Ein Umzug ist immer aufregend, steht nicht nur ein Tapetenwechsel an. Es müssen auch viele Dinge erledigt werden. Allem voran ist das Packen von verschiedenen Kartons nötig, schließlich muss das Hab und Gut vorteilhaft transportiert werden. Das kann nicht nur Nerven und Zeit kosten, sondern auch mitunter ziemlich ins Kreuz gehen. Doch es gibt Mittel und Wege, wie ein Umzug entspannend und schmerzfrei ablaufen kann.

So gelingt das Packen von Umzugskartons ohne Stress

In der Regel passiert ein Umzug nicht von heute auf morgen. Somit steht reichlich Zeit zur Verfügung, um den Umzug selbst vorzubereiten. Dafür ist im ersten Schritt die Anschaffung von diversen Kartons sowie Füllmaterial einzuplanen. In den Umzugskartons lassen sich nämlich nicht nur Kleidung, Bücher, Bilder und Dekorationen, sondern natürlich auch Gläser, Teller, Kochgeschirr und vieles mehr sicher unterbringen.

Umzug Kartons

Was sich in vielen Jahren angesammelt hat, kann einen großen Berg an Kartons verursachen. Manchmal ist ein Umzug daher eine gute Gelegenheit, um die Wohnung oder ein Haus komplett zu entrümpeln. Gegenstände, Möbel und Kleidung, die noch gebraucht werden, wandern demnach in Umzugskartons. Alles andere kann verschenkt oder verkauft werden. Das sorgt nicht nur für Erleichterung beim Umzug, sondern füllt eventuell auch die Umzugskasse.

Manchmal stehen dennoch viele Umzugskartons in der Wohnung und wollen vorteilhaft transportiert werden. Wer sich nicht mit dem Tragen von vielen schweren Möbeln und Kartons belasten möchte, kann zu diesem Zweck ein professionelles Umzugsunternehmen für den privaten Umzug buchen.

Das Umzugsunternehmen ist nicht nur erfahren, sondern arbeitet auch schnell und zuverlässig. Somit lässt sich das gesamte Umzugsvorhaben wesentlich effizienter und einfacher über die Bühne bringen.

Kleiner Tipp: Steht in nächster Zeit ein Umzug an, so ist zeitnah mit dem Packen der Umzugskartons zu beginnen. Wer schließlich rechtszeitig beginnt, gerät weniger in Stresssituationen und kann dem Umzugstag selbst wesentlich entspannter begegnen.

Das ist für Umzugskartons wichtig

Es sind noch ein paar Umzugskartons vom letzten Umzug übriggeblieben? Das ist praktisch, fällt die Neuanschaffung weg oder lässt sich vielleicht reduzieren. Bevor es jedoch an das Packen verschiedener Haushaltsgegenstände geht, sollten die Kartons unbedingt überprüft werden.

Sind die Kartons noch stabil? Weisen einige Umzugskartons vielleicht Risse, Dellen oder morsche Bereiche auf? Ein guter Umzugskarton ist im besten Fall intakt und reißt bei Belastung nicht ein. Demnach kann es auch nicht zu Unfällen oder bösen Überraschungen beim Packen des Inventars kommen.

Denke ebenso an Füllmaterialien. Das kann neben dickem Papierknäulen ebenso Zeitungspapier sein. Dieses eignet sich hervorragend, um Gläser und Tassen auszufüllen. Auch als Unterlage für zahlreiche Teller ist Papier geradezu prädestiniert. Ein Umzugskarton kann schließlich immer mal fallen oder an Türen sowie Ecken von Häusern, Autos nebst Lieferwagen stoßen. Mit einer guten Folie oder Papier im Inneren des Kartons lässt sich das eine oder andere Malheur jedoch sehr gut verhindern.

Wie viele Umzugskartons sind für einen reibungslosen Umzug wichtig?

Das kommt zunächst darauf an, wie viel zu transportieren ist. Ausschlaggebend ist zumeist

  • die Größe der Wohnung oder des Hauses
  • die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen
  • ob ein Keller- oder Lagerraum vorhanden ist
  • ob eine Garage auch ausgeräumt werden muss

und viele weitere Dinge. Die meisten Umzugskartons sind in der Standardgröße 60 cm Länge, 40 cm Höhe soweit 30 cm Breite erhältlich. Ein Singlehaushalt kommt daher oftmals mit 15 bis 20 Kartons gut aus. Eine Kleinfamilie benötigt hingegen bis zu 30 Kartons, während eine größere Familie mit mehreren Kindern und Babys bis zu 40 Kartons in Anspruch nehmen kann. Dabei gilt: Je mehr Personen in einem Haushalt wohnen, desto mehr Kartons sind für den Umzug nötig.

