ungebremst ins Chaos

29.11.2007 um 19:29 Uhr

Weihnachtskekse

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Habe in den letzten drei Tagen Unmengen von Keksen gebacken, schließlich ist bald Weihnachten. Meine Küche sieht aus wie ein Schlachtfeld und das, obwohl ich sie gerade erst am Wochenende aufgeräumt habe. Da weiß ich jetzt ja, was am kommenden Wochenende auf mich zu kommt. Außerdem will ich noch mehr backen, schließlich habe ich meiner Schwester und meinem Vater Kekse versprochen und in der Firma futtern sie auch alle wie verrückt. Macht viel mehr Spaß als nur für sich selbst zu backen. Wenn man sieht wie gerne alle anderen die selbst gebackenen Kekse futtern. Wie heißt es doch so schön, geteilte Freude ist doppelte Freude.

Am Samstagnachmittag machen wir Mädels aus der Firma (also unsere Azubine, die neue Tierärztin und unsere Sekretärin, und ich natürlich) einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt. Wir plündern die Kaffeekasse und tingeln von einem Glühweinstand zum nächsten *haha*. Ich hatte die Idee vor  zwei Monaten und hätte nicht gedacht, daß sich jetzt alle so darüber freuen. Inga (die neue Tierärztin) steht jetzt schon immer in der Praxis und sagt "Hach ich freu mich schon so auf Samstag, das wird bestimmt lustig". Schon wieder Freude teilen -Fröhlich

Meine Güte, ich weiß gar nicht, wie ich mit soviel Freude umgehen soll...

Außerdem beschäftigt mich nochwas anderes. Nico. Ich hab ihm vor fast ner Woche ne Freundschaftseinladung im Studi-VZ geschickt und immer noch nix zurück bekommen. Eine logische Erklärung ist, daß er einfach nicht soviel im Internet rumsurft wie beispielsweise ich oder Ballack das tun, weil er im Gegensatz zu uns echt viel beschäftigt ist in der Firma seines Vaters. Aber wenn man verknallt ist, ist es irgendwie immer dasselbe. Was auch immer der andere tut oder in diesem Fall auch nicht tut, das erste worüber man nachdenkt ist: kann er/sie mich nicht leiden? Wieso ist das eigentlich so? Ich meine, ich kann mich nicht als Beispiel nehmen, ich will das mich alle mögen und ich versuche auch immer, alles menschenmögliche zu tun das mich alle mögen. Ich weiß, das das erstens nicht richtig und zweitens unmöglich ist, aber ich hab halt nen Knacks. Deshalb warte ich jetzt auch brav auf meine Therapieplatz.

Voll ätzend, die guten Therapeuten haben wartezeiten von mindestens 5 Monaten! Aber egal, ich hab jetzt so lange durchgehalten, da geht der Rest auch noch. Und dieses Mal wird es bestimmt mehr bringen. Die Frau klang schon am Telefon so sympathisch und verständnisvoll. Und ich werde auch gleich im Januar wieder anrufen und sie an mich erinnern (sie meinte es sei wichtig für sie zu wissen, daß mir das mit der Therapie wichtig ist - kann ich gut verstehen, schließlich muß sie sich ja auch mein Gejammer anhören und wenn ich das einfach so erzähle ohne wirklich Hilfe zu erwarten wäre das ja käse). 

26.11.2007 um 20:33 Uhr

Offizieller Vorweihnachtsanfang

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Als ich heute morgen aus dem Fenster sah, rieselte draußen der Schnee. Ich blieb am Fenster stehen und wollte dem Treiben eine Weile  zusehen, aber da wandelte sich der Schnee in Regen - bäh.

Gestern hab ich mir aus dem Internet einfache Keksrezepte besorgt und eine Einkaufsliste geschrieben. Heute habe ich dann für sage und schreibe 50 Euro Kekszutaten gekauft. Dazu muß ich sagen, daß es acht verschiedene Rezepte sind und ich für ein paar die doppelte Menge einkalkuliert habe. Schließlich weiß ich jetzt schon, daß ich diejenige bin, die am wenigsten von diesen Keksen essen wird. Meine Schwester wird welche bekommen, mein Vater, ein paar werden in der Firma draufgehen und ein paar bleiben bei mir. Okay, ich habe auch vor, welche zu Daniel zu schicken, als Überraschung, inklusive einer Mettwurst aus der Schlachterei am Ort weil er die so gerne mochte. Ich selber esse eigentlich gar nicht so viele Kekse, aber zur Vorweihnachtszeit gehören einfach Kekse und ich backe schließlich rasend gerne (was man von den Leuten, die meine Kekse aufessen, nicht zwangsläufig sagen kann).

