Das Leben woanders

25.08.2017 um 19:46 Uhr

8.Mal in Deutschland

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Endlich kann ich Blogigo schnell öffnen. In Peking dauerte es viel länger, sogar kam diese Seite nicht vor.

Ich bin zurzeit in Berlin und genieße meinen Urlaub hier. So lange Zeit habe ich hier nichts geschrieben und gerade ist mir plötzlich eingefallen, dass ich noch einen deutschen Blog habe, wirklich auf einmal, ein sehr komisches Gefühl, es scheint, als ob mir eine Stimmt sagte, dass ich hier was schreiben müsste.

Mir geht´s sehr gut. In Peking mit der Arbeit kriege ich immer Stress, schon seit drei Jahren. Seit zwei Jahren bin ich mit meiner Freundin getrennt. Danach hatte ich eine schwierige Zeit: sehr pessimistisch bin ich geworden und hatte schlechte Beziehung mit meinen Eltern. Damals dachte ich, dass das Leben immer schlechter werden würden. Aber nun seit diesem Jahr wird alles besser:

1. Mit meinen Eltern komme ich wieder gut aus, obwohl ich immer noch wenig Worte mit meinem Vater hatte. Er spricht auch nicht viel mit mir. Aber wir streiten auch nicht mehr mit einander. Meine Mutter ist wie immer..., schwer zu beschreiben, sie hat einfach zu viele Sorgen. Dabei kann ich leider auch nicht viel helfen. Ihr Charakter ist so. Man kann dabei auch nichts ändern. Mit einem Wort, ich gebe schon meine Mühe, sie zu verstehen und sie haben auch mehr Verständnis für mich gezeigt.

2. Ich habe einen schwarzen Hund namens Motor. Der ist schon zwei Jahre alt. Genau so lange, wie ich meine Ex-Freundin nicht mehr gesehen habe. Er ist sehr klug und versteht mich gut.  Wir gehen oft im Park spazieren und spielen Ball. Sehr viel Spaß mit ihm. NICHT ALLE CHINESEN ESSEN HUNDE. hah.

3. Bei der Arbeit habe ich auch einen guten Fortschritt gemacht, ja zum stellvertretenden Leiter aufgestiegen. Aber je höher, desto mehr Stress. Aber gut ist, dass ich heute schon damit strategisch gut umgehen kann. Egal wie laut die Außenwelt ist, kann man trotzdem die innere Ruhe finden. Das ist sehr wichtig! Ich habe keine Religion, ich glaube an mich selbst. Wenn man eines Tages sich selbst gut kontrollieren kann, kann man dann glücklich leben.

4. In den letzten drei Jahren habe ich dreimal Urlaub in Deutschland gemacht, zweimal in Freiburg im Schwarzwald, einmal hier in Berlin. Ich mag das Leben hier, wo ich mich sehr gemütlich fühle. Niemand stört mich, wenn ich keine Handy-Sim-Karte habe. Ich höre nichts vom Handy. Das macht ruhig. Wie jetzt, kann ich mich auf meine innere Welt konzentrieren.

Ich glaube, das Leben wird immer besser.

Wenn diese Webseite in Peking schneller geöffnet werden könnte, würde ich auf Blogigo bestimmt weiter schreiben. In Peking habe ich mehrmals versucht, aber aufgegeben. Man konnte manchmal diese Seite "Eintrag schreiben" sogar nicht öffnen. Sehr schade. Aber man kann leider nichts dagegen tun.

11.12.2013 um 11:34 Uhr

in Freiburg

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Seit drei Monaten bin ich schon in Deutschland, also in Freiburg. Das ist eine tolle Stadt, die einfach mein Typ ist: klein, lebendig, viel Sonne. Ich bin verliebt in sie.

27.09.2013 um 23:19 Uhr

Leben

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Seit einem Monat bin ich schon in Deutschland. Es scheint, dass die Zeit noch schneller vergeht. Ich habe nicht so viel Arbeit, aber fühle mich oft müde. -_-! Heute habe ich am Vormittag ein Praktikum in der Kita gemacht, na, hab in der Küche geholfen, Kürbis und Brot zu schneiden, für die Kinder zum Mittagessen. Mann, der Kürbis ist soooo hart, so ist es nicht zu erstaunen, warum die Köchin starke Armmuskeln hat. Die Kinder sind alle süß, etwa drei Jahre alt, mit ihnen zu spielen macht schon viel Spaß. Ein kleines Mädchen mag mich sehr, folgt mir immer und lässt mich neben ihr zum Mittagessen auf dem Stühlchen sitzen. Es gibt auch einige, die sehr schüchtern und schweigsam sind. Gen ist mystisch und wirkt schon auf die Bildung des Charakter aus.
Übrigens, die Kita ist vor allem für die studierenden Eltern eingerichtet. Das bewundert mich. Die Eltern brauchen dafür auch nicht zu bezahlen. Sie bekommen die finanzielle Unterstützung. Das finde ich sehr schön. In China sind fast alle Studierenden nicht verheiratet und haben keine Kinder, weil sie finanziell noch sehr abhängig von den Eltern sind. Sie können sich selbst sogar nicht ernähren, geschweige denn die Kinder.

