YAIMM

30.12.2010 um 10:57 Uhr

Verloren im Wind, verlogen und blind...

von: Yaimm   Kategorie: Musikgeschichten

29.12.2010 um 12:28 Uhr

Die letzten Tage...

von: Yaimm   Kategorie: Geschichten vom Berg

...waren frostig. Das war sicher in ganz Deutschland so, bei mir zumindest sah der Blick aus dem Küchenfenster am Heiligabend so aus...

Image and video hosting by TinyPic

Einen Tag später brachte ich Linchen zu ihren Großeltern und ich muss sagen, der Kreis Hildesheim war von den Straßenverhältnissen noch übler als hier, leider verbarg sich unter dem hübschen Schnee eine dicke Eisschicht und ich brauchte für die 60km fast zwei Stunden... aber schön anzusehen war es allemal!

Image and video hosting by TinyPic

Die letzten zwei Tage musste ich arbeiten und als wir Handvoll Leute, die während des Betriebsurlaubs Notdienst machen müssen, gestern Feierabend machten, erwartete uns ein interessanter und erschreckender Anblick auf dem Parkplatz. Ein "Eiszapfen" hatte sich von der Fassade gelöst und war auf das Auto eines Kollegen gekracht...

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Da fehlen mir ein bisschen die Worte...

Ich hoffe, ihr alle hattet ein paar ruhige Tage!

22.12.2010 um 16:07 Uhr

Ich wünsche euch...

von: Yaimm   Kategorie: Mal so am Rande

... schon mal ruhige Feiertage, in denen ihr den stressigen Alltag und die Päckchen, die ihr sonst mit euch rumtragt, für eine Weile vergessen könnt.
Einige Blogger hier haben momentan besonders schwere Päckchen zu tragen, ihnen wünsche ich ganz besonders viel positive Energie.

Euch allen eine schöne Zeit mit Menschen, die euch wichtig sind.

Und nun... ist die Schnee"ball"schlacht eröffnet!

Image and video hosting by TinyPic

16.12.2010 um 21:15 Uhr

Dieser Winter saugt allen die Liebe aus

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

So kommt es mir vor... wie viele Beiträge habe ich in der letzten Zeit über zerbrochene Beziehungen verfasst und wie viele Gedanken habe ich mir schon über die weit verbreitete Aggression und Streitlust in diesem Winter gemacht...
Der Winter muss einfach Schuld sein, mir fällt nichts anderes ein.

Heute kam eine SMS von der wichtigsten Frau im meinem Leben. Sie möchte Heiligabend zu mir/uns kommen, denn ihr Partner möchte Abstand.
Abstand an Weihnachten...? Jeder feiert mit seinen eigenen Kindern?

Die Vorweihnachtszeit habe ich noch nie so traurig erlebt, obwohl ich mir in meiner kleinen Welt wirklich viel Mühe gebe, es so schön wie möglich zu gestalten.
Und hier fühle ich mich auch wohl. Solange ich nichts von außen an reinlasse. Denn da draußen gehen gerade viele seltsame Dinge vor sich.

16.12.2010 um 15:50 Uhr

1 Jahr Blogigo

von: Yaimm   Kategorie: Mal so am Rande

...hab ich verpennt, ich bin nämlich seit dem 06.12.2009 hier aktiv.
Ich habe über Einträge gestaunt, den Kopf geschüttelt, war ergriffen, hab mitgelitten, hab mich mitgeärgert oder mitgelacht. Ich habe hier tolle Persönlichkeiten gelesen und auch näher kennen gelernt. Danke!

Also bedient euch, nach Geschmack Lumumba, Glühwein, Tee, Kaffee... ;)

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

 

16.12.2010 um 15:06 Uhr

Streit/Versöhnung

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

Darin ging es gestern in dem Minimusical "Der Weihnachtsgast", was von der Klasse meiner Kleinen zur Weihnachtsfeier gespielt und gesungen wurde.

Den Text fand ich so klasse, leider muss ich es abtippern, weil ich ihn im Netz nirgends gefunden habe, aber er ist es wert:

Keiner nimmt Rücksicht,
keiner gibt Acht!
Jeder denkt doch nur an sich,
das bei Tag und Nacht!

Jeder lässt hier alles liegen,
jeder gibt dem andern Schuld!
Jeder präsentiert hier Lügen,
überall, ja überall, da fehlt die Geduld!

Du willst immer wieder streiten,
Du fängst jdes Mal doch an!
Du machst immer Schwierigkeiten,
schau auf Dich, ja schau auf Dich und fang mal bei Dir an!

Ich hab hier nicht angefangen,
ich weiß gar nicht, worum´s geht!
Ich werde Dir gleich eine langen,
alles ist, ja alles ist mit euch doch zu spät!

Es ist so leicht, ein böse Wort zu sagen.
Es ist so leicht, dem andern weh zu tun.
Doch es ist schön, wirklich wunderschön,
bei dem andern in den Armen zu ruh´n.

Es ist so schwer, Entschuldigung zu sagen.
Es ist so schwer, ein Stück zurück zu gehen.
Doch es ist schön, wirklich wunderschön,
dem andern in die Augen zu sehen.

Es ist leicht, den andern wegzustoßen.
Es ist so schwer, dem andern nah zu sein.
Und es ist schön, wirklich wunderschön,
dem andern seine Fehler zu verzeihn.

Später am Abend merkte ich, daß Linchen etwas beschäftigt und wie jedesmal musste ich sehr lange bohren, bis sie mit der Sprache raus rückte. Sie meinte, es gäbe so gemeine Kinder in der Schule, die sie immer ärgern würden.
Da konnte ich mich auf dieses Lied beziehen, das ich ein paar Stunden vorher aus ihrem Mund gehört hatte und sie dran erinnern, daß es leicht ist, ein böses Wort zu sagen und anderen weh zu tun.
Und ich sagte ihr, daß ich sehr stolz auf sie bin, weil sie es sich nicht so leicht macht wie andere Kinder, weil sie sich nicht von ihnen mitziehen lässt und andere Kinder ärgert. Ich sagte ihr, daß sie eine ganz tolle Persönlichkeit hat und sich die von keinem nehmen lassen soll, so gemein er auch zu ihr sein mag.

Ich bin wirklich stolz darauf, so eine liebe Seele zur Tochter zu haben, aber es tut auch ungemein weh zu sehen, wie verletzend Gemeinheiten anderer Kinder für sie sind.
Ich kann ihr nicht mal sagen, daß das vergeht, denn solche Menschen werden ihr ihr ganzen Leben lang begegnen.

14.12.2010 um 15:39 Uhr

Interview mit einer Sterbenden

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

Ich habe mir gestern die Doku bei Youtube angesehen, wo sie in sechs Filme geteilt ist.
Keine Ahnung, wie ich da gelandet bin, ursprünglich hatte ich mit Linchen was Lustiges geschaut. Und ich weiß immer noch nicht...
Bin ich beeindruckt, fasziniert, erschrocken, erstaunt...?
Hmmm.

Teil 1

03.12.2010 um 15:49 Uhr

Alles wird gut

von: Yaimm   Kategorie: Gedankenschwurbel

... bestimmt.
Irgendwann.
Aber heute überrennen mich die Ereignisse der letzten Zeit und ich werde den Rest des Tages damit verbringen, aus meiner Höhle heraus die Welt böse anzugucken.

Manchmal bin ich mit Verständnis für die Charaktere und Verhaltensweisen so mancher Mitmenschen schlichtweg überfordert.