ungebremst ins Chaos

09.06.2009 um 13:57 Uhr

Nachtschicht

von: blacksheep   Kategorie: Bauernleben

Gestern rief mich ein ehemaliger Beinahe-Arbeitgeber an um mir einen Nebenjob anzubieten. Ich als momentaner ALG I Empfänger finde das ja schonmal grundsätzlich gut. Schließlich kann man immer mal den einen oder anderen Euro extra brauchen. Auch wenn man nur 165 Euro pro Monat dazu verdienen kann.

Das einzige, was ich dabei tun muss ist, mir pro Monat vier Nächte im Schweinestall um die Ohren zu schlagen und darauf aufzupassen, dass es den Sauen beim Ferkel kriegen gut geht. Da ich ja grundsätzlich schon eher eine Nachteule bin (was ich daran merke, dass ich mir jetzt ständig die Nächte am PC oder vor dem Fernseher um die Ohren schlage) sollte das wohl möglich sein.

Donnerstagabend bzw. -nacht wird getestet und dann sehen wir weiter.

08.06.2009 um 12:20 Uhr

"Schatz, könntest du..."

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Letzte Woche hatte ich mal wieder so viel Wäsche, dass ich mal meine Waschmaschine angeworfen habe. Da Petrus sich nicht entscheiden konnte, ob es nun regnen oder die Sonne scheinen solllte, habe ich meine Wäsche im Haus aufgehängt und das Fenster aufgemacht.

Abends kam dann Leo nach Hause und nach einer WEile kam "Schatz, könntest du deine Wäsche nächstes mal draußen aufhängen?" Okay, dachte ich, unser Badezimmer ist nicht wirklich groß, aber der einzige Ort, wo man am Tag ständig Fenster aufhaben kann weil man ja nicht so oft drin ist. Hab ihm dann also erklärt dass es ja geregnet hat und ich besseres zu tun habe als ständig Wäsche rein und rauszuhängen.

Später stellte sich dann aber doch noch raus, dass seine Mama mal wieder rumgejault hat. Da meinte Leo "Schatz, könntest du nächstes Mal Mamas Waschmittel nehmen, dann ist Ruhe." Meine Antwort "NEIN. Das ist alles Anstellerei und das werde ich mit Sicherheit nicht unterstützen und so lange sie keinen Ausschlag kriegt soll sie meinetwegen rumjammern." Ich meine, so weit kommt das nocht. Ich ertrage mit Engelsgeduld die nervenden Tischgebete, die Radiomusik die noch Familie T. hören kann obwohl sie am Ende der Straße wohnt, ungewürztes, babybreiähnliches Essen und, dass sie Leo wie ein Kleinkind behandelt. Irgendwo gibt es Grenzen. Wenn die alte Schrapnelle Terror will, meinetwegen. Ich wasche jetzt aus Prinzip meine Wäsche weiter so wie ich es gewohnt bin (Leo "Sie hat das halt immer so gemacht und ist das so gewohnt" - Ich "und ich bin das eben anders gewohnt. Basta") und ich bestreike jetzt ihr Essen. Mein Kühlschrank steht jetzt in meinem Büro und zusammen mit Wasserkocher, Toaster und Mikrowelle ist das nahezu eine komplette Küche.

Leo findet das nicht gut. Aber nur weil er sich nicht traut mal den Mund aufzumachen muss ich mich ja wohl nicht von meinem gesamten bisherigen Lebensstil verabschieden.

Übermorgen werde ich mich dann erstmal vom Acker machen. Erholungsurlaub bei meinem Vater. Ist dann zwar schade, dass ich auf Leo verzichten muss, aber wenn um mich rum genug andere "normale" Leute sind, kann ich es ohne ihn ganz gut aushalten.

01.06.2009 um 21:45 Uhr

Der Eisklotz

von: blacksheep   Kategorie: Männer

Eigentlich sollte ich mich gut fühlen. Wir waren den ganzen Tag mit meinen Freunden und Bekannten von früher unterwegs, sind bei bestem Sonnenscheinwetter durch die Gegend geradelt, hatten Spargel, Eis und Erdbeeren, sowie Waffeln, Bier und Likörchen als wir bei einer Freundin auf der Terrasse saßen. Ich habe ein paar neue Leute kennengelernt, die ziemlich lustig drauf sind und mich damit schon angesteckt haben.

Jetzt bin ich seit anderthalb Stunden wieder zu Hause und denke: Es war ein schöner Tag, aber...

Leider war Julius mit dabei. Und immer, wenn ich Julius begegne, denke ich an früher. Das an sich ist heute nicht mehr so schlimm, weil ich ja inzwischen über ihn hinweg bin. Wenn man mal von der Frage absieht, was ich ihm eigentlich getan habe, dass er heute nicht mehr mit mir redet. Ich meine, gut, wir sehen uns nicht oft und ich erwarte ja auch nicht, dass er sich stundenlang mit mir irgendwo hinsetzt und sich mit mir unterhält, aber so zwei drei Sätze Small-Talk sollten doch drin sein. Schließlich haben wir uns früher gut verstanden.

Möglicherweise wäre es an der Zeit, damit mal abzuschließen und das ganze zu den Akten zu legen, aber... Naja, wenn man sich für jemanden hält, den vielleicht nicht jeder "lieb haben" muss, aber mit dem man doch im allgemeinen gut klar kommen kann, dann tut es halt weh wenn jemand, mit dem man mal befreundet war, nicht mehr als ein "Hallo" rauskriegt und kaum zwei Minuten neben einem aushält.

Ich bin kurz davor ihm ne Email zu schreiben, aber das wäre ein Schnellschuss und die sind bei mir bisher immer nach hinten losgegangen. Zumindest was Julius angeht. Ich werde also mindestens bis morgen warten bevor ich da was losschicke. Möglicherweise bin ich heute auch einfach nur emotional zu sehr angefressen. Andererseits glaube ich kaum, dass das besser wird wenn ich das nicht mal loslasse. Immerhin ist mir das schon vor einem 3/4-Jahr aufgefallen. Früher konnte ich zumindest ahnen was er hat, wenn ich mal wieder einen blöden Spruch zuviel losgelassen habe. Das hat er mir aber ja auch immer postwendend um die Ohren gehauen. War auch nicht immer schön, aber besser als einen auf Eisklotz zu machen.

Möglicherweise hat ja da draußen jemand nen Rat für mich?

Könnte ich brauchen.

Danke.