In der Stadt haben sie heute die Weihnachtsbeleuchtung aufgehängt. Also, ich mein jetzt die Sterne mit den Glühbirnen und nicht die Deko in den Schaufenstern. Heute Abend hat auch schon alles geleuchtet. Da wird einem schon recht Weihnachtlich. Ich hab mir rechtzeitig neuen Tee gekauft (Roibush Sahne-Karamell, jamjam) und jetzt fehlt nur noch die Weihnachtsdeko.

In meinem Backofen backt (oder heißt es bäckt?) gerade das dritte Blech Nußplätzchen vor sich hin. Korrekterweise muß ich sagen, daß die Kekse bei mir eher "Nußhäufchen" heißen müssen, weil ich  zu faul war Kügelchen zu formen wie es das Rezept vorgibt. Ich hab einfach mit Teelöffeln Häufchen aufs Backpapier gesetzt. Ich denke, ich nenne sie einfach "Löffelkekse". Sämtliche Rezepte kann ich so machen. Wird fix gehen was mir sehr entgegen kommt da ich doch etwas faul bin. Die letzten Jahre habe ich immer Butterplätzchen mit der Tochter meiner Freundin gebacken. So richtig mit Teig ausrollen und ausstechen, mit Zuckerfarbe anmalen und so. Aber das ist mir doch zuviel Arbeit, auch wenn es mir leid tut weil die Kleine letztens noch gesagt hat sie würde es gerne wieder machen (ihre Mutter hat's nicht so mit Kochen und Backen). Aber ich wohne ja inzwischen auch ein ganzes Ende weg und meine Wochenenden sind auch voll verplant. Naja, vielleicht kann ich es im Urlaub noch einschieben. Mal sehen.

Und jetzt muß ich wieder in die Küche... 

24.11.2007 um 20:53 Uhr

Erinnerungen

von: blacksheep   Kategorie: überraschend positiv

Bin seit neuestem auch im Studi-VZ angemeldet. Hat mich meine Schwester draufgebracht. Nellie hat im Gegensatz zu mir dort auch schon einen Haufen Freunde. Kunststück, ist wohl auch nicht sooo schwer wenn man tatsächlich studiert/hat und nicht nur so ne Mogelpackung ist wie ich...

Aber wie auch immer. Sogar ich hab jetzt nach 6 Tagen schon 9 Freunde. Okay, vielleicht zählt meine Schwester nicht, also 8, aber davon sind 6 die ich schon fast acht Jahre nicht gesehen habe. Damalige Freundinnen von mir, Leidensgenossen im Mathe- bzw. Erdkunde-Leistungskurs...

Ich find's echt klasse, daß wir auf diese Weise wieder miteinander in Kontakt kommen. Ist doch schade wie schnell man sich aus den Augen verliert und ohne Internet würden wir uns wahrscheinlich nie wieder sehen oder miteinander kommunizieren. Dabei hatten wir damals ne schöne Zeit zusammen, auch wenn's manchmal Streß gab. Wir waren zusammen in Prag, im Februar bei eisiger Kälte und hatten Angst nicht mehr nach Hause zu kommen weil die Bahn in Tschechien damals gestreikt hat... Wir waren im Phantasialand in Brühl, haben nach Parties nachts Laternen ausgetreten und Kühe umgeschubst, sind mit dem Einkaufswagen die Hauptverkehrsstraße bergab gefahren, haben die Freistunden in der Eisdiele verbracht, zusammen Theater gespielt - das Video hab ich heute noch und ich lach mich jedesmal kringelig. Unser Vorzeigetürke spielte einen griechischen Gott, und unser Oberstreber machte den Ansager, der das Publikum erfunden hatte und hatte mit seiner trockenen Art die Lacher auf seiner Seite, gerade als er sich unseren recht strengen Biolehrer vornahm und meinte "ich muß daran denken daß man ihn anders anzieht".

