ungebremst ins Chaos

26.05.2017 um 15:12 Uhr

Lagebericht #1

von: blacksheep   Kategorie: was mich betrifft

Ich könnte immer noch kotzen. Das letzte Glas Cola-Korn war schlecht, fürchte ich.

Meine Nacht auf dem Sofa war kurz, ich habe keine 4 Stunden geschlafen, die aber einigermaßen passabel, da ich die Terrassentür aufgemacht habe und so wenigstens ordentlich frische Luft hatte. Um 9 habe ich mir dann ein Brötchen reingequält in der Hoffnung, dass es mir danach besser geht. Ging es auch, naja, so leidlich jedenfalls. Und so lange ich den Kopf oben lasse, ansonsten wird mir nämlich ganz schön brummkreiselig im Kopf. Mein Mann dazu (ganz schadenfroh): "Selber Schuld." Geschieht mir Recht, hätte ich auch so gemacht.

Meine Freundin kam dann noch spontan rum und hat mich abgeholt - zum Frühschoppen. Ich war fest entschlossen, nur Wasser oder ähnliches zu trinken und kaum hatte ich auch nur einen Fuß auf den Zeltboden gesetzt...
... ja, genau. BIER.
Aber nach 2 bin ich auf Sprite umgestiegen - sehr gute Entscheidung.

Wie auch immer, alles nahm seinen gewohnten Gang und war irgendwie auch ganz okay, bis mir zwei kreischende Kinder so dermaßen auf den Geist gingen, dass ich denen mal gesagt habe, sie sollen aufhören oder nach Hause gehen. Woraufhin sich mein Vordermann umdrehte und mir "Krieg du erstmal Kinder" an den Kopf haute.

BÄMMM.

Aber ich bin ja so ein verdammt scheißnetter Mensch der keine Dramaszenen in der Öffentlichkeit aufführt und dazu leider weiblich, denn mit einem ordentlichen Schlag auf seine Nase hätte ich mich bestimmt enorm besser gefühlt. Wobei es mir als Mann ja wahrscheinlich egal gewesen wäre. Hm. So war das einzige, was mir schlagfertiges eingefallen wäre, dass er ja auch verheiratet ist obwohl er von ner "gleichberechtigten Partnerschaft" auch keine Ahnung hat. Aber ich sitz ja in so nem Glashaus und - wie gesagt - ich bin keine Dramaqueen.

Es ist echt scheiße schwer, mit einem Messer in der Brust herumzulaufen und nicht zu heulen weil es weh tut. Deshalb bin ich echt froh, dass niemand zum Suppe essen zu uns gekommen ist. Ich kann mir jetzt gepflegt eine Weile die Decke über den Kopf ziehen und heulen. Dann geht es mir nachher hoffentlich besser. Ich hab ja schließlich noch was vor...

26.05.2017 um 05:15 Uhr

Ich könnte kotzen...

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Eigentlich war heute / gestern ein guter Tag. Die Sonne schien, es war warm - also ein idealer Tag für das Traditionsbesäufnis. Abends um 8 hin (mein Mann kam irgendwie nicht aus dem Bett - nicht mein Problem, aber das nur nebenbei) und dann Party. Erst mit der Clique, dann ein bisschen mit den schnieken Jungs geflirtet und mit meinem Arbeitskollegen einen getrunken. So weit so gut. Irgendwann war ich so knülle (ach übrigens, ich bin besoffen  angetrunken) dass ich dachte: "Entweder ich trinke noch einen und gehe dann nach Hause oder ich klinke mich jetzt ne Weile aus und feiere bis zum bitteren Ende."

Ihr ahnt es - ich habe mich für B entschieden.

Ich saß also mit Tick (dem ältesten von drei Brüdern) draußen auf der Bank. Quatschen, Leute beobachten, nichts trinken (was das angeht eine gute Entscheidung...). Es gibt ja so Standorte, an denen man ALLES mitkriegt. So quasi GZSZ live und mit Bekannten.
Jeder der vorbeikam so: "Ey, ihr sitzt ja schon seit Stunden da..."
Egal, wir kriegen aber alles mit.
Irgendwann fiel unser Blick auf ein "Pärchen" beim Nahkampf. Tick und ich gucken uns an und dann so gleichzeitig "Ey, guck mal, die Knutschen..."
Das Knutschpärchen löst sich und geht in Richtung Toilette (also quasi unsere Richtung) und Tick und ich so (voll fassungslos) "Das ist ja Jan..."

