ungebremst ins Chaos

30.09.2007 um 20:05 Uhr

Die Pommes-Diät

von: blacksheep   Kategorie: was mich betrifft

Weil ich in letzter Zeit so irre faul bin wenn ich von der Arbeit nach Hause komme und mich lieber aufs Sofa lege anstatt was richtiges zu kochen, gibt es bei mir seit knapp drei Wochen ständig Pommes zum Abendessen. Also, mindestens Vier mal in der Woche. Es wundert mich zwar, daß sie mir noch nicht aus den Ohren raushängen, aber das kommt sicher auch noch.

Und siehe da... Ich habe mir vor nun fast zwei Jahren kurz vor WEihnachten eine eng sitzende Hose in meiner Größe gekauft. Kurz nach besagtem Weihnachten mußte ich sie fast ein Jahr in den Schrank hängen weil ich meinen Bauch gar nicht so weit einziehen konnte daß dieses blöde Teil zu ging. Irgendwann paßte sie wieder für ne Woche, dann landete sie wieder im Schrank. Und jetzt paßt sie wieder. Trotz Pommes. Oder gerade wegen den Pommes. Ich meine, die Dinger sind ja aus Kartoffeln und Kartoffeln sind ja gesund. Ich hab mal von einer Diät gelesen, da konnte man sich mit Kartoffeln halb tot essen, man mußte halt nur sehen, was man dazu ißt. Klar, werden die meisten jetzt sagen, Kartoffeln sind gesund, aber so fetttriefende Fritten...  Richtig. Friteusen-Pommes funktioniert natürlich nicht. Ich mach die Dinger im Backofen, so wie mein Dad früher weil wir keine Friteuse hatten. Da ist nicht so viel mit Fett, die Schwitzen sogar noch welches aus.

Also, bis jetzt -3kg dank Pommes-Diät. Mal sehen wann ich meine Hose wieder in den Schrank hängen muß...

30.09.2007 um 19:59 Uhr

Freudensprung: 0:0!!!

Auswärtsspiel. Endlich mal weniger als eine Stunde Fahrt. Sie spielten am letzten Zipfel des Landkreises, so daß ich es nicht ganz so weit hatte, nämlich nur 30 statt 70km.

Wie auch immer. Dem einen oder anderen mag es vielleicht komisch vorkommen, daß ich mich so über ein torloses Unentschieden freue, aber das hat so seine Gründe. Als ich am Sportplatz ankamen, waren bisher nur Ben und Abwehrspieler Marek anwesend. Ben bat mich, mal wieder den Spielbericht auszufüllen und meinte gleichzeitig es gäbe nicht viel zu schreiben, da eh nur 11 Leute zum Spielen da wären. Na super. Hannes tummelt sich mit seiner Freundin auf dem Oktoberfest rum (wobei ich ihm das nicht verüble wenn er immer noch Rückenprobleme hat so wie letzte Woche), Heidi feiert den 1. Geburtstag seines Sprößlings mit einer Horde Verwandtschaft auf die er eigentlich keine Lust hat (geht vermutlich allen Eltern so, habe ich zumindest schon oft erlebt). Hannes2 ist bei den Kaasköppen jenseits der Grenze, Kim auf dem Weg zu den Ösis und keine Ahnung wo der Rest sich rumtreibt. Na gut, denke ich, auch mit 11 Leuten kann man ein Fußballspiel machen. Und dann fällt der erste schon nach dem Warmmachen aus. Ben macht sein "da-kann-man-nichts-machen"-Gesicht und wir bestreiten das Spiel also mit 10 Leuten. Ich glaube, laut Statut müssen es mindestens 9 sein um anzupfeifen. Meine Hoffnung auf einen Sieg war bei 11 Mann schon gering, bei 10 sinkt sogar meine Hoffnung auf ein Unentschieden. Doch was passiert da auf dem Platz? Meine Jungs hängen sich richtig rein. Unser Libero Felix, der über ein Jahr wegen seiner Gesundheit pausiert hat, brüllt wie ein Irrer Kommandos über den Platz und die Jungs tun was er sagt. Und sie spielen mal wieder in den neuen Trikots, knallrot, in denen sie so jung und dynamisch aussehen. (Im SPielbericht habe ich als zusammenfassung geschrieben, daß sie mehr Chancen hatten, besser Chancen und das sie besser aussahen, mal sehen ob Ballack das bei der Veröffentlichung wegzensiert *g* aber ich konnt's mir einfach nicht verkneifen). Die Spielen die anderen fast an die Wand. Irgendwann in der zweiten Halbzeit höre ich von den Zuschauern neben mir "Ist euch eigentlich aufgefallen, daß die (also wir) nur mit 10 Mann auf dem Platz sind?". Herzlichen Glückwunsch, Blitzmerker. Zugegeben, wenn wir unseren Torwart nicht hätten (kaum zu fassen, daß der früher Handball gespielt hat, was für eine Verschwendung), hätten wir stellenweise auch ganz schön alt ausgesehen. Aber letztendlich stands auch beim Abpfiff 0:0 obwohl einer der 10 seit der 1. Halbzeit eine Zerrung im Oberschenkel hatte und seit dem irgendwie nur noch als Dekoration auf dem Platz stand...

