ungebremst ins Chaos

27.10.2007 um 16:46 Uhr

Woche eigentlich okay...

von: blacksheep   Kategorie: Gedanken

Meine Woche war soweit eigentlich ganz okay. Der Montag zog sich etwas arg lang hin, aber ab Dienstag ging es dann irgendwie ruckzuck.

Dienstag war das vorgezogene Spiel von diesem Wochenende. Als ich ankam (wir spielten auswärts) dachte ich erst, ich wäre beim falschen Platz weil kein Flutlicht an war und auch sonst niemand zu sehen war. Aber dann entdeckte ich auf dem Parkplatz Bens Dienstwagen und wenig später fand ich ihn dann auch. Vor der Turnhalle stehend zusammen mit unserem Torwart. Ich nahm den Zettel mit der Aufstellung entgegen und den Auftrag, schonmal den Bericht auszufüllen. Da ich keine Lust hatte, quasi einmal durch die Halle zu rennen, bin ich einfach durch die Umkleide der Jungs gestiefelt. Hab natürlich vorher angeklopft und gefragt ob sie angezogen sind. Irgendwann kam dann auch Ballack mit den Pässen und ich bin nochmal durch die Umkleide gestiefelt. Und wenn irgendwer da draußen behauptet, in einer Frauenumkleide stinkt es nach Deo, der ist noch nie bei meinen Jungs durchgelaufen. Das haut einen fast aus den Socken. Die erste Halbzeit lief ganz gut, wir führten 2:1. Aber in der zweiten Halbzeit ließen sie sich mal wieder gnadenlos abschießen. 5:3 stands am Ende für die anderen. Obwohl bei denen nur 2 Leute vernünftig gespielt haben.

Am Mittwoch haben wir in der Firma mittags den Hammer fallen lassen um einen Betriebsausflug auf die Kartbahn zu machen. Das sieht von außen immer so leicht aus aber wenn man in so einem Ding drin sitzt, ist das ganz anders. Aber Spaß gemacht hat's auf jeden Fall, obwohl ich die langsamste war. Danach haben wir uns noch seltene Haustiere angeschaut. Angora-Schafe, Wollschweine und sowas. Dann gabs Kuchen und Kakao bis zum Abwinken bevor es wieder nach Hause ging.

Donnerstag war dann Streß auf der Arbeit, erst um 19.45 Feierabend, dafür hab ich Freitag eher Schluß gemacht.

Heute mal wieder länger, da ich noch den Stall waschen mußte. Nachher gehts dann zum 18. Geburtstag einer Freundin, zusammen mit meinem besten Freund und seiner Frau. Da freue ich mich schon seit einem Monat drauf. War heute mittag erstmal shoppen, neue Jeans und einen neuen Pullover. Hätte ja noch mehr gekauft, aber hab nichts passendes mehr gefunden. Ist vielleicht ganz gut, muß schließlich noch ein Geburtstagsgeschenk für meinen Dad besorgen. 

21.10.2007 um 17:42 Uhr

der Coach wird abgesägt

Gestern hatten meine Jungs ein Heimspiel gegen den Tabellendritten. Der erste Kommentar den ich hörte, war "Mann sind die häßlich, und wie sind die dritter geworden?" Ich mußte echt grinsen. Ben war nicht da, er mußte kurzfristig auf ein Seminar. Die erste Halbzeit hielten sich die Jungs ja noch ganz gut, aber in der zweiten Halbzeit war das nur ein planloses "Hilfe-ich-hab-den-Ball"-rumgebolze. Letztendlich haben wir aber trotzdem 2:1 gewonnen.

Danach sagte Ballack nur scherzhaft: "So, der Coach wird jetzt abgesägt, es geht ja auch ohne."

In jedem Fall ist allen aufgefallen, daß es ohne Ben viel ruhiger zuging. Auch wenn sie sich gegen Spielende auf dem Platz ganz schön angebölkt haben. Sogar Hannes hat ne gelbe Karte gekriegt, wegen Foulspiel obwohl er sonst einer der fairsten ist. Quasi der Per Mertesacker unter meinen Jungs. *g*

 Mit Bundesliga gucken war dieses WE auch wieder nichts. Schade eigentlich. Im Moment planen die Jungs gerade den Abschluß zur Winterpause. Rippchen essen. Ohne Frauen, aber mit mir. Mein Vater hat gegrinst als ich das gesagt habe. Immerhin bin ich ne Frau. Aber Ben sagt immer, ich gehöre dazu, obwohl ich mich nicht zwangsläufig so fühle. Ich bin zwar nicht mehr die komische mit dem gelben Notizbuch, die am Rand sitzt, aber ich gehöre auch nicht richtig dazu. ich bin wohl das, was man gemeinhin als "kumpeltyp" bezeichnet. Geschlechtsneutral oder so.

