Aus dem Leben eines Taugegarnichts

30.06.2010 um 22:08 Uhr

Wir unterbrechen das Programm für eine wichtige Mitteilung.

Ich hab letztes Wochenende mein Handtuch über einen Zaun gehängt. (Und alle so yeah.)
Und es da vergessen.

Und wie das ja oft so ist, haben kleine Aktionen an einem Ort manchmal große Auswirkungen an einem anderen Ort.

Vianne hat also das Handtuch erst mal mitgenommen. Nach hause. Zu sich. Nach Katzfurt. Wo sie wohnt. Mit ihren Katzen. Jedenfalls... ach, seht selbst:

 

 

Flueff

 

 

Ist sie nicht wunderhübsch? herzchen Guck mal, Pfotis! Ach, wer braucht schon Handtücher.

 

Update, 6.7.: Belagerung des Handtuchs dauert an. - Sämtliche Rückeroberungsversuche seitens der Besitzerin scheiterten auf amüsante Weise. - Guckstu.

29.06.2010 um 21:28 Uhr

Frankenland und Musical

Ein paar Tage darauf, mitten in der Woche, ging's dann ins schöne Frankenland zu nem kleinen Communitytreffen im kleinen Rahmen von... immerhin unter 40 Usern.
Günstiges Wetter hatten wir ja erwischt, nachdem ich morgens von Wetterberichten wie "Heute wird es deutlich wärmer als gestern - bis zu 18°C!" mitten im Juni aus dem Bett geworfen wurde. Brrr.

Um der drohenden Mittagshitze zu entgehen, und zur Stauvermeidung, fuhr ich also abends - und geriet in einen dieser Geisterstaus, bei der plötzlich alle Autos aus 140 auf 0 abbremsen und eine halbe Stunde einfach nur stehen, um danach anstandslos weiterzufahren. Jeweils ohne ersichtlichen Grund. Vielleicht wollten die ja in Ruhe Fußball hören. Übrigens wieder ein nicht enden wollender Quell nutzloser Informationen, die ich nicht brauche und auch nicht will, aber nicht umgehen kann.

Ich kam trotzdem noch vor Mitternacht an und hatte dann erst mal einen vollrelaxten Sonnentag zwischen Essen, Pool, Hundewelpen, Essen und Pool. 

 

 

Pampa

 

 

Allein, am nächsten Tag war wieder ein Musical-Auftritt, und weil es hoffentlich der letzte war und ich in befahrbarer Entfernung war, fuhr ich halt hin. Nachmittags, in sengender Hitze.

Laut Internet fand der Auftritt in der Dingshalle in Blahberg statt, GoogleMaps fand das Ding auch, und zur Sicherheit gab mir Beri noch ihr - tadaaa - Navi mit.
Ich fand die Dingshalle in Blahberg fast ohne Probleme, abgesehen von einigen abenteuerlichen Hinterhofgassen, durch die mich das Navi lotsen wollte.
Und so stand ich denn, schweißnass, mitten in der Dingshalle. Allein mit den... Gaststättenbesitzern.

Wie sich herausstellte, war "Dingshalle in Blahberg" nämlich falsch, tatsächlich fand das Stück in der Dingshalle in Blahberg-Rummsstadt statt, was aber wenigstens nur 10 km entfernt war. Ich hatte sogar einen Straßennamen, weil die Gaststättenbesitzer einen Zeitungsartikel mit unserer Werbung hatten, harrr.

Ich warf also das Navi an, das mich zurück auf die Bundesstraße und dann zum Ortseingangsschild Blahberg-Rummsstadt lotste. Allerdings am Schild und der Stadt vorbei auf eine idyllische Landstraße im Nirgendwo, mit Blahberg-Rummsstadt im Rücken. Blahberg-Rummsstadt ist auch nicht groß genug, dass man sie gleichzeitig vor sich und hinter sich haben kann.

Schon etwas skeptischer folgte ich dennoch den Anweisungen der Tante Navi, bis diese mich nach rechts schickte. "Rechts" war hier ein Feldweg, der nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge frei war. Die nächste auch.
Ich hielt irritiert an und ließ das Navi den Weg noch einmal finden. Auf der Übersichtskarte beschrieb der ausgerechnete Weg denn auch einen weiträumigen Bogen und endete dann etwa 10 Meter hinter mir.

