Ein Gartenpool ist nicht länger ein Synonym für Luxus und Lifestyle. Es erfordert keine großen Ausgaben, keine Bauarbeiten und keine entscheidende Änderung der Gartengestaltung, einen Pool zu besitzen. Heute ist dieses Vergnügen praktisch für jedermann zugänglich. Es reicht aus, ein Stück Freifläche auf dem Grundstück zu haben, d.h. einen geeigneten Untergrund, wo wir unseren Gartenpool aufstellen können.

Derzeit gibt es auf dem Markt fertige Gartenpools zu recht günstigen Preisen. Die billigsten sind ebenfalls aus Kunststoff oder Stahl. Pools aus Holz sind jedoch eindrucksvoller, haltbarer, aber auch teurer. Welchen Pool sollten Sie also für Ihren Garten wählen?

Ein Gartenpool – warum sollten Sie einen haben?

Ein Gartenpool ist aus vielen Gründen lohnenswert. Erstens macht es großen Spaß, an einem heißen Sommertag im Garten Pool zu schwimmen. Schwimmen hat auch eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Beim Schwimmen werden praktisch alle Muskeln unseres Körpers beansprucht. Und das Wasser macht die Anstrengung weniger spürbar. Jeder fühlt sich im Wasser leichter und die Bewegungen sind entspannter. Schwimmen im Pool verbessert unsere Gesundheit, unsere Haltung und stützt unsere Wirbelsäule.

Warme Tage animieren uns zum Schwimmen. Deshalb träumen wir an unseren freien Tagen davon, an den See, ans Meer oder ins städtische Schwimmbad zu fahren. Allerdings gibt es zu dieser Zeit sehr viele Menschen, die die Sonne und das Wasser genießen wollen, und das macht einen solchen Ausflug inmitten der Menge der Sonnenanbeter eher zur Qual als zum Vergnügen. Außerdem berauben kollektive Badestellen uns nicht nur unserer Privatsphäre, sondern können auch eine Quelle für viele Keime sein. Die Hygiene ist hier schwierig. Deshalb ist ein privater Pool eine viel bessere Lösung.

Unser eigener Pool macht uns sehr unabhängig. Wir können es nutzen, wann und wie wir wollen, unabhängig von der Tageszeit. Dies wiederum ist mit der Bequemlichkeit und dem Komfort der Entspannung im Schwimmbad verbunden. Außerdem verschwenden wir keine Zeit mit dem Weg zum und vom Schwimmbad. Es dauert lange, bis man an seinem Lieblingssee oder -schwimmbad angekommen ist, um den richtigen Platz zu finden. Diese Zeit kann mit der Familie oder mit anderen Aktivitäten verbracht werden. Zeit und Geld zu sparen ist für uns alle sehr wichtig.

Arten von Gartenpools

Für welchen Gartenpool sollten Sie sich entscheiden? Nun, das Angebot ist recht reichhaltig. Es gibt verschiedene Arten von Gartenpools, angefangen bei den typischen Planschbecken für Kinder bis hin zu Pools für Erwachsene und die ganze Familie.

Aufblasbare Pools

Aufblasbare Pools sind einfach für kleine Kinder gemacht. Es ist nicht viel Aufwand, ein solches Planschbecken im eigenen Garten aufzustellen. Wie Sie wissen, muss ein Kinderbecken flach sein, weiche Wände haben, sich schnell mit Wasser füllen und aufheizen lassen. Diese Art von Pool ist schnell zu installieren, einfach zu bedienen und definitiv die billigste. Es ist ein sicherer Ort für Kleinkinder zum Spielen. Deshalb wird es auch am häufigsten gekauft. Es braucht keinen festen Platz im Garten und keine Bauarbeiten.

Aufblasbare Pools bestehen aus strapazierfähigem Gummi und können bis zu mehreren Kubikmetern Wasser fassen. Nach der Saison lässt man das Wasser ab, rollt den Pool zusammen und verstaut ihn in einer Schublade.