Gestern habe ich den Jungs zum ersten Mal einen Blick in meinen Sportkalender gestattet, wo ich alles mögliche eintrage. Spielerbewertung und sowas. Ich wollte eigentlich nicht, aber irgendwie konnte ich Hannes nicht wiederstehen als er sich zu mir setzte und mich freundlich fragte ob er mal gucken dürfte. Und da ja nichts wirklich geheimes drinsteht (dafür habe ich ja mein Notizbuch *g*), habe ich ihn gelassen. Und schwupps standen alle anderen um ihn rum. Und sofort wurde wieder rumgescherzt auf welchen Spieler ich denn abfahre (so nach dem Motto, der ist es, der hat die besten Noten gekriegt). So sind sie halt, die Jungs. 

21.10.2007 um 16:31 Uhr

noch nicht angekommen

von: blacksheep   Kategorie: Gedanken

Ich sitze mal wieder einsam und allein in meiner Wohnung und habe etwas Bammel davor daß das Wochenende vorbei ist und ich wieder zur Arbeit muß. Nicht, daß ich was gegen meine ARbeit hätte, aber im Moment habe ich so das Gefühl, daß mir alles zuviel wird. Ich möchte irgendwie die ganze Zeit den Kopf in den Sand stecken und warten bis es vorbei geht. Naja, jedenfalls war ich am Donnerstag beim Arzt und der hat mir fürs erste Anti-Depressiva verschrieben. Zum einen, damit meine Grundstimmung besser wird und zum anderen, damit ich mal wieder vernünftig schlafen kann. Das geht irgendwie nicht mehr seit Daniel weg ist. Vielleicht ist er auch der Auslöser daß ich mal wieder in einem Stimmungstief gelandet bin. Also, nicht er persönlich. Nur halt die Tatsache, daß mir sein Besuch irgendwie bewußt gemacht hat, daß ich doch ganz schön einsam bin. Auch wenn ich das meistens ganz gut verdränge.

Man sollte doch meinen, ich hätte mich langsam damit abgefunden, daß ich gestört bin, aber an die dauernde Heulerei und die Schlafstörungen kann ich mich einfach nicht gewöhnen. Ich hatte jetzt fast drei Tage frei, aber so richtig abschalten konnte ich nicht. Noch so ein Problem was ich habe. Ich denke ständig daran, wieviel Arbeit noch auf mich wartet. Dabei bin ich letztendlich doch "nur" ne Angestellte. Aber gleichzeitig irgendwie für alles verantwortlich. Manchmal denke ich, ich brauche einen anderen Job. Einen wo ich morgens gesagt bekomme was ich tun muß und nach 8 Stunden den Hammer fallen lassen kann. Ganz ehrlich, ich habe sogar schon überlegt, ob ich wieder bei meinem Vater einziehe und mir da in der Gegend einen anderen Job suche. Aber das bringt mich auch nicht wirklich weiter. Womöglich muß ich mir da am Ende noch von meinem ach so netten "Ex-Nachbarn" sagen lassen, daß es klar war, daß ich es woanders nicht schaffe. Aber vielleicht hat er damit sogar recht. Vielleicht bin ich einfach nicht fürs Alleinsein gemacht.

Wie sagte mein Vater gestern zu mir... ich sei "noch nicht angekommen". Ist wohl ne sehr treffende Formulierung. 

11.10.2007 um 13:01 Uhr

Schlecht gespielt...

... aber trotzdem gewonnen.

Das ist die treffende Zusammenfassung des Spiels meiner Jungs am letzten Wochenende. Mit Fußball hatte das jedenfalls stellenweise nicht mehr allzuviel  zu tun, aber ich will mal nicht meckern, immerhin haben wir jetzt drei Zähler mehr auf dem Punktekonto. Was wir vor allen Dingen Rick zu verdanken haben, der die 2 Tore des 2:1 geschossen hat. Zugegeben, ich konnte ihn bis zu Beginn dieser Saison eigentlich noch nie leiden und ich habe sie in den letzten drei Jahren wirklich alle ein wenig kennengelernt. Er war immer irgendwie so'n HB-Männchen, hat sich ständig aufgeregt wenn ihm was nicht passte und jeden blöd angemacht wenn man ihn mal (sogar wohlwollend) kritisiert hat. Aber so langsam scheint er sich zu fangen. Was mich total erstaunt ist, daß er so ein gutes Verhältnis zu seiner Mutter hat. Und zwar so ein gutes, daß er sie in der Öffentlichkeit küßt. Nicht daß ich das irgendwie blöd finde oder so (selbst wenn ich das mit meinem Vater nicht machen würde obwohl ich zu ihm auch ein gutes Verhältnis habe) es ist nur ungewohnt, weil ich keinen anderen Kerl anfang 20 kenne, der seine Mutter küßt.

Nach dem Spiel hieß es erst, wir wollten noch bleiben, Bundesliga gucken und das eine oder andere Bierchen trinken, aber irgendwie waren am Ende nur vier der Jungs und ich übrig, so daß die gegen 19 Uhr beschlossen, irgendwo einen Saufen zu gehen und ich beschloß, nach Hause zu gehen.

