Willkommen in Valkenvania

31.03.2006 um 13:02 Uhr

Tücken der Technik / Multicard kaputt / oder „MHH – mal wieder“

von: elfatuo

Nun, wir leben in einer Welt der Chip-Karten: „EC-Karte, Krankenkassen-Karte, Bibliothekskarte, Vereins-Mitgliedskarte, Visitenkarte, Geldkarte, Bahn-Karte usw.“ und natürlich wurde unser Studentenausweis mittlerweile durch eine „Multicard“ ergänzt. Diese Karte dient als Studentenausweis, es ist der Name drauf gedruckt, ein Foto und ganz groß die Gültigkeit und, daß der Ausweis als Semesterticket im GVH (Großraumverkehr Hannover) gilt. Die Multicard soll auch in der Klinik als Namensschild getragen werden, damit jede kurzsichtige Oma gleich auf den ersten Blick weiß, Ausweis als Semesterticket im GVH  gilt, wenn die Oma aber Augen wie ein Adler hat und bis auf wenige Zentimeter an die Karte rankommt, kann sie eventuell auch den Namen des Karteninhabers lesen.

Mit dieser „Multicard“ kann man außerdem, da sie einen Chip enthält, in der Mensa und der Apotheke bezahlen, in einige nur bestimmten Leuten zugänglichen Bereiche kommen und man kann die Gültigkeit der Multicard selbstständig an einem Automaten verlängern. Wie gesagt, da sie einen Chip hat – normalerweise.

Nun grundsätzlich gibt es ja nix, was es nicht gibt. Ich brauchte also eine neue „Multicard“, weil die alte kaputt war. Die bekam ich dann auch zeitnah (was für MHH-Verhältnisse schon erstaunlich ist). Gut, jetzt musste nur noch die Gültigkeit mittels Automat auf die Karte gedruckt werden und fertig wäre die Laube gewesen. Der Automat erkannte die Karte aber nicht. Nach dem dann zwei Tage lang gemutmaßt wurde, es müsse an dem Automaten liegen – immerhin beinhaltet der Automat einen Computer – und Computer fabrizieren ab und zu unerklärlichen Blödsinn (so eine alte Regel). Heute stellte sich dann allerdings raus, das der „Verlängerungs-Automat“ keinen Blödsinn fabriziert, sondern offensichtlich der „Multicard-Herstellungs-Automat“, denn da wo Multicard draufstand, war kein Multicard-Chip drin. Na ja Montag gibts ne neue, harren wir der Dinge, die da kommen.

30.03.2006 um 12:15 Uhr

Pro 7 – Where do you want to go tomoro

von: elfatuo

OK, ich hätt den Beitrag auch “Beitrag – where do you want to go today” nennen können – immerhin weiß ich noch nicht ganz wo der Beitrag endet...

Also, man muß ja kein regelmäßiger TV-Nutzer sein, um zu wissen, daß das TV-Programm immer schlechter wird (die Fernseh-Zeitung reicht, denk ich, aus). Auf jeden Fall gibt es zwei Sachen, die mir letztens negativ aufgefallen sind:

1.) Hat Pro 7 letzte Woche seine Märchen-Serie gestartet. So der Knaller war sie ja nicht, aber für zwischendurch eigentlich ganz nett. Nun wurde der Programmstart ja um eine Woche verschoben, statt dessen lief in der Woche, wo das Märchendingen starten sollte, die tausendste Wiederholung der flachbrüstigen Teenie-Komödie wo ein Pubertant von seinem Penis genötigt wird. Na ja gut eine Woche später ging das Märchending dann los, um nach zwei Folgen wieder abgesetzt zu werden. Und was läuft stattdessen? „Oliver Pocher kommentiert das wichtigste Event des Jahrtausends“. Hmm, Nostradamus-Anhänger und Zeugen Jehovas werden jetzt staunen „Oliver Pocher kommentiert den Weltuntergang?“ – Nein nur die Fußball-WM. Gut also Herr Pocher und die Fußball-WM warum auch nicht? Kriege und Krankheiten gibt es zusammen, Ratten und Müll auch. Irgendjemand muß uns ja auch über die Fußball-WM vorab informieren – immerhin wird die WM in den Nachrichten, in TV-Magazinen, in der TV-, Zeitungs-, Radio-, Plakat-, Postwurf- und sonstigen Werbung bislang vernachlässigt. Aber gibt es nicht Sendeplätze die einem Oliver Pocher in Kooperation mit einer Fußball-WM besser gerecht werden? Z.B. Mittwochs 2:30 Uhr auf „9live“?