Ich könnte kotzen.
Das könnte ich jetzt auf den Alkohol schieben... Aber...

Ich weiß, ich habe kein Recht dazu, ihm irgendwas vorzuwerfen, aber ich fand das einfach nur so unfassbar fies. Ich meine, so öffentlich rumknutschen, dass ich es quasi sehen muss (und das ungelogen bis das Licht anging...) ist jetzt genau das, was ich brauche (*Ironie*). Aber was mache ich? Halte es frei nach den Pinguinen von Madagaskar.. "Stur Lächeln und winken, Männer"... Lächeln war noch nie so anstrengend. Glücklicherweise hatte ich Tick an der Hand, also im Arm und dachte mir nur "du Arsch"...
Nur um es mal klarzustellen, ich habe nicht mit Tick geknutscht - weder öffentlich, noch sonstwann - aber es tat gut, jemanden im Arm zu haben, der einem irgendwie den Rücken stärkt, und sei es nur dadurch, dass er da ist und einen festhält..

Ich wünschte, ich hätte heulen können.
Aber glaubt bloß nicht, dass ich so öffentlich in dem Moment Schwäche gezeigt hätte.

DANKE ALKOHOL!

Gefühlt waren dann auf einmal alle weg. Tick und dich beschlossen, auch zu gehen (seine Eltern sind quasi unsere Nachbarn) aber statt zu Hause sind wir erstmal bei Bekannten gelandet.  Zu Spiegeleier essen.
Das Traditionsbesäufnis ist quasi unser DFB-Pokal. Es hat seine eigenen Gesetze...

Whatever. Irgendwann waren wir dann doch  auf dem Heimweg und Tick und ich standen quatschend mitten auf der Straße. Allein. Um 4 Uhr morgens.

Ich hätte ihn haben können, wenn ich gewollt hätte (was auch immer ich gewollt hätte). Und zugegeben, ich hatte einen echt wirklich megaschwachen Moment, aber ich konnte nicht. Also habe ich ihm ein paar auf die Finger gegeben. Mehrfach. Und ihm gesagt, dass ich das nicht kann. Nicht wegen meinem Mann, sondern wegen nem anderen. Gott, das ist so verrückt, dass es mir schon peinlich sein sollte, sowas überhaupt zu sagen. Naja, Tick wollte es genauer wissen, woraufhin ich nur meinte "wenn ich dir das sage, dann bin ich morgen tot". Ja, das mag übertrieben sein, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Jan mir deshalb die Hölle heiß machen würde.

Ich bin so stolz auf mich. Schweigen und standhaft bleiben bei gefühlten 5 Promille.... Gibt's für sowas eigentlich einen Orden? Wahrscheinlich nicht.

Naja, jedenfalls sitze ich jetzt zu Hause auf dem Sofa, schaue "Medical Detectives" im Fernsehen und male mir aus, wie ich Jan morgen anhauen werde. Ich meine, die ganze Sache ist eh schon so verfahren, da ist es doch egal, wenn ich mich jetzt auch noch zum Horst mache - oder? Es heißt ja immer, man soll nicht alles so in sich reinfressen und es ist besser, wenn ich ihn morgen drauf anspreche (wenn seine "Knutschpartnerin" von heute arbeiten muss) als dass ich das wieder wochenlang mit mir rumschleppe und dann alles so weit verdaut ist, dass ich nicht mehr richtig wütend bin. Ich bin diese ganze Scheiße so leid.

Mal nebenbei, hatte ich erwähnt, dass ich betrunken bin? Ein Wunder, dass ich überhaupt noch halbwegs normale Sätze aufs virtuelle Papier bringe.

Memo an mich selbst:
- ich habe Jan öffentlich "angedroht"/ihn genötigt morgen (also heute) müsse er mit mir einen trinken weil er es heute nicht getan hat
- ich habe C versprochen, dass wir morgen/heute abend zum Teil 2 zusammen gehen
- ich habe A gesagt wir trinken noch einen zusammen.

By the way - es gibt nicht zufälllig jemanden, der sich mit den süßen rosa Steckdosennasen auskennt und am Wochenende meinen Job machen möchte???