Stahlwandbecken

Pools mit einer Stahlstruktur aus 0,6-0,8 mm dicken verzinkten Stahlpaneelen sind für die Aufstellung im Garten vorgesehen. Diese Art von Schwimmbecken ist außen mit einem UV-beständigen Kunststoff beschichtet. Auf der Innenseite ist es mit einem Schutzlack überzogen. Stahlbecken sind rund oder oval. Sie können bis zu 10 Meter lang und etwa 1,5 Meter tief sein. Sie sind daher zum Schwimmen geeignet. Der Pool wird auf einer vorbereiteten Unterlage angelegt. Das gesamte Formular wird von einem Rahmen getragen.

Holzpools

Pools aus Holz sind eine einzigartige Gartengestaltung. Sie sehen solide aus und fügen sich wunderbar in das Ganze ein, so dass ein natürliches Ökosystem entsteht. Diese Pools sind aus Kiefernholz gefertigt, das fest imprägniert und geschützt ist, damit das Holz bei Kontakt mit Wasser oder Erde nicht verrottet. Der Innenraum des Beckens ist mit einer Folie ausgekleidet, die mit speziellen Profilen an der Struktur befestigt ist. Der Boden unter dem Schwimmbecken muss geebnet und mit Beton oder Pflastersteinen verfestigt werden. Darunter wird eine Isoliermatte gelegt. Holzpools werden oft zusammen mit Terrassendielen verkauft, die als ästhetische Umrandung des Pools dienen. Holzbecken können achteckig, quadratisch oder rechteckig sein. Diese Art von Schwimmbecken kann in Eigenregie demontiert und im Herbst wieder zusammengebaut werden. Wir schützen die Holzstruktur von Zeit zu Zeit mit Öl oder Lack.

GFK-Becken

Wenn Sie von einem eigenen Swimmingpool träumen, aber keinen Pool in Ihrem Garten bauen wollen, können Sie einen Fertigpool kaufen und ihn nur im Sommer aufstellen. Ein Kunststoff-Gartenpool wird aus PVC hergestellt, das zusätzlich mit Glasfaser verstärkt ist. Diese Art von Kunststoff ist sehr langlebig, strapazierfähig und widerstandsfähig gegen UV-Strahlen und hohe Temperaturen. Diese Pools haben einen mehrschichtigen Aufbau und sind zusätzlich mit Polyurethanschaum verstärkt. Dadurch wird das Becken steifer und das Wasser kühlt nicht so schnell ab.

Aufstellbecken

Ein Aufstellbecken ist die billigste und einfachste Konstruktion. Diese Becken nehmen schließlich Gestalt an, wenn sie mit Wasser gefüllt werden. Ohne Wasser ist es ein flaches Becken mit schrägen Wänden. In diesem Fall ist es notwendig, den Prozess der Befüllung mit Wasser zu kontrollieren, damit es nicht zu Ausfällen kommt. Die Wände des Beckens können dem Druck von tausend Litern Wasser standhalten. Sie sind auf einem ebenen und geebneten Boden aufgestellt. Auf einem abschüssigen Gelände kann ein solches Becken umkippen. Ausdehnungsbecken sind recht niedrig und kleiner als ihre Pendants mit Rahmen.

Rahmenpools

Die Wände des Pools werden vertikal von einem Metallrahmen und einem Stahl- oder Holzrahmen getragen. Entlang des Beckenrandes werden alle paar Dutzend Zentimeter Stützen angebracht. Diese tragen das Gewicht des Wassers. Rahmenbecken können recht groß und hoch sein. Rechteckige Rahmenbecken können bis zu 12 Meter lang sein. Diese Arten von Schwimmbecken sind oval, rechteckig oder elliptisch geformt. Sie müssen nicht zu 100 % mit Wasser gefüllt sein. Sie werden in der Regel auf ein Fundament aus z. B. Pflastersteinen gestellt.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.