Jedenfalls freue ich mich wie blöde über ein torloses Unentschieden und den Punkt, den wir mitnehmen. Ich bin echt stolz auf meine Jungs.

28.09.2007 um 17:42 Uhr

Viel zu tun

von: blacksheep   Kategorie: Bauernleben

Gestern haben wir den Mais häckseln lassen, gerade noch rechtzeitig vor dem großen Regen heute Nacht, der einige Flächen unbefahrbar macht. Und jetzt regnet es schon wieder, dabei wollte der Sohn vom Chef gleich noch ein bißchen Gülle fahren. Nächste Woche muß dann noch gepflügt werden und dann wird Gerste gesät. Wobei, wenn das mit dem Wetter so weiter geht sehe ich da etwas schwarz.

Ich kann mich schon fast nicht mehr dran erinnern, daß wir in diesem Jahr länger als zwei Tage schönes Wetter hatten. Und da habe ich letztens im Fernsehen gesehen, daß dieses Jahr im Schnitt 3 Grad wärmer war als das letzte (Aber auch 25% mehr Regen), was darauf schließen läßt, daß es immer geregnet hat wenn's warm war. Warum kann es nicht mal wieder so sein wie früher? Im Winter ordentlich Schnee, im Herbst Stürme, im Frühling Regen und im Sommer Hitze?

Jedenfalls sieht es so aus, als lägen nächste Woche eine Menge Überstunden an. Was dumm ist, da nächste Woche Daniel zu Besuch kommt.

24.09.2007 um 13:07 Uhr

Error

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Mal ehrlich, an manchen Tagen fange ich an zu zweifeln ob ich tatsächlich im richtigen Leben bin oder die Hauptdarstellerin in einem echt miesen Film. Da ich am Samstagabend tatsächlich mal Lust hatte, unter Leute zu gehen, bin ich zum Erntefest gefahren und zwar in dem Ort, in dem meine Freundin Silke wohnt. Zwangsläufig traf ich dort auch auf ihren Freund Max. Der war schon nicht mehr ganz alleine (also schon deutlich angetrunken), aber das kennt man bei ihm ja schon. Er weiß einfach nicht, wann Schluß ist. Max schreibt mir schon seit einiger Zeit ab und an mal ne SMS auf die ich aber nie antworte weil ich kein Fan von unnützen SMSen bin, eine Eigenart die ich mir von Julius abgeguckt habe. Außerdem wüßte ich nicht wozu ich mit dem Freund meiner Freundin texten sollte, es sei denn es ginge um irgendwelche geheimen Überraschungen. Wie auch immer. Als Silke dann im Gewühl verschütt gegangen ist, fing er an, mich zuzutexten. Daß ich was ganz besonderes wäre und was ich denn sagen würde, wenn er sich in mich verknallt hätte.