Da kommen die ganzen Erinnerungen wieder hoch und ich denke, ich werde mich mal ein ein neues Projekt wagen, eine Art Buch über mein Leben. Erinnerungen, Geschichten und Fotos damit sich meine Enkel mal ein Bild davon machen können wie mein Leben so gelaufen ist. Ich wollte immer, das mein Vater mal aufschreibt, was er als Kind so erlebt hat. Weil der bei Hochwasser mit einem selbstgebauten Floß zur Straße fahren mußte um zur Schule zu kommen. Oder wie er, als er in der Bäckerei gearbeitet hat, mal die Berliner mit Senf gefüllt hat ohne daß jemand davon wußte... Ich hör immer gerne zu wenn er von früher erzählt.

Ach herrje, ich werde sentimental... 

24.11.2007 um 20:41 Uhr

Nicht gewonnen, aber...

Nachdem ich mindestens eine Viertelstunde in dem blöden Kaff rumgegurkt bin, wo meine Jungs gestern das letzte Spiel vor der Winterpause haben sollten, habe ich endlich den Sportplatz gefunden. Merkwürdig, ich hatte das Hinweisschild irgendwie größer in Erinnerung... Aber egal. Es war jedenfalls mordsmäßig kalt und ich bereute ziemlich schnell, daß ich keine dicke Strumpfhose drunter gezogen habe. Unser Ex-bald-aber-wieder-Stürmer (er kommt nämlich nach der Winterpause  zurück in den Verein) war auch dabei. Er hatte Anweisungen von Ben bekommen wen er wo wie und wieso aufstellen soll. Die ersten fünf Minuten waren auch echt klasse, da habe ich mich wirklich gefragt wie die andere Mannschaft an den ersten Tabellenplatz gekommen ist. Aber alles, was danach kam, war einfach zum weglaufen. Ich meine, ich bin ja ein echt leidensfähiger Mensch was meine Jungs angeht, aber nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit habe ich in Erwägung gezogen mich ins Vereinsheim zu setzen und auf die Katastrophe zu verzichten. Letztendlich haben wir 0:4 verloren.

Danach gings dann ins Gasthaus zum Essen. Als ich reinkam, hatte Nico sich gerade an den Kopf des Tisches gesetzt und ich ergriff meine Chance und setzte mich quasi daneben ums Eck, so daß sich die ganze Zeit unter dem Tisch unsere Knie berührt haben. Ja, ich weiß, ich bin kein Teenie mehr und das sollte mich eigentlich nicht so verrückt machen, aber während er total locker da saß hab ich ständig daran gedacht mein Bein nicht ruckhaft zu bewegen, wegzuziehen und wieder gegen seins zu stoßen. 

Insgesamt waren wir 14 Leute. 13 "Jungs" zwischen 20 und irgendwo mitte 30 - und ich. Wir hatten "all you can eat" - Rippchen bis zum Umfallen. Und wenn ich mir da so angeguckt habe was ich verputzt habe und was ein paar der Jungs gegessen haben sollte ich mir echt überlegen mal meine Eßgewohnheiten zu ändern. Ich hab keine Ahnung ob man sowas sagen darf aber ich hab während des Essens da gesessen und immer wieder gedacht "Boah, das ist so klasse alles". 13 nette, gut aussehende Jungs, die Rippchen essen und hinterher ihre fettigen Finger ablecken und ich mitten drin.

Auch lustig war, wie Alex die Bedienung (blond, hübsch) angebaggert hat. Sie stellt einen Teller Rippchen mit Salat und Kartoffelspalten und stellt ihn vor Nico auf den Tisch.

Nico (mit Blick auf das Essen): "Ein Traum."

Alex (mit Blick auf die Kellnerin): "Ja, und das Essen auch."

Während des Essens herrschte dann gefräßige Stille. Wobei Stille etwas übertrieben ist, da mit uns im selben Raum noch eine Horde Zahnarzthelferinnen saß - der reinste Hühnerhaufen. Richtig gemütlich wurde es erst, als die weg waren.

