefonieren, ich ihre Geschichten also auch so schon gehört habe. Argumente oder Vorschläge will sie nicht hören, sie will einfach abladen, wobei sie zwischendurch wiederholt, dass sie nun schon wieder alles beim mir ablädt und überhaupt. Neu dieses Wochenende: sie schlägt vor, am Sonntag einen Ausflug zu machen und irgendwohin essen zu gehen. 

Es ist Sonntag, es pisst in Strömen und es ist arschkalt. Meine Mama und ich würden gerne zuhause bleiben, mein Paps ist aber Feuer und Flamme für die Ausflugsidee, also packen wir die Winterjacken und fahren ein Stück ins Oberland, wo das Thermometer nur noch 6 Grad anzeigt. Es geht ein eisiger Wind, man will aber spazieren. Man spaziert - ich gehe ins Auto zurück und schlafe noch ne runde. Danach essen wir. Jedesmal ein Highlight. Mein Papa will das Fettigste auf der Karte, darf er aber nicht haben. Man diskutiert, man schmollt, man bestellt ein Zwischending. Das Zwischending kommt mit einer riesigen Kräuterbutterladung drauf. Meine Mama will, dass mein Paps mindestens die Hälfte der Butter wegtut, er wird wütend und verstreicht die gesamte Butter aufs Fleisch. Ich betrachte eingehend die Tapete.

Bitte dieses Vorgehen wieder beim Dessert und beim Nachmittagskaffee wiederholen. 

Wieder zuhause mache ich mich langsam für die Rückfahrt in meine Stadt bereit; davon ausgehend, dass die beiden nun siesta machen oder zumindest chillen. Sie wollen aber mit. Also verschiebe ich meine kurzfristige Abreise um eine halbe Stunde, weil ich den Zug nun sowieso nicht mehr erwischen würde mit den beiden im Schlepptau. Wie das so ist, stehen wir dann aber ne halbe Stunde zu früh am Bahnhof rum, weil sie nicht auf meine Hinweise hören, nicht so schnell zu laufen, wir hätten ja Zeit -.- 20min vor Abfahrt wollen sie schon aufs Gleis mit mir und warten, bis der Zug kommt und abfährt. Mir reisst der Geduldsfaden und ich bitte sie, doch nun einfach die paar Besorgungen zu machen und mir nicht auf dem Nacken zu sitzen. Man tut verständnisvoll, ist insgeheim aber beleidigt ;) Und ich hab wieder ein schlechtes Gewissen, das ich später mit einem Anruf wieder beruhige. 

Von den Flugtickets (ich bin auch Reiseveranstalterin, Krankenschwester, Sekretärin, Verwalterin, Psychologin...) und der Autovermietung und wie ich das alles zum hundersten Mal erkläre, erzähle ich mal nicht. Ich bin nur froh, flieg ich nicht mit ihnen sondern ein paar Tage später, sonst müsst ich ein paar Valium einwerfen Oo

 

Der Meinige:

Der Plan ist, die beiden Ferienwochen zu nutzen um mir Gedanken über das weitere Vorgehen zu machen. Ich hab dort kein WLAN, bin nur über Handy erreichbar und da wir nie telefonieren, weil er immer zu geizig war, werd ich meine Ruhe haben. Der Urlaub in Italien war schön, wir haben viele schöne Dinge gesehen und es war tatsächlich auch lustig, aber da war immer diese Barriere. Er hat zwar versucht, mir näher zu kommen, hat es aber auch nicht hinterfragt, als ich mich dabei zurückgezogen habe. Warum fragt er nicht, was los ist? Das Weekend in Malle hat einer seiner Kollegen organisiert, wir wären zu 8 in der Villa einer der Teilnehmer. Nach meinem Urlaub werd ich das Gespräch suchen.

 

Surferboys Fremdknutscherei:

Ich bin natürlich nicht erfreut, mein spanischer Stolz würde ihm am liebsten die Eier abreissen; so ne heisse Braut wie mich kriegt der eh nie wieder - und das ist ihm selbst klar, fragt er mich doch ständig ob ich neue Bekanntschaften mache und bittet mich beim letzten Treffen, ihn bitte nicht einfach fallen zu lassen, wenn ich jmd anderes kennen lerne. Aber: Er ist der erste Mann, der in dieser Hinsicht ehrlich zu mir war. Hätte er nicht tun müssen, wir haben bisher keine Spielregeln aufgestellt und sind uns in dieser Hinsicht nichts schuldig. Gleichzeitig bin ich ja auch nicht in der Position, Ansprüche zu haben. Ich glaube ihm jetzt einfach mal, wenn er es als Ausrutscher bezeichnet und es ihm Leid tut; und wie gesagt, wer im Glashaus sitzt.... Wir haben uns nun geeinigt, solange wir was haben, keine anderen Dinge zu drehen. Er ist kein Arsch, soviel ist sicher. Er ist seit einem knappen Jahr single, war davor 8 Jahre mit einer Kollegin aus seinem Turnverein zusammen und ist nun in dieser Achterbahn-Phase, wo er einerseits alles v*geln möchte, was bei 3 nicht aufm Baum ist, andererseits aber eine feste Freundin vermisst. Er ist total verpeilt, aber dabei überraschend verwantwortungsvoll seinen Schülern gegenüber; er leitet die Jugendgruppe seines Turnvereins und trainiert selbst für nationale Wettkämpfe, nebst seiner Ausbildung zum Grundschullehrer. Was will ich von ihm? Ein paar abwechslungsreiche Stunden und Ehrlichkeit. Das hat er bisher erfüllt. Obs mehr wird, kann keiner sagen; für mich stimmt es im Moment so, wie es ist. Er gefällt mir sehr gut, keine Frage. Ich verfalle nach den Sexkapaden auch regelmässig in Schwärmerei. Aber obs seinetwillen ist oder weil er der krasse Gegenpol zum Meinigen ist? Das finde ich vielleicht auch in den beiden Wochen in der spanischen Pampa heraus. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. lady_bright schreibt am 06.05.2014 um 12:47 Uhr:Danke für die Seniorenstory, nä wat herrlisch! ;) Und schön zu wissen: Es ist doch überall das Gleiche! :D

    Zum Deinigen - ich hab dem Ex-Meinigen damals auch im Urlaub erzählt, daß ich mich trennen will, bzw. daß es einen anderen gibt. Machs mir nicht nach. Der Horror, nach dieser Eröffnung erstmal gezwungen zu sein, unter einem Dach zu bleiben.

    Und was Surferboy angeht, war ja meine Vermutung schon mal dahingehend, daß er eher dein Sprungbrett aus der toten Beziehung heraus ist, denn ein neuer Deiniger. Du brauchst vielleicht auch erstmal eine Zeit lang Freiheit und Flirten ohne schlechtes Gewissen.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.