Ich hab das Teil dann entnervt ausgeschaltet, bin nach Blahberg-Rummsstadt reingefahren, hab nach dem Weg gefragt und war fünf Minuten später da. So. Fröhlich



An der Dingshalle angekommen, stellte ich fest, dass "Dingshalle" eigentlich ein sehr größenwahnsinnig so genannt ist. "Ehemalige Sporthalle" oder "zweckentfremdete LKW-Garage" traf es irgendwie eher. Immerhin gab es weder einen Vorraum (von "Foyer" will ich ja gar nicht reden...) - man stand direkt nach der ersten Tür im Zuschauerraum - noch Umkleidekabinen - nur zwei winzige Durchgangsräume, die vielleicht zusammen 15 m² hatten und als Umkleide- und Schminkzimmer für 15 Leute dienen mussten. Ich war entzückt. Fröhlich

Oh, und auf der Bühne proben, um Raumwege abzugehen, war für uns auch nicht drin, weil die Bäänd ganz ganz wichtige Dinge darauf erledigen musste. Weswegen wohl auch keiner von denen sich auch nur in ihrer Nähe aufgehalten hatte. Fröhlich
Fühlen-uns-verarscht-Teil-1.
Die Bäändmitglieder zogen sich in einem Transporter um, den sie vor die Hintertür der Bühne gefahren hatten. Und wir sollten froh sein, dass wir überhaupt Umkleideräume hätten, die hätten nämlich keine. Hallo? Wer hat die Halle denn gemietet??
Fühlen-uns-verarscht-Teil-2.
Woohoo, das war das letzte Mal.

Immerhin war das Publikum wieder sehr begeistert, ging gut mit und der Bürgermeister von Blahberg-Rummsstadt kam sogar extra mit Frau zu uns, um uns zu sagen, wie toll er uns gefunden hat. Hachhach.

 

Pampa

 

 

Ich war trotzdem froh, als ich mich gegen Mitternacht wieder auf den Weg in Richtung Frankenland gemacht habe, und noch mehr, als ich dann gegen halb drei endlich da war - die Fahrt war gegen Ende hin nämlich richtig, richtig gruslig geworden.
Nicht nur hat sich auf meinen restlichen 30 Minuten Fahrt die gesamte Fauna des Freistaates direkt auf der Straße vor mir gute Nacht gesagt - ich zählte eine Kröte, zwei Marder, einen Fuchs, ein Reh, einen Vogel, eine Katze und eine Maus - auch plötzliche massive Nebelbänke und obskure naive Darstellungen von winkenden Menschen am Ortseingang sind nicht hilfreich, wenn man allein auf weiter Flur mit einem nicht mehr ganz neuen Auto in fremder Gegend unterwegs ist.

Ging aber alles gut, und bei meiner Ankunft konnte ich noch mit einem harten Kern am Pool ein bisschen Alkohol vernichten.

29.06.2010 um 20:43 Uhr

Wochenend' und Tanzgedöns

Mein kleiner Blogrückstand ist übrigens zu allererst auf meine Eingebundenheit in diverse rl-Dinge zurückzuführen, und hat rein gar überhaupt nichts damit zu tun, dass ich gerade meine Leidenschaft für Baldur's Gate 2 wieder neu entdeckt hab. Ganz, ganz ehrlich.

Was bisher geschah:
Wir haben Herrn F. aus dem Irish Dance verabschiedet. Der hat seit sieben Jahren bei uns getanzt (also seit lange bevor ich zum "uns" überhaupt dazukam) und hat beschlossen, nach all den Trophäen und Meistertiteln gibt es für ihn da nix mehr zu holen und er wird ja auch alt und so und er lässt das jetzt mit dem Tanzen und wird Fußball-Schiri. Abtrünniger. 

Also gab es eine kleine Party in der Tanzschule, mit leckeren Snacks, albernen (und zum Wegschmeißen komischen) Spielchen, die Kindeleyn haben getanzt, aw, und für ihn auch noch eine rührende Powerpoint-Präsentation zusammengestellt, die auch nur ganz knapp die 15-Minuten-Grenze sprengte. *keuch*

Einer der Gründe für seinen Weggang wird wohl aber auch die wachsende Ungeduld mit der Gruppe an sich gewesen sein. Was ich.. nachvollziehen kann. Wir lieben uns alle herzlich und innig und blah, aber manchmal stellen sie* sich ääächt an. Ein bisschen mehr Disziplin, Ehrgeiz und Eigenarbeit (die Schritte zuhause noch mal durchgehen, anstatt sie seelenruhig zu vergessen, weil man sie nächste Stunde bestimmt noch mal gezeigt kriegt) könnten uns so viel schneller voranbringen. Was wir schon an Stunden verplempert haben, weil wir längst bekannte Schritte noch mal auseinanderklamüsern und über "letzte Stunde stand ich aber woanders" diskutieren mussten, das will ich gar nicht wissen. Hng, hng, hng. Traurig


*... Ich verallgemeinere Schamlos wegen der Dramaturgie, tatsächlich betrifft es natürlich nicht nur nicht alle, sondern auch die wenigen nicht immer.