2.) Das neue Zauberwort heißt „Tele-Novela“! Es klingt irgendwie leicht poetisch und hört sich nach „Novelle“ an allerdings ist es nicht so hart, wie das Wort „Novelle“ – was leicht nach „Caravelle“ klingt – sondern luftig und leicht – auch keinen Fall nach einem uralten Kahn. Das „Tele“ könnte ja, durch Assoziation zu „Teletubbie“ und „Teleshoping“, den Verdacht wecken, daß die „Tele-Novela“ auch der Verblödung dient...

Auf jeden Fall hat „Pro7“ jetzt ja auch eine „Tele-Novela“. Von Konzept ist diese nicht ganz so schlimm, wie die „Sat-1“- „Tele-Novela“ (Mädel mit hässlicher Brille und Klamotten aus dem Repertoire der Kelly Family kommt vom Ex-DDR-Dorf nach Berlin in eine hippe Modefirma und verliebt sich in den Chef – aprospros wer noch auf die Verwandlung von „Miss Hässliches Entlein“ zu „Miss Schöner Schwan“ wartet, ihr könnt lange warten das ist eine Serie!). Immerhin sieht die neue Hauptdarstellerin gut aus und wurde nicht hässlich verkleidet. Die Serie ist dennoch kein Stück besser als  z.B. „Verbotene Liebe“ – immerhin wird auch dort die ganze Zeit rumgezickt, gestritten und irgendwelche sinnlosen und komplizierten Intrigen gesponnen. Die „Simpsons“, die dafür um eine Folge reduziert wurden, sind allemal besser – sogar die neuen Folgen.

 

24.03.2006 um 11:06 Uhr

Neusprech- Diktionär Ausgabe 2006

Nun demjenigen, der „1984“ gelesen hat, sagt Neusprech etwas -> jene Sprache, deren Wörteranzahl mit der Zeit rapide abnahm. Die Sprache hatte immer weniger Wörter, weil immer neue Synonyme eingeführt wurden und dadurch Wörter quasi überflüssig wurden und andere Wörter einfach mitsamt ihrer Bedeutung verschwanden.

Eigentlich hielt ich diese rapide Verarmung einer Sprache an Wörtern für Fiktion, aber ich habe bemerkt, dass diese Verarmung genauso real ist, wie die „Totale Überwachung“ und die Verblödung der Bevölkerung durch Propaganda (Propaganda kann übrigens völlig wertfrei mit Werbung übersetzt werden). Also jetzt die ganze Geschichte:

Gestern in der Bahn habe ich zufällig aus einer Unterhaltung von einem jungen Pärchen (das Mädel sah dank „Tussitoaster-Bräune“ eher wie 40 aus – war aber wohl trotzdem erst ca. 16)  einen Satz aufgeschnappt. Dieser Satz lautete: „Samstag geh ich `Mec´“ – richtig: „Am Samstag gehe ich in das ´Mec`“ (das `Mec´ ist eine Disko in Hannover) vom Satzbau (Adverbiale Bestimmung der Zeit / Prädikat / Subjekt / Objekt) mag er ja noch gehen, aber was auf jeden Fall fehlte, waren die Artikel und die Präpositionen. Das schlimme daran: Immer öfter hört man mittlerweile diese artikel- und präpositionen-freie Sprache. Ohne Präpositionen werden dann allerdings auch die Fälle überflüssig – unsere Sprache wird wahrscheinlich in 30 Jahren nur noch mit dem Nominativ auskommen; die Neuauflage des Buches „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ wird 2030 als Comic erscheinen und nur noch heißen „Dativ Genitiv Tod“.

