Es gibt nichts besseres als guten Kaffee zu jeder Tageszeit, aber es gibt auch kaum etwas Schlimmeres als schlechten Kaffee. Es gibt viele Möglichkeiten, einen hochwertigen Kaffee zuzubereiten, je nach den Bräuchen der jeweiligen Kultur, der verwendeten Kaffeemaschine und dem persönlichen Geschmack. Es ist klar, dass eine gute Maschine ein wichtiger erster Schritt ist, aber es ist nicht das Einzige, was wir berücksichtigen müssen. Tatsächlich ist unser Land voll von Cafeterien voller professioneller Maschinen, die Kaffee zubereiten, der teilweise nicht gut schmeckt. Für die Kaffeezubereitung zuhause haben wir ein paar wichtige Tipps zusammengetragen.

1. Achten Sie auf das verwendete Wasser

Eine grundlegende Zutat für die Zubereitung von Kaffee ist Wasser. Wir sollten das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie ist die Grundlage des Kaffees und sollte von bester Qualität sein, da schlechtes Wasser jeden Kaffee verderben kann. Und verwenden Sie niemals heißes Wasser, um den Zubereitungsprozess zu beschleunigen. Es muss schrittweise erwärmt werden, damit es den natürlichen Aufguss nicht beeinträchtigt.

Das Wasser darf keine seltsamen Gerüche aufweisen, es muss völlig transparent und am besten von schwacher Mineralisierung sein. Wenn es sich um ein Wasser handelt, das beim Trinken eine Geschmacksnote suggeriert, ist es besser, ein anderes zu wählen. Die Temperatur sollte immer konstant sein, und bei manuellen Prozessen wird empfohlen, Wasser kurz vor dem Kochen zu gießen.

2. Kaufen Sie guten natürlichen Kaffee

Es gibt verschiedene Kaffeesorten, aber die am häufigsten konsumierten auf der ganzen Welt sind zwei: Arabica und Robusta. Arabica enthält weniger Koffein und sorgt für einen weicheren Kaffee mit fruchtigen Aromen. Robustas Kaffeebohnen sind etwas bitterer, konzentrieren eine größere Menge an Koffein und werden meist als stärkerer Geschmack wahrgenommen. Mischungen beider Sorten finden sich auch oftmals in unterschiedlichen Anteilen.

3. Gute Kaffeebohnen sind entscheidend

Kaffeebohnen sind ein empfindlicher Rohstoff, der mit zunehmender Verarbeitung an positiven Eigenschaften verliert. Deshalb ist es ratsam, Kaffeebohnen zum Mahlen zu Hause zu kaufen, entweder mit einem Kaffeeautomaten oder mit einer Mühle. Kaffeevollautomaten finden Sie bspw. auf dieser Webseite.

Der Kaffee beginnt seine Aromen bereits ab dem Moment der Vermahlung freizusetzen und verliert dadurch seinen Geschmack. Darüber hinaus wird der Kontakt mit der Atmosphäre, der Luft und dem Licht Sie stärker beeinflussen. Es ist schade, guten Kaffee zu kaufen, der innerhalb weniger Tage einen Teil seines Aromas verloren hat, indem er vorzeitig gemahlen wurde.

4. Immer den frischesten Kaffee wählen

Es ist nicht nur bequem, die Bohnen im Moment erst zu mahlen, wenn sie gebraucht werden. Es ist auch ratsam, den frischesten Kaffee zu kaufen. Je weniger Zeit seit der Ernte, Trocknung, dem Transport und der Röstung verstrichen ist, desto besser. Deshalb ist es besser, Profis zu vertrauen, die den Kaffee, den sie verkaufen, mit der gebotenen Sorgfalt behandeln.

Kaufen Sie niemals Kaffee, der Luft oder Licht ausgesetzt ist, denn obwohl er noch nicht gemahlen wurde, beeinträchtigen auch äußere Einflüsse seine Qualität.

5. Der richtige Mahlgrad ist wichtig

Um die Perfektion noch weiter zu verbessern, ist es notwendig, auf den Mahlgrad zu achten. Wir müssen uns zu Hause nicht zu sehr verkomplizieren. Es genügt zu wissen, dass der Kaffee umso gröber sein sollte, je länger er mit dem Wasser in Berührung kommt. Bei Filterverfahren, die mehr als 5 Minuten dauern, suchen wir beispielsweise nach einer groben Mahlung, während Espresso- oder italienische Kaffeemaschinen ein feineres Korn benötigen. Es kann sich auch nach persönlichem Geschmack gerichtet werden.

6. Einstellung des Wasser-Kaffee-Verhältnisses

Hier hängt es ein wenig vom jeweiligen Geschmack und der Kaffeekultur der Region ab, aber es ist kein Verhältnis, das dem Zufall überlassen werden sollte. Es hängt auch von der Art der Kaffeemaschine ab, die wir verwenden. Zum Beispiel wird bei den Italienern empfohlen, das Ventil mit Wasser zu füllen, ohne es zu tauchen.

Ebenso wichtig ist die Kaffeemenge für jeden Aufguss. Auch hier haben verschiedene Kaffeemaschinen unterschiedliche Einstellungen, und es ist keine gute Idee, es zu übertreiben. Ein Espresso hat in der Regel etwa 8 Gramm Kaffee, und obwohl Fachleute ihn pressen, sollten wir das in der italienischen Kaffeemaschine nicht tun. Lassen Sie den Kaffee natürlich fallen, ohne ihn im Tank zu verdichten.

7. Kaffee vor Ort servieren

Wenn Sie einen guten Kaffee verderben wollen, lassen Sie ihn abkühlen und erwärmen Sie ihn in der Mikrowelle, bis er qualmt. Natürlich empfehlen wir Ihnen nicht, dies zu tun, es sei denn, Sie suchen nur nach einer Dosis Koffein und haben nichts dafür übrig, eine gute Tasse zu genießen. Auch hier ist maximale Frische wichtig. Wenn er sich abkühlt, verliert der Kaffee schnell sein Aroma und Geschmack.

Quellen und weiterführende Links

https://www.tchibo.de/kaffee-tipps-fuer-die-kaffeezubereitung-bei-tchibo-c400069175.html

[Gesamt:7    Durchschnitt: 4.7/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.