HILFE!!!! Ich wollte am liebsten schreiend weglaufen, aber das wäre irgendwie fies gewesen, weil er die ganze Zeit aussah als würde er gleich das heulen anfangen und weil ich ja auch nicht will, daß jemand vor mir schreiend wegläuft nur weil ich in ihn verknallt bin. Also, in Max bin ich definitiv nicht verknallt. Er ist ganz erträglich, aber intellektuell nicht auf meinem Niveau. Ich klinge jetzt vermutlich leicht überheblich aber wenn ich mit Leuten nicht auf einer Ebene diskutieren kann ist das scheiße. Vom Aussehen her ist er auch nicht mein Typ, aber selbst wenn das alles passen würde ist er immer noch der Freund meiner Freundin also total TABU.

Kann sich nicht zur Abwechslung mal jemand in mich verlieben mit dem ich es wenigstens versuchen kann?

20.09.2007 um 22:12 Uhr

Anruf von Frank

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Gegen 21 Uhr klingelte mein Handy. Frank rief an. Er wollte noch mal mit mir über seinen Wechsel reden. Eigentlich dachte ich, das wäre geklärt, aber anscheinend sah er das anders. Oder es war ihm einfach wichtig zu wissen, daß ich ihn verstehe. Versteh einer die Männer. Sollte mich nicht wundern, wenn Ben am WE auch nochmal ankommt und mich volltextet.

So, wie die Jungs in (laut seinen Aussagen) behandelt haben, verstehe ich ja, daß er gegangen ist. Daß er wieder da ist, wo er mal angefangen hat. Aber ich hab ihm auch gesagt, daß ich die Art und Weise Scheiße finde. Und ich glaube auch nicht, daß er Ben deutlich gemacht hat, daß er spielen will. Schließlich hat er letzte Saison immer gesagt er könnte nicht so viel und er wäre nur für Notfälle. Und plötzlich dieser Sinneswandel? Wie auch immer. Ich muß ja nicht alles verstehen.

Ich bin zufrieden mit dem, was ich im Verein habe. Der Unterschied  zwischen Frank und mir war, daß er dazu gehören wollte. Zur Mannschaft. Ich wollte das nie. Ich hab mir zwar ab und zu überlegt wie es wäre, wenn ich ein bißchen näher an die Jungs rankomme, aber mir hat es auch gereicht, am Spielfeldrand zu stehen und zu gucken ohne sonderlich beachtet  zu werden.

Ich hatte so'n bißchen den Eindruck, als sei Frank beleidigt, was er natürlich ums verrecken nicht zugeben wollte. Aber er ist es sicher. Das ist das männliche Ego. Manche Dinge sind offiziell einfach nicht wie sie sind obwohl sie so sind.

Er sagte, ich solle nicht böse sein. Bin ich nicht. Ich wüßte nicht wieso. Aber ich frage mich, wieso er denkt ich könnte böse auf ihn sein. ??? Wieder so eine Sache die ich nicht verstehe. Könnten sich nicht zur Abwechslung mal ein paar Dinge aufklären, so daß ich nicht ganz das Gefühl habe, daß es immer nur neue Fragen gibt auf die man keine Antwort findet?

19.09.2007 um 13:25 Uhr

depressiv

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Ich sollte mich nicht beschweren. Ich habe einen relativ gut bezahlten Job, einen netten Chef, eine hübsche eigene Wohnung, ich fahre mein Lieblingsauto, ich habe ein paar Freunde und ich habe meine Fußball-Jungs die ich am Wochenende anfeuern kann. Eigentlich geht es mir also recht gut. Objektiv gesehen.

Subjektiv gesehen fühle ich mich aber alles andere als gut. Genau genommen fühle ich mich beschissen. Ich schlafe nicht gut, ich komme morgens nicht aus dem Bett, das Essen schmeckt mir auch nicht mehr. Ich fühl mich irgendwie allein gelassen. Manchmal denke ich, außer mir sind alle glücklich. Klar weiß ich, daß das nicht stimmt, schließlich hat jeder so seine Probleme, aber ich kann nichts dagegen machen.