25.08.2013 um 06:17 Uhr

Seele

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Meine Seele bleibt noch in Tokyo und geht bald nach Berlin.

22.08.2013 um 18:25 Uhr

Rueckreise

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Peking, 00.24 Uhr 
Heute bin ich von Tokyo nach Peking zurück. Die Stadt hat einen sehr positiven Eindruck auf mich gemacht. Die Japaner sind wirklich sehr freundlich. Vorher habe ich schon etwas davon gehört, jetzt weiß ich, es ist gar nicht übertrieben. Alle sind so geduldig und hilfsbereit. Und die Straßen sind unglaublich sauber, obwohl es schwierig ist, eine Mülltonne zu finden.
Eine heiße Quelle darf nicht fehlen und gefällt mir sehr. In einem Hof mit Japan-Stil habe ich sie einmal genossen und werde nie vergessen, sehr angenehm.
Nur zwei Sachen finde ich nicht so schön: das Essen ist sehr teuer und die vergleichbare Hitze wie in Peking. So haben die Japaner immer Handtücher in der Hand, um sich den Schweiß zu wischen. Da habe ich auch eins gekauft. Die U-Bahn ist vor 9 Uhr wahnsinnig voll. Alle beeilen sich zur Arbeit. Für mich ist das aber kein Problem. Ich gehe immer erst nach 9 los und spät in die Nacht zurück. In Tokyo kann man wirklich vieles tun.
Ich habe auch Kyoto und Osaka, die zwei große Stadt in der Nähe von Tokyo besucht. Die finde ich auch schön.
Ich bleibe in Peking noch 9 Tage, dann gehe ich am 01. Sept. nach Berlin. Darauf bin ich schon sehr gespannt. Das ist auch ein neuer Anfang für mich. In Berlin bleibe ich für zwei Wochen und gehe dann weiter nach Freiburg.

19.08.2013 um 00:50 Uhr

Tokyo

von: zhangyong   Kategorie: 【Reise】

Ich bin schon seit 5 Tagen in Tokyo in Japan. Diese Stadt gefaellt mir sehr trotz der Hitze im Sommer. Die Menschen hier sind so freundlich, dass ich mich sehr angenehm fuehle. Ich kann gar kein Japanisch, aber habe keine Probleme. Viele Schriftzeichen sind gleich wie im Chinesischen. Jetzt fahre ich los in eine andere Stadt.

12.08.2013 um 18:26 Uhr

Japan

von: zhangyong   Kategorie: 【Reise】

Peking, 00.25 Uhr, 32 

Übermorgen gehe ich nach Japan, also eine Woche Reise in Tokyo und Kyoto. Vor zwei Jahren hatte ich eigentlich schon den Plan, einmal in Japan zu reisen, aber eine Freundin von mir hat nur in diesem Sommer endlich Zeit, mit mir gemeinsam die Reise zu übernehmen. Sie kann japanisch sehr gut. :p Ich verstehe kein Wort der japanischen Sprache und habe auch schlechte Orientierung. Alleine in Japan zu reisen, geht gar nicht. Schön, wieder ein Wunsch geht bald in Erfüllung. Na, so leben viele Menschen, die immer neue Wünsche haben aber sich selten darum bemühen, sie zu verwirklichen. Mir ist wichtiger, was Neues zu erleben. Die Welt ist so groß, das Leben ist zu kurz und schlimmer noch, jeder hat das Leben nur einmal. In der begrenzten Lebenszeit soll man die Welt möglichst mehr wahrnehmen. So ist die nächste Station: Tokyo.

11.08.2013 um 18:01 Uhr

Neuschwanstein

von: zhangyong   Kategorie: 【Reise】

Am 11. Aug. 2012 habe ich das Foto auf der Marienbrücke gemacht. Ein Jahr ist so schnell vergangen. Glücklich, dass man schöne Erinnerungen im Kopf behalten und erwecken kann. Im nächsten Monat gehe ich wieder (zum vierten Mal) nach Berlin. Darauf bin ich schon sehr gespannt. Fernweh habe ich oft.

10.08.2013 um 08:27 Uhr

Begierde

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Je größer die Begierde wird, desto mehr Kummer bekommt man.

 

08.08.2013 um 11:43 Uhr

-_-

von: zhangyong   Kategorie: 【Leben 】

Ich möchte weg, egal wohin, aber nicht zu Hause wie jetzt, wo ich fast nicht atmen kann. Jeden Tag, jede Sekunde, wenn meine Mutter meinen Vater sieht, schimpft sie über seine Faulheit, insbesondere wenn ich zu Hause bin, klagt sie lauter. Es scheint, sie macht das, nur damit ich das auch weiß und meinen Vater hasse. Na ja, mein Vater ist faul, tut nichts, von Haushaltmachen ist für ihn keine Rede. Er kennt fast nicht, was Sitzen ist. Wenn er nicht draußen Majong spielt, liegt er immer im Sofa und sieht fern. Und meine Mutter tut alles. Sie hat ihn verwöhnt. Mir reicht´s aber. Ich möchte weg. egal wohin.