Nico, Alex, drei andere der Jungs und ich waren die letzten. Bis kurz nach eins haben wir noch da gesessen. Alex ist 25, Nico 26 und die beiden fingen doch tatsächlich ihre Erzählungen an mit "Ja, damals..." Und dann zogen sie unseren Youngster (er ist 20) damit auf, daß er East 17 nicht mehr kennt und trällerten den Refrain von "It's allright". Danach versuchten sie sich an "I'm a scatman" und weiteren alten Schinken. Und dann erzählte Nico er hätte letztens "Ein Colt für alle Fälle geguckt" und in dem Moment dachte ich, hey, wir sind gar nicht so weit auseinander wie ich dachte. Altersmäßig.

Ich hätt gern noch ne Weile mit den Jungs dagesessen, aber die meisten von uns mußten heute Arbeiten.

"Damals, als wir noch jung waren, da hätten wir gesagt, scheiß egal, wir saufen trotzdem, heute machen sich schon die ersten Gebrechen bemerkbar..."(Nico)

Und jetzt muß ich doch tatsächlich bis zur Weihnachtsfeier in drei Wochen ohne sie auskommen. Ein hoch auf Studi-VZ, da kriege ich sie auch so noch zu sehen. 

22.11.2007 um 20:59 Uhr

Funkstille

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Ich hab jetzt zehn Tage nichts mehr geschrieben und gar nicht bemerkt, wie schnell die Zeit dabei vergangen ist. Ich nehm das einfach mal als gutes Zeichen. Heißt ja schließlich, dass ich immer beschäftigt war, also auch keine Zeit hatte, mir über sinnlose Dinge Gedanken zu machen.

Wie auch immer. Jetzt hab ich eigentlich auch keine Zeit. Muß noch Sachen packen damit ich morgen von der Arbeit direkt los kann. Meine Jungs haben das letzte Spiel vor der Winterpause und danach wollen wir zusammen Essen gehen. Ich glaube was die Jungs am meisten freut ist, dass der Trainer nicht dabei ist, denn der verbreitet im Moment echt Unruhe. Wie auch immer. Hauptsache Nico ist dabei, obwohl... ich hab grad im Studi-VZ ein Foto auf seiner Seite gesehen an das ich bestimmt grinsend denken muss wenn ich ihm das nächste Mal gegenüberstehe...

Heute gabs auch Winterreifen für mein Schätzchen. 460 Euro mußte ich blechen. Wobei man korrekter Weise sagen muß, das mein Vater mir ein zinsloses Darlehen mit unbestimmter Rückzahlungsfrist gewährt hat. Ja, ohne meinen Vater müßte ich Fahrrad fahren, wenn ich nicht längst verhungert wäre... 

12.11.2007 um 20:03 Uhr

schneller Sex ist besser...

von: blacksheep   Kategorie: Gedanken

Am Sonntag in der Bild sprang mich diese Überschrift an. Klar, sowas hat ein Mann geschrieben, dachte ich, aber als ich weiter las stellte sich raus, daß es von einer Frau war.

Ich war, gelinde gesagt, entsetzt. Ich, Rosamunde-Pilcher und Groschenromangeschädigte Frau Ende 20 die immer noch von dieser endlos-knutschen, langsam den Körper des anderen erkunden und der dann folgenden genußvollen Vereinigung mit explosionsartigem Orgasmus träumt (oh mann, hab ich das gerade echt geschrieben?) konnte mir einfach nicht vorstellen, daß ne Frau sowas sagt. 

Bei näherem nachdenken muß ich jedoch gestehen, daß die Frau im Ansatz recht hat. Ich meine, ich hab den besten Sex, wenn ich keine Zeit habe nachzudenken. Wenn der Kerl mehr oder weniger über mich herfällt und mich seine Lust quasi mitreißt. Obwohl mir meine eigene Reaktion darauf schon den einen oder anderen Schrecken einjagt. Was aber ja nicht lange dauert weil ich keine Zeit zum Denken habe.

Aber wehe es fängt so an wie ich es mir immer vorstelle. Knutschen, kuscheln und wenn der Typ dann noch meint daß Sex umso besser ist je länger er dauert... Aus. Ich denke an das dreckige Geschirr in der Küche, wann ich das nächste mal die Mülltonne rausstellen muß, was im Job anliegt und ich frage mich, ob der Typ nicht Orgasmusfähig ist je länger er in mir rumstochert.