Ich kann mich selber nicht besonders leiden wenn ich mich so fühle und ich find's zum Kotzen wenn ich nicht aufhören kann zu heulen. Ich will nicht, daß mich meine Umgebung ständig als heulendes Elend wahrnehmen muß.

Manchmal möchte ich mir einfach nur die Decke über den Kopf ziehen und warten daß es vorbei geht. Aber das ist schlecht möglich wenn man einen Job hat. Und wenn ich ständig zum Arzt renne und mich wegen Depressionen krank schreiben lasse, habe ich bald keinen Job mehr. Wobei ich mich im Moment oft frage, ob mich das eigentlich so stören würde.

Es geht ja nicht um Arbeit an sich. Ich arbeite ja gerne, aber ich spiele immer öfter mit dem Gedanken, ob ich nicht hier alles hinschmeißen und wieder "nach Hause" gehen sollte. Ich weiß, ich bin ja eigentlich nicht so weit weg von zu Hause, aber doch zu weit um mal eben jemanden zu besuchen.

Ja, ich weiß, ich könnte hier rausgehen und Leute kennenlernen, aber ich hasse es, allein auszugehen und mal abgesehen davon bin ich im allgemeinen nicht so der ausgeh-Typ.

Aber wahrscheinlich würde sich auch nichts ändern wenn ich "nach Hause" gehe. Ich ändere mich ja nicht nur weil ich öfter meine Familie sehe und wieder mit den Leuten zusammen bin, die ich seit Jahren kenne.

Zwischenzeitlich denke ich, ich sollte mal ne Weile in die Psychatrie. Hat ne Bekannte von mir auch gemacht. Sechs Wochen lang. Und es hat ihr geholfen. Aber egal wie beschissen es mir geht, so lange ich am Wochenende zu meinen Jungs kann, habe ich wenigstens den einen oder anderen Lichtblick. Ich finde immer irgendwas, woran ich mich wieder aus dem Sumpf ziehe. Trotzdem. Vielleicht sollte ich mir doch langsam mal nen Therapeuten suchen. So kann das jedenfalls nicht weitergehen.

17.09.2007 um 20:32 Uhr

Malle und so weiter

Gestern haben meine Jungs mal wieder verloren. Was echt ärgerlich war, denn Chancen gab es jede Menge. Um Alex hat's mir etwas leid getan. Wie sagte Ballack nach dem Spiel (das wir im übrigen 0:2 verloren haben): "Allein Alex hätte 3:2 gewinnen müssen." Alex hatte nämlich insgesamt ca. 5 Chancen ein Tor  zu machen.

Frank hat seinen Betreuerjob hingeschmissen. Und den Verein gewechselt. Die Jungs freut das glaube ich. Das paßte irgendwie von anfang an nicht. Da er ja eh selten da war, behaupte ich mal, daß es vereinsmäßig kein großer Verlust ist. Aber die Art und Weise ist nicht okay. Eigentlich wollte ich ihn heute anrufen um ihn zu fragen, ob es vielleicht auch ein bißchen an mir liegt das er geht, aber ich bin nicht dazu gekommen. Vielleicht denke ich morgen dran.