So spaßeshalber der bisherige Text mal ohne Artikel und Präpositionen (den oberen würde man in 30 eh nicht mehr lesen können)
 
Der „1984“ gelesen hat, sagt Neusprech etwas -> Sprache, Wörteranzahl mit Zeit rapide abnahm. Sprache hatte weniger Wörter, neue Synonyme eingeführt wurden Wörter quasi überflüssig und andere Wörter einfach mitsamt Bedeutung verschwanden.

hielt ich rapide Verarmung Sprache Wörtern für Fiktion, ich habe bemerkt, Verarmung genauso real ist, wie „Totale Überwachung“ und Verblödung Bevölkerung Propaganda (Propaganda kann völlig wertfrei Werbung übersetzt werden). Also jetzt ganze Geschichte:

Gestern Bahn habe ich zufällig Unterhaltung jungen Pärchen (Mädel sah dank „Tussitoaster-Bräune“ eher 40 aus – war trotzdem 16) Satz aufgeschnappt. Satz lautete: „Samstag geh ich `Mec´“ (`Mec´ ist Disko Hannover) Satzbau (Adverbiale Bestimmung Zeit / Prädikat / Subjekt / Objekt) mag er gehen, aber auf jeden Fall fehlte, waren Artikel und Präpositionen. schlimme: öfter hört man artikel- und präpositionen-freie Sprache. Ohne Präpositionen werden Fälle überflüssig –Sprache wird wahrscheinlich 30 Jahren nur noch Nominativ auskommen; Neuauflage Buches „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ wird 2030 als Comic erscheinen und nur heißen „Dativ Genitiv Tod“.

Ich habe keine Ahnung ob unsere Grammatik in 30 Jahren tatsächlich so aussieht, oder schlimmer. Interessant ist ja nur, das die Regierung in „1984“ das Neusprech entwickelte um die Bevölkerung zu verblöden – hier schafft die Bevölkerung es offensichtlich ohne das Beisteuern der Regierung.

 

21.03.2006 um 10:12 Uhr

Stockomania (mal wieder)

von: elfatuo

Nenne mir ein Blog, das du sehr oft und gerne besuchst und aus welchem Grund?

Meine eigenen - um was zu schreiben...
Nein ernsthaft:
Kurais Blog -> weil da alles steht, was mein Mäuschen so erlebt. Eigentlich weiß ich es ja aus erster Hand, aber geschrieben erscheint es doch manchmal etwas anders.
Solus Blog -> Sozialreflexion, die ich meist nicht besser ausdrücken konnte, wollte oder nicht drauf gekommen bin und es ist manchmal irrsinnig komisch!
Star´s Blog -> Was der immer für´n Krempel im I-net findet...
(ups es wurde ja nur nach einem gefragt...)

Nenne mir zwei Lebensmottos von dir, insofern du welche hast!

"Show must go on (Queen)" oder "Life is a Show, and we just play a part" (Buffy Musical) manchmal muß man eben mit- und weiterspielen, auch wenns doof ist

"There are more colors than black and white" (Guiness Werbung GB)  oder "Es gibt 100 Stufen zwischen..." (Im Zeichen der Libelle) -> oft lassen sich die Dinge nicht auf ihre beiden Extreme reduzieren

"Wichtig ist, was am Ende hinten raus kommt" (Helmut Kohl) oder "Es wird nix so heiß gegessen, wie es gekocht wird" viele Dinge muß man relativ sehen und gleich in Panik verfallen bringt nix.

Drei Songs die du gerne hörst und aus welchem Grund(z. B. auch Erinnerungen, besondere Erlebnisse)!

  • Ohne dich von Rammstein – Mausis und Mein Lied (wurde gespielt, als wir das erste Mal mit einander getanzt haben)
  • Sadisfaction - Rolling Stones -> eines der Ersten Lieder überhauft, die ich gehört habe (mit ca 5 Jahren)
  • Soylent Green von Wumpscut – einfach ein geiles Lied
  • Lillie Marlen - wenn man depressiv ist, immer noch eines der schönsten Lieder
  • Silke Bischof - The other Side -> Ein Lied für meine Beerdigung

Vier Dinge, die du überhaupt nicht gerne isst und weshalb.