Das ist das Ende der Romantik. Die Realität. Gibts nicht was dazwischen? Oder jemanden, der einem schon durch bloße Anwesenheit so dermaßen das Gehirn vernebelt daß sich das mit dem denken erübrigt und doch die endlos Knutsch-Kuschel-Vereinigungs-Variante funktioniert?

Vielleicht bin ich deshalb noch Single. Weil ich mir ständig den Kopf über Dinge  zerbreche, die am besten funktionieren wenn man sie einfach auf sich zukommen läßt. Weil ich ständig die Kontrolle über alles - und vor allem über mich - haben will. Die Übersicht, wissen was als nächstes kommt, einfach nur um zu vermeiden daß man auf die Nase fällt. Wieder eine Narbe mehr auf der Seele hat. 

10.11.2007 um 22:40 Uhr

Rein statistisch...

Heute mittag lag ich auf dem Sofa und sah fern als dort folgende Frage in einer Wissenssendung gestellt wurde: "Was ist ein Abtrittsanbieter?"

So wie ich konnten sich auch die auf der Straße befragten Passanten nichts darunter vorstellen.

Also, ein Abtrittsanbieter ist bzw. war früher eine Person mit einem Mantel unter dem man sich verstecken konnte wenn man "ein Geschäft" zu verrichten hatte. Die Zeichnung dazu sah ziemlich lustig aus, aber wenn ich mir vorstelle wie sich das abgespielt hat... naja.

Und dann wurde der interessierte  Zuschauer noch darüber aufgeklärt, daß eine Frau rein statistisch 365 Tage ihres Lebens auf der Toilette verbringt, ein Mann jedoch nur 270. Da frage ich mich doch, müssen Männer tatsächlich weniger zur Toilette als Frauen oder nutzen Männer einfach nur häufiger das "Privileg" sich wie ein Hund an den nächsten Baum stellen  zu können ohne sich gleich ne Blasenentzündung zu holen? 

09.11.2007 um 23:03 Uhr

Debakel

Sturmwarnung. Den ganzen Tag hat's gepustet wie verrückt und geregnet, so dass ich mich abends am liebsten in eine Decke gewickelt aufs Sofa gelegt hätte. Aber da meine Jungs heute Abend ein Spiel hatten, hieß es dick anziehen, Strumpfhose, langes Unterhemd, Handschuhe, Schal, Schirm mitnehmen und ab auf den Platz. Spielbericht ausfüllen, Wertsachen horten.

Über das Spiel an sich will ich eigentlich gar nicht so viele Worte verlieren. Eigentlich reicht eins aus um das, was da abging zu beschreiben: Katastrophe. Am Ende haben wir 6:1 verloren. Und alle waren gefrustet. Nicht erst nach dem Spiel sondern schon am dem 2:0. Einer der wenigen, die noch geackert haben bis zum Schluß war Hannes. Nach dem Spiel hab ich mal einen auf Spion gemacht und ein paar der Jungs gefragt wie die Stimmung so ist. Tiefpunkt. Wobei ich Nicos Aussage ja noch ganz süß fand. Er meinte nämlich, ihm wäre das Ergebnis meistens egal so lange sie wenigstens guten Fußball spielen - aber das heute wäre ja gar nichts gewesen. Und ich hab das erste Mal seit gefühlten 100 Spielen den Anpfiff der zweiten Halbzeit verpasst, mir war nämlich so kalt, daß ich im Vereinsheim erstmal nen Glühwein getrunken habe...

Jetzt habe ich, glaube ich, auch die nötige Bettschwere. Mal abgesehen davon, muss ich morgen auf wieder raus, zur Arbeit. Richtig Lust habe ich darauf ja auch nicht, aber danach gehts ja nicht. 

