ungebremst ins Chaos

31.03.2017 um 23:41 Uhr

Mal so, mal so

Ich bin die Beste. Genau genommen bin ich die "allerbeste Patentante auf der ganzen Welt" (Zitat Patenkind Nr.2). Yessss!  Aber okay, das ist jetzt nichts Neues. Schließlich bringe ich die coolsten Geschenke und die besten Geburtstagskuchen und mache auch sonst jeden Sch... mit. Zum Beispiel auf Matten herumspringen bei der Frühförderung. Trettrecker fahren. Oder Bobbycar. Oder Überschwemmungen im Bad verursachen (nur waschen kann in der Badewanne ja jeder...).

In mir steckt aber auch ein winzig kleiner Stalker. Als mir vorhin langweilig war, hab ich mal Julis Freundin gegoogelt und mir ihr facebook Profil angeguckt. Ehrlich, es ist sooo traurig. Eine 20jährige die ähnlich humorlos aussieht wie.... hm, mir fällt gerade niemand ein der so humorlos aussieht, also werde ich sie wohl weiterhin Fräulein Rottenmeier nennen müssen ("Heidi" lässt grüßen). Ich verstehe wirklich nicht, warum Juli sich in sie verliebt hat. Aber okay, ich habe ja auch nie kapiert, warum ich mich damals in Juli verliebt habe ;) Verrückte Welt.
Zugegeben, der Liebesroman-Fan in mir wünscht sich hin und wieder eine Chance für mich und Juli, aber wenn ich mir unsere Charaktere so anschaue würde das am Ende wohl mit einem ziemlich fiesen Rosenkrieg enden. Sturschädel, die wir sind.

Bei uns in der Clique steht für Mai eine Hochzeit auf dem Plan und obwohl ich mich wirklich für die beiden freue und ich gerne auf Hochzeiten gehe, so wünsche ich mir doch manchmal, ich könnte mich davor drücken hinzugehen. Es ist die letzte Hochzeit in der Clique und danach, da sind sich die meisten jetzt schon sicher, wird auch schnell das erste Kind unterwegs sein. Und mir anzugucken wie nahezu alle um mich herum heiraten, Kinder kriegen und Häuser bauen und scheinbar glücklich sind, finde ich geradezu unerträglich - egal wie sehr ich manche von ihnen mag.

Es gibt so Momente, da möchte ich einfach nur verschwinden und nicht über diesen ganzen Scheiß nachdenken, der so in meinem Kopf rumspukt. Aber da ich nicht so einfach abhauen und den Kopf in den Sand stecken kann, gibt es nur wenige Dinge, die mir dabei helfen, den Kopf leer zu bekommen. Lesen und vor allem: Laufen. Ja, man könnte sagen dass ich den Sport im Augenblick vorzugsweise zum weglaufen nutze. Vorgestern wollte ich meinen freien Tag für einen Trainingslauf von 15km nutzen damit ich mich langsam an die Halbmarathondistanz rantaste, doch als ich wieder bei meinem Vater ankam, hatte ich fast 20 Kilometer hinter mich gebracht und das in einer Geschwindigkeit, die ich (gemessen an meinem läuferischen Talent) als Turbo bezeichnen würde. Das hat mir den Muskelkater meines Lebens eingebracht, aber was solls. Ein bisschen leiden muss ja dabei sein, aber abgesehen davon habe ich nun die Sicherheit, dass ich es aufrecht ins Ziel schaffen werde und zwar innerhalb des Zeitlimits.

Jetzt quäle ich mich ein wenig mit Magenkrämpfen herum (ein Infekt wie mein Arzt meint, während ich überlege, ob ich nicht doch besser bei 15km Schluss gemacht hätte weil ich in letzter Zeit zunehmend der Meinung bin, das sich meine psychischen Probleme jetzt in physischen Beschwerden äußern, aber ich bin ja kein Arzt) und hoffe, dass die Tabletten anschlagen und ich morgen in Ruhe arbeiten kann.

27.03.2017 um 22:05 Uhr

Wuuuschhhhhhhh

Die Zeit rennt... vorzugsweise an mir vorbei.

Letzte Woche hatte ich zwei Tage frei. Wobei, korrekterweise sollte ich wohl sagen, ich war nicht auf der Arbeit, denn frei (so mit rumgammeln und den ganzen Tag im Schlafanzug rumrennen) hatte ich nicht. Habe statt dessen meinen Schwiegervater durch die Gegend gefahren, mich von meinem  Zahnarzt malträtieren lassen (ich hasse Zahnärzte, obwohl meiner jung, gutaussehend und motiviert ist), in der Bücherei Dienst geschoben usw. Soviel zum Thema Frühjahrsputz und Lauftraining...

Egal, jetzt liegen zwei freie Tage vor mir. Frei? Ach nein, ich habe Dates mit zwei hübschen Jungs.... 4+5 Jahre alt :D

Aber nochmal zurück zum Laufen. Am Sonntag war ich in den Niederlanden zu einem gemütlichen Abendlauf. Zwei Runden durch den romantisch mit Windlichtern beleuchteten Stadtpark. Eigentlich wollte ich ja nur hin um das zu sehen - also die windlichtbeleuchteten Parkwege - und eine gemütliche Runde zu drehen. Aber irgendwie war ich so motiviert dass ich zwei Runden gedreht habe und obwohl es sich wie ein lockerer Lauf angefühlt hat, ist am Ende eine Bestzeit dabei rausgekommen. Läuft bei mir.

Gestern Abend war ich dann spät noch mal los zum Schiffchen gucken. Es wurde nämlich mal wieder ein Kreuzfahrtschifft über die Ems gezogen und ich hab das noch nie nachts gesehen. Ehrlich gesagt war ich etwas enttäuscht - die Micky Maus Schiffe waren irgendwie schöner beleuchtet.

Wie auch immer, ich freu mich jedenfalls darauf, morgen meinen Neffen vom Kindergarten abzuholen (so lange ich noch die Möglichkeit dazu habe - bevor er in die Schule kommt) und dann gehen wir zwei in ein amerikanisches Spezialitätenrestaurant (das mit dem gelben M). Er freut sich schon total drauf, endlich mal was ohne seinen blöden kleinen Bruder zu machen und dann auch noch mit der Lieblingstante :) Und ich freu mich auch. Scheiß auf Diät :) Und wenn ich mit der Mütze von Feuerwehrmann Sam nicht der Oberknaller bin, dann weiß ich auch nicht.