Also, ich sitzt jetzt also zu Hause auf dem Sofa und male mir aus, wie Jan wohl reagiert,wenn ich ihm morgen mal an den Kopf knalle, dass er sich das nächste Mal zu Knutschen bittschön einen Ort aussuchen soll, an dem er nicht so auf dem Präsentierteller steht. Weil es mir nämlich verdammt nochmal weh tut. Und es ist mir egal wie moralisch korrekt oder inkorrekt das ist.

So, ich geht jetzt Karrussell fahren... schlafen...

23.05.2017 um 23:05 Uhr

Ikea deprimiert mich...

von: blacksheep   Kategorie: was mich betrifft

WAAAS?
Aber IKEA ist doch der inspirierendste Laden, den Frauen im allgemeinen und ich im Speziellen immer wieder gerne aufsuche (und leerkaufen würde).

Ja, aber im Ikea wird gerade ordentlich umgebaut - für neue Wohninspirationen - es gab also fast gar nix zu sehen. Das ist schonmal der Anfang.
Mann ey - so eine Scheiße.

Aber gut, denke ich, genieße ich also das, was ich noch zu sehen bekomme...
... Esszimmer mit gedecktem Tisch für 6 Personen - hm, ein Abendessen mit Freunden die ich bekoche... schöne Idee irgendwie
... Badezimmer ohne Badewanne - für eine Weile könnte ich damit notfalls leben... wenn ich dafür Jan kriege (Alter, VERSCHWINDE AUS MEINEM KOPF!!!!)
... Baby-/Kinderzimmer - Knacks, plötzlicher Fall ins eiskalte Wasser... mühselig das Heulen verkniffen
... oh, eine HÄngematte - ich liebe Hängematten... reingelegt, Rückenschmerzen rufen laut "hallo, wir leben noch"

Naja, wenigstens habe ich die künstlichen Orchideen und die Boxendeckel vom "Bestellzettel" meiner Schwester organisiert und damit meinen Schuldenstand ein wenig verringert.
Und Hotdog und Köttbullar hilft immer.

Ehrlich, ich fand einen Ikea-Besuch noch nie so doof wie heute. Beim Schlendern durch die Baustelle habe ich mich gefragt, ob es mit Ikea so ist wie mit Weihnachten - je älter man wird umso mehr verliert es seinen Zauber. Aber so ist es nicht. Jedenfalls nicht mit Ikea. Da hatte es wohl eher etwas mit meiner momentanen Situation zu tun. Diesem Festgefahren-sein ohne die Kraft, daran sofort etwas zu ändern. Das macht das Träumen von einer konkreten Zukunft etwas schwierig.
Komischerweise ist es überhaupt nicht schwierig, ständig an Jan zu denken und mir vorzustellen, wie es wäre, wenn... Aber ich war ja schon immer gut darin, mir mit dieser Art Traum vor Augen zu führen, was für ein erbärmlicher Feigling ich bin. Oder was für ein riesiger Masochist.

Worüber ich jedoch in letzter Zeit verschärft nachdenke, ist das Thema Selbst-/Fremdwahrnehmung.

Juli hat früher immer schon angedeutet oder auch gesagt wie er mich sieht und ich hab das immer mit einem Lächeln und einem gedachten "ja, der Junge spinnt sich da einen zusammen" abgetan, weil es so gar nicht mit dem übereinstimmte, was ich über mich dachte. Denke. Dass ich ein kleines, verschreckes Häschen bin. Schüchtern, unauffällig, unsichtbar, aber im Grunde genommen schon irgendwie okay. Ne graue Maus die gerne mal übersehen wird. Außer von hässlichen Vollpfosten. Keinesfalls sexy oder sowas in der Art.
So sieht's aus.
Allerdings.... da Jan ja nun in eine ähnliche Kerbe schlägt, fange ich so langsam an zu glauben, dass da womöglich was dran ist obwohl ich seine Andeutung, ich hätte schon mehreren den Kopf verdreht, nicht so recht ernst nehmen kann. Oder will? Ich glaub, ich hab einfach nur ne Heidenangst vor dem, was sich so alles hinter meinem Panzer versteckt. Und trotzdem wünsche ich mir, dass da mal jemand um die Ecke kommt, der das alles rausholt. Okay, vielleicht nicht alles. Aber das, was mir andere so zuschreiben. Der witzige, charmante, ehrgeizige, sexy und ein wenig durchgeknallte Teil von mir.