Immerhin: Inzwischen ist hoffentlich der letzte Musical-Auftritt gelaufen und wir haben jetzt eine Stunde frei, um endlich neue, coole Schritte zu lernen. Nach der DM ist ja vor der DM und ich krieg endlich wieder anspruchsvolle Treble-Jig-Schritte. Reels gingen mir allmählich aufn Geist.

Apropos DM: Trainerin hat angekündigt, jetzt, da ja nur noch Intermediates Deutscher Meister werden könnten, die DM-Regeln für dieses Jahr aber besagten, dass dieses eine Mal der Trainer über die Einstufung der Schüler bestimmen darf, ohne dass diese diese Befähigung auch nachweisen können müssen, würde sie mich gern mit Intermediate-Schritten im Treble Reel und Treble Jig sehen.
Fragte mich kurz, was die geraucht hat. Aber es war auch sehr warm an diesem Tag. Intermediate mit Hardshoe. Ich. Höhö, den mach ich zu meinem Lieblingswitz auf der nächsten Geburtstagsfeier... Fröhlich


Aber ich schweife unwesentlich ab: Nach der Party am Samstag war am Sonntag ein Auftritt - mal mit den historischen Tänzern. Ich durfte also wieder den gestreiften Pyjama tragen, hurra.Fröhlich
Auftritt war sehr nett, vor allem vor älteren Menschen, die immer so dermaßen dankbar für solche Aktionen sind, dass es einfach nur entzückend ist. Die kommen noch ganz old school nach einem Auftritt zu einem, um einem zu erzählen, wie toll man doch war und ach wie schön die (Polyesther-Pannesamt-)Kleider und hach und so!
Aaaawww. strahl

Und wenn es dann unsere Leiterin das nächste Mal schafft, ihre Streitereien mit ihrem armen Mann bis in die Umkleide aufzuheben, können wir echt was reißen. Wütend

18.06.2010 um 19:27 Uhr

Side - 'n Cut23

Leap
Nachdem die letzten freien Tage, die ich hatte, eigentlich immer Sonnenschein war, so dass ich ganz aktiv unproduktiv auf dem Balkon rumhängen konnte, scheint es mich für dieses Wochenende zu verlassen. Kann ich auch mal wieder berichten. Wobei sich das eigentlich auf mein persönliches Großereignis der letzten Zeit beschränken wird:
Das Feis in #fremdeStadt im #Nachbarland. :D

Ich bin ja nach wie vor ein Navigationsgerät-Verweigerer. Ich glaube fest an die Fähigkeit des Menschen, sich anhand von Karten, Landmarken und Himmelsrichtungen zu orientieren, und mir während der Fahrt von einer Computerstimme ins Ambiente reden zu lassen, kann ich mir nicht vorstellen.
Außerdem bin ich zu faul, mich kundig zu machen, zu vergleichen und scheue darüber hinaus Zeit und Mühe.
Grad lang - jetzt kurz: Ich nix Navi.

Und harr, ich habe den Veranstaltungsort in #fremdeStadt im #Nachbarland auch so auf Anhieb gefunden. Harrr!
Was gut so war, weil Verfahren im Angesichts eines Termins und mit Mitfahrern im Auto kommt ziemlich blöd.

Wobei wir genug Zeit gehabt hätten. Erstens verzögerte sich der Start eh (am Ende des Abends sollten wir gut 2 Stunden hinter dem Zeitplan zurückliegen), und dann kamen erst noch die Kindeleyn dran, so dass ich bestimmt zwei Stunden Zeit hatte, die wachsende Anspannung... äh, zu genießen oder so.
Ich hab ja inzwischen ein bisschen eine Rampensau entwickelt. Muss ich zugeben. Bühnen sind toll. Sonst würd ich den ganzen Kram ja nicht machen.
Aber es ist eine Sache, vor humzig bis tralalahundert Leuten aufzutreten, für die Irish Dance halt ein bisschen Rumgehüpfe ist - und eine andere, das vor aus Irland angeflogenen Richtern zu tun. Ieks. iieks

Und natürlich hab ich mich vertanzt. hng Und natürlich hab ich das beide Male direkt vor dem Richtertisch getan. Hätte ja einen Zeitpunkt wählen können, wo der Richter gerade die Mittänzer mustert oder Notizen macht. Nö. Exquisite Fehler in Tänzen, die ich seit drei Jahren beherrsche, gehören an exponierte Stelle. hng

Treble Jig und Light Jig waren also schon mal in den Sand gepflanzt und für die Slip Jig hab ich mir denn auch keine Hoffnungen mehr gemacht. Hat trotzdem für den ersten Platz gereicht. Hab glaub ich ziemlich bekloppt geguckt, als meine Nummer aufgerufen wurde.
Also - wooohooo: "Dancer no. 321 is now Primary in her SlipJig"! Ich bin jetzt zu 50% Primary!