06.11.2007 um 19:11 Uhr

Charakter- und Persönlichkeitstest

von: blacksheep   Kategorie: Bauernleben

Da wir bzw. Chef gerade eine neue Tierärztin eingestellt haben, kam er heute Nachmittag auf die Idee, mal einen Test zu machen. Einen Charakter- und Persönlichkeitstest. Dazu bekamen wir dann alle eine Art Fragebogen mit 4 Kästen in jedem davon standen so ca. 10 Begriffe untereinander mit dem Gegenstück daneben, also insgesamt 20 Begriffe pro Kasten. Man musste sich dann also in jedem Kasten für 10 Dinge entscheiden, möglichst spontan (und um das zu gewährleisten hatte man nur 3 Minuten Zeit). Jetzt wird gezählt für welche Seite man sich jeweils mehr entschieden hat und danach definiert sich dann der Typ, der man ist. Also ob man eher jemand ist, der ruhig und auf Sicherheit bedacht ist oder halt jemand, der anpackt und ausprobiert ohne groß nachzudenken.

Ausgewertet haben wir ihn noch nicht, dazu war wegen der Kleintiersprechstunde keine Zeit, wird dann halt bei Gelegenheit gemacht. Chef meint, anhand des Tests könne er noch besser herausfinden, wie er mit uns umgeht bzw. verstehen warum wir so sind wie wir sind. Hat er in einem Seminar gelernt. Durch diesen Test hat er auch rausgefunden, warum er mit meinem Vorgänger nicht so klar kam.

Ich finde ja solche Tests  auch sehr aufschlussreich. Obwohl dabei meistens raus kommt, dass ich den falschen Beruf habe. In der Teilauswertung, in die ich schonmal einen Blick geworfen habe, stand als Beruf dann sowas wie "Schriftsteller". Sicher wäre das eine Art Idealberuf für mich, man kann's alleine machen, muß raus um Inspirationen zu sammeln... Nur leider kann man davon nicht zwangsläufig leben. So daß meine Schreiberei sich wohl weiterhin nur für mich, meine Freunde und ein paar Internet-Nutzer die sich auf FF (FanFiction)-Seiten rumtreiben abspielt. Zumindest so lange bis ich es schaffe mal ein komplettes Buch zu schreiben. Und selbst dann bin ich mir nicht sicher, ob ich es an einen Verlag geben würde, ich weiß nicht ob ich damit umgehen könnte wenn ein sogenannter "Fachmann" sagt dass es miserabel ist. Selbst wenn ich bisher (zumindest für meinen Schreibstil) fast ausschließlich gutes Feedback bekommen habe. 

05.11.2007 um 19:31 Uhr

Hochzeit

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Meine Schwester hat es jetzt tatsächlich geschafft ihren Dauerverlobten zur Hochzeit zu überreden. Nächstes Jahr im September soll es dann so weit sein. Bis dahin sind sie dann auch schon über 8 Jahre zusammen. Das muss man sich mal vorstellen. ACHT Jahre! Mit mir hats noch nichtmal einer 8 Monate ausgehalten.

Wie auch immer. Ich habe also noch ca. 10 Monate Zeit einen Mann zu finden und zu heiraten, damit ich von sämtlichen Dorfbräuchen verschont bleibe, bei denen man sich zwangsläufig völlig lächerlich machen muß. Ich bin ja mit der Zeit jemand geworden, der sich auch mal gerne zum Horst macht, aber dann bitteschön freiwillig und nicht, weil es im Brauchtumskalender steht.

Die Anzahl der Gäste steht im Moment bei ca. 170. Meine Güte, so viele Leute kenne ich nichtmal. Aber vor dem Termin ist erstmal wichtig, dass der Gastwirt frei ist. Hat auch was mit Dorfklüngel zu tun. Man darf es sich halt mit bestimmten Leuten nicht verderben. Soviel Beschränktheit ist echt zum Kotzen. Ich bin dafür IQ-mäßig einfach nicht geschaffen. Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken, da muss ich doch nicht das erstbeste nehmen. Das ist wie mit dem Friseur. Das ganze Dorf rennt seit Generationen zu Friseur XY im Nachbardorf. Das sich dort keine Friseurin traut, ordentlich was abzuschneiden wenn man die Haare KURZ will (da muss man 3-4 mal sagen "noch kürzer") und das die erst recht keinen geraden SChnitt hinkriegen und dazu noch teuer sind (mein Vater muß dort trotz seiner drei Haare genausoviel berappen wie jemand, der ne Atze-Schröder-Matte auf dem Kopf hat), das wird alles hingenommen. Aber zurück zur Gästeliste. meine Gästeliste stünde bei 30 wenns hoch kommt. Und ganz bestimmt nicht drauf steht meine Mutter. Aber meine Schwester haut Muttern ja das, was ihr nicht passt um die Ohren und ist insofern mit dem Thema durch während ich einfach beschlossen habe, dass ich besser dran bin wenn ich mich mit dem Thema einfach nicht beschäftige.

