Aus dem Leben eines Taugegarnichts

25.07.2011 um 20:29 Uhr

Wochenaufgabe

Einmal in irgendeinem Gespräch (Pluspunkte, wenn dienstlich!) den Ausdruck "also nichts für untot" unterbringen.

Los, alle mitmachen!

/kindisch

[Nachträgliches Googeln zerschmettert immer den Gedanken, man hätte mal was Kluges erfunden. Schlimm.]

20.07.2011 um 18:55 Uhr

Endlich Sommer!

 

Sommer!

 

 

arschabfrier

 

Juhu, Sommerferien! Stark verringertes Trainingspensum. Besonders deswegen großartig, weil direkt nach den Ferien das nächste Feis hier umme Ecke ist.
Und eigentlich wollte ich da alles tanzen, was geht. Geht halt nicht. Mindestens nen Treble Jig krieg ich auf Intermediate-Niveau nicht mal eben so hin. Intermediate Slip Jig will ich aber machen. Den ersten Schritt krieg ich sogar schon halbwegs hin, nur der zweite ist so ein schlimmer Füße-verknot-Schritt, da muss ich über die Ferien im Wohnzimmer ein bisschen knoten, das wird sonst nix.

 

Vielleicht mal eben ein Kurzüberblick über die Dinge, die mich in letzter Zeit vom Bloggen abgehalten haben, in grob chronologischer Reihenfolge:


  • * Kletterwald in der Nähe entdeckt und mit einer Kollegin unsicher gemacht. Kletterwald ist großartig! Klettern - im Wald! Was für ein geniales Konzept!
  • * Auftritt aufm Schiff, ich erwähnte es kurz. Eine Pensionärs-Rheinfahrt. Rentner sind das absolut beste Publikum. Hinterher kamen bestimmt 15 Leute persönlich zu uns, um zu sagen wie toll sie uns fanden. So entzückend!
  • * Proben und Aufführungen von Ronja Räubertochter bei einem Freilicht-Wandertheater. Das Publikum muss zwischen drei Schauplätzen hin- und herpilgern und wird in der Zeit von komischen Leuten bespaßt. Eine dieser Rollen fiel mir zu. Ich also als depperter Landsknecht auf hübschen und nur leicht widerspenstigen Islandponys auf der Suche nach den Räubern. Wurde mehrmals ordnungsgemäß ins Boxhorn gejagt.
  • * DSA-Wochenende. Ich wusste übrigens schon immer, dass Praioten nicht prinzipiell fanatische Irre sind.
  • * Pampa-Woche. Bauernhof, User, Swimmingpool, Nahrung in Hülle und Fülle. Einfach mal Urlaub machen. Sehr entspannend.
  • * Richterin bei nem Tanzdiplom meiner  Tanzschule gewesen. 8 Stunden in der Tanzschule, um 5- bis 12-jährigen Kiddies zu erzählen, was sie alles beim Tanzen (Kinder-Tanz, Videoclip und Irish) schon ganz, ganz toll machen und was sie noch verbessern könnten. Waren natürlich alle wahnsinnig talentiert. Oder wenigstens motiviert. Oder mit Spaß dabei. Hauptsache etwas davon. Erstaunlich kurzweilig. Anschließend, abends dann,
  • * einer unserer kurioseren Auftritte. Auf einem Rodeo. Was übrigens ganz witzig war. Kleine deutsche Ponys, die zwei Meter vor der Tonne, auf der der Reiter ein Fähnchen in einen Eimer stecken muss, alarmiert ihre Hufe in den Sand stemmen. "Ich geh da nicht hin, die Tonne greift mich an!"
    In Ermangelung einer Bühne bekamen wir einen Motorradanhänger (sic!) auf den Reitplatz gefahren, der erbarmungslos all unseren Schwung schluckte, wodurch wir nach wenigen Sekunden Tanz schon fix und fertig waren. Das schon stark belastete Publikum hat uns aber gut unterstützt.


Ja. War alles ganz, ganz toll, aber ich freu mich auf ein Wochenende zuhause. Wenn schon nicht auf dem Balkon.
Nächstes WE krieg ich dann wieder DSA-Besuch (Fr-Sa) und nehme an einem psychomotorischen Reiter-Dressurkurs teil. Bin gespannt!