ungebremst ins Chaos

01.10.2016 um 22:41 Uhr

Musik Musik Musik

Nachdem ich neulich bei meinem Samstagabendpost ständig Musiktitel eingefügt habe, nach denen der geneigte Leser eigenhändig suchen musste wenn er sich für den Sound interessierte, bot mir madeinheaven an, mir zu erklären, wie ich hier die Videos reinbekomme.

Hier also mein erster Versuch :)

11.10.2011 um 19:23 Uhr

Zahl der Woche: 400

von: blacksheep   Kategorie: nützliches und unnützes Wissen   Stichwörter: Geld, Bücher, Lesen

Im Jahr 2009 gab jeder Bundesbürger 400 Euro für Lesestoff aus. 148 Euro für Lehrbücher, Romane usw., 219 Euro für Zeitungen und Zeitschriften, sowie 31 Euro für so genannte "andere Druckerzeugnisse" wie Kalender und Postkarten.

So die Information vom Statistischen Bundesamt.

Kalender und Postkarten liegen bei mir höchstens bei 15 Euro. Zeitungen und Zeitschriften, okay, möglicherweise komme ich da auf die 200, aber 148 Euro für Bücher und Lehrbücher? Never. Wenn ich mich beherrsche komme ich da vier Monate mit hin. Grob geschätzt liege ich für dieses Jahr schon bei etwa 500 Euro. Bin halt eine Leseratte.

Deutschland sollte mehr lesen.

06.11.2009 um 15:59 Uhr

Steckrüben

Da ich ja neuerdings auf einer Art "Back to basic"-Trip bin (was das Kochen angeht) habe ich diese Woche mal Steckrübeneintopf gekocht. Und mich gefragt, warum ich außer Möhren und Kartoffeln nichts schmecke. Und das, obwohl mehr Steckrübe drin war als Möhren und Kartoffeln zusammen...

Also hab ich gerade mal gegoogelt und auf Wikipedia gelesen, dass die Steckrübe den Geschmack dessen annimmt, mit dem sie gekocht wird. Man kann also beispielsweise aus einer Steckrübe eine Möhre, eine Kartoffel oder einen Apfel machen.

Faszinierend, oder?

19.12.2008 um 10:30 Uhr

Die Eieruhr

Die Eieruhr hat ihren Namen nicht daher, dass sie weiß wann die Eier fertig sind, sondern daher, dass sie statt mit Sand mit fein geriebenen Eierschalen gefüllt ist. Sand kann nicht so konstant fließen wie geriebene Eierschalen.

10.11.2007 um 22:40 Uhr

Rein statistisch...

Heute mittag lag ich auf dem Sofa und sah fern als dort folgende Frage in einer Wissenssendung gestellt wurde: "Was ist ein Abtrittsanbieter?"

So wie ich konnten sich auch die auf der Straße befragten Passanten nichts darunter vorstellen.

Also, ein Abtrittsanbieter ist bzw. war früher eine Person mit einem Mantel unter dem man sich verstecken konnte wenn man "ein Geschäft" zu verrichten hatte. Die Zeichnung dazu sah ziemlich lustig aus, aber wenn ich mir vorstelle wie sich das abgespielt hat... naja.

Und dann wurde der interessierte  Zuschauer noch darüber aufgeklärt, daß eine Frau rein statistisch 365 Tage ihres Lebens auf der Toilette verbringt, ein Mann jedoch nur 270. Da frage ich mich doch, müssen Männer tatsächlich weniger zur Toilette als Frauen oder nutzen Männer einfach nur häufiger das "Privileg" sich wie ein Hund an den nächsten Baum stellen  zu können ohne sich gleich ne Blasenentzündung zu holen? 

01.07.2007 um 15:27 Uhr

Wälder ohne Bäume

Als ich meine TV-Zeitschrift durchblätterte fiel mir folgende Frage sofort ins Auge:

Gibt es Wälder ohne Bäume?

Hä? Dachte ich, wie soll das denn gehen? Ganz einfach:

40m hoch kann er werden, seine Halme haben bis zu 80cm Umfang und doch ist Bambus kein Baum, sondern ein Gras.

Und obwohl Bambus ein Gras ist, heißt es nicht "Bambusfelder" sondern "Bambuswälder". Also gibt es Wälder ohne Bäume.

Auf der Welt gibt es 500.000 m² Bambuswälder, die meisten in Japan und China. Bambus wächst bis zu 1m am Tag. Es gibt 1250 verschiedene Bambusarten die bis zu 120 Jahre alt werden.

Pflanzen einer Art blühen immer gleichzeitig und sterben dann ab. Deshalb geraten Pandas, die sich ausschließlich von Bambus ernähren, nach der Bambusblüte regelmäßig in Hungersnot.

28.06.2007 um 13:19 Uhr

Das Wetter

Im Moment gibt es ja überall viel Regen und Wind, zum Teil Stürme. Dazu habe ich gestern im Frühstücksfernsehen gelernt, daß im Sommer die Bäume bei Sturm viel schneller umfallen als im Herbst. Weil im Sommer mehr Laub dran ist und es eine größere Angriffsfläche gibt.

Ich  bin mir allerdings noch nicht sicher, ob ich das logisch finde, weil ich ja irgendwie der Meinung bin, daß so ein Baum im Sommer dann ja auch schwerer ist und eigentlich stabiler stehen sollte.