  • Milchreis - schmeckt so sehr nach Milch
  • Kartoffelbrei - Dank dem weißen geschmacklosen Zeug 1985 im Kinderkrankenhaus Kreyenbrück in OL mag ich keinen Kartoffelbrei mehr.
  • Kiwi - schwillt mir immer die Zunge von an
  • Steckrübeneintopf - erstens ist der erste Weltkrieg jetzt seit fast 90 Jahren vorbei und zweitens schmeckt es nicht.

Nenne fünf Filme, welche du dir in 2006 gerne ansehen möchtest.

  • Soylent Green
  • Die dreibeinigen Herrscher (klappt nicht ... ); )
  • Seven Days to Life (immerhin hab ich ihn letztens gekauft)
  • Nosferatu mit Klaus Kinski (hab ich bisher immer versäumt)
  • an neuen Kinofilmen weiß ich es nicht

Sechs Wörter, die dir spontan einfallen und aus welchem Grund.

  • MHH - muß ich gleich hin
  • Labor - wollt ich auch gleich abklappern
  • Uhr - Kinder wo die Zeit hinrennt
  • Holzplatte - weil ich noch eine brauch
  • Maus - weil sie grad nicht da ist
  • Kalte Füße – weil ich grad welche habe


    3 Blogger denen du das Stöckchen zuwirfst.

  • Alle, die Lust drauf haben

21.03.2006 um 09:47 Uhr

Besucher 2001

von: elfatuo

Vielen vielen Dank für das Interesse an meinem Geschreibsel!


20.03.2006 um 21:32 Uhr

iPod

von: elfatuo



18.03.2006 um 12:29 Uhr

Dies ist die Welt aus meiner Sicht...

von: elfatuo   Kategorie: Blog allgemein

Mir ist beim Besuchen anderer Weblogs etwas aufgefallen:

Vielfach wird die Blogbeschreibung nicht genutzt, schaut man sich die Blogbeschreibung an, steht da nur der Standarttext.
Dies finde ich sehr traurig, denn so sehe ich mir ein Blog das erste mal an und lese einen total aus dem Kontext gerissenen Text, da die meisten Blog´s ja wirklich "Tagebücher" sind, also einen komplexen dynamischen Ablauf (zB. "mein Tagesablauf" oder "meine Beziehung" oder "ich und meine Hobbies" ) in aneinandergereihten Texten widergeben. Als Neuer ist es nun aber schwer zu erkennen, worum es in diesem Blog geht und was einem der Autor mitteilen möchte.
Natürlich kann man nicht von jedem erwarten, daß er sein Blog im Vorraus beschreibt, immerhin verändert sich der Anspruch an einem Blog oft, aber sinnvoll und nützlich wäre das. Immerhin scheitert das weiere Beschäftigen mit einem fremden Blog, bei mir, oft daran, das ich den letzten Text lese, nur Bahnhof verstehe, die Blogbeschreibung mir nix sagt, weil keine da ist , und ich dann das Interesse verliere.

Das jetzt nur mal so am Rand.

 

16.03.2006 um 21:31 Uhr

Wieso WM-Werbefrei?

von: elfatuo   Kategorie: Blog allgemein   Stichwörter: WM, Werbung, TV, Internet, Fußball

Nun, egal welcher TV-Sender es gibt nicht eine einzige Werbeunterbrechung ohne Fußball oder WM-Werbung!

Auch im I-net wird es immer mehr - das ist mein Beitrag dagegen! Hier wird es keine Werbung für den Fußball oder für die WM geben - jedenfalls keine von mir verzapfte!

14.03.2006 um 09:42 Uhr

VOGELGRIPPE!!!

von: elfatuo   Kategorie: Gschichten   Stichwörter: Vogelgrippe, Schnee, Hühner, Katzen



Nun in den letzten Wochen wurden die ersten toten Tiere in Deutschland entdeckt - und einige hatten sogar die Vogelgrippe.
Dennoch gibt es ein Gefahrenpotential, das unterschätzt wird...

