Im Leben eines passionierten Sternguckers kommt der Tag, an dem er sich zum Kauf eines Teleskops entschließt. Wenn Sie bisher ein Fernglas benutzt haben, haben Sie wahrscheinlich schon viele wunderbare Dinge am Himmel gesehen, die Ihren Appetit angeregt haben, noch mehr zu sehen. Um die majestätischen Ringe des Saturn, die Strukturen der Wolken auf dem Jupiter oder den Reichtum an Kratern auf unserem Satelliten zu sehen, braucht es ein Teleskop.

 

Für Astro-Anfänger lohnt der Blick durchs Fernglas

Starthilfe gibt oftmals das klassische Fernglas – obwohl es ein Instrument ist, das die Fernsicht-Fähigkeiten des menschlichen Auges bei weitem übersteigt, hat es seine Grenzen in der Astronomie. Ferngläser sind sehr flexibel, haben kaum Beweglichkeitseinschränkungen durch die händische Bedienung und benötigen keine aufwändigen Platzierungshilfen wie Stative. Zudem sind binokulare Beobachtungen nicht schlechter oder weniger attraktiv. Mit guten Ferngläsern können wir die meisten Planeten des Sonnensystems beobachten, natürlich den Mond, größere hellere Nebel und Galaxien und die Sonne – natürlich nur durch spezialisierte Filter. Achtung: Dieser Stern ist so hell und strahlt so viel Energie aus, dass Beobachtungen ohne spezielle Filter dauerhafte Schädigungen am menschlichen Auge verursachen können.

 

Der nächste Schritt – Die Anschaffung eines Teleskops

Einen detaillierten Ratgeber bietet Sterngucker.de, wenn du ein Teleskop kaufen möchtest.

Im Folgenden finden Sie einige Grundregeln, die Sie beim Kauf Ihres ersten Teleskops beachten sollten. Es wird aufgezeigt, worin sich marktübliche Teleskope im Aufbau unterscheiden, welche Ergebnisse zu erwarten sind und worauf beim Kauf zu achten ist.

 

Linsen- oder Spiegelteleskop

Dies ist eine grundlegende Frage, die sich ein unerfahrener Beobachter stellen sollte.

Linsenteleskope (auch Refraktoren) sind Geräte, die aus einer Linse und einem Okular bestehen. Sie bündeln Licht so, dass sie für einen guten Kontrast und eine gute Qualität des beobachteten Bildes sorgen. Die Funktionsweise ähnelt dem menschlichen Auge. Es ist definitiv die beste Wahl für diejenigen, die die hellsten Punkte am Himmel beobachten wollen und nicht aus der Stadt wegziehen wollen.

Spiegelteleskope (auch Reflektoren) sind eine billigere Lösung, die auch viele andere Vorteile hat. Hier leiten verschiedene Spiegel das Licht in ein Okular. Aufgrund der spezifischen Konstruktion ist es möglich, einen größeren und schwereren Spiegel mit einem größeren Durchmesser zu montieren. Dies wiederum macht fortschrittliche Spiegelteleskope für die Betrachtung weiter entfernter Objekte geeignet. Spiegel sammeln jedoch weniger Licht als herkömmliche Linsen, so dass es wichtig ist, an einem Ort mit möglichst geringer Lichtverschmutzung zu beobachten.

 

Durchmesser des Spiegels oder der Linse

Kleine Teleskope werden kein ausreichend gutes Bild liefern. Wenn Sie den Himmel ernsthaft beobachten wollen, lohnt es sich, in Geräte mit einem Spiegel- oder Objektivdurchmesser von über 60-70 mm zu investieren. Die Ausrüstung für Fortgeschrittene hingegen, die es ihnen ermöglicht, dunkle Objekte zu beobachten, sollte ein Objektiv mit einem Mindestdurchmesser von 150-200 mm haben. Deshalb ist es besser, Geld in ein Newton-Teleskop zu investieren, um Objekte zu beobachten, die weiter entfernt sind als der Mond oder Jupiter.

 

Vergrößerung

Dies ist ein weiterer wichtiger Faktor, der im Einklang mit der entsprechenden Bildschärfe stehen sollte. Folgen Sie hier nicht dem Prinzip “mehr ist mehr”. Gewöhnlich wird davon ausgegangen, dass die maximale Vergrößerung eines Teleskops dem doppelten Durchmesser eines Spiegels oder einer Linse, ausgedrückt in Millimetern, entspricht. Wenn Sie also ein 120-mm-Teleskop nehmen, beträgt die maximale Vergrößerung das 240-fache. Geräte, die eine enorme Vergrößerung bei relativ kleinem Linsendurchmesser bieten, werden für einen Anfänger in der Beobachtung von Himmelskörpern nicht die beste Lösung sein.

 

Kauf-Checkliste

  • Welches Budget steht Ihnen zur Verfügung? Was wollen Sie maximal ausgeben?
  • Wer soll das Teleskop nutzen (Kinder, Amateure, Profis)?
  • Was möchten Sie mit Ihrem Teleskop beobachten können (nahe/ ferne bzw. helle/ dunkle Objekte)?
  • Unter welchen Rahmenbedingungen soll das Gerät zum Einsatz kommen (z.B. Lichtverschmutzung)?
  • Soll die Möglichkeit für Sonderanforderungen wie z.B. Astrofotografie bestehen?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.