ungebremst ins Chaos

24.11.2008 um 10:20 Uhr

Korruption im Kindergarten

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Vorhin auf dem Nachhauseweg gab es im Radio folgendes zu hören:

Der Kindergarten "Pusteblume" bekommt jedes Jahr von den Eltern oder einem Verein einen Weihnachtsbaum geschenkt. Das hat der Bürgermeister jetzt allerdings verboten weil das korrupt ist. Gleichzeitig hat der Bürgermeister den Vorschlag gemacht, der Baum könne ja anonym abgegeben werden, das wäre keine Korruption weil ja niemand weiß wo der Baum herkommt.

Wenn nicht November wäre, könnte man das fast für einen Aprilscherz halten. Ich meine, welchen Vorteil hätte mein Kind denn, wenn ich einmal im Jahr nen Tannenbaum anschleppe? Ich glaube, wenn der Bürgermeister dort nichts anderes zu tun hat als sich um so einen Unsinn zu kümmern, möchte ich dort gerne Bürgermeister sein.

17.11.2008 um 23:27 Uhr

Vorstellungsgespräch

von: blacksheep   Kategorie: Bauernleben

Das ist mal wieder typisch ich. Seit Monaten mal ein paar Tage Urlaub und was mache ich? Gehe nächste Woche drei Tage probearbeiten. Schön bescheuert. Nichts mit ausschlafen oder wegfahren. Nein, ich werde um 5.45 Uhr aufstehen, um 6.30 Uhr anfangen zu arbeiten und das bis zum Umfallen.

Eigentlich sollte ich froh sein, dass ich so schnell Vorstellungsgespräche bekomme. Aber ganz ehrlich, ich hätte nichts dagegen, mal ein paar Wochen gar nichts zu tun. Bzw. nicht allzu viel. Und dann Teilzeit, damit ich noch genug Zeit für andere Sachen habe.

Ich schätze, ich werde noch froh sein zu arbeiten wenn ich bei Leo wohne und seine Eltern noch mit im Haus habe. Außerdem muss ja noch Geld reinkommen, damit wir oben renovieren können. Und ein paar neue Klamotten wären auch nicht schlecht. Davon gibt's bestimmt erstmal ne Menge wenn ich keine Miete mehr zahlen muss. Sollte ich die Stelle bekommen, für die ich mich heute beworben habe verdiene ich für knapp dieselbe Zeit die ich jetzt mache genausoviel Geld wie ich vorher in Vollzeit bekommen habe. Und dann keine Miete zahlen - holla, ich werde noch reich. *lach*

17.11.2008 um 23:16 Uhr

Baustelle Nr. 3

ist geschlossen.

Nicht schwanger. Zum Glück.

14.11.2008 um 15:22 Uhr

Baustellen

von: blacksheep   Kategorie: was mich betrifft

In den letzten zwei Wochen war ich durchgängig beschäftigt. Und jetzt ist Schluss. Heute war mein letzter Arbeitstag. Die ganzen vier Wochen seit meiner Kündigung habe ich mich auf diesen Tag gefreut und jetzt, wo er da ist, bin ich doch irgendwie etwas traurig. Immerhin hatte ich dort meistens eine schöne Zeit, auch wenn es manchmal stressig oder nervig war.

Gestern hat schon unsere Tierärztin ihren Abschied gefeiert. In der Frühstückspause stand der ganze Tisch voll mit Fressalien. Brötchen, Frikadellen, Gewürzgurken, ein Kuchen, Saft, Sekt... Tja, wenn der Chef nicht da ist machen die Angestellten was sie wollen...

Naja, das ist jedenfalls meine erste Baustelle. Die Arbeit. Schließlich muss ich jetzt innerhalb der nächsten vier Wochen einen neuen Job finden.

Meine zweite Baustelle ist meine Wohnung. Die habe ich ja zum 31.1. gekündigt und da Leos Mama noch nicht ganz davon überzeugt ist, dass es eine gute Idee ist, wenn ich dort einziehe, weiß ich noch nicht so genau, wie es dann weiter geht. Leos Tante (die immerhin schon über 80 ist) meinte jedenfalls bei ihrem Kaffeebesuch, sie (also Leos Mama) solle sich mal nicht so anstellen, Leo und ich wären schließlich alt genug und im Haus wäre ja auch genug Platz.

Und zu guter letzt ist da noch Baustelle Nummer drei. Wobei ich mir noch nicht ganz sicher ist ob es eine Baustelle ist oder nicht. Normalerweise bekomme ich meine Tage regelmäßig, man könnte fast die Uhr danach stellen. Es sind immer so 29-30 Tage. Inzwischen bin ich bei Tag 37. Auf der einen Seite ist es natürlich möglich, dass ich schwanger sein könnte, schließlich verhüten wir nicht. Andererseits ist es genauso möglich, dass sich durch Stress alles verschiebt.  Ich bin mir nicht mal sicher welche der beiden Möglichkeiten mir lieber wäre. Ich meine, es wäre für mich keine Katastrophe wenn ich schwanger wäre. ich bin schließlich alt genug und eine Nebeneffekt wäre, dass meine Jobbaustelle damit auch geschlossen wäre und die Wohnungsbaustelle auch. Im konservativen Katholikenland wäre dann vorprogrammiert was zu laufen hat. Andererseits will ich mich nicht mit den Worten, "so ich bin schwanger, ich muss jetzt hier einziehen" bei Leo einquartieren.

Ich werde einfach noch etwas abhaken und dann sehen, was passiert.