YAIMM

30.11.2010 um 22:25 Uhr

Was wurde aus...

von: Yaimm   Kategorie: Fellnasengeschichten

den Kitties aus http://www.blogigo.de/yaimm/Vor-dem-Tod-gerettet/153/ ?

Ich habe ein Bild bekommen, was ich so toll fand, daß ich es als Happy End hier reinstellen muß:

Image and video hosting by TinyPic

30.11.2010 um 14:52 Uhr

Bitte...

von: Yaimm   Kategorie: Musikgeschichten

... nimm es wieder in die Hand und fang wieder an zu spielen... Du warst so grandios gut... es ist einfach zu schade, um als Deko herum zu stehen und es ist ein so schönes Instrument... und Du liebst dieses Cover doch auch so... spiel es :)

29.11.2010 um 11:39 Uhr

Louder and harder

von: Yaimm   Kategorie: Musikgeschichten

Ich verzichte auf den Blick nach draußen (nun hab ich es doch getan, es flockt und flockt...) und gebe mir stattdessen eine volle Berliner Dröhnung, yeah!

26.11.2010 um 10:50 Uhr

Die Spürnasen...

von: Yaimm   Kategorie: Fellnasengeschichten

haben soeben entdeckt, daß da eine Maus in der Fassade ist... aber wie soll man da rankommen?!

Image and video hosting by TinyPic

Und ja... hier schneit es seit zwei Tagen auch unaufhörlich ;)

Image and video hosting by TinyPic

24.11.2010 um 18:21 Uhr

IF...

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

IF you can keep your head when all about you
Are losing theirs and blaming it on you,
If you can trust yourself when all men doubt you,
But make allowance for their doubting too;
If you can wait and not be tired by waiting,
Or being lied about, don't deal in lies,
Or being hated, don't give way to hating,
And yet don't look too good, nor talk too wise:
If you can dream - and not make dreams your master;
If you can think - and not make thoughts your aim;
If you can meet with Triumph and Disaster
And treat those two impostors just the same;
If you can bear to hear the truth you've spoken
Twisted by knaves to make a trap for fools,
Or watch the things you gave your life to, broken,
And stoop and build 'em up with worn-out tools:

If you can make one heap of all your winnings

And risk it on one turn of pitch-and-toss,
And lose, and start again at your beginnings
And never breathe a word about your loss;
If you can force your heart and nerve and sinew
To serve your turn long after they are gone,
And so hold on when there is nothing in you
Except the Will which says to them: 'Hold on!'

If you can talk with crowds and keep your virtue,

' Or walk with Kings - nor lose the common touch,
if neither foes nor loving friends can hurt you,
If all men count with you, but none too much;
If you can fill the unforgiving minute
With sixty seconds' worth of distance run,
Yours is the Earth and everything that's in it,
And - which is more - you are right!

 (Rudyard Kipling)

20.11.2010 um 13:50 Uhr

Ein Tag für...

von: Yaimm   Kategorie: Musikgeschichten

19.11.2010 um 17:41 Uhr

Diese kleinen Dinge

von: Yaimm   Kategorie: Mal so am Rande

Als ich gerade in ameamagao´s Blog las, fiel es mir wieder ein:
Ich war letztens in der Stadt, es war widerliches nasskaltes Wetter. In der Fussgängerzone saß ein Mann, spielte Gitarre und sang. Es klang toll, entführte einen geradezu aus dem ganzen Trubel für einen Moment in eine andere Welt. Ich sah in mein Kleingeldfach und legte ihm zwei Euro in seine Schale. Er sah hinunter, hörte auf zu spielen und strahlte über das ganze Gesicht: "Wow danke, da kann ich ja gleich nach Hause fahren!" Ich sah ihn etwas verwirrt an und er erzählte, daß es wirklich schwer sei, die Leute seien alle gereizt, schlecht gelaunt und gehetzt. In seiner Schale sah ich 5- und 10 Cent-Stücke.
Er nahm die zwei Euro in die Hand und sah mich so glücklich an, daß ich ihn am Liebsten umarmt hätte.
Er bedankte sich nochmal, wünschte mir einen tollen Tag und sagte noch einmal "Vielen, vielen Dank!".
Ich holte mein Portemonaie raus, gab ihm einen 5-Euro Schein und sagte, er solle nach Hause fahren und einen heißen Tee trinken.
Ich hatte das Gefühl, als wollte er mich in dem Moment am Liebsten umarmen. Wie er strahlte! Er wünschte mir das Beste auf Erden und war so unglaublich dankbar, daß ich den Rest des Tages an nichts anderes denken konnte. Sein glückliches Gesicht hat mich auch richtig glücklich gemacht und den Rest meines Stadtbummels erledigte ich völlig entspannt zwischen all den gehetzten und genervten Menschen.

Danke, daß Du mich dran erinnert hast, ameamagao!