Die Jungs wollen nächstes Jahr eine Mannschaftsfahrt nach Mallorca machen. Soll 350 Euro all inklusive für 4 Tage kosten. Nicht, daß ich so viel Ahnung davon hätte, aber dafür kann ich ne Woche all inklusive Cluburlaub in der Türkei machen. Während die drinnen diskutiert haben, saß ich auf der Terrasse des Vereinsheims. Als Ben rauskam wollte er mich dazuschicken. So nach dem Motto "Du kommst doch mit nach Malle, du gehörst mit zur Mannschaft" Ich weiß nicht ob das so ne gute Idee wäre. Klar, Malle mit den Jungs hätte schon was, aber das geht glaube ich doch etwas  zu weit. Die wollen da schließlich saufen und Frauen aufreißen (zumindest reden sie so). Und es gilt die Regel "Was auf Malle passiert, bleibt auf Malle" so daß eventuelle Schandtaten nicht an die Freundinnen weitergereicht werden. Mir ist es letztendlich wurscht, wer wieviel säuft oder mit welcher bzw. wie vielen Frauen dies oder jenes tut obwohl er zu Hause eine Freundin sitzen hat. Jeder soll das tun, was er für richtig hält. Außerdem brauchen Männer ihren Freiraum. - Frauen auch.

Wie auch immer heute, kurz vor Feierabend, rief Ben bei mir an. Und fragte mich doch tatsächlich, ob ich mir das mit Malle noch mal durch den Kopf gehen lassen hätte. ??? Wie auch immer. Er läßt sich nicht davon abbringen, daß ich zur Mannschaft gehöre. Aber ich habe ihm deutlich gesagt, daß ich die letzte wäre, die sich hinstellt und sagt "He, Jungs, ich will mit nach Malle" und daß ich nur mitkäme, wenn die Jungs nichts dagegen hätten. Ich will auch gar nicht wissen wie das abläuft wenn er sich hinstellt und mich ins Spiel bringt was Malle angeht. Ich bin schließlich auch so ganz zufrieden.

Obwohl... Ich hätte gerne den Betreuerjob. Aber ich werde mich sicher nicht aufdrängen. Das ist nicht mein Ding.

14.09.2007 um 20:47 Uhr

kompliziert

von: blacksheep   Kategorie: Gedanken

Ich sitze im Fernsehsessel meines Vaters und schaue eine Liebesschnulze. Ich bin von der Welt abgeschnitten, zumindest komme ich mir so vor wenn ich ohne Internetanschluß bin. Und an wen denke ich? An Daniel. Den Zwerg der am anderen Ende von Deutschland sitzt und bei dem jedes Gespräch zwangsläufig das Thema Sex streift. Und ich vermisse ihn. Irgendwie. Ich verstehs nicht. Wenn ich nach Hause komme, stelle ich als erstes meinen PC ein und schaue in meiner Kontaktliste vom ICQ ob er online ist. Wenn erst ist und ich die grüne Blume sehe, bin ich beruhigt. Aber die rote Blume, die zeigt daß er offline ist, die bringt mich zum Nachdenken. Wo ist er, was macht er, wann kommt er nach Hause. Es ist schön wenn er anruft, selbst wenn er gar nichts sagt und ich nur höre, wie er auf seiner Tastatur rumhämmert. Und jetzt denke ich wieder an ihn. Er ist einen ganzen Kopf kleiner als ich und wir haben so viel und so wenig gemeinsam und ich vermisse ihn. Aber warum? Ich hab nicht das Kribbeln im Bauch das man hat, wenn man verliebt ist. Ich bin ja auch nicht in ihn verliebt. Ich vermiss ihn nur. Warum zum Geier vermisse ich ihn? Vielleicht vermisse ich ihn weil ich sonst niemanden habe, den ich vermissen kann. Obwohl... Julius habe ich nie so vermißt. Und in den war ich immerhin verliebt. Vielleicht bin ich in Daniel verliebt und merke es nicht. Ich kann mich doch nicht einfach in einen Zwerg verlieben der 900km weit weg wohnt. Ich weiß, es ist fies daß ich ihn ständig Zwerg nenne, aber er ist nunmal einen Kopf kleiner als ich. Ich komme mir blöd vor wenn ich in der Öffentlichkeit neben ihm herlaufe. Aber ich mag ihn auch. Und der Sex war... okay (was für mich schon ein echter Fortschritt ist). Frank hat sich immer gewünscht, daß ich ihm einen blase. Ich hab immer nein gesagt weil ich allein schon bei dem Gedanken daran irgendwie gelähmt war. Bei Daniel habe ichs zumindest probiert. Vielleicht konnte ich das weil er mir nicht ständig damit in den Ohren gelegen hat. Weil ich das Gefühl hatte, selbst entscheiden zu können und nicht ständig den Gedanken hatte, ich MUß das tun.