Gibt es unterschiedliche Umzugskartons zu kaufen?

Tatsächlich gibt es verschiedene Varianten von Umzugskartons. Die Basisvariante kommt mit einem doppelten Boden sowie verstärkten Griffen daher und bietet eine Traglast von ungefähr 15 bis 20 kg. Es gibt aber durchaus auch Kartons, die nur für Kleider vorgesehen sind. Hier variieren die Maße sowie die Traglast. Kleinere Kartons mit überlappenden Deckeln sind speziell für Bilder, Bücher und Dekorationen vorgesehen. Sie können dank solider Ausführung mit bis zu 40 kg Gewicht beladen werden.

Welcher Karton für welche Gegenstände und Haushaltsartikel geeignet ist, muss nach dem Inhalt entschieden werden. Wichtig ist, die Kartons nicht zu stark zu beladen, da sie irgendwann unter der Belastung und dem Druck nachgeben können.

Wie teuer sind Umzugskartons?

Ein Basisumzugskarton kostet häufig um die 1,20 Euro. Spezielle Kartons können hingegen teurer ausfallen. Wer in der Familie oder bei Freunden nach Umzugskartons fragt, kann hingegen hin und wieder ein Schnäppchen ergattern.

Beachte stets das Gewicht der Umzugskartons

Weniger ist oftmals mehr. Belaste daher Umzugskartons nicht zu sehr. Zwar wirken viele Kartons oder Umzugsbehälter sehr robust. Doch in der Regel sind die meisten Kartons für höchstens 15 bis 20 Kilogramm Gewicht ausgelegt.

Und so lassen sich die Kartons gut befüllen: Nutze einen Karton nicht nur für Geschirr oder Bücher. Hier ist das Gesamtgewicht, das ein Karton tragen kann, schnell erreicht. Nutze einfach leichtere Haushaltsgegenstände, um den Karton optimal zu füllen. Ist die Hälfte des Kartons mit Geschirrtüchern oder Handtüchern versehen, können nun auch Gläser, Tassen, Auflaufformen oder Töpfe folgen.

Der Vorteil: Die weichen Unterlagen schützen das empfindliche Geschirr. Somit fällt auch die Anschaffung von zusätzlichem Füllmaterial weg.

Kartonbeschriftungen vermeiden übrigens Verwirrung

Natürlich soll alles im Haushalt in Kartons verpackt werden und sicher am Zielort ankommen. Doch wo waren jetzt nochmal die Handtücher? Hat jemand die Zahnbürsten, Seifen und andere Pflegeprodukte gesehen?

Es ist zunächst sinnvoll, alle Kartons bestmöglich zu beschriften. Dazu eignet sich ein schwarzer Permanentmarker mit dicker Mine. Die Beschriftung sollte gut leserlich erfolgen und am besten auf allen Kartonseiten vorzufinden sein. So finden sich Küchenartikel ebenso gezielt wieder wie Bettwäsche, Hygieneartikel oder wichtige Personalien.

Ein separater Karton, in dem sich die Dinge des täglichen Alltags befinden, ist auf jeden Fall einzuplanen. So lässt sich gezielt das auffinden, was nötig ist. Ein überflüssiges Durchwühlen aller Kartons fällt weg.

Hinweis: Behaltet den Karton mit allen nötigen Dingen genau im Auge. Nichts ist ärgerlicher, als wenn sich dieser wichtige Umzugskarton hinter vielen Möbeln im Umzugswagen befindet. Ist der Karton jedoch griffbereit zur Stelle, lässt sich so mancher Stress gezielt vermeiden.

Falsche Beschriftung vermeiden und Kartons gleich an den Zielort stellen

Natürlich sollte die Kartonbeschriftung richtig sein, ansonsten ist das Chaos perfekt. Kontrolliere daher nochmals den Inhalt, bevor es an die Beschriftung geht.

Einige Umzugsunternehmen bieten auch einen Einpackservice an. Mit Geschick und System packen sie alle Kartons und tragen sie auf Wunsch im neuen Heim auch direkt an ihren Bestimmungsort.

Das ist vor allem für schwere Küchenkartons vorteilhaft. Sie stehen mit Geschirr, Töpfen und Gläsern gleich in der Küche und lassen sich praktisch auspacken. Andere Umzugskartons können ebenso sofort in Kinderzimmer, Wohnbereiche, Schlafzimmer oder Bäder gelangen. Somit lässt sich ein mühevolles Hin- und Hertragen vermeiden. Das dankt einem vor allem der Rücken, der diese Arbeit häufig gar nicht gewohnt ist.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.