Intelligente Heimsysteme entlasten die Bewohner von der Notwendigkeit, immer mehr Geräte zu bedienen. Auch die Haustechnik hilft, Energie zu sparen. Die Umwandlung des normalen elektrischen Systems Ihres Hauses in ein intelligentes kann sehr einfach sein.

Intelligente Heimsysteme sind in der Lage, die programmierten Funktionen automatisch auszuführen – ohne Beteiligung des Benutzers. Steuersignale können von Sensoren kommen, die verschiedene physikalische Größen messen. Dies ist nicht nur sehr komfortabel, sondern ermöglicht auch erhebliche Energieeinsparungen. Im Falle der Verwendung traditioneller Elektroinstallationen würde dies viel West für die Bewohner erfordern.

Wie gelingt die Umrüstung in einem bestehenden Haus

Steuersignale in Smart Home Systemen können zwischen den Geräten über ein zusätzliches Kabel, ein so genanntes Buskabel, übertragen werden, das parallel zur normalen Elektroinstallation verläuft. Dies ist eine sehr gute Lösung für Neubauten, aber schwierig in bereits fertiggestellte Innenräume zu implementieren. Um die Installation zu vereinfachen, wurde ein System entwickelt, bei dem die Kommunikation zwischen den Geräten über die Stromleitung erfolgt – ohne zusätzliches Buskabel. Am einfachsten und beliebtesten ist jedoch die drahtlose Kommunikation – über Funkwellen.

Obwohl drahtlose Geräte relativ teuer sind, kann es aufgrund der Tatsache, dass sie auf sehr einfache Weise installiert werden (z.B. in bestehenden Anschlussdosen und Steckverbindern), viel billiger sein, ein auf ihnen basierendes System zu entwickeln, als das Hauptgerät, das die Verteilung zusätzlicher Kabel in Räumen erfordert. Allerdings müssen wir zugeben, dass kein anderes Kommunikationssystem so störsicher und stabil ist wie das mit einem zusätzlichen Kommunikationskabel.

Steuerung von Beleuchtung, Rollläden, etc.

Durch den Einsatz der so genannten intelligenten Steuerung kann die Anzahl der Aktivitäten zum Betreiben verschiedener Geräte reduziert werden. Anstatt mehrere Tasten zu drücken oder die Knöpfe im ganzen Haus einzustellen, wählt ein Bedienfeld eines der vorprogrammierten Szenarien aus. Sehr oft wird diese Möglichkeit in einer Beleuchtungsanlage genutzt, um einen ausgewählten Satz von Lichtquellen – die sogenannte Lichtszene – auf Knopfdruck zu aktivieren, nicht unbedingt nur in einem Raum. In der Regel ist in diesem System auch die Steuerung von Jalousien oder Rollläden enthalten, so dass bei Abdeckung der Fenster automatisch das Kunstlicht eingeschaltet wird.

Beim Verlassen des Hauses wird ein Szenario geschaffen, in dem alle elektrischen Geräte abgeschaltet werden, außer denen, die immer funktionieren sollen, die Rollläden in den Fenstern abgesenkt werden und ein Alarm ausgelöst wird. All dies geschieht auf Knopfdruck. Sie müssen nicht in den Kleiderschrank im ersten Stock gehen, um zu überprüfen, ob die Leuchte nicht eingeschaltet ist, denn Sie wissen, dass das System sie sicher ausgeschaltet hat. Und wenn dies nicht geschieht, signalisiert es eine Fehlfunktion.

Bewegungsmelder

Die Steuerung muss nicht durch Drücken der Tasten erfolgen. In einigen Situationen sind Bewegungsmelder praktischer – zum Beispiel in der Lobby, durch die man in die Küche gehen muss, um schwere Netze mitzunehmen und einzukaufen. Wenn der Detektor die Anwesenheit von Personen erkennt, schaltet sich das Licht ein.
Mit Dämmerungssensoren können auch die Beleuchtung und gleichzeitig Jalousien oder Vorhänge in Fenstern ohne Beteiligung des Benutzers gesteuert werden. Auf diese Weise wird die übermäßige Sonneneinstrahlung in den Räumen reduziert, ohne das natürliche Licht zu beeinträchtigen, denn wenn die Intensität des Sonnenlichts nachlässt, verändern die Jalousien selbst ihre Position.