Der Schnee! PANIK!!! Er ist überall!!

Nein, ernsthaft: Wo kommt der Schnee den her? Kann es nicht sein, daß der auch zum Teil aus dem OSTEN kommt? Aus Rußland? Und woher kommt der russische Schnee? Aus China?
Klarer Fall: Die toten Enten, Gänse, Katzen... Wer sagt denn, das die VOGELGRIPPE nicht auch im Schnee steckt? Millionen verendeter Schneeflocken fallen auf unser schönes Deutschland, wahrscheinlich vollgepumpt mit sämtlichen Hs und Ns, die man sich vorstellen kann und keiner tut was! Wo ist der Katastrophenschutz? Die Feuerwehr? Die Heilsarmee? Angela Merkel? Keiner hat bislang den Schnee untersucht! Immerhin sind weder Katzen noch Hühner dem Schnee ausgeliefert.

13.03.2006 um 21:51 Uhr

Grade beim Surfen paziert

von: elfatuo   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Popup, Telekom, Werbung

Jetzt kommen die popups nicht nur beim Seitenaufbau, sondern mitten im Seitenbetrieb angeflogen.

So sah datt Ding aus:




War natürlich vonne Telekom. Na Jungs, als wenn ich nicht schon mit Euch surfen würde, war ja damals auch kompliziert genug mit dem DSL-Anschluß und der Bezahlung und der Rückerstattung usw. Immerhin hatte ich dank Eurer Kompetenz zwischenzeitlich sogar, als Privatkunde und ohne es zu wollen, eine Webside für Großkunden...

12.03.2006 um 20:08 Uhr

Cebit

von: elfatuo   Kategorie: Gschichten   Stichwörter: Cebit, Messe, Computer, Besucher, Stadt



Nun, als wir gestern so durch die Stadt fuhren, ist mir was aufgefallen, und zwar haben wir einen Ausschnitt von der Cebit gesehen. Es ging um irgendeine Cebit-Messe-Stand-Feier, oder in Cebit-Deutsch ohh pardon Cebit-German Cebit-fair-condition-celebration, um zwei Fair animation ladies dancten grade auf einem Grandstand als alle Spectators ihre Handy-Cameras in die Air takten um die Girls abzufototaken.
What a funny picture! Äääähhh Was fürn lustiges Bild!

Also das skurile daran war nun einerseits: Da stehen zwei Feten-Anheiz-Mädels aufer Bühne, die nun auch gar nicht soo schlimm aussahen und das durchweck männliche Publikum hebt den rechten Arm und macht Fotos - Tolle Party.
(Ich möcht auch nicht wissen, was die Männer mit den verwackelten pixeligen unterbelichteten Bildern machen wollen)
Und zum anderen weckt es immer böse Assoziationen, wenn Menschenmassen nach Animation den rechten Arm gen Himmel reißt ...

Nun bleiben wir weiter an der Cebit (drauf war ich in den letzten fast 20 Jahren nicht). Woran erkennt man das Cebit ist?
Ok, der Anteil der Asiaten, die einem begegnet steigt auf bis zu 800 Prozent.
Ok, sämtliche "Normalo"-Resataurants, -Gaststätten, -Kneipen, -Pubs usw. sind brechend voll.
Aber eine Sache ist da noch:
Man steht in einer belebten Tunnelstation und der Typ neben einem fängt plötzlich an zu quatschen, mit irgendjemanden, der gar nicht da ist. Nun als Mediziner ist der erste Gedanke -> "Klarer Fall von Deine Psychose und Du - dank Halluzinationen nie mehr einsam". Dann stellt sich aber raus, daß der Mensch einen Knopf im Ohr hat und dann ist klar -> "Technikfreak".
Nun klar, man trifft solche Leute auch wenn keine Cebit ist, aber nicht so viele auf einmal und sonst sind auch mehr wirkliche Psychotiker darunter.

12.03.2006 um 19:35 Uhr

Neue Fehlermeldung

von: elfatuo   Kategorie: Fundstücke   Stichwörter: Fehler, Domain, SG

"Alle Domains ausser schwarzesglueck.de sind heute wegen eines Hardwareschadens nicht verfügbar. Es kann sein, daß die Website deswegen heute Abend deutlich langsamer ist.

