Aus dem Leben eines Taugegarnichts

11.06.2013 um 14:56 Uhr

v.d.E.

Eine kleine Ära später...

Wir schreiben die Zeit 1 n.d.E. (nach den Europeans) und allmählich krieg ich wieder Lust zu bloggen. Jedenfalls immer bis zu dem Zeitpunkt, zu dem mir einfällt, was alles nachzuholen wäre.
Im Wesentlichen gab es viel Druck und Stress - ausschließlich von meinen eigenen Ansprüchen ausgehend - bezüglich des drohenden Events. Der Europeans. *donnergroll*
Kleid nähen lassen, Perücke besorgen und vor allem üben, üben, üben. Ich bin noch nicht lange Open, es gibt so viel Neues zu lernen, zu festigen und zu verbessern, und es war so wenig Zeit. An manchen Tagen wollte ein kleiner Teil von mir schon hinwerfen, aber das geht so natürlich nicht. Natürlich darf ein Hobby nicht zu Stress und zum Mussjetztaber mutieren. Aber die Lösung konnte ja nicht sein, es nicht mehr zu machen, sondern nur, es lockerer zu nehmen. Das gelang mir in der Zeit v.d.E. (vor den Europeans) nicht immer sehr gut. Was immer doof ist, denn es ist ein Hobby. Das verdammt großartigste Hobby der Welt, aber ein Hobby.

Aber auch der Anspruch "letzter Platz wäre ja auch völlig okay, wenn der Abstand zum vorletzten wenigstens nicht allzu groß wäre" kann hoch sein, wenn der verflixte DoubleUp einfach nicht nach einer Drehung kommen will (will er immer noch nicht), wenn man beim Entrechat über die eigenen Füße stolpert (tu ich immer noch), und wenn man noch nicht mal einen DoubleToe hinkriegt. (Mit der Zehenspitze zwei Mal den Boden berühren, kanndochnichtsoschwersein!)

Dazu kam mein neu erwachtes Bewusstsein dafür, dass üben, üben, üben zwar zum Ziel führt, gern aber auch zu Problemen. Irish Dance ist ein Leistungssport, und sicher nicht der gesündeste. Teile meines Körpers sagen doch ab und an gern mal stopp - oder auch beliebt "gestern hättest du eher stoppen sollen, jetzt setz dich mal für sechs Wochen und denk da mal drüber nach". Das ist nicht hilfreich, wenn man gerade unter Zeitdruck versucht, alles gleichzeitig zu lernen. Siehslocker, siehslocker, siehslocker, siehs verdammt noch mal LOCKER!!

Immerhin, das mit dem "letzter Platz, aber nicht hinterletzter" hab ich dann im Januar schon mal gut hinbekommen. Für meine mich zufriedenstellende aber nur für den vierten von vier Plätzen reichende Leistung bei meinen ersten Preliminary Chamionships sogar einen Pokal bekommen. Außerdem ein vierter und letzter im Open Reel und zwei Dritte im Intermediate. Voll zufrieden. Aber das waren auch nicht die Europeans *donnergroll*.



22.01.2013 um 09:12 Uhr

Vorsichtiges Anfüttern

Noch vier Tage bis zum Feis - und seit Sonntag trainiere ich dann doch wieder.
Übermäßig fitt bin ich noch nicht, wahrscheinlich nicht mal wirklich gesund. Habe daher das Training auch auf ein Minimum reduziert und bin fast nur meine Schritte abgelaufen. Hat trotzdem für Muskelkater gereicht.

Und für ein schlechtes Gewissen, weil ich eigentlich schon der Meinung bin, man sollte auch den kleinsten Infekt vollständig ausgetrieben haben, ehe man wieder Sport treibt.
Zumindest achillessehnentechnisch bin ich momentan zwar schmerzfrei, aber trotzdem sorge ich mich natürlich gerade an der Stelle (hatte im Juni schon mal Probleme), da das ja auch gern mal chronisch wird. Ich sollte also auch weiterhin ein Auge drauf haben, und einige Sachen kann ich eben nicht so intensiv üben wie ich gern würde und wie es nötig wäre (Double-Ups und Entrechats!). Ärgerlich.

