ungebremst ins Chaos

18.11.2011 um 14:50 Uhr

Vorsicht, Baustelle!

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Die schönste  Zeit auf einer Baustelle ist immer dann, wenn man täglich sieht, das man voran kommt (bzw. dass irgendjemand dort sichtbar vorankommt).

Es ist tatsächlich kaum zu glauben, aber seit gestern habe ich eine Badewanne. Gut, bis ich sie benutzen kann wird es mindestens noch einen bis anderthalb Monate dauern, aber immerhin ist sie schonmal da. Das Bad wird also der erste fertige Raum in meinem/unserem Haus sein. Wobei, wenn ich mich jetzt in die Arbeit stürzen, ein paar Wände streichen und ein paar Regale montieren würde, wäre die Vorratskammer vorher fertig. Allerdings ist NaNo und ich hänge schon fast 10.000 Wörter hinterher. Deshalb sollte ich auch nicht hier sein um mein Blog weiter zu schreiben...

Am Montag kommt der Maler und spachtelt schonmal die Wände im EG, dann ist Decken streichen angesagt (wozu machen sich die Leute da eigentlich Tapeten hin wenn man nur einen Pott ordentliche Farbe braucht?) und wahrscheinlich kann er im Bad dann schon tapezieren. Die Wände sind ja so weit schon fertig gefliest.

Memo an mich selbst: Fenster auf der Baustelle putzen.

So, das sollte für heute reichen. Muss an meinem Wordcount arbeiten.

16.11.2011 um 19:18 Uhr

Zwei bei Kallwass...

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Letzte Woche, als ich frei hatte, saß ich mal wieder vor der Glotze und sah oben erwähnte Sendung. Kann auch vorletzte Woche gewesen sein, aber das ist ja nicht so wichtig.

Naja, jedenfalls ging es um ein noch nicht allzu lange verheiratetes Paar, die Frau hatte im Swingerclub (wo sie allein hingegangen ist) einen Mann kennengelernt mit dem sie hammermäßigen Sex hatte und nun der Meinung war, sie sei in ihn verliebt. Der Ehemann erfuhr das und war am Boden zerstört weil er der Meinung war, dass in ihrer Beziehung alles perfekt liefe, während sie sich sexuell vernachlässigt fühlte.

Man (in diesem Fall also wohl eher ich) lernte in dieser Sendung, dass man jemanden lieben kann, der jedoch nicht in allen Lebensbereichen zu einem passt. Wobei ich das ja schon wusste, immerhin habe ich auch so was zu Hause.

Aber was ich mich eigentlich frage ist, wenn man sich dann das, was einem fehlt, woanders holt, wie also im oben genannten Beispiel befriedigenden Sex, kann das auf Dauer gut gehen?  Das mag komisch klingen, aber mir wäre es ziemlich egal wenn mein Freund mit ner andern schläft (zumindest denke ich das, wo es mir noch nicht passiert ist) auf der anderen Seite weiß ich aber, dass er am Boden zerstört wäre, wenn ich das täte.

Ich rede wirr, ich sollte damit aufhören. Und vor allem sollte ich keine Psychologensendungen im Fernsehen angucken...

09.11.2011 um 18:15 Uhr

Ich habe Fußboden...

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

Seit einer gefühlten Ewigkeit bauen wir nun an unserem Eigenheim, aber jetzt steuern wir auf direktem Wege die Zielgerade an. Seit letzter Woche haben wir Estrich über unserer Fußbodenheizung (jeah, nie wieder kalte Füße) und jetzt heißt es nur noch Fliesen rein, Tapeten an die Wand, Möbel rein, einziehen.

Okay "nur" ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber nach fast 2 Jahren ist das doch schon was. Weihnachten ist wohl etwas knapp kalkuliert zumal der Estrich noch zwei Wochen trocknen muss, aber vielleicht wird's ja was mit der Silvesterparty, die ich letztes Silvester leichtsinnigerweise versprochen habe.

05.11.2011 um 18:04 Uhr

NaNoWriMo

von: blacksheep   Kategorie: Projekt

It's National Novel Writing Month (kurz NaNoWriMo) und ich versuche in diesem Jahr zum zweiten Mal, innerhalb von 30 Tagen einen Roman von 50.000 Wörtern zu schreiben. Dabei ist es nicht das Ziel, ein Literaturpreisträchtiges Werk zu verfassen sondern eher, es konsequent durchzuziehen. Egal ob man es am Ende schafft oder (wie ich im letzten Jahr) bei 29Tausend und ein paar zerquetschten hängen bleibt.

Aktuell bin ich etwa 700 Wörter meinem Soll (das für die Zeit vom 1. bis heute bei rund 8.300 Wörtern liegt) voraus und da gleich eh Sportschau läuft ist das eine wunderbare Zeit, um daran weiterzuarbeiten.

Nicht etwa, weil meine so genannte bessere Hälfte dann vor der Glotze hängt und ich Ruhe zum Schreiben habe, sondern weil ich dann vor der Glotze hänge, weil es in meinem Roman um Fußball geht. Zwar nicht um Bundesliga, aber es hilft wenn man sich nebenbei Fachbegriffe um die Ohren schleudern lässt.

Gestern war ich mal wieder bei meinen Jungs aus der 2. Kreisklasse (die eigentlichen "Helden" meines Romans *grins*), wo ich mit einem augenzwinkernden "Ah, unser Ultra ist auch dabei" begrüßt wurde. Ich hab die Jungs echt vermisst, da hätten sie sich ja nicht gleich mit 3:0 - oder war es doch 4:0? - abschießen lassen müssen, von diesen komischen Gartenzwergen, gegen die sie gespielt haben. Aber was soll's, hauptsache ich war mal wieder dabei.

So, und jetzt gehts an die Arbeit. Mein Meisterwerk der Literaturgeschichte wartet auf mich! Fröhlich

05.11.2011 um 17:52 Uhr

haarscharf...

von: blacksheep   Kategorie: überraschend positiv

Es gibt doch einen Grund zum in die Luft springen vor Freude...

Habe bei meiner Modulabschlussprüfung doch nicht so daneben gegriffen wie ich dachte und mit 3,7 bestanden. Gott sei Dank, den Scheiß muss ich nicht noch mal machen.

Jippiee.