Wir sagen euch morgen Bescheid, wenn der kaputte Server repariert ist und es in gewohnter Geschwindigkeit weiter geht."

Grade gefunden

05.03.2006 um 15:12 Uhr

Disco-Ausdruckstänzer

von: elfatuo   Kategorie: Gschichten   Stichwörter: Disco, Disse, Disko, Tanzen, Tänzer, Ausdruckstänzer, Musik, Tanzschule, Ball

You can dance if you want to, but leave your friends behind. They are your friends, but if they don´t dance tralalala.

Nun Tanzen.

Viele haben ja nun eine Tanzschule besucht, da wurde dann drei Stunden gesagt: “Das ist der Walzer” – eine Stunde “das ist der Walzer mit Drehung” – dann noch “Das ist der Diskofox” und schließlich “Das ist der Tango, der Wambo, der Rumba, der Rambo, der Wumbo, der Chachacha und der Jar Jar Binx“ oder so. „Und watt hett him datt bracht?“ – „Nix“ (Jedenfalls nix, was die Disco angeht, denkt man jedenfalls bei den meisten).

Nun, wollt ich mich eigentlich nicht darüber auslassen, das die männlichen Besucher von Dorfdiscos oftmals trotz Tanzkurs nicht viel mehr hinkriegen, als ein rhythmisches Wiegen jenseits der Tanzfläche, in genau dem Tempo, dass immer noch so langsam ist, dass das Bier nicht überschwappt (bei Elefanten setzt man dieses Verhalten übrigens mit einer schweren Depression gleich), sondern mich etwas über die „Ausdruckstänzer“ in unseren Discos auslassen.

Nun, damit meine ich nicht, die verirrten Metaller, die durch Moschen ihr Transpirat gleichmäßig in die Umgebung aerolisieren, sondern was anderes.

Nun wie gesagt, viele Leute nehmen Tanzkurse, schließlich gibt es Hochzeiten, Geburtstage älterer Menschen, Abschuß- und Abtanzbälle, sowie Uni-Bälle, wo man dann sich nicht nur sinnlos besaufen und sich als Nicht-Tänzer outen will, sondern auch tanzen möchte. Wie schon gesagt, zweifle ich an, daß man durch die Tanzschule einen Walzer lernt, der einen Strauß frohlocken lassen würde, oder einen „Tango de la morte“ hinlegt, der alle Frauenherzen weichkocht. Aber immerhin hat man gelernt, das man anderen Leuten nicht auf die Füße latscht und man fühlt sich etwas mit der Materie Tanz vertraut.

Nun gut, Disco-Ausdruckstänzer haben von Rücksicht nicht viel gelernt.

Wie sieht das ganze aus? (Ich denke, nicht jeder kann sich etwas darunter vorstellen) Naja, erinnert man sich an die sogenannten Eastern, ist einem Kung-Fu ein Begriff. Im Kung-Fu gibt es, laut den Filmen unzählige Figuren, die die Kämpfer vor der eigentlichen Prügelei aufführen, wie z.B. „Der einbeinige Kranich“ „Der böse Kater“ (und seit neuestem) „Die grippale Gans“. Die Tänzer reihen, diese Figuren aneinander, verfeinern das dann mit Schattenboxen und irgendwelchen Bewegungsabläufen aus „Matrix“. Das ganze sieht dann aus wie „Kick-Box-Training eines Corea Huntington-Patienten (eine Krankheit, die mit unkontrollierten schraubenden ausladenden Bewegungen einhergeht).

Nun könnte man ja sagen -> „sollen die Leute doch so tanzen, wenn se sich auf Maul packen, selbst schuld“. Das Problem ist aber, das diese Leute ein extremes Platzbedürfnis haben und mit ihrem Verhalten allen anderen auf den Keks gehen.

05.03.2006 um 14:29 Uhr

Mein neues Blog

von: elfatuo   Kategorie: Blog allgemein   Stichwörter: Blog, neu, Bilder, schwarz, weiß, Foto

Ich habe ein neues Blog.