Im übrigen habe ich am Samstag das erste mal mehr als zwei zusammenhängende Sätze mit Nico gesprochen. Ziemlich intelligenter, gutaussehender Typ. Im Fußball ganz gut, aber da fehlt ihm manchmal auch der nötige Ehrgeiz. Er ist 26 glaub ich oder 27, jedenfalls noch nicht ganz so weit von meinen 29 weg und *Fanfare* er ist Single. Da hab ich doch was, wo ich mal ein bißchen Träumen kann wenn ich sonst nichts zu tun habe. Ich werd mich Sicherheit nicht hingehen und sagen "He Nico, du bist solo, ich bin solo, wollen wir uns nicht zusammen tun?". Erstens bin ich dafür viiiiieeeeel zu schüchtern, auch wenn man mir das selten abkauft und zweitens glaube ich, daß es für mich doch ein ziemliches no-go ist, etwas mit einem der Jungs anzufangen. Denn wenn das in die Hose geht, dann bricht so einiges unter mir zusammen und darauf habe ich echt keine Lust. Zumal  ich das auch oft genug hinter mich gebracht habe.

Die Chance, daß ich nächstes Jahr mit den Jungs nach Mallorca fliege, steht relativ gut. Ich stehe auf der Liste fürs "Nachrückverfahren" und das ist für mich schon ne Oscar-Nominierung. Ob ich letztendlich mitfliege oder nicht ist mir fast egal, obwohl ich natürlich gerne würde.

07.10.2007 um 15:00 Uhr

schlecht gespielt aber gewonnen

Heimspiel.

Püntklich wie immer sitze ich auf der Terrasse vorm Vereinsheim und fülle schonmal die Anwesenheitsliste aus. Roman ist der erste, der sich draußen sehen läßt im knallroten Trikot. Er begrüßt mich per Handschlag, was ich jedes mal wieder genieße wo das doch sonst so ziemlich aus der Mode zu kommen scheint, gerade bei jüngeren leuten, und wir unterhalten uns noch kurz über Matze, der in letzter Zeit auf dem Platz echt aufdreht.

Dann gehts zum warmmachen auf den Flutlichtplatz. Nach dem Aufwärmen verschwinden die Jungs noch mal in der Kabine und Hannes läßt mal wieder seine Trainingsjacke liegen. Also nehme ich die mit zur Ersatzbank am Hauptplatz wo auch schon der Eiskoffer steht. Vorher hole ich mir allerdings ncoh ein Vitamalz.

Das Spiel ist gelinde gesagt grottenschlecht obwohl es ganz gut anfing. Ben kriegt regelmäßig Wutanfälle und steht immer mindestens einen Meter auf dem Platz. Aber am Ende gewinnen wir 2:1, wobei das Gegentor das Resultat eines völligen Versagens unserer Abwehr war. Aber letztendlich ist das fast vergessen wo wir mal wieder drei Punkte auf unserem Konto gutschreiben konnten. Eigentlich hatten die Jungs vor, noch ein bißchen zu Feiern, aber irgendwie konnten die sich nicht einigen, so daß am Ende nur noch vier Mann im Vereinsheim waren um Sportschau zu sehen (plus ich), so daß wir um kurz nach sieben die Runde aufgelöst haben.

07.10.2007 um 14:47 Uhr

Überstanden

von: blacksheep   Kategorie: Männer

So, gestern wars dann überstanden. Drei Nächte mit Daniel. Viel hat er ja nicht von mir gehabt, da ich ziemlich viel arbeiten mußte, aber das wußte er ja vorher und er hat sich, glaub ich, auch ganz gut allein beschäftigt. Geht ja auch mit ner I-net-Flatrate *g*

Naja, nach diesen vier Tagen bin ich doch etwas hin und hergerissen was das Zusammenleben mit einem Mann betrifft. Auf der einen Seite ist es natürlich schön nach Hause zu kommen und es ist jemand da der den Abwasch gemacht hat, eingekauft hat oder Wäsche aufgehängt hat. Jemand mit dem man reden kann oder einfach nur schweigend auf dem Sofa sitzen und Fernsehen und so. Andererseits habe ich glaube ich, noch nie so schlecht geschlafen wie in den letzten drei Nächten. in der ersten Nacht war ich ständig wach und hab mich kaum getraut mich zu bewegen weil ich ihn nicht aufwecken wollte. Andererseits hatte ich absolut keine Zeit für mich und das ist definitiv nicht gut für mich. ich muß auch mal abschalten. Aber wahrscheinlich habe ich mir die Zeit nicht genommen weil ich ja wußte, daß er nur ein paar Tage da ist und eh nicht viel von mir haben wird. Und weil ich so  erzogen worden bin, daß man sich um seine Gäste kümmern muß.

Was ich definitiv vermissen werde ist es, morgens um halb sieben zu sagen "He, du, geh mal Brötchen holen" und der Mann steht auf und geht Brötchen holen. Aber das würde er vermutlich auch nicht ständig tun.