Vielleicht habe ich Angst mich wieder zu verlieben seit Klaus geheiratet hat. Das hatte was endgültiges. Wenn ich mich verliebe geht das jedes Mal schief.

Vielleicht gehe ich deshalb zum Fußball. Weil ich genau weiß daß die Jungs für mich unerreichbar sind. Keine Gefahr sich zu verlieben. Klar, es sind eigentlich alles liebenswerte Kerle, aber ich bin für die... Keine Ahnung was ich für sie bin. Kumpeltyp schätze ich.

Vielleicht bin ich aber auch nur alleine und durcheinander.

11.09.2007 um 19:44 Uhr

Trauerfall

von: blacksheep   Kategorie: was mich betrifft

Stimmung: zum Heulen

Ich halte gerade einen Teller in der Hand (bei mir soll es zum Abendessen Schwarzbrot mit Rührei geben), als mein Telefon klingelte und mein Vater dran ist. Da mein Vater ungefähr genauso gerne telefoniert wie ich (also überhaupt nicht wenn es nicht wichtig ist), muß wohl was wichtiges sein.

Wir haben einen Trauerfall in der Familie. Mein Onkel, also der Bruder meines Vaters, ist letzte Nacht gestorben. Gestern morgen war er beim Arzt weil es ihm nicht gut ging, abends hat mein Vater noch mit ihm telefoniert und jetzt ist er tot.

Ist schon merkwürdig, daß immer diejenigen sterben, von denen man es nicht erwartet hätte. Mein Onkel war eigentlich nie so richtig krank, hat auch verhältnismäßig gesund gelebt, ist viel Fahrrad gefahren, zu Fuß gegangen, hat sich einigermaßen ausgewogen ernährt... Er hatte ne Bauchfellentündung oder sowas und soweit ich weiß ist das eine ziemliche Belastung fürs Herz.

Da er nun tot ist und ich nicht  zur Beerdigung kann weil ich erstens Arbeiten muß und er zweitens 700km weg wohnt, mußte ich (was heißt mußte, ich wollte auch) eine Kondolenzkarte schreiben. Ganz ehrlich, ich schreibe lieber ne Million Geburtstagskarten mit blöden Sprüchen als eine Kondolenzkarte. Es gibt so viel was man eigentlich sagen möchte, aber die Formulierungen, die man im Kopf hat, klingen alle irgendwie platt und abgenutzt. Schon tausendmal gehört. Logisch, weil man dieselben Floskeln auf jede Kondolenzkarte schreibt wenn mal irgendein entfernter Bekannter gestorben ist. Aber wenn's um die Familie (er war mein Lieblingsonkel) geht, sitzt man vor dem weißen Papier und kriegt nichts vernünftiges hin. Mit Mühe und Not habe ich es so einigermaßen hingekriegt, hoffe ich zumindest. Auch wenn ich mit der Formulierung "sein Tod hat mich ziemlich erschüttert" nicht wirklich glücklich bin.

Naja, da ich in einer katholischen Gegend wohne, werde ich am WE mal in die Kirche gehen und ihm eine Kerze anzünden. (Das habe ich auch mit in die Karte geschrieben. Ich hoffe sie verstehen, was ich damit sagen will.) So ziemlich das einzige was ich am Katholikenzeugs gut finde. Den Raum wo man Kerzen anzünden kann.