Ja, man wird älter. Was immerhin regeltechnische Vorteile mit sich bringt -  einige Tänze sind in meiner Altersklasse kürzer als in den Klassen darunter. Fröhlich

18.01.2013 um 08:18 Uhr

Kalter Entzug

Für jemanden, der in letzter Zeit 8-9 Stunden pro Woche trainiert hat (plus ne anderthalbe Stunde Volleyball, zum Ausgleich), ist es ziemlich hart, von jetzt auf gleich gar nix mehr machen zu dürfen. So die ersten 1-2 Wochen waren ganz nett und entspannend, aber inzwischen sind wir bei 5 1/2 Wochen und ich bin nur noch angefressen.

Was auch immer für ein hartnäckiger fieser mieser kleiner Scheißvirus sich da in mir eingenistet hat (Bakterien können's nicht sein, ich hab schon ne Woche Antibiotika genommen, hurra) - der soll endlich wieder verschwinden! In einer Woche ist das nächste Feis, und ich hab immer noch leichtes Fieber - nicht viel, aber genug, dass schon Treppensteigen ziemlich anstrengend ist.

Und mein letztes Training ist Mitte Dezember gewesen - seitdem ist ja dann auch meine Achillessehne so gereizt wie ich es momentan bin.

Ja, ich hab in der Zeit meinen neuen Morrowind-Charakter auf Level 21 gekriegt. Aber so langsam kratz ich hier echt die Tapete von den Wänden!

Wenn das nicht bald besser wird - das wird nicht schön für meine Umgebung...

 

 


 

08.01.2013 um 13:11 Uhr

Wir sind ja entspannt.

Ich maile gerade mit einer Engländerin. In ihrer Sprache. Über ein Kleid. Das sie mir nähen wird. Zum Tanzen.

 

 



Ich bin zwar wegen hartnäckigem Männerschnupfen (seit zwei Wochen) und Achillessehnenreizung (vier Wochen) nicht mal in der Lage für das Feis in zweieinhalb Wochen (omgomgomgomg!) zu trainieren.

Aber bis zu den Europeans ist ja noch was Zeit. Ahahahaha.

03.01.2013 um 11:20 Uhr

Kfz-Mechaniker verdutzen

Bei der Inspektion seines 16 Jahre alten Autos auf die implizite Frage "Da müssten wir eine neue Hinterachse einbauen..." einfach mal mit einem gemütlichen "Okay." antworten.

13.12.2012 um 09:43 Uhr

Uffz.

Ich hab die Tanzschule gewechselt. Das heißt, ich tanze jetzt auch woanders - meine Mädels wollte ich nicht ganz verlassen. Ich tanze also momentan etwa 5-7 Stunden pro Woche in der neuen Schule, anderthalb in der alten Schule und mach zum Ausgleich noch ne anderthalbe Stunde Volleyball.

Ja, ich humpele die meiste Zeit stöhnend und übermüdet durch die Gegend. Und frierend, jetzt, wo Winter ist.

Um mich für die European Championships zu qualifizieren, auf denen mich meine neue Trainerin und Cathy beide antreten sehen wollen, war ich inzwischen auch auf noch einem Wettkampf, auf dem ich auch das Single Jig noch ins Open, bzw. retired, bekommen hab. Jetzt sind nur noch zwei Intermediate-Tänze übrig!

Das neue Tanzschulkleid für den Wettkampf im Januar ist in Arbeit, und ich habe immerhin schon eine erste Mail auf dem Weg zum Solo Dress geschrieben. Hab noch keinen Plan, wie es aussehen soll.

Momentan lerne ich also ganz ganz ganz viele neue Schritte und Elemente. Und da ich immer im Wesentlichen das sehe, was ich noch nicht kann, bin ich auch immer ordentlich frustriert.

"Boah, ich bin zu doof, mit dem Fuß zu wackeln!!!"
"...und hepp und - fuck!"
"eins, zweidrei und - links, verdammich!!"