Gut, der eine wird sagen -> nicht sdchon wieder; der andere würde äußern -> warum das denn, aber es gibt eine Rechtfertigung, und zwar diese:

"Das Ganze wird hier ein Blog, wo ich aktuelle Bilder, die ich fotographiert und bearbeitet habe, vorstelle und Ihr könnt die dann kommentieren."

Also viel Spaß dabei.

PS: Adresse ist -> http://www.blogigo.de/f8n80008

01.03.2006 um 18:33 Uhr

Werbe-LKW

von: elfatuo   Kategorie: Gschichten   Stichwörter: Webe, LKW, Werbung, LKW, Produkte

Nun, was haben: Küchenrolle, Bohrmaschinen und Bier gemeinsam? Sie verkaufen sich, dank sogenannter Werbe-LKW besser. Wahrscheinlich wird es eines Tages sogar einen Werbe-LKW für Werbe-LKW geben -> „Beim Kauf unseres Werbe-LKW erhalten sie einen Werbe-LKW, der für unsere Werbe-LKW wirbt gratis“

 


Nun, was ist das Charakteristikum eines Werbe-LKW? Sie sind toll bunt, während die Originale eintönig und langweilig daher kommen? Nun, wie ich nun letztens gemerkt habe, stimmt das nicht immer. Hier mal ein toll bunter Werbe-LKW im Maßstab 1:1

und eine langweilige Miniaturausführung (den hatte ich selber getuned, soweit das mit Silberstift und 24 Nadel-Drucker möglich ist)


 

 

01.03.2006 um 11:37 Uhr

Aspirin - Medizin Deines Lebens?

Nun, ich wollte sowieso noch was zum Thema Werbung schreiben, nun hatte Solus mich noch eine andere Idee gebracht. Ich lasse mich noch etwas über die Werbebotschaften aus, das ganze geschieht an einem Beispiel:

ASPIRIN

Nun zur Info das ist Aspirin (Was würde ich ohne Hyperlinks machen)

Und nun Klartext:

Bayer ist ein weltweit erfolgreiches Pharmaunternehmen und seine Forschung brachte und bringt so manchen Segen für die Menschheit – soviel steht fest. Ein Segen vergangener Tage war ASS (Aspirin). Nun mittlerweile kann jedes gutbestücktes Schul-Chemie-Labor und darf jedes Pharmaunternehmen ASS herstellen. ASS gibt es für Centbeträge in jeder Apotheke. Nun könnte man annehmen, Bayer würde jetzt sagen: „Komm laß gut sein, wir produzieren Aspirin zwar noch (für die Leute, die lieber Arzneimittel von Bayer, als von XY-Pharma kaufen, weil sie glauben, das die besser seien), machen aber lieber Werbung für tollere Sachen“ Die Taktik von Bayer ist aber eine andere. Stellen wir uns vor wir würden ein Produkt produzieren, dass überall angeboten würde, und wir würden nicht auf die Dumpingschiene abrutschen wollen. Nun, wir könnten irgendwas einbauen, was es von den anderen unterscheidet und allen Leuten erzählen, dadurch würde das Produkt besser.

Nun, genau dies ist gesehn -> ASPIRIN Plus C. Beworben wir dies mit dem Slogan „Schneller in der Blutbahn. Schneller am Kopfschmerz.“ Nun die Erklärung soll sein: „Vitamin C aktiviert die Auflösung des ASPIRIN®-Wirkstoffes schon im Glas.“ Wie bitte? Die Aktivierung des Wirkstoffes Salicylsäue? War es nicht so: „Seit 1874 wurde Salicylsäure großtechnisch hergestellt und als Medikament eingesetzt, jedoch schränkten der bittere Geschmack und Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden die Einsatzmöglichkeiten ein.“ Nun, der Durchbruch war damals eigentlich die Acetylisierung der Salicylsäue zu Acetetylsalicylsäure, damit wurde der Wirkstoff so verpackt, das er weniger unerwünschte Wirkungen hatte – wenn das Vitamin C den Wirkstoff nun wieder auspackt und das schon vor dem Einnehmen – wo liegt da der Sinn? Nun ich bezweifle, das Vitamin C selbst das macht (jedenfalls in den im Präparat enthaltenen Konzentrationen). Der Sinn des Vitamin C´s ist vor allem zweierlei: Es schmeckt nicht ganz so scheußlich und es sogestiert Gesundheit – nicht umsonst wird Vitamin C allen möglichen Produkten (Kakao, Joghurt, Süßigkeiten etc.) beigemengt.

