Die Investition in Kryptowährungen bietet unter anderem den Vorteil, dass Sie Ihre Kryptopositionen als Sicherheiten für einen Kredit verwenden können, selbst wenn Ihre Bestände klein sind. In der herkömmlichen Wirtschaft wird eine ähnliche Praxis als wertpapierbasierte Kreditvergabe bezeichnet, die allerdings typischerweise für alle außer vermögenden Kunden von Privatbanken und großen Finanzinstituten tabu ist.

Krypto-Darlehen sind deutlich zugänglicher und ermöglichen Investoren eine Möglichkeit, aus ihren Investitionen Liquidität zu gewinnen, ohne sie zu verkaufen. In diesem Beitrag werden wir die die grundlegenden Informationen über Kryptokredite diskutieren.

Was sind Krypto-Kredite?

Mit einem Kredit für Kryptowährungen können Trader liquide Mittel erhalten, ohne ihre Kryptowährung zu verkaufen. In diesem Falle verwenden sie ihre Kryptowährung als Sicherheit für ein Bargeld- oder Stablecoin-Darlehen.

Die Privatperson kann sich dafür entscheiden, ein Krypto-Darlehen aufzunehmen, weil sie erwartet, dass der Wert ihres Krypto-Vermögenswertes steigt oder weil sie den Vermögenswert lange genug halten möchte, um kurzfristige Kapitalertragssteuern zu vermeiden.

Welche Arten von Krypto-Darlehen gibt es?

Zentral verwaltete Krypto-Darlehen (CeFi)

Die zentralisierten Krypto-Darlehen (CeFi) sind treuhänderisch. Das heißt, eine zentrale Instanz verwahrt die Sicherheiten. In diesem Zusammenhang kann ein Händler nicht auf seine besicherten Vermögenswerte zugreifen. Der Darlehensgeber kontrolliert die Privat-Keys der Vermögenswerte. Die Konsequenz daraus ist, dass Krypto-Darlehen, obwohl sie viel zugänglicher und erschwinglicher sind als traditionelle Darlehen, immer noch von einem zentralen Anbieter abhängen. Rund 80 Prozent der Krypto-Kredite sind derzeit treuhänderisch, doch dies ändert sich schnell.

Dezentrale (DeFI) Krypto-Kredite

Bei den dezentralen Krediten (DeFi) handelt es sich nicht um treuhänderische Kredite. Es wird keine zentrale Organisation benötigt, um die Bedingungen des Kredits durchzusetzen, sondern sie hängen von den Smart Contracts ab. Der Händler, der ein DeFi-Krypto-Darlehen aufnimmt, behält die Kontrolle über die Privat-Key seines Vermögens. Das ist der Fall, wenn er nicht mit dem Darlehen in Verzug gerät. Auf DeFi-Plattformen kann keine Fiat-Währung direkt verliehen werden. Der Händler erhält Stablecoins, die er anschließend gegen Bargeld eintauschen kann. Die Zinssätze für DeFi-Darlehen sind in der Regel höher als die für Cefi-Kredite.

Mit welchen Risiken sind Krypto-Kredite verbunden?

Wie bei herkömmlichen Finanzinstituten sind Krypto-Konten nicht durch die staatliche Versicherung abgedeckt. Aus diesem Grund gibt es keine staatliche Versicherung für Krypto-Vermögenswerte für den Fall, dass eine Börse insolvent geht. Das bedeutet, dass es drei primäre Arten von Risiken gibt, die mit Kryptokrediten verbunden sind.

Technisches Risiko

Das Risiko, dass Protokolle aufgrund eines technischen Problems oder eines Hackerangriffs ausfallen, besteht bei allen Kryptowährungsgeschäften. Diese Risiken sind bei zentralen Kryptokrediten etwas höher, da alle DeFi-Aktivitäten vollständig algorithmisch gesteuert werden.

Kontrahentenrisiko

Alle traditionellen Banken müssen ein bestimmtes Maß an Liquidität vorhalten. Die Anbieter von Kryptokrediten unterliegen dieser Anforderung nicht. Bei einem Marktzusammenbruch, einer unerwartet großen Anzahl von Kunden, die ihre Kredite nicht mehr bedienen können oder wenn eine Plattform ausfällt oder manipuliert wird, kann es sein, dass die Plattform keine Liquidität mehr hat.

Margin Calls und Zwangsliquidationen

Um bei Marktabschwung Illiquidität zu verhindern, werden Krypto-Plattformen Margin Calls ausgeben oder Zwangsliquidationen durchführen. Das heißt, wenn der Wert einer Kryptowährung auf ein Niveau fällt, bei dem die Beleihungsgrenze vieler Kreditnehmer für die Plattform zu hoch ist, wird die Plattform die Kreditnehmer darüber informieren, dass sie den Wert ihrer Sicherheiten erhöhen müssen oder eine Liquidation riskieren.

