In dieser Zeit ist der Schutz durch Masken einer der wichtigsten Faktoren, um die Gesundheit zu erhalten. Individuell wird häufig eine Maske gewählt, die dem eigenen Geschmack am ehesten zusagt. Doch gibt es einige Faktoren, die in die Wahl mit einbezogen werden sollten.

Welche Masken gibt es und wie unterscheiden sie sich in ihrer Schutzfunktion

Der Schutzfaktor von Stoffmasken, sogenannten Community- Masken, hängt von verschiedenen Faktoren, wie zum Beispiel der Dichte von dem verwendeten Stoff ab. Um eine größtmögliche Dichte zu erzielen, ist es ratsam, kochfeste Baumwolle zu wählen, in die zusätzlich kochfester Vlies eingenäht wurde. Um den Schutz zu steigern, sollte ergänzend ein flexibler Nasenbügel vorhanden sein. Diese Masken schützen nur in sehr geringem Maße den Träger und in erster Linie das Umfeld, indem sich Tröpfchen oder Speichelspritzer, die beim Husten, Niesen oder Sprechen entstehen, weniger verteilen. Der Schutz vor Ansteckung ist nicht unbedingt vorhanden. Ein weiterer Faktor, den Sie bei dem ausschließlichen Gebrauch zur Eigennutzung beachten müssen, ist das enge Anliegen während des Tragens. Auch darf die Außenseite mit dem Gesicht nicht in Kontakt kommen, noch darf die Maske während des Tragens angefasst werden. Nach dem Ausziehen ist es dringend nötig, die Hände gründlich zu waschen und auch die Maske einer Kochwäsche von mindestens sechzig Grad zu unterziehen. Bitte beachten Sie, dass die Maske, wenn Sie feucht ist, umgehend gewechselt werden muss. Ergänzend ist es wichtig zu wissen, dass die Maske, wenn sie oft gewaschen und wiederverwendet wurde, schädlich sein kann, da diese möglicherweise zu einem Nährboden für Krankheitserreger wird.

Die Einweg OP- Masken sitzen locker und werden meist nur als physikalische Barriere angesehen. Sie verhindern hauptsächlich, dass das Umfeld mit Tröpfchen und somit auch mit Viren kontaminiert wird, die beim Husten, Niesen oder auch Sprechen entstehen. Der Träger selbst erhält nur einen minimalen Schutz, da die Tröpfchen oder Speichelspritzer aus seinem Umfeld ihn zwar nicht direkt an Mund und Nase treffen können, ein ausreichender Schutz gegen feinste, in der Luft getragene Tröpfchen, den sogenannten Aerosolen, ist jedoch nicht vorhanden. Da es keine zuverlässige Methode für die Reinigung gibt, müssen Sie beachten, dass sie direkt nach Gebrauch entsorgt werden muss. Ebenso schützt sie nur, wenn sie nicht feucht oder kontaminiert ist.

Weitere Informationen: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Mund_Nasen_Schutz.html

FFP2Masken und FFP3 Masken

Diese Masken sind wesentlich wirksamer als der generelle Standartmundschutz, da sie dicht um die Nase und den Mund abschließen und ganz oder teilweise aus nicht auswechselbarem Filtermaterial bestehen, was dazu führt, dass die infektiösen Aerosolen in der eingeatmeten Luft reduziert werden. Somit beugen sie der Ansteckung vor, wobei bei den FFP3 Masken mit einer Gesamtleckage von Maximum zwei Prozent ein belegbarer Infektionsschutz vorliegt. Es gibt Sonderformen dieser Masken, wo an der Vorderseite ein kleiner Plastikkasten angebracht ist, wohinter sich ein Ventil verbirgt. Es wird über einen Filter eingeatmet, der größere Partikel, wie zum Beispiel Tröpfchen, die Viren enthalten, aus der Atemluft entfernt. Das Ausatemventil trägt zu einem höheren Tragekomfort bei und erleichtert das Ausatmen. Jedoch bringt dies zwar einen guten Schutz für den Träger, jedoch keinen für die Umgebung, da die Ausatemluft ungefiltert herauskommt. Ohne Ausatemventil wird zusätzlich verhindert, dass das Umfeld mit ausgeatmeten Tröpfchen kontaminiert wird. FFP2 Masken haben eine Gesamtleckage von acht Prozent und unterscheiden sich dadurch in ihrer Durchlässigkeit dennoch von FFP3 Masken beim Schutz vor partikelförmigen Schadstoffen. FFP2 schützt zum Beispiel vor Staub, sowie auch Rauch und Aerosolen. FFP3 filtert noch effektiver gegen noch gesundheitsschädlichere Stoffe und höhere Schadstoffkonzentration.

Nähere Informationen finden Sie auf https://erste-hilfe-zuhause.de/schutzausruestung/ffp3-maske/

Zusammenfassung

Es gibt einige Masken zur Auswahl. Sehr wichtig in die Überlegung mit einzubeziehen, ist nicht nur der eigene Geschmack, sondern auch die effektive Schutznotwendigkeit in der spezifischen Umgebung, in der Sie sich aufhalten. Wenn Sie sich in einer Umgebung aufhalten, in der kaum andere Menschen sind und somit eine große Distanz zu anderen herrscht, ist ein einfacher Schutz womöglich ausreichend. Bitte bedenken Sie jedoch die Tatsache, dass Sie nur mit der FFP zwei oder noch besser der FFP drei Maske wirkungsvoll gegen das Coronavirus geschützt sind.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.