ungebremst ins Chaos

14.05.2017 um 17:36 Uhr

Every Generation got it's own deseases...

von: blacksheep   Kategorie: und sonst?

... I've got mine...

Sorry, aber seit gestern Abend habe ich einen oder besser gesagt mehrere - Ohrwürmer. Vor zwei Wochen fragte mich nämlich eine Bekannte, ob ich nicht Lust hätte, mir ihr zum "Fury in the Slaughterhouse" Konzert zu gehen.
HALLOOO?
Sowas lasse ich mir doch nicht entgehen. Ich meine, mal aus dem Provinznest rauszukommen in dem wir wohnen. Okay, zugegeben, der Veranstaltungsort des Konzertes war jetzt auch nicht so der Nabel der Welt - aber das ist Ostfriesland ja eh nicht - dafür kamen wir recht nahe an die Bühne und es war auch noch genug Platz um ein wenig herumzuzappeln (ich weigere mich ja immer noch standhaft, das was ich da tue tanzen zu nennen...). Mit den Getränkepreisen ist es auf Konzerten ja immer so eine Sache, aber da ich ja wegen der Musik da hingehe und nicht um mich zu betrinken (was mit 8 Euro für 0,2l Aperol Spritz auch eine teure Angelegenheit geworden wäre) muss ich mich wegen der 4 Euro für 0,4l Cola nicht ganz so aufregen. Und die Bratwurst für 3 Euro fand ich äußerst human.



Ich bin ja nun auch schon so alt, dass es "Fury" für mich quasi schon immer gegeben hat seit ich mich für Musik interessiere. Aber was ich definitiv mit der Band verbinde ist der Sommer 93 in Dänemark. Okay, so ganz Sommer war es noch nicht. Es war die Woche vor dem letzten Bundesliga Spieltag und wir waren zum Gegenbesuch bei unserer Partnerschule in Dänemark. An einem Tag waren wir an die Ostsee gefahren und da es zum Baden zu kalt (oder wir zu weicheierig) war(en) lagen Carsten und ich chillend auf einem Handtuch und lauschten einträchtig "Fury in the Slaughterhouse". Er hatte damals schon Ohrstöpsel für seinen Walkman (für die mp3-Generation: das ist eine Art mp3-Player in den man Musikcassetten (Vorläufer der CD) einlegen musste und für die man Batterien brauchte, die grundsätzlich immer dann leer waren, wenn man sich gerade auf einer mehrstündigen Fahrt befand) so dass wir beide gleichzeitig an diesem damals so modernen Gerät hingen.
Eigentlich ist es merkwürdig, dass sich das so in mein Gehirn eingebrannt hat, zumal ich niemals auch nur Ansatzweise in Carsten verliebt war - geschweige denn, dass wir vorher oder nachher je wieder miteinander zu tun gehabt hätten. Aber: er hatte den Walkman mit der coolen Mucke und war bereit, seine Ohrstöpsel zu teilen...

Jedenfalls, wir hatten einen echt tollen Abend gestern und ich musste mal nicht an den ganzen Scheiß denken, der sich sonst in meinem Kopf so breit macht.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.