Das Gehen zu Fuß, um von A nach B zu kommen, gehörte für alle, die sich kein Pferd leisten konnten, lange Zeit zum beschwerlichen Alltag. Doch vor 150 Jahren änderte sich dies mit der Erfindung des Automobils schlagartig – denn nach und nach konnten es sich mehr Menschen leisten, mithilfe eines Automobils oder eben doch in der Kutsche Entfernungen zurückzulegen. Wandern entwickelte sich dadurch immer mehr zum bewussten Naturerlebnis. Vom adligen Aristokraten bis zum kleinen Krämer in der Stadt – es wurde en vogue, sich der Wanderlust hinzugeben. Je nach Geldbeutel und persönlicher Risikobereitschaft des Wanderers lagen die Wanderwege in der damaligen Zeit sogar außerhalb Deutschlands.

Positive Auswirkungen auf die Gesundheit

In der heutigen Zeit sind wir vom Alltag so gestresst, dass wir nur noch schwer aus dem Gedankenkarussell aussteigen können. Job, Familie, Körperkult, ausreichend Geld verdienen – all diese Dinge setzen uns zu. Wandern ist der perfekte Ausgleich, auch für Menschen, die bewusst gar keinen Ausgleich suchen, aber dennoch dringend einen brauchen. Denn Wandern hat den Vorteil, dass man es fast überall machen kann. Der monotone Ablauf der Bewegungen – Schritt für Schritt – hat etwas meditatives, der Geist kann sich entspannen. Gepaart mit einer landschaftlich attraktiven Wanderumgebung, der frischen Luft sowie körperlicher Ertüchtigung profitiert jeder Mensch von einem Wanderausflug – egal, ob alt oder jung.

Wandern hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit
Wandern hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit | Bildquelle: www.pixabay.de

Wanderanfänger – welche Ausrüstung benötigen Sie?

Wenn Sie das erste Mal wandern, sollen Sie sich unbedingt passende, stabile und strapazierfähige Wanderschuhe anschaffen, die sie am besten einige Monate vor der Wanderung einlaufen. Ihre neuen Wanderschuhe sind die kostenintensivste Anschaffung, denn Wandern per se ist kein teures Hobby, mit einigen grundlegenden Gegenständen sind Sie bereits gut ausgestattet. Lassen Sie sich am besten im Fachgeschäft beraten, welche Wanderschuhe am besten für Sie geeignet sind. Nur so haben Sie möglichst lange Freude daran.

Sie könnten zudem über die Anschaffung von Wander-Teleskopstöcken nachdenken, die besonders bei steinigem, nicht zu unebenem Untergrund in Einsatz kommen und Ihnen mehr Halt verschaffen. Zusätzlich empfiehlt sich der Kauf eines guten Wanderrucksacks, in dem sie zumindest Ersatzkleidung, Getränke und Verpflegung für die Dauer einer Wanderung unterbringen können. Denken Sie zudem an wetterfeste Kleidung im Zwiebelprinzip in Form von Regenjacke, Windbreaker, Kopfbedeckung gegen Sonne und eventuell eine Regenhose.

Wandern mit Hund

Wandern ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihren vierbeinigen Freund in den Alltag bzw. in Ihre Urlaubsaktivitäten einzubinden und ihm ausreichend Bewegung zu verschaffen, kurzum: Ihnen und dem Tier etwas Gutes zu tun! Sie sollten lediglich bei der Auswahl der Wanderroute darauf achten, dass Ihr Hund körperlich in der Lage ist, diese gefahrlos zu bewältigen. Zudem spielt die Außentemperatur bei Hunden natürlich auch immer eine Rolle, es gilt das Tier nicht zu überanstrengen.

Die Auswahl geeigneter Wanderrouten

Wandern kann man überall – es müssen nicht immer nur die spektakulären Aussichten und waghalsige Aufstiege sein. Fangen Sie am Besten schon beim Einlaufen Ihrer neuen Wanderschuhe an. Erkunden Sie die Wälder und Feldwege in der Nachbarschaft, setzen Sie sich das Ziel, kleine Etappen zu schaffen. Haben Sie einen See in der Umgebung? Laufen Sie um den See herum! So gewöhnt sich Ihr Körper an den Bewegungsablauf. Der nächste Schritt ist dann eine Wanderung an einem Ort, der Ihnen unbekannt ist. Das Allgäu, der Harz, der Schwarzwald sowie verschiedene Küstenwanderwege bieten Ihnen weitläufige Wälder, atemberaubende Aussichten, menschenleere Küstenabschnitte und viele neue Entdeckungen in wunderschöner Natur. Sie müssen nicht weit fahren, denn in Deutschland finden Sie für jeden Geschmack und jedes Können die richtige Tour.

Die richtige Vorbereitung

Informieren Sie sich vor Antritt der Wanderung möglichst umfassend über die gewählte Strecke. Sie sollten über die Länge, Dauer, Höhendifferenz und den Schwierigkeitsgrad der Wanderstrecke Bescheid wissen und auf Basis dieser Informationen eine Auswahl treffen, die zu Ihrem Fitnesslevel und körperlichen Fähigkeiten passt. Sobald Sie eine geeignete Wanderstrecke ausgewählt haben, kümmern Sie sich um die Gegegebenheiten vor Ort.

Wie wird das Wetter, benötige ich Sonderausrüstung, gibt es Einkehrmöglichkeiten und stehen Parkplätze am Ausgangspunkt zur Verfügung? Wenn Sie eine Gruppenwanderung machen, müssen Sie die Leistungsfähigkeit aller Teilnehmer berücksichtigen. Für die Wanderung selbst sollten Sie entweder Kartenmaterial oder ein GPS-Gerät dabei haben, um sich nicht zu verirren. Viele Wanderwege sind jedoch auch beschildert. Es versteht sich natürlich von selbst, dass Sie mitgebrachten Abfall entweder in Abfalleimern entsorgen oder wieder mitnehmen, denn nur derjenige geht gut, der ohne Spuren geht.

Sind Sie neugierig geworden und möchten nun selbst Ihre erste Wanderung angehen? Mit den oben genannten Tipps und Tricks und der entsprechenden Vorbereitung sollte das nun kein Problem mehr sein. In diesem Sinne: Berg heil!

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.