Gedankenschwemme

21.04.2017 um 15:28 Uhr

Scheintot

Wo hört das Sein auf, wo fängt der Schein an?
Was ist mit Wünschen, vor deren Erfüllung man Angst hat, weil alles danach ungewiss ist?
Je mehr Klarheit ich mir wünsche, desto verschwommener wird alles.
Es ist immer das Gleiche, alles dreht sich weiter im Kreis...


21.04.2017 um 08:38 Uhr

Orientierungslos...

von: Frau_VonUndZu   Kategorie: Alltägliches

Alltäglich ... viel Ahnung von nichts, hauen und stechen, von Blindheit geschlagen - oder ist es doch Ignoranz? Verselbständigung von Abläufen, denen man Einhalt gebieten müsste, aber kein Halt in Sicht. Reibung, aber keine Wärme. Der alltägliche Irrsinn. Nicht verwunderlich, wenn manch einer dem nicht standhalten kann. Verlust oder Lust?

19.04.2017 um 08:52 Uhr

Normaler...

Gegen etwas mehr Alltäglichkeit hätte ich aber auch nichts einzuwenden.

17.04.2017 um 11:31 Uhr

Normal...

... wird es nie sein. Es wird immer etwas Besonderes bleiben.

06.04.2017 um 08:39 Uhr

Spielverderber

von: Frau_VonUndZu   Kategorie: Unverdautes

Bin ich Spielverderber, wenn ich nicht mitspiele? Wenn ich mich weigere, nach absurden Regeln zu spielen, die trotzdem allseits anerkannt werden, weil noch nie hinterfragt? Manchmal verfluche ich mein Hirn, weil es mich durch seine Aktivität zum Spielverderber macht. Wie wäre es anders? Würde ich dann zur Marionette in diesem dummen Spiel? Wer hätte dann die Fäden in der Hand? Würde ich es dann überhaupt wahrnehmen? Bin ich sonderbar, wenn meine Reaktion der Rückzug ist, um all das gesehene und erlebte Theater zu verdauen? Ich verstecke mich hinter Fakten, beobachte und ziehe meine Schlüsse, verschließe meine Gefühle und laufe vor ihnen weg. Es gibt so vieles in dieser Welt, das ich nicht verstehe, gar nicht verstehen möchte, es schreckt mich ab, bewahrt mich davor, mich der Welt zu öffnen. Wer schützt mich vor mir?