Um sie selbstständig bewegen zu können, ohne die Couch zu verlassen, fügen Sie einfach ein Fernsteuerungsmodul mit Fernbedienung an Ihren Antrieb an. Die Kommunikation mit dem System über Wi-Fi oder das Internet wird immer beliebter. Dann wird die Funktion des Bedienfeldes oder der Fernbedienung von einem Smartphone oder Tablett mit einer speziellen Anwendung übernommen.

GPS

Die Intelligenz des Steuerungssystems liegt darin, dass es das Steuerungssystem selbst ist, das ohne Beteiligung der Benutzer über Änderungen der Parameter entscheidet, um ihnen Komfort zu bieten. Zu diesem Zweck kann der Betrieb von Hausinstallationen von ihrer geografischen Lage abhängen, die vom GPS verfolgt wird – Informationen darüber, wo sie sich befinden, werden von ihren Mobiltelefonen gesendet.

Dann erkennt das System selbstständig, dass sich die Bewohner dem Haus nähern, und wenn der Dämmerungssensor die Notwendigkeit signalisiert, die Einfahrt zu beleuchten, schaltet die Lampen ein, erhöht die Intensität der Heizung oder Kühlung frühzeitig, belüftet das Haus, erhöht die Effizienz der Belüftung und wenn die Bewohner in ihrer Nähe sind, öffnet es das Eingangstor und das Garagentor und schaltet den Alarm aus.

Änderungen an den Einstellungen

Szenarien des Systembetriebs werden von uns erfunden, so dass seine Fähigkeiten von unserem Einfallsreichtum abhängen. Ein intelligentes System unterscheidet sich von einer normalen Elektroinstallation dadurch, dass jeder Taste jederzeit ein anderes Szenario zugeordnet werden kann, ohne dass Änderungen an der Verkabelung erforderlich sind.
Wenn wir also nach einiger Zeit feststellen, dass das Schalten der Jalousie nicht mit dem Einschalten des Lichts einhergehen sollte oder dass wir wollen, dass andere Lichtquellen einschalten, genügt es, die Geräte neu zu programmieren, z.B. mittels einer einfach zu bedienenden Anwendung, die auf einem an das System angeschlossenen Computer installiert ist.

Welche Smart Home Systeme stehen zur Auswahl?

Es gibt viele intelligente Heimsysteme. In Europa ist der KNX-Standard, früher EIB (European Installation Bus) genannt, am weitesten verbreitet. Verschiedene mit diesem System kompatible elektrische und elektronische Geräte werden von fast 300 Mitgliedsunternehmen der KNX/EIBA-Organisation geliefert. Sie bieten auch Kommunikationsmodule an, um die Integration von Geräten zu ermöglichen, die nicht im Werk vorbereitet sind. Einige Hersteller haben ihre eigenen Systeme mit mehr oder weniger fortschrittlichen Funktionen.
Einige von ihnen sind nur für die Steuerung von Beleuchtung und Jalousien, eventuell Heizung, konzipiert, andere konzentrieren sich hauptsächlich auf die Verteilung von Ton und Bild, aber die meisten von ihnen bieten das volle Potenzial eines intelligenten Hauses. Elemente verschiedener Systeme können in der Regel durch geeignete Kommunikationsmodule zu einer Einheit zusammengefasst werden, deren Integration kann jedoch viel Geld kosten.

Daher lohnt es sich zu prüfen, ob es nicht profitabler ist, das gesamte System in einem neuen Standard zu realisieren.

[Gesamt:10    Durchschnitt: 4.8/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.