Und dann hab ich den Rhythmus in den Beinen und im Ohr, und krieg ein Lob für meine gefreezten Leaps und dann denk ich so "Mensch. Wenn mir vor zehn Jahren mal jemand gesagt hätte, was für oberultrageile Sachen ich mal mach oen würde..."

16.09.2012 um 13:42 Uhr

*hyperventilier*

Der Taube ging es übrigens wohl sehr flott wieder besser. Ich bin zwar erst eine anderthalbe Woche später angerufen worden, aber sie wurde angeblich zwei Tage nach Einlieferung bereits als geheilt entlassen.

Ob das stimmt, oder ob sie sie nicht einfach an die Katze im Nachbarkäfig verfüttert haben, kann ich eh nicht nachprüfen, aber ich glaub das jetzt einfach mal. Woohoo!

 

Eine weitere wichtige Mitteilung: Ich bin OPEN! Und zwar sowas von!

Pokal

 

[Folgt ausführlicher Feisbericht, ihr seid gewarnt.]

Es begann auf dem Feis im Juni mit meinem Traditional Set (King of the Fairies), das Cathy mir etwa 1-2 Monate vorher beigebracht hatte, und das sie selbst immer erst kurz vor mir gelernt hatte.
Wir tanzten gleichzeitig (verschiedene Altersgruppen, aber sowas von verschieden) - und gewannen beide das Intermediate Trad Set - woosh, OPEN! (OPEN schreibt man in Caps Lock, isso.)

Mein allererstes OPEN, und ich bin vor Stolz geplatzt!

Mein Jahresziel war ja gewesen, 100 % Intermediate zu werden. Das hatte ich im Januar schon erfüllt und hiermit übererfüllt und konnte nun das September-Feis entspannt angehen lassen.

Entspannt, außer dass ich mich für alle vier Intermediate Softshoe-Tänze, für die Intermediate Premiership,  für die Intermediate Treble Jig und, schluck, für das OPEN Trad Set angemeldet hatte. King of the Fairies kann man auch im OPEN tanzen, dann halt ein gutes Stück länger.
King of the Fairy Ultras. *kchch*

Reel lief ganz okay, ich hatte aber diesen weißrussischen Jungspund neben mir, von dem ich weiß, dass er scheiße gut ist. Hatte ich also abgeschrieben.
Light Jig wie immer, aber bei so vielen Teilnehmern braucht man irgendwie auch gar nicht erst antreten. Und ich weiß, dass mein Turnout saugt. Und ich hab den Rising Step vergeigt. Schwamm drüber.
Slip Jig lief auch ganz gut,  fühlte sich aber irgendwie surreal an. Kann man nicht beschreiben. Wenn man einen Tanz schon tausend Mal getanzt hat und im Schlaf beherrscht und plötzlich fühlt sich alles irgendwie anders an. Was soll's es gibt ja noch den
Single Jig - da wurden die Age Groups reorganisiert und ich kam in die U30-Jungspunde-Gruppe, und war da die Älteste. Die Älteste hat nie eine Chance. Vor allem nicht bei nem Dutzend Tänzerinnen.

Premiership - an der Stelle konnte ich schon nicht mehr. Die zweite Hälte des ersten Schritts auf links war plötzlich weg und ich hab nur Promenadensteps gemacht und gehofft, am Ende für den zweiten Schritt richtig rauszukommen. So schnell ist ein Tanz im Arsch. Dann war ich die einzige, die den Treble Jig getanzt hat, alle Augen auf mir. Hab den Intermediate Treble Jig zum ersten Mal getanzt. Ich weiß, dass ich keinen Turnout habe, hab diverse Klicks nicht getroffen und ich war ja auch einfach mal schon völlig fertig! Immerhin, die Einweise-Helferin raunt mir ein "lovely rhythm" zu! Heh.
Schwamm drüber. Von fünf Leuten wär ich gern wenigstens vierte, dritte wäre mein persönlicher erster Platz, bittedanke.