Gut, daß ich nicht mehr Geld dabei hatte, ich hätte ihm bestimmt alles gegeben *lach*

 

15.11.2010 um 15:24 Uhr

Ein Tag für...

von: Yaimm   Kategorie: Musikgeschichten

John Miles.
Zusammen mit zugezogenen Fenstern, einem flackernden Kaminofen und einer Tasse Tee unschlagbar...

04.11.2010 um 17:02 Uhr

Manche sind geboren, um zu leiden

von: Yaimm   Kategorie: Fellnasengeschichten

...könnte man manchmal glauben.
Bei vielen Menschen denkt man sich, soviel Pech kann einer allein doch gar nicht haben.

Ich habe ein Händchen für Tiere, denen es so ergeht, in diesem Fall meine ich meine kleine Fellnase Pimo.
Er in seinem ersten Lebensjahr schon ein Auge verloren (und ich mag gar nicht wissen wie) und hat die Katzenseuche überlebt. In dem Dreivierteljahr, das er mit seinem Bruder nun hier ist, haben wir etliche Tierarztbesuche absolviert, erst in den letzten zwei Monaten hatte er Bronchitis, Mandelentzündung (mal wieder) und jetzt...

Gestern fiel mir seine Apathie auf. Die ganze Zeit, in der ich zu Hause war, lag er in der gleichen Position auf der gleichen Stelle (shit Quali mit Handy im Dunkeln, aber es dient nur als Vergleich):

Image and video hosting by TinyPic

Er zeigte weder Reaktion auf Ansprechen, noch auf Futter oder Leckereien.

Heute Morgen hielt ich ihm Milch vor die Nase. Keine Reaktion.
Mit einem äußerst unguten Gefühl fuhr ich zur Arbeit und danach sofort zum Tierarzt.

Die Diagnose für den kleinen Krümel: Seine Niere streikt.
Er hat 40,2° Fieber, jault und jammert kläglich bei jeder Berührung der Blasengegend.
Morgen muss ich unbedingt nochmal hin, damit der Doc überprüfen kann, ob die Blase immer noch so voll ist oder er sie ein bisschen leeren konnte.

Wenn er über den Berg ist, will er sich mit mir über die Ernährungsumstellung unterhalten. Futter mit wenig Phosphor etc.
Seit einer Stunde versuche ich mich im Netz schlau zu lesen, aber wie immer gibt es zu einem Thema tausend Meinungen. Die einen schwören auf die, die anderen auf das, aber zumindest weiß ich nun, wonach ich den Arzt morgen fragen kann.

Aber was mache ich mir darüber Gedanken... ich habe gerade mal um die Ecke geschaut.
Dieselbe Stelle, derselbe Kater knapp 24 Std. später:

Image and video hosting by TinyPic

Wenn ich ihn ansehe, wird mir wieder bewußt, daß er erstmal über den Berg muss... mir stehen die Tränen in den Augen. Schrecklich, ihn so zu sehen.

01.11.2010 um 17:42 Uhr

Schwurbeliger Gedankennebel

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

... wie das Wetter draußen, man kann keine 5 Meter weit sehen.
Schon wieder eine Beziehung im Freundeskreis kaputt, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat.
Sie hat es beendet, ihr war die Entfernung zu weit. Man würde sich ja nur am Wochenende sehen und nicht mal jedes, so die Begründung. Aber wusste sie das nicht vorher?

Mir fällt auf.. oder nein, ich sag mal: Ich habe das Gefühl, daß Beziehungen schwieriger werden, je älter man wird. Also nicht zwangsweise die Beziehungen (die irgendwie auch), sondern schon der Weg dahin.
Man hat seine Vergangenheit und daraus resultierend seine Erfahrungen.
Man weiss nicht unbedingt, was man will, aber ziemlich genau, was man nicht will.
Und so scheitern Anbandelungen schon an den unterschiedlichen Ansprüchen.

Je länger man alleine war, umso schwerer tut man sich mit Kompromissen, damit, sich auf einen anderen einzustellen, sagte meine Mittvierziger-Kollegin einmal.
Da stimme ich ihr nicht unbedingt zu, eher glaube ich, daß man umso weniger von seinem Weg abweicht, je besser man ihn kennt.

Meine Gedanken sind da irgendwie.. wie im Nebel, ich finde keine richtige Antwort auf meine eigene Frage, ob wir mit dem Älterwerden kompromissloser werden.
Ob wir mit dem Älterwerden unsere Ansprüche höher schrauben.
Und ob wir uns, je älter wir werden, selbst im Wege stehen.
Oder ob es an dem Auseinandersetzen mit dem Ego zu tun hat, wie sehr sich jemand mit sich und seinen Wünschen und Ansichten beschäftigt.

Ob das eine Sache des Alters/der Erfahrungen oder des Charakters ist.