Hachhach. Ich mochte meine Slip Jig ja eh immer und es hat mich gewurmt, dass die Richter das immer anders gesehen haben. Also endlich, endlich, endlich. Rumtänzel. Ich freu mir hier ja seit ner Woche ein Loch in den Bauch und squee ständig die Goldmedaile an. Versteht in meiner Umgebung nur sonst keiner. Aber hier darf ich: dops

Die Primary-Tänze liefen dann deutlich besser als die Beginners-Tänze (außer dem Slip Jig. Höh.). Wurde im Single Jig wieder mal nicht gewürdigt (Pöh.), aber im Light Reel hat es für den dritten Platz gereicht. Große Freude!

Sonstige Themen: Draußen sind 17°C und nächste Woche ist Sommersonnenwende, nach der ja die Tage wieder kürzer werden. Eigentlich hatte ich für dieses Jahr Sommer bestellt?!

02.06.2010 um 21:58 Uhr

"Sie müssen mich mit jemandem verwechseln, den das interessiert."

Waldorf
Mal wieder Centihausen aktualisieren. Was bisher geschah:

Über Pfingsten Beri besucht. Was freilich wieder großartig, relaxt und... großartig war.
Leider war am Sonntag gutes Wetter. Leider war Mitte Mai. Leider bin ich zu blond gewesen, zu kombinieren, dass bei nem Sonnenstand von einem Monat vor Sommersonnenwende (deprimierend, ne?) ohne Vorbräunung ein mehrstündiges Sonnenbad am frühen Nachmittag ein weeeeeeenig dum ist. Dürfte der erste neuntägige Sonnenbrand für mich gewesen sein. < TMI > mit den Hautfetzen kann ich als Antagonist aufs nächste Zombie-Larp. *schamlos übertreib* </TMI>
Bis aufs Gesicht. Das hatte ich freilich eingeschmiert. Bin ja nicht blöd. uglylaugh

Steuererklärung abgeschlossen und überpünktlich (vier Tage vor Fristende) eingeworfen. Kann mich nicht erinnern, an meiner Diplomarbeit auch so lange gesessen zu haben.

Jetzt wär Zeit, den letzten Teil der Irish-Dance-Kunde zu schreiben. Vielleicht morgen, da ist ja Feiertag hier. Ätschibätsch!

Passend zum Thema: Die Ausrichter der Deutschen Meisterschaft haben ein neues Regularium, nach dem nur noch Intermediate- und Open-Tänzer nach zwei Tänzen zum Meister ernannt werden. Wir erinnern uns, dass ich's mit einem einzigen Tanz im Primary geschafft hab.
Ich find die neue Regel ja gut. So ein inflationäres Ausstreuen von Meistertiteln an popelige Beginner und Primarys entwertet das Dings auch irgendwie. So richtig richtig fühlt sich der Titel für mich eh nicht an.

Aus der Reihe "Dinge, die ich nicht wissen will": Ich weiß, wer die europäische Schlagerhitparade gewonnen hat und wer der neue Teamchef der Bundesfußballsüdafrikareisedelegation ist. Wollt ich nicht wissen, nimmt wertvollen Speicherplatz in meinem Hirn ein ("Wie heißt du noch mal?" "Das hab ich dir erzählt? Wann?") und wollt ich nicht wissen!!

Und weil ich wusste, dass meine Mutter der Versuchung wider allen Bekräftigungen, es würde sie auch nicht interessieren, sehr wohl erliegen und reinschalten würde, bin ich ganz schlau gewesen und hab mich mit meiner Kindergartenfreundin zum Cocktailtrinken in ein schnuckeliges Lokal gesetzt - IN DEM SIE DEN SCHEISS LIVE AUF NEM RIESENFERNSEHER ÜBERTRAGEN HABEN!!! vianne

Bis wir endlich sagten "Komm, Gehirn, ich bring dich an einen Ort, wo dir keiner weh tun kann", und gegangen sind. Um rechtzeitig zuhause zu sein, um festzustellen, dass meine Mutter *natürlich* die Windmaschinen-Popmusik angeschaut hat und gerade noch die Siegerehrung mit dem subeloquenten Schneewittchen zu sehen.
Hurra. pyr

Blick in die Welt: Hat sich gerade wirklich unser Staatsoberhaupt ein Jahr nach Antritt der zweiten Amtsperiode aus dem Staub gemacht, weil in den Medien hinterfragt wurde, was er zu einem eindeutigen Zeitpunkt Zweideutiges gesagt hat? Mitten in ner multiplen Krise?
Grüße aus Arschoffenburg? suspekt