Vielen, die das Internet für geschäftliche Zwecke nutzen möchten, ist der eigentlich so triviale Unterschied zwischen einer Website, Webseite, Homepage und einer Landingpage nicht klar. Denn irgendwie klingen die Begrifflichkeiten ja gleich. Sind sie aber nicht. Und genau das führt dann oftmals dazu, dass die Begriffe, ohne die konkrete Bedeutung zu kennen synonym verwendet werden.

Um dies zu verhindern und um Klarheit zu schaffen, soll in diesem Beitrag auf die wesentlichen Unterschiede eingegangen werden.

Was ist eine Website?

Willst du Dich oder Dein Unternehmen im Internet präsentieren, dann ist es essenziell eine eigene Website zu erstellen.

Zentrales Ziel einer Webseite ist es ️Informationen für die interessierten Besucher zu vermitteln. Eine Website ist die digitale Präsenz eines Unternehmens im Internet. Sie ist ein absolutes Must have in der heutigen Zeit. Auf einer Website stehen alle wichtigen Informationen zu einem Unternehmen.

Was es macht, wer dahintersteht, welche Angebote zur Verfügung stehen, usw.

Evtl. auch Mehrwert in Form eines Blogs oder ähnliches.

Sie ist strukturiert und hat in der Regel mehrere Unterseiten. Das sind dann die einzelnen Webseiten. Zudem verfügt die Website über eine entsprechende Menüführung erleichtert die Orientierung und unterstützt das Surfverhalten.

Die Homepage wiederum ist nicht die Webseite. Denn sie ist „nur“ die Startseite Deiner Website. Also eigentlich nichts anderes als eine Webseite deiner Website.

Ob du es glaubst oder nicht, aber zu wissen, wie man eine Website von Grund auf erstellt, ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man als Unternehmer in der heutzutage Zeit beherrschen sollte.

Das liegt insbesondere daran, dass wenn man weiß, wie man deine eigene Website erstellen kann, es dadurch möglich ist, eine Menge Geld für Webentwickler und Designer sparen.

Auch wird es ermöglichen, den Markttrends zu folgen und neue Dinge auf die Website zu stellen, ohne die Hilfe eines Programmierers zu benötigen.

Das wichtigste Puzzleteil dabei ist, zu lernen, wie man eine Website erstellen kann. Mit der einfachsten Weg dabei ist es, sich mit WordPress vertraut zu machen, um dann eine eigene WordPress Website erstellen zu können.

WordPress ist dabei ein sehr beliebtes Content Management System (CMS). Also das System worüber eine Website angetrieben wird.

Was sind Landing Pages?

Landing Pages gehören heutzutage zu jeder soliden Online Marketing Strategie dazu.

Unter einer Landing Page versteht man eine spezielle und auf ein bestimmtes Ziel fokussierte Webseite. Sie ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Du willst, dass die Besucher, die auf dieser Seite landen, eine ganz bestimmte Aktion, wie bspw. den Kauf eines Produktes bzw. einer Dienstleistung oder die Eintragung in einen Newsletter auf dieser Seite ausführen.

Eine Landing Page ist genau auf dieses Ziel fokussiert und dementsprechend nach bestimmten Anhaltspunkten strukturiert und aufgebaut. Um Landing Pages zu erstellen, ist in der Regel eine spezielle Software erforderlich.

Der Aufbau einer Landing Page

Wir haben schon immer den Satz gehört: “Der erste Eindruck ist der wichtigste Eindruck.” Das primäre Ziel einer Landing Page ist es, einen ersten Eindruck in weniger als 7 Sekunden zu erzeugen.

Im Folgenden sind einzelne Aspekte aufgeführt, die eine Landing Page beinhalten kann und je nach Zielsetzung variiert werden können.

  • Eine Starke Überschrift – Die Headline der Landing Page spielt eine große Rolle, da sie der Aufmerksamkeitsfänger ist und im Wesentlichen den ersten “Eindruck” der Seite darstellt. Achte darauf, dass die Überschrift den Leser fesselt (HOOK).
  • Sneak Peek – Gib dem Nutzer einen kurzen Einblick, aber verrate nicht zu viel, so dass er noch mehr zum Scrollen der Seite verleitet wird, was wiederum zum Klick auf den CTA-Button führt.
  • Glaubwürdigkeit – Stelle sicher, dass du dich als Autorität in der Nische positionierst. Erhöhte Glaubwürdigkeit führt dazu, dass Leser mehr vertrauen und Vertrauen verkauft. Somit wirkt Glaubwürdigkeit als Faktor der Entscheidungsfindung.
  • Sicherheiten – Sicherheiten gibt dem Leser Vertrauen in die Dienstleistung oder das Produkt, was den Leuten verspricht, was genau sie von dem Produkt bekommen werden. Solche Vertrauenselemente wie bspw. eine Geld zurück Garantie oder ein entsprechender Support spricht einige der Einwände an.
  • Social Proof – Social Proof wird das Vertrauen des Lesers weiter erhöhen. Du kannst Video-Testimonials, Text-Testimonials, etc. als Social Proof verwenden, um zu zeigen, dass die Leute sich tatsächlich für das entscheiden, was du verkaufst.
  • Dringlichkeit– Dringlichkeit und Knappheit veranlassen den Leser zum Handeln, da die meisten Menschen die Tendenz haben, etwas zu verpassen (Fear Of Missing Out). Wenn das Angebot begrenzt ist, neigen sie dazu, so schnell wie möglich zu handeln, um in den Genuss des Sonderangebots zu kommen.
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.