09.09.2007 um 21:02 Uhr

Geburtstagswünsche

Das war eine nahezu perfekte Geburtstagsnachfeier mit meinen Jungs. Bin heute mit einer Kiste Bier im Kofferraum zum Auswärtsspiel gefahren. Da Frank, der ja eigentlich Betreuer ist, mal wieder nicht da war und Ben heute mitspielen wollte/mußte, hielt ich auf einmal die Spielerpässe in der Hand und es hieß "geh mal den Spielbericht ausfüllen (also quasi die Teilnehmerliste für den Schiri) - du machst das schon, ist ganz einfach". Okay, ich also ins Vereinsheim, mir Liste und Kuli geschnappt. Das einzige, worauf man achten muß ist, daß die Jungs nach Trikotnummern sortiert werden müssen, was umso mehr Arbeit macht wenn man, wie meine Jungs, alle irgendwelche Nummern zwischen 1 und 99 haben. Aber egal. Während ich da so am Liste ausfüllen bin und mein Geburtstagsbier schon zur Aufbewahrung in der Kabine steht, denke ich, so als nachträgliches Geburtstagsgeschenk wünsche ich mir ein Tor von Hannes und einen Sieg von meiner Mannschaft.

Nach dem Aufwärmen folgt das in dieser Saison von Ben eingeführte "Gruppenkuscheln", also quasi alle bilden einen Kreis und legen sich die Arme um die Schultern, und ich durfte heute auch mit rein. Hat was. Zur Halbzeit liegen wir 2:0 in Führung. Wir hätten noch mehr Tore gemacht wenn Ben nicht ständig im Abseits gestanden hätte, aber das nur nebenbei. So daß es mit der Erfüllung meines Siegeswunsches schon gar nicht so schlecht aussieht. Auch meine Halbzeitpause IN der Kabine ist eine Premiere. Das Spiel endet 4:2. Ein Sieg. Kein Tor von Hannes, aber was macht das schon wenn wir gewonnen haben.

03.09.2007 um 21:14 Uhr

Burzeltag

von: blacksheep   Kategorie: was mich betrifft

Habe nun also auch in diesem Jahr meinen Geburtstag erfolgreich hinter mich gebracht. Ja, genau so würde ich es sagen. Hinter mich gebracht. Ich hasse meinen Geburtstag. Es stört mich nicht, älter zu werden (in diesem Jahr 29) und ich bekomme auch wahnsinnig gerne Geschenke, aber für mich ist Geburtstag immer ein Tag, an dem man merkt wie viele Leute einen vergessen haben. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich wohl daran gerade von den Leuten vergessen zu werden, von denen man es am wenigsten erwartet hätte.

Am meisten gefreut habe ich mich über die SMS von Klaus, die mit dem Nachtrag "bei dir ist doch alles okay, oder?" endete. Was er wohl gemacht hätte, wenn ich wahrheitsgemäß mit "nein" geantwortet hätte. Wird auf ewig ein Rätsel bleiben.

Besuch hatte ich nicht viel. Mein bester Freund Holger war mit seiner Frau am Samstag da, mein Vater gestern Nachmittag und unsere Tierärztin noch gestern Abend (und hat mir eine Flasche Rotwein mitgebracht). Das wars also mit Besuch.

Am meisten in Feierstimmung werde ich wohl am Sonntag sein, wenn ich meinen Jungs eine Kiste Bier auf den Platz stelle. Die werden sich freuen weil sie was zu trinken kriegen und ich werde mich freuen weil sie sich freuen. Das ist richtiger Geburtstag.

Ich wollte meinen Geburtstag (genauso wie Weihnachten) auch schon abschaffen, aber auf meinen Geburtstag können andere irgendwie nicht verzichten (an EINEM Tag im Jahr muß man ja mal anrufen) und wenn ich ehrlich bin kann ich nur schwerlich auf einen Tannenbaum und den ganzen Glitzerkram und die Lichter an Weihnachten verzichten. Also Heiligabend, okay, aber die zwei Feiertage brauche ich nicht. Da ist man auch nur am Futtern und muß sich mit Leuten rumschlagen, die man eigentlich nicht um sich haben will.

Aber so ist das Leben nunmal. Und ich werde jetzt die letzten drei Stücke meiner Geburtstagstorte verputzen.