Nun erschreckend finde ich auch die Art und Weise der (Fernseh-)Werbung für Aspirin: „Aspirin – Medizin Deines Lebens“ – Hu gaaanz böse. Nun für Menschen mit erhöhter Blutgerinnungsneigung (die potentiell lebensbedrohlich ist) stimmt der Slogan für eine Dosierung von 100 mg (diese Dosierung hat KEINEN schmerzlindernden Effekt). Für alle anderen Menschen und für höhere Dosierungen gilt: „Aspirin kann unter anderem Asthma, Magenbluten, Magengeschwüre, Nierenschäden und Gehörschäden auslösen. Nebenwirkungen der nicht opiathaltigen Schmerzmittel (Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen u. a.) gehören zu den 16 häufigsten Todesursachen in den USA. Da aber die Zahl der Schmerzmittel-Opfer in Statistiken nicht einzeln aufgeführt wird, nimmt die Öffentlichkeit die Gefahren kaum wahr. Auch die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft weist darauf hin, dass Acetylsalicylsäure aufgrund ihrer Reizwirkung bei regelmäßiger Einnahme Schleimhautreizungen, Blutungen im Magen-Darm-Trakt und Magengeschwüre verursachen kann.“ Und „Bei Asthmatikern kann Acetylsalicylsäure Ursache schwerer Anfälle sein, da Bronchien erweiternde Prostaglandine, die ebenfalls über Cyclooxygenase gebildet werden, durch Hemmung des Enzyms in geringerer Konzentration vorliegen; die hierdurch verengten Bronchien können einen Asthmaanfall auslösen. Eine Kreuzreaktion zu anderen Schmerzmitteln wie beispielsweise Ibuprofen, Diclofenac oder Naproxen ist häufig.

Bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen sollte Acetylsalicylsäure nicht eingesetzt werden, da es (möglicherweise) das Reye-Syndrom auslösen kann; es sollte auf alternative Substanzen – wie Paracetamol und Ibuprofen – ausgewichen werden. (In Großbritannien ist die rezeptfreie Abgabe von Acetylsalicylsäure an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre aus diesem Grund verboten)

Hohe Dosen, beispielsweise 10 g ASS beim Erwachsenen, wirken giftig. Hier wird die gerinnungshemmende Wirkung so stark, dass lebensgefährliche Blutungen auftreten können. Außerdem kann das Innenohr geschädigt werden, was sich in einem Hörverlust oder Tinnitus äußert.

Als Schmerzmittel bei Unfällen ist Acetylsalicylsäure ungeeignet, da die gerinnungshemmende Wirkung bis etwa 7 Tage nach der letzten Einnahme von Acetylsalicylsäure anhält. Wegen der endgültigen Zerstörung der Cyclooxygenase der Thrombozyten ist auch eine Gabe einer "Anti-Acetylsalicylsäure" zur sofortigen Aufhebung der Gerinnungshemmung nicht möglich. Es muss vielmehr abgewartet werden, bis neue, funktionsfähige Thrombozyten vom Körper gebildet werden. Auf diese Weise kann eingenommene Acetylsalicylsäure eine dringende medizinische Operation (oder ihren Termin) vereiteln, denn mangelnde Gerinnung führt zu Komplikationen wie zu großem Blutverlust.“

Da die Nebenwirkungen bei anderen Schmerzmitteln deutlich geringer sind, würde ich bei den in der Werbung dargestellten Schmerzen „Muskelkater, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen bei Erkältung“ eher was anderes unternehmen. Immerhin erkauft man sich die Linderung des Muskelkaters mit einer Erhöhten Blutungsneigung von 7 Tagen.