Treble Jig - und ja, so ermüdend, wie's sich liest, war es auch. Ich brauch ne Pause, ich will mich hinsetzen, ich hab Durst, meine Beine tun mir weh, ich will nach hause. *jammer*
Kam aber überraschend gut durch die Jig durch, High Clicks treffen wird ja auch überbewertet. Hng.
Nach mir eine Tänzerin mit Dem. Perfekten. Turnout. Immer. Und Crossing! Alter! Neid! Meine Damen und Herren, hier haben wir die Siegerin! Chapeau!

Folgt endlich, endlich eine Pause für die OPEN Softshoe-Tänze, die ja für mich noch in weiter Ferne liegen, ahaha...

OPEN Traditional Set, King. Meine Zehen krampfen und ich bin hier völlig fehl am Platz. Viel schlimmer: Der Tanz, den ich fiebrig nachts um drei tanzen könnte - vergessen. An zwei Stellen völliger Blackout. Ich tanze tapfer Shuffle Downs durch, bis ich wieder weiß, wo wir sind. Alle Augen der Halle auf mir. Klar, alle müssen denken, dass die Dame, die ja auch nicht mal Solo Dress oder Wig auf hat, sich hier ein bisschen übernommen hat. Im OPEN.
Recht haben sie. Aber ich bin einmal angetreten. Das erste Mal. In den Sand gesetzt, aber angetreten.

Nachdem ich ein paar Tage vorher noch vor mich hinfiebernd das Bett hatte hüten müssen, war ich erst mal glücklich, überhaupt durch alles halbwegs passabel durchgekommen zu sein, stellte aber keine großen Ansprüche an den Ausgang. 3. und 4. Plätze wären schon ganz super.

 

"Under 37, Intermediate Reel. On the first place dancer number 147..." - 'Ja, ja, blah, komm, mach hin und sag die nächsten Plätze a-- 147?! Das bin ja ich?!' Hinrennen, fassungslos die Goldmedaille abholen. "Dancer 147 is now OPEN in her Reel" AAAAAAAAAAaaahhhhhhhhh!!!!!!
Weißrussischer Jungspund landet übrigens auf dem letzten Platz. Wott?

Runter vom Podium, Mädels umarmen, mit halbem Ohr auf die Light Jig results hören.

"...first place dancer number 147" Waaaahhhhh!!!! "147 is no retired in her Light Jig" JA! Nie wieder Light Jig tanzen! Nimm das, du doofer Tanz!!

Bei der Slip Jig reichte es immerhin zum zweiten Platz, Single Jig fiel erwartungsgemäß hinten über.

Premiership wird perfider Weise vom letzten Platz an aufgerufen, weswegen man bei jedem Platz erst mal jubiliert, wenn's nicht die eigene Nummer ist.
Erster Platz im Intermediate Premiership!! Die hab ich das erste Mal überhaupt getanzt (Hab ich vorher als Ressourcenverschwendung angesehen, wollte aber jetzt doch mal einen Pokal haben).

Cathy weist mich zwischendurch darauf hin, dass ich ja nun schon in drei Tänzen Open wäre. Noch einer und ich müsste Preliminary Championships tanzen. Ahahaha. Nee, is klar. Das nächste Feis ist ja noch hin, who cares.

"Under 37 Intermediate Treble Jig" Ich würde wahnsinnig gern nen dritten Platz haben. Ich fand mich gut, und ich hab viel gearbeitet und "on the first place dancer number 147" und es wär schon schön, wenn ich dann... What?! WHAT?!
Irritiert stolpere ich nach vorn und stelle erst am Podium fest, dass ich noch meinen Pokal in der Hand halte, den ich jetzt verschämt hinterm Rücken verstecke. Ups.

"Dancer 147 is now OPEN in her Treble Jig"

Irre. Der perfekte Turnout landet auf Platz drei!

Im Trad Set, der Vollständigkeit halber, dann noch den verdienten dritten und damit letzten Platz abgeholt. Und irgendwie die restliche Zeit zwischen Umarmungen und Fotos versucht, zu kapieren, dass ich jetzt vier Mal OPEN bin, und damit tatsächlich demnächst auf die Preliminary Championships hinarbeiten sollte. Und OPEN-Tänze lernen.
Und, wie Cathy mir wieder näher bringt, die Tanzschule wechseln. Jetzt. Sofort.