Beim Thema Trauzeugen musste ich dann doch etwas grinsen. Der Verlobte meiner Schwester hat einen Freund mit dem er schon früher viel zusammen war und den hätte er gerne als Trauzeugen. Und damit das am Tisch nicht so blöd aussieht, muss er wohl dessen Frau auch nehmen. Die ist allerdings ein totaler Drachen und nicht wirklich beliebt, auch wenn keiner sich traut, das zu sagen. Meine Schwester hat eine beste Freundin, die das eigentlich machen sollte, die aber mit zunehmendem Alter immer seltsamer wird. Die andere beste Freundin kann sie nicht nehmen weil sonst die erste beste Freundin beleidigt wäre, also nimmt sie nun jemand ganz anderen. Gut das ich das Problem nicht habe, weil meine Schwester meine Trauzeugin wird.

Also, falls da draußen jemand ist auf den folgendes zutrifft: mindestens 1,80m, durchschnittliche Figur, Intellligent, witzig, Fußballmögend, Nerven wie Drahtseile, berufstätig, Single, mindestens 25 Jahre alt, optimistisch, aus dem mittleren Niedersachsen oder umzugswillig, mit Kinderwunsch -- BITTE SOFORT BEI MIR MELDEN!!!! Denn ich will weder Klinken putzen noch auf Socken tanzen. 

05.11.2007 um 19:14 Uhr

Weihnachten

von: blacksheep   Kategorie: Gedanken

Es ist Anfang November und von daher eigentlich noch etwas sehr früh um über Weihnachten nachzudenken. Aber da man im Supermarkt schon seit fast zwei Monaten Weihnachtsmänner und Spekulatius kaufen kann scheint es doch Zeit zu werden. Ich habe ehrlich gesagt ein wenig Angst vor Weihnachten, weil es der erste Heiligabend seit 29 Jahren ist, den ich allein verbringen werde. Ich hatte eigentlich vor, in den Schnee zu fahren aber nach der fetten Stromrechnung, Nebenkostennachzahlung und der auf mich zukommenden Winterbereifung für mein Auto sowie die nächste Rechnung der Kfz-Versicherung hat sich das Thema erledigt. Zu Daniel kann ich auch nicht weil der natürlich Weihnachten bei seinen Eltern in der Zone verbringt.

Es schien mir in den letzten Jahren fast egal zu sein, ob man Weihnachten mit jemandem verbringt oder alleine ist. Aber jetzt, wo es auf mich zukommt, ist es doch etwas... einsam. Andererseits kann ich dann WEihnachten endlich mal so verbringen, wie ich es will. Auf Kartoffelsalat mit Würstchen werde ich allerdings nicht verzichten. Auf Kirche wohl auch nicht, aber ich werde zumindest nicht gezwungen mich in die Dorfkirche zwischen all die beschränkten Dorfbewohner zu setzen die dich erst anlächeln und dann über dich tratschen sobald du ihnen den Rücken zugekehrt hast. Natürlich weiß ich, dass das wohl in jedem Dorf so ist, aber da, wo ich jetzt wohne, kennt mich kaum jemand und da nimmt sich niemand das Recht heraus zu behaupten, er hätte dies oder jenes schon immer von mir gewusst. Im Nachbarort ist eine evangelische Kirche, aber ich werde wohl in die Messe gehen. Mir sind katholische Kirchen irgendwie lieber. Ich glaube auch, dass in einer katholischen Kirche an Weihnachten auch dann der überwiegende Anteil der Menschen da ist, die sonst auch in die Kirche gehen. Was das angeht, halte ich die Katholiken doch für ehrlicher, selbst wenn ich persönlich noch nicht so den rechten Zugang zum Glauben gefunden habe (und vielleicht auch nie finden werde).

