Möchten Sie eine zusätzliche Wärmequelle oder träumen Sie von einer ästhetischen Ergänzung Ihres Interieurs? Ein Kaminofen in Ihrem Haus wird Sie in beiden Fällen zufrieden stellen. Welchen Kamin sollten Sie wählen? Wir vergleichen die unterschiedlichen Arten von Kaminen.

Sie fragen sich, welcher Kamin für Ihr Haus eine gute Wahl wäre? Sehen Sie sich unseren Vergleich der beliebtesten Lösungen an. Wir hoffen, dass Sie mithilfe dieses Artikels die Frage beantworten können, welcher Kamin der beste für Sie ist.

Welcher Kaminofen für das Wohnzimmer?

Was ist der beliebteste Kaminofen? Die beliebteste Art von Kamin ist der luftbeheizte Kamineinsatz. Der aus Gusseisen oder Edelstahl gefertigte Einsatz wird in die Wand integriert, so dass der Kamin den Innenraum nicht optisch dominiert. Es gibt Einsätze mit Frontverglasung, Eckkamine und auch Einsätze mit Verglasung auf drei Seiten.

Bei den klassischen Heizeinsätzen wird die Luft durch die Schwerkraft mittels Konvektion verteilt. Die warme Luft entweicht durch Lüftungsöffnungen in der Haube und wird auch durch das Frontfenster abgestrahlt. Die dicken Wände des gusseisernen Kamins speichern die Energie und geben sie noch einige Zeit nach dem Erlöschen des Feuers wieder ab.

Diese Art der Wärmeverteilung ist jedoch nicht sehr effizient und funktioniert nur in einem Raum gut. Um einen größeren Teil des Hauses zu beheizen, werden Luftkanäle, die benachbarte Räume versorgen, oder mechanische Lüftungen (Entlüftungen) verwendet, um die erwärmte Luft über eine größere Entfernung zu verteilen.

Da es viele unterschiedliche Modelle und Hersteller gibt und die Auswahl entsprechend schwer fällt, finden Sie hier die 10 besten Kaminöfen.

Kaminofen mit Wassermantel

Eine viel effizientere Art, die Energie des Holzes zu nutzen, ist die Verwendung eines wasserumhüllten Kamins. Die Energie aus der Holzverbrennung wird nicht an die Luft abgegeben, sondern in Wasser gespeichert, und zwar im Heizungssystem des Hauses.

Das bedeutet, dass nicht nur der Kaminofen selbst heizt, sondern auch die im Haus installierten Heizkörper. Genau dasselbe wie bei einem einfachen Heizkessel.

Wenn Sie sich fragen, welchen Kamin Sie für die Beheizung Ihres Hauses wählen sollen, lohnt es sich, einen Kamin mit Wassermantel in Betracht zu ziehen. Seine Effizienz ist viel höher und liegt sogar bei ca. 90%. Der Anschluss des Kamins an die Zentralheizung ist nicht schwierig, erfordert aber einen hohen Arbeitsaufwand. Genaueres erfahren Sie in einer individuellen Kaminofen Beratung.

Diese Lösung ist ideal für die Übergangszeiten, z. B. im Herbst oder Frühjahr. Die vom Heizkamin erzeugte überschüssige Energie kann in einem Pufferspeicher gespeichert werden.

Klassischer Kachelofen

Sie mögen die angenehme Wärme eines klassischen Kachelofens? Dann nutzen Sie die Vorteile eines Speicherkamins. Diese Kamine sind sehr groß und nehmen viel Platz in Anspruch, sehen aber in einer rustikalen Einrichtung großartig aus.

Sie können mit einem Sitz ausgestattet werden, der einen perfekten Ersatz für Omas Herd darstellt. Dank der Wärmekapazität des Materials wird die Energie der Holzverbrennung in hohem Maße genutzt. Es ist ausreichend, den Ofen 3-4 Mal am Tag zu befeuern, um den thermischen Komfort zu gewährleisten.

Freistehender Kamin: Ideal für ein kleines Haus?

Wenn Sie sich einen Kamin mit lebendiger Flamme wünschen, aber Ihr Wohnzimmer nicht groß umgestalten wollen, ist es eine gute Idee, einen freistehenden Kamin zu kaufen. Zur Installation des Kamins muss lediglich der Schornstein durchbrochen werden, um das Rauchabzugsrohr anzuschließen. Das Rohr selbst ist übrigens das Element, das die Wärme abgibt und oft ein dekoratives Element im Raum ist.

Freistehende Kamine eignen sich gut für kleine Räume. Obwohl sie zur Beheizung eines kleinen Hauses verwendet werden können, dienen sie eher der Dekoration. Es gibt sowohl klassische gusseiserne Öfen, als auch moderne Feuerstellen aus Edelstahl. Mit der Auswahl des richtigen Modells für Ihre spezifische Einrichtung werden Sie keine Probleme haben.

Biokamin: der Kamin für moderne Innenräume

Eine Alternative zu einem elektrischen Kamin ist ein Biokamin. Er verbrennt zwar Brennstoff, benötigt aber keinen Schornstein oder gar eine zusätzliche Belüftung.

Warum? Bei der Verbrennung von Biokraftstoff entsteht kein Rauch, sondern nur Wasserdampf und Kohlendioxid. So kann ein Biokamin sogar die Luftqualität verbessern, indem er sie befeuchtet. Der Kraftstoff ist geruchsneutral.

Biokamine eignen sich aufgrund ihrer futuristischen Form besonders für modernes Wohnen. Sie sind leicht, klein und können an der Wand montiert werden. Daher werden sie nicht nur in Wohnräumen, sondern auch in Schlafzimmern, Badezimmern, Küchen oder auf Terrassen verwendet.

Oder doch ein elektrischer Kamin?

Es ist schwer, den Charme eines lebendigen Feuers zu ersetzen, aber in vielen Situationen ist es einen Kompromiss wert. Wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen oder keine Möglichkeit haben, einen Schornstein anzuschließen, kann ein Elektrokamin ein Ersatz für einen echten Kamin sein.

Dabei handelt es sich um einen Konvektionsofen, der wie ein Kamin gestaltet ist. Heizungen sind für die Wärmeerzeugung zuständig, die Verteilung erfolgt durch ein Gebläse und die Imitation des Feuers wird durch LED-Lichter erzeugt. Interessanterweise kann der visuelle Effekt sehr natürlich sein.

Welchen Kamin sollte ich zum Heizen meiner Wohnung wählen? Elektrokamine verfügen über eine mehrstufige Leistungsregulierung und einen Thermostat, mit dem Sie eine bestimmte Temperatur einstellen können, so dass sie die bequemste Art sind, einen Raum zu heizen. Sie können den Lichteffekt auch allein, ohne Heizung, einschalten, um an wärmeren Abenden eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Der visuelle Effekt selbst verbraucht nur wenig Energie.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.