Außerdem brauch ich ein Kleid. Und ne Wig. Hilfe?

Ich gönn mir noch ein wenig Zeit, das setzen zu lassen, ich will mich ja freuen, und nicht schon wieder stressen lassen von den Problemen (Probleme!!), die der multiple Sieg so plötzlich mit sich brachte. Hmpf.

17.07.2012 um 22:58 Uhr

Magische Begegnung


Habe heute für einen kurzen Moment an meinem Verstand gezweifelt.
Dieser Moment war der, als ich mit frisch gewaschener Wäsche aus dem Keller kam, die Wäsche aufhing und dann in Richtung Balkontür schaute: Da schaute wer zurück!

Das war jedenfalls das Erste, was mein Stammhirn mir sagte, bevor dann auch meine restlichen Gehirnzellen aktiv wurden und das "Wer" als Taube identifizierten. Eine wunderwunderschöne Taube mit einem fast perfekt weißen Federkleid. Fast perfekt, weil da ein kleiner schwarzer Fleck am Flügel war.

Jetzt bin ich ein fantasyaffiner Mensch und bin außerdem mit dem Lied "kleine weiße Friedenstaube" aufgewachsen. Weiße Tauben sind für mich nur eine winzige Spur weniger magisch als Einhörner. Entsprechend hab ich doof geglotzt. Davon ging das Vieh aber nicht weg.

Dann ging ich näher und öffnete die Balkontür - davon ging das Vieh dann weg. Aber es "ging" eben, es flog nicht. Allmählich schwante (ahahaha) dann sogar mir, dass der kleine braune Fleck eventuell getrocknetes Blut sein könnte und die Taube vielleicht gar nicht deswegen nicht wegflog, weil sie meine magische Aura wahrnahm (war immer noch im Fantasy-Modus), oder besonders menschenbezogen war (kein Ring), sondern weil sie nicht *konnte*.

Wer weiß, dass ich schon als kleines Kind immer sämtliches Viehzeug gerettet hab - Fliegen vor der Klatsche, Käfer aus Regentonnen, Ameisen vor anderen depperten Kindern - kann sich vorstellen, dass sofort mein Beschützerinstinkt ansprang.

Als gute Forumsuserin postete ich natürlich auch erst panisch "OMGwassollichnurtun?!" im Forum und googelte dann den tierärztlichen Notdienst.
Dann legte ich mein Schlafzimmer auf der Suche nach einem großen Karton in Schutt. Ich hab etwa drei Dutzend kleiner Kartons ("Kann man ja immer mal brauchen" - Nein, kann man nicht.) aber keinen, der für eine Taube angemessen groß wäre.

Also die letzte Socke auf den Wäscheständer geworfen und den Wäschekorb mit Handtüchern ausgekleidet und die wunderwunderschöne weiße magische FriedensTaube reinverfrachtet. Ab ins Auto und zur Tierärztin.

Dort angekommen  konnte das Vieh plötzlich mit dem blutigen Flügel flattern - war also nichts gebrochen, hurra! Und die Tierärztin erklärte, die wunderwunderschöne weiße Taube würde schon wieder gesund werden.

Dann die Geldfrage geklärt.
"Zahl ich natürlich."
"Ich rechne das mal aus, das sind genau #(etwas weniger als gerade gesagt)."
"Ja, klar, zahl ich."
"Ich kann noch die eine Spritze rausrechnen, dann isses was günstiger. Wär das okay?"
(Hallo?)

Dann hat sie meine Telefonnummer bekommen und will mich anrufen, wenn sie die wunderwunderschöne weiße magische FriedensTaube wieder freilässt.

Zum Abschluss meinte die Ärztin noch: "Vielleicht kann sie ja dann auf Ihrer Hochzeit fliegen!"

Hab ihr eine reingehauen.