Ein kleines Problem habe ich dann aber doch noch. Der Tannenbaum. Nachdem mein altes Wohnzimmer so groß war wie meine jetzigen drei Zimmer ohne Küche und Bad und dort ohne weiteres eine 2,5m SuperWeihnachtstanne reinpasste mit Kiloweise Lametta, Kugeln und echten Kerzen, habe ich jetzt ein 15 Quadratmeter-Teppichboden-Wohnzimmer, so dass die Tanne wohl nicht viel größer sein darf als ich und das mit den echten Kerzen muß ich mir dann wohl auch noch mal überlegen. Ich hab (ohne scheiß) schon überlegt, ob ich nicht mal was alternatives mache und die Tanne einfach in die Küche stelle, da ist wenigstens Platz und PVC-Boden. Aber will ich Abends in der Küche meinen Tannenbaum bewundern, so ganz ohne TV? Platzmäßig wäre das Schlafzimmer auch eine recht gute Alternative. Allerdings auch mit Teppichboden. Dafür aber mit TV.  ----- Naja, ich hab ja noch etwas Zeit zum überlegen.

Apropos überlegen, es wird Zeit für einen Wunschzettel. 

04.11.2007 um 20:10 Uhr

langes Wochenende

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Gerade habe ich ein 4tägiges WE leider hinter mir. Hätte ruhig noch länger dauern können.

Am Donnerstag war ich erstmal beim Doc und habe jetzt auch endlich die Überweisung zum Psychotherapeuten. Hurrah, endlich schriftlich dass ich gestört bin. (Ich weiß, ich habe eine merkwürdige Art von Humor). Ich schlafe zwar besser aber immer noch nicht durch, aber ich bin ja mit jedem kleinen Fortschritt zufrieden.

Freitag war ich dann mit meinem Patenkind und der Tochter meiner Freundin auf einem Indoor-Spielplatz. Nach einer Stunde war ihnen langweilig und nach sechs Stunden wollten sie gar nicht mehr nach Hause. Kinder.

Heute war dann wieder Fußball angesagt. Zur Abwechslung hatten wir mal drei Auswechselspieler. Leistungsmäßig war das allerdings echt grenzwertg. Ben war in der zweiten Halbzeit total auf 180 und hat schließlich gelb bekommen (ist irgendwann ausgerastet weil sein Gegenspieler ihn immer gefoult hat wenn der Schiri weggeguckt hat) und weil ihm schon klar war, dass er sich nicht beruhigen würde, wollte er sich auf der Stelle auswechseln. An sich ne gute Idee, hätte er nicht auf dem Weg vom Spielfeld nochmal seinem Gegenspieler gedroht ihn fertigzumachen sobald dieser vom Platz käme. Das hat der Schiri natürich gehört und ihm die gelb-rote Karte gezeigt. Meine Jungs also nur noch zu zehnt auf dem Platz. Allerdings kriegen sie so doch meistens noch die Kurve und Ballack hat dann in der 90. und 92. Minute noch mit zwei Toren alles rumgerissen. 3:2 stand es am Ende. Die anderen hatten vorher 2:1 geführt, weil Nico ein unglückliches Eigentor geschossen hat. War echt ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Ich war kurz davor Ben Kaffee trinken  zu schicken aber glücklicherweise beruhigte er sich dann doch. Nico tat mir etwas leid nach dem Eigentor. Wäre ja auch total blöd gewesen wenn wir seinetwegen verloren hätten. Ich schätze wenn es so gekommen wäre, wäre ich auch mal über meinen Schatten gesprungen und hätte ihm was tröstendes gesagt.

Morgen geht dann die Arbeit wieder los. Ich freue mich nicht besonders drauf wenn ich ehrlich bin. Ich mache mir vorher immer so viele Gedanken darüber was in der Zeit, in der ich nicht da war, alles liegengeblieben ist. Meistens eine Menge weil immer nur ein Notprogramm gefahren wird wenn ich nicht da bin.

Beim Frühstück schockte mich mein Vater mit der Aussage, daß andere Reifen auf meinem Auto aufgezogen waren als im KFZ-Schein steht. Ich hatte schon voll Panik dass die Dinger nicht genehmigt sind und ich neben Winterreifen auch noch andere neue Reifen kaufen muss. Glücklicherweise steht im KFZ-Brief, dass auch die Reifen genehmigt sind, die gerade drauf sind.