Seufz.

22.05.2017 um 19:53 Uhr

löchrige Woche

von: blacksheep   Kategorie: überraschend positiv

Morgen habe ich frei wegen heute - das hat mein Chef sehr treffend festgestellt als ich um 15.30 Feierabend machte. Klingt im ersten Moment witzig, ist aber soweit logisch. Normalerweise war das vergangene Wochenende nämlich mein freies - aber auf Grund betrieblicher Abläufe ist das gerade nicht drin. Ich habe also sonntags frei und hätte (theoretisch) auch montags frei, was aber ebenfalls wegen betrieblicher Abläufe nicht geht, also ist dann der Dienstag wieder frei. Mittwoch und Donnerstagvormittag wird dann wieder gearbeitet und der Freitag ist zwecks Ausnüchterung (haha, als würde ein Tag dafür reichen) frei. Mein Chef ist schon irgendwie cool - normalerweise würde ich an dem Tag nämlich nicht freibekommen wegen der ganzen Arbeit... Samstag und Sonntag muss ich regelkonform arbeiten - das wird doppelt hart, da viel Arbeit und Chef weg...

Wie auch immer.

Für morgen habe ich einen Ausflug in den Waschsalon geplant.
Doch, natürlich besitze ich eine Waschmaschine. Die ist aber nicht groß genug für 5 Kubikmeter Brautkleid. Also gefühlt. Und weil ich nicht gewillt bin, einer Reinigung 130 Euronen hinterherzuschmeißen um mein Brautkleid zu reinigen, wird es halt in eine große Waschmaschine gestopft und dann gebetet, dass es am Stück wieder rauskommt. Möglicherweise will es ja noch jemand haben, ansonsten wird es einem guten Zweck zugeführt (ich habe mal im Internet von einer Dame gelesen, die aus Brautkleidern Beerdigungskleider für verstorbene Frühchen näht) - ich werde es so oder so nicht wieder anziehen. Obwohl so ein "Trash the Dress"-Fotoshooting wäre eine Überlegung wert...

Außerdem müsste ich dringend mal wieder eine Runde laufen gehen. In nicht ganz zwei Wochen steht schließlich in Köln meine nächste läuferische Herausforderung auf dem Plan und 27km sind kein Pappenstiel - jedenfalls nicht wenn Treppen und Brücken dazukommen. Wie bin ich nochmal auf diese bescheuerte Idee gekommen? Ach ja, Instagram...

Ansonsten genieße ich das herrliche sonnige Wetter und die T-Shirt-Temperaturen. Und das Anhalten meiner "ich entrümple die Bude"-Phase. Mein Sparschwein bekommt ordentlich Futter von den ganzen ebay-Verkäufen und dann heißt es demnächst "Tschüs Schulden" - zumindest für die, die nichts mit meinem schnuckligen Auto zu tun haben. Sieht beinahe so aus als würde ich langsam mein Leben wieder auf Spur kriegen.
Schrittchenweise.
Immerhin.

Und meine Freundin lauert schon wieder auf Katastrophenmeldungen von mir...

19.05.2017 um 12:00 Uhr

Allgemeines der Woche

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Am Dienstag  hatte ich einen Termin bei meinem Hausarzt. Ich habe ihn letzte Woche ausgemacht weil es mir da gerade nicht so gut ging, dummerweise glücklicherweise hatte ich am Dienstag ausnahmsweise mal einen guten Tag. Aber der Doc kennt mich ja nun schon ein paar Jahre und er ist einer von denen, die genau hingucken. Kann man nicht von jedem Arzt behaupten, wie ich aus Erfahrung weiß.
Jedenfalls fiel ihm als erstes auf, dass ich ein paar Kilos verloren habe und er äußerte sich lobend darüber, dass ich das auf eine gesunde Art und Weise (und vor allem ohne Zwang) geschafft habe. Er meinte, es sei wichtig (besonders für mich) dass ich zwischendurch auch mal genieße. Tja, also wenn ich bedenke wie gerne ich esse, besteht da absolut keine Gefahr, dass ich das vergesse.
Ansonsten machen wir jetzt einen zweiten Versuch was eine Reha angeht. Dieses Mal wird der Focus auf meinen halbtotalgeschädigten Rücken gelegt. Womöglich ist Rücken ein besserer (=erfolgversprechenderer) Grund als meine leichte Gestörtheit (gibt es das Wort überhaupt?). Aber was meine Gestörtheit angeht, habe ich mir jetzt doch mal einen Termin bei einem Psychotherapeuten geben lassen. Wobei ich nach wie vor davon überzeugt bin, dass mir das nicht die Bohne weiterhelfen wird. Ich meine, ich weiß ja was mein Problem ist und wie ich es theoretisch lösen kann, ich bin nur irgendwie noch nicht ganz so weit. Aber zur "Gestörten-Reha" kommt man laut Rentenversicherung erst, wenn man entweder ambulant (halbwegs erfolglos) austherapiert oder einigermaßen selbstmordgefährdet ist (manchmal ist es von Nachteil, das Leben zu lieben, egal wie Scheiße es gerade ist) - also okay, versucht euer Glück. Lobend zu erwähnen sei in diesem Fall die Warteschleifenmusik der Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen. Das war nämlich nicht so eine Einschlaf-Depressionsmusik bzw. nervtötendes Gedudel wie man es für gewöhnlich in Warteschleifen zu hören bekommt. Es war Swing - glaube ich, jedenfalls fingen meine Füße automatisch an zu wippen. Und die gute Dame am Telefon war auch gar nicht so verzweifelt wie mein Arzt vermutet hatte (Wartezeiten für Psychotherapeuten betragen hier etwa 24 Monate...) sondern hatte einen Termin für Juli parat.
Außerdem soll ich noch meine Muttermale nachgucken und meine Venen durchmessen lassen. Ich hab ja auch sonst nichts zu tun als mehr oder weniger regelmäßig zum Arzt zu rennen... Aber das soll sich mit dem Alter wohl häufen...

Und sonst so?

Hm. Letztes Wochenende hatte ich ein Gespräch mit meiner Mama. Okay, sie ist jetzt nicht meine biologische Mutter, denn die liegt ja nun schon fast anderthalb Jahre eine Etage tiefer, aber sie ist auf jeden Fall die bessere. Klingt womöglich fies, ist aber Tatsache. Naja, jedenfalls hab ich ihr von Jan erzählt und dabei zum ersten Mal in diesem Zusammenhang das Wort "verliebt" benutzt. Habe ich das hier schon getan? Ich bin mir nicht sicher, ich vermeide es nämlich tunlichst, das auszusprechen. Einfach weil ich mir, was das angeht, dabei so unsagbar dämlich vorkomme. Wobei dämlich es nicht so ganz trifft. Es ist eher so wie wenn man als Mittelmaß-Teenager in den Mädchenschwarm der Schule verknallt ist. Selbst wenn der gewisse Andeutungen macht kann man einfach nicht glauben, dass es tatsächlich wahr sein könnte. Ungelogen, ich werde nächstes Jahr nicht 40, ich werde 17 oder so. Okay, ich will nicht wirklich erwachsen werden, aber auf diese ganze Teenie-Verliebtheits-Scheiße kann ich ganz gut verzichten.
Nichtsdestotrotz hat es sich irgendwie ganz gut angefühlt, es tatsächlich mal aussprechen zu können. Jan würde mich umbringen wenn er wüsste, dass ich mit jemandem über "uns" gesprochen habe - dass ich es mit Juli getan habe,  hat er mir (glaube ich) nur durchgehen lassen, weil Juli ewig weit weg ist. Ganz ehrlich, ich frage mich, wie Jan (oder Jungs/Männer im Allgemeinen) mit sowas klarkommen, wenn sie mit niemandem darüber reden. Er hat mir mal gesagt, dass B sein "bester Freund" ist, aber das er nichtmal mit dem über mich reden könnte/wollte. Ich würde durchdrehen wenn ich das alles allein klarkriegen müsste.

Ansonsten hat mich eine Freundin gefragt, ob sie mal meinen Blog lesen dürfte - ich hab mal erwähnt, dass ich einen schreibe. Aber - ungeachtet der Tatsache dass sie in den USA lebt - ich würde NIEMANDEN in meinem Umfeld freiwillig diesen Blog lesen lassen. Nichtmal Juli, aber der weiß ja eh was für ein verdrehtes Chaoskind ich bin.

Nächste Woche steht wieder das jährliche Traditionsbesäufnis auf dem Plan. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder fürchten soll. Naja, abwarten und versuchen cool zu bleiben...