01.07.2012 um 20:54 Uhr

Sturm der roten Rosen


Einer der vielen Gründe für mein nicht-Posten in letzter Zeit (der Wichtigste wird wohl so ein allgemeines "Uff. Schreiben. Anstrengend. Guck mal, Sonne!" gewesen sein) ist wohl mein etwas zurückliegender Beziehungsstatuswechsel auf "it's complicated".

Meine Mutter, mütterlich besorgt, versucht nun, sich irgendwie reinzudenken und zu verstehen. Und hat mir jetzt stolz verkündet, dass sie es nun versteht.

"Ja, ich kenn das aus Sturm der Liebe!"
"Hu?"
"Ja, der Robert war unheimlich in die Eva verliebt. Aber [insert großes Drama]."
"Oha."
"[Folgt kurzer Abriss der Story. Ich erkenne tatsächlich Parallelen.] Aber dann ist [ein noch größeres Drama] passiert. So. Und was machst'n da?"
"Ogott. Selbstmord."
"Nein!"
"Heiraten?"
"Genau. Und jetzt leben die zusammen in Verona."
"Ich will aber gar nicht nach Verona."
"Musst du auch nicht! Die Eva ist nämlich kurz danach als 17-jährige in Rote Rosen aufgetaucht!"

Na dann.

23.03.2012 um 11:12 Uhr

The Reel Thing

Zumindest vorerst ist mein Reel-Problem gelöst. Ich hab einfach alles aus der zweiten Hälfte des ersten Schrittes geworfen, was irgendwie kompliziert war. Der endet jetzt zwar auf Anfängerniveau, sieht dafür aber ordentlich aus. Der Anspruch kommt dann eh im zweiten Schritt schon wieder. Ha.
Fürs kommende Feis reicht das (liegt eh im Dunstkreis von European *und* World Championship, die Konkurrenz wird also fürchterlich sein), und für das nächste kann mans immer noch upgraden.

Herrn Freund und mich plagen dieweil üble Muskelkater - Isländerkollegin hat uns diesmal beide auf einen Ausritt eingeladen. Herr Freund saß zum ersten Mal so richtig auf nem Pferd und hat intuitiv viele Dinge schon sehr gut gemacht. Ist aber trotzdem etwas desillusioniert. "Bei den anderen sieht das immer so leicht aus!"

Wenn man das erste Mal auf nem Gaul sitzt und schon damit beschäftigt ist, oben zu bleiben, ist das nämlich alles andere als bequem. Irgendwie wackelt alles, und Trab ist eh die Hölle. Und die Mitreiter sehen aus wie mit dem Pferd verwachsen und am Sattel festgeklebt. Ich kenn das auch noch gut.
Hab die Phase aber zum Glück etwas hinter mir gelassen und durfte wieder im gestreckten Galopp durch den Wald brettern.
Zwecksdessen hab ich mit Schimmel #1 gewartet, bis Schimmel #2 und der Braune weit genug wegwaren, dass die gesamte Galoppstrecke frei war.

Das mit dem Warten, während seine Herde davontrabt, fand Schimmel#1 ja nicht so richtig lustig. Das kleinste Nachlassen der Zügel hat der schon für einen halben Galoppbefehl gehalten. Irgendwann hat das viel zu kluge Tier dann beschlossen: Tja, sie verbietet mir, vorwärts zu gehen. Sie hat nicht gesagt, dass ich nicht seitwärts laufen darf. Und lief gaaaanz unauffällig seitwärts. Wenn er pfeifen könnte, hätte er's getan, ich schwör's!
Hab das Pulverfass dann ein bisschen mit Schlangenlinien, Volten und Rückwärtsgehen beschäftigt bekommen, und als ich ihn dann endlich hab machen lassen, ist der mir dermaßen explodiert, dass er fast aus dem Stand in den Galopp gefallen ist. Und dann sind wir wieder den Waldweg entlanggeflogen.
Der Schimmel fetzt!

Ansonsten bin ich halb auf dem Weg ins Erzgebirge und habe nicht weniger als vier Jacken dabei. Dort weiß man ja nie!