Sollten sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, kann die Plattform genügend Sicherheiten verwerten, um den Beleihungsauslauf eines Kontos wieder auf das maximal zulässige Verhältnis zu bringen. Der Händler hat in diesem Fall den Teil seiner Einlage verfallen lassen und kann mit Transaktions- und Brokergebühren belastet werden.

Anwendungsbeispiele zusammengefasst

  • Liquidität – Anlegern oder Hodlern, die die Krypto-Vermögenswerte auf ihrem Konto halten möchten, bietet der Zugang zu Krypto-Darlehen gegen ihre Sicherheiten, die beste Möglichkeit, Steuern auf kurzzeitige Gewinne zu vermeiden.
  • Zentrale Plattform für Krypto-Asset-Lending – Krypto-Kredite gehören zu den effektivsten und meistgenutzten Aspekten der Krypto-Lending-Märkte.
  • Arbitrage-Handel – Krypto-Kredite erlauben Ihnen die Möglichkeit des Arbitrage-Handels, bei dem Sie einen Vermögenswert von einer Plattform leihen und den Vermögenswert auf einer anderen ausleihen.
  • Margin-Trading – Durch den Erhalt eines Krypto-Darlehens kann ein Benutzer eine Hebelwirkung erzielen, indem er zusätzliche Sicherheiten kauft usw., ohne die Notwendigkeit einer zentralisierten Börse.
  • Flashloan – Für die Ausführung anderer Transaktionen kann der Benutzer einen sogenannten “Flash-Loan” aufnehmen, den er dann am Ende der gesamten Transaktion zurückzahlt.

Beispielsplattformen

DeFi-Darlehensplattformen

Compound Finance

Compound gehört zu den größten DeFi-Plattformen. Die Nutzer der Plattform stellen Kryptowährung zur Verfügung, um das Protokoll zu unterstützen und erhalten Zinsen auf ihre Einlagen. Die bereitgestellte Menge wird durch cTokens repräsentiert, deren Wert mit der Zeit steigt. Man kann dieses cToken-Guthaben aber auch als Sicherheit für einen Kredit verwenden.

Die Beleihungssätze von Compound sind in der Regel etwas höher als bei anderen Anbietern. Compound ist allerdings nicht nur gebührenfrei, sondern hat auch eine niedrigere Liquidationsschwelle und wird nur 50% eines unterbesicherten Kredits liquidieren, wobei die Liquidationsstrafe auf 8% festgelegt ist.

Aave

Das Protokoll Aave ist ein innovatives Protokoll mit einer größeren Auswahl an Kreditoptionen. Wie bei Compound stellen die Nutzer Sicherheiten, die zur Unterstützung des Protokolls verwendet werden. Ihre Einlagen werden in aTokens dargestellt.

Wie auch immer, neben den regulären DeFi-Darlehen bietet AAVE Flash-Loans an. Das Unternehmen war der Pionier in diesem Bereich und bietet Darlehen mit festem Zinssatz an. Dazu rühmt es sich einer größeren Beleihungsquote als andere große Konkurrenten und sehr niedrigen Kreditzinsen. Es werden außerdem 24 verschiedene Coins als Sicherheiten akzeptiert.

Aave gehört aufgrund seiner wahrgenommenen Dynamik und Innovation zu den am höchsten bewerteten DeFi-Kreditprojekten.

CeFi-Darlehensplattformen

Celsius Netzwerk

Celsius Network gehört zu den beliebtesten Kreditplattformen mit einem Vermögen von über $10B und 485.000 Nutzern. Dies ist unter anderem auf die extrem niedrigen Kreditzinsen zurückzuführen, die bei nur 1% beginnen. Es werden 25 Coins unterstützt und es werden flexible Beleihungsraten angeboten, die allerdings bei 50% gedeckelt sind.

BlockFi

BlockFi ist ein großer CeFi-Player, der seinen Sitz und seine Regulierung in den USA hat und von großen Finanzinstituten wie Valar Ventures, Winklevoss Capital, Galaxy Digital, Susquehanna, Akuna Capital und Fidelity unterstützt wird. Der amerikanische Finanzdienstleister Motley Fool beschreibt BlockFi als eine gute Wahl für Anfänger und Fortgeschrittene Investoren, die eine Verbindung zwischen traditionellem Finanzwesen und Kryptowährungen herstellen wollen.

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]

Redaktion

Unser Redaktionsteam veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Bereiche des Lebens. Haben Sie ein spannendes Thema und würden